Wie unterscheidet man Grippe von ARVI?

In den kühleren Jahreszeiten erleben viele Menschen Krankheiten, die mit einem Rückgang der Immunität, einer Überkühlung des Körpers und der raschen Ausbreitung verschiedener Virusinfektionen zusammenhängen.

Aus diesem Grund gelten Influenza und ARVI als die häufigsten Diagnosen bei Patienten aller Altersklassen. Aber nicht alle Menschen wissen, wie man Grippe von akuten respiratorischen Virusinfektionen unterscheidet und welche Behandlung für diese Krankheiten erforderlich ist.

Was ist SARS und Grippe?

Um herauszufinden, wie sich ARVI von der Grippe unterscheidet, ist es notwendig, die Merkmale der Entwicklung und die Symptome dieser Krankheiten genau zu kennen. ARVI ist eine umfangreiche Kategorie akuter Atemwegsviren, bei denen eine Infektion der oberen Atemwege auftritt.

Zu den akuten Atemwegserkrankungen viralen Ursprungs zählen zu den Experten folgende Krankheiten:

  • Grippe;
  • Parainfluenzavirusmittel;
  • Adenovirus-Infektionen;
  • Rhinovirus-Infektion;
  • respiratory syncytial virus.

Eine Infektion mit ARVI tritt häufig als Folge eines Kontakts mit dem Patienten sowie mit einem verringerten Immunwert auf. Eine Infektion kann durch versehentliches Berühren von Objekten an öffentlichen Orten oder durch Gegenstände, die die infizierte Person berührt hat, auftreten.

WICHTIG! Gegenwärtig sind mehr als 200 Arten von akuten Virusinfektionen in der medizinischen Literatur bekannt, und die Grippe wird separat unter ihnen identifiziert. Um zu verstehen, wie SARS von der Grippe unterschieden werden kann, sollte daran erinnert werden, dass es sich regelmäßig ändert und zur Ursache von großflächigen Epidemien wird. Influenza kann als Erwachsener und für das Kind schwerwiegende Komplikationen für den Körper verursachen.

Eine akute respiratorische Virusinfektion ist durch langsame Modifikation sowie das fast vollständige Fehlen schwerwiegender Folgen für den Patienten gekennzeichnet.

Symptome von Krankheiten und deren Unterschiede bei Erwachsenen und Kindern

Influenza ist eine schwerwiegende Erkrankung, die die Atmungsorgane befällt und zu einer Schwächung des gesamten Organismus führt. In vielen Fällen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Grippe im Herbst / Frühling-Jahr deutlich an, da die Immunität in diesem Zeitraum abnimmt. Sie können das ganze Jahr über mehrmals erkranken, da der virale Erreger regelmäßig gewechselt wird.

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit:

  • Fieber, Fieber;
  • Hustenanfälle - nass oder trocken;
  • Rhinitis, verstopfte Nase;
  • Rötung und Halsschmerzen;
  • allgemeine Schwäche, Lethargie;
  • Körperschmerzen.

In vielen Fällen geht die Grippe mit Lärm und Schmerzen in den Ohren, Kraftverlust und einer erheblichen Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einher. Bei einem Kind provoziert eine Grippe häufig Erbrechen und Stuhlgang, Schwäche, Lethargie und Appetitlosigkeit.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wie man akute Atemwegsinfektionen und Grippe erkennt. Die Ärzte betonen, dass sich akute respiratorische Virusinfektionen durch Unterkühlung des Körpers entwickeln können und die Infektion mit der Grippe immer durch die Lufttröpfchen erfolgt, die durch Kontakt mit einer infizierten Person verursacht werden.

Krankheiten sind durch eine kurze Inkubationszeit gekennzeichnet. In der Regel treten die ersten Anzeichen von ARVI und Grippe bereits 3-4 Tage nach der Infektion auf. Zur gleichen Zeit entwickelt sich das Krankheitsbild der Grippe schnell, während bei einer Erkältung die Symptome allmählich auftreten können.

Es wird angenommen, dass das Influenza-Virus ab dem Zeitpunkt der Infektion 6–8 Tage lang infektiös bleibt. Daher wird empfohlen, dass die kranke Person während dieser Zeit zu Hause bleibt.

Fälle, in denen ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist:

  1. Das Fieber verschwindet nicht 3-4 Tage nach dem Auftreten.
  2. Die Körpertemperatur steigt über 39,5-40 °.
  3. Das Auftreten von Krämpfen der oberen oder unteren Extremitäten.
  4. Signifikante Verschlechterung der Gesundheit nach 7-9 Tagen nach der Infektion.
  5. Schweres Erbrechen und Durchfall.
  6. Scharfe schmerzhafte Krämpfe in der Brust, Atemnot.
  7. Migräne, starke Kopfschmerzen.
  8. Ohnmacht, Orientierungslosigkeit im Raum.

Die Behandlung von Influenza wird auch im Krankenhaus bei älteren Patienten durchgeführt, die an chronischen Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems, Nieren, Leber und Erkrankungen des Kreislaufsystems leiden.

SARS und Influenza, deren Unterschiede jedem bekannt sein sollten, sind bei 95% der Bevölkerung, unabhängig vom Alter, zu finden und können die meisten negativen Folgen für den Körper haben. Wenn die ersten Anzeichen einer Virusinfektion auftauchen, sollten Sie sich deshalb ärztlich behandeln lassen.

WICHTIG! Otitis, Bronchitis, Laryngotracheitis, Lungenentzündung gehören zu den häufigsten Komplikationen der Grippe. Bei erwachsenen Patienten ist das Auftreten einer kardiopulmonalen Insuffizienz möglich.

Unterschiedstabelle

Um zu beantworten, wie SARS oder Influenza bestimmt werden kann, ist es erforderlich, die Merkmale der Entwicklung dieser Krankheiten zu kennen.

Grippe und SARS - Symptome und Behandlung

Influenza ist eine infektiöse Viruserkrankung. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft eines Kranken. Das Virus wird mit Mikropartikeln aus Speichel und Schleim übertragen, die beim Husten und Niesen in die Umgebung gesprüht werden. Beim Einatmen solcher Luft setzen sich Mikropartikel im Nasopharynx fest, dann wird das Virus eingeführt und vermehrt sich in den Zellen der Schleimhäute der oberen Atemwege.

ARVI - akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Eine Krankheit, die das menschliche Atmungssystem beeinflusst. Die Hauptursache der Krankheit ist der Kontakt mit Viren. Der Übertragungsweg von Viren ist in der Luft. Die Ursache der Erkrankung sind Atemwegsviren, die sich durch eine kurze Inkubationszeit und eine schnelle Verbreitung auszeichnen. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person.

WIE SIE DIE FLU-SYMPTOME VON DEN SYMPTOMEN VON ARVI ENTFERNEN

Wenn Sie wissen, wie sich die Grippe von ARVI unterscheidet, kann eine Person ihren Zustand beurteilen und rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit schnell zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden.

  • Kommt unerwartet und fängt in wenigen Stunden Ihren Körper vollständig ein.
  • Verursacht einen starken Temperaturanstieg auf sehr hohe Werte, eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie starke Kopfschmerzen.
  • Am zweiten Tag treten schmerzhafte Husten- und Brustschmerzen auf.
  • Manchmal kommen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hinzu.
  • In Anbetracht der Tatsache, dass das Influenzavirus die Gefäße infiziert, sind Blutungen vom Zahnfleisch bis in die Nasendrüsen möglich.
  • Oft sind die Augen gerötet.

Nach einer Grippeerkrankung können Sie sich in den nächsten 3 Wochen mit einer anderen Krankheit infizieren. Solche Erkrankungen treten häufig sehr schwer auf und können tödlich sein. In der Regel kann eine Person nach der Grippe noch zwei oder drei Wochen lang Schwäche und Kopfschmerzen verspüren.

  • Die Krankheit entwickelt sich allmählich und ist meistens durch Müdigkeit gekennzeichnet.
  • Beim Schlucken tritt sofort eine laufende Nase und / oder Halsschmerzen auf.
  • Begleitet von häufigem Niesen.
  • Die Temperatur steigt selten über 38 ° C.

Nachdem Sie an ARVI erkrankt sind, können Sie die nächsten 3 Wochen erkranken. Anders als bei einer Grippe werden diese Krankheiten jedoch in einer milderen Form vorübergehen.

BEHANDLUNGSMETHODEN

Ein Hinweis darauf, dass jede akute respiratorische Virusinfektion eine Woche entfernt ist, unabhängig davon, ob sie behandelt wird oder nicht, ist gefährlich und täuscht. Leider übernehmen Pharmaunternehmen die Führung von modernen Menschen, die während der Behandlung keine ärztliche Hilfe suchen und krankheitsbedingt sind. Denn Apothekentheken sind voll von allerlei Pulvern, Pillen und Sprays, die in wenigen Stunden eine Erkältung versprechen.

