Wie kann man Lungenentzündung zu Hause behandeln?

Behandlung der Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen und Kindern.

Lungenentzündung ist eine Lungenentzündung, die verschiedene Formen annehmen kann.

Die Krankheit wird als ernst genug angesehen.

Es kann zu schwerwiegenden zu Hause führen, wenn die Krankheit mild ist oder der Patient selbst den Krankenhausaufenthalt verweigert.

Die Wahl der Medikamente gegen Lungenentzündung

Die Behandlung einer Lungenentzündung umfasst normalerweise:

  • Therapie gegen den Erreger;
  • expectorant Drogen;
  • Vitaminkomplexe, Tonic;
  • Antipyretika und Analgetika nach Bedarf.

Die richtige Wahl der Hauptmedikation hängt davon ab, welche Art von Lungenentzündung die Person eingenommen hat.

Ärzte erhalten diese Informationen auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Untersuchungen der Erkrankten.

Bei Kindern tritt eine virale Pneumonie häufiger auf, die mit antiviralen Medikamenten behandelt wird.

Bei Erwachsenen wird in der Regel eine bakterielle Pneumonie festgestellt, gegen die Antibiotika eingesetzt werden.

Wenn der Erreger noch nicht identifiziert wurde und es dringend notwendig ist, eine Person zu behandeln, werden Breitbandantibiotika ausgewählt.

Einige Formen der Krankheit sind nicht von Drogen betroffen, und für ihre Behandlung stimulieren Ärzte die eigene Immunität einer Person.

Abhängig von der Form der Lungenentzündung, dem Alter des Patienten, dem Vorhandensein anderer Erkrankungen und der Schwere der Erkrankung wählt der Arzt individuell das geeignete Medikament aus.

Unabhängig von der Auswahl ist es sehr schwierig, insbesondere wenn keine Analyseergebnisse und das erforderliche Wissen vorliegen.

In jedem Fall lohnt es sich, ein Bild von der Lunge zu machen, um die Diagnose zu bestätigen und herauszufinden, was der Spezialist über eine solche Entzündung sagen wird.

Wie wird Lungenentzündung behandelt?

Die besten Heilmittel gegen Lungenentzündung

Die meisten Antibiotika, die von einer bakteriellen Lungenentzündung stammen, sind verschreibungspflichtige Medikamente.

Ihre unsachgemäße Verwendung kann die menschliche Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

Es ist schwierig, eine Lungenentzündung zu behandeln, deshalb sollten Sie auf Ihren Körper hören - manchmal hilft das Medikament, das für alle Indikatoren geeignet ist, nicht.

In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, um ein anderes Werkzeug auszuwählen, oder sich an mehrere Experten wenden.

Einige Medikamente sind im Handel erhältlich, die meisten können jedoch nur stationär verwendet werden.

Ein Arzt kann verschiedenen Antibiotika zugeordnet werden:

  • Makrolide;
  • Penicilline mit Beta-Lactase-Inhibitoren;
  • Tetracycline;
  • respiratorische Fluorchinolone;
  • Digalosporine Generationen 2 oder 3.

Kombinierte halbsynthetische Penicilline werden gegen einige Erreger, beispielsweise aus der Pseudomonas aeruginosa, verschrieben.

Diese Medikamente umfassen:

  • Amoxicillin (Flemoxine Soluteb, Hikontsil);
  • Piperacillin und Tazobactam (Tazocin);
  • Oxacillin;
  • Oxacillin und Ampicillin (Oxamp, Ampioks);
  • Ampicillin und Sulbactam (Unazin, Sulacillin);
  • Amoxicillin und Clavulanat-Kalium (Augmentin, Amoxiclav, Ko-Amoxiclav).

Wenn zur Behandlung Cephalosporine erforderlich sind, wird eine der vier Gruppen solcher Arzneimittel ausgewählt.

Am häufigsten verwendet:

  • Cefuroxim (Zinatsef, Generation Ketacef - II);
  • Zinnat (Cefuroxim Axetil-II);
  • Cefaclor (Ceclare-II);
  • Ceftriaxon (Lendacin, Rosedin, Forzef, Ceftriabol - III Generation);
  • Cefotaxim (Claforan-III);
  • Sulperazon (Cefoperazon und Sulbactam-III);
  • Cefoperazon (Cefobid-III);
  • Cefixim (Cefspan, Supraks - III);
  • Ceftibuten (Cedex, III);
  • Cefipin (Maxipim, IV);
  • Cefpyr (IV).

Von den Tetracyclinen gilt Doxycyclin (Vibramicin, Unidox Soluteb) als das beste bei der Behandlung von Pneumonie, und Aztreonam (Azaktam) wird als Monobactam betrachtet.

Von Aminoglykosiden erwähnenswert Amikacin (Amikin), das bei Entzündungen durch gramnegative Mikroorganismen verschrieben wird.

Wenn die nachgewiesenen Bakterienstämme resistent gegen Cephalosporine sind, verwenden Sie Carbapeneme:

  • Meropenem (Meronem);
  • Tienam;
  • Impenem (Cilastatin und Imipenem).

Wenn Pneumonie Pneumokokken verursacht, sind Fluorchinolone - Levofloxacin (Tavanic) oder Moxifloxacin (Avelox) geeignet.

Aus der Gruppe der Makrolide verschreiben:

  • Azithromycin (Sumamed);
  • Medicamycin (Macropene);
  • Clarithromycin (Klacid, Fromilid).

Unter den Auswanderern sind Medikamente beliebt und in Apotheken erhältlich:

  • Ambrohexal;
  • Ambrobene;
  • Halixol;
  • Broncho San;
  • Lasolvan;
  • Bronchohex;
  • Mucosolvan;
  • Gadelix;
  • Sinupret.

Medikamente können verwendet werden:

  • Acyclovir aus Windpocken und Herpes;
  • Gantsilovar von Cytomegalovirus;
  • Tamiflu oder Relenza gegen Influenza A und B.

Antibiotika bei Lungenentzündung bei Erwachsenen

Behandlung der Lungenentzündung zu Hause

Eine Lungenentzündung kann an verschiedenen Organen zu vielen Komplikationen führen.

Um dies zu verhindern, sollte man sich strikt an den festgelegten Behandlungsplan halten und die Behandlung einhalten.

Für eine effektive Behandlung zu Hause müssen Sie die folgenden Bedingungen erstellen:

  • Kontrollieren Sie die Ordnungsmäßigkeit der verschriebenen Medikamente, wenn das Kind krank ist.
  • den Raum regelmäßig lüften;
  • Bettruhe bieten;
  • nasse Reinigung des Raumes durchführen, in dem die Person behandelt wird;
  • die Kranken von der körperlichen Arbeit zu Hause befreien und vor Stresssituationen schützen
  • bieten kalorienreiche Mahlzeiten mit eiweiß- und vitaminreichen Lebensmitteln an.

In der Diät ist es wünschenswert, Folgendes aufzunehmen:

  • Brühen und gekochtes Fleisch;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Säfte

Eine separate Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen, die meistens von einem Arzt verschrieben werden, ist nützlich.

Physiotherapie bei Lungenentzündung zu Hause

Die Lungenentzündung ist bei regelmäßiger Physiotherapie schneller.

Zu Hause die beliebteste Inhalation.

Für ihre Implementierung gibt es spezielle Geräte, aber Sie können ohne sie auskommen:

  • gießen Sie sehr heißes Wasser in eine tiefe Schüssel;
  • 1 - 3 Tropfen ätherisches Öl von Nadelbäumen oder Eukalyptus hinzufügen;
  • einen Kranken so zu pflanzen, dass Kopf und Teller mit einem Handtuch bedeckt sind.

Eine andere Möglichkeit, die Inhalation durchzuführen, besteht darin, Wasser mit ätherischem Öl in den Becher zu gießen und ihn mit einer Papiertüte zu umwickeln, so dass ein schmales Papierloch oben bleibt. Sie können Dampf mit dem Mund oder der Nase einatmen.

Das Einatmen von warmem Dampf mit ätherischen Ölen sollte 10 bis 15 Minuten fortgesetzt werden.

Atemübungen werden empfohlen, um die Entfernung des Auswurfs zu beschleunigen.

Das Kind kann Bälle zum Aufblasen anbieten.

Das Ausführen einfacher körperlicher Übungen - Biegen, Beugen und Beugen der Gliedmaßen - wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen Volksmedizin

Erholung von einer Lungenentzündung

Zur Behandlung einer Lungenentzündung benötigen Sie mindestens 10 Tage.

Schwere Krankheiten können länger behandelt werden.

Selbst zum Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus sind einige Patienten unwohl und haben Fieber.

Für kurze Zeit nach der Krankheit müssen Sie die körperliche Aktivität einschränken.

