Liste der neuesten Breitbandantibiotika

Breitspektrum-Antibiotika sind heute die beliebtesten Medikamente. Sie verdienen diese Popularität aufgrund ihrer eigenen Vielseitigkeit und der Fähigkeit, gleichzeitig mit mehreren Reizstoffen zu kämpfen, die sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken.

Ärzte empfehlen die Verwendung solcher Werkzeuge nicht ohne vorherige klinische Studien und ohne die Empfehlungen von Ärzten. Ein nicht normalisierter Einsatz von Antibiotika kann die Situation verschärfen und das Auftreten neuer Krankheiten verursachen sowie die menschliche Immunität beeinträchtigen.

Antibiotika der neuen Generation


Das Risiko des Einsatzes von Antibiotika aufgrund moderner medizinischer Entwicklungen wird praktisch auf Null reduziert. Neue Antibiotika haben eine verbesserte Formel und ein besseres Wirkprinzip, dank dem ihre Wirkstoffe ausschließlich auf zellulärer Ebene des Erregers wirken, ohne die vorteilhafte Mikroflora des menschlichen Körpers zu stören. Wenn früher solche Mittel im Kampf gegen eine begrenzte Anzahl von Erregern eingesetzt wurden, werden sie heute sofort gegen eine ganze Gruppe von Erregern wirksam.

Antibiotika werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Tetracyclingruppe - Tetracyclin;
  • Aminoglycosidgruppe - Streptomycin;
  • Amphenicol-Antibiotika - Chloramphenicol;
  • Penicillin-Serie von Medikamenten - Amoxicillin, Ampicillin, Bilmicin oder Tikartsiklin;
  • Carbapenem-Antibiotika - Imipenem, Meropenem oder Ertapenem.

Die Art des Antibiotikums wird vom Arzt nach sorgfältiger Erforschung der Krankheit und Erforschung aller Ursachen bestimmt. Die medikamentöse Behandlung durch einen Arzt ist effektiv und ohne Komplikationen.

Wichtig: Auch wenn Ihnen die Verwendung eines Antibiotikums früher geholfen hat, bedeutet dies nicht, dass Sie dasselbe Medikament einnehmen sollten, wenn Sie ähnliche oder völlig identische Symptome haben.

Die besten Breitbandantibiotika der neuen Generation

Tetracyclin

Es hat das breiteste Anwendungsspektrum;

Breitbandantibiotika der neuen Generation: die Liste

Jeder weiß, was antibakterielle Mittel sind: um eine bakterielle Infektion zu bekämpfen. Die beliebtesten in der Bevölkerung sind die Breitspektrum-Antibiotika der neuen Generation.

Was ist eine neue Generation von Antibiotika?

Antibiotika der neuen Generation sind Universalmedikamente. Ganz gleich, welche Art von Infektion durch die Krankheit verursacht wird, diese Medikamente können leicht mit dieser Krankheit fertig werden.

Was gibt das? Wenn Sie diese Gruppe von Medikamenten verschreiben, können Sie nicht auf Testergebnisse warten, sondern sofort mit der Behandlung beginnen. Manchmal kann jede Verzögerung eine Person das Leben kosten, daher sind Antibiotika einer neuen Generation des Breitspektrums eine sehr wichtige Erfindung der modernen Pharmakologie.

Die Verschreibung einer neuen Generation von Breitbandantibiotika bietet unter anderem folgende Situationen:

  • Es ist unmöglich, die Art der Infektion festzustellen, die die Krankheit verursacht hat.
  • bei häufigen Infektionen;
  • die Krankheit ist schnell und für das Leben des Patienten sehr gefährlich;
  • Krankheitserreger sind gegen Antibiotika im engen Spektrum resistent;
  • bei Vorhandensein einer Superinfektion durch mehrere Krankheitserreger;
  • zur prophylaktischen Behandlung nach der Operation.

Wie wirken Antibiotika der neuen Generation?

Antibiotika der neuen Generation wirken selektiv und unterscheiden die Zellen eines lebenden Organismus und die Zellen pathologischer Infektionen. Trotz der Tatsache, dass diese Wirkstoffgruppen ein breites Wirkungsspektrum haben, gibt es dennoch einige Merkmale ihrer Arbeit und dementsprechend ihren Zweck.

Beispielsweise tragen Cephalosporine und Penicilline zur Unterdrückung der Synthese der äußeren Zellmembran bakterieller Mikroorganismen bei, die der Mensch nicht hat. Makrolide und Tetracycline verletzen die Eiweißproduktion in den Bakterienzellen, was zu ihrem Tod führt.

Andere Antibiotika-Gruppen verursachen auch verschiedene Erkrankungen, die für die normale Funktionsweise von Bakterien im menschlichen Körper nicht geeignet sind.

Breitband-Antibiotika-Liste der neuen Generation

Die pharmazeutische Industrie entwickelt sich ständig weiter. Heute gibt es eine relativ große Anzahl von Antibiotika der neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum. Nachfolgend finden Sie eine Liste der beliebtesten Medikamente.

Penicilline

Amoxiclav

Es ist eine Kombination von Amoxicillin (ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe) mit Clavuronsäure (einem Bata-Lactamase-Inhibitor).

Hergestellt in Tabletten (einschließlich löslichen), Pulver für Suspensionen, in Durchstechflaschen zur parenteralen Verabreichung (intravenöse Injektion). Es wird für Infektionen des Bewegungsapparates (einschließlich odontogener Infektionen), Infektionen der Atemwege, Harnwege, des Bewegungsapparates, der Gallenwege und der Gallenwege verschrieben.

Es ist kontraindiziert bei Unverträglichkeiten gegen Penicilline und Cephalosporine, lymphatische Leukämie, infektiöse Mononukleose und Lebererkrankungen, die durch vorherige Amoxicillin-Einnahme verursacht wurden.

Augmentin, Amoxicillin, Medoclav

Augmentin, Amoxicillin, Medoclav gelten auch als Breitbandantibiotika der neuen Generation der Penicillin-Gruppe. Bei allen diesen Mitteln ist der Wirkstoff Clavulonsäure, die Zubereitungen werden in Form von Tabletten, Suspensionen und Injektionen für Injektionen hergestellt.

Kontraindikationen sind alle die gleiche Unverträglichkeit, Lebererkrankungen, die mit einer Überdosierung von Clavulonsäure verbunden sind, lymphozytische Leukämie, infektiöse Mononukleose.

Cephalosporine

Cefaclor

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. Die bekanntesten Analoga sind Tseklor, Alphatset. Es wird in Form von Tabletten, Granulat zur Suspension (für Kinder geeignet) und Kapseln hergestellt. Es wird bei Ohrenentzündungen, Harnwegserkrankungen, Atemwegserkrankungen, Haut- und Knocheninfektionen sowie bei Sepsis angewendet.

Gegenanzeigen sind nur Überempfindlichkeit gegen diese Gruppe von Medikamenten. Unter der Aufsicht eines Arztes bei Leukopenie, Nierenerkrankung, hämorrhagischem Syndrom, Neugeborenen.

Cefamendol

Cephalosporin-Antibiotikum zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung.

In Flaschen hergestellt. Dosierungsschema und Verwendungshäufigkeit sind je nach Zustand individuell. Es wird bei Infektionen des Magens, der Atemwege, der Harnwege, des Haut- und Knochengewebes, der Endokarditis, der Meningitis, der Sepsis in der postoperativen Phase angewendet.

Gegenanzeigen bei Unverträglichkeit gegenüber Cephalosporinen. Mit Sorgfalt in der Pathologie der Nieren, Neugeborenen vorgeschrieben.

Cefuroxim

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. Auf dem Territorium Russlands ist unter dem Namen Zinnat bekannt.

Es ist in Tabletten (Cefuroxim Sandoz) intramuskulär und intravenös verordnet. Es wird bei Infektionen des Urogenitalsystems, des Bewegungsapparates, der Atmungssysteme, der HNO-Organe sowie bei Sepsis, Meningitis, Borreliose nach schweren Bauchoperationen angewendet.