Was ist die Gefahr eines solchen Ansatzes? Erstens bedeutet der Mangel an professioneller medizinischer Beratung, dass Sie nicht herausfinden können, welche Art von Infektion Sie befallen hat - die Grippe oder ein anderer ARVI. Zweitens ignorieren die meisten Medikamente, die die Symptome einer Atemwegsinfektion lindern sollen, nicht nur den Erreger, sondern machen ihn in manchen Fällen sogar leichter. Zum Beispiel blockiert der irrationale Gebrauch von Antipyretika die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers - ein Temperaturanstieg, der für Keime schädlich ist. Und viele Halspastillen tragen zur Verbreitung des Erregers durch die Mundhöhle bei. Folglich dauert die Krankheit länger und ist schwerer als wenn die Behandlung überhaupt nicht durchgeführt wurde.

Gleichzeitig können Erkältungen nicht ignoriert werden. Jeder Arzt wird Ihnen sicherlich einige beängstigende Beispiele aus der persönlichen Praxis geben, wenn Menschen ernsthaft ihre Gesundheit untergraben und sich dafür entschieden haben, die Grippe „auf die Beine“ zu bringen. Ohne medizinische Versorgung kann die Infektion weit über den Nasopharynx vordringen und schwere Komplikationen verursachen: Schäden an Herzklappen, Leber und Gehirn.

FLU BEHANDLUNG

Wie behandelt man die Grippe richtig? Zunächst werden die wichtigsten Behandlungsrichtungen festgelegt: Es ist notwendig, den Infektionserreger zu zerstören, die Abwehrkräfte zu unterstützen und - die schmerzhaftesten Symptome zu beseitigen. Die erste Aufgabe ist nur mit Hilfe von modernen antiviralen Medikamenten durchführbar, während die verbleibenden zwei in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Ärzte und unter Beteiligung traditioneller medizinischer Methoden gelöst werden können.

Medikation Es gibt viele antivirale Medikamente, aber nicht alle von ihnen haben sich als wirksam gegen die Grippe erwiesen. Am wirksamsten bei der Bekämpfung von Influenza sind Inhibitoren von Neuraminidase, dem Oberflächenprotein, durch das Ärzte die Art des Erregers bestimmen. Im Moment sind nur zwei Medikamente glaubwürdig: Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza). In unserem Land sind diese Arzneimittel nur auf Rezept erhältlich. Es ist wichtig zu wissen, dass sie in den ersten 48 Stunden nach Beginn der Krankheit angewendet werden sollten. Andernfalls reicht die Wirkung nicht aus, um die Infektion schnell zu beseitigen. Nichtsteroidale Antirheumatika (z. B. Ibuprofen oder Paracetamol), vasokonstriktorische Nasentropfen und Sprays, die Halsschmerzen reduzieren, sollten zur Linderung der mit der Grippe einhergehenden unangenehmen Symptome eingesetzt werden. Bei Husten akzeptieren wir auch Mukolytika (z. B. Acetylcystein), die Entscheidung über die Ernennung sollte jedoch von einem Arzt getroffen werden.

Behandlung von Volksheilmitteln. Tee mit Himbeermarmelade, Kompressen und Dampfinhalationen über einer Pfanne mit Salzkartoffeln ist aus der Kindheit ein vertrautes Set, um die Grippe zu verbessern. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass sich viele Ansätze der „Großmutter“ zur Behandlung von Infektionen nicht so sehr aufgrund ihrer Wirksamkeit ausbreiten, sondern aufgrund des fehlenden Zugangs zu qualifizierter Pflege und modernen Medikamenten. Versuchen Sie daher, jedes beliebte Rezept kritisch zu bewerten - vielleicht ist es nicht mehr relevant? Zum Beispiel raten Ärzte, Wodka-Kompressen mit dem anschließenden Einwickeln des Patienten in einen Haufen Decken abzulehnen: Es ist viel sinnvoller, bequeme Bedingungen für den Patienten gemäß seinen Präferenzen zu schaffen, und dann reguliert der Körper selbst den Prozess der Thermoregulation. Die Hauptsache - Denken Sie daran, dass traditionelle Methoden eher eine Nebenfunktion als die Hauptfunktion bei der Behandlung von Influenza übernehmen.

BEHANDLUNG VON ARVI

In der Regel treten akute respiratorische Virusinfektionen viel leichter auf als die Grippe: Die Temperatur kann nur kurzzeitig ansteigen, und der allgemeine Gesundheitszustand beeinträchtigt nicht den normalen Tagesablauf. Nichtsdestotrotz sollte man die Behandlung selbst der unbedeutendsten Rhinitis nicht vernachlässigen und, ohne die Unwohlsein zu ignorieren, zur Arbeit gehen. Erstens ist es unverantwortlich in Bezug auf gesunde Menschen in der Umgebung, und zweitens ist ARVI in der Lage, sich allmählich zu entwickeln, und eine anhaltende Erkältung fängt den Körper mehr als einen kurzen Infektionsausbruch.

Wie bei der Grippe ist es notwendig, ARVI auf komplexe Weise zu behandeln: mit Hilfe von Medikamenten und Hilfsmitteln. Wenn Sie sicher sind, dass es sich bei dem Erreger nicht um ein Grippevirus handelt (und dies wurde vom Arzt bestätigt), können Sie die Einnahme antiviraler Medikamente abbrechen. Es lohnt sich jedoch, die Symptome zu beseitigen und dem Körper zu helfen, sich zu erholen.

Die zur Behandlung von ARVI verwendeten Hauptmedikamente sind Antipyretika, die nur in Situationen angewendet werden sollten, in denen die Temperatur über 38 ° C angestiegen ist, sowie vasokonstriktorische Nasentropfen, Halsantiseptika und Stimulanzien des Immunsystems - Vitamin C, Echinacea- und Ginseng-Tinktur, Tabletten Husten Eine Salbe mit ätherischen Ölen, die auf die Schläfen, den Hals und die Nasenflügel aufgetragen werden kann, kann die Erkrankung lindern.

Die Behandlung mit Volksmitteln hilft, schneller aufzustehen: Trinken Sie viel Flüssigkeit (Tee, Kamille mit Honig, Hühnerbrühe), halten Sie die Inhalationen mit Heilkräutern und lassen Sie sich mit Honig verwöhnen. Dies hilft nicht nur, Viren zu beseitigen, sondern sich auch schneller von der Krankheit zu erholen.

Prävention von akuten Erkrankungen

Es enthält eine Reihe von Maßnahmen, die verhindern sollen, dass Viren in unseren Körper gelangen und sich anschließend infizieren. Befolgen Sie relativ einfache Tipps, um das Risiko einer Erkrankung zu vermeiden oder zumindest zu verringern.

Wasche deine Hände gründlich! Die häufigsten Erkältungsviren verbreiten sich durch direkten Kontakt. Krankes Niesen oder Husten und dann das Telefon, die Tastatur, die Tasse, die Möbeloberfläche. Gleichzeitig können mikrobielle Träger mehrere Stunden leben, bevor eine gesunde Person eine infizierte Oberfläche berührt. Einfaches Händewaschen ist das wichtigste Mittel, um die Ausbreitung viraler und bakterieller Infektionen zu verhindern. Studien zeigen jedoch, dass viele Menschen, die öffentliche Toiletten benutzen, sich danach nicht die Hände waschen. Sie vergessen auch diese effektive Vorgehensweise vor dem Kochen. Wenn Sie eine Erkältung verhindern möchten, halten Sie einfach an und waschen Sie Ihre Hände. Wenn kein Wasser verfügbar ist, können alkoholhaltige Tücher verwendet werden
Auch ein hervorragendes Desinfektionsmittel.

Bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten oder niesen! Da beim Husten und Niesen Keime und Viren an den Händen bleiben, führt dies häufig zur Infektion anderer Personen durch Handkontakt. Wenn Sie das Gefühl haben, zu niesen oder zu husten, verwenden Sie Einweg-Taschentücher, die Sie sofort wegwerfen müssen. Wenn Sie keine Serviette oder kein Taschentuch haben, bedecken Sie Ihren Mund mit der Hand und waschen Sie sie dann.

Atmen Sie regelmäßig Atemübungen! Durch aerobe (Atem-) Übungen kann das Herz mehr Blut pumpen, tiefer atmen und die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge in das Blut fördern. Diese Übungen helfen Ihrem Immunsystem, aktiv zu werden und zerstören dadurch die Viren und Bakterien, die Erkältungen verursachen.

Essen Sie Lebensmittel mit Vitaminen! Wenn Sie keine Vitamine in Pillenform einnehmen, essen Sie dunkelgrünes, rotes und gelbes Gemüse und Obst. Sie haben viele natürliche Vitamine, die das Immunsystem stärken und gegen Erkältungen helfen.

Rauchen Sie nicht! Medizinische Statistiken zeigen, dass starke Raucher häufiger an einer Erkältung leiden und häufiger krank werden. Selbst wenn eine Person nicht raucht, sondern sich in der Nähe von Rauchern befindet, beschädigt sie das Immunsystem stark. Rauch trocknet Ihre Nasengänge aus und lähmt die Flimmerhärchen - dünne Haare, die die Schleimhaut in Nase und Lunge auskleiden. Ihre wellenartigen Bewegungen verdrängen Erkältungs- und Grippeviren aus den Nasengängen. Experten sagen, dass eine Zigarette die Flimmerhärchen ziemlich lange lahmlegen kann - von 30 bis 40 Minuten. Daher ist die Wahrscheinlichkeit und Dauer des Auftretens einer Erkältung oder Grippe erhöht.

Trinken Sie keinen Alkohol! Alkoholmissbrauch unterdrückt das Immunsystem. Starke Trinker sind anfälliger für Infektionen sowie sekundäre Komplikationen nach einer Erkältung. Alkohol entwässert auch den Körper - er verursacht mehr Flüssigkeitsverlust als für den Menschen notwendig.

Holen Sie sich mehr Ruhe! Wenn Sie sich beibringen können, sich zu entspannen, erhöhen Sie die Kraft und Reaktionsgeschwindigkeit Ihres Immunsystems. Sobald Sie lernen, sich zu entspannen und sich mehr auszuruhen, genug Schlaf zu bekommen, steigt die Menge an Interleukinen im Blut und diese sind die Anführer des Immunsystems im Kampf gegen feindliche "Agenten". Trainieren Sie sich in Momenten von Angstzuständen oder Angstzuständen sowie vor dem Schlafengehen, um sich angenehme oder beruhigende Bilder vorzustellen. Tun Sie dies 30 Minuten lang täglich für mehrere Monate. Denken Sie daran, dass Entspannung erlernt werden kann - es ist eine Fähigkeit, die dazu beiträgt, gesünder und erfolgreicher zu werden.

Nun, der effektivste Weg, Erkältungen zu vermeiden, ist die rechtzeitige Impfung!

Erste Symptome einer Grippe

Influenza ist wahrscheinlich die heimtückischste Viruserkrankung, die durch eine schnelle Entwicklung, ausgeprägte Symptome, schweren Verlauf und viele Komplikationen gekennzeichnet ist. Jedes Jahr betrifft diese gefährliche Krankheit etwa 15–20% der gesamten Weltbevölkerung und bringt 2% der Infizierten das Leben. Daher ist es sehr wichtig, die ersten Symptome der Grippe zu kennen und richtig zu erkennen, und den Patienten vor der Ankunft der Ärzte eine angemessene medizinische Versorgung anbieten zu können.

Hinweis! Bei den ersten Manifestationen der Grippe ist es unerlässlich, den Arzt zu Hause anzurufen! Die rechtzeitige medizinische Versorgung ermöglicht es dem Patienten, die Krankheit leichter zu ertragen und schwere Komplikationen zu vermeiden.

Influenza und ihre Merkmale

Das Grippevirus wird durch in der Luft befindliche Tröpfchen von einer infizierten Person auf eine gesunde übertragen. Das Virus dringt während des Gesprächs mit Partikeln aus Speichel und Schleim vom Patienten in die äußere Umgebung ein, niest und hustet. Das Virus kann bei Temperaturen von -20 bis 70 Grad Celsius mehrere Jahre bestehen bleiben. Influenza-Erreger können Ozon, Ultraviolett und Chlor in geringen Konzentrationen sowie das Trocknen und Erhitzen abtöten.

Im menschlichen Körper entwickelt sich die Grippe sehr schnell, da die Inkubationszeit einige Stunden bis zwei Tage beträgt. Abhängig von der Art des Virus und den individuellen Merkmalen des Organismus gibt es verschiedene Formen des Krankheitsverlaufs:

  1. Leicht - die Temperatur erreicht selten 38 Grad, andere Symptome fehlen oder sind mild.
  2. Durchschnitt - Die Temperatur wird zwischen 38 und 39 Grad gehalten. Körpervergiftung wird beobachtet (Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Schwitzen), Halsveränderungen (Rötung, Schwellung), verstopfte Nase, Schädigung der unteren Atemwege (Stimmveränderungen, trockener Husten, Brustschmerzen).
  3. Schwere - die Temperatur erreicht 40 Grad, es gibt eine ausgeprägte Vergiftung (Nasenbluten, Erbrechen, Fieber, Halluzinationen).
  4. Hypertoxisch - Die Temperatur übersteigt 40 ° C und kann infolge einer Vergiftung zu einer Toxikose des Nervensystems sowie zu Schwellungen des Gehirns führen. Infolgedessen, Atemstillstand und Infektionsschock von unterschiedlicher Schwere.

Hinweis! Wenn Sie wissen, wie Sie die Grippe auslösen können, können Sie sie mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung leicht bewältigen. Es ist wichtig, wenn die ersten Symptome unverzüglich auftreten, sich an den Arzt wenden.

Wie erkennt man Grippesymptome?

Häufig werden die ersten Anzeichen einer Grippe mit den Symptomen einer Erkältung oder einer anderen akuten respiratorischen Virusinfektion verwechselt. Diese Viruserkrankung hat jedoch eigene Viruspathogene und unterscheidet sich von den Symptomen akuter Atemwegsinfektionen oder SARS.

In fast allen Fällen tritt die Grippe akut mit ausgeprägten Symptomen auf. Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein rascher Anstieg der Körpertemperatur - von 37 bis 40 Grad für 2-3 Stunden. Hohe Temperaturen können mit Antipyretika nicht reduziert werden, und wenn die Wirkung erzielt werden kann, dann nur für kurze Zeit. Häufig geht ein Anstieg der Körpertemperatur mit Schüttelfrost und Fieber einher. Wenn das Thermometer 40 Grad überschreitet, kann der Patient Halluzinationen und Ohnmacht erfahren.

Darüber hinaus sind die charakteristischen Symptome der Influenza, die in den ersten Stunden der Entwicklung der Krankheit beobachtet werden, folgende:

  • starke Kopfschmerzen, die sich bei lauten Geräuschen verschlimmern;
  • Augenschmerzen, Rötung, Zerreißen;
  • verstopfte Nase ohne flüssige Sekrete;
  • trockener Husten, Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken;
  • starke Schmerzen in der Brust;
  • schmerzende Gelenke und Muskelschmerzen;
  • Schläfrigkeit und Reizbarkeit.

Abhängig vom Zustand des Immunsystems können Erwachsene und Kinder unterschiedlich auf einen schnellen Virenbefall reagieren. In der Regel sind Erwachsene in den frühen Morgenstunden der Erkrankung viel leichter verträglich. Der Körper der Kinder reagiert stärker auf die Ausbreitung des Virus. Babys und Jugendliche können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nasenbluten, Schwellungen im Gesicht und Rötung der Haut verspüren.

Hinweis! Wenn solche Anzeichen innerhalb kurzer Zeit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die richtige Diagnose und rechtzeitige Behandlung wird schnell und problemlos mit der Krankheit fertig.

Erste Hilfe bei Grippe

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Grippe sofort in schwerer Form manifestieren kann. Steigende Temperaturen bis zu 40 Grad, Fieber, Halluzinationen, Krämpfe sind die Reaktion des Körpers auf schwere Vergiftungen. In solchen Fällen ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten zu rufen. Aber was ist vor der Ankunft des Arztes zu tun?

Erste Hilfe bei Grippe besteht aus wenigen einfachen Schritten:

  1. Legen Sie den Patienten ins Bett oder setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl und decken Sie ihn mit einer Decke oder einem Teppich ab.
  2. Keine Panik und keine Angst ausdrücken. Sprich ruhig und ruhig.
  3. Sorgen Sie dafür, dass der Patient reichlich trinkt. Sie können warmen Tee oder Milch, Saft, Saft, Kräuteraufgüsse und Mineralwasser anbieten.
  4. Sie können entsprechend der Anmerkung Medikamente einnehmen wie Panadol, Paracetamol, Coldrex. Sie müssen den Arzt darüber informieren, dass Sie Medikamente erhalten haben.
  5. Sorgen Sie für frische Luft in dem Raum, indem Sie das Fenster oder Fenster für kurze Zeit öffnen.

Hinweis! Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es besser, keine Milch zu trinken. Viele Bestandteile von Medikamenten sind nicht mit Milchsäure kompatibel und können allergische Reaktionen verursachen.

Zusätzlich empfehlen wir den Artikel "Flu - wie erholen Sie sich schnell?".

Wie behandelt man die Grippe?

Die Grippebehandlung kann zu Hause durchgeführt werden, wenn die Krankheit mild oder mäßig ist. Und im Krankenhaus, wenn es eine schwere, hypertoxische oder blitzartige Form annimmt.

Die Frage, wie die Grippe behandelt werden soll, welche Medikamente und Verfahren einzunehmen sind, kann der behandelnde Arzt nur auf der Grundlage einer Untersuchung und zusätzlicher Untersuchungen des Patienten beantworten. In diesem Fall muss der Patient bestimmte Regeln einhalten. Es ist notwendig:

  • zu Hause bleiben und nicht an öffentliche Plätze gehen;
  • sofort den Arzt zu Hause anrufen;
  • Beachten Sie unbedingt die Bettruhe und tragen Sie die Grippe auf keinen Fall "auf den Beinen".
  • Vermeiden Sie Umarmungen, Küsse und Handschläge.
  • Hände häufiger mit Seife waschen;
  • Bedecken Sie Ihr Gesicht mit einem Taschentuch, während Sie husten und niesen.
  • Servietten nach dem Gebrauch in den Papierkorb werfen;
  • Verwenden Sie Schutzmasken und Mullbinden, um die Ausbreitung der Krankheit innerhalb der Familie zu verhindern.

Wenn Sie die Räumlichkeiten im Haus häufig mit einem Grippepatienten lüften und nass reinigen möchten, nehmen Sie mehr Gemüse und Obst mit in die Ernährung. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Hinweis! Die ersten Symptome der Grippe sind nicht so harmlos, wie es den Menschen auf den ersten Blick erscheint, daher ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren. Sie können sich nicht selbst behandeln, da dies zu gefährlichen Komplikationen und Verschlimmerung der Krankheit führen kann. Wenn Sie alle Anweisungen und Empfehlungen des Arztes befolgen, wird die Krankheit schnell und ohne Komplikationen vergehen.

Viele Menschen verwechseln häufig akute respiratorische Virusinfektionen und alltägliche Erkältungen. Um dies zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, den Artikel "Die ersten Anzeichen einer Erkältung" zu lesen.

Symptome einer Grippe. Brauche ich Grippeimpfungen?

Heute werden wir vielleicht über eine der häufigsten Krankheiten sprechen: über Grippe und Erkältung sowie über bakterielle Infektionen. Wie unterscheidet man Influenzavirus von anderen katarrhalischen Infektionen durch Symptome, wie unterscheidet man eine Virusinfektion von einer bakteriellen Infektion und was ist eine Behandlung wert? Wir werden auch herausfinden, ob es notwendig ist, antivirale Medikamente einzusetzen, wann Antibiotika wirklich notwendig sind und ob es notwendig ist, gegen Grippe geimpft zu werden.

Was müssen Sie überhaupt verstehen, wenn die Symptome einer Erkältung einsetzten? Zunächst müssen Sie wissen, ob dies eine Grippe oder eine Erkältung ist, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Bei Grippe ist das Risiko für Komplikationen höher, und der Patient muss daran denken, dass die Bettruhe für ihn von entscheidender Bedeutung ist, und er darf auch nicht vergessen, dass er für andere eine Influenzavirusquelle werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen Grippe und Erkältung? Grippesymptome beginnen in der Regel sofort mit Fieber und schwerer Schwäche, und der Patient macht sich auch Sorgen vor trockenem Husten, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Knochen und Gelenken. Aber Erkältungsinfektionen (verursacht durch Adenovirus, Rhinovirus) beginnen oft mit einer Erkältung und Halsschmerzen, sie sind nicht durch eine so hohe Temperatur gekennzeichnet und es gibt keine so starke Schwäche.

Was ist bei den ersten Grippesymptomen und ARVI zu tun? Wie bei der Grippe und bei jeder anderen Erkältungsinfektion muss zuerst die Bettruhe eingelegt werden. Am ersten Tag können Sie ein antivirales Medikament einnehmen, das hilft, die Krankheitsdauer ein wenig zu verringern und die Symptome von Influenza und ARVI zu reduzieren. Denken Sie jedoch daran, dass das Risiko von Komplikationen die antiviralen Medikamente nicht verringert und das Virus selbst nicht beeinträchtigt. Es gibt kein einziges antivirales Medikament, dessen klinische Wirksamkeit mit Ausnahme von Tamiflu nachgewiesen worden wäre, aber nicht jeder kann es sich zu einem Preis leisten. Es betrifft nur Influenza-A- und B-Viren und ist gegenüber anderen Viren machtlos.

Im Allgemeinen entscheidet der Patient, ob er antivirale Medikamente einnehmen soll oder nicht.

Was tun mit der Temperatur von SARS und Grippe? Bei hohen Temperaturen im Körper werden Interferone produziert - spezielle Proteine, die auf Viren wirken. Wenn der Patient normalerweise Temperaturen von 38 Grad toleriert, besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen. Wenn die Temperatur jedoch schlecht vertragen wird, ist es besser, das Fieber mit Medikamenten wie Paracetamol oder Ibuprofen über 37,5 Grad zu reduzieren.

Bei Erkältungen und Grippe wird außerdem eine symptomatische Therapie angewendet (wenn Symptome von Stauung und Husten auftreten):

  • Vasokonstriktor Nasentropfen (zum Beispiel Xylometazolin),
  • Sie können Derinat-Tropfen auch in der Nase verwenden.
  • bei trockenem Husten können Sie Hustenmittel (zum Beispiel Sinekod) verwenden,
  • Inhalation mit Mineralwasser, hilft bei Husten, auch Inhalation mit ätherischen Ölen, Miramistin, Dioxydin mit Hilfe von Inhalatoren.

Wie erkennt man die Symptome von Grippekomplikationen?

Um dies zu erreichen, müssen Sie wissen, wie man virale und bakterielle Infektionen unterscheidet. Wie wir herausfanden, beginnt eine Virusinfektion akut mit Fieber, Schwäche, Muskelschmerzen (mit Grippe) oder Halsschmerzen, laufender Nase (bei Erkältungsinfektionen). Eine bakterielle Infektion tritt jedoch nicht bei Menschen auf, die nicht an chronischen Krankheiten leiden. Eine bakterielle Infektion tritt in der Regel nach 5-7 Tagen Krankheit auf und ist dort lokalisiert, wo sie günstigere Existenzbedingungen vorfindet.

Eine der häufigsten bakteriellen Komplikationen der Grippe ist bakterielle Bronchitis. Bei Bronchitis wird der Husten nass, Brustschmerzen können auftreten. Mit diesen Symptomen ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der das Vorhandensein von Keuchen auskultativno bestimmen sollte, Lungenentzündung ausschließen, die auch als Komplikation einer Virusinfektion auftreten kann, obwohl sie weniger häufig auftritt, hauptsächlich bei geschwächter Immunität. Brustschmerzen und ein nasser Husten sind Anzeichen einer bakteriellen Infektion. In diesem Fall wird die Frage des Einsatzes von Antibiotika vom Arzt entschieden.

Im Falle einer Bronchitis ist es nicht möglich, Antitussiva zu verwenden, Expectorant-Medikamente (z. B. Ambroxol), Inhalationen mit Expectorant-Medikamenten (Lasolvan), Ultraschallinhalatoren können verwendet werden, es werden auch reichlich warme Getränke benötigt, und vasokonstriktive Tropfen (Xylometazolin) werden auch in Kombination mit einer Erkältung benötigt. Regime und reichlich warmes Getränk.

Sinusitis ist auch eine bakterielle Komplikation einer Virusinfektion. Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Die häufigste Sinusitis umfasst Sinusitis (Entzündung der Kieferhöhlen) und Stirnhöhlenentzündung (Entzündung der Stirnhöhlen). Gelber oder grüner Nasenausfluss kann ein Zeichen einer bakteriellen Infektion sein, kann ein Zeichen einer Sinusitis sein, dies ist jedoch nicht immer der Fall, manchmal handelt es sich um tote Leukozyten und Schleimhautzellen. Wenn der Vasokonstriktor kaum abfällt, und der Patient sich Sorgen macht über den Schmerz im Gesicht, der durch das Beugen nach vorne verstärkt wird, und im Gesichtsbereich ein Gefühl von Wärme und Schweregefühl besteht, liegt höchstwahrscheinlich eine Sinusitis vor. Der Schmerz im Gesicht ist ein sehr wichtiges Symptom. Wenn der Schmerz nach der Einnahme von Schmerzmitteln wiederkehrt und mit dem Bücken zunimmt, muss die Diagnose einer Sinusitis möglicherweise nicht einmal radiographisch bestätigt werden, und eine Verdunkelung des Röntgenbildes kann nur auf eine Schwellung der Nebenhöhlenschleimhaut hindeuten. Das Bild wird jedoch hauptsächlich aufgenommen, um eine Behandlung für Sinus zu wählen. Wenn die Sinusitis exsudativ ist, sehen wir auf der Röntgenaufnahme den Flüssigkeitsstand. Zur Behandlung ist es notwendig, eine Punktion vorzunehmen, gefolgt von der Drainage der Kieferhöhlen. Wenn die Sinusitis katarrhalisch ist, ist die Behandlung konservativ. Neben der Röntgendiagnostik kann Sinusultraschall eingesetzt werden, um die Sinus-Magnetresonanztomographie darzustellen. Nur ein Arzt sollte sich mit Sinusitis befassen.

Wenn also die Sinusitis durch starke Schmerzen im Gesicht und gelb-grünem Nasenausfluss gekennzeichnet ist.

Starke Halsschmerzen können ein Symptom für Halsschmerzen sein. In der Regel verursacht ein Halsweh keine Schwierigkeiten, selbst vom Patienten zu diagnostizieren, er ist durch starke Schmerzen im Hals gekennzeichnet, insbesondere wenn er verschluckt wird, eine hohe Temperatur, während der Untersuchung charakteristische Raids auftreten. Es wird mit Antibiotika behandelt, die für diese Pathologie notwendig sind. Wenn Angina pectoris erforderlich ist, muss ein Arzt konsultiert werden. Angina pectoris tritt unabhängig voneinander ohne vorherige Virusinfektion auf. Unsachgemäß behandelte und unbehandelte Angina pectoris kann Herzfehler, rheumatoide Arthritis und sogar Glomerulonephritis verursachen. Daher sollten Sie sich nicht wegen Angina pectoris behandeln lassen.

Brauche ich Grippeimpfungen? Es ist wichtig zu wissen, dass der Impfstoff nur gegen bestimmte Arten von Grippe schützt. Influenzaviren und andere katarrhalische Viren sind recht zahlreich, es gibt keine Impfstoffe gegen Adenoviren und Rhinoviren, aber das Risiko von Komplikationen ist für das Influenzavirus viel höher. Man kann sagen, dass es ratsam ist, den Grippeimpfstoff für diejenigen Patienten zu impfen, die schwer erkrankte und kleine Kinder in ihrer Umgebung haben, da das Risiko einer Lungenentzündung nach dem Leiden der Grippe viel höher ist.

Zur Vorbeugung von Influenza ist es gut, Viferon-Salbe, Oxolinic-Salbe (obwohl die Wirksamkeit der Oxolinic-Salbe ziemlich umstritten ist) sowie Einwegmasken an überfüllten Stellen zu verwenden, aber wir dürfen nicht vergessen, dass sich die Maske alle zwei Stunden gut anpasst und sich alle zwei Stunden ändert Für 4-6 Stunden ausgelegt, aber sie sind teurer.

Vergessen Sie auch nicht, Ihre Hände mit Seife zu waschen, nachdem Sie von der Straße gekommen sind, da die meisten Mikroorganismen durch manuellen Kontakt in den Körper gelangen. Händewaschen mit Seife ist eine gute Vorbeugung gegen Grippe und Erkältungen.

Was ist der Unterschied zwischen Grippe und ARVI?

Inhaltsverzeichnis - minimieren / maximieren

Influenza ist eine Atemwegsinfektion und wird aufgrund von außergewöhnlichen Gefahren für den Menschen getrennt von anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen isoliert. Wie die Symptome einer Influenza-Virusinfektion von SARS bei einem Kind und Erwachsenen unterschieden werden können und wie es sich von einer Erkältung unterscheidet, sagt der Artikel.

Diagnosefunktionen

Bei der Diagnosestellung muss der Arzt Anzeichen dafür finden, dass sich die Grippe von ARVI unterscheidet, und bei Erwachsenen müssen auch chronische Atemwegserkrankungen berücksichtigt werden, die Symptome aufweisen, die der Erkältung ähneln.

Bei einer Infektion mit dem Grippevirus treten folgende Symptome auf:

  • ARI - akute Atemwegserkrankungen, die außer bei Viren, wie bei ARVI, auch durch Bakterienflora, Protozoen, Pilze hervorgerufen werden;
  • Masern;
  • Paratyphus A, Typhus;
  • Meningokokken-Infektion;
  • seröse Meningitis;
  • grippeähnliche Krankheiten - Ornithose, Salmonellose.

Grippe ist gekennzeichnet durch:

  • Katarrhalische Phänomene - Entzündung der Schleimhäute der Atemwege, die sich als Schnupfen manifestieren, Tränenfluss, Konjunktivitis;
  • Vergiftung - ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelschmerzen.

Die häufigsten Symptome einer Infektion mit dem Influenzavirus sind in den ersten Stunden der Erkrankung die Intoxikation, bei der die Grippe vorwiegend ist und sich von der gewöhnlichen Erkältung unterscheidet. In den ersten 3 bis 5 Tagen der Erkrankung sind Vergiftungszeichen zu erkennen, dann treten katarrhalische Phänomene in den Vordergrund.

Grippe oder SARS

Krankheiten aus der Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen werden nur durch Virusinfektionen verursacht. Inwiefern unterscheidet sich die akute respiratorische Virusinfektion von akuten Atemwegsinfektionen (Erkältungen) - akuten Atemwegserkrankungen, die durch Viren und Bakterien ausgelöst werden. Im Alltag werden beide Gruppen Erkältungen genannt, ohne anzugeben, woher die Unwohlsein, eine virale oder bakterielle Infektion, stammt.

Zu Beginn der Epidemie ist die Krankheit schwerer, die Symptome erscheinen heller als in der Endphase. Zu einem Zeitpunkt, an dem ein Ausbruch zu sinken beginnt, treten mildere Formen der Influenza auf.

Schwieriger wird es, bis zum Ende der Epidemie den Unterschied zwischen den Influenza-Symptomen und dem ARVI zu finden.

Influenza und ARVI / ARD weisen die typischsten Unterschiede auf, die in der Tabelle angegeben sind. Demnach können wir von dem Virustyp ausgehen, der die Krankheit verursacht hat.

Zusätzlich zu den Hauptunterschieden gibt es weniger typische Anzeichen für SARS und Grippe, wodurch der Unterschied zwischen Erkältung und Grippe bestimmt werden kann.

Einzelheiten zu den SARS-Symptomen bei Kindern und Erwachsenen finden Sie in den Artikeln:

Grippe-Spezifikationen

Diese Krankheit ist durch Schmerzen in den Muskeln gekennzeichnet, die der Patient als "Schmerz im ganzen Körper" bezeichnet. Muskelschmerzen werden begleitet von Schüttelfrost, hohen Temperaturen, die 40 ° C erreichen.

Im Gegensatz zu akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Infektionen der Atemwege hält die hohe Grippentemperatur ohne Komplikationen nicht länger als 5 Tage an, erreicht jedoch die höchsten Werte in den ersten Tagen. Die Krankheit beginnt mit einem Fieber von mehr als 39 ° C.

Um die Grippe von anderen Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Infektionen der Atemwege zu unterscheiden, um vom ersten Tag an richtig behandelt zu werden, kann es zu Anzeichen einer Intoxikation wie Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augenhöhlen kommen. Für die Krankheit ist typisch das Auftreten von Schmerzen in den Augäpfeln mit leichtem Druck auf die geschlossenen Augenlider.

Zu den Merkmalen einer Infektion gehört verstärktes Schwitzen des Patienten. Das Virus hat einen Tropismus (Kontaktfähigkeit) zu den Epithelzellen der Trachea, aufgrund dessen der Patient immer Manifestationen einer Tracheitis hat.

Anzeichen einer Tracheitis im Anfangsstadium der Erkrankung sind nicht erkennbar. In den ersten Tagen, wenn das Fieber anhält, begleitet von Schüttelfrost, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, treten der Schmerz im Hals und die starke Trockenheit im Mund in den Hintergrund.

Aber nach einer Abnahme der Temperatur, die normalerweise 3-4 Tage nach dem Einsetzen der Krankheit auftritt, tritt Halsschmerzen auf, ein trockener Husten. Hustenattacken sind schmerzhaft, obsessiv, begleitet von Schmerzen in der Brust.

Katarrhalische Phänomene manifestieren sich durch Pharyngitis und laufende Nase, die sich an den Tagen 2 oder 3 mit den Symptomen der Infektion verbindet. Am ersten Tag der Erkrankung fehlt eine laufende Nase mit Grippe, obwohl die Nase verstopft ist und das Atmen schwierig ist.

Aufgrund des Tropismus des Virus auf das Endothel der Blutgefäße sind die charakteristischen Anzeichen der Erkrankung Nasalblutungen, Blutungen in der Schleimhaut des Zahnfleisches, Rötung der Augenklappengefäße.

Unterschiede zu ARVI

Jede Atemwegsinfektion manifestiert sich mit bestimmten charakteristischen Symptomen. Ein Hauptanzeichen, durch das diese Infektionen unterschieden werden können und wie sich die Grippe von akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Infektionen der Atemwege unterscheidet, ist die Dauer der Inkubationszeit.

Wie aus der Tabelle im Artikel „Inkubationszeit mit SARS“ ersichtlich ist, reichen die Unterschiede in der Dauer der Inkubation von Viren aus, um in der Praxis den Unterschied zwischen dem Influenzavirus und der Erkältung zu erkennen, um zu verstehen, ob es sich um die Grippe oder um ORZ handelt.

Um die Grippe oder ARVI bei Kindern zu bestimmen, müssen Sie sich auf Faktoren wie das Alter des Kindes konzentrieren. So betrifft Parainfluenza, Adenovirus Kinder häufiger im Alter von 6 Monaten - 5 Jahren. Influenza gleichen Kindern, die in jedem Alter gleich krank sind.

Influenza oder adenovirale SARS

Der Hauptunterschied zwischen Adenovirus-Infektion und Influenza ist die Entzündung der Augenbindehaut, die beim Adenovirus anfangs einseitig ist.

Es ist charakteristisch für Adenovirus-Läsionen der Mandeln, des Pharynx und des Lymphgewebes. Bei dieser Art der akuten respiratorischen Virusinfektion nehmen die Lymphknoten zu, was bei der Grippe nicht beobachtet wird.

Lesen Sie mehr über die Adenovirus-Infektion auf der Adenovirus-Seite - was es ist.

PC-Infektion

Respiratory Syncytial Virus betrifft häufiger Kinder im Alter von 1-2 Jahren. Im Gegensatz zu Grippe mit PC-Infektion:

  • die Temperatur steigt leicht an;
  • der Ausbruch der Krankheit erfolgt allmählich;
  • das Leitsymptom ist Atemstillstand.

Die PC-Infektion wird von einem trockenen spastischen Husten begleitet. Bei Erwachsenen tritt die Krankheit praktisch nicht auf, und wenn sie infiziert ist, ist die Krankheit mild. Der Verlauf der Erkrankung bei Erwachsenen ist durch einen allmählichen Temperaturanstieg auf 38 ° C gekennzeichnet, begleitet von schwachen Vergiftungszeichen.

Influenza oder Parainfluenza

Denn Parainfluenza ist durch die Niederlage der Stimmbänder, das Auftreten von heiserer, rauer Stimme, starkem bellendem Husten gekennzeichnet. Parainfluenzaviren verursachen Atemwegsschäden und führen zu Laryngitis.

Bei Kindern sind die Symptome einer Kehlkopfentzündung mit Parainfluenza so ausgeprägt, dass die Gefahr einer Kehlkopfstenose besteht, weshalb sich diese Art von ARVI von der Grippe unterscheidet. Erwachsene werden seltener krank als Kinder. Die Krankheit entwickelt sich allmählich über 3-4 Tage, und die Temperatur bei Kindern und Erwachsenen überschreitet normalerweise 38 ° C nicht.

Es wird nicht schwierig sein, die Grippe von einem solchen Typ einer akuten respiratorischen Virusinfektion wie etwa Rhinovirus- oder Reovirusinfektion zu unterscheiden. Diese Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen sind durch das Auftreten einer laufenden Nase in den ersten Stunden der Krankheit gekennzeichnet, und vor allem gibt es keinen starken Temperaturanstieg von den ersten Stunden der Krankheit an, wie dies bei einem Grippevirus der Fall ist.

Um festzustellen, was die Verschlechterung des Zustands verursacht hat, das Influenzavirus oder die Erkältung eine laufende Nase provoziert haben, müssen Sie auf ein solches Verfahren wie die Temperaturmessung zurückgreifen. Im Falle einer Rhinovirus-Infektion steigt sie selten auf Subfebrilwerte von 37 - 37,2 0 C.

Coronaviren

SARS schließt auch eine Coronavirus-Infektion ein. Sie tritt selten auf, verläuft im Allgemeinen leicht, mit Ausnahme der Varietät SARS, die zu atypischer Pneumonie führen kann.

Im Gegensatz zur Grippe ist bei Coronavirus ARVI nicht die Luftröhre betroffen, sondern der Hals mit dem Auftreten einer Pharyngitis. Die Temperatur während einer Coronavirus-Infektion steigt nicht über 39 ° C, es ist während der gesamten Erkrankung eine starke Erkältung.

Enterovirus-Infektionen

Einige enterovirale (Darm-) Infektionen werden von Symptomen der Atemwege begleitet. Obwohl sie nicht zu SARS gehören, sind die Anzeichen einer Infektion mit Enteroviren den Anzeichen einer Grippe sehr ähnlich.

Diese Ähnlichkeit besteht in den Symptomen einer Vergiftung, die für Grippe und Enteroviren charakteristisch ist. Es gibt Kopfschmerzen, Schüttelfrost, aber die Temperatur während der Infektion mit Darmviren steigt nicht über 38 ° C, und es gibt keine Anzeichen von Trachealschleimhautläsionen, was bei der Grippe zwingend ist.

Wie unterscheidet man SARS von Grippe? Anzeichen von Grippe und ARVI

Für viele ist die Nebensaison die gefährlichste Zeit des Jahres. In dieser Zeit griffen die Viren am meisten an. Als Ergebnis - ARVI und Grippe, die aus dem üblichen Tempo des Lebens herausfallen und erhebliche Beschwerden verursachen. Um eine wirksame Behandlung der Krankheit zu beginnen, ist es notwendig, ihre Ätiologie richtig zu bestimmen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie SARS von der Grippe nach klinischen Manifestationen unterschieden werden kann.

Was ist ARVI?

Wenn der Arzt ARVI diagnostiziert hat, sollten Sie wissen, dass es sich bei dieser Erkrankung um ein verallgemeinertes Konzept für alle Atemwegserkrankungen handelt, die eine virale Ätiologie haben. Diese Krankheiten umfassen Grippe.

Denn Erkrankungen dieser Gruppe zeichnen sich durch das schnelle Auftreten von Symptomen wie Atmungserscheinungen, Tränenfluss, allgemeine Schwäche, Schwitzen und Fieber aus. Die Virusinfektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, während sie sich schnell ausbreitet und 75-80% der Personen, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind, betrifft. Solche traurigen Statistiken erklären sich daraus, dass der menschliche Körper keine Immunität gegen Viren entwickeln kann, da diese sich ständig verändern und mutieren.

Was Sie über die Grippe wissen müssen

Viele halten diese Krankheit für nicht ernst und machen einen großen Fehler, wenn sie ihren Körper einer Gefahr aussetzen. Schließlich ist die Grippe eine der heimtückischsten Atemwegserkrankungen. Es verbreitet sich jährlich in Form von globalen Pandemien und Epidemien, die 300 bis 500.000 Menschenleben kosten, auf unserem Planeten. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie SARS von der Grippe in den frühen Stadien der Pathologieentwicklung unterschieden werden kann, um eine wirksame Therapie zu beginnen.

Bis heute haben Wissenschaftler mehr als 2000 Unterarten des Virus identifiziert. Die gefährlichsten davon sind Spanier (A / H1N1), Schweine (H1N1) und Vogelgrippe. Wie bei allen akuten respiratorischen Virusinfektionen wird die Krankheit durch Tröpfchen aus der Luft übertragen und zeichnet sich durch eine hohe "Infektiosität" aus. Die letztere Tatsache wird durch die Tatsache erklärt, dass die Inkubationszeit von Influenza und ARVI zwei bis vier Tage dauert, und während dieser Zeit kann der Patient viele andere Menschen infizieren.

Die Krankheit beginnt mit akuten Vergiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Erbrechen, Schüttelfrost, Schwindel und manchmal Schlafstörungen und sogar Halluzinationen. Die Behandlung sollte Bettruhe, symptomatische Therapie und antivirale Medikamente umfassen. Es ist auch erwähnenswert, dass der Patient für die Dauer der Behandlung notwendigerweise von gesunden Familienmitgliedern isoliert ist.

Diagnose von Beschwerden

Um die akute respiratorische Virusinfektion zu bestimmen, reicht es aus, dass der Therapeut den Patienten untersucht, aber die Ursachen der Erkrankung auf diese Weise zu bestimmen, wird nicht funktionieren, da die Symptome von Influenza und ARVI sehr ähnlich sind. Um die Krankheit genau zu diagnostizieren, muss der Arzt den Patienten für eine Reihe von Tests in ein Labor schicken. Nur so kann das Vorhandensein eines Virus im menschlichen Blut festgestellt werden.

Im Labor werden infizierte Blutkulturen am häufigsten zur Bestimmung der Erkrankung unter bestimmten Nährmediumbedingungen verwendet. Zu diesem Zweck wird eine Reihe von Studien anhand serologischer Reaktionen durchgeführt, anhand derer die Konzentration von Antikörpern im Blut des Patienten bestimmt wird.

Wenn wir jedoch die Tatsache berücksichtigen, dass Labortests ziemlich kompliziert und teuer sind, werden nicht alle von ihnen bestanden. Und Kinderärzte diagnostizieren Influenza ausschließlich anhand von Informationen über den Beginn der Epidemie. In Ausnahmefällen werden nur die ersten Patienten erforscht, der Rest bis zum Ende der Epidemiesituation wird durch die "Automatik" eingerichtet. Aus diesem Grund ist die Behandlung der Krankheit nicht immer wirksam und kann zu vielen unerwünschten Folgen führen. Daher müssen Personen, die sich um ihre Gesundheit kümmern, wissen, wie sie ARVI von der Grippe selbst unterscheiden können.

Anfangsstadium der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass diese beiden Krankheiten sich in ihren Symptomen sehr ähneln, gibt es eine Reihe von Unterschieden, nach denen eine Person selbst genau bestimmen kann, was er krank ist. Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Geschwindigkeit der Krankheit. In der Regel ist das Anfangsstadium einer akuten respiratorischen Virusinfektion um 1-2 Tage verzögert, während die Symptome träge erscheinen, die Person jedoch erhebliche Beschwerden empfindet (Lethargie, verstopfte Nase, Halsschmerzen und manchmal Fieber) und teilweise an Arbeitsfähigkeit verliert. Das Memo zu SARS und Influenza, das in der Regel immer und besonders bei Epidemien in einem der Gesundheitsnachrichten in der Klinik enthalten ist, enthält viele nützliche Informationen über die Entwicklung der Krankheit und ihre Prävention.

Was die Grippe betrifft, so verliert die Person, die morgens nach dem Mittagessen noch gesund ist, völlig an Kraft und fühlt sich aufgrund der hohen Temperatur unwohl. Diese Krankheit ist durch einen schnellen akuten Beginn gekennzeichnet.

Die Art der Entwicklung der Pathologie sowie andere Anzeichen von Grippe und ARVI ermöglichen es dem Patienten, unabhängig zu bestimmen, welche dieser Erkrankungen den Körper angreift.

Körpertemperatur

Wie bereits erwähnt, sind die Symptome dieser Krankheiten in vielerlei Hinsicht ähnlich, und eines der Anzeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Es gibt jedoch eine Nuance. Daher ist die Grippe durch einen schnellen Temperatursprung (innerhalb von 1–2 Stunden) auf 39–40 ° C gekennzeichnet. Gleichzeitig sind fast alle Antipyretika nicht sehr wirksam. Und selbst wenn die Temperatur gesunken ist, steigt sie nach 1-2 Stunden wieder an. In solchen Fällen verschreiben die kranken Ärzte nicht nur Arzneimittel gegen Influenza und akute respiratorische Virusinfektionen, sondern auch mehrere fiebersenkende Mittel, die alle 2,5-3 Stunden abwechselnd eingenommen werden müssen.

In Bezug auf ARVI liegt die Temperatur in der Regel nicht über 37,8 bis 38,5 ° C. Sie kann leicht gesenkt werden, nachdem solche Mittel wie Paracetamol oder Ibufen eingenommen wurden. Wenn der Zustand des Patienten stabil ist, gibt es keine Verschlechterung. Dann können Sie auf Antipyretika verzichten, damit das Immunsystem mit der Krankheit fertig werden kann. Wenn ein Kind krank ist, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Schließlich können die Krümel des Körpers die Krankheit nicht bewältigen, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sich daher an einen Kinderarzt wenden, der den Zustand des kleinen Patienten beurteilt und die Behandlung verschreibt.

Allgemeiner Zustand des Patienten

Es ist kein Geheimnis, dass Grippe, Erkältungen und ARVI Krankheiten sind, die die Effizienz beeinträchtigen und zu erheblichen Beschwerden führen. Aber auch durch diese Anzeichen können Sie unabhängig voneinander verstehen, welche Art von Fähigkeiten Alltagspläne verletzt hat.

Mit der Grippe klagen die Patienten also über schwere Muskel- und Kopfschmerzen (besonders in den Schläfen) sowie über Körperschmerzen, Schüttelfrost und Schwitzen. In einigen Fällen treten außerdem Schmerzen bei der Bewegung der Augen und Lichtempfindlichkeit auf.

Wenn wir über den Allgemeinzustand eines Patienten mit ARVI sprechen, sind Schwäche und Schwäche während der gesamten Krankheit vorhanden. Aber hier äußern sich die Schmerzen im Kopf und in den Muskeln sehr schwach.

Verstopfte Nase und laufende Nase

Influenzaviren und ARVI sind Provokateure für entzündliche Prozesse in den Atmungsorganen. Gleichzeitig beginnt der Patient zu husten, die Körpertemperatur steigt an und es kommt zu einer verstopften Nase und einer laufenden Nase. Bei Influenza kommt es jedoch viel seltener zu Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute der Nasenhöhle als bei ARVI. Und nach 2-3 Tagen ist eine Erkältung völlig vorbei.

Im Falle einer akuten respiratorischen Virusinfektion legt sich die Nase bereits in den ersten zwei Tagen ab, dann tritt zusätzlich zum Anschwellen der Schleimhäute des Nasopharynx eine stark laufende Nase und Niesen auf. Dies erhöht die Tränenfluss.

Halsbedingung

Für diejenigen, die nicht wissen, wie SARS von der Grippe unterschieden wird, empfehlen Ärzte, auf den Zustand der Rachen- und Rachenschleimhaut zu achten. Durch das Influenzavirus hervorgerufene Krankheit, gekennzeichnet durch starke Schwellung sowie Rötung des weichen Gaumens und des Rückens des Halses. Ein Patient mit ARVI hat einen geschwollenen und roten Hals, während er eine lockere Struktur hat.

Wenn solche Anzeichen von Influenza und akute respiratorische Virusinfektionen, wie Schwellung und Halsrötung, üblich sind, ist Plaque auf den Schleimhäuten nur für letztere charakteristisch.

Bevor Sie feststellen, welche Krankheit den Körper getroffen hat, sollten Sie sich daran erinnern, wann der Husten auftrat. Wenn dieses Symptom gleich zu Beginn der Entwicklung der Krankheit gestört wurde und erst dann eine Rhinitis einsetzte und die Temperatur anstieg - das ist ARI.

Wenn die Krankheit mit Fieber, Körperschmerzen und Kopfschmerzen begann und nur für 2-3 Tage ein trockener Husten auftrat, diagnostiziert jeder Arzt die Grippe. Die begleitenden Hustenschmerzen in der Trachea und im Brustkorb können die Diagnose bestätigen. Beginnen Sie bei solchen Symptomen nicht mit der Einnahme von Grippe- und ARVI-Medikamenten (Cycloferon, Viferon, Immunoflazid, Arbidol, Anaferon, Ingavirin, Rimantadin, Tamiflu usw.). Der Zustand des Patienten kann sich erheblich verschlechtern, da das Virus seine pathogene Wirkung weiterhin auf die Atmungsorgane und den gesamten Körper ausübt.

Magen-Darm-Reaktion

In einigen Fällen kann die Reaktion des Körpers auf das Influenzavirus eine Verletzung des Gastrointestinaltrakts sein. Durchfall und Erbrechen bei einem Patienten treten bereits 2-3 Tage nach der Infektion auf und dauern 24-48 Stunden. Ohne symptomatische Therapie kann die Manifestation dieses Symptoms noch einige Tage andauern und zu Dehydratation führen.

Trotz der Tatsache, dass sich viele der Symptome von Grippe und ARVI sehr ähnlich sind, können Sie die Krankheit selbstständig diagnostizieren. Es genügt, die Reihenfolge und Art der wichtigsten klinischen Manifestationen sorgfältig zu analysieren.

Dauer der Beschwerden

Wenn alle Empfehlungen des Arztes beachtet werden, verbessert sich der Zustand des Patienten durch ORVI bereits am dritten Tag, die vollständige Genesung tritt nach 6-7 Tagen auf. Nach einer Krankheit erholt sich eine Person schnell wieder und macht sie leistungsfähig.

Trotz der Tatsache, dass die Inkubationszeit von Influenza und ARVI gleich ist, verläuft die aktive Phase der letzteren viel schwieriger und länger. Nur eine hohe Temperatur bei einem Patienten kann bis zu 5-6 Tage andauern, und die Erkrankung beginnt nur für 10-12 Tage abzunehmen. Dies ist jedoch nicht alles "Überraschungen" von der Grippe. Schließlich erleidet ein Mensch auch nach einer vollständigen Genesung in 2-3 Wochen Schwäche, Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Behandlung von Influenza und SARS bei Erwachsenen und Kindern: Wählen Sie wirksame und kostengünstige Medikamente

Jedes Jahr sind wir mit unangenehmen Symptomen von Influenza und ARVI konfrontiert. ARVI ist eine akute respiratorische Virusinfektion, und Grippe ist eine ihrer Varianten. Jeder ARVI beeinflusst die Organe der Atmungsorgane, daher sollten die ersten Symptome der Manifestation besonders behandelt werden.

Die ersten Symptome von Grippe und SARS

Zu den Symptomen von SARS und Grippe gehören in erster Linie eine laufende Nase und Halsschmerzen, da das Virus durch die Atemwege in den Körper gelangt. Darüber hinaus kann der Verdacht auf eine Infektion eine allgemeine Krankheit sein: Schwäche, Müdigkeit, Körperschmerzen, Muskelschmerzen.

All dies deutet auf eine allgemeine Vergiftung des Körpers hin. Auch gekennzeichnet durch Kopfschmerzen und leichtes Fieber. Wenn solche Symptome entdeckt werden, muss sofort mit der Therapie begonnen werden. Es ist auch erwähnenswert, dass trotz der Tatsache, dass die Behandlung von SARS und Influenza bei Erwachsenen und Kindern eine gemeinsame Basis hat, einige Unterschiede bestehen.

Wie behandelt man Grippe und SARS?

Viele Menschen schenken der Behandlung von Influenza und ARVI nicht genügend Aufmerksamkeit und glauben, dass der Körper alleine zurechtkommt. Eine solche Ablehnung der Behandlung hat jedoch häufig ernste Komplikationen und Folgen zur Folge.

Es gibt viele verschiedene Ansätze zur Behandlung dieser Virusinfektionen. Einige basieren nur auf der traditionellen Medizin, andere versuchen, nur die Symptome zu beseitigen, ohne auf die Ursache des Problems - das Virus - zu achten. Im Allgemeinen sollte eine wirksame Behandlung von ARVI auf antiviralen Medikamenten basieren.

Influenza und SARS bei Erwachsenen

Trotz der Tatsache, dass das Immunsystem von Erwachsenen bereits vollständig ausgebildet und weniger anfällig für äußere Faktoren ist, kann jeder SARS bekommen, besonders während der Epidemie. Es ist bekannt, dass der Hauptweg der Verbreitung der Krankheit in der Luft befindliche Tröpfchen ist. Das heißt, Sie können einen Virus in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an einem Ort bekommen, an dem sich viele Menschen versammeln.

Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, dass eine infizierte Person nicht sofort gesundheitliche Beschwerden bekommt. Nachdem das Virus in das Blut eingedrungen ist, beginnt die Inkubationszeit (der Zeitraum vor Beginn der Krankheit, der je nach Virustyp im Durchschnitt 2 bis 5 Tage dauert).

Die Behandlung von SARS und Influenza bei Erwachsenen ist meistens dadurch gekennzeichnet, dass Erwachsene an den Beinen erkranken. Arbeit und Hausarbeit erlauben es nicht vielen, eine vollständige Krankenliste aufzunehmen und ihre ganze Zeit mit ihrer Gesundheit zu verbringen. Es ist erwähnenswert, dass es äußerst gefährlich ist, Grippe oder SARS auf den Beinen zu tragen, insbesondere wenn sich die Krankheit bereits durch hohes Fieber und viele andere Symptome manifestiert.

Dies kann irreversible Folgen haben. Bei richtiger Einhaltung des Krankenhausregimes und einer hochwertigen Behandlung dauert die Virusinfektion 5-7 Tage, ohne die Inkubationszeit zu berücksichtigen.

Influenza und SARS bei Kindern

Das Immunsystem der Kinder reagiert empfindlicher auf verschiedene Faktoren. Normalerweise verbringt ein Kind die meiste Zeit in der Schule, in verschiedenen Vereinen oder auf dem Spielplatz. Daher besteht fast immer die Gefahr einer Virusinfektion.

Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung hängt vom allgemeinen Zustand des Babys und von der Stabilität seines Immunsystems ab. Wenn ein Kind genug schläft, die notwendige Menge an Vitaminen zu sich nimmt und regelmäßig geimpft wird, ist das Risiko, krank zu werden, erheblich verringert.

Während einer Epidemie, wenn sich das Virus besonders aktiv ausbreitet, kann selbst ein starkes Immunsystem die Infektion nicht verkraften. Eine elementare Hypothermie oder eine plötzliche Temperaturänderung kann eine Krankheit auslösen, zum Beispiel, wenn ein gedämpftes Kind nach dem Training auf die Straße läuft oder einen ungeheizten Raum betritt.

Die Inkubationszeit bei Kindern ist viel schneller als bei Erwachsenen, was mit einer erhöhten Anfälligkeit des Immunsystems verbunden ist. Die Inkubationszeit kann daher je nach Virustyp mehrere Stunden bis zwei oder drei Tage betragen. Die ersten Symptome von SARS und Grippe bei einem Kind können sich als wässrige ("glänzende") Augen, niesende, allgemein träge Zustände manifestieren.

Wirksame und preiswerte Medikamente gegen Influenza und ARVI

Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Behandlung von SARS und Influenza bei Erwachsenen und Kindern nicht nur viel Zeit und Mühe erfordert, sondern auch die Geldbörse ernst nimmt. Die Hersteller bieten jedoch derzeit verschiedene kostengünstige Medikamente an, die effektiv mit der Erkrankung fertig werden (dies gilt auch für Medikamente zur Symptomunterdrückung und für antivirale Medikamente).

In diesem Fall sollte besonders darauf geachtet werden, dass Kinder und Erwachsene mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt werden sollten.

Drogen für Erwachsene

Viele glauben, dass die Behandlung von SARS und Influenza bei Erwachsenen nur im Einklang mit dem Krankenhausregime steht und auf Methoden der traditionellen Medizin beschränkt ist. Die medikamentöse Therapie sollte jedoch die Grundlage der Therapie sein, die sowohl Symptom-Medikamente als auch antivirale Medikamente umfasst.

Das Krankenhausregime muss auch respektiert werden. Häufiges Lüften des Zimmers, Bettruhe und reichliches Trinken tragen dazu bei, das Virus schneller aus dem Körper zu vertreiben. Darüber hinaus beliebte Methoden der traditionellen Medizin, wie dampfende Füße, Inhalation, Senfputz und viele andere. Manche Menschen ziehen es vor, spezielle Medikamente einzusetzen, um die Symptome zu beseitigen, die den Zustand des Patienten erheblich verbessern.

Dazu gehören:

  • verschiedene Tropfen und Sprays in der Nase, die das Atmen erleichtern;
  • Tabletten und Pastillen zum Saugen;
  • Antipyretische Tabletten und Pulver.

Apropos antivirale Medikamente: Es ist erwähnenswert, dass eine Gruppe immunmodulatorischer Wirkstoffe das Immunsystem durch die Produktion von Interferonen aktiviert. Eines der effektivsten Medikamente dieser Art ist Amixin.

Es erhöht die 4-fache Produktion von Interferon und ermöglicht es dem Körper, mit der Krankheit selbst fertig zu werden. Die in diesem Präparat enthaltenen Lambda-Interferone treffen auf Viren in den Atmungsorganen und lassen sich nicht weiter verbreiten.

Alpha- und Beta-Interferone verhindern die Entwicklung des Virus und schützen gesunde Zellen, Gamma-Interferone verhindern die Entwicklung von Komplikationen. "Amixin" kann in jedem Stadium der Erkrankung zur Behandlung eingesetzt werden. Durch eine bequeme Dosierung können Sie es einmal täglich einnehmen.

Vorbereitungen für Kinder

Der Körper des Kindes ist anfälliger für Umweltfaktoren und Drogen. Daher ist es notwendig, Medikamente für die Behandlung von Kindern mit besonderer Aufmerksamkeit auszuwählen. Die sicherste Behandlung von Virusinfektionen sind Medikamente, die das Immunsystem des Babys stimulieren.

Medikamente, die auf der Produktion von Interferon basieren, werden insbesondere zur Behandlung von SARS und Influenza verwendet. Beispielsweise ist Amixin das einzige Medikament in Russland, dessen Wirkstoff Tililon ist, das für die Anwendung in der Pädiatrie zugelassen ist.

Bis heute sind mehrere hundert Arbeiten bekannt, bei denen die Wirksamkeit des Wirkstoffs eines Arzneimittels klinisch oder experimentell nachgewiesen wurde. Amixin für Kinder hat ein günstiges Sicherheitsprofil.

Dies legt nahe, dass das Medikament keine Nebenwirkungen verursacht und vom wachsenden Körper gut vertragen wird. Darüber hinaus kann dieses Arzneimittel zur Behandlung von Kindern auch bei allergischen Erkrankungen eingesetzt werden. "Amiksin" kann einem Kind ab 7 Jahren verabreicht werden und die Behandlung umfasst nur drei Tabletten.

Prävention von SARS und Grippe

Jeder weiß, dass es einfacher ist, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um den Körper vor viralen Infektionen zu schützen, gibt es viele verschiedene Methoden. Es wird daher empfohlen, vitaminreiches Obst und Gemüse zu essen oder durch Vitaminkomplexe zu ersetzen.

Darüber hinaus wird empfohlen, nach jedem Ausgehen mehr Wasser zu trinken und die Hände gründlich mit Seife zu waschen. Während der Epidemie sollten Sie auch die Nase spülen.

In der Volksmedizin gibt es auch Methoden, um den Körper vor Infektionen zu schützen. Himbeermarmelade und Beerenfruchtgetränke enthalten eine große Menge an Vitamin C, so dass sie den Körper perfekt stärken. Knoblauch und Zwiebeln sind ebenfalls nützlich, da sie mit speziellen Substanzen angereichert sind - Phytonziden, die das Eindringen des Virus verhindern.

Es gibt jedoch eine Methode zum Schutz vor Influenza und ARVI, deren Wirksamkeit nachgewiesen wurde. Dies sind Arzneimittel, die auf einer erhöhten Produktion von Interferonen basieren. Beispielsweise aktiviert Amiksin das Immunsystem und hilft ihm, die Krankheit zu verhindern, selbst wenn das Virus bereits in den Blutkreislauf gelangt ist.

In diesem Fall beginnt die Wirkung des Arzneimittels bereits 24 Stunden nach der Einnahme, daher wird empfohlen, es zu Beginn der Influenza-Epidemie und des ARVI als Prophylaxe zu verwenden.