Es wird empfohlen, mehr Zeit in Ruhe zu verbringen.

Zu den Komplikationen nach der Heilung der Lungenentzündung zählen nicht nur Erkrankungen des Herzens und der Atemwege, sondern auch Neurosen.

Aus diesem Grund lohnt es sich, ein günstiges psychologisches Umfeld ohne Stress zu erhalten.

Eine kleine Korrektur der Diät beschleunigt die Genesung - es ist notwendig, die Mittel zur Stärkung des Immunsystems in der Diät hinzuzufügen.

Dazu eignen sich Obst, Fruchtgetränke auf Fruchtbasis, Vitamin C.

Es ist möglich, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, wenn keine Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt vorliegen und die Krankheit nicht lebensbedrohlich ist.

Ein schneller Behandlungsbeginn, die richtige Medikamentenauswahl und die Einhaltung des Behandlungsplans sind die Grundlage für eine schnelle Genesung.

Wie kann man Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern zu Hause behandeln?

Obwohl Lungenentzündung eine schwere Krankheit ist, ist ihre Behandlung in einigen Fällen zu Hause möglich.

Gleichzeitig werden traditionelle Methoden neben der medikamentösen Basistherapie zu wirksamen Hilfsmitteln. Es ist notwendig, die Lungenentzündung zu Hause unter ständiger Aufsicht eines Arztes zu behandeln, da diese Erkrankung mit einer unzeitigen und unangemessenen Therapie das Leben des Patienten gefährden kann.

Die Lungenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung des Lungengewebes (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen, Bindegewebe), bei der das Lungengewebe leidet und der Gasaustausch des gesamten Körpers gestört ist.

Die Pathologie tritt als Folge einer Infektion (Bakterien, Viren oder Pilze) auf. Gleichzeitig können Mikroorganismen entweder durch Tröpfchen aus der Luft (bei akuten Atemwegsinfektionen, Influenza, Bronchitis oder Bronchotracheitis) oder aus dem systemischen Blutfluss in die Lunge eindringen (in diesem Fall werden Infektionen anderer Organe beobachtet). Manchmal tritt eine Lungenentzündung vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf, die Mikroorganismen, die sie verursachen, sind bedingt pathogen und immer im menschlichen Körper vorhanden, werden jedoch nur aktiviert, wenn ihre Schutzkräfte geschwächt werden.

Es gibt zwei Arten der Infektion:

  1. 1. reduzierte Immunität
  2. 2. Eine große Anzahl pathogener Mikroben im menschlichen Körper.

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Lunge

Ein charakteristisches Zeichen für eine Lungenentzündung ist ein schneller Anstieg der Körpertemperatur von 38 auf 40 und darüber.

Der Patient empfindet starke Schwäche (bis zu Ohnmacht), er wird durch Schwitzen und starke Kopfschmerzen gequält.

Eines der Hauptsymptome einer Lungenentzündung ist Husten - starker, durchgehender, zuerst trockener und am zweiten Tag mit einer Trennung von viskosem gelbem, grünlichem oder rostigem Auswurf. Die Anfälle verstärken sich nachts, oftmals treten Schmerzen in der Brust der betroffenen Lunge auf.

Im akuten Verlauf der Erkrankung kommt es zu Sauerstoffmangel und einer Abnahme der Atmungsaktivität.

Etwa 60% der Patienten leiden an einer komplexen bakteriellen Pneumonie. Und 30% betreffen atypische Formen der Pathologie, sie werden durch opportunistische Mikroorganismen (Mykoplasmen, Chlamydien usw.) verursacht. Solche Krankheiten entwickeln sich langsam, sie sind schwer zu erkennen.

Die restlichen 10% sind Krankheiten, die durch Viren (Adeno- und Rhinoviren, Parainfluenza und Influenza) verursacht werden. Sie sind oft an eine bakterielle Infektion gebunden. Solche Formen haben einen schweren Verlauf.

Antibiotika werden immer zur Behandlung jeglicher Form von Lungenentzündung verwendet. Beim akuten Typus können Kombinationen von zwei Medikamenten sowie antivirale oder antimykotische Medikamente verschrieben werden.

In der Regel schreibt der Arzt Tests vor, um die Art des Erregers zu bestimmen, die Therapie wird jedoch vor dem Erhalt der Ergebnisse bestimmt, da sie in weniger als drei bis vier Tagen bekannt sind.

Indikationen für die obligatorische Unterbringung in einem Krankenhaus sind:

  • Akute Formen der Pathologie mit sehr hoher Körpertemperatur und Atemstillstand.
  • Das Alter der Kinder bis 3 Jahre.
  • Lungenentzündung bei schwangeren Frauen während ihres Verlaufs.
  • Alter des Patienten
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen beim Patienten.

Bei Atemnot (in irgendeiner Kategorie von Patienten) ist es notwendig, in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden, da hierfür spezielle Atemgeräte erforderlich sind.

Wie kann man Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen behandeln?

Mit dem richtigen Therapieschema besteht heute die Möglichkeit, Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, wenn der Krankheitsverlauf keine Angst für das Leben des Patienten hervorruft.

Kann man Lungenentzündung zu Hause behandeln?

Die Behandlung zu Hause sollte im Rahmen einer obligatorischen medizinischen Überwachung des Patienten erfolgen. Auf diese Weise können Sie die Taktik der Behandlung anpassen, um das medizinische Präparat durch ein wirksameres Arzneimittel zu ersetzen, um rechtzeitig die Entwicklung von Komplikationen zu bemerken.

Lungenentzündung ist eine schwerwiegende infektiös-entzündliche Erkrankung, die ohne frühzeitige Diagnose und korrekte Therapie schwerwiegende Folgen haben kann. Zu den lebensbedrohlichen Komplikationen zählen Lungenödem, Atemwegs-, Nieren- und Herzinsuffizienz, Distress-Syndrom, Blutvergiftung, toxischer Schock, infektiöse Endokarditis.

Eine Lungenentzündung wird ambulant behandelt, wenn der Patient:

  • es gibt keine Anzeichen für die Entwicklung komplizierter Bedingungen;
  • keine Episoden von Bewusstseinsverlust, krampfhafte Bereitschaft;
  • Es gibt keine hohe Temperatur, die nicht auf antipyretische Medikamente anspricht.
  • kein Blut im Auswurf, starkes Keuchen, Begleiterkrankungen, Allergien gegen Drogen, ausgeprägte Erschöpfung.

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

Die Therapie erfolgt als Arzneimittel und möglicherweise auch zur Behandlung von Volksheilmitteln. Betrachten Sie das Schema und die Behandlungsmethoden genauer.

Antibiotika

Um eine Pneumonie schnell heilen zu können, ist eine obligatorische Verschreibung von Antibiotika erforderlich. Wenn Sie diese Art von Medikamenten nicht einnehmen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen oder eine rezidivierende Krankheit dramatisch werden.

  1. Antibiotika werden bei bakterieller oder virenbakterieller Pneumonie verschrieben. Falls erforderlich, wird der Arzt die Dosis des Antibiotikums schnell anpassen oder durch ein aktiveres Medikament ersetzen.
  2. Da Lungenentzündung durch verschiedene Arten von Mikroorganismen verursacht wird, ist jeweils ein Antibiotikum erforderlich, das genau den Erreger-Typ zerstört, der die Krankheit ausgelöst hat. Zur Bestimmung der Bakterienart schreibt der Arzt eine spezielle mikrobiologische Analyse des Auswurfs des Patienten vor (bakteriologische Kultur).
  3. Wenn jedoch die Lungenentzündung nicht auf die Ergebnisse der Studie wartet, werden sofort Antibiotika verschrieben, die eine Vielzahl von Mikroben betreffen. Nach Erhalt der Bakposiv-Daten wählt der Arzt ein Antibiotikum aus, das den erkannten Erreger gezielt zerstört.
  4. Bei leichter Lungenentzündung verschreibt der Arzt Pillen oder Kapseln, eine schwere Erkrankung erfordert die intramuskuläre Injektion von Lösungen, möglichst zu Hause.

Die effektivsten Antibiotika-Gruppen bei der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause:

  1. Für eine unkomplizierte Lungenentzündung bei Erwachsenen werden Penicilline mit Clavulansäure in Kapseln verschrieben: Amoxicillinclavulanat (Ecoclav, Amoxiclav, Augmentin, Flemoklav), Amoxicillinsulbactam (Trifamox IBL).
  2. Aktivere Medikamente aus der Cephalosporin-Serie. Sie können in Pillen verschrieben und in Form von intramuskulären Injektionen injiziert werden: Supraks, Cefuroxim (Zinnat) - in Kapseln, Ceftriaxon (Rotsefin), Cefazolin, Cefotaxim, Cefepim, Cefobid - nur in Injektionen.
  3. Makrolide in Tablettenform - Erythromycin, Clarithromycin (Fromilid), Josamycin (Vilprafen), Azithromycin (Azimhrit, Zitrolid, Azitrox), Roxithromycin (Rulid) werden für die Behandlung von Lungenentzündungen, die durch "atypische" Erreger, Mycropisten und Myatopathen verursacht werden, ausgewählt.
  4. Respiratorische Fluorchinolontabletten - Levofloxacin (Tavanic, Hyleflox), Moxifloxacin (Rothomox, Megaflox, Avelox), die fast alle möglichen Krankheitserreger unterdrücken.
  5. Linezolid ist ein neues antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Oxazolidinone. Es wird zur Behandlung schwerer Lungenentzündungen verwendet, die durch Erreger verursacht werden, die gegen andere Antibiotika resistent sind.

Wenn eine Lungenentzündung mit antibakteriellen Mitteln behandelt wird, ist eine regelmäßige Aufnahme und Einhaltung des Therapieverlaufs erforderlich - mindestens 9-14 Tage. Eine Unterbrechung der Behandlung ist inakzeptabel, andernfalls steigt das Risiko eines erneuten Auftretens und von Komplikationen um ein Vielfaches.

Wenn es dem Patienten nach 2-3 Tagen nicht besser geht, muss das Medikament durch ein Antibiotikum einer anderen Gruppe ersetzt werden.

Vorbereitungen gegen Entzündungen und Fieber

Antipyretische und entzündungshemmende Medikamente sind erforderlich, um die Temperatur über 38 ° C zu senken. Mit der richtigen Verschreibung von Antibiotika normalisiert sich die Temperatur normalerweise um 3-4 Tage.

Für die Behandlung zu Hause werden Nimesulid, Ibuprofen, Paracetamol oder, wenn die Temperatur mehr als 39 ° C beträgt, Paracetamol mit Analgin am häufigsten verwendet (eine halbe Tablette).

Bei Lungenentzündungen, insbesondere viraler oder pilzlicher Natur, sind Antipyretika mit Acetylsalicylsäure (Aspirin, Citramon, Upsarin, Exedrin, TromboAss) verboten.

Mit einer intensiven Temperaturerhöhung, um die antipyretische Wirkung mit einer Kombination von Medikamenten zu verstärken. Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn das sogenannte "weiße Fieber" auftritt - ein Zustand, bei dem eine sehr hohe Temperatur von einer Abkühlung der Gliedmaßen aufgrund von Vasospasmus begleitet wird. Verwenden Sie in diesen Fällen eine Kombination aus entzündungshemmenden Mitteln mit krampflösenden Mitteln und Antihistaminika (Antiallergika).

  • Tabletten: Paracetamol + No-shpa + Suprastin;
  • intramuskuläre Injektionen in einer Spritze: Analgin (1-2 ml) + Dimedrol (1 ml) + No-spa (Papaverin oder Drotaverin) - 2 ml. Unterdrückt Hitze für 15 Minuten.

Nach der Einnahme der Pillen oder der Injektion müssen Sie mindestens ein Glas gekochtes Wasser trinken, um ein Austrocknen zu verhindern.

Mukolytika und Expektoranten

Mukolytika werden benötigt, um viskosen Auswurf zu verflüssigen und den Auswurf zu erleichtern. Die wichtigsten Medikamente: Fluimucil, ACC, Mucobene, Bromhexin, Ambroxol, Halixol, Ambrobene, Bronhobos, Fluditec, Fluifort, Mukosol.

Bei einer Lungenentzündung ist es nicht akzeptabel, Expectorant-Medikamente mit Medikamenten zu kombinieren, die Husten und Auswurf unterdrücken: Libexin, Bronholitin, Stoptussin, Omnitus, Tussin plus, Hexapneumine. Dies kann zu einer Verstopfung der Alveolen mit einer großen Menge an viskosem Auswurf und einer Verschlechterung führen.

  • Pharmazeutische Produkte auf pflanzlicher Basis können schwere Allergien verursachen: Mukaltin, Sinupret, Prospan, Gedelix, Doctor Mom, Bronchoplant, Bronhikum, Lakritzsirup, Althea;
  • Viele der Mukolytika sind für Menschen mit Geschwüren, Asthma, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Antihistaminika

Die Verwendung von Antiallergika (Loratadin, Diazolin, Tavegila, Erius (Desloratadin), Fexofenadin) wird bei Lungenentzündung empfohlen, um:

  • Vorbeugung von allergischen Reaktionen auf bakterielle Toxine, Antibiotika, Mukolytika;
  • Schwellungen, Entzündungen, Krämpfe der glatten Muskulatur, Kapillarpermeabilität reduzieren.

Bronchodilatatoren

Bronchodilatator-Medikamente, die das Lumen der Bronchien ausdehnen, werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben, vorausgesetzt, die Erkrankung wird von einer Bronchialobstruktion begleitet, d. H. Einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit aufgrund von Spasmen oder Schleimblockaden. Diese Erkrankung, die den Verlauf einer Lungenentzündung verschlimmert, wird häufig bei Patienten mit Allergien, Asthma und chronischer obstruktiver Bronchitis beobachtet.

  • schwere Atemnot im Ruhezustand mit schwieriger Ausatmung;
  • Keuchen, Keuchen.

Bei bronchialer Obstruktion verwenden Sie: Ventolin, Berodual, Berotek, Eufillin, Teofillin in Inhalatoren oder durch einen Vernebler.

Andere Mittel gegen Lungenentzündung

Neben diesen Medikamenten ist die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause absolut notwendig:

  • Präbiotika und Probiotika, die die zerstörerische Wirkung von Antibiotika auf die nützliche Flora des Magens und des Darms reduzieren und die Schleimhaut des Verdauungstraktes schützen (Bififor, Acilact, Acipol, Hilak, Bifidumbacter, Bactisubtil, Linex);
  • Vitamin-Mineral-Komplexe zur Verringerung der Erscheinungsformen der allgemeinen Vergiftung des Körpers mit bakteriellen Giften, Abbauprodukten und Medikamenten;
  • Mittel zur Stärkung der Immunität: biogene Stimulanzien - Aloe-Extrakt in Injektionen, Esberitox, Thymogen (auf pflanzlicher Basis), alkoholische Extrakte von Eleutherococcus, Ginseng, Echinacea, Pantocrin und andere schwerere Arzneimittel - Derinat, IRS, Lycopid (für bakterielle Lungenentzündung verordnet) und Aminoxin, Cycloferon (für virale Pneumonie). Immunmodulatoren haben viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen, so dass ihre unabhängige Verwendung nicht akzeptabel ist.

Einatmen

Die Inhalationsbehandlung von Lungenentzündung verstärkt die Wirkung der medikamentösen Therapie.

Die Inhalation bei der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause ermöglicht Ihnen:

  • eine therapeutische Wirkung direkt auf den entzündlichen Fokus ausüben, da Arzneistoffe den Verdauungstrakt nicht durchdringen und nicht zerstört werden.
  • die negativen Auswirkungen unerwünschter Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Körper reduzieren;
  • Ödem und entzündliche Prozesse reduzieren;
  • Erhöhung der Auswurfsekretion und der Fließfähigkeit;
  • verbessern Sie die Atmungsfunktion der Lunge und der Bronchien.

Für medizinische Präparate ist es am bequemsten, einen Vernebler zu verwenden - ein kompaktes medizinisches Gerät, bei dem das Medikament in sehr kleine Partikel zerfällt, die leicht in die Atmungsorgane eindringen.

Die medizinische Inhalation mit einem Vernebler darf erst durchgeführt werden, nachdem der Arzt den Anteil des Arzneimittels und der Salzlösung bestimmt hat.

Verwendung: hormonelle Bronchodilatatoren - Budesonid, Pulmicort, Ventolin, Eufillin, Expektorantien - Lasolvan, Mukolvan, Ambroxol. Tragen Sie Bioparox in Form eines Aerosols auf.

Wenn kein Vernebler vorhanden ist, Dampfinhalation über dem Tank mit heißem Abkochungsbad aus Heilkräutern durchführen. Besondere Vorsicht ist geboten, um die Schleimhaut der Atemwege nicht mit zu heißem Dampf zu verbrennen.

Alkalische Mineralwässer, eine Mischung aus Backsoda und Meersalz, Kamille, Ringelblume und Johanniskrautabkochung werden für Dampfinhalationen verwendet. Ungefähre Proportionen: ein Esslöffel getrocknete Kräuter (Salz, Soda) zu einem Glas Wasser.

Bei der Verwendung von Bienenprodukten und ätherischen Ölen sollten Sie sehr vorsichtig sein - sie können eine akute allergische Reaktion auf die Schwellung der Atemwege verursachen.

Inhalation mit Pneumonie ist unter folgenden Bedingungen verboten:

  • eitriger und blutiger Auswurf;
  • allergisch gegen Medikamente, pflanzliche Stoffe;
  • schwere Herzkrankheit;
  • schwere Atemnot;
  • Temperatur über 37,5 ° C;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Lungentumor, Emphysem, Tuberkulose.

Senfpflaster und Dosen

Die Verwendung von Dosen bei Lungenentzündung führt zu erheblichen Einwänden von Ärzten wegen des hohen Risikos von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Die Senfpflaster aktivieren die Durchblutung und die lokale Immunität, verbessern den Auswurf von Auswurf und wirken sanfter als Dosen.

  • Asthma bronchiale, Senfallergie;
  • hohe Temperatur;
  • Tuberkulose, Onkologie;
  • Geschwüre, Hautläsionen, Geschwüre, Psoriasis an der Stelle des Senfpflasters;
  • Schwangerschaft zu jeder Zeit, psychische Erkrankungen.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Lungenentzündung

Pflanzliche und tierische Substanzen, die in Volksrezepten verwendet werden, können keine Lungenentzündung heilen, sondern werden nur dann als Hilfstherapie eingesetzt, wenn keine Allergie vorliegt.

Ebenso wie Drogen sind viele von ihnen bei Schwangerschaft, Thrombose, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Leber und Gallenblase und anderen inneren Erkrankungen kontraindiziert.

Das wirksamste Mittel der traditionellen Medizin gegen Lungenentzündung wird in Form von Tinkturen, Abkochungen, Säften und Inhalationen verwendet.

  • Aloe, Kalanchoe-Saft, Mumiyo, Propolis, Spitzwegerich, Coltsfoot, Süßholzwurzel, Thymian, Althea, Salbei, Kiefernknospen, Anis;
  • Vitamine, die reich an Vitaminen sind (Zitrusfrüchte, Himbeeren, Cranberry, Viburnum, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Holunder);
  • Tierfette zum Reiben der Brust: Dachs, Gans, Schafe, Bärenfett.

Lebensstil bei Krankheit und Genesung

Um eine Lungenentzündung zu Hause richtig zu behandeln, müssen Sie die grundlegenden Empfehlungen in der Akut- und Erholungsphase der Krankheit berücksichtigen.
Grundregeln:

  1. Bettruhe bis sich die Temperatur normalisiert.
  2. Ausgeglichenes hochwertiges angereichertes Essen. Limettensalz, ausgenommen geräucherte, gebratene, fettige und würzige Gerichte.
  3. Trinken Sie viel Abkochungen, Tees, Säfte und fermentierte Milchgetränke (bis zu 3 Liter pro Tag), um die Ausscheidung von Auswurf und mikrobiellen Toxinen aus dem Körper zu beschleunigen.
  4. Eine allmähliche Steigerung der motorischen Aktivität über einen Zeitraum von 20 Tagen, um eine Stagnation der Atmungsorgane zu verhindern (ständig umdrehen, sitzen und etwas im Haus herumgehen).
  5. Eine sanfte vibrierende Brustmassage, nachdem sich die Temperatur normalisiert hat.
  6. Atemgymnastik zur Verbesserung der Freisetzung von Bronchien aus dem Auswurf und zur Verhinderung von Adhäsionsprozessen.

Whirlpools sind nicht kontraindiziert, bis sie vollständig geheilt sind. In Sauna und Bad kann die Ausbreitung der Infektion durch Blut, Herz und Blutgefäße vermieden werden

Übermäßige Aktivität, die den Körper erschöpft (innerhalb von 2-3 Monaten nach der Krankheit).

Behandlung der Lungenentzündung zu Hause

Die klinische Schlussfolgerung zum Ort der Behandlung eines Patienten mit Lungenentzündung wird von einem Arzt gezogen. Die unter Ärzten lange Zeit bestehende Regel des Krankenhausaufenthaltes hat an Relevanz verloren. Der Glaube, es sei sicherer, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen, ist ein Mythos, sagt Professor I. U. Leshchenko von der Ural Medical University. Krämpfe in den Stationen führen zu einer Ausbreitung der Infektion sowie zum Risiko einer nosokomialen Pneumonie. Ein zusätzlicher Faktor für die Bevorzugung der Heimtherapie wurde durch internationale Studien bestimmt. Laut Wissenschaftlern gibt die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause 20-mal weniger Geld aus als im Krankenhaus.

Kann man Lungenentzündung zu Hause heilen?

Der entzündliche Prozess in der Lunge ist eine Manifestation einer Gruppe von Krankheiten, die durch Bakterien, Virusinfektionen, Pilze und toxische Substanzen verursacht werden. Die Entwicklung der Krankheit ist mit einem geschwächten Immunsystem verbunden. In den meisten Fällen ist die Lungenentzündung vorherrschend, verursacht durch Bakterien und Viren.

Die Frage der Ernennung der Heimtherapie hängt mit dem Komplexitätsgrad des Krankheitsverlaufs und der Ausbreitung der Pathologie zusammen. Entzündungen können eine Lunge betreffen oder beidseitig sein. Das Vorhandensein von Symptomen, ein milder Krankheitsverlauf ohne begleitende Pathologie sind die Grundlage für die Ernennung der Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause. Die Krankheit wird ambulant moderat behandelt. Wenn keine Therapieergebnisse vorliegen, sollten die Patienten hospitalisiert werden.

Pneumonie wird nicht immer mit einem Stethoskop und Röntgenbildern erkannt. Eine komplexe Erkrankung ist durch verschiedene Ursachen des Auftretens, eine Vielzahl von Symptomen und den Grad des Lungengewebeschadens gekennzeichnet. Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Die Entscheidung über die Behandlung zu Hause kann aus folgenden Gründen nicht unabhängig getroffen werden:

Pulmonologe Schlussfolgerung

  1. Pneumonie tötet 12% der Patienten. Professor RNIMU ihnen. Pirogov A. Karabinenko gibt an: 65% der Todesfälle durch ARVI (einschließlich Lungenentzündung) ereignen sich zu Hause.
  2. Die falsche Meinung, dass Antibiotika in der Apotheke gekauft und zu Hause behandelt werden können, führt zu einer Verschlechterung des Zustands und zu einer Resistenz gegen Arzneimittel. Die weitere Behandlung wird problematisch.
  3. Auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist die häusliche Behandlung von Kindern bis zu drei Jahren in Gegenwart einer Lungenentzündung verboten. Bei Säuglingen bis zu drei Monaten gilt die Erkrankung als schwerwiegend, unabhängig von Grad und Ausmaß des Entzündungsprozesses. Kinder müssen im Krankenhaus behandelt werden.
  4. Bei älteren Menschen ist die Lungenentzündung schwerer als bei den übrigen Patienten. Ein geschwächter Körper, anerkannte Pathologie (Nierenversagen, Diabetes, ein krankes Herz) gelten als Risikofaktoren für eine negative Prognose einer Lungenentzündung.

Die Lungenentzündung wird zu Hause erfolgreich behandelt, wenn der Lungenarzt Empfehlungen gibt und eine Therapie verordnet. Bei rechtzeitiger und ordnungsgemäßer Behandlung erfolgt die Erholung des Körpers des Patienten innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Home Behandlungen für Lungenentzündung

Nach der Diagnose werden die Behandlungsmethoden berücksichtigt. Die Grundlage für den Beginn der Behandlung sind die folgenden Symptome:

Husten und Fieber

  • akuter Beginn, Temperatur (38 ° С);
  • unproduktiver Husten mit Auswurf;
  • Keuchen, hartes Bronchialatmen;
  • Brustschmerzen, die auftreten, wenn Sie tief einatmen.

Die symptomatische Behandlung zielt auf die Entlastung des Patienten ab. Die Heimtherapie sollte eine Reihe von Problemen lösen:

  1. Um die Symptome der Krankheit zu stoppen.
  2. Zerstöre den Erreger.
  3. Laborwerte normalisieren.
  4. Lungengewebe wiederherstellen.
  5. Verhindern Sie Komplikationen der Krankheit.
  6. Verwenden Sie nicht medikamentöse Behandlung.

Bei links- und rechtsseitiger Lungenentzündung werden medikamentöse und nicht medikamentöse Maßnahmen der Heimtherapie eingesetzt. Die einzige wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode ist die Antibiotika-Therapie. Die ärztlichen Verschreibungen basieren auf Arzneimitteln mit nachgewiesener antibiotischer Wirkung. Antipyretika werden bei individueller Temperaturunverträglichkeit eingesetzt, da die Verwendung solcher Tabletten die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung erschwert.

Es wurde festgestellt, dass Bakterien eine interne Uhr haben, die den menschlichen Körper beeinflusst. Der Autor der Studie, D. McFadden, fand heraus, dass die Wirksamkeit der Behandlung von Lungenentzündungen angesichts dieses Merkmals von Bakterien um ein Vielfaches zunimmt. Wissenschaftler in Chicago bestätigten die klinische Meinung der Kollegen. Folgendes festgestellt:

  1. Während des Schlafes ist der Körper eines Kranken anfälliger für eine Therapie, insbesondere für die Wirkung von Antibiotika.
  2. Die Wirksamkeit der Behandlung steigt nachts, wenn die Bakterien überwintern, und nimmt während des Tages mit dem Wachstum mikroskopisch kleiner Organismen ab.

Bakterien in der Lunge

Universelle Technik im Kampf gegen Lungenentzündung - Home-Verfahren. Nachdem die Temperatur gesunken ist, werden Senfpflaster, Dosen und Senfpackungen verwendet. Die Krankheit verringert die Widerstandskraft des Körpers. Nach einer schnellen Genesung kann sich eine fokale Lungenentzündung wiederholen, neue Bereiche des Organs beeinflussen und Komplikationen verursachen. Daher ist die Behandlung antibakterieller Medikamente allein zu Hause nicht ausreichend.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen helfen, Lungenentzündung zu heilen:

Vernebler Inhalation

  • Bettruhe;
  • starkes Trinken (mindestens drei Liter pro Tag);
  • Belüftung und Befeuchtung der Luft;
  • Inhalation;
  • wärmende Kompressen;
  • Härten
  • Stärkung der Immunität;
  • Vitamintherapie.

Die Wirksamkeit der Heimtherapie ermöglicht es Ihnen, für 6-10 Tage Krankheit vom Bett in den allgemeinen Modus zu wechseln. Nach zwei Wochen können Sie die Aushärtung fortsetzen. Sportunterricht und Sport sind nach zwei Monaten nach einer Lungenentzündung erlaubt. Diese Zeit ist erforderlich, um den Blutfluss und den Appetit wiederherzustellen. Die Funktion des Lungengewebes ist innerhalb eines Jahres vollständig wiederhergestellt. Die Dauer der Rehabilitation hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Merkmale der traditionellen Medizin

Die Verwendung von Volksheilmitteln ist nur unter einer Bedingung zulässig - als Ergänzung zu traditionellen medizinischen Methoden. Wenn sich die Lungen entzünden, wird die Selbstmedikation für den Patienten lebensgefährlich. Den Volksbräuchen folgend, verwenden sie bei der Behandlung von Lungenentzündungen zu Hause Kräutertee, Inhalation in Paaren pflanzlicher Produkte, natürliche Salben zur Erwärmung, Hustenextrakte. Honigmilch, Tees und Aufgüsse mit Ingwer, Salbei und Rettichsaft wirken entzündungshemmend, schleimlösend und immunmodulatorisch.

Der Kandidat der biologischen Wissenschaften, ein Spezialist auf dem Gebiet der Phytotherapie G. I. Lushanova untersuchte das Verhalten natürlicher Arzneimittel im menschlichen Körper. Studien über Techniken von Heilern aus verschiedenen Ländern halfen, die wertvollsten Produkte und Pflanzen zur Behandlung von Lungenentzündungen zu etablieren.

Die Ergebnisse des Wissenschaftlers sind in der Tabelle angegeben.

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Die Lungenentzündung ist ein pathologischer Entzündungsprozess, der normalerweise infektiös ist und das Lungengewebe, das die Wände des Organs und die Alveolen bedeckt, beeinflusst. Kleine Vesikel werden Alveolen genannt, von denen eine Seite mit dem Alveolarkurs verbunden ist. Sie sind an der Gewährleistung der Atemfunktion beteiligt und führen einen Gasaustausch in den Kapillaren des Lungengewebes durch, so dass ihre Entzündung zu Atemstillstand und schmerzhaften Empfindungen beim Einatmen und Ausatmen führt.

Eine Lungenentzündung (der allgemeine Begriff für eine Entzündung des Lungengewebes) wird normalerweise durch Viren oder pathogene Bakterien verursacht. Bei unsachgemäßer Behandlung besteht das Risiko schwerer Komplikationen wie Lungenabszess, Meningitis oder Pleura-Läsionen. In schweren Fällen wird der Patient in ein Infektionskrankenhaus eingeliefert. Wenn ein Patient den Krankenhausaufenthalt ablehnt und zu Hause behandelt werden möchte, ist es wichtig, alle Empfehlungen und Termine von Spezialisten zu befolgen. Bevor Sie traditionelle Rezepte anwenden, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren, da einige Kontraindikationen haben können.

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

Wie kann man verstehen, dass eine Person eine Lungenentzündung hat?

Die Lungenentzündung hat in den meisten Fällen einen charakteristischen Verlauf, begleitet von typischen Symptomen, aber nur ein Arzt kann eine korrekte Diagnose stellen. Zur Diagnose des Entzündungsprozesses in der Lunge kann eine Differenzialdiagnose erforderlich sein - eine Reihe von Untersuchungen, um Pathologien mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen. Es kann sich um Bronchitis, Pleuritis, pulmonale Candidiasis oder eine tuberkulöse Infektion handeln.

Zu Hause ist die Diagnose fast unmöglich, aber für bestimmte Anzeichen ist es möglich, die ungefähre Lokalisation des pathologischen Prozesses zu bestimmen und rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hauptsymptome einer Lungenentzündung

Zu den Symptomen gehören:

  • allgemeine Vergiftungserscheinungen (Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwäche);
  • trockener, angespannter Husten;
  • Brustschmerzen, deren Intensität beim Einatmen oder Husten zunimmt;
  • Temperaturerhöhung;
  • Atemnot, Atemnot;
  • erhöhte Herzfrequenz (über 90 Schläge pro Minute);
  • Blässe der Haut von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Anzeichen von Zyanose (Zyanose der Haut und der Schleimhäute der Lippen);
  • verstopfte Nase;
  • Rhinitis

Lungenzustand bei Lungenentzündung

In einigen Fällen geht eine Pneumonie mit einem Blutdruckabfall einher. Hypotonie als ein isoliertes Symptom einer Pneumonie zu betrachten, ist unmöglich, aber in Verbindung mit Husten, Brustschmerzen und anderen Manifestationen ergänzt niedriger Druck das für diese Krankheit charakteristische klinische Bild. Die Temperatur in den frühen Tagen der Erkrankung bei Erwachsenen kann auf dem Niveau von Subfebrilität liegen (nicht höher als 37,5–37,7 °), bei Kindern beginnt die Krankheit sofort mit dem Fieber-Syndrom, Schüttelfrost und die Temperatur steigt auf 38 ° C und darüber.

Ein Husten zu Beginn der Behandlung ist immer trocken, schmerzhaft und konstant. Nachdem der Husten produktiv geworden ist, hat der Patient einen Auswurf von starker gelber Konsistenz.

Symptome einer Lungenentzündung

Es ist wichtig! In einigen Fällen kann der Auswurf mit nassem Husten eine weiße Farbe und kleine Flecken aufweisen. Dieses Bild ist typisch für Candida-Läsionen. Eine Hämoptyse bei einer Lungenentzündung kann aufgrund einer Beschädigung der Ruptur kleiner Gefäße auftreten oder ein Zeichen von Tuberkulose sein. Um die Ursache des pathologischen Zustands richtig zu bestimmen, müssen Sie sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen, die Labordiagnostik (Urinanalyse und Blutuntersuchungen, Sputumsammlung oder -Entwässerung aus dem Pharynx) und Röntgenaufnahmen des Thorax umfasst.

Grundlagen der Lungenentzündung zu Hause

Selbst wenn der Patient eine stationäre Behandlung ablehnt, bedeutet dies nicht, dass die Heilung einer Lungenentzündung auch ohne Medikamente auskommt. Die Grundlage der medikamentösen Therapie bei Lungenentzündungen bakteriellen Ursprungs ist die Einnahme von Antibiotika. Halbsynthetische Penicilline werden bei Erwachsenen in der Regel zur ersten Wahl. Dies sind Arzneimittel, die auf Ampicillin und Amoxicillin basieren ("Flemoxin", "Augmentin", "Amosin", "Amoxiclav"). Diese Medikamente haben eine breite antibakterielle Wirkung, sie verursachen jedoch häufig allergische Reaktionen, so dass sie durch stärkere Antibiotika der neuen Generation ersetzt werden können: Cephalosporine oder Makrolide.

Alveolen bei Lungenentzündung

Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung

Welche Medikamente sind enthalten?

"Zinnat", "Clarithromycin", "Sumamed", "Hemomitsin", "Azithromycin"

Amoxicillin, Amosin, Flemoksin, Augmentin, Ampicillin

Beachten Sie! Wenn eine Lungenentzündung durch Virus- oder Pilzmikroorganismen verursacht wird, ist die Anwendung einer Antibiotika-Therapie unwirksam. In diesem Fall können systemische Arzneimittel mit antimykotischer Wirkung (Miconazol, Fluconazol) oder antivirale Arzneimittel in Kombination mit Immunmodulatoren (Interferon, Imudon, Afobazol) erforderlich sein.

Symptomatische Therapie zu Hause

Das Hauptsymptom einer Lungenentzündung ist Husten. Um es produktiv zu machen, können dem Patienten Expektorantien und Mukolytika verschrieben werden. Meist handelt es sich dabei um Medikamente, die Acetylcystein oder Ambroxol enthalten. Dazu gehören:

Behandlung von Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie

Sie können oral in Form von Tabletten, Sirupen und Lösungen eingenommen oder zur Dampfinhalation mit einem Inhalator oder Vernebler verwendet werden. Verdünnt perfekt den Auswurf und mildert den trockenen Husten „Lasolvan“ in Form einer Lösung. Wenn die Pathologie von Anzeichen einer Obstruktion (Verengung der Atemwege) begleitet wird, wird die Therapie durch Inhalationen mit Berodual und Berotek ergänzt.

Die Inhalation sollte 3-4 Mal täglich erfolgen. Die Dosierung des Arzneimittels - 20 Tropfen (für "Lasolvana" - 25 Tropfen), die mit 3-5 ml Kochsalzlösung verdünnt werden müssen. Von den lokalen Mitteln wirkt Salbutamol in Form eines Aerosols ähnlich. Es sollte viermal täglich angewendet werden, wobei in der Inspirationsphase eine Injektion durchgeführt werden sollte.

Schweregrad der Lungenentzündung

Um die Temperatur zu senken, können Sie Medikamente Paracetamol verwenden. Wenn sie nicht genügend Wirkung zeigen, können Sie sie durch Produkte auf Ibuprofen-Basis ersetzen oder Kombinationspräparate verwenden, z. B. Next. Zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion können Histaminblocker verschrieben werden ("Diazolin", "Claritin", "Loratadin").

Kann man mit Volksmethoden geheilt werden?

Die Behandlung einer Lungenentzündung mit Volksmethoden ist nur dann gerechtfertigt, wenn die Krankheit durch nichtinfektiöse Ursachen verursacht wird, z. B. durch Einwirkung von Schadstoffen oder Flüssigkeiten in die Atemwege. In anderen Situationen kann die Alternativmedizin eine gute Ergänzung zur medikamentösen Behandlung sein, aber auf keinen Fall sollten Medikamente durch ärztliche Verschreibungen ersetzt werden. Nachfolgend finden Sie die effektivsten und sichersten Rezepte zur Behandlung des entzündlichen Prozesses in der Lunge, die bei Bedarf sogar im Kindesalter eingesetzt werden können.

Video - Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause

Honig und Honig komprimiert

Solche Kompressen erleichtern den Auswurf des Auswurfs und verringern den Schweregrad des Entzündungsprozesses sowie die Intensität der Schmerzen beim Husten, Einatmen und Niesen. Tun Sie es jeden Tag nachts für 5-7 Tage.

Medizin wie folgt vorbereiten:

  • Kochen Sie 2 Kartoffeln in einer "Uniform" (es ist wünschenswert, dass die Kartoffeln jung waren);
  • Kartoffelpüree in Kartoffelpüree;
  • fügen Sie 1 Löffel Honig, 2 Löffel warme Milch und 1 Löffel Pflanzenöl hinzu;
  • mischen sie alles und wickeln sie sie in käsetuch ein.

Kartoffelkompresse mit Honig erleichtert den Auswurf von Auswurf und verringert den Schweregrad des Entzündungsprozesses

Um das Komprimieren nicht zu verschieben, können Sie es mit einem Patch beheben. Tragen Sie die Masse auf der Rückseite des Bronchus (von der Seite der Läsion) auf. Die Erleichterung tritt normalerweise nach dem zweiten Eingriff auf.

Senfsalbe

Ein sehr wirksames Mittel gegen schmerzende Schmerzen in der Brust, zur Verringerung der Hustenintensität und zur Verbesserung der Auswurffreiheit. Um die Salbe vorzubereiten, benötigen Sie:

  • natürlicher Senf - 2 Löffel;
  • Pflanzenöl - 2 Löffel;
  • Weizenmehl - 1 Löffel.

Senfsalbe hilft bei schmerzenden Schmerzen in der Brust, reduziert die Hustenintensität und verbessert die Linderung des Auswurfs.

Alle Zutaten müssen vor dem Gebrauch im Wasserbad gemischt und erhitzt werden. Legen Sie den Patienten auf den Bauch, wobei der Herzbereich mit einer dicken Flanellwindel bedeckt ist. Tragen Sie eine dünne Schicht Salbe auf die gesamte Brust- und Fußfläche (von der Ferse bis zum zentralen Teil des Fußes) auf, bedecken Sie sie mit einer weiteren Windel darauf und lassen Sie sie über Nacht stehen.

Obwohl sich das Wohlbefinden deutlich verbessert, kann dieses Verfahren nicht jeden Tag durchgeführt werden, sondern es muss ein tägliches Intervall eingehalten werden. Sie brauchen nur drei solcher Eingriffe - normalerweise genügt dies, um Entzündungen zu lindern.

Es ist wichtig! Dieses Rezept ist nicht für Menschen geeignet, die an Herzkrankheiten, Asthma und Diabetes leiden. Es ist verboten, Senf- und Senfpflaster bei erhöhter Körpertemperatur zu verwenden. Nach dem Eingriff müssen Sie warm duschen (nicht heiß!).

Video - So behandeln Sie eine Lungenentzündung

Ätherische Öle

Ätherische Öle haben eine Vielzahl nützlicher Eigenschaften und können als Teil einer komplexen Behandlung von Entzündungen von bronchopulmonalem Gewebe verwendet werden. Eukalyptus-, Tannen-, Wacholderöle haben eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung und helfen, die Wirksamkeit der Behandlung zu steigern. In ihnen enthaltene Tannine und Phytoncide zerstören die pathogene Flora und verhindern die Entwicklung einer Sekundärinfektion.

Teebaumöl, Sandelholz, Geranium und Kamille wirken tonisierend und wirken entzündungsfördernd. Das ätherische Öl von Orange, Bergamotte, Rosmarin und Grapefruit stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, schnell mit der Krankheit fertig zu werden.

Ätherische Öle haben eine Fülle von positiven Eigenschaften.

Öl auf zwei Arten auftragen: für die Brustmassage oder Aromatherapie. Sie können ein paar Tropfen Öl auf die Spitze eines Kissens oder einer Decke geben, aber diese Methode eignet sich nicht für Personen mit Überempfindlichkeit.

Knoblauchöl

Knoblauch - das beliebteste Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Es enthält viele scharfe ätherische Öle und Säuren, die zur Bekämpfung pathogener Mikroorganismen beitragen (einschließlich Mischflora, bestehend aus verschiedenen Arten von Krankheitserregern). Knoblauch kann zur Inhalation oder zum direkten Verzehr verwendet werden. Bei einer Lungenentzündung wird der Verzehr von rohem Knoblauch nicht empfohlen - Ärzte empfehlen, Knoblauchöl daraus zu kochen.

Knoblauch - das beliebteste Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege

Dazu müssen 5 Knoblauchzehen gemahlen und mit 100 g zerlassener Butter gemischt werden (hohe Qualität und Fettgehalt von mindestens 82,5%). Danach die Mischung mehrere Stunden im Kühlschrank entfernen. Butter kann für Sandwiches oder zu Fleisch- und Gemüsegerichten verwendet werden.

Video - So behandeln Sie eine Lungenentzündung mit Volksheilmitteln

Wie beschleunige ich die Genesung?

Während der gesamten Behandlungsdauer muss der Patient die Bettruhe einhalten. Es ist strengstens verboten, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, da dies zu einer Infektion anderer Personen und einer schlechten Gesundheit des Patienten führen kann. Der Raum, in dem sich die kranke Person befindet, muss vom Rest der Familie isoliert sein. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, die Wohnung mindestens 6 bis 10 Mal am Tag zu lüften und regelmäßig mit nicht aggressiven Desinfektionsmitteln zu reinigen. Gesunde Familienmitglieder sollten Mullbinden tragen.