Das Medikament ist bei allergischen Reaktionen auf Cephalosporine und Penicilline kontraindiziert. Unter ärztlicher Aufsicht ernannte Neugeborene, geschwächte Kinder, mit Nierenversagen, Magen-Darm-Erkrankungen, die mit Blutungen einhergehen.

Cefuroxim wirkt auf Bakterien, die gegen Amoxicillin und Ampicillin unempfindlich sind. Nicht kompatibel mit Diuretika, Aminoglykosiden und Sodalösung.

Cefoxitin

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. In Russland unter dem Namen Mefoxin verkauft.

Es wird in Form von Pulver zur Injektion (intramuskulär, intravenös) hergestellt. Es wird bei schweren (oft generalisierten) Infektionen durch Cefotoxinempfindliche Mikroorganismen, bei Endokarditis, Sepsis, angewendet.

Unter der Aufsicht eines Arztes wird es bei Kolitis, Nieren, Leberversagen verschrieben.

Cefoperazon

Cephalosporin-Antibiotika-Serie. Es wird nur intravenös verwendet und ist in Fläschchen erhältlich.

Es wird für Infektionsprozesse der Atemwege, des Urogenitalsystems, des Bewegungsapparates, der Peritonitis, der Sepsis, der Septikämie, der Meningitis verschrieben. Gegenanzeigen bei Unverträglichkeit gegenüber Cephalosporinen. Zusammen mit der in den Darm ausgeschiedenen Galle kann es zu einer Dysbiose kommen.

Während der Therapie mit Cefoperazon ist eine falsch positive Reaktion auf das Vorhandensein von Zucker im Urin möglich.

Ceftazidim

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. Es ist das aktivste Medikament dieser Gruppe, das in der Liste der wichtigsten und wichtigsten Arzneimittel enthalten ist.

Wird für die parenterale Verabreichung (Injektionen) verwendet. Es ist gegen die meisten pathogenen Mikroorganismen, einschließlich des blauen Eiter-Bazills, wirksam. Es wird unter septischen Bedingungen eingesetzt. Beständig gegen bakterielle Enzyme.

Nicht für Überempfindlichkeit vorgeschrieben, mit Vorsicht - bei Nierenversagen.

Cefotaxim

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. Es wird in Fläschchen hergestellt, die parenteral (intramuskulär oder intravenös) injiziert werden.

Das Medikament ist angezeigt für schwere Formen bakterieller Infektionen (Sepsis, Meningitis, Peritonitis), Borreliose, Atemwegsinfektionen, die vor dem Hintergrund der Immunschwäche auftreten.

Kontraindiziert bei Unverträglichkeit von Cephalosporinen und Penicillinen, bei Nierenversagen, entzündlicher Darmerkrankung.

Latamoxef

Cephalosporin-Antibiotika-Serie. Produziert in Phiolen für die parenterale Verabreichung namens Moksalktam. Die Verwendung des Arzneimittels ist aufgrund des komplexen Schemas der industriellen Produktion und seiner hohen Kosten begrenzt.

Der Vorteil ist eine ausgeprägte Aktivität, die auf gramnegative Mikroorganismen gerichtet ist. Das Medikament ist kontraindiziert in der Pathologie der Nieren, Colitis und hämorrhagischem Syndrom.

Cefixim

Antibiotika-Gruppe Cephalosporine. In Form von löslichen (dispergierbaren) Tabletten erhältlich.

Es wird in infektiösen Prozessen der Harnwege und Atemwege eingesetzt, insbesondere verursacht durch Streptokokken, Proteus, Shigella.

Bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Unter der Aufsicht eines Arztes, bei Kleinkindern mit einem Körpergewicht von weniger als 25 kg, bei Nierenversagen, pseudomembranöse Kolitis.

Cefpodoxime

Cephalosporin-Antibiotika-Serie. Erhältlich in Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen unter den Namen Sefpotek und Orelox.

Es ist bei den meisten Infektionen der oberen Atemwege (Otitis, Laryngitis, Tonsillitis, Sinusitis, Paratonsillarabszess) sowie bei Furunkulose und Erysipel aktiv.

Das Medikament ist für Kinder unter 12 Jahren kontraindiziert. Unter ärztlicher Aufsicht wird es für die Pathologie der Nieren und chronische Kolitis verschrieben.

Makrolide

Herrscher

Antibiotika-Makrolidgruppe. In Tabletten hergestellt, Pulver zur Suspension.

Es wird bei Infektionen des Urogenital-, Atmungs- und Knochensystems, bei Erkrankungen der oberen Atemwege, bei Entzündungsprozessen in der Mundhöhle, bei Scharlach, Diphtherie, Keuchhusten, Brucellose und erythematösen Hautausschlägen eingesetzt.

Rulid verändert die Wirkung vieler Medikamente. Bei der Verschreibung muss der Arzt über die eingenommenen Medikamente informiert werden.

Spiramycin

Antibiotika-Makrolidgruppe. In Russland wird es in Tabletten und injizierbaren Fläschchen namens Spiramycin-Vero hergestellt.

Das "Spiramycin-Paradoxon" wird beschrieben. Das Medikament unterliegt keinem zellulären Metabolismus, deshalb funktioniert es für eine lange Zeit in einem aktiven Zustand. Kann sogar empfindlich gegen Mikroorganismen wirken.

Es wird bei Infektionen des Urogenitalsystems, des Bewegungsapparates, der Atmungsorgane, bei Toxoplasmose sowie bei Bakterio-Carrier-Diphtherie und Pertussis angewendet.

Kontraindiziert wegen des Mangels an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase im Körper bis zu 6 Jahren.

Rovamycin

Antibiotika-Makrolidgruppe. In Tabletten hergestellt. Es gibt auch Rovamycin-Suspension und Rektalsuppositorien (nicht in Russland verkauft).

Das Medikament wird für bronchopulmonale Infektionen, Infektionen der oberen Atemwege, Hautkrankheiten und Harnwege (einschließlich der durch atypische Erreger verursachten Prozesse) verordnet. Rovamycin darf während der Schwangerschaft verwendet werden.

Rovamycin wird Kindern nicht vor dem Alter von 6 Jahren verschrieben und nimmt Neuroleptika, Antiarrhythmika, Beta-Andrenoblocker ein.

Clarithromycin

Antibiotika-Makrolidgruppe. In Tabletten, Kapseln hergestellt.

Es wird für Infektionen des Bewegungsapparates (Furunkulose, Wundinfektion), Atemwege, Zahn-Kiefer-System (Periostitis, Abszess) und in der komplexen Behandlung von Magengeschwüren verschrieben.

Nicht vor dem Alter von 12 Jahren ernannt, während Cisaprid, Pimozid und Terfenadin eingenommen wurden.

Roxithromycin

Antibiotika-Makrolidgruppe. In Tabletten hergestellt. Am häufigsten unter den Namen Roksitromitsin Lek, Roksitromitsin Sandoz, Rulid, Exparoksi.

Es wird bei Infektionen des Urogenitalsystems, der Atmungsorgane, in der Zahnheilkunde (Periostitis, chronische Osteomyelitis), bei Infektionen bei Kindern (Scharlach, Keuchhusten, Diphtherie), Brucellose eingesetzt.

Das Medikament wird nicht für Allergien gegen Makrolide, Neugeborene verschrieben, während Ergotamin und andere Mutterkornderivate eingenommen werden.

Klacid

Antibiotika-Makrolidgruppe. Hergestellt in Pulver für Suspension, Tabletten, Fläschchen zur Injektion.

Es wird für entzündliche Prozesse in den Atmungsorganen, der Haut und durch Mykobakterien verursachten Infektionen verschrieben.

Das Medikament ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit, Porphyrie und gleichzeitiger Einnahme bestimmter Antipsychotika. Wird bei pathologischen Veränderungen der Leber und der Nieren nur eingeschränkt verwendet.

Sumamed

Antibiotikum - Azalid, ein Vertreter der Makrolidgruppe. Produziert in Pulver für Suspension, Kapseln, Tabletten.

Unterscheidet sich in einem weiten Bereich der bakteriziden Wirkung. Es ist für Infektionen des Atmungssystems, der Haut, der HNO-Organe, einschließlich solcher, die durch atypische Erreger verursacht werden, angezeigt. Das Medikament hat eine lange Halbwertzeit, sodass Sie es einmal täglich einnehmen können.

Bei Unverträglichkeiten gegen Makrolide und Erythromycin, bei schweren Lebererkrankungen, bei Kindern unter 6 Monaten kontraindiziert.

Andere

Unidox Solutab

Ein Antibiotikum der Tetracyclingruppe. Der Wirkstoff und das bekannte Analogon ist Doxycyclin.

In Tabletten hergestellt. Es hat eine breite antibakterielle Wirkung. Es wird bei Infektionsprozessen des Urogenitalsystems, des Atmungssystems, des Magen-Darm-Trakts, bei Hauterkrankungen, Typhusfieber eingesetzt.

Das Medikament wird nicht verschrieben bei Überempfindlichkeit gegen Tetracycline, bei Leber- und Nierenerkrankungen, bei Patienten mit Porphyrie bis zu einem Alter von 8 Jahren.

Lincomycin

Antibakterielle Wirkstoffgruppe lincosamide. Erhältlich in Kapseln.

Es hat eine ausgeprägte osteotrope Wirkung, es wird hauptsächlich bei entzündlichen Läsionen des Knochengewebes (septische Arthritis und Osteomyelitis) eingesetzt. Es kann auch für infektiöse Prozesse in der Haut, den Weichteilen und den Atemwegen verschrieben werden.

Das Medikament wird erst im Alter von 6 Jahren verwendet, mit schweren pathologischen Prozessen der Leber und Nieren, während nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Anti-Diarrhoe-Medikamente und inhalative Anästhetika eingenommen werden.

Fuzidin

Antibiotische semi-cyclische Struktur. Es wird in Formen für die innere Verabreichung (Tabletten, Granulate, Pulver für Suspensionen), für die parenterale Verabreichung (Pulver) und für die äußere Anwendung (Gel, Creme) hergestellt.

Es wird als antibakterieller Backup-Wirkstoff mit Resistenz von Bakterien gegen Penicillin für eine langfristige Kombinationstherapie verwendet. Es ist bei Sepsis, Osteomyelitis und Hautinfektionen (Wunden, Verbrennungen, Pyodermie) angezeigt.

Gegenanzeigen bei Überempfindlichkeit, Hyperthrombinämie.

Abelox

Antibakterielles Medikament gehört zur Gruppe der Trifluorochinolone.

Es wird in Tabletten hergestellt, Lösung zur intravenösen Injektion. Es wirkt auf verschiedene grampositive und gramnegative, anaerobe, intrazelluläre, säurefeste und atypische Bakterien.

Es wird in Ermangelung einer Wirksamkeit bei der Behandlung mit Penicillinen und Makroliden angewendet. Tabletten werden einmal täglich eingenommen (die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage). Reduziert die Freisetzung von Toxinen bei der Zerstörung von Mikroorganismen, wird bei richtiger Dosierung gut vertragen.

Kontraindiziert bei Kindern (bis 18 Jahre), mit Krampfsyndrom, Pseudomembrase-Colitis, Herzkrankheiten.

Moxifloxacin

Antibakterielles Medikament gehört zur Gruppe der Fluorchinolone IV. Generation. Ist in der Liste der essentiellen Medikamente enthalten.

Es ist der Wirkstoff der folgenden Medikamente: Moxifloxacin Canon, Moxifloxacin Stada, Megaflox, Avelox. In Tabletten hergestellt, Lösung zur parenteralen Verabreichung (Injektion). Es wird bei Infektionen des Abdominaltrakts, der Atemwege, einschließlich solcher, die durch mehrere Erreger verursacht werden, und bei der Immunität anderer Antibiotika verwendet.

Kontraindiziert bei Epilepsie, schwerem Diarrhoe-Syndrom, einigen Herzkrankheiten bis 18 Jahre.

Ciprofloxacin

Antibakterieller Wirkstoff, ein Fluorchinolon-Derivat. Es wird in Tabletten hergestellt, Lösung für intravenöse Infusionen, Augentropfen und Salben, Ohrentropfen.

Es wird häufig zur Behandlung von Infektionsprozessen in fast allen Organen eingesetzt, die durch grampositive, gramnegative und bedingt pathogene Organismen verursacht werden. Einschließlich Dysenterie, Cholera, Peritonitis, Osteomyelitis, Mukoviszidose, mildem Anthrax. Wirksam vor dem Hintergrund einer chronischen Abnahme der Immunität.

Es ist kontraindiziert bei Unverträglichkeiten gegen Fluorchinolone, bei Einnahme von Tizanidin im Kindesalter (unter 18 Jahren), mit Ausnahme der Behandlung schwerer Infektionen. Unter der Aufsicht eines Arztes ist es für Veränderungen der Hirndurchblutung, Epilepsie vorgeschrieben.

Anstelle des Schlusses

Natürlich ist die neue Generation von Breitbandantibiotika eine echte Entdeckung für die Behandlung vieler bakterieller Krankheiten. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass Menschen, die sich nicht in der Medizin befinden, sie sich ohne ärztliche Konsultation verschreiben können, nur weil sie von einer großen Anzahl von Infektionen helfen und höchstwahrscheinlich auch ihnen helfen werden.

Um das Recht zu haben, diese oder andere Drogen zu verschreiben, erhielten die Ärzte die entsprechende Ausbildung und lasen nicht nur die Anweisungen für diese oder jene Droge. Daher sollten Sie, wenn der Beginn der Symptome der Krankheit keine Selbstmedikation sein kann, in die Klinik gehen, um ärztliche Hilfe zu erhalten, oder einen Spezialisten zu Hause anrufen.

Breitspektrum-Antibiotika für Kinder

Die erste wurde, wie Sie wissen, von Bakterien besiedelt. Es gibt Millionen von ihnen, sie sind überall: im Wasser, in der Luft, im Boden, in und um uns herum. „Gute Bakterien“ helfen uns, aber „schlechte“ verursachen oft recht schwere Krankheiten. Heutzutage hat jeder Mensch, auch weit von der Medizin entfernt, sehr genaue Vorstellungen von Antibiotika und konzentriert sich auf mindestens einige Namen von Arzneimitteln. Der Begriff "Breitbandantibiotika" ist ebenfalls gebräuchlich. Mal sehen, was es ist und von vorne anfangen.

Ein bisschen Geschichte

Das erste Antibiotikum wurde 1928 vom Engländer Alexander Fleming erhalten. Es war Penicillin, aber es stellte sich heraus, dass es sich rapide verschlechterte, und sogar das Expertengremium des Ärzteclubs kam nicht durch. Nur zehn Jahre später identifizierten die Amerikaner Howard Florey und Ernst Chain das Antibiotikum als eigenständige, umweltfreundliche Art und testeten die Verwundeten sofort in den Krankenhäusern des Zweiten Weltkriegs.

Penicillin wurde ab 1943 in der Massenproduktion eingeführt und nach zwei Jahren erhielten Flory und Chein den Nobelpreis.

Antibiotika sind eine Gruppe von Substanzen (halbsynthetisch, tierisch oder pflanzlich), die Bakterien, Mikroorganismen und Pilze zerstören können.

Antibiotika werden üblicherweise in bakterizide und bakteriostatische unterteilt. Die ersten sind Schlächter, sie zerstören sofort den Schädling ohne unnötige Texte, die zweiten sind Intellektuelle, sie haben einen wissenschaftlichen und langfristigen Ansatz - sie blockieren die Fähigkeit des Feindes, sich zu vermehren.

Einige Antibiotika wirken besser auf eine Art von Bakterien ein, andere auf eine andere. Aber es gibt solche "Kämpfer" für unsere Gesundheit, die in der Lage sind, völlig unterschiedliche Mikroben zu zerstören. Dies sind die sehr breiten Antibiotika.

Es ist nicht immer klar, welche Bakterien, Pilze oder bedingt pathogenen Pflanzen die Krankheit verursacht haben, und es gibt keine Zeit für Labortests: Das Kind braucht eine Notfallversorgung. In solchen Fällen verschreiben Ärzte und Breitbandantibiotika. Beispielsweise kann bei einer Meningitis in Karapuz die Frage von Leben und Tod in wenigen Stunden gelöst werden, und Labortests sind nur in 2-3 Tagen abgeschlossen. Während Ärzte verstehen, was eine schwere Krankheit bei einem Baby verursacht hat, treten Breitspektrum-Antibiotika sofort in den Kampf gegen unbekannte Schädlinge ein.

Arten von Breitbandantibiotika

Penicilline

Besitzen hauptsächlich bakterizide Wirkung. Sie zerstören die Zellwände von Bakterien. Staphylokokken, Erreger der Gonorrhoe, E. coli, Salmonellen, Keuchhusten werden schnell und effektiv zerstört. Die bekanntesten Vertreter der Reihe sind Amoxicillin und Ampicillin.

Cephalosporine

Diese Antibiotika aus der vorherigen Gruppe sind resistenter gegen die Enzyme, die zu ihrer Verteidigung Mikroben produzieren. Wenn der Penicillin-Kämpfer getötet wird, überlebt das Cephalosporin und beendet den Fall. Die bekanntesten Antibiotika der Serie, die in der Pädiatrie eingesetzt werden - "Ceftriaxon", "Cefotaxim", "Cefalexin" usw.

Carbapeneme

Dies sind relativ neue Antibiotika. Diese Medikamente werden hauptsächlich bei schweren Erkrankungen, nosokomialen Infektionen, eingesetzt. Im normalen Leben finden wir diese Namen selten. Und das ist gut. Aber fairerweise werde ich Carbapanemal-Antibiotika mit den Namen "Meropenem", "Ertapenem" usw. nennen.

Tetracycline

Diese Antibiotika wirken hervorragend mit verschiedenen Bakterien und sogar einigen der einfachsten Organismen. Aber gegen Schimmelpilze und säurebeständige Bakterien - keine Krieger. Die bekanntesten Vertreter dieser Serie sind "Tetracyclin" und "Doxycyclin".

Monobactam

Diese Antibiotika haben ein ziemlich enges "Profil". Sie werden in der Regel zur Bekämpfung gramnegativer Schädlinge eingesetzt - für Infektionen der Haut, Weichteile, den Bewegungsapparat sowie für Sespis. Der bekannteste Vertreter der in der Pädiatrie eingesetzten Gruppe - "Aztreonam".

Aminoglykoside

Diese "Universalsoldaten" sind nicht nur gegen verschiedene Arten von Bakterien resistent, sondern auch gegen andere Antibiotika. Sie kennen wahrscheinlich ihre Namen - Streptomycin, Gentamicin.

Amphelikole

Dies sind echte Giganten unter den Verwandten. Sie können nicht nur Bakterien, sondern auch Spirochäten und sogar einige gefährliche Viren zerstören. Sie haben sie höchstwahrscheinlich auch getroffen. Dies sind Levomycetin, Sintomitsin, Iruksol.

Breitbandantibiotika (AHSD) auf dem Apothekentisch haben mehrere pharmakologische Formen:

  • fällt;
  • Pulver für Suspensionen;
  • Pillen;
  • Trockensubstanz für Injektionen - intramuskuläre und intravenöse Injektionen.

Aber in Form von Kerzen und im Sirup gibt es keine Antibiotika.

Gut oder schlecht?

Es gibt zweifellos Vorteile: Breitbandantibiotika dringen schnell in das Gewebe des Körpers ein und sammeln sich dort an, wo sie am dringendsten benötigt werden - am Ort der Infektion. Im Vergleich zu anderen Antibiotika (enger Fokus) sind sie sicherer und verursachen weniger allergische Reaktionen. Hersteller sagen, sie sollten nicht gleichzeitig mit Medikamenten eingenommen werden, um Dysbakteriose zu verhindern, obwohl dieser Punkt fragwürdig ist. Schließlich sind Breitbandantibiotika gut mit anderen Medikamenten kompatibel.

Aber selbst ein schwach toxisches Antibiotikum der letzten Generation verfügt nicht über das Intelligenz- und Erkennungssystem „Freund oder Feind“ und zerstört daher sowohl schädliche als auch nützliche Mikroorganismen. Daher endet eine seltene Behandlung mit Antibiotika nicht mit einer Dysbakteriose oder Soor (bei Mädchen).

Und jedes Antibiotikum schwächt das menschliche Immunsystem. Denken Sie selbst darüber nach, warum sollte die Immunität versuchen, die Ansteckung zu bekämpfen, wenn die „fliegenden Jungs“ schnell alles dafür tun?

Nun, noch eine Fliege in der Salbe. Bakterien schlafen nicht und geben nicht kampflos auf, weshalb ihre Antibiotikaresistenz ständig steigt. Je öfter eine Person Antibiotika einsetzt, desto resistenter werden sie zu Krankheitserregern. Vor kurzem haben die Russen wie oft und völlig unkontrolliert Antibiotika mit oder ohne Beweise gegessen, dass die Wissenschaftler und das Gesundheitsministerium den Alarm ausgelöst haben. Genauer gesagt, seit dem 1. Januar 2017 werden ausnahmslos alle Antibiotika in russischen Apotheken rezeptfrei verkauft. Dies ist eine notwendige Maßnahme, die es Bakterien nicht erlaubt, diesen Krieg mit ihrem deutlich erhöhten Widerstand für das Leben der Menschheit zu gewinnen.

Terminvereinbarung

Berücksichtigen Sie Situationen, in denen der Arzt einem Kind Breitbandantibiotika verschreiben kann. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass Grippe und ORVI dank Antibiotika leicht zu besiegen sind (so glauben laut VTsIOM 46% der Russen), sind Antibiotika bei Krankheiten, die durch Viren verursacht werden, völlig machtlos. Diese Krankheiten sollten mit antiviralen Medikamenten behandelt werden.

In den folgenden Fällen werden Ihrem Kind „universelle“ Antibiotika verschrieben:

  • Hohe Körpertemperatur von mehr als 39 Grad (mehr als 38 Grad - für Babys bis zu einem Jahr), verursacht durch eine bakterielle Infektion
  • Bronchitis
  • Otitis,
  • Sinusitis,
  • Halsschmerzen
  • Tonsillitis und Paratonsillitis,
  • Keuchhusten
  • Lungenentzündung,
  • Meningitis
  • Schwere Darminfektion,
  • Die postoperative Periode (zur Vorbeugung).

Auch bei Influenza, ARVI, Windpocken, Masern und Hepatitis sowie Röteln und Herpes werden Antibiotika nicht verschrieben. Ausnahmen sind Fälle, in denen ein Kind eine bakterielle Infektion des Virus hat, die in der Regel 4 bis 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit deutlich wird.

Wenn das Kind trotz der verordneten antiviralen Behandlung nicht leichter wird, besteht der Verdacht, dass Bakterien daran schuld sind. Ärzte sollten dies bestätigen, indem sie Blut und Abstriche des Babys zur Analyse nehmen.

Liste der häufigsten Drogen

Amoxicillin

Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, das erfolgreich Staphylokokken, Streptokokken und E. coli bekämpft. Einige Bakterien scheiden jedoch ein spezielles Enzym aus, das das Antibiotikum zerstört. Dieses Medikament kann Ihrem Kind bei Erkältungen, Pharyngitis, Tracheitis, Lungenentzündung verschrieben werden. Halsschmerzen und Otitis, Zystitis und Pyelonephritis stehen nicht vor ihm. Dieses Antibiotikum wird auch häufig zur Behandlung von Dysenterie und Salmonellose eingesetzt. Es ist kontraindiziert bei Kindern, die gegen Blüte (Pollinose) und Leberversagen allergisch sind. Alle Formen dieses Arzneimittels werden ausschließlich oral eingenommen. Für Kinder von der Geburt bis zum Alter von 4 Jahren (5 Jahre) sollte ein Antibiotikum in Suspension verabreicht werden. Die vom Arzt verordnete Dosierung und Dosierung richtet sich nach Alter und Gewicht des Babys sowie nach Schweregrad der kleinen Erkrankung. Der Anfangspreis von Medikamenten in Apotheken - von 70 Rubel.

Augmentin

Dabei handelt es sich um dasselbe "Amoxicillin", das nur mit Clavulansäure angereichert ist, die das Antibiotikum vor den für ihn schädlichen Enzymen schützt, die von Bakterien produziert werden. Das Antibiotikum ist als Suspensionspulver und als Injektionspulver erhältlich. Die Tablettenform ist für Erwachsene bestimmt. Zugelassen für die Verwendung auch für Neugeborene, jedoch in einer vom Arzt festgelegten Dosierung und ausschließlich für lebenswichtige Indikationen. Für Babys ab 2 Monaten wird die Dosierung basierend auf dem Körpergewicht berechnet. Babys im Alter von 2 bis 3 Jahren erhalten 5-7 ml (je nach Schwere der Erkrankung) von 3 bis 7 Jahren - jeweils 5-10 ml - für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren - eine Einzeldosis von 10-20 ml (abhängig vom Schweregrad der Diagnose). Die Kosten für das Medikament in Apotheken beginnen bei 150 Rubel pro Suspension und 260 Rubel pro Pille.

Amoxiclav

Dies ist ein weiterer Anhänger von Amoxicillin, der ebenfalls mit Clavulansäure angereichert ist. Laut Eltern und Ärzten ist dies ein sehr gutes Antibiotikum für Kinder, das das Baby leicht trinkt (in Form einer Suspension) und recht schnell hilft. Das Medikament ist auch für Kinder unter 1 Jahr zugelassen. Der Preis des Medikaments beträgt 360 Rubel für Tabletten, 400 Rubel für lösliche Tabletten und 150 Rubel für Pulver zur Verdünnung der Suspension.

Zinatsef

Dies ist ein Cephalosporin-Antibiotikum, ein Medikament der zweiten Generation. Es ist sehr wirksam bei Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Lungenabszess, Lungenentzündung) und hat sich als Mittel zur Behandlung von Otitis, Tonsillitis, Furunkulose, Meningitis sowie Gelenkerkrankungen einschließlich Verletzungen und Operationen erwiesen. Form Release - Pulver zur Herstellung von Injektionen. Die pädiatrische Dosierung sollte vom Arzt basierend auf Alter und Gewicht des Patienten berechnet werden. Zugelassen für die Anwendung bei Kindern unter 1 Jahr bei besonderen Indikationen. Preis in Apotheken - ab 200 Rubel pro Flasche.

Forte zusammengefasst

Dies ist ein Antibiotikum - Azalid. Er bewältigt Hautkrankheiten - verschiedene Dermatosen, aber sein Hauptpferd - Erkrankungen der oberen Atemwege, wie Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis. Erhältlich in Tablettenform - für Erwachsene und in Pulverform zur Selbstverdünnung der Suspension für Kinder. Die Altersgrenze gilt für Kinder ab 6 Monaten. Suspensionen unterscheiden sich in schmackhaften Fruchtaromen - Banane, Himbeere. Die Kosten einer Flasche Pulver für die Herstellung von Suspensionen - durchschnittlich 600 Rubel.

Suprax

Dies ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Das Medikament bewältigt erfolgreich grampositive und gramnegative Bakterien, „erliegt“ jedoch vor dem pyocyanischen Stab, den meisten Staphylococcus-Arten. Für Kinder ist das Medikament in Form von Granulat zur Herstellung von Suspensionen mit Erdbeergeschmack erhältlich. Das Medikament wird auch für Kinder ab 6 Monaten empfohlen. Die Kosten für die Verpackung von Supraksa in Apotheken betragen 700 Rubel.

Flemoxin Solutab

Dies ist ein Penicillin-Antibiotikum. Es ist bei Kinderärzten sehr beliebt, das Medikament wird auch bei Neugeborenen bei Atemwegsinfektionen, Erkrankungen des Urogenitalsystems und Darminfektionen verschrieben. Für Kinder wird die Dosis basierend auf dem Gewicht des Kleinkindes berechnet. Eine Einzeldosis für Kinder von 3 bis 8 Jahren - von 500 bis 750 mg, für Kinder über 13 Jahre - entspricht einem Erwachsenen. Der Preis des Medikaments in Apotheken - von 254 Rubel.

Dies ist keine vollständige Liste. Es kann immer noch Dutzende von Namen von Tropfen mit Antibiotika (Auge, in die Ohren) geben, Hunderte von Namen von Tabletten und Suspensionen.

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Antibiotika bei Kindern:

  • Beachten Sie unbedingt das von Ihrem Arzt verordnete Schema. Selbst bei einer sichtbaren Verbesserung können Sie die Dosis nicht reduzieren oder das Arzneimittel abbrechen, da nur die schwächsten Vertreter von Bakterien und Pilzen sterben. Die verbleibende Mutation tritt auf, Resistenz gegen den Wirkstoff wird gebildet.
  • Beobachten Sie das Kind am ersten Tag nach Beginn der Antibiotika-allergischen Reaktionen sorgfältig. Wenn sie auftreten, geschieht dies innerhalb von 24 bis 36 Stunden.
  • Die Behandlung mit Breitbandantibiotika dauert mindestens 5 Tage. In den schwersten Fällen kann der Arzt sie für 14 Tage verschreiben.
  • Versuchen Sie, Ihrem Kind während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit jeden Tag zur gleichen Zeit Medikamente zu geben. Es ist unmöglich, Antibiotika auf leeren Magen zu trinken.
  • Als Kind, das Antibiotika einnimmt, ist es wünschenswert, eine Diät einzuführen: Fett- und Frittierwaren, Beeren und Früchte von seiner Diät auszuschließen, um die Leber nicht zusätzlich zu belasten.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten, die die Darmflora während einer Antibiotika-Behandlung verbessern.
  • Wenn sich das Baby am dritten Tag der Einnahme des Antibiotikums nicht besser fühlt, informieren Sie Ihren Arzt. Höchstwahrscheinlich müssen Sie den Termin anpassen und ein anderes Antibiotikum für Kinder abholen.

Im nächsten Video spricht der beliebte Kinderarzt Komarovsky ausführlich über Antibiotika, wozu sie dienen und wann sie verwendet werden.

Die besten Antibiotika für Breitbandkinder

Oft stellt sich bei Eltern die Frage: Gibt es gute Antibiotika, welche sind besser, sicherer und verträglicher? Warum können solche Medikamente, die Erwachsenen verschrieben werden, nicht bei Kindern angewendet werden, nur durch eine Dosisreduktion? Und wie angemessen ist es im Allgemeinen, Antibiotika für verschiedene, scheinbar nicht so bedeutsame und gefährliche Pathologien zu verschreiben - Erkältungen, Bronchitis, einige Infektionen? Lassen Sie uns über Antibiotika in der pädiatrischen Praxis sprechen, versuchen, die sichersten Gruppen zu ermitteln und herauszufinden, ob es die besten Antibiotika für Kinder aus einer Gruppe von Breitbandmedikamenten gibt.

Was sind Antibiotika im Allgemeinen?

Zum Zeitpunkt der Entdeckung von Antibiotika wurden sie zu einem echten Durchbruch in der Medizin, einem Ereignis, das sich auf eines der wichtigsten Ereignisse in der Medizin bezieht. Ab diesem Zeitpunkt konnten Infektionen und Entzündungsprozesse, die zuvor tödlich waren, bewältigt werden. Antimikrobielle Wirkstoffe, ob natürlicher oder künstlicher Herkunft, sind jedoch sehr ernste Arzneimittel, die nicht in einer Apotheke gekauft und bei jeder banalen Erkältung eingenommen werden können. Außerdem sind sie während einer Virusinfektion kontraindiziert und können mehr Schaden anrichten als bei der Behandlung. Bei der Entscheidung, ob Antibiotika eingenommen werden sollen, muss der Kinderarzt die Vor- und Nachteile abwägen und entscheiden, ob das Kind das Antibiotikum im Moment wirklich braucht, ob es das idealste und sicherste ist (was es in der Natur noch nicht gibt). Wenn es nicht möglich ist, auf Antibiotika zu verzichten, ist es wichtig, das für eine bestimmte Situation am besten geeignete Medikament auszuwählen, das für ein Kind dieses Alters und für diese bestimmte Krankheit so effektiv und so sicher wie möglich ist.

Antibiotika werden ständig verbessert, neue ersetzen die veralteten und ineffektiven Medikamente, und heute gibt es ganze Generationen antibakterieller Medikamente.

Eltern sollten sich bewusst sein, dass die Ernennung von Antibiotika und ihre Auswahl ausschließlich von einem Arzt vorgenommen werden sollte. Er bestimmt auch die Dosis, die Art der Verabreichung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, ein Medikament für das Medikament zu bekommen, es zu kaufen und streng nach dem vom Arzt verordneten Programm anzuwenden (wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wird).

Wir informieren Sie über Antibiotika und alle ihre Varianten zur Einarbeitung, zur Bildung allgemeiner Konzepte und zur Beantwortung der Frage - Gibt es ideale Antibiotika für Kinder?

Antibiotika-Gruppen in der pädiatrischen Praxis

Wenn Sie die Situation mit schweren und schweren, lebensbedrohlichen und seltenen Pathologien, die ausschließlich im Krankenhaus behandelt werden und bei denen spezielle Antibiotika-Gruppen und spezifische Chemotherapeutika eingesetzt werden können, nicht berücksichtigen, dann können Sie die ambulanten Praktiken und die Behandlung der häufigsten Infektions- und Entzündungsprozesse bei Kindern anwenden Pädiatrie ist drei Gruppen von Medikamenten:

  • Penicilline, die eigentlich die Ära der Antibiotika begonnen hat und die immer noch aktiv und weit verbreitet in der Therapie eingesetzt werden. Sie beginnen mit der Behandlung unkomplizierter Infektionen bei Kindern.
  • Cephalosporine, Dies ist eine recht umfangreiche und aktive Gruppe von Medikamenten mit einem breiten therapeutischen Spektrum und vier Generationen von Medikamenten. In der pädiatrischen Praxis sind die ersten drei Generationen von Medikamenten anwendbar.
  • Makrolide (Erythromycin aus der Kindheit und seine verschiedenen Derivate - Rulid, Makropen, Sumamed).

Arzneimittel basieren auf Wirkstoffen mit antimikrobieller Wirkung und können unter verschiedenen Markennamen hergestellt werden, wobei sie tatsächlich die gleiche Wirkung haben. Ein Beispiel ist Azithromycin und Sumamed. Die Substanz in ihnen ist dieselbe, der Preis und die Wirksamkeit variieren jedoch je nach Hersteller, wenn auch geringfügig.

Es gibt viele Antibiotika dieser drei Gruppen auf dem Markt für Kinderarzneimittel, und selbst für einen Arzt ist es manchmal schwierig, sie zu verstehen, geschweige denn Eltern. Daher gibt es bestimmte Empfehlungen aus der wissenschaftlichen Forschung und klinischen Praxis für die Wahl dieser oder anderer Antibiotika sowie Optionen für deren Ersatz bei allen häufigsten Krankheiten, die eine Antibiotika-Therapie erfordern. Darüber hinaus sind die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Arten von Arzneimitteln von grundlegender Bedeutung bei der Verschreibung von Arzneimitteln - diese beiden Kriterien bestimmen das "ideale" Antibiotikum zur Behandlung eines Kindes.

Wann gezeigt und nicht gezeigt?

Die überwiegende Mehrheit der bei Kindern verwendeten modernen Medikamente wird ambulant eingesetzt, das heißt, sie werden von einem Bezirkspädiater oder eng spezialisierten Ärzten für die häusliche Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten verordnet. Bis zu 80% aller Termine sind Probleme wie Infektionen der oberen oder unteren Atemwege, Komplikationen der Erkältung mit dem Zusatz einer sekundären mikrobiellen Infektion. Und bei einigen Kindern, die bedauerlich sind, werden Antibiotika unangemessen und aus Sicherheitsgründen ohne wirkliche Notwendigkeit verschrieben, was später zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Auswahl von Medikamenten führen kann, wenn sie wirklich gebraucht werden.

Es ist daher bekannt, dass Antibiotika die Aktivität von Viren und die Entwicklung von Infektionen, die sie herausgerissen haben, in keiner Weise beeinflussen und auch keine antipyretische Wirkung haben. Darüber hinaus verhindert die Einnahme vor dem Hintergrund viraler Infektionen nicht das Risiko mikrobieller Komplikationen, sondern belastet Leber und Nieren sowie das Immunsystem und kann eine mikrobielle Resistenz bilden, die bei spezifischen Infektionen mit Antibiotika-Resistenz in der Zukunft gefährlich sein kann.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat seit langem bewiesen, dass die Selbstmedikation mit Antibiotika und deren irrationalen Gebrauch, auch wenn die Eltern ihrem Baby diese Medikamente selbst verschreiben, zu folgenden Konsequenzen führt:

  • Antibiotika-resistente Flora wird gebildet, einschließlich bedingt pathogen, was bedeutet, dass das Antibiotikum zukünftig nicht mehr hilft, wenn es benötigt wird;
  • leidet an der normalen mikrobiellen Flora des Körpers (Haut, Schleimhaut, Verdauungstrakt, Harnwege);
  • erhöht das Risiko von negativen Wirkungen und Nebenwirkungen - Vergiftung, Allergien, Enzymmangel;
  • ungerechtfertigte Materialkosten für die Behandlung von Kindern steigen.

Antibiotika-Verschreibungsregeln

Damit Antibiotika so wirksam wie möglich sind, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen zu verursachen, müssen bei der Auswahl und Verschreibung der Form und der Schwere der Erkrankung sowie der Ursache der Pathologie (im Idealfall durch Anpflanzen herauszufinden, welche Mikrobe die Entzündung verursacht) ermittelt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Empfindlichkeit von Bakterien gegen bestimmte Antibiotika zu bestimmen, die geplant sind. Natürlich ist dies in der pädiatrischen Praxis schwierig zu bewerkstelligen, und es gibt Bedingungen, unter denen eine Verzögerung von mehreren Tagen, die zur Durchführung von Kulturpflanzen und zur Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit erforderlich ist, tödlich werden kann. Dazu gehören akute Otitis, Halsschmerzen oder Pneumonie, Pyelonephritis und einige weitere Erkrankungen. In diesen Fällen wird die antimikrobielle Therapie sofort verordnet, basierend auf den klinischen Richtlinien und Behandlungsprotokollen, die im Laufe der Jahre entwickelt wurden. Falls notwendig, wird die Therapie an die Ergebnisse des Impfens angepasst, falls sie unwirksam ist.

Besondere Bedingungen: Antibiotika für Kinder

Ein besonderer Faktor bei der Ernennung von Antibiotika wird das Alter des Kindes sein, wie im Fall der Frühgeburt des Kindes, oder wenn es pünktlich und vollständig geboren wurde, variiert das Spektrum der Antibiotika. Bei Zweijährigen und älteren Kindern im Vorschulalter sind die Infektionsursachen signifikant unterschiedlich, die Zusammensetzung der Mikroflora ist unterschiedlich, daher unterscheidet sich die Wahl der Antibiotika je nach Alter.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass das Kind zu Hause krank ist oder die Infektion bereits im Krankenhaus aufgetreten ist. Inländische Pneumonien provozieren also in der Regel Pneumokokken, die über ein eigenes Empfindlichkeitsspektrum gegenüber Antibiotika verfügen. Während nosokomiale, staphylokokkale Läsionen eine gefährliche Polyresistenz gegenüber der traditionellen Therapie darstellen, wählen sie bestimmte Medikamente.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass das Kind spezifische (atypische) Infektionserreger hat, zum Beispiel Mykoplasmen oder Chlamydien, für die eine intrazelluläre Reproduktion typisch ist. Und dann müssen Sie die Medikamente auswählen, die unter solchen Bedingungen aktiv werden können. Dazu gehören Makrolide, die ihre Geschichte mit einem Antibiotikum wie Erythromycin begannen. Wenn der Vorfahre dieser Gruppe im sauren Milieu des Magens schnell inaktiviert werden kann und die Verdauungsfunktionen negativ beeinflusst, können moderne, vor negativen Faktoren geschützte Makrolide aktiv bei der Behandlung bestimmter Infektionen eingesetzt werden. Außerdem sind Pneumokokken auch gegenüber Makroliden empfindlich.

Einzeltermin: schwierige Arztwahl

Es ist oft möglich, von den Eltern zu hören, dass die Ärzte vor Ort aus Sicherheitsgründen Antibiotika verschreiben, wenn das Baby die Temperatur über mehrere Jahre nicht senkt. Ja, es gibt Empfehlungen, dass bei einem Fieber von mehr als 5 Tagen die Wahrscheinlichkeit einer sekundären mikrobiellen Infektion hoch ist, was die Einnahme von Antibiotika erfordert, aber alle Fälle sind individuell und Sie müssen mit dem Einsatz von Antibiotika nachdenklich und sorgfältig umgehen.

Vor dem Hintergrund von Influenza, schwerem ARVI und bei geschwächten, häufig kranken Kindern mit chronischen Infektionsherden wird der Einsatz von Antibiotika gerechtfertigt sein, da im Schlafzustand des Kindes viele verschiedene Keime auftreten können.

Wenn vor dem Hintergrund solcher Provokationen (Erkältung, Grippe) eine Abnahme der Immunität eintritt, ist die Verschlimmerung des mikrobiellen Prozesses sehr wahrscheinlich, und der Körper kann vor dem Hintergrund der Schwäche die Aktivität dieser Mikroben nicht unterdrücken, so dass sekundäre Komplikationen wie Angina pectoris, Otitis, Pneumonie und Bronchitis entstehen. Dann kann die Hirse nicht ohne Antibiotika auskommen, solche Prozesse können für Gesundheit und Leben gefährlich sein.

Kann man sich an Antibiotika gewöhnen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Dauer der Verabreichung für Antibiotika wichtig ist, und wenn sie über längere Zeit unkontrolliert eingenommen werden, bildet sich für sie ein besonderer Gewöhnungseffekt, der ihre Wirksamkeit verringert. Wenn dies ein normaler Kurs von Antibiotika ist, der 7-10 Tage nicht überschreitet, wird dieser Effekt praktisch nicht gebildet, aber wenn es sich um spezifische Infektionen handelt, die länger als zwei Wochen dauern, müssen Antibiotika durch "starke" und aktive ersetzt werden. Wenn eine neue Krankheit, die Antibiotika einnehmen muss, innerhalb eines Zeitraums von ein bis zwei Monaten auftritt, sollten Sie bei der Behandlung auch ein anderes Antibiotikum verwenden. Wenn mehr als drei Monate vergangen sind, kann dasselbe Arzneimittel verwendet werden, wenn es wirksam und gut verträglich ist.

Sind Antibiotika lange gefährlich oder nicht?

Oft haben Eltern Angst, dass ihre Kinder einmal täglich lang wirkende Antibiotika einnehmen und kurz behandelt werden (wie Sumamed). Sie glauben, dass ähnliche Dosen des Arzneimittels und seine Langzeitwirkung zu Nebenwirkungen und Komplikationen führen. Aber Ärzte und Wissenschaftler bei der Bewertung des Medikaments und seiner Wirksamkeit mit Verträglichkeit, schwerwiegenden gefährlichen Nebenwirkungen und Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Darüber hinaus wird diese Art verlängerter Wirkung noch 7-10 Tage nach Beendigung der letzten Dosis gebildet, was bei der Therapie eine gewisse positive Rolle spielt. Aufgrund dieser Auswirkungen kann der Verlauf der Einnahme des Arzneimittels je nach Schweregrad und Komplexität der Infektion auf 3-5 Tage reduziert werden. Gleichzeitig ist es jedoch für alle wichtig zu wissen, dass ein solches Antibiotikum nicht für leichte Infektionsvarianten verwendet werden sollte, wenn ein ähnlicher Effekt erzielt werden kann, wenn mehr "leichte" Medikamente - Penicilline, einschließlich halbsynthetischer und geschützter - eingenommen werden.

Einfluss auf die mikrobielle Flora und Immunität

Oft kann man von den Fernsehbildschirmen hören, dass "ab dem ersten Tag der Antibiotikatherapie Biologika verwendet werden sollten", um das mikrobielle Gleichgewicht des Darms wiederherzustellen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Antibiotika neben schädlichen Mikroben töten können und nützlich sind, wenn sie im Darm leben. Daher wird behauptet, dass die Einnahme verschiedener Medikamente mit Mikroben notwendig ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, ja, Antibiotika unterdrücken ihre eigene mikrobielle Flora, sind aber nicht so kritisch, dass sie ernsthafte Verdauungsprobleme verursachen (wenn wir nicht über einen Monat mit 2-3 Antibiotika behandelt werden). Die ausgeprägte Dysbakteriose, die eine regenerative Behandlung mit Bioparaten erfordert, bildet keine ambulanten Standard-Antibiotika-Behandlungen, und mit Milch angereicherte Milchprodukte können das mikrobielle Gleichgewicht wieder herstellen. Darüber hinaus macht die Einnahme biologischer Produkte mit Antibiotika die Kombination sinnlos. Alle Mikroben der Kapsel werden ebenfalls vom Antibiotikum abgetötet. Deshalb Wenn Sie Linex, Bifiform und dergleichen einnehmen, dann nicht mit Antibiotika, sondern nach Behandlung mit ihnen.

Vor dem Hintergrund der Zulassung ist eine leichte Entspannung des Stuhls zulässig - dies sind zulässige Reaktionen, wenn es sich um schwere Durchfälle handelt, dann handelt es sich nicht immer um Dysbakteriose, und höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Nebenwirkung des Arzneimittels, durch die es durch eine andere ersetzt werden muss. Die neuesten modernen Antibiotika in dieser Hinsicht sind so sicher und wirksam wie möglich, vorausgesetzt, sie werden gemäß den Anweisungen und auf Rat eines Arztes eingenommen.

Es gibt auch eine Stellungnahme zu den negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die Immunität des Kindes, insbesondere bei deren häufiger Aufnahme. Die traditionellen Antibiotika-Therapieansätze führen jedoch nicht zu einem Immunitätsschaden. Außerdem helfen sie ihm, die Infektionsherde zu eliminieren, und helfen ihm, sich schneller zu erholen. Eine andere Sache ist, dass bei häufig und langfristig erkrankten Kindern, die häufiger Antibiotika einnehmen, das Immunsystem anfangs versagt im Vergleich zu relativ gesunden Kindern.

In der chronischen Pathologie, zum Beispiel im Bereich der Nieren oder des Atmungssystems, können Kinder eine langfristige Antibiotikatherapie erhalten, manchmal bis zu dreimal im Jahr, was mit einer Verschlechterung der Pathologie einhergeht. Sie haben keine Abnahme der Immunität, sie können sogar aktiviert werden, da chronische Entzündungen die Arbeit aller Schutzkräfte im Körper anregen und verstärken.

Akzeptanz von Antihistaminika gegen Antibiotika

Es ist oft möglich, Empfehlungen zu hören, dass Antibiotika zusammen mit Antihistaminika verwendet werden sollten, um das Risiko von Komplikationen und negativen Reaktionen zu reduzieren. Vermutlich trägt eine solche Kombination dazu bei, das Risiko einer Allergie gegenüber injizierten Medikamenten zu verringern. Diese Medikamente haben jedoch keine ausgeprägte Wirkung, sie verringern nicht das Risiko, an Allergien zu erkranken, und schädigen die Leber zusätzlich, da neben dem Toxin und den Antibiotika auch deren Entfernung aus dem Körper erforderlich ist. Die Anwendung von Antihistaminika ist nur bei nachgewiesenen Allergien langwierig. Wenn Sie auf ein Antibiotikum reagieren, sollte es sofort abgebrochen und durch ein anderes, nicht allergenes ersetzt werden. Die Wahl von Antibiotika für Allergien bei Kindern wird begrenzt sein, ist es aber.

Was sollten Eltern über Antibiotika wissen?

Wenn das Kind krank ist und der Arzt die Einnahme von Antibiotika empfiehlt, sollten die Eltern verstehen, dass ein Arzt sie aus einem bestimmten Grund empfiehlt. Bei einer Virusinfektion ohne Komplikationen sind sie unbrauchbar und werden nicht verschrieben. Wenn jedoch der Verdacht auf Otitis, Bronchitis und Lungenentzündung besteht, treten Angina-Symptome auf - sie sind notwendig. Dies kann auch durch ein längeres Stehen bei hohen Temperaturen, Keuchen in der Lunge, starkes wiederkehrendes Fieber und Verschlechterung sowie Veränderungen des Blutbildes belegt werden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Symptomen bei Kindern, aufgrund derer der Arzt selbst bei normaler Körpertemperatur Antibiotika verschreiben wird.

Während der Behandlung sollten alle Verschreibungsregeln strikt eingehalten werden, und der Kurs sollte bis zum Ende befolgt werden. Es kommt häufig vor, dass ein Antibiotikum drei oder vier Tage lang verabreicht wird. Um den Zustand des Babys zu verbessern, werden diese unabhängig voneinander abgebrochen, „um den Körper nicht mit Chemie zu belasten“, was gefährlich ist, eine Verschlimmerung und die Bildung einer mikrobiellen Resistenz gegen das Antibiotikum ist möglich.

Bei der Behandlung müssen Sie die gutartigsten Methoden der Medikamentenabgabe wählen. Heute ist die Ära der Injektionen mit Antibiotika vorüber, die meisten starken Polikliniken können durch den Mund abgegeben werden, ohne dass ihre Wirksamkeit auch bei schweren Infektionen nachlässt. Es ist wichtig, nur Arzneimittel für Kinder auszuwählen - Sirupe, Suspensionen und nach 6 Jahre alte Kinderkapseln und dispergierbare Tabletten (löslich). Mit deren Hilfe besteht keine Gefahr einer Überdosierung, wenn alles richtig gemessen und gegeben wird und der Stressfaktor von weißen Mänteln und Injektionen ausgeschlossen ist.

Grundsätze für die Auswahl der besten Antibiotika für Kinder

Damit Antibiotika so effektiv wie möglich, sicher und ohne Nebenwirkungen sein können, müssen bestimmte Grundsätze und Regeln bei der Verschreibung beachtet werden. Dann werden die vom Arzt ausgewählten Antibiotika die besten bei der Behandlung der Pathologie sein:

  • Antibiotika werden nur bei nachgewiesener mikrobieller Infektion oder mit hohen Entwicklungsmöglichkeiten verschrieben, bei komplizierten Pathologien, wenn das Risiko nachteiliger Folgen der Erkrankung hoch ist
  • Medikamente werden nach den wahrscheinlichsten Erregern in einer bestimmten Region und für ein bestimmtes Alter ausgewählt, Daten über ihre Resistenz gegen bestimmte Medikamente
  • Es ist wichtig, frühere Episoden einer Antibiotika-Behandlung in Betracht zu ziehen, wenn diese in den letzten drei Monaten durchgeführt wurden, um die Beförderung resistenter Stämme auszuschließen
  • Bei der ambulanten Verschreibung von Medikamenten sind nur orale Formen anwendbar, nur für spezielle Indikationen werden Injektionen verschrieben.

Medikamente, die potenziell toxische Wirkungen haben können, dürfen nicht zu Hause behandelt werden - eine Gruppe von Aminoglykosiden, Chloramphenicol, Fluorchinolon-Präparaten und Biseptol. Bei der Auswahl von Antibiotika für komplexe klinische Situationen ist es auch wichtig, die Altersgrenzen zu berücksichtigen - zum Beispiel für Tetracycline, die erst ab dem Alter von 12 Jahren akzeptabel sind, da frühere Einnahmezeiten schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Die Korrektur der ursprünglich verordneten Antibiotikatherapie wird auf der Grundlage bestimmter Kriterien durchgeführt, wenn in den ersten zwei bis drei Tagen nach Behandlungsbeginn keine klinischen Anzeichen für eine Besserung des Kindes vorliegen. Eine Korrektur wird auch durchgeführt, wenn sich in irgendeiner Zeit der Schweregrad der Pathologie erhöht, Allergien oder andere unerwünschte Reaktionen auf Arzneimittel auftreten, wenn der Erreger spezifiziert und seine Antibiotika-Empfindlichkeit bestimmt wird.

Das Absetzen von Antibiotika wird mit der nachgewiesenen nicht-mikrobiellen Natur der Infektion durchgeführt, auch wenn die Behandlung nicht abgeschlossen ist. Bei der Behandlung mit Antibiotika werden Antihistaminika oder Antimykotika, die immunmodulatorisch sind, nicht zusammen mit ihnen verwendet, da keine nachgewiesene Wirkung vorliegt. Es ist auch sinnvoll, die Antibiotika und Antipyretika zu trennen, um die Wirkung von Antibiotika nicht zu beeinträchtigen.

Merkmale der Ernennung von Antibiotika bei Kindern und Erkältungen und Komplikationen

Die absoluten Indikationen für Antibiotika sind akute, eitrige Sinusitis und Verschlimmerung chronischer Prozesse, Streptokokken-Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung bei Kindern bis zu sechs Monaten, Epiglottitis und Paratonsillarabszesse, Lungenentzündung. In allen anderen Fällen werden Antibiotika vom Zustand der Kinder und dem Krankheitsbild der Pathologie bestimmt.

Bei unkomplizierten Erkältungen mit viralem Charakter werden keine Antibiotika verwendet, sie werden überwiegend durch Viren verursacht, auf die diese Medikamente keinen Einfluss haben. Mikrobielle Sekundärkomplikationen bilden sich normalerweise nach dem 5-7. Tag der Krankheit, und der Verlauf der Pathologie ändert sich signifikant. Selbst wenn ein negatives Ergebnis der Studie über die virale Natur der Infektion erzielt wird, bestätigt dies nicht den mikrobiellen Ursprung und erfordert keine Verwendung von Antibiotika.

Bei Vorhandensein von grünem Rotz (eitriger Rhinitis) mit akuten Atemwegsinfektionen ist auch die Einnahme von Antibiotika nicht erforderlich. Die Einnahme von Antibiotika vor dem Hintergrund der Rhinitis kann gezeigt werden, wenn die Wahrscheinlichkeit einer akuten Sinusitis oder einer Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung sehr hoch ist. Dies ist der Fall, wenn die Rhinitis länger als 10-14 Tage andauert und Fieber, Schwellungen des Gesichts oder Schmerzen in der Nasennebenhöhlenbildung auftreten.

Bei Rötung des Rachens (akute Pharyngitis) wird sie meistens auch durch eine Virusinfektion ausgelöst und hat häufig eine Kombination mit Rhinitis, Larynxläsionen oder Trachea, Bronchien, erfordert keine Antibiotika, es sei denn, es ist sehr wahrscheinlich, dass sie mikrobiell infiziert ist oder durch mikrobielle Infektionen nachgewiesen wurde.

Husten bei Erkältungen sowie das Vorliegen einer akuten Bronchitis, einschließlich solcher mit Obstruktionssymptomen, erfordern keine Antibiotika. Es werden Antibiotika mit einer Hustendauer von mehr als zwei Wochen gezeigt, die mit einer Infektion, die einen Keuchhusten hervorruft, einer Mykoplasmen- oder Chlamydieninfektion verbunden sind. Diese Tatsache muss jedoch bestätigt werden, da diese Erreger nur bestimmte Antibiotika einer bestimmten Gruppe benötigen. Wenn ein langwieriger Husten ohne Anzeichen von ARVI gebildet wird, ist es wichtig, Tuberkulose und nichtinfektiöse Ursachen auszuschließen. Antibiotika werden in diesem Fall ebenfalls nicht gezeigt.

Wenn Fieber ohne weitere Manifestationen auftritt, ist eine Untersuchung erforderlich, um die wahren Ursachen zu ermitteln. Wenn die Untersuchung nicht möglich ist, werden nur Kinder bis drei Jahre und in schwerem Zustand gezeigt, wobei die Temperatur über 39,0 liegt, Antibiotika der Klasse Cephalosporine.

Alena Paretskaya, Kinderarzt, medizinischer Gutachter

7,105 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute