Epstein-Barr-Virus

Das Epstein-Barra-Virus gehört zu den Viren der Herpesfamilie und bezieht sich auf den vierten Typ. Dieses Herpesvirus, weiter EBV, infiziert Lymphozyten und andere Zellen der Immuneinheit, der oberen Atemwege, der Schleimhäute, können jedes innere Organ beeinflussen.

EBV ist das häufigste Virus unter Menschen, jeder neunte von zehn ist ein Virusträger. Viren dieser Gruppe werden zu wenig untersucht, es ist unmöglich, alle ihre Möglichkeiten einzuschätzen.

Etwas interessantes über das Virus selbst.

  • EBV ist so verbreitet, dass fast jedes Kind ihn in der Kindheit traf;
  • Herpes Epstein Barra provoziert träge chronische Formen vieler Infektionskrankheiten;
  • Es kann den Ausbruch von Diabetes auslösen. Darüber hinaus hat nicht seine Handlung eine solche Wirkung, sondern die Möglichkeit, eine andere pathologische Flora anzulagern;
  • Ein neues Syndrom in der Medizin, chronische Müdigkeit genannt, ist auch eine Folge der Auswirkungen auf den EBV-Körper.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Quelle des Virus sind kranke Menschen für ein halbes Jahr nach der Infektion sowie Träger.

Wer ist gefährdet?

  1. Kinder im Vorschul- und Grundschulalter;
  2. Menschen mit einem Immundefektzustand wie HIV;
  3. Frauen mit Schwangerschaft.

Wie das Virus in unseren Körper eindringt:

  • Kontakt-Haushalt Weg. Das passiert beim Küssen. Mit dem gleichen Geschirr, Hygieneartikel.
  • Tröpfchen in der Luft. Beim Husten oder Niesen dringt das Virus in die Umgebung ein, beim Einatmen dieser Mischung setzt es sich auf den Schleimhäuten des Nasopharynx ab und wird weiter in den Körper eingeführt;
  • Parenterale Route Häufig tritt es durch Blut, Transfusionen, Transplantationen auf. Die Übertragung ist durch die Instrumente nahezu unmöglich, da diese gründlich aufbereitet und sterilisiert werden.
  • Kann während der Schwangerschaft sowie während des Stillens mit Milch von der Mutter auf den Fötus übertragen werden;
  • Es gibt Fälle, in denen VEB mit Wasser und Lebensmitteln transferiert wird, aber dieser Weg spielt keine besondere Rolle.

Wie verhält sich ein Virus, wenn er in den Körper eindringt?

  • Sobald es sich auf den Schleimhäuten der Mund- oder Nasenhöhle befindet, dringt es in die Lymphknoten ein, wo es sich schnell vermehrt. Dann gibt es eine massive Freisetzung in die allgemeine Zirkulation.
  • Das Virus bindet an die Lymphozyten, unterbricht deren Fortpflanzung, ihre Anzahl steigt deutlich an. Zur gleichen Zeit versuchen T-Lymphozyten dieses unkontrollierte Wachstum zu unterdrücken, eine Immunreaktion tritt klinisch durch vergrößerte Lymphknoten auf;
  • Wenn die Zellen des Immunsystems die Retention des Virus nicht verkraften, können alle Organe, einschließlich des zentralen Nervensystems, geschädigt werden. HIV-infizierte Menschen, die bereits niedrige Lymphozytenzahlen aufweisen, leiden am meisten;
  • Wenn eine Person eine gute Immunantwort hat, gibt es keine Manifestationen. Dies liegt daran, dass die meisten anderen Herpesarten Immunität haben. Obwohl die meisten Infektionsfälle Anzeichen einer Mononukleose aufweisen. Dies zeigt deutlich das Vorhandensein dieses pathologischen Elements.

Kinder haben Symptome

In den meisten Fällen verläuft die Einschleusung des Virus in den Körper des Kindes ohne klinische Manifestationen. In der Regel manifestiert, sowie bei Erwachsenen - Mononukleose. Von den Merkmalen ist die Verkürzung der Inkubationszeit mehrfach zu erwähnen. Schnellere Genesung, die durch die besten Schutzreaktionen des Körpers erklärt wird.

Was kann diesen Virus verursachen?

Die typischste akute Manifestation von EBV ist Mononukleose. Wenn eine gute Immunantwort auf die Einschleppung von Virionen besteht, dann kann die Krankheit nicht sein. Und kann als normale Entzündung wahrgenommen werden. In diesem Fall bildet der Körper einen Komplex aus spezifischen Antikörpern, die die Vermehrung des Virus verhindern.

Wenn die Epstein-Barr-Virusbehandlung rechtzeitig verordnet wird, erholen sich die Patienten und bilden eine lebenslange Immunität gegen Herpes dieses Typs. Wenn keine Ausscheidung stattgefunden hat, existiert dieses Virus weiterhin und kann eine Reihe von Krankheiten verursachen:

  • Infektiöse Mononukleose kann durch Hepatitis, den Zusatz von Sekundärinfektionen und Sepsis erschwert werden. Meningitis, Enzephalitis, Milzruptur, Gerinnungsstörungen, Anämie, Lungenentzündung;
  • Chronische Müdigkeit, die das autonome Nervensystem beeinträchtigt;
  • Verallgemeinerung des Virus, die Niederlage aller Organe;
  • Maligne Tumoren. Krebserkrankungen des Lymphsystems, Tumoren der oberen Atemwege, Tumoren des Dünndarms. Fast in 50% der malignen Tumoren wird dieses Virus entdeckt. Es ist nicht immer ein Auslöser, aber andere Links können die normale Zellteilung stören.
  • Krankheiten des hämatopoetischen Systems. Anämie, Purpura.

Wie manifestiert sich die infektiöse Mononukleose?

Diese Krankheit betrifft häufig Kinder, weil Erwachsene dieses Virus wiederholt getroffen haben. Dies geschieht meistens beim ersten Besuch eines Kindergartens oder Kindergartens, wenn das Kind das erste Mal mit VEB zusammenkommt. Das adulte Bar-Virus wird normalerweise reaktiviert und keine akute Manifestation.

  • Der Zeitraum von der Einführung bis zu den ersten Anzeichen dauert im Durchschnitt etwa zwei Wochen. Symptome erscheinen ähnlich einer Virusinfektion.
  • Wenn Virionen in den Blutkreislauf gelangen, kommt es zu einer Vergiftung, die mehrere Tage bis zu einem Monat dauert. Die Temperatur hat den Charakter eines Fiebers mit offensichtlichen Symptomen von Toxizität, Kopfschmerzen, Schwäche, Unwohlsein, Gelenkschmerzen.
  • Katarrhalische Symptome treten aufgrund der Einführung von Virionen in die Nasen- und Oropharynxschleimhaut auf. Es werden alle Anzeichen von Angina festgestellt, manchmal können Geschwüre mit Pilzcharakter beobachtet werden.
  • Lymphknoten werden bis zur Genesung vergrößert. Sie erhöhen fast alle Gruppen, kleine, dichte, schmerzlose Palpation.
  • Hepato und Splenomegalie. Die Leber ist um einige Zentimeter vergrößert. Die Patienten bemerkten Verdauungsstörungen, Übelkeit und Abneigung gegen Nahrung. Manchmal Anzeichen einer Verstopfung der Gallenwege. Die Milz steigt signifikant an, begleitet von starken Schmerzen.
  • Die Wiederherstellung erfolgt frühestens nach drei Wochen. Immunzellen gelang es, die Reproduktion zu unterdrücken. Alle Symptome bilden sich allmählich zurück, die Organfunktion kehrt zur Normalität zurück. Wenn ein weiterer Rückfall auftritt, kann es mehrere Jahre dauern.

Chronische Müdigkeit

Müdigkeit wirkt sich sicherlich auf unseren Körper aus, wenn Sie viel arbeiten, wenig Ruhe haben, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Gute Ruhe und alles wird vergehen. Wenn Sie jedoch dieses Gefühl ständig haben, kann dies indirekt auf das Vorliegen der Krankheit hindeuten. Dieses Leid betrifft Personen im erwerbsfähigen Alter. Seine Symptome sind wie folgt:

  • Ermüdung, die nicht mit den Belastungen während des Tages zusammenhängt;
  • Müdigkeit vergeht nicht nach langer Pause, Schlaf;
  • Grippe-Symptome;
  • Verletzungen der Schlafphasen, Träume, die einen erschreckenden Charakter tragen;
  • Aufgrund des übererregten Zustands des Gehirns kommt es zu Veränderungen der Persönlichkeit und der Stimmung, zu häufigen Veränderungen.
  • Eine Person wird unaufmerksam, vergessend.

Generalisierter Prozess

Diese Erkrankung kann bei HIV-Infizierten auftreten, mit einem massiven Organschaden durch die Virionen, der während einer Knochenmarktransplantation auftritt. Es manifestiert sich anfangs durch Mononukleose, es sind jedoch andere Organe beteiligt:

  • Enzephalitis, Meningoenzephalitis des Zentralnervensystems;
  • Myokarditis, Endokarditis;
  • Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • Ableiter;
  • Koagulopathie.

Viele dieser Bedingungen sind lebensbedrohlich. Sie können vermuten, dass dieser Zustand VEB verursacht hat, Sie können eine Diagnose durchführen.

Diagnose

Verwenden serologischer Tests, um das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut des Patienten zu bestimmen.

Ig-Klasse M erscheint in der Akutphase.

Ig-Klasse G gibt eine Erholungsphase oder eine frühere Krankheit an.

Ein positives Ergebnis für das Vorhandensein von Antikörpern ist ein Anstieg der Immunglobuline über dem Normalwert. Jedes Labor hat seine eigenen Kriterien, abhängig von der Methode, den Reagenzien, die Interpretation erfolgt nach den Tabellen.

Wenn Zweifel an den erzielten Ergebnissen bestehen, müssen sie innerhalb weniger Wochen erneut aufgenommen werden.

Was ist avidität

Es gibt Fälle, in denen die Körpertemperatur eines Patienten über einen längeren Zeitraum ansteigt, die Lymphknoten mit einer erhöhten Menge an Antikörpern ansteigen, was auf eine verschobene Krankheit oder einen Rückfall der Krankheit hindeutet.

Dieses Ergebnis wird in Prozent gemessen. Es zeigt die Überlebensfähigkeit der Immunität gegen EBV an. Wenn der Index weniger als 40% beträgt, ist dies ein klares Kriterium für eine Herpesinfektion.

Polymerase-Kettenreaktion

Diese Diagnosemethode ist die informativste, sie bestimmt das Vorhandensein der DNA des Virus selbst. Jede menschliche biologische Flüssigkeit ist für die Forschung geeignet, häufiger ist es Blut oder Speichel oder ein Sauger aus der Schleimhaut der Wangen. Diese Analyse kann bei Anzeichen einer Infektion durchgeführt werden, da sie teuer und schwierig ist.

Wenn das Ergebnis positiv ist, zeigt es das Vorhandensein eines Virus an.

Wenn negativ, heißt es, dass kein EBV im Material gefunden wurde.

Klinische Analysen, Veränderungen in ihnen

Die Erythrozytenzahl kann reduziert sein, was auf eine Anämie hindeutet. Hämoglobin ist ebenfalls reduziert. Leukozytose, die auf eine Infektion hinweist. Mit einem Anstieg der Basophilen muss die Selbstkultivierung vermieden werden. Die Anzahl der Eosinophilen ist äußerst selten. Die Lymphozytose begleitet die gesamte Krankheitsdauer. Monozyten nehmen notwendigerweise zu, atypische mononukleäre Zellen erscheinen. Die ESR wird auch aufgrund des Entzündungsprozesses erhöht.

Was sind die Änderungen bei Leberfunktionstests?

Steigt die Leber an, so leidet ihre Funktion, ein Anstieg der Transaminasen, Bilirubin, alkalische Phosphatase zeugt davon. Wenn diese Zahlen signifikant erhöht werden, ist dies ein Beweis dafür, dass eine toxische Hepatitis vorliegt, die behandelt werden muss.

Behandlung

Es ist nicht möglich, sich aus der Herpesfamilie der Viren zu erholen, es ist nur möglich, die klinischen Manifestationen zu beseitigen und das Virus sich nicht aktiv zu vermehren. Es kann mit einer Abnahme der Immunität eskalieren.

Eine spezifische Therapie existiert nicht. Ärzte auf der ganzen Welt suchen nach einem Medikament, das in der Lage ist, das Virus zu überwinden und die Menschheit dauerhaft davon zu befreien.

Im Falle einer infektiösen Mononukleose muss der Patient hospitalisiert und im Krankenhaus behandelt werden. Nur ein nicht schwerer Verlauf kann ambulant behandelt werden.

Welche Maßnahmen werden getroffen?

  • Abnahme der Beladungen, Bettruhe;
  • Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme;
  • Fraktionierte ausgewogene Ernährung;
  • Gebratenes, würziges, salziges, süßes und geräuchertes Essen ist ausgeschlossen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Kefir, Ryazhenku, in die Diät aufnehmen;
  • Achten Sie darauf, Allergene, Schokolade, Honig und Erdbeeren zu entfernen.
  • Zur Steigerung der Aufnahme von Proteinen, Vitaminen, Mikro- und Makromineralen.

Bei chronischer Müdigkeit müssen Sie gut essen, den Schlaf normalisieren und die körperliche Aktivität steigern.

Gebrauchte Drogen

Antivirale Medikamente auf der Basis von Aciclovir können bei generalisierten Läsionen eingesetzt werden.

Immunstimulanzien werden in der Genesungsphase eingesetzt, wobei der akute Krankheitsverlauf kein positives Ergebnis hat.

Humanes Immunglobulin kann in allen Formen verwendet werden, sollte jedoch nur im Krankenhaus verwendet werden, da die Verwendung dieser Wirkstoffe strenge Kriterien hat.

Antibiotika Ihre Verwendung ist beim Beitritt der sekundären Bakterienflora gerechtfertigt.

Vitaminpräparate sind während der Erholungsphase erforderlich.

NSAIDs, Antihistaminika, Kortikosteroide und andere symptomatische Medikamente werden nach Bedarf eingesetzt. Für die vorherrschenden Symptome.

  • Echinacea wird mehrmals täglich vor den Mahlzeiten eingenommen, die Dosierung ist in der Gebrauchsanweisung angegeben.
  • Ginseng fünf mal zwei Tropfen.
  • Verschiedene Kräuterpräparate, die in kochendes Wasser gegossen, aufgegossen und dann vor den Mahlzeiten verzehrt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt keine spezifische Prävention, eine Pille oder ein Impfstoff, der das Virus ausrotten kann, wurde noch nicht entwickelt, aber Wissenschaftler auf der ganzen Welt arbeiten an diesem Problem.

Um zu verhindern, dass sich das Virus manifestiert, ist es notwendig, die schützenden Eigenschaften Ihres Körpers zu erhöhen. Notwendige Maßnahmen:

  • Um den Körper zu temperieren, wählen Sie die für Sie am besten geeignete Technik.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Nimm Vitamine;
  • Vermeiden Sie Stress.

Es ist notwendig, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche Faktoren zu erhöhen.

Epstein-Barr-Virus - was tun und wie?

Herpesvirus des vierten Typs wurde in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts vom Wissenschaftler M.E. Epstein und sein Assistent I. Barr während mikroskopischer Untersuchungen von malignen Tumorzellen, die später als Burkitt-Lymphom bekannt wurden.

Es hat die Fähigkeit, ein Leben lang im menschlichen Körper zu bestehen und verschiedene Autoimmunkrankheiten zu verursachen.

Wie übertragen

In der Kindheit und Jugend infiziert. Obwohl über 40 Jahre lang Merkmale und deren Verteilung untersucht, sind sie nicht vollständig geklärt. Sie sind durch ein Aerosol auf übertragbare Weise infiziert und können auch durch Kontakt mit einer infizierten Person durch Muttermilch und sexuell (durch Oralsex) übertragen werden.

Die Infektion in der Kindheit erfolgt durch Spielzeug, auf dem der Speichel des Trägers in latenter Form verbleibt. Bei Erwachsenen ist die Ausbreitung eines gefährlichen Virus beim Küssen von Speichel charakteristisch. Diese Methode wird als sehr verbreitet und bekannt angesehen.

Das Epstein-Barr-Virus, das sich in die Speicheldrüsen-, Thymus-, Roto- und Nasopharynxzellen einbettet, beginnt den menschlichen Körper zu beeinflussen. Mit einer Abnahme der Immunität können verborgene in die offene Form gehen und eine Reihe gefährlicher Krankheiten verursachen.

Pathogenese

In der Pathogenese gibt es 4 Stufen:

Die erste Stufe ist die Einführung in die Mundhöhle und des Nasopharynx, der es die Speichelkanäle verfehlt, in den Nasopharynx, wo vervielfacht gesunde Zellen infizieren.

Im zweiten Stadium dringt es in die Lymphknoten der Lymphknoten ein, B-Lymphozyten und dendritische Zellen werden geschädigt, was zu einer lawinenartigen Vermehrung führt, was zu Schwellungen und einer Zunahme der Lymphknoten führt.

Das dritte Stadium - betrifft das zentrale Nervensystem und das Lymphgewebe, zusammen mit ihnen und anderen wichtigen Organen: Herz, Lunge usw.

Die vierte Stufe ist durch die Entwicklung einer spezifischen Immunität gegen das Virus gekennzeichnet, die zu folgendem Ergebnis führt:

  • vollständige Genesung;
  • oder die Infektion wird chronisch.

Es gibt zwei bekannte Formen - typisch und atypisch. In einem typischen Fall werden alle Symptome und charakteristischen Krankheiten beobachtet, in einem atypischen Fall gibt es nur 2-3 Symptome (möglicherweise sogar eines). Atypisch auf Basis von Labordaten festgestellt.

In der Schwere kommt es in leichten, mittelschweren und schweren Formen vor. Bei starker Körpertemperatur hält das Fieber lange Zeit an, die Lymphknoten sowie die Milz und manchmal die Leber werden stark erhöht.

Die Adenoiditis hält lange an, die Mandeln sind stark hyperämisch, die Zunge liegt über der Haut, der Indikator für den Leukozytenspiegel im allgemeinen Bluttest ist überdurchschnittlich hoch.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, der Manifestationen der primären Symptome und der Daten von Laborblutuntersuchungen durchgeführt.

Wichtig bei der Diagnose sind:

1. Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung. Nach der Einführung des Virus infizieren sich die Lymphozyten und ihre aktive Fortpflanzung beginnt. Der Vorgang führt zu einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blut. Solche Zellen haben den wissenschaftlichen Namen "atypische mononukleäre Zellen" erhalten.

Infizierte Indikatoren der ESR, die Anzahl der Leukozyten und Lymphozyten sind höher als normal. Die Blutplättchen nehmen ebenfalls zu oder umgekehrt, die Hämoglobinindizes können reduziert werden (hämolytische oder autoimmune Anämie). Wenn sie unter einem Mikroskop untersucht werden, bestimmen sie sie.

2. Um die Infektion eines Virus genau zu bestimmen, wird Blut zur Analyse entnommen, um Antikörper gegen Antigene nachzuweisen. Wenn Antigene ins Blut gelangen, werden sie von den Zellen des Immunsystems erkannt.

3. Bei der biochemischen Analyse von Blut, das einer leeren Magenvene entnommen wurde, wird Protein in der Akutphase nachgewiesen. Erhöhte Bilirubinwerte deuten auf eine Lebererkrankung hin.

ALT, AST, LDH sind spezielle Proteine, die in den Körperzellen vorkommen. Wenn ein Organ geschädigt ist, gelangen sie in die Blutbahn, und ihre Zunahme deutet auf eine Erkrankung der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder des Herzens hin.

4. Unter Einbeziehung eines Immunologen und eines HNO-Spezialisten - eines Arztes, eines Onkologen und eines Hämatologen - findet eine Konsultation enger Spezialisten statt. Die endgültigen Schlussfolgerungen werden auf der Grundlage klinischer Studien mit Blutuntersuchungen zur Blutgerinnung, Röntgenaufnahmen des Nasopharynx und des Thorax sowie Ultraschall der Bauchorgane gezogen.

Erste Symptome des Epstein-Barr-Virus, die auf eine Infektion des Patienten hindeuten

Die Inkubationszeit der akuten Form dauert ungefähr eine Woche nach Einführung. Der Patient beginnt ein Bild zu entwickeln, das einer akuten Atemwegserkrankung ähnelt.

Dies sind die ersten Symptome:

  • die Temperatur steigt auf kritische Indikatoren, der Patient zittert;
  • Halsschmerzen, auf geschwollenen Mandeln sieht man Plaque;
  • Bei Palpation werden die Lymphknoten unter dem Kiefer, am Hals, in der Leiste und in den Achseln vergrößert.

Bei der Analyse von Blut wird das Auftreten von atypischen mononukleären Zellen beobachtet - jungen Zellen, die Lymphozyten und Monozyten ähnlich sind.

Eine Person wird schnell müde, vermindert den Appetit und die Leistungsfähigkeit. An Körper und Händen ist ein papulöser Ausschlag zu erkennen. Die Aktivität des Magen-Darm-Trakt verletzt. Patienten können häufig Schmerzen in den Muskeln und Gelenken feststellen. Sie leiden oft an Schlaflosigkeit und chronischem Müdigkeitssyndrom.

Verwandte Krankheiten

Die Filatov-Krankheit gilt als die gefährlichste Krankheit, die sie verursachen kann, oder sie wird auch als infektiöse Mononukleose bezeichnet. Die Dauer der Inkubationszeit dieser Krankheit beträgt normalerweise etwa eine Woche, kann jedoch bis zu 2 Monate dauern.

Zu Beginn fühlt der Patient Schüttelfrost und Unwohlsein, Gelenk- und Muskelschmerzen, geschwollener Hals, der Patient wird schnell müde, schläft nicht gut.

Allmählich steigt die Körpertemperatur und erreicht kritisch - bis zu 40 Grad hat der Patient Fieber. Das hauptsächliche bestimmende Symptom einer Virusinfektion ist die Polyadenopathie, die 5-6 Tage nach Manifestation auftritt und durch einen Anstieg aller Lymphknoten gekennzeichnet ist. Sie werden beim Abtasten schwach schmerzhaft.

Für die Behandlung von Herpes wenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Makarenko an. Lesen Sie mehr >>>

Übelkeit und Bauchschmerzen führen zu Erbrechen. Die Haut bleibt unverändert, aber manchmal werden Herpesausbrüche beobachtet. Palatin Mandeln entzünden sich, Eiter wird von der Rückseite des Halses getrennt. Die Nasenatmung wird schwierig, begleitet von Nasenstimmen.

Später nimmt die Milz (das Phänomen der Splenomegalie) zu, die nach 2-3 Wochen einen normalen Zustand erreicht. Begleitet durch das Auftreten eines Hautausschlags am Körper, Papeln und Flecken, Roseol-Punkten und Blutungen.

Manchmal gibt es einen milden Ikterus mit einer Verdunkelung des Urins.

Eine Person, die an infektiösen Mononukleosen erkrankt ist, wird nicht mehr krank sein, sondern ein lebenslanger Träger bleiben. Das Epstein-Barr-Virus ist wegen seiner Komplikationen gefährlich: Meningoenzephalitis, seröse Meningitis und möglicherweise besteht die Gefahr einer Encephomyelitis.

Menschen, die mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert sind, können an folgenden Krankheiten erkranken:

  • Lymphogranulomatose;
  • systemische Hepatitis;
  • Lymphom, einschließlich Burkitt-Lymphom;
  • bösartige Nasopharynx-Tumoren;
  • Neoplasien in den Speicheldrüsen, Magen-Darm-System;
  • herpetische Läsionen der Genitalien und der Haut;
  • behaarte Leukopenie; chronisches Ermüdungssyndrom;
  • Multiple Sklerose;
  • proliferatives Syndrom, das sich bei Personen mit erworbener Immunschwäche oder von Geburt an entwickelt.

Mit der Entwicklung einer Infektion nehmen die B - Lymphozyten so stark zu, dass die Funktion wichtiger innerer Organe beeinträchtigt wird. Viele Kinder, die eine angeborene Form von Immunschwäche haben, sterben an dieser Krankheit. Diejenigen, die überlebt haben, leiden an Lymphom, Anämie, Agranulozytose oder Hypergammaglobulinämie.

Behandlung

Die Infektion sollte von einem auf Infektionskrankheiten spezialisierten Arzt und von einem Onkologen behandelt werden, wenn ein Tumor in Form von Tumoren entdeckt wird. Patienten mit infektiöser Mononukleose in schwerer Form müssen sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wobei eine geeignete Diät und Bettruhe festgelegt werden.

Die aktive Behandlung beginnt mit der Verwendung von Arzneimitteln zur Stimulierung von Phagozyten und natürlichen Killerzellen, wodurch ein antiviraler Zustand gesunder Zellen erzeugt wird.

Die Wirksamkeit solcher Termine wurde nachgewiesen:

  • Interferonpräparate - alpha: Acyclovir und Arbidol, Viveron, Valtrex und Isoprinosin;
  • intramuskuläre Injektion von Roferon und Reaferon-EC;
  • intravenöse Verabreichung von Immunglobulinen wie Pentaglobin und Intraglobin, die ebenfalls zu einem guten Ergebnis führen;
  • Immunmodulatorika: Derinat, Licopid und Leukinferon;
  • biologische Stimulanzien (Solcoseryl und Actovegin).

Eine komplementäre Rolle bei der Behandlung spielen die komplexe Einnahme von Vitaminen und Antiallergika wie Tavegil und Suprastin.

Mädchen Epstein Barr-Infektion

Wenn eine eitrige Tonsillitis festgestellt wird, wird eine Woche oder 10 Tage lang Antibiotika verordnet (Cefazolin oder Tetracyclin).

Mit steigender Körpertemperatur werden Antipyretika Paracetamol und beim Husten Tabletten Mukaltin oder Libexin verschrieben. Mit Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase helfen Naftizine-Tropfen.

Patienten können ambulant behandelt werden, indem Interferon-alpha unter systematischer Laborkontrolle verschrieben wird. Nach drei bis vier Monaten ist eine Blutspende für die biochemische Analyse zur immunologischen Untersuchung und PCR-Diagnose erforderlich.

Die Behandlung kann je nach Schweregrad und Komplikationen sowie deren Art (akut oder chronisch) zwei bis drei Wochen oder mehrere Monate dauern.

Wenn eine Krankheit entdeckt wird, sollte der Speichel der anderen Familienmitglieder untersucht werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Was ist gefährlich Epstein Barr

Es ist eine ernsthafte Gefahr für seine Komplikationen. Zu Beginn der Erkrankung kann es in den ersten Wochen zu einer Schädigung des Zentralnervensystems kommen. Oft treten Komplikationen bei Enzephalitis und Meningitis, Psychose und Hemiplegie auf.

Manchmal löst das Epstein-Barr-Virus eine autoimmune hämolytische Anämie aus. Aufkommende Schmerzen im Unterleib, die sich bis zur linken Schulter erstrecken, können auf eine Milzruptur hinweisen. Bei einer starken Schwellung der Tonsillen wird manchmal eine Obstruktion der oberen Atemwege beobachtet.

Das Epstein-Barr-Virus kann während der Schwangerschaft eine intrauterine Infektion des Fötus verursachen und zur Pathologie seiner wichtigen Organe und Lymphknoten führen.

Präventive Maßnahmen gegen das Epstein-Barr-Virus

Sie sollten keine Angst vor dem Virus haben, da es unmöglich ist, eine Infektion zu vermeiden. Erwachsene haben bereits Immunität, da sie Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus haben, die sich nach einer Erkrankung im Kindesalter entwickeln.

Wenn ein Kind ein gutes Immunsystem hat, sollte es nicht zu sehr vor einer Infektion geschützt werden. Es wurde beobachtet, dass je früher Kinder das Epstein-Barr-Virus bekommen, desto schwächer wird die Krankheit sein. Vielleicht werden sie es nicht einmal fühlen. Und Immunität wird für das gesamte Leben der kranken Kinder entwickelt.

Für Menschen mit schwacher Immunität wird derzeit ein spezieller Impfstoff entwickelt, um den Körper vor einer Infektion mit diesem Virus zu schützen.

Die wirksamste Vorbeugung soll die durch das Epstein-Barr-Virus verursachte Resistenz erhöhen und das Immunsystem stärken.

Hier sind die Maßnahmen zur obligatorischen Prävention:

  • Es wird empfohlen Anlassen seit Geburt. Kinder müssen in warmem Wasser mit einer Körpertemperatur und die frischen Luft zu schwimmen allmählich gewöhnt, und helfen auch die Verwendung von Kaltwasser für Duschen lebenslanger beim Härten.
  • Um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, richtig, wissenschaftlich korrekt, ist es notwendig, mit der Einführung von frischem Gemüse und Obst eine ausgewogene Ernährung zu machen. Vitamine und Spurenelemente, spezielle Multivitamine, sollen den Körper auf hohem Niveau unterstützen.
  • Verhindern Sie somatische Krankheiten, die das Immunsystem schwächen.
  • Psychischer und physischer Stress wirken sich auch negativ auf den Körper aus und reduzieren die Immunität.
  • Wir müssen mit dem Motto „Bewegung ist Leben“ leben, bei jedem Wetter viel Zeit im Freien verbringen, Sport treiben: Skifahren im Winter und Schwimmen im Sommer.

Mit der Umsetzung dieser Empfehlungen wird die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten zunehmen, dann hat eine solche verhärtete Person keine Angst vor einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus und erholt sich ohne Folgen von der Krankheit.

  • Werden Sie von Juckreiz und Brennen bei Hautausschlägen geplagt?
  • Das Auftreten von Blasen erhöht nicht das Vertrauen in sich selbst...
  • Und irgendwie peinlich, vor allem, wenn Sie an Herpes genitalis leiden...
  • Und Salben und Medikamente, die aus bestimmten Gründen von Ärzten empfohlen werden, sind in Ihrem Fall nicht wirksam...
  • Darüber hinaus sind ständige Rückfälle bereits fest in Ihr Leben eingetreten...
  • Und jetzt können Sie jede Gelegenheit nutzen, um Herpes loszuwerden!

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Herpes. Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Elena Makarenko sich in 3 Tagen von Herpes genitalis geheilt hat!

Epstein-Barr-Virus: Fotos, Symptome, Behandlung, Bewertungen

Krankheitserreger greifen den menschlichen Körper aktiv an. Es gibt unter ihnen einen, dessen Namen vielen nicht bekannt ist, obwohl fast jeder ihn jemals im Leben getroffen hat.

Dies ist einer der Herpesviren (Typ 4) - Epstein-Barr-Virus. Wie gefährlich ist es und kann es überwunden werden?

Lesen Sie im vorherigen Artikel mehr darüber, was das Epstein-Barr-Virus ist und wie es übertragen wird.

Symptome des Epstein-Barr-Virus: Manifestationen und Anzeichen

Die Symptome einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

  • zum ersten Mal spürt ein Kranker keine Anzeichen der Krankheit, wird zum Virusträger und das Vorhandensein von EBV kann nur mit Hilfe einer serologischen Analyse nachgewiesen werden;
  • wenn sich die Krankheit in einer akuten Form manifestiert - infektiöse Mononukleose, dann ähneln die Symptome einer Erkältung;
  • Bei schweren (generalisierten) Anzeichen für schwerwiegende Schäden an den inneren Organen und Körpersystemen.

Bereits 5-6 Tage nach der Infektion können Symptome der Krankheit auftreten, die Inkubationszeit kann jedoch länger sein.

Das Krankheitsbild der infektiösen Mononukleose ist gekennzeichnet durch:

  • Fieber, Fieber, Schwäche, Gelenkschmerzen;
  • katarrhalische Phänomene im Oropharynx - hyperämische Tonsillen und Gaumenbögen, Halsschmerzen, Adenoide können auftreten - Vermehrung der Gewebe der pharyngealen Tonsillen;
  • Nasenausfluss;
  • Vergrößerung und mäßige Zärtlichkeit der Lymphknoten des Halses sowie der submandibulären, okzipitalen, axillären Lymphknoten im Leistenbereich können gestört sein;
  • Hepatomegalie (Vergrößerung) der Leber - mit Verdunkelung des Urins, Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, Appetit, Gelbsucht;
  • vergrößerte Milz - mit schmerzhaften Empfindungen auf der linken Seite;
  • In einigen Fällen sind Herpesbläschen möglich.

Laboruntersuchungen können das Vorhandensein von atypischen mononukleären Zellen (Sorten von Lymphozyten, die wie Monozyten aussehen) im Blut nachweisen.

Beträgt der quantitative Index dieser Zellen mehr als 10%, so gilt die Diagnose "infektiöse Mononukleose" als bestätigt.

Die Behandlung der akuten Form von EBV führt zu einer Verbesserung des Wohlbefindens, jedoch können von Zeit zu Zeit Symptome einer Verschlimmerung zurückkehren. Dieser Krankheitsverlauf weist auf eine schwache Immunität hin.

Das als chronisches Erschöpfungssyndrom bekannte Phänomen weist auf eine Infektion mit niedriger Intensität hin und wird von charakteristischen Symptomen begleitet:

  • ständige Schwäche trotz Schlaf- und Ruhezustand;
  • leichtes Fieber (Mittelwert 37,5 ° C) ohne offensichtliche Anzeichen einer Erkältung;
  • Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen mit depressiven Zuständen;
  • Leistungsabfall und bei Kindern und Jugendlichen - Konzentrationsschwäche, Geistesabwesenheit, Gedächtnisstörungen.

Chronische Erkrankungen können eine atypische Form haben. Seine Anzeichen sind häufige Rückfälle verschiedener Infektionen - Harnwege, Darm, akute Atemwege (kann über einen langwierigen Husten besorgt sein). Normalerweise sind solche Infektionen schwer zu behandeln.

Die aktive Form der chronischen EBV manifestiert wiederkehrende Symptome von Mononukleose, Füge- Pilz- und Bakterieninfektionen, die Probleme des Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen.

Wenn Sie interessiert sind, was sind die Ursachen, was sind die Symptome und was ist die Behandlung von Herpes beim Papst, lesen Sie unseren Artikel.

Wissen Sie, welche Vitamine beim Lippenstau fehlen? Informieren Sie sich gleich hier!

Foto-Hautausschlag

Wie ist EBV bei Erwachsenen zu behandeln?

Derzeit gibt es keine spezifischen Medikamente zur Behandlung der Epstein-Barr-Infektion sowie das Standardbehandlungsschema.

Wie und was zu behandeln ist, entscheidet der behandelnde Arzt abhängig von:

  1. Formen und Stadien der Krankheit.
  2. Immunität.
  3. Verwandte Krankheiten.

Im Allgemeinen besteht die EBV-Therapie aus:

  • Dem Virus entgegenwirken - seine negativen Auswirkungen verringern;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten;
  • Warnung vor möglichen Komplikationen.

Möglicherweise benötigen Sie eine Überweisung, um sich mit einem Neurologen, Kardiologen, Rheumatologen, HNO-Arzt oder Lungenarzt beraten zu lassen.

Wie gerechtfertigt die Ernennung antiviraler Medikamente ist, entscheidet der behandelnde Arzt.

Je nach Schweregrad der Infektion kann Folgendes zutreffen:

  • Acyclovir;
  • Valaciclovir;
  • Ganciclovir;
  • Famciclovir;
  • Zovirax;
  • Tsidofovira.

Der moderne Ansatz in der Medizin legt nahe, dass antivirale Medikamente für einen komplizierten, von VIEB generalisierten Krankheitsverlauf verordnet werden sollten.

Benennen Sie gegebenenfalls auch Agenten mit antiviralen und immunmodulatorischen Wirkungen:

  • Isoprinosin;
  • Cycloferon;
  • Interferon;
  • Ingaron;
  • Viferon;
  • Groprinosin.

Im Falle einer Verschlimmerung einer chronischen EBV-Infektion und zur Erholung von einer infektiösen Mononukleose nach einer Infektion wird eine Reihe von Immunglobulinen verordnet:

  1. Antipyretikum - Paracetamol, Nurofen, Ibuprofen.
  2. Analgetika - Pentalgin, Tempalgin.
  3. Corticosteroide - Dexamethason, Prednisolon.
  4. Lokale Antiseptika - Ingalipt, Septolete, Kameton.
  5. Antibiotika - Cefadox, Sumamed, Cefazolin, Lincomycin. Solche Mittel für EBV werden nur dann verschrieben, wenn vor dem Hintergrund einer Virusinfektion der Eintritt einer bakteriellen Infektion erfolgte.

Jedes Arzneimittel wird aufgrund der individuellen Unverträglichkeit des Patienten mit Vorsicht angewendet.

Bei einigen Formen der Epstein-Barr-Infektion wird eine stationäre Behandlung empfohlen. Aber in einer medizinischen Einrichtung und zu Hause ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen:

  • Alkohol aufgeben;
  • Stress vermeiden;
  • Da sich Mononukleose negativ auf Milz und Leber auswirkt, ist eine schonende Ernährung (Nr. 5) angezeigt.
  • viel Flüssigkeit trinken;
  • körperliche Aktivität beseitigen.

Volkshilfsmittel für VIEB werden als Unterstützung für die Hauptbehandlung verwendet. Um Halsschmerzen zu lindern, gurgeln Sie Kochbananen, Kamille und Salbei.

Getränke aus Wildrose, Ingwer, Viburnum, mit dem Zusatz von Honig und Zitrone werden dazu beitragen, die Immunität zu erhöhen. Die Wirksamkeit der Homöopathie bei EBV ist jedoch nicht belegt.

Behandlung des Epstein-Barr-Virus bei Kindern nach Komarovsky

Sehr geehrte Eltern, Dr. Komarovsky fordert Mütter und Väter auf, diese Krankheit und ihre Folgen nicht zu dramatisieren.

Nach dem Kinderarzt einmal bekommen, loszuwerden, das Virus kann nicht sein, ist es notwendig, sich zu beruhigen und zu leben, zu wissen, dass der Körper des Kindes Infektion verwendet wird, zu kämpfen und Immunität zu entwickeln.

Evgeny Olegovich glaubt, dass die Behandlung mit VEB symptomatisch sein sollte:

  • bei hohen Temperatur (mehr als 38,5 °), wenn sie in die Wärme geworfen, ist dem Kind antipyretisches entzündungshemmendes Mittel zu erhalten;
  • wenn Sie Halsschmerzen haben - verwenden Sie Spülmittel, Antiseptika, resorbierbare Tabletten;
  • Bei Hautausschlägen sollten Sie antiseptische Gele und Salben verwenden.

Kinder, die von Erkrankungen des Immunsystems leiden, nicht Virostatika und Immunstimulanzien müssen - so sagt Eugene Komorowski. Seiner Meinung nach, der Körper des Kindes auf Kräfte mit der Infektion auf ihrem eigenen zu bewältigen.

Eine stationäre Behandlung ist nur bei schwerer Erkrankung angezeigt. Zu Hause muss ein krankes Kind häufiger trinken, aber Sie können sich nicht durch Gewalt ernähren. Das Kind wird selbst nach Essen fragen, das Geschirr sollte jedoch flüssig sein.

Dr. Komarovsky zieht Eltern die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass bei akuten EBV - infektiöse Mononukleose Ärzte manchmal Antibiotika Penicillin-Gruppe verschreiben.

Dies geschieht, wenn eine Infektion mit Halsschmerzen verwechselt wird. Aber die Viruserkrankung wird nicht mit Antibiotika behandelt - es wird keine Wirkung zeigen, außerdem wird das Kind einen Ausschlag bekommen.

Challenge Fatigue Syndrome, verursacht durch Vitamine und Immunstimulanzien, können nicht geheilt werden:

  • Der Wiederherstellungsprozess kann lang sein, aber er muss erlebt werden.
  • Sie müssen Ihrem Kind eine angemessene Erholung und Ernährung bieten.
  • oft mit dem Baby an der frischen Luft gehen;
  • Die wichtigste Regel während der Erholungsphase besteht darin, den Kontakt mit Menschen so zu begrenzen, dass eine neue Infektion nicht in den geschwächten Körper eindringt.

Zur Dauer und zum Behandlungsschema des Epstein-Barr-Virus (EBV) bei Kindern und Erwachsenen wird der Spezialist Folgendes hinzufügen:

Wie Frauen während der Schwangerschaft zu heilen

Wenn während der gebärfähigen werdenden Mutter zum ersten Mal Epstein-Barr-Virus infizierte, können die Folgen einer Infektion unterschiedlich sein, je nach dem Zustand ihres Immunsystems:

  1. Eine Frau mit einem starken Immunsystem hat keine Symptome oder Symptome von ARVI.
  2. Bei einer geschwächten Immunabwehr des Körpers bei schwangeren Frauen tritt eine infektiöse Mononukleose auf.

Der aktive Krankheitsverlauf ist sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich:

  • es besteht die Gefahr von Fehlgeburten und Frühgeburten;
  • Es besteht die Gefahr einer Schädigung des zentralen Nervensystems und der Sehorgane des ungeborenen Kindes.
  • Neugeborene können Gelbsucht und Atemwegserkrankungen haben.

Die Behandlung des Epstein-Barr-Virus wird mit einem minimalen Risiko für die Gesundheit zukünftiger Mütter und ihrer Babys durchgeführt. Möglicher Termin:

  1. Antivirale Mittel, wenn der Verlauf der Erkrankung kompliziert ist.
  2. Antibiotika bei bakterieller Infektion.
  3. Antipyretika und Analgetika - je nach Bedarf.
  4. Zytostatika, Interferon, Immunglobuline.
  5. Corticosteroidhormone.

Die Behandlung dauert in der Regel 2 bis 3 Wochen. Die latente Form des Virus erfordert keine spezifische Therapie.

Prävention von Krankheiten

Bisher hat es noch niemand geschafft, einen Impfstoff gegen EBV zu entwickeln.

Eine Infektion absolut zu verhindern ist unmöglich - das Virus ist zu häufig. Sie müssen also Ihrem Körper helfen, sich der Krankheit zu widersetzen, um ihn so leicht wie möglich zu übertragen.

Eine starke Immunität wird dabei helfen:

  • Sie müssen den Körper härten, oft an der frischen Luft;
  • mäßige, aber regelmäßige Bewegung, Gehen, Schwimmen, Sportaktivitäten sind nützlich;
  • Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren, außer Junk Food.
  • Die Notwendigkeit der Einnahme von Vitaminen sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Vorbeugende Krankheiten tragen dazu bei:

  • persönliche Hygiene;
  • Ausschluss enger Kontakte mit erkrankten EBV.

Das folgende Video zeigt auch vorbeugende Maßnahmen für Kinder:

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen, Ursachen, Fotos von Neurodermitis bei Erwachsenen sowie Behandlungsmethoden finden Sie in diesem Artikel.

Symptome, Behandlung, Fotos von Herpesschmerzen bei Kindern werden in dieser Veröffentlichung vorgestellt. Erfahren Sie mehr!

Bewertungen

Es ist noch nicht möglich, das Epstein-Barr-Virus zu gewinnen. Was tun, wenn sich der Erreger im Körper festgesetzt hat?

Sie müssen sich an einen erfahrenen Spezialisten wenden, sich den erforderlichen Untersuchungen unterziehen und die Anweisungen des Arztes befolgen.

Und vor allem - um das Immunsystem zu stärken, und die Abwehrkräfte des Körpers helfen dabei, dem Virus zu widerstehen.

Autor des Artikels: Margarita Dementieva, Dermatovenerologin

Epstein-Barr-Virusinfektion bei Kindern und Erwachsenen

Das Epstein-Barr-Virus ist auf allen Kontinenten verbreitet und wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern registriert. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf gutartig und endet mit der Genesung. Der asymptomatische Verlauf wird in 10 - 25% der Fälle registriert, in 40% der Infektionen tritt die Maske unter akuten Atemwegsinfektionen auf, in 18% der Fälle wird bei Kindern und Erwachsenen eine infektiöse Mononukleose registriert.

Bei Patienten mit verminderter Immunität ist die Krankheit verlängert, mit periodischen Verschlimmerungen, Auftreten von Komplikationen und der Entwicklung unerwünschter Ergebnisse (Autoimmunpathologie und Krebs) und sekundärer Immundefektzustände. Die Symptome der Krankheit sind vielfältig. Die wichtigsten sind Intoxikations-, Infektions-, Magen-Darm-, Hirn-, Arthralgie- und Herz-Syndrom. Die Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion (EBI) ist komplex und umfasst antivirale Arzneimittel, Immunmodulatoren, Arzneimittel der pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Kinder und Erwachsene, die an der Krankheit leiden, die eine langfristige Rehabilitation und klinische und Laborüberwachung erfordert.

Abb. 1. Abgebildetes Epstein-Barr-Virus. Blick in das Elektronenmikroskop.

Epstein-Barr-Virus

Das Epstein-Barr-Virus wurde 1964 von M. Epstein und Y. Barr entdeckt. Es gehört zur Familie der Herpesviren (es ist ein Typ 4-Herpesvirus), der Unterfamilie der Gammaviren, einer Gattung der Lymphocryptoviren. Der Erreger enthält 3 Antigene: Kern (EBNA), Kapsid (VCA) und Früh (EA). Ein Viruspartikel besteht aus einem Nukleotid (enthält 2-strängige DNA), einem Kapsid (besteht aus Proteinuntereinheiten) und einer lipidhaltigen Membran.

Viren konzentrieren sich auf B-Lymphozyten. In diesen Zellen können die Erreger lange verbleiben und mit einer Abnahme des Immunsystems die Entwicklung der chronischen Epstein-Barr-Virusinfektion, eine Reihe schwerwiegender onkologischer Pathologien lymphoproliferativer Natur, Autoimmunkrankheiten und das chronische Fatigue-Syndrom verursachen.

Durch die Vermehrung aktivieren Viren die Teilung von B-Lymphozyten und werden auf ihre Tochterzellen übertragen. Im Blut des Patienten erscheinen mononukleäre Zellen - atypische Lymphozyten.

Aufgrund einer Vielzahl von Genen können Krankheitserreger dem menschlichen Immunsystem entgehen. Eine große Mutationsfähigkeit ermöglicht es Viren, die Exposition gegenüber Antikörpern (Immunglobulinen) zu vermeiden, die sich vor der Mutation angesammelt haben. All dies ist die Ursache für die Entwicklung einer infizierten sekundären Immunschwäche.

Spezifische Antigene des Epstein-Barr-Virus (Kapsid, Kern, Membran) werden sequentiell gebildet und induzieren die Synthese der entsprechenden Antikörper (tragen dazu bei). Die Antikörper im Körper des Patienten werden in der gleichen Reihenfolge produziert, was es ermöglicht, nicht nur die Krankheit zu diagnostizieren, sondern auch die Infektionsdauer zu bestimmen.

Abb. 2. Auf dem Foto zwei Epstein-Barr-Viren unter dem Mikroskop. Die genetische Information von Virionen ist in einer Kapsidproteinhülle eingeschlossen. Draußen sind Virionen lose von einer Membran umgeben. Kapsidkern und Membran von Viruspartikeln haben antigene Eigenschaften, was den Erregern eine hohe Schädigungsfähigkeit verleiht.

Epidemiologie Epstein-Barr-Virusinfektion

Die Krankheit ist leicht ansteckend (geringe Inzidenz). Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind mit Viren infiziert. Am häufigsten ist das EBI asymptomatisch oder in Form einer akuten Atemwegserkrankung. Kinder der ersten 2 Lebensjahre sind in 60% der Fälle infiziert. Der Anteil der Personen mit Antikörpern gegen Viren im Blut unter Jugendlichen beträgt in verschiedenen Ländern 50–90%, unter Erwachsenen - 95%.

Epidemische Anstiege der Krankheit werden 1 Mal in 5 Jahren beobachtet. Die Krankheit wird häufiger bei Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren in organisierten Gruppen registriert.

Infektionsquelle

Das Epstein-Barr-Virus gelangt von Patienten mit klinisch schweren und asymptomatischen Formen der Krankheit in den menschlichen Körper. Patienten, die die Krankheit in akuter Form erlebt haben, bleiben für andere Personen 1 bis 18 Monate gefährlich.

Übertragungswege für Krankheitserreger

Das Epstein-Barr-Virus breitet sich durch Tröpfchen aus der Luft (mit Speichel), durch Haushaltskontakt (durch Haushaltsgegenstände, Spielzeug, mit Oralsex, Küssen und Händeschütteln), durch parenterale (durch Bluttransfusion) sexuell und vertikal (von der Mutter zum Fötus) aus.

Eingangstor

Das Eingangstor für den Erreger ist die Schleimhaut der oberen Atemwege. Betroffen sind vor allem Organe, die reich an lymphoiden Geweben sind - Mandeln, Milz und Leber.

Abb. 3. Das Epstein-Barr-Virus wird mit Speichel übertragen. Die Krankheit wird oft als "Kusskrankheit" bezeichnet.

Wie entwickelt sich die Krankheit bei Erwachsenen und Kindern?

In den oberen Atemwegen dringt das Epstein-Barr-Virus am häufigsten durch Tröpfchen aus der Luft ein. Unter dem Einfluss infektiöser Erreger werden Epithelzellen der Schleimhaut von Nase, Mund und Rachen zerstört und Erreger dringen in großer Menge in das umgebende Lymphgewebe und die Speicheldrüsen ein. Durch Infiltration von B-Lymphozyten breiten sich die Erreger im ganzen Körper aus und betreffen vor allem die lymphatischen Organe - die Mandeln, die Leber und die Milz.

Im akuten Stadium der Krankheit infizieren Viren eine von tausend B-Lymphozyten, wo sie sich stark vermehren und ihre Teilung potenzieren. Wenn B-Lymphozyten geteilt werden, werden Viren auf ihre Tochterzellen übertragen. Durch die Integration viraler Partikel in das Genom infizierter Zellen verursachen sie Chromosomenanomalien.

Ein Teil der infizierten B-Lymphozyten infolge der Vermehrung von Viruspartikeln in der akuten Phase der Erkrankung wird zerstört. Wenn es jedoch nur wenige Viruspartikel gibt, sterben B-Lymphozyten nicht so schnell ab, und die Erreger selbst, die lange Zeit im Körper verbleiben, schlagen nach und nach andere Blutzellen an: T-Lymphozyten, Makrophagen, NK-Zellen, Neutrophile und Gefäßepithel, was zur Entwicklung führt sekundärer Immundefekt.

Krankheitserreger können lange Zeit in den Epithelzellen des Nasopharynxbereichs und der Speicheldrüsen sein. Infizierte Zellen befinden sich über einen längeren Zeitraum (von 12 bis 18 Monaten) in den Krypten der Mandeln und wenn sie zerstört werden, werden Viren mit Speichel ständig in die äußere Umgebung freigesetzt.

Humane Krankheitserreger bleiben (bleiben) ein Leben lang und führen, während sie das Immunsystem und die erbliche Veranlagung reduzieren, zur Entstehung einer chronischen Epstein-Barr-Virusinfektion und einer Reihe schwerwiegender onkologischer Pathologien lymphoproliferativer Natur, Autoimmunkrankheiten und chronischer Müdigkeit.

Bei HIV-Infizierten tritt EABI in jedem Alter auf.

Bei Kindern und Erwachsenen, die mit Epstein-Barr-Viren infiziert sind, entwickeln sich selten pathologische Prozesse, da das normale Immunsystem des Körpers die Infektion in den meisten Fällen steuern und bekämpfen kann. Akute bakterielle oder virale Infektion, Impfung, Stress - alles, was die Immunität betrifft, führt zur aktiven Reproduktion von Krankheitserregern.

Abb. 4. Epstein-Barr-Virus unter dem Mikroskop.

Einstufung EBI

  • EBI kann angeboren (bei Kindern) und erworben sein (bei Kindern und Erwachsenen).
  • Die Form unterscheidet zwischen typischen (infektiösen Mononukleosen) und atypischen (asymptomatischen, gelöschten, viszeralen) Formen.
  • Die Infektion kann einen milden, langanhaltenden und chronischen Verlauf haben.
  • Führend sind die Intoxikationen, infektiöse (mononukleäre), gastrointestinale, zerebrale, arthralgische und kardiale Syndrome.
zum Inhalt ↑

Akute Epstein-Barr-Virusinfektion bei Erwachsenen und Kindern

Eine akute Primärinfektion, die durch Epstein-Barr-Viren oder ein mononukleiertes Syndrom (nicht zu verwechseln mit infektiöser Mononukleose) bei Erwachsenen und Kindern verursacht wird, beginnt mit einer hohen Temperatur, Halsschmerzen und einem Anstieg der hinteren Lymphknoten des Halses. Die vorderen und ulnaren Lymphknoten nehmen etwas seltener zu. Es gibt Fälle von generalisierter Lymphadenopathie. Bei der Hälfte der Patienten ist die Milz vergrößert, bei 10 bis 30% der Patienten steigt die Leber. Einige Patienten entwickeln ein periorbitales Ödem.

Die Inkubationszeit für EFVI beträgt 4 - 7 Tage. Am deutlichsten treten alle Symptome im Durchschnitt am 10. Tag der Krankheit auf.

Symptome der akuten Form des EBI

Intoxikationssyndrom

Die meisten Krankheitsfälle beginnen akut mit einer hohen Körpertemperatur. Schwäche, Lethargie, Unwohlsein und Appetitlosigkeit sind die Hauptsymptome des EBI in dieser Zeit. Anfangs Körpertemperatur subfebrile. Nach 2 - 4 Tagen steigt sie auf 39 - 40 0 ​​С.

Generalisierte Lymphadenopathie

Die generalisierte Lymphadenopathie ist ein pathohomonisches Symptom des EBI bei Erwachsenen und Kindern. Manifestiert von den ersten Tagen der Krankheit. Gleichzeitig werden 5–6 Gruppen von Lymphknoten vergrößert: der hintere Hals, seltener der vordere Hals, der Submandibular und der Ulnar. Mit einem Durchmesser von 1 bis 3 cm sind sie nicht miteinander verlötet, sie sind entweder in Ketten oder in Paketen angeordnet. Gut zu sehen, wenn man den Kopf dreht. Manchmal werden Stoffpasten über ihnen notiert.

Abb. 5. Bei EFVI werden die hinteren zervikalen Lymphknoten am häufigsten vergrößert. Sie sind beim Drehen des Kopfes gut sichtbar.

Symptome einer Tonsillitis in der akuten Form des EBI

Tonsillitis ist das häufigste und früheste Symptom der Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern. Die Mandeln steigen auf II - III. Ihre Oberfläche wird durch Infiltration und Lymphostase mit Inseln schmutziggrauer Schlachtzüge geglättet, die manchmal an Spitze erinnern, wie bei Diphtherie, leicht mit einem Spatel zu entfernen, nicht im Wasser zu sinken und leicht zu verreiben. Manchmal werden die Razzien fibronekrotisch und breiten sich über die Mandeln aus. Anzeichen und Symptome einer Tonsillitis mit Epstein-Barr-Virus-Infektion verschwinden nach 5 bis 10 Tagen.

Abb. 6. Halsschmerzen mit EBI. Bei der Ausbreitung von Razzien über die Tonsillen sollte eine Differentialdiagnose mit Diphtherie durchgeführt werden (rechtes Foto).

Symptome einer Adenoiditis in der akuten Form des EBI

Adenoiditis mit der Krankheit wird häufig registriert. Verstopfung der Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Schnarchen Das Atmen im Traum mit offenem Mund sind die Hauptsymptome der Epstein-Barr-Virusinfektion bei Erwachsenen und Kindern. Das Gesicht der Patienten wird geschwollen (erhält ein "adenoides" Aussehen), die Lippen sind trocken, die Augenlider und der Nasenrücken sind pastös.

Vergrößerte Leber und Milz

Die Leber der Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen nimmt bereits zu Beginn der Erkrankung zu, jedoch häufiger - in der 2. Woche. Innerhalb von 6 Monaten ist seine Größe wieder normal. 15–20% der Patienten entwickeln eine Hepatitis.

Eine vergrößerte Milz bei Erwachsenen und Kindern ist ein späteres Symptom der Krankheit. Ihre Größe normalisierte sich nach 1 - 3 Wochen.

Das Exanthem (Hautausschlag) tritt an 4–14 Tagen Krankheit auf. Es ist vielfältig. Es kann fleckig, papulös, rosarot, klein oder hämorrhagisch ohne spezifische Lokalisation sein. Beobachtete 4 - 10 Tage. Hinterlässt oft Pigmentierung. Besonders häufig tritt bei Kindern, die Amoxicillin oder Ampicillin erhalten, Hautausschlag auf.

Hämatologische Veränderungen

Bei der akuten Form des EBI werden Leukozytose, Neutropenie, Lymphozytose und Monozytose festgestellt. Im Blut erscheinen mononukleäre Zellen in einer Menge von 10 bis 50 - 80%. Mononukleäre Zellen erscheinen am 7. Tag der Krankheit und bleiben 1 - 3 Wochen bestehen. ESR steigt auf 20 - 30 mm / Stunde.

Abb. 7. Hautausschlag bei Kindern mit Epstein-Barr-Virusinfektion.

Ergebnisse der akuten Form des EBI bei Erwachsenen und Kindern

Es gibt mehrere Optionen für die Ergebnisse der akuten Form der Epstein-Barr-Virusinfektion:

  • Erholung.
  • Asymptomatische virale Beförderung.
  • Chronisch wiederkehrende Infektion.
  • Die Entwicklung von Krebs.
  • Die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten.
  • Das Auftreten eines chronischen Müdigkeitssyndroms.

Prognose der Krankheit

Eine Reihe von Faktoren beeinflussen die Prognose der Krankheit:

  • Der Grad der Immundysfunktion.
  • Genetische Veranlagung für mit dem Epstein-Barr-Virus assoziierte Krankheiten.
  • Akute bakterielle oder virale Infektion, Impfung, Stress, Chirurgie - alles, was das Immunsystem betrifft, führt zur aktiven Reproduktion von Krankheitserregern.

Abb. 8. Das Foto zeigt die infektiöse Mononukleose bei Erwachsenen. Vergrößerte Lymphknoten - ein wichtiges Symptom der Krankheit.

Infektiöse Mononukleose ist eine gefährliche Krankheit. Bei den ersten Anzeichen und Symptomen der Krankheit sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Chronische Epstein-Barr-Virusinfektion bei Erwachsenen und Kindern

Die chronische Form der Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern hat verschiedene Ausprägungen und Varianten des Verlaufs, weshalb die Diagnose viel schwieriger ist. Die chronische Epstein-Barr-Virusinfektion ist verlängert, hat einen Rückfall. Manifestiertes chronisches Mononukleose-ähnliches Syndrom, multiples Organversagen, hämophagozytisches Syndrom. Es gibt generalisierte und gelöschte Formen der Krankheit.

Chronisches Mononukleose-Syndrom: Anzeichen und Symptome

Das chronische Mononukleose-ähnliche Syndrom bei Kindern und Erwachsenen ist durch einen welligen Verlauf gekennzeichnet, der häufig durch Patienten als chronische Grippe gekennzeichnet ist. Niedrige Körpertemperatur, Schwäche und Unwohlsein, Muskel- und Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit, Unwohlsein im Hals, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Schwere im rechten Hypochondrium, Kopfschmerzen und Schwindel, Depression und emotionale Beweglichkeit, Gedächtnisverlust, Aufmerksamkeit und Intelligenz sind die Hauptsymptome der Krankheit. Patienten haben eine Zunahme der Lymphknoten (generalisierte Lymphadenopathie), eine vergrößerte Leber und Milz. Palatin Mandeln sind vergrößert (hypertrophiert).

Hämophagozytisches Syndrom

Die Hyperproduktion entzündungshemmender Zytokine durch mit Viren infizierte T-Zellen führt zur Aktivierung des Phagozytensystems im Knochenmark, in der Leber, im peripheren Blut, in den Lymphknoten und in der Milz. Aktivierte Histiozyten und Monozyten absorbieren Blutzellen. Es gibt Anämie, Panzytopenie und Koagulopathie. Der Patient macht sich Sorgen über intermittierendes Fieber, Hepatosplenomegalie, generalisierte Lymphadenopathie wird bemerkt, Leberversagen entwickelt sich. Die Mortalität erreicht 35%.

Folgen der Entwicklung von Immunschwäche bei Erwachsenen und Kindern

Eine reduzierte Immunität führt zur Entwicklung vieler Krankheiten mit infektiöser und nicht infektiöser Natur. Bedingt pathogene Flora wird aktiviert. Infektionen durch Viren, Pilze und Bakterien entwickeln sich. Akute Atemwegsinfektionen und andere Erkrankungen der HNO-Organe (Rhinopharyngitis, Adenoiditis, Otitis, Sinusitis, Laryngotracheitis, Bronchitis und Lungenentzündung) werden bei Patienten bis zu 6 bis 11 Mal pro Jahr erfasst.

Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem kann die Anzahl der B-Lymphozyten sehr stark ansteigen, was sich auf die Arbeit vieler innerer Organe negativ auswirkt: Atemwege und Zentralnervensystem, Herz, Gelenke, Gallendyskinesien und Gastrointestinaltrakt.

Abb. 9. Lymphozyteninfiltrate in den Oberflächenschichten des Schleimhautepithels der Darmkrypten.

Generalisierte Form des EBI: Anzeichen und Symptome

Bei Patienten mit schwerer Immunschwäche wird eine generalisierte Form der EFI entwickelt. Es gibt eine Läsion des zentralen und peripheren Nervensystems. Entwickelte Meningitis, Enzephalitis, Kleinhirn-Ataxie, Polyradiculoneuritis. Die inneren Organe sind betroffen - Nieren, Herz, Leber, Lunge, Gelenke. Die Krankheit endet oft mit dem Tod des Patienten.

Atypische Formen der Krankheit

Es gibt zwei Formen von gelöschten (latenten, lethargischen) oder atypischen Formen der Krankheit.

  • Im ersten Fall sind die Patienten besorgt über die obskure Genese eines langen subfebrilen Zustands, über Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Palpationsschmerzen im Bereich peripherer Lymphknoten. Die Krankheit bei Erwachsenen und Kindern verläuft in Wellen.
  • Im zweiten Fall treten Symptome, die auf die Entwicklung einer sekundären Immunschwäche hinweisen, auf alle oben genannten Beschwerden zusammen: Krankheiten mit viraler, bakterieller oder pilzlicher Natur. Es gibt eine Läsion der Atemwege, des Gastrointestinaltrakts, der Haut und der Genitalorgane. Krankheiten treten lange Zeit auf und treten häufig wieder auf. Die Kursdauer beträgt 6 Monate bis 10 Jahre oder mehr. Viren werden in Blutlymphozyten und / oder Speichel gefunden.

Abb. 10. Hautausschlag bei infektiöser Mononukleose bei Kindern.

Asymptomatische Virusbeförderung

Der asymptomatische Verlauf ist durch das Fehlen klinischer und laboratorischer Anzeichen der Krankheit gekennzeichnet. DNA von Viren wird durch PCR bestimmt.

Diagnose der chronischen Form der Epstein-Barr-Virusinfektion

  1. Chronisches EBI ist durch einen Symptomkomplex gekennzeichnet, der eine verlängerte subfebrile nicht identifizierte Genese, verminderte Leistungsfähigkeit, unmotivierte Schwäche, Halsschmerzen, vergrößerte periphere Lymphknoten, Leber und Milz, Leberfunktionsstörungen und psychische Störungen umfasst.

Ein charakteristisches Zeichen ist das Fehlen eines klinischen Effekts durch die durchgeführte herkömmliche Therapie.

  1. In der Geschichte dieser Patienten gibt es Hinweise auf anhaltende übermäßige psychische Überlastung und Stresssituationen, Faszination für modische Ernährung und Hunger.
  2. Zeigt chronischen Verlauf an:
  • übertragene infektiöse Mononukleose vor nicht mehr als sechs Monaten oder eine Erkrankung, die mit hohen Antikörpertitern der IgM-Klasse (gegen das Kapsid-Antigen) auftritt;
  • histologische Untersuchung (Gewebeuntersuchung) von Organen, die am pathologischen Prozess beteiligt sind (Lymphknoten, Leber, Milz usw.);
  • Erhöhung der Anzahl von Viren in den betroffenen Geweben, bewiesen durch die Methode der anti-komplementären Immunfluoreszenz mit dem Kernantigen des Virus.

Virusaktivität angeben:

  • Relative und absolute Lymphozytose. Das Vorhandensein atypischer mononukleärer Zellen im Blut. Etwas weniger Lymphopenie und Monozytose. In einigen Fällen Thrombozytose und Anämie.
  • Veränderungen des Immunstatus (Abnahme des Gehalts und Dysfunktion natürlicher killerzytotoxischer Lymphozyten, beeinträchtigte humorale Reaktion).

Differentialdiagnose des chronischen EBI

Die chronische Epstein-Barr-Virusinfektion sollte von Viruserkrankungen (Virushepatitis, Cytomegalovirus-Infektion, Toxoplasmose usw.), rheumatischen und onkologischen Erkrankungen unterschieden werden.

Abb. 11. Eines der Symptome von EBI ist ein Hautausschlag auf dem Körper eines Kindes und eines Erwachsenen.

Virusbedingte Krankheiten

Viren im menschlichen Körper verharren (bleiben) ein Leben lang und führen, während sie die Arbeit des Immunsystems und die erbliche Veranlagung reduzieren, zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten: schwere Onkopathologie, lymphoproliferatives Syndrom, Autoimmunkrankheiten und chronisches Fatigue-Syndrom.

Die Infektion von B-Lymphozyten und die Unterbrechung ihrer Differenzierung - die Hauptursache für die Entwicklung von malignen Tumoren und paraneoplastische Prozesse polyklonalen Lymphom, nasopharyngealen Karzinomen, Leukoplakie Zunge und der Mundschleimhaut, Magentumor und des Darms, des Uterus, der Speicheldrüsen, die Lymphome des zentralen Nervensystems, Burkitt-Lymphom, Kaposi Kaposhi bei AIDS-Patienten.

Die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten

Epstein-Barr-Viren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Autoimmunkrankheiten: rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Vaskulitis, unspezifische Colitis ulcerosa.

Die Entwicklung des chronischen Müdigkeitssyndroms

Epstein-Barr-Viren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des chronischen Müdigkeitssyndroms zusammen mit den Typen 6 und 7 des menschlichen Herpesvirus.

Einige Arten von Onkopathologie und paraneoplastischen Prozessen

Burkitt-Lymphom

Das Burkitt-Lymphom ist in Zentralafrika verbreitet, wo es 1958 vom Chirurg Denis Burkitt erstmals beschrieben wurde. Es ist bewiesen, dass die afrikanische Version des Lymphoms mit der Wirkung von Viren auf B-Lymphozyten zusammenhängt. Bei sporadischen ("nicht-afrikanischen") Lymphomen ist die Assoziation mit dem Virus weniger offensichtlich.

Am häufigsten sind einzelne oder mehrere maligne Tumoren im Kieferbereich, die in benachbarten Geweben und Organen keimen. Junge Männer und Kinder werden häufiger krank. In Russland gibt es vereinzelte Fälle der Krankheit.

Abb. 12. Auf dem Foto ist das Burkitt-Lymphom einer der durch das Epstein-Barr-Virus verursachten bösartigen Tumore. Diese Gruppe umfasst Krebs des Nasopharynx, Tonsillen und viele Lymphome des Zentralnervensystems.

Abb. 13. Das Burkitt-Lymphom tritt vor allem bei Kindern des afrikanischen Kontinents zwischen 4 und 8 Jahren auf. Betroffen sind meistens Ober- und Unterkiefer, Lymphknoten, Nieren und Nebennieren.

Abb. 14. T-Zell-Lymphom des Nasentyps. Die Krankheit ist in Mittel- und Südamerika, Mexiko und Asien verbreitet. Besonders häufig wird diese Art von Lymphom in Asien mit dem Epstein-Barr-Virus in Verbindung gebracht.

Nasopharynxkarzinom

Abb. 15. Auf dem Foto ein Anstieg der Lymphknoten beim Nasopharynxkarzinom bei einer HIV-infizierten Person.

Kaposi-Sarkom

Hierbei handelt es sich um einen malignen multifokalen Tumor vaskulären Ursprungs, der Haut, Schleimhäute und innere Organe befällt. Es gibt mehrere Varianten, von denen eine das AIDS-Sarkom ist.

Abb. 16. Kaposi-Sarkom bei Patienten mit AIDS.

Leukoplakia Zunge

In einigen Fällen ist die Ursache der Erkrankung das Epstein-Barr-Virus, das sich in den Epithelzellen von Mund und Zunge vermehrt. An der Zunge, am Zahnfleisch, an den Wangen und am Himmel erscheinen graue oder weiße Stellen. Sie sind innerhalb weniger Wochen und sogar Monate vollständig geformt. Gehärtete Platten bilden die Form von verdickten Bereichen, die über die Oberfläche der Schleimhaut ragen. Die Krankheit wird häufig bei HIV-infizierten Patienten berichtet.

Abb. 17. Abgebildete haarige Zunge Leukoplakie.

Autoimmunkrankheiten

Das Epstein-Barr-Virus trägt zur Entwicklung von Autoimmunkrankheiten bei - systemischer Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Sjögren-Syndrom, Vaskulitis, unspezifische Colitis ulcerosa.

Abb. 18. Systemischer Lupus erythematodes.

Abb. 19. Systemischer Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis.

Abb. 20. Das Sjögren-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung. Trockene Augen und trockener Mund sind die Hauptsymptome der Krankheit. Die Ursache der Erkrankung ist häufig das Epstein-Barr-Virus.

Angeborene Epstein-Barr-Virusinfektion

Die kongenitale Epstein-Barr-Virusinfektion wird in 67% der Fälle akuter Erkrankungen und in 22% der Fälle mit Aktivierung des chronischen Infektionsverlaufs bei Frauen während der Schwangerschaft registriert. Neugeborene werden mit der Pathologie des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems geboren, und ihre eigenen Antikörper und Mütter-Antikörper können im Blut nachgewiesen werden. Die Schwangerschaftszeit kann durch Fehlgeburten oder Frühgeburten unterbrochen werden. Mit Immunschwäche geborene Kinder sterben so schnell wie möglich nach der Geburt an einem proliferativen Syndrom.

Diagnose der Krankheit

Bei der Diagnose einer Epstein-Barr-Virusinfektion werden folgende Laborforschungsmethoden verwendet:

  • Allgemeine klinische Forschung.
  • Die Untersuchung des Immunstatus des Patienten.
  • DNA-Diagnostik
  • Serologische Studien.
  • Das Studium verschiedener Materialien in der Dynamik.

CBC

In der Studie steigt die Anzahl der Leukozyten, Lymphozyten und Monozyten mit atypischen mononukleären Zellen, hämolytischer oder autoimmuner Anämie, eine Abnahme oder Zunahme der Anzahl der Blutplättchen.

In schweren Fällen steigt die Anzahl der Lymphozyten signifikant an. 20 bis 40% der Lymphozyten erhalten eine atypische Form. Atypische Lymphozyten (Mononukleäre) werden einige Monate bis mehrere Jahre nach der infektiösen Mononukleose im Körper des Patienten gespeichert.

Abb. 21. Atypische Lymphozyten sind im Bild mononukleäre Zellen. Immer in Blutuntersuchungen auf Infektionen mit Epstein-Barr-Virus gefunden.

Biochemischer Bluttest

Transaminasen, Enzyme, C-reaktives Protein und Fibrinogen nehmen zu.

Klinische und biochemische Parameter sind nicht streng spezifisch. Veränderungen werden auch bei anderen Viruserkrankungen festgestellt.

Immunologische Studien

Immunologische Studien der Krankheit zielen darauf ab, den Zustand des Interferon-Systems, den Immunglobulinniveau, den Gehalt an cytotoxischen Lymphozyten (CD8 +) und T-Helferzellen (CD4 +) zu untersuchen.

Serologische Studien

Epstein-Barr-Virus-Antigene werden sequentiell gebildet (Oberfläche → früh → Kern → Membran usw.), und es werden auch ständig Antikörper gegen diese gebildet, wodurch die Krankheit diagnostiziert und die Infektionsdauer bestimmt werden kann. Antikörper gegen das Virus werden durch ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay) bestimmt.

Die Produktion von Antigenen durch Epstein-Barr-Viren erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge: Oberfläche → früh → Kern → Membran usw.

  • Spezifische IgM im Körper des Patienten erscheinen in der akuten Phase der Erkrankung oder während Exazerbationen. Verschwinden Sie in 4-6 Wochen.
  • Spezifische IgG für EA ("früh") im Körper des Patienten treten auch in der akuten Phase auf und nehmen mit der Erholung innerhalb von 3 - 6 Monaten ab.
  • In der akuten Phase treten auch spezifische IgG für VCA ("früh") im Körper des Patienten auf. Ihr Maximum wird nach 2–4 Wochen aufgezeichnet und sinkt dann ab, der Schwellenwert bleibt jedoch lange bestehen.
  • IgG gegen EBNA werden 2–4 Monate nach dem Ende der akuten Phase nachgewiesen und später im Leben produziert.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR)

Mittels PCR für die Krankheit werden Epstein-Barr-Viren in verschiedenen biologischen Materialien bestimmt: Serum, Speichel, Lymphozyten und peripheren Blutleukozyten. Gegebenenfalls werden Biopathen der Leber, Darmschleimhaut, Lymphknoten, Schleimhaut der Mundschleimhaut und des Urogenitaltrakts, Prostata-Sekretion, Liquor cerebrospinalis usw. untersucht. Die Sensitivität der Methode beträgt 100%.

Differentialdiagnose

Zu den Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild gehören:

  • HIV-Infektion und AIDS
  • anginöse (Schmerz-) Form der Listeriose,
  • Masern
  • Virushepatitis,
  • Cytomegalovirus-Infektion (CMVI),
  • lokalisierter Diphtherie-Pharynx,
  • Halsschmerzen,
  • Adenovirus-Infektion
  • Blutkrankheiten usw.

Die grundlegenden Kriterien für die Differentialdiagnose sind Änderungen in der klinischen Analyse von Blut und serologische Diagnostik.

Abb. 22. Die Zunahme der Lymphknoten bei Kindern mit infektiöser Mononukleose.

Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion bei Erwachsenen und Kindern

Bevor mit der Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion begonnen wird, wird empfohlen, alle Mitglieder der Familie des Patienten zu untersuchen, um die Freisetzung von Erregern mit Speichel festzustellen. Falls erforderlich, erhalten sie eine antivirale Therapie.

Behandlung von EFVI bei Erwachsenen und Kindern in der Phase der akuten Manifestation einer Primärinfektion

Während der akuten Manifestation der Primärinfektion ist keine spezifische Behandlung des Epstein-Barr-Virus erforderlich. Bei anhaltendem Fieber, ausgeprägter Manifestation von Tonsillitis und Halsschmerzen, vergrößerten Lymphknoten, Gelbsucht, zunehmendem Husten und dem Auftreten von Bauchschmerzen ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich.

Im Falle eines milden und mäßigen Krankheitsverlaufs wird dem Patienten eine generelle Behandlung auf einem ausreichenden Energieniveau empfohlen. Lange Bettruhe verlängert den Heilungsprozess.

Analgetika werden verwendet, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Nicht-narkotische Analgetika: Paracetamol und seine Analoga, Ibuprofen und seine Analoga.

Abb. 23. Auf dem Foto links das Medikament zur Schmerzlinderung Tylenol (Wirkstoff Paracetamol. Auf dem Foto rechts das Medikament Advil (Wirkstoff Ibuprofen).

Mit der Gefahr einer sekundären Infektion und Beschwerden im Pharynx werden Medikamente verwendet, zu denen Antiseptika, Desinfektionsmittel und Schmerzmittel gehören.

Es ist bequem, Erkrankungen des Oropharynx mit kombinierten Medikamenten zu behandeln. Dazu gehören Antiseptika und Desinfektionsmittel mit antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Wirkungen, Schmerzmittel, Pflanzenöle und Vitamine.

Kombinierte Zubereitungen zur topischen Anwendung sind in Form von Sprays, Lösungen zum Spülen und Lutschtabletten erhältlich. Die Verwendung von Medikamenten wie Hexethidin, Stopangin, Hexoral, Tantum Verde, Yoks, Miramistin wird gezeigt.

Bei Schmerzen im Hals ist die Verwendung von Medikamenten wie TheraFlu LAR, Strepsils Plus, Strepsils Intensiv, Flurbiprofen, Tantum Verde, Anti-Angin-Formel, Neo-Angin, Kameton-Aerosol angezeigt. Topische Präparate, die in ihrer Zusammensetzung Anästhetika enthalten, sollten wegen ihres Laryngospasmus-Risikos bei Kindern unter 3 Jahren nicht angewendet werden.

Eine lokale Behandlung mit Antiseptika und Desinfektionsmitteln ist beim Eintritt einer Sekundärinfektion angezeigt. Bei der infektiösen Mononukleose ist die Tonsillitis aseptisch.

Behandlung des EBI bei Erwachsenen und Kindern mit chronischem Krankheitsverlauf

Die Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion basiert auf einem individuellen Ansatz für jeden Patienten, wobei der Verlauf der Erkrankung, ihre Komplikationen und der Zustand des Immunsystems berücksichtigt werden. Die Behandlung chronischer EFVI sollte komplex sein: etiotrop (vorwiegend auf die Zerstörung von Viren gerichtet), kontinuierlich und langfristig in Bezug auf die Kontinuität der therapeutischen Maßnahmen im Krankenhaus, ambulante Bedingungen und Rehabilitation. Die Behandlung sollte unter Kontrolle der klinischen und Laborparameter erfolgen.

Basistherapie

Die Grundlage der Behandlung von EMI sind antivirale Medikamente. Gleichzeitig wird dem Patienten empfohlen, Schutzmodus und Diätfutter zu verwenden. Die Behandlung einer Infektion mit anderen Medikamenten ist optional.

Von antiviralen Medikamenten werden verwendet:

  • Isoprinosin (Inosin Pranobex).
  • Acyclovir und Valtrex (abnorme Nukleoside).
  • Arbidol.
  • Interferonzubereitungen: Viferon (rekombinantes IFN α-2β), Reaferon-EC-Lipint, Kipferon, Interferone für die i / m-Verabreichung (Realdiron, Reaferon-EC, Roferon A, Intron A usw.).
  • Induktoren IFN: Amiksin, Anaferon, Neovir, Cycloferon.

Längerer Gebrauch von Viferon und Inosin Pranobex potenziert immunokorrektive und antivirale Effekte, was die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöht.

Immunokorrektive Therapie

Bei der Behandlung von EFVI verwendet:

  • Immunomodulatoren Licopid, Polyoxidonium, IRS-19, Ribomunyl, Derinat, Imudon usw.
  • Leukinferon- und Roncoleukin-Zytokine. Sie tragen zur Schaffung einer antiviralen Bereitschaft in gesunden Zellen bei, hemmen die Vermehrung von Viren und regen die Arbeit von natürlichen Killerzellen und Phagozyten an.
  • Immunglobuline Gabriglobin, Immunovenin, Pentaglobin, Intraglobin und andere Zubereitungen dieser Gruppe werden bei schwerem Verlauf einer Epstein-Barr-Infektion verschrieben. Sie blockieren die "freien" Viren, die sich in Blut, Lymphe und extrazellulärer Flüssigkeit befinden.
  • Thymuspräparate (Timogen, Immunofan, Taktivin usw.) wirken T-aktivierend und stimulieren die Phagozytose.

Die Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion mit Präparaten von Immunitätskorrektoren und Stimulanzien wird nur nach einer immunologischen Untersuchung des Patienten und der Untersuchung seines Immunstatus durchgeführt.

Symptomatische Mittel

  • Wenn Fieber Antipyretika Ibuprofen, Paracetamol usw. verwendet
  • Wenn die Atmung durch die Nase schwierig ist, werden Nasalpräparate von Polydex, Isofra, Vibrocil, Nazivin, Adrianol usw. verwendet.
  • Bei trockenem Husten bei Erwachsenen und Kindern sind Glauvent, Libexin und andere angezeigt.
  • Bei nassem Husten werden Mukolytika und Expectorant-Medikamente verschrieben (Bromhexal, Ambro Hexal, Acetylcystein usw.).

Antibakterielle und Antimykotika

Im Falle des Eintritts einer Sekundärinfektion werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Wenn Epstein-Barr-Virus-Infektion häufiger Hämophilus-Bazillen, Streptokokken, Staphylokokken, Pilze der Gattung Candida gefunden wird. Cephalosporine von 2–3 Generationen, Makrolide, Carbapeneme und Antimykotika sind die Mittel der Wahl. In der gemischten Mikroflora ist der Wirkstoff Metronidazol angezeigt. Antibakterielle Medikamente wie Stopangin, Lizobact, Bioparox usw. werden lokal verwendet.

Mittel der pathogenetischen Therapie

  • Vorbereitungen für die metabolische Rehabilitation: Elkar, Solkoseril, Actovegin usw.
  • Zur Normalisierung des Gastrointestinaltrakts werden Hepatoprotektoren (Galstena, Hofitol usw.), Enterosorbentien (Filtrum, Smekta, Polifepan, Enterosgel usw.), Probiotika (Acipol, Bifiform usw.) verwendet.
  • Angio- und Neuroprotektoren (Gliatilin, Instenon, Encephabol usw.).
  • Cardiotropika (Cocarboxylase, Cytochrom C, Riboxin usw.).
  • Antihistaminika der Generationen I und III (Fenistil, Zyrtec, Claritin usw.).
  • Proteasehemmer (Gordox, Kontrykal).
  • Hormonelle Medikamente wie Prednison, Hydrocortison und Dexamethason werden bei schweren Infektionen - Atemwegsobstruktion, neurologischen und hämatologischen Komplikationen - verschrieben. Zubereitungen dieser Gruppe reduzieren Entzündungen und schützen die Organe vor Schäden.
  • Die Entgiftungstherapie wird durchgeführt, wenn die Erkrankung schwerwiegend wird und durch das Reißen der Milz kompliziert wird.
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe: Vibovit, Multi-Tabs, Sanasol, Biovitalgel, Kinder usw.
  • Antihomotoxische und homöopathische Mittel: Aflubin, Otsillocoktsinkum, Tonsilla Compositum, Lymphomyosot usw.
  • Nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden (Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Akupunktur, Physiotherapie, Massage usw.)
  • Bei der Behandlung des asthenischen Syndroms werden Adaptogene, hohe Dosen von B-Vitaminen, Nootropika, Antidepressiva, Psychostimulanzien und Korrektoren des Zellstoffwechsels eingesetzt.
zum Inhalt ↑

Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen

Kinder und Erwachsene nach einer Verschiebung des EBI brauchen eine langfristige Rehabilitation. Das Kind wird nach einem halben Jahr aus dem Register genommen - ein Jahr nach der Normalisierung der klinischen und Laborparameter. Die Untersuchung durch einen Kinderarzt wird einmal im Monat durchgeführt. Bei Bedarf wird das Kind zum HNO-Arzt, Hämatologen, Immunologen, Onkologen usw. befragt.

Von Laboruntersuchungsmethoden werden verwendet:

  • 1 Mal pro Monat für 3 Monate komplettes Blutbild.
  • 1 Mal in 3 Monaten IFA.
  • PCR nach Angaben.
  • Einmal alle 3 Monate ein Abstrich aus dem Hals.
  • Immunogramm 1 mal in 3 - 6 Monaten.
  • Laut Aussage wurden biochemische Studien durchgeführt.

Eine kombinierte Therapie und ein individueller Ansatz bei der Wahl einer Patientenmanagement-Taktik, sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus, sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung der Epstein-Barr-Virusinfektion.