Die Ernährung des Patienten sollte ausreichend kalorienreich und vielfältig sein. Bei entzündlichen Prozessen in der Lunge zeigt sich eine Zunahme der Menge fermentierter Milchprodukte, Obst, Gemüse, frisch gepressten Säften und Eiweißnahrung. Fleisch- und Fischgerichte sowie Eier sollten 3-4-mal täglich auf der Speisekarte stehen. Das Trinkverhalten sollte reichlich sein - es ist wichtig, die Symptome der Vergiftung zu beseitigen, den dicken Auswurf zu verdünnen und den schmerzhaften Husten zu lindern. Bevorzugt werden Fruchtkompotte, Beerenfruchtgetränke, natürliche Säfte, Kräutertees und Brühen. In dieser Zeit ist es besser, Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke abzulehnen.

Was beschleunigt die Genesung

Bei Bedarf können Vitamin- und Mineralstoffzusätze eingenommen werden. Das Medikament sollte von einem Arzt ausgewählt werden, nachdem die Urin- und Bluttests untersucht wurden. Tatsache ist, dass ein Überschuss bestimmter Elemente zu Funktionsstörungen des Organismus führen kann. Bei Hyperthyreose wählt der Arzt zum Beispiel einen Komplex, der kein Jod enthält, und im Falle einer Hyperkaliämie muss eine Entscheidung für Multivitaminpräparate oder Kombinationspräparate ohne Kalium getroffen werden.

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist ein recht riskantes Ereignis, da das Risiko von Komplikationen bei dieser Erkrankung sehr hoch ist. Wenn der Patient eine ambulante Behandlung anstrebt, müssen alle ärztlichen Vorschriften eingehalten und die Empfehlungen zu Ernährung und Regime befolgt werden. Es ist auch wichtig, alle Tests rechtzeitig zu machen und zu einer Untersuchung zu kommen - dies hilft dem Arzt, die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen und rechtzeitig das Auftreten von Komplikationen zu erkennen. Einige Krankheiten, die vor dem Hintergrund einer Lungenentzündung auftreten (z. B. Meningitis), entwickeln sich schnell und haben eine hohe Sterblichkeitsrate. Daher sollten Sie sich nicht mit Ihrer Gesundheit frivol verhalten und die Hilfe von Spezialisten ablehnen.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

Die Behandlung einer Lungenentzündung ist derzeit nicht schwierig. Sie müssen jedoch zunächst eine Diagnose stellen, Medikamente auswählen und die richtige Dosierung vorschreiben - all dies liegt in der Kompetenz und Verantwortung des Arztes.

In diesem Artikel werden die Besonderheiten der Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause behandelt. Die nachstehenden Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht zur Selbstbehandlung von Lungenentzündung zu Hause verwendet werden.

Wann können Sie Lungenentzündung zu Hause behandeln?

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist ein Ausnahmefall.

Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung, die bei unsachgemäßer Behandlung das Leben des Patienten gefährden kann. Betroffen sind Menschen mit geschwächter Immunität und Begleiterscheinungen. Die Lungenentzündung entwickelt sich stark und schnell, begleitet von einer starken Vergiftung, Fieber. Patienten, die aus Gewohnheit sind, suchen im letzten Moment ärztliche Hilfe auf und verursachen ein Notteam von Ärzten. Bei der Ankunft eines Rettungswagens befinden sich die Patienten häufig in einem kritischen Zustand, verwirrt (delirierend). Notfall-Entgiftungstherapie, intravenöse Verabreichung von Antibiotika, Röntgenuntersuchung und andere Tests sind erforderlich. All dies kann nur umgehend durchgeführt werden, wenn eine Person in einem Krankenhaus hospitalisiert wird.

Eindeutiger Krankenhausaufenthalt für Kinder und ältere Menschen. Die Frage des Krankenhausaufenthalts junger Patienten im Alter zwischen 20 und 40 Jahren wird jeweils getrennt gelöst. Es wird angenommen, dass es in dieser Altersgruppe mit leichter Erkrankung und guter Körperresistenz möglich ist, Lungenentzündung zu Hause zu behandeln.

Die Frage der Behandlung zu Hause oder im Krankenhaus liegt im Ermessen des Arztes. Es gibt klare Kriterien, nach denen ein Patient mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Diese Kriterien werden im Folgenden erörtert.

Taktik der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen

Die Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, die erstens genau festgestellt und zweitens unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden muss.

Erlaube keine Selbstbehandlung der Krankheit, begleitet von Fieber und Husten.

Antibiotika

Die Behandlung der Lungenentzündung mit Antibiotika und antibakteriellen Medikamenten umfasst die Verwendung von Medikamenten der folgenden Gruppen:

  • Penicilline;
  • Makrolide;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone.

Penicilline (Amoxiclav, Augmentin, Flemoksin) werden in einer Dosierung von 500 mg + 125 mg oder 875 mg + 125 mg alle 8 Stunden zu Beginn der Mahlzeit verschrieben.

Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Sumamed) verwendeten einmal täglich 500 mg.

Cephalosporine (Supraks, Pantsef, Ceftriaxon) werden in einer Dosierung von 200 mg zweimal täglich während oder nach den Mahlzeiten eingenommen.

Fluorchinolone (Levofloxacin, Sparfloxacin) werden 500 mg zweimal täglich nach den Mahlzeiten zugeordnet.

Bei der Behandlung einer Lungenentzündung werden die ersten 2-3 Tage der Antibiotika für die intravenöse Verabreichung empfohlen. Die weitere Behandlung wird in derselben Dosierung oral fortgesetzt.

Der Empfang von Antibiotika sollte mindestens 10 Tage dauern.

Auswanderer

Husten ist ein unverzichtbares Symptom einer Pneumonie bei Erwachsenen. Bei einer Lungenentzündung ist der Husten meistens feucht und wird von Auswurf aus dem Sputum begleitet. Gleichzeitig verändern die Mikroben, die Entzündungen verursachen, die Zusammensetzung und Konsistenz des Auswurfs, wodurch es dichter wird. Im Auswurf kann eine eitrige Komponente erscheinen, was seine Ausgabe nach außen weiter kompliziert. Patienten, die an einer Pneumonie leiden, müssen Mukolytika einnehmen, um die Drainage der unteren Atemwege zu erleichtern. Die bekanntesten davon sind Medikamente auf Acetylcystein-Basis:

Präparate auf Acetylcystein-Basis behalten ihre Sekretionseigenschaften in Gegenwart von Eiter, wodurch sie für die Behandlung von Lungenentzündung und ihrer Komplikationen unverzichtbar sind.

Die Tagesdosis von Acetylcystein bei Lungenentzündung beträgt 600 mg pro Tag, die auf mehrere Dosen aufgeteilt oder einmal eingenommen werden kann.

Bronchodilatatoren

Eine Lungenentzündung wird oft von einer bronchopulmonalen Obstruktion begleitet, d. Verengung des Atemwegslumens. Dadurch wird das Atmen schwer, es tritt Atemnot auf, das eine Person auch in Ruhe begleiten kann. In diesen Fällen ist das Inhalieren von Bronchodilatationsmitteln erforderlich:

Berodual und Berotek geben die Inhalation mit einem Vernebler aus. Die Anfangsdosis beträgt je nach Bedarf 20 Tropfen, jedoch nicht mehr als viermal täglich.

Aerosol Salbutamol wird viermal am Tag 1 Mal auf die Einatmungsphase gesprüht.

Volksheilmittel

Volksheilmittel sind bei der Behandlung von Lungenentzündung von untergeordneter Bedeutung. Die Wirksamkeit pflanzlicher Infusionen und Dekokte ist den Medikamenten deutlich unterlegen. Wenn Sie sich jedoch zu Hause um Sie kümmern, wäre es falsch, die Vorteile, die die Natur uns bietet, völlig zu ignorieren.

Durch ihre Wirkung können Volksheilmittel, die zur Behandlung von Lungenentzündung eingesetzt werden, in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • bakteriostatisch;
  • Expektoranten;
  • Stärkung des Immunsystems

Bakteriostatika

Pflanzen haben eine Immunität, die sie vor Mikroorganismen schützt. Diese Substanzen - flüchtig, mit ausgeprägtem Aroma, aggressiv, brennend - werden Phytonzide genannt.

Was ist eine Menge volatiler Produktion:

Die meisten dieser Produkte töten keine Mikroorganismen, sondern schaffen eine Umgebung, in der sie weniger vermehren können. Dadurch wird eine bakteriostatische Wirkung erzielt. Daher sollten Sie bei einer Lungenentzündung nicht nur mehr Knoblauch und Ingwer essen, sondern auch die Zwiebel- oder Meerrettichdämpfe 2-3-mal täglich einatmen.

Und damit die Zwiebeln nicht riechen, empfiehlt es sich, ätherische Öle zu verwenden, die mit Hilfe der Duftlampe verdampft werden. Alle Öle sind nützlich, aber Extrakte der folgenden Pflanzen haben eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung:

Auswanderer

Kräuter mit Auswurfwirkung:

Sie können zu Tee hinzugefügt werden oder bestehen separat, machen Mischungen aus mehreren Kräutern gleichzeitig.

Kräuterabkühlungen werden am besten in einem Wasserbad durchgeführt, indem sie 15-20 Minuten lang erhitzt werden.

Apotheken verkaufen spezielle Brustkollektionen in 4 Versionen. Alle sind ungefähr gleich wirksam und wirken nicht nur schleimlösend, sondern haben einen bronchodilatatorischen und entzündungshemmenden Effekt.

Immunstärkungsmittel

Alle Pflanzen, die eine Person für medizinische Zwecke verwendet, enthalten biologisch aktive Substanzen, die in unterschiedlichem Maße eine das Immunsystem verstärkende Wirkung haben. Unter ihnen gibt es einige mit einer ausgeprägten stimulierenden Wirkung:

Grundsätzlich sollten diese Kräuter nicht mit kochendem Wasser gekocht oder gekocht werden. Wasserbad - die beste Art, Infusionen zuzubereiten. Verwenden Sie in der Regel 1 EL. l pflanzliche Rohstoffe bis 1 Tasse Wasser. Nach dem Wasserbad wird die Infusion abgekühlt, das verdampfte Volumen wird wieder hergestellt und mit normalem gekochtem Wasser aufgefüllt.

Atemübungen und Massagen

In der Erholungsphase sollte man die Rolle der Atemgymnastik nicht unterschätzen. Die Übungen sind einfach und können von einer Person in jedem Alter durchgeführt werden.

Die Essenz der Atemgymnastik liegt in der natürlichen Stimulation der Atmungsorgane. Dank ihr werden positive Prozesse in den Lungen und Bronchien ausgelöst:

  • verbessert die Durchblutung des Gewebes;
  • Stoffwechsel beschleunigt sich;
  • Regenerationsprozesse laufen schneller ab, Zellen werden durch neue ersetzt;
  • regenerierende Gewebe werden von bakteriellen Toxinen gereinigt.

Eine ähnliche Wirkung hat die Massage von Rücken und Brust. Atemübungen, ein Komplex aktiver Übungen, sind jedoch vorzuziehen.

Zusätzliche Empfehlungen für die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause beinhaltet die Einhaltung des Systems und die Erfüllung bestimmter Bedingungen, insbesondere:

  • Mobilität minimieren (Bettruhe);
  • geh nicht raus
  • schlafe mehr;
  • gut essen;
  • trinken Sie mehr Flüssigkeiten (Wasser, Säfte, Tee, Abkochungen und Aufgüsse);
  • Rauchen verboten.

Behandlung der Lungenentzündung bei Kindern zu Hause

Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede bei der Behandlung von Pneumonien bei Kindern. Erwachsene Dosierungen sollten je nach Alter reduziert werden:

  • 6-14 Jahre - 2/3 der Erwachsenendosis.
  • 2-6 Jahre - 1/3 der Erwachsenendosis.

Kinder mit Lungenentzündung sind immer im Krankenhaus. Zu Hause wird die Behandlung einer Lungenentzündung bei Kindern nicht durchgeführt.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist

Bei schwerem oder kompliziertem Verlauf der Erkrankung ist eine stationäre Behandlung eindeutig gezeigt.

Kriterien für einen eindeutigen Krankenhausaufenthalt bei Lungenentzündung:

  • Verwirrung;
  • Temperatur über 40 ° C;
  • Tachykardie mehr als 120 bpm;
  • Blutdruck unter 90/60 mm Hg;
  • Atemnot mit einer Häufigkeit von Atembewegungen von mehr als 30 pro Minute;
  • Keuchen, Asthma, Atemnot;
  • Läsion mehrerer Segmente, Lappen oder ganze Lunge;
  • bilaterale Entzündung;
  • das Vorliegen einer chronischen bronchopulmonalen Erkrankung;
  • das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten (Herz, Niere, Leber);
  • Kinder, ältere Menschen.

Anzeichen von Behandlungsversagen

Die Behandlung infektiöser Entzündungen gilt als unwirksam, wenn die Symptome am 3. Tag der Therapie intensiv bleiben oder weiter fortschreiten. Die mangelnde Wirkung der Behandlung deutet auf eine falsche Wahl des Antibiotikums hin. Um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses zu verringern, werden häufig 2 antibakterielle Mittel aus verschiedenen Gruppen verschrieben.

Mögliche Komplikationen bei der Selbstmedikation

Pneumothorax

Entzündete Bereiche der Lunge können in einigen seltenen Fällen Bedingungen für das Eindringen von Luft aus den Atemwegen in die Lungenmembran schaffen - in die Pleurahöhle. Der im Hohlraum erzeugte Luftdruck führt zum Zusammenbruch des Lungenteils, der unmittelbar an den Bereich des Pneumothorax angrenzt.

Dadurch wird die Atmungsfunktion der Lunge reduziert. Es beginnt eine Stagnation, die Bedingungen für die weitere Ausbreitung der Infektion schafft und Entzündungen hervorruft. Der Bereich des Pneumothorax kann mit der Zeit zunehmen, was zu einem noch stärkeren Lungenkollaps führt.

Pleuritis

Eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit der Pleurahöhle ist die Pleuritis. Eine fortschreitende Lungenentzündung führt zu einer allmählichen Erweiterung der Infektionsquelle im Lungengewebe. Bakterien, die auf die Lungenmembran treffen, verursachen Entzündungen, Flüssigkeitsansammlungen und manchmal Eiter (Empyem). Die Symptome ähneln im Allgemeinen denen bei Pneumonie. Die Gefahr der Pleuritis besteht im Auftreten von Adhäsionen, die die Beweglichkeit der Lungen einschränken, ihre Funktionalität beeinträchtigen, zu Stagnation führen und das Risiko einer erneuten Infektion der Lunge erhöhen können.

Abszeß

Lungenabszess ist im Wesentlichen dieselbe Lungenentzündung, jedoch mit der Bildung eitriger Hohlräume in der Lunge. Begleitet von starken Schmerzen in der Brust, verringerte die Lungenfunktion der Atemwege. Nachdem der Eiter den Bronchus durchbricht, hustet der Patient die unangenehme Substanz aus, oft mit Blut. Erfordert die Einführung großer Antibiotika-Dosen. Der betroffene Bereich ist schlecht desinfiziert. Daher geht der Abszess oft in eine langwierige Form über, wenn die Verbesserung des Zustands durch eine Periode der nächsten Entzündung ersetzt wird.

Atemstillstand

Atemstillstand tritt bei Patienten mit Lungenentzündung auf, die mit chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen einhergehen: Bronchialobstruktion, COPD, Lungenemphysem. Es kann sich auch auf dem Hintergrund von Lungenabszess, Pleuritis, Pneumothorax, anderen Lungenpathologien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen bilden.

Gleichzeitig verschlechtert sich der Gasaustausch in der Lunge so sehr, dass die Sauerstoffkonzentration im Blut stark abnimmt und die Bedürfnisse des Körpers nicht mehr erfüllt werden. Dyspnoe erscheint, Schleimhäute und die Haut erhält eine bläuliche Tönung. Der Patient leidet an kognitiven Fähigkeiten, er kann das Bewusstsein verlieren. Es besteht die Gefahr eines Atemstillstands.

Herzversagen

Sauerstoffmangel infolge von Atemstörungen bewirkt, dass das Herz die Arbeit intensiviert. Bei älteren Menschen sowie bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen führt eine solche Kompensation im Laufe der Zeit zu einer Überlastung des legalen und dann des linken Ventrikels.

Fazit

So ist die Behandlung einer Lungenentzündung im Haushalt in Ausnahmefällen möglich, wenn der Krankheitsverlauf und der Gesundheitszustand den Therapieerfolg außerhalb des Krankenhauses vermuten lassen. In diesem Fall muss der Patient mit Medikamenten versorgt werden, qualifizierte medizinische Versorgung erhalten und in zufriedenstellenden Gesundheits- und Lebensbedingungen leben.

Der Schweregrad der Erkrankung, mögliche Komplikationen, die Notwendigkeit einer Notfallversorgung, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen - all diese Faktoren stellen in den meisten Fällen Zweifel an der Durchführbarkeit der Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause.