Ceftriaxon (Antibiotikum): Beschreibung des Arzneimittels und therapeutische Wirkung

Nur wenige wissen, dass die Zunahme der Lebenszeit des Menschen am unmittelbarsten mit der Erfindung von Antibiotika zusammenhängt.

Die meisten schweren Pathologien gingen aufgrund der Verwendung dieser Drogengruppe zurück. Krankheitserreger schlafen jedoch nicht. Sie haben gelernt, sich an die Wirkung antibakterieller Medikamente anzupassen.

Deshalb hören Wissenschaftler nicht bei dem Erreichten auf, forschen und entwickeln nicht nur neue Medikamente, die eine Vielzahl von Krankheiten heilen können.

Cephalosporine sind eine neue Generation antibakterieller Wirkstoffe. Einer der am häufigsten verwendeten Vertreter dieser Gruppe ist Ceftriaxon (ein Antibiotikum). Das Medikament ist für die Behandlung in einem Krankenhaus bestimmt. Zuhause, insbesondere wenn eine Person keine medizinische Ausbildung hat, wird die Verwendung des Werkzeugs nicht empfohlen.

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Das Medikament ist wirksam gegen aerobe und anaerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Das Gerät ist ausschließlich für die parenterale Anwendung (intramuskulär oder intravenös) bestimmt.

Das Medikament hat ausgeprägte bakterizide Eigenschaften. Die Wirkung des Antibiotikums Ceftriaxon wird durch die Hemmung der Zellen von Bakterien und anderen Erregern sichergestellt.

Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern verschrieben. Wirksames Antibiotikum zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Pathologien, insbesondere von Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis und Lungenentzündung. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ohne Wissen eines Spezialisten zu verwenden. Bewertungen des Arzneimittels und seiner therapeutischen Wirkung sind überwiegend positiv, da das Arzneimittel wirksam ist und außerdem zu einem sehr erschwinglichen Preis verkauft wird.

Ceftriaxon-Antibiotikum hat laut Anleitung eine hohe Penetrationsfähigkeit, daher reicht es für die Therapie aus, es einmal täglich anzuwenden. Nach ein oder zwei Stunden nach dem Auftragen des Mittels wird der höchste Gehalt des Mittels im Blut festgestellt. Mit der intramuskulären Einführung des Arzneimittels erfolgt eine vollständige Resorption des Arzneimittels durch den Körper.

Bei der Einführung von intravenösen Mitteln wird der höchste Gehalt der Zusammensetzung im Blut nach einer Stunde beobachtet. Ceftriaxon-Antibiotikum reichert sich nach der Verabreichung in großen Mengen im Körper an und bleibt den ganzen Tag auf diesem Niveau.

Das Produkt wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Ceftriaxon. Pulver kann sowohl mit Lidocain als auch mit Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Zu welchem ​​Zweck sind Ceftriaxon-Injektionen vorgeschrieben: Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von entzündlichen und Infektionskrankheiten. Der Agent kann nur den behandelnden Arzt verschreiben. Außerdem sollten Injektionen nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Viele interessieren sich für die Frage: "Warum werden Ceftriaxon-Injektionen verabreicht?"

Das Medikament ist wirksam bei:

  • Wundinfektionen;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Infektionskrankheiten der Dermis, Knochen und Gelenke;
  • Gonorrhoe;
  • Cholangitis;
  • Salmonellose;
  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Endokarditis;
  • Lyme-Borreliose;
  • Syphilis;
  • Typhus.

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ceftriaxon-Injektionen nicht vorgeschrieben sind. Verwenden Sie das Medikament nicht zur Behandlung von Menschen mit individueller Intoleranz, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Colitis ulcerosa, Enteritis. Babys mit Hyperbilirubinämie werden keine Medikamente verschrieben.

Ceftriaxon wird Frauen, die den Fötus und das Stillen tragen, sowie jungen Kindern mit äußerster Vorsicht und nur dann verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Wirkung übersteigt.

Ceftriaxon-Injektionen werden auch im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht verschrieben, da sich fötale Organe und Systeme zu diesem Zeitpunkt bilden. Die Verwendung des Medikaments in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist mit verschiedenen Beeinträchtigungen in der Entwicklung des Kindes verbunden.

Unangemessene Verwendung des Arzneimittels, falsche Verdünnung oder Missbrauch von Ceftriaxon ist mit folgenden Erscheinungen verbunden:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Bronchospasmus;
  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Anämie;
  • Flatulenz;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Dysbakteriose;
  • Anurie;
  • Oligurie;
  • Schmerzen entlang der Vene oder an der Injektionsstelle;
  • Phlebitis;
  • Nasenbluten;
  • vorbewusste Zustände;
  • Kopfschmerzen;
  • Candidiasis.

Während des Therapiezeitraums sollte auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Die Akzeptanz von alkoholischen Getränken ist mit einer signifikanten Abnahme des Blutdrucks und des Darmspasmus verbunden.

Das Medikament wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Ceftriaxon-Tablettenform existiert nicht. Für die intramuskuläre Injektion muss es mit Lidocain verdünnt werden, für die intravenöse Verabreichung mit Wasser zur Injektion.

Wenn Sie eine Lösung für die intramuskuläre Injektion herstellen müssen, müssen 500 mg des Arzneimittels in Lidocainlösung 1% in zwei Millilitern verdünnt werden. Für die intravenöse Verabreichung müssen 500 mg des Mittels in 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt werden. Die frische Lösung bleibt sechs Stunden lang stabil und wirksam.

Der Wirkstoff wird in folgenden Dosen verschrieben:

  • Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre - 1 mg pro Tag. Bei schweren Infektionsvorgängen wird die Tagesdosis verdoppelt;
  • Neugeborenen bis zu zwei Wochen verschrieben die Verwendung von 20-50 mg pro kg Gewicht pro Tag;
  • Säuglingen und Kindern unter 12 Jahren werden einmal täglich 20–80 mg Pulver pro Kilogramm Körpergewicht verschrieben;
  • einem Kind mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg wird eine Erwachsenendosis verordnet.

Um die Entwicklung von Komplikationen nach einem chirurgischen Eingriff zu verhindern, wird die Verabreichung eines Milligramms des Mittels vor dem chirurgischen Eingriff vorgeschrieben.

Die Dosis des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der Pathologie und ihres Schweregrads ausgewählt. Bei Gonorrhoe genügt manchmal eine einzige Injektion - 250 mg. Bei der Syphilis-Therapie hängt die Dauer des Verlaufs vom Stadium der Erkrankung ab. Die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt zwei Wochen bis eineinhalb Monate.

Die Dauer des Kurses bei anderen Pathologien beträgt durchschnittlich einen halben Monat.

Die erste Injektion von Medikamenten mit Lidocain sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen, da das Anästhetikum eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie einen Test durchführen. Etwas 0,5 ml Lösung müssen Sie intramuskulär eingeben und eine halbe Stunde warten. Wenn es keine negativen Manifestationen gibt, muss das verbleibende Arzneimittel in ein anderes Gesäß injiziert werden.

Der sicherste Weg, um die Empfindlichkeit von Medikamenten zu testen, ist der Scarifikationstest. Auf der Innenseite des Unterarms werden mit einem Vertikutierer einige Kratzer gemacht. Sie legten eine Lösung auf sie, buchstäblich ein paar Tropfen. Das Ergebnis wird nach wenigen Minuten ausgewertet. Wenn starke Rötung und Schwellung fehlen, können Sie das Medikament verwenden.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht ohne Wissen eines Spezialisten. Es ist wichtig zu wissen, warum Ceftriaxon gegeben wird. Detaillierte Informationen finden Sie in den Anweisungen.

Das Medikament hat viele Analoga, der Arzt kann Ceftriaxon mit folgenden Mitteln ersetzen:

  • Megion;
  • Forcef;
  • Ceftron;
  • Novosef;
  • Triaxon;
  • Loraxon;
  • Hazaran;
  • Medaxon;
  • Rocephin;
  • Biotraxon.

Ceftriaxon - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer

Handelsname des Arzneimittels: Ceftriaxon

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Chemische Bezeichnung: [6R- [6alf, 7beta (z]] - 7 - [[(2-Amino-4-thiazolyl) (methoxyimino) acetyl] amino] -8-oxo-3 - [[1,2,5 6-Tetrahydro-2-methyl-5,6-dioxo-1,2,4-triazin-3-yl) thio] methyl] -5-thia-1-azabicyclo [4.2.0] oct-2-en- 2-Carbonsäure (in Form eines Dinatriumsalzes).

Zusammensetzung:

Beschreibung:
Fast weißes oder gelbliches kristallines Pulver.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code [J01DA13].

Pharmakologische Eigenschaften
Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation zur parenteralen Anwendung, wirkt bakterizid, hemmt die Zellmembransynthese und hemmt in vitro das Wachstum der meisten Gram-positiven und Gram-negativen Mikroorganismen. Ceftriaxon ist gegen Beta-Lactamase-Enzyme (sowohl Penicillinase als auch Cephalosporinase, die von den meisten Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien produziert werden) resistent. In vitro und in der klinischen Praxis ist Ceftriaxon in der Regel gegen folgende Mikroorganismen wirksam:
Gramm-positiv:
Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus A (Str. Pyogenes), Streptococcus V (Str. Agalactiae), Streptococcus viridans, Streptococcus bovis.
Anmerkung: Staphylococcus spp., Resistent gegen Methicillin, resistent gegen Cephalosporine, einschließlich Ceftriaxon. Die meisten Enterokokkenstämme (z. B. Streptococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent.
Gramnegativ:
Aeromonas spp., Alcaligenes spp., Branhamella catarrhalis, Citrobacter spp., Enterobacter spp. (einige Stämme sind resistent), Escherichia coli, Haemophilus ducreyi, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (Einschließlich Kl. Pneumoniae), Moraxella spp., Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Plesiomonas shigelloides, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp., Pseudomonas aeruginosa (einige resistente Stämme), Salmonella spp. (einschließlich S. typhi), Serratia spp. (einschließlich S. marcescens), Shigella spp., Vibrio spp. (einschließlich V. cholerae), Yersinia spp. (einschließlich Y. enterocolitica)
Hinweis: Viele Stämme der aufgeführten Mikroorganismen, die sich in Gegenwart anderer Antibiotika, z. B. Penicilline, Cephalosporine der ersten Generation und Aminoglykoside, dauerhaft vermehren, sind gegenüber Ceftriaxon empfindlich. Treponema pallidum ist sowohl in vitro als auch im Tierversuch empfindlich gegen Ceftriaxon. Laut klinischen Daten zur primären und sekundären Syphilis hat Ceftriaxon eine gute Wirksamkeit gezeigt.
Anaerobe Erreger:
Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von B. fragilis), Clostridium spp. (einschließlich CI. difficile), Fusobacterium spp. (außer F. mostiferum. F. varium), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.
Hinweis: Einige Stämme vieler Bacteroides spp. (zum Beispiel B. fragilis), die beta-Lactamase produzieren, resistent gegen Ceftriaxon. Zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen müssen Scheiben verwendet werden, die Ceftriaxon enthalten, da gezeigt wurde, dass bestimmte Erregerstämme in vitro gegenüber klassischen Cephalosporinen resistent sein können.

Pharmakokinetik:
Bei parenteraler Verabreichung dringt Ceftriaxon gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Bei gesunden erwachsenen Probanden zeichnet sich Ceftriaxon durch eine lange Halbwertszeit von etwa 8 Stunden aus. Die Bereiche unter der Konzentrationskurve - Zeit im Serum bei intravenöser und intramuskulärer Verabreichung fallen zusammen. Dies bedeutet, dass die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei intramuskulärer Verabreichung 100% beträgt. Bei intravenöser Verabreichung diffundiert Ceftriaxon schnell in die interstitielle Flüssigkeit, wo es seine bakterizide Wirkung gegen Erreger behält, die für 24 Stunden empfindlich sind.
Die Halbwertszeit bei gesunden Erwachsenen beträgt etwa 8 Stunden. Bei Neugeborenen bis zu 8 Tagen und bei älteren Menschen über 75 Jahre beträgt die durchschnittliche Halbwertszeit etwa das Doppelte. Bei Erwachsenen werden 50-60% des Ceftriaxons unverändert mit dem Urin ausgeschieden, und 40-50% werden unverändert mit der Galle ausgeschieden. Ceftriaxon wird unter dem Einfluss der Darmflora in einen inaktiven Metaboliten umgewandelt. Bei Neugeborenen werden etwa 70% der verabreichten Dosis von den Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen oder Lebererkrankungen bei Erwachsenen ändert sich die Pharmakokinetik von Ceftriaxon fast nicht, die Eliminationshalbwertszeit wird geringfügig verlängert. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, nimmt die Ausscheidung in der Galle zu, und wenn eine Leberpathologie vorliegt, wird die Ausscheidung von Ceftriaxon durch die Nieren verstärkt.
Ceftriaxon bindet sich reversibel an Albumin und diese Bindung ist umgekehrt proportional zur Konzentration: Wenn beispielsweise die Wirkstoffkonzentration im Serum weniger als 100 mg / l beträgt, beträgt die Bindung von Ceftriaxon an Proteine ​​95% und bei einer Konzentration von 300 mg / l - nur 85%. Aufgrund des geringeren Albumin-Gehalts in der interstitiellen Flüssigkeit ist die Konzentration von Ceftriaxon darin höher als im Blutserum.
Infiltration der Liquor cerebrospinalis: Bei Säuglingen und Kindern mit Entzündung der Hirnhäute dringt Ceftriaxon in die Liquor cerebrospinalis ein, während bei bakterieller Meningitis durchschnittlich 17% der Serumkonzentration des Arzneimittels in die Liquor cerebrospinalis eindiffundieren, was etwa viermal so viel ist als mit aseptischer Meningitis. 24 Stunden nach intravenöser Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50-100 mg / kg Körpergewicht übersteigt die Konzentration in der Liquor cerebrospinalis 1,4 mg / l. Bei erwachsenen Patienten mit Meningitis war die Konzentration von Ceftriaxon 2–25 Stunden nach der Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50 mg / kg KG um ein Vielfaches höher als die minimale Depressant-Dosis, die erforderlich ist, um die Erreger zu unterdrücken, die am häufigsten eine Meningitis verursachen.

Was ist Ceftriaxon und wofür wird es angewendet? Auswahl von Ceftriaxon-Analoga in verschiedenen Release-Formen

Die Verschreibung von Antibiotika für Ärzte ist eine gängige Praxis. Und es gibt solche Medikamente, von denen sie sagen, dass sie auf jeden Fall helfen werden, wenn sie richtig angewendet werden. Unter diesen Medikamenten ist Ceftriaxon.

Es wurde entwickelt, um die bekanntesten und häufigsten Infektionen (Lungenentzündung, Sinusitis, Pyelonephritis, Bronchitis usw.) zu bekämpfen, da es sich um ein Breitspektrum handelt.

Für Männer ist die eigentliche Frage - hilft sie bei Prostatitis? Die Antwort ist ja, es wird helfen. Aber wir müssen verstehen, dass dies ein Antibiotikum ist, das Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Anwendungsmerkmale aufweist, über die Sie Bescheid wissen müssen.

Beschreibung des Arzneimittels, seine Wirkung.

Ceftriaxon gehört zur pharmakologischen Gruppe der Cephalosporin-Antibiotika der dritten Generation. Es bekämpft Bakterien, aerobe und anaerobe (bakterizide Eigenschaften) sowie Mikroben (antimikrobielle Wirkung): Staphylokokken, Streptokokken.

Das Medikament ist nicht süchtig bei Mikroorganismen, was bedeutet, dass es oft verwendet werden kann, aber unter der Aufsicht eines Arztes. Der Wirkstoff in der Medizin Ceftriaxon ist Natrium-Ceftriaxon (es sieht aus wie ein weißes Pulver, manchmal hat es eine kaum wahrnehmbare Gelbfärbung).

Die Freisetzungsform von Ceftriaxon ist nur Pulver, aus dem eine spezielle Injektionslösung hergestellt wird. Bei Tabletten ist dieses Arzneimittel nicht in den Apothekenregalen zu finden. Es wird in Glasflaschen von 500 mg, 1000 mg, verkauft. und 2000 mg.

Ceftriaxon wird sowohl intramuskulär als auch intravenös verabreicht. Aus diesem Grund beginnt er sofort zu handeln, wobei er Magen und Darm umgeht, ohne sie zu schädigen. Weil die Absorption des Medikaments 100% erreicht. Es wird vollständig in 2 Tagen angezeigt.

Welche Infektionen heilt Ceftriaxon?

Es ist ein starkes und wirksames Antibiotikum. Es bewältigt viele Infektionen, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, die auf den Hauptwirkstoff ansprechen. Wichtige Indikationen für die Verwendung von Ceftriaxon:

  • Entzündliche Prozesse der Bauchorgane (Erkrankungen des Magens, des Darms und der Gallenwege, Peritonitis);
  • Erkrankungen aller Atmungsorgane (Antritis, Lungenabszeß, Lungenentzündung, Bronchitis usw.);
  • Entzündung in den Knochen und Gelenken;
  • Infektionen von Weichteilen und Haut;
  • Infektionskrankheiten der Nieren, Blase (einschließlich Pyelonephritis und Zystitis), Genitalorgane (einschließlich gefährlicher Erkrankungen wie Gonorrhoe und Syphilis);
  • Bakterielle Meningitis;
  • Typhus, Sepsis (Blutvergiftung), Salmonellose;
  • Verbrennungen und Wunden, die mit Mikroorganismen infiziert sind;
  • Zeitraum nach der Operation als Prophylaxe.

Ceftriaxon wird häufig Menschen verschrieben, die ein schwaches Immunsystem haben, die häufig an verschiedenen Infektionskrankheiten leiden und häufig Komplikationen haben.

Ceftriaxon bei Prostatitis wird von Urologen ständig und aus gutem Grund verschrieben. Pathogene Bakterien und Viren, die Prostatitis verursachen, sind empfindlich gegen diese Art von Antibiotika. Mit Hilfe dieses Medikaments werden beide Arten von Prostatitis behandelt: bakteriell (der Erreger ist Bakterien) und infektiös (der Grund ist ein Virus). Prostatitis liegt in akuter und nicht akuter (chronischer) Form vor.

Nach der Injektion in die Weichteile (häufiger eine Injektion in den Glutealmuskel) breitet sich das Arzneimittel schnell auf alle Gewebe aller Körpersysteme aus, einschließlich der Gewebe der Harn- und Genitalbereiche, wo es sofort beginnt, alle pathogenen Mikroflora zu bekämpfen.

Bei der akuten Form der Erkrankung macht sich die Behandlung außerdem sofort bemerkbar: Das Schmerzsyndrom lässt nach, das Wasserlassen verbessert sich und die Temperatur kehrt zur Normalität zurück. Dies bedeutet, dass die Antibiotika-Therapie mit Ceftriaxon begonnen hat zu wirken.

Merkmale von Ceftriaxon. Kursbehandlung und Dosierung.

Die Hauptsache ist, dass die gesamte Menge des Medikaments, die Häufigkeit der Injektionen, die Dauer der Behandlung von einem Arzt streng vorgeschrieben werden sollte. Für Erwachsene ab 12 Jahren beträgt die Dosierung von Ceftriaxon 1-2 g Medikamente pro Tag oder 0,5-1 g alle 12 Stunden.

Das Medikament wird intravenös (im Blut) oder intramuskulär (normalerweise im Gluteusmuskel) verabreicht. Ein Erwachsener pro Tag kann einmal pro Tag gestochen oder in zwei Injektionen aufgeteilt werden. Die Höchstmenge an Antibiotika pro Erwachsener pro Tag beträgt 4 Gramm.

Bei Gonorrhoe wird bei Erwachsenen eine Einzeldosis von 250 mg pro Injektion verabreicht. Und wenn der Patient operiert werden soll, werden vorbeugend bis zu zwei Gramm des Medikaments verabreicht.

Für zwei Wochen bei Neugeborenen liegt die maximale verabreichte Medikamentenmenge bei 50 mg pro Kilogramm (20-50 mg). Die verbleibenden Kinder bis 12 Jahre überschreiten nicht 75 mg. pro Kilogramm Gewicht. Bei bakterieller Meningitis sollte die erste Dosis 100 mg betragen. pro Kilogramm Gewicht, dann muss es reduziert werden.

Die Frage nach der Dauer des Antibiotikums wird vom behandelnden Arzt entschieden.

Die Höchstdosis von Ceftriaxon für Kinder unter 12 Jahren sollte 2 Gramm nicht überschreiten.

Wie lange diese Antibiotika-Therapie anhalten wird, hängt davon ab, wie weit die Krankheit verläuft (akut oder chronisch) und wie stark sie ausgeprägt ist. Die Eigenschaften jedes Patienten werden ebenfalls berücksichtigt, da der Körper des Patienten und sein Alter geschwächt werden. In der Regel dauert der Kurs 4 Tage bis 2 Wochen.

Die vom Arzt verordnete Behandlung kann nicht unterbrochen werden, wenn die Symptome nicht mehr auftreten. Die Mikroorganismen selbst leben weiter im Körper des Patienten, wenn die Symptome aufhören. Für die vollständige Zerstörung muss der Behandlungsverlauf abgeschlossen sein.

Die Freisetzung von Ceftriaxon nur in Pulverform verringert seine Anwendbarkeit. Fügt ein Antibiotikum nur durch Injektion in den Körper ein, und vor der Einführung muss das Arzneimittelpulver in einer bestimmten Flüssigkeit verdünnt werden.

Lösungen von Novocain, Lidocain und auch destilliertes Wasser werden als Flüssigkeit zum Auflösen von Antibiotika-Pulver verwendet. Es wird empfohlen, die Injektionslösung vor der Verwendung herzustellen. Es bleibt jedoch bei einer Temperatur von etwa 20 Stunden für etwa 6 Stunden physikalisch und chemisch stabil. Im Kühlschrank ist eine solche Lösung für einen Tag geeignet.

Injektionen eines solchen starken Antibiotikums werden von den Patienten schmerzhaft toleriert, und es werden Anästhetika in Form von Lösungen benötigt, um die Schmerzen während der Injektion zu reduzieren. Aber nach dem Kühlschrank wird die Injektionslösung immer noch schmerzhaft sein. Es ist nicht notwendig, die nach der Injektion verbleibende Lösung aufzubewahren, dann sind die Behandlungskosten höher, aber die Schmerzen durch die Eingriffe sind gering.

Und bevor Sie mit der Verabreichung von Ceftriaxon beginnen und beginnen können, müssen Sie nicht nur den Hauptwirkstoff, sondern auch die Anästhetika Novocain und Lidocain kennen.

Für Kinder unter 12 Jahren und für Allergiker wird empfohlen, zur Zubereitung von Lösungen nur Wasser ohne Anästhetika als Lösungsmittel für Ceftriaxon-Pulver zu verwenden. Es ist besser, den Schmerz durch die Injektion zu ertragen, als eine ungewollte allergische Reaktion wie Urtikaria oder einen anaphylaktischen Schock zu bekommen.

Zur intramuskulären Injektion mit einer Lösung von Lidocain in einer Konzentration von 1% und 2%. In einem Gluteusmuskel können Sie nicht mehr als ein Gramm dieses Antibiotikums in einer Lösung mit Lidocain eingeben. Die Verwendung von Lidocain zur Veneninjektion ist verboten!

Verschiedene Dosen des Arzneimittels mit diesem Anästhetikum zur intramuskulären Injektion werden wie folgt hergestellt:

  1. 1000 mg. Bei 1 Gramm Ceftriaxon müssen 3,5 ml genommen werden. 1% ige Lösung oder 1 ml. 2% Lidocainlösung und 1 Ampulle Wasser für Injektionszwecke (1 ml);
  2. 500 mg. Ampulle 0,5 Gramm Antibiotikum müssen eine 2% ige Lösung von Lidocain in einem Volumen von 2 ml einnehmen;
  3. 250 mg. Bereiten Sie die Lösung mit 500 mg vor und teilen Sie dann die gesamte Lösung in zwei Spritzen auf. Oder kombinieren Sie 1 Gramm des Arzneimittels mit 3,6 ml Wasser: dann 250 mg. Ceftriaxon ist in 1 ml enthalten. vorbereitete Lösung.

Novocain-Lösungsvorbereitung von Ärzten wird sehr selten angewendet. Dieses Merkmal wird durch die Tatsache erklärt, dass Novocain oft allergische Reaktionen auslöst, sogar bis zu einem tödlichen Zustand. Lidocain verursacht solche Bedingungen äußerst selten. Darüber hinaus reduziert dieses Anästhetikum die Wirksamkeit von Ceftriaxon selbst.

Es wird empfohlen, Lidocain anstelle von Novocain als Schmerzmittel mit Injektionen zu verwenden.

Nebenwirkungen des Medikaments.

Bei der Behandlung eines so starken Medikaments gegen alle Nebenwirkungen müssen Sie besonders aufpassen. Ceftriaxon hat genug davon:

  • Verschiedene allergische Reaktionen auf die Bestandteile der Medikation (Urtikaria, Ekzem, Dermatitis);
  • Das unterdrückte Nervensystem des Patienten;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Auf der Seite des Verdauungstraktes: Durchfall, Flatulenz, Stagnation der Galle. Eine Person empfindet den Geschmack von Speisen nicht wie gewohnt, der Geschmack ändert sich;
  • Verringerung der Menge an Urin ausgeschiedenem Urin, Blut im Urin;
  • Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut (Entwicklung einer Anämie) und eine Abnahme der Anzahl der Leukozyten, des Bluts aus der Nase.

Wenn nach der Verabreichung von Ceftriaxon unangenehme Symptome auftreten, sollten Sie die Anwendung beenden und einen Facharzt konsultieren, um dieses Antibiotikum durch ein Analogon zu ersetzen. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks muss der Arzt sofort Adrenalin injizieren und dann ein Hormon aus Glucosteroiden verschreiben.

Gegenanzeigen Ceftriaxon, besondere Anweisungen

Wie bei allen Antibiotika ist die Hauptkontraindikation für die Anwendung bei der Behandlung von Ceftriaxon eine hohe Empfindlichkeit (dh Allergie) gegenüber dem Wirkstoff. Bei der Zuordnung der medikamentösen Therapie zu diesem Antibiotikum muss der Arzt sicherstellen, dass der Patient nicht darauf reagiert.

Der Vorteil dieser Art von Antibiotika besteht darin, dass sie von Geburt an schwangeren Frauen gegeben werden kann (wenn der Nutzen wichtiger ist als das mögliche Risiko).

In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft ist es äußerst unerwünscht, wenn alle Systeme des Körpers des ungeborenen Kindes gelegt werden.

Mit besonderer Sorgfalt müssen Sie das Arzneimittel auch zur Behandlung von Frühgeborenen, Personen mit Nierenerkrankungen und Penicillin-Allergie verwenden. Sie können einem anaphylaktischen Schock ausgesetzt sein und eine sofortige Reaktion des medizinischen Personals erfordern. Hämodialysepatienten müssen Ceftriaxon nicht mehr als normal verschreiben, da das Antibiotikum während des Dialyseverfahrens nicht angezeigt wird.

Ceftriaxon kann nicht in derselben Spritze mit anderen Antibiotika kombiniert werden!

Absolut verboten, Alkohol und Ceftriaxon zu kombinieren! Denn bei der Einnahme von Antibiotika erhöht Alkohol auch alle Nebenwirkungen dramatisch.

Bei Arzneimitteln, die nicht mit Ceftriaxon kompatibel sind, sollten auch Arzneimittel auf Ethanolbasis einbezogen werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Ceftriaxon und einem nichtsteroidalen Medikament kann zu Blutungen führen. Wenn Diuretika zusammen mit Ceftriaxon eingenommen werden, besteht ein hohes Risiko für eine toxische Wirkung auf die Nieren.

Ceftriaxon-Analoga, ihre Kosten.

Ein weiterer Vorteil von Ceftriaxon sind die geringen Kosten. Der Preis dafür ist erschwinglich, nicht mehr als 50 Rubel für eine Flasche Arzneimittel. Die gesamte Behandlung, einschließlich aller Verbrauchsmaterialien für die Injektion, hat keinen großen Einfluss auf Ihr persönliches Budget.

Strukturelle Analoga von Ceftriaxon sind: Rocephin, Cefotaxim, Triaxon, Oframax, Medaxon, Cefatrin, Cefazolin, Hazaran, Lendacin und viele andere. Der Wirkstoff ist der gleiche - Natrium-Ceftriaxon. Effizienz ist ähnlich. Es ist jedoch unmöglich, Ceftriaxon allein durch ein Analogon zu ersetzen, da es ein schwerwiegendes Antibiotikum ist, das eine strenge ärztliche Überwachung und Anwendung im Krankenhaus erfordert.

Was ist besser in einer bestimmten Situation zu verwenden: Cefotaxim oder Ceftriaxon? Nur der Arzt ist verpflichtet zu bestimmen, welches Medikament verschrieben werden soll. Cefotaxim hat weniger Nebenwirkungen: Es wirkt sich nicht auf die Aufnahme von Vitamin K aus (im Gegensatz zu Ceftriaxon), das die Entwicklung einer Knochenpathologie (Osteoporose) verhindert, und hat bei langfristiger Anwendung fast keinen Einfluss auf den Ausfluss der Gallenflüssigkeit aus der Leber.

Es wird auch von vielen anderen unerwünschten Nebenwirkungen, die Ceftriaxon innewohnt, beraubt, es wird viel schneller angezeigt. Aber es ist schwächer: Wenn Ceftriaxon 2 Gramm benötigt, dann braucht es ungefähr 6 Gramm pro Tag für die gleiche therapeutische Wirkung. Cefotaxim wird am besten von Patienten mit chronischen Krankheiten, schwangeren Frauen und Kindern angewendet.

Bei der Wahl zwischen Rotsefin und Ceftriaxon ist die Sache etwas komplizierter: Was ist besser zu wählen? Rocephin wird in der Schweiz hergestellt, was bedeutet, dass sein Preis viel höher ist als das inländische Ceftriaxon (die Kosten liegen zwischen 450 und 500 Rubel pro Packung). Die Packung enthält jedoch bereits eine Lösung von Lidocain zur Herstellung der Mischung für Injektionen.

Bei der Wahl von Ceftriaxon als Hauptantibiotikum muss Lidocain separat erworben werden. Es wird außerdem angenommen, dass der Wirkstoff in Rocephin qualitativ besser gereinigt ist als das inländische Äquivalent. Die unerwünschten Nebenwirkungen dieser beiden Antibiotika sind jedoch gleich, die Verwendungsmethode ist ähnlich.

Es ist gerechtfertigt, Ceftriaxon als Hauptmedikament bei der Behandlung vieler Infektionen sowie bei Prostatitis zu verwenden, wenn man die Wirksamkeit und die geringen Kosten in Betracht zieht und sogar einen Preis für Anästhetika und Spritzen hinzufügt. Ceftriaxon ist ein wirksames Antibiotikum, das in den ersten Minuten nach der Injektion Linderung bringt.

Trotz der Nebenwirkungen und des Schmerzes der Injektionen selbst ist es nicht wert, Ihre Gesundheit zu riskieren und die Infektion überhaupt nicht zu heilen, da sie mit Komplikationen und sogar dem Tod behaftet ist. Alle Termine mit diesem Arzneimittel sollten jedoch vom behandelnden Arzt vereinbart werden.

Ceftriaxon: Bewertungen.

Anton: Ceftriaxon sollte 14 Tage lang zweimal eingenommen werden. Das Pulver wurde in Novocain (3 ml) verdünnt, gut gemischt und dann injiziert. Aber der Schmerz war immer noch. Ich hatte keine Nebenwirkungen. Und damit es weniger weh tut, können Sie sich abwechselnd in verschiedene Gesäßhälse stechen.

Andrew: Die Entzündung der Prostata begann vor einigen Monaten. Ich wurde in der Arztpraxis Ceftriaxon verordnet. Ich gebe zu, dass ich mit einem so schnellen Ergebnis nicht gerechnet habe. Der einzige Nachteil ist der Schmerz an der Injektionsstelle. Aber die positive Wirkung dieses Arzneimittels ist es wert.

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum des großen Spektrums, das zur kephalosporischen Form von Arzneimitteln gehört. Dieses Medikament soll Infektionskrankheiten im Körper bekämpfen.

Die Aufgabe des Medikaments - Krankheitserreger zu vernichten. Ceftriaxon ist sowohl intramuskulär als auch intravenös schmerzhaft. Um Schmerzen zu reduzieren, wird empfohlen, Ceftriaxon-Pulver mit schmerzlindernden Anästhetika zu verdünnen.

Für welche Krankheiten wird Ceftriaxon angewendet?

Ceftriaxon: von was hilft? Krankheiten im Körper des Kindes und im Körper eines Erwachsenen werden durch Mikroorganismen verursacht: Viren, Bakterien, Pilze. Bakterien, die Infektionen verursachen, die auf das Antibiotikum Ceftriaxon empfindlich reagieren. Verwenden Sie das Mittel gegen Krankheiten:

  • Mittelohrentzündung von HNO-Organen;
  • Entzündung des Nasopharynx (Sinusitis, Sinusitis);
  • infektiöse Halsschmerzen, Pharyngitis, Tonsillitis;
  • ARI (Bronchitis, Tracheitis);
  • infektiöse Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis-Erkrankungen;
  • Prostatitis im männlichen Körper;
  • bakterielle Zystitis;
  • akute und latente Form von Urethritis;
  • Endometritis-Krankheit;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Gonorrhoe, Syphilis, weicher Chorus;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Krankheiten, die durch E. coli verursacht werden;
  • Salmonellose;
  • eitrige Meningitis;
  • eitrige Sepsis;
  • eitrige Erkrankungen der Haut.

Die therapeutische Wirkung der Verwendung dieses Arzneimittels zeigt ein positives Ergebnis - ab dem zweiten, dritten Tag der Einnahme des Arzneimittels ist ein positiver Trend zu beobachten.

Warum Ceftriaxon züchten?

Eine große Masse verschiedener antibakterieller Wirkstoffe, die zur Injektion verwendet werden, wird in Fläschchen mit lyophilisiertem Pulver hergestellt. Das Pulver muss vor der Verwendung in Kochsalzlösung oder in Anästhetika (Lidocain, Novocaine) gelöst werden.

Ceftriaxon ist nur in Pulverform erhältlich. Dieses Werkzeug ist nicht in Form von gebrauchsfertigen Lösungen und Suspensionen erhältlich.

Wenn Sie diese Art von Antibiotikum verwenden, ist es jedoch notwendig, genau zu verstehen, wie der Patient auf diese Lösung reagiert, was genau verwendet werden sollte, um das Medikament in Pulver, Wasser, Salzlösung oder Lidocain zu verdünnen. Es muss sichergestellt sein, dass der Patient keine Allergie gegen Anästhetika hat, die den menschlichen Körper schädigen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, wo genau die Injektion verabreicht werden sollte. Ceftriaxon-Lösungen mit Lidocain sollten nicht verwendet werden, wenn die Injektion intravenös verabreicht werden soll.

Ceftriaxon-Lidocain-Zucht

Wie kann man Ceftriaxon-Lidocain züchten? Ceftriaxon, verdünnt mit Lidocain, kann im Körper allergische Reaktionen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie vor einer Injektion eine Reaktion testen, die zeigt, wie eine Person auf Substanzen reagiert.

Es ist notwendig, zwei kleine Kratzer auf der Innenseite der Hand zu machen und Ceftriaxon und Lidocaine leicht aufzutragen. Jede Zubereitung in einem separaten Kratzer. Wenn die Haut an der Kratzstelle nach 5 bis 10 Minuten rot wird, können Sie das Medikament nicht einnehmen. Bleibt die Haut an diesen Stellen unverändert, gibt es keine Medikamentenallergie. Ceftriaxon, wie man Lidocain und Wasser für die Injektion verdünnt?

  • Ceftriaxon mischt sich nicht mit antibakteriellen Medikamenten - dies kann zu einer allergischen Reaktion führen;
  • Ceftriaxon - Novocain wird nicht zur Herstellung einer Antibiotika-Lösung anstelle von Lidocain-Medikamenten verwendet: Anästhetikum verringert die therapeutische Wirkung des Antibiotikums und kann den Patienten zu einem anaphylaktischen Schock führen;
  • In Narkosemittel verdünntes Ceftriaxon - nicht länger als 6 Stunden lagern;
  • Bei intravenöser Anwendung des Antibiotikums ist die Verdünnung von Ceftriaxon mit Lidocain verboten.
  • Injektion in das Gesäß und geben Sie das Medikament langsam genug.

Um die Injektionen von Ceftriaxon mit der Substanz Lidocain suspendieren zu können, müssen folgende Manipulationen durchgeführt werden:

  • Auf der Durchstechflasche für Antibiotika muss die Kappe aus Aluminium gebogen und mit Watte mit Alkohol abgewischt werden.
  • 3,5 ml 1% ige Lidocain-Lösung wurden in die Durchstechflasche mit 1,0 g Ceftriaxon injiziert;
  • Führen Sie die Spritze mit einer Nadel in die Kappe ein und drücken Sie Lidocain heraus.
  • Es ist notwendig, die Flasche mit dem Medikament zu schütteln, bis das Ceftriaxon im Anästhetikum vollständig aufgelöst ist.

Wenn sich in der Apotheke derzeit kein 1% iges Lidocain befindet, können Sie auch 2% iges Lidocain verwenden. Außerdem müssen Sie mit diesem Anästhetikum (Kochsalzlösung) spezielle Injektionsflüssigkeit kaufen:

  • 2 ml Lidocain 2% Mix mit 2 ml Wasser für Injektionszwecke, die Spritze schütteln, so dass die Flüssigkeit maximal gemischt wird;
  • Danach werden dieselben Manipulationen wie bei Lidocain 1% durchgeführt.

Cefriaxon-Antibiotika-Verdünnung zur intravenösen Anwendung


Um Ceftriaxon für intravenöse Injektionen zu verdünnen, wird eine Natriumchloridlösung verwendet. Das Verfahren ist intravenös, es ist notwendig, sehr vorsichtig vorzugehen und das Antibiotikum so langsam wie möglich einzuleiten.

Wenn eine Einzeldosis gemäß dem von einem Arzt verordneten Behandlungsschema 1 g Ceftriaxon übersteigt, dann besteht anstelle einer intravenösen Injektion die Notwendigkeit, das Arzneimittel mittels der Pipettenmethode zu verabreichen. Das Tropferverfahren sollte mindestens 30 Minuten dauern und zur Herstellung der Tropflösung 100 ml flüssiges Natriumchlorid verwenden.

Die hergestellte Lösung zur intravenösen Verabreichung in Form eines Tropfers oder einer Injektion sollte unmittelbar nach der Herstellung verwendet werden. Frisch zubereitete Arzneimittel liefern viel schnellere positive Ergebnisse bei der Behandlung.

Die Verwendung von Ceftriaxon beim Tragen eines Kindes und beim Stillen eines Kindes

In der Gebrauchsanweisung von Ceftriaxon wird die Anwendung von Ceftriaxon nicht empfohlen, wenn ein Kind getragen und ein Kind gestillt wird.

Das Medikament Ceftriaxon während der Schwangerschaft wird in einer extremen Situation verschrieben, wenn der Nutzen der Medikamenteneinnahme viel höher ist als die Gefahr nachteiliger Pathologien für den sich entwickelnden Fötus.

Wenn Sie dieses Medikament erhalten, benötigen Sie eine besondere Promotionskontrolle über den Körperzustand der werdenden Mutter und den Zustand des Fötus.

Wenn während der Stillzeit dringend ein Antibiotikum eingenommen werden muss, sollte das Stillen aufgehoben werden.

Die Verwendung des Medikaments Ceftriaxon für den Körper des Kindes

Nur für geborene Kinder, Kinder, die gestillt werden, und Kinder unter 12 Jahren verwenden gemäß der Gebrauchsanweisung das folgende Behandlungsschema:

  • Kinder bis 14 Jahre nach der Geburt - 20 - 50 mg Antibiotikum pro Kilogramm Babygewicht. Eine Dosiserhöhung von mehr als 50 mg pro Tag ist streng verboten.
  • für Babys ab einem Monat nach der Geburt und bis zum Alter von 12 Jahren - 20 - 75 mg Antibiotikum pro Kilogramm Babygewicht. Wenn Sie die tägliche Dosis des Arzneimittels überschreiten müssen, verwenden Sie in diesem Fall die Tropfmethode der Arzneimittelverabreichung.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament als Erwachsener verordnet.

Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels

Laut den Gebrauchsanweisungen hat Ceftriaxon wie jedes Medikament eine Kontraindikation für verschiedene Erkrankungen des Körpers:

  • Komponentenintoleranz;
  • allergische Reaktion auf Substanzen in der Produktzusammensetzung;
  • allergische Intoleranz gegen Cephalosporine;
  • erhöhte Bilirubinwerte im Blut;
  • Herzinfarkt und Herzversagen;
  • Epilepsie;
  • nervöse Reizbarkeit;
  • Hämodialyse;
  • Lebererkrankung ist chronisch und akut;
  • Leberzirrhose;
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren;
  • Alkoholismus;
  • ein Kind tragen (besonders gefährlich im ersten Trimester);
  • Stillen;

Komplikationen bei der Einnahme von Ceftriaxon

Komplikationen nach der Einnahme des Medikaments Ceftriaxon entwickelt sich mit einer Überdosierung oder Missbrauch.

Die Wirkung des Medikaments zielt auf die Unterdrückung von Mikroben ab. Zusammen mit schädlichen Infektionen können nützliche Mikroben in der Mikroflora des Magens und Darms absterben. Vor dem Hintergrund dieses Indikators bildet sich im Körper eine Dysbakteriose mit ausgeprägten Symptomen:

  • Magenschmerzen;
  • häufige und lose Hocker;
  • Übelkeit und Erbrechen möglich.

Bei Schmerzen im Unterleib ist dies das erste Anzeichen einer Dysbiose. Probiotika in dieser Zeit zu erhalten ist ein Muss.

Die Folgen einer Dysbakteriose können Pilzinfektionen sein, und im Falle einer gestörten Mikroflora haben diese Infektionen Eigenschaften, die sich schnell genug vermehren.

Symptome einer Pilzinfektion im Körper:

  • Soor bei Kindern im Alter von Stillen;
  • Vaginitis oder Soor bei Mädchen, die beim Wasserlassen Schmerzen verursachen;
  • Juckreiz im Genitalbereich mit Rötung der Vulva;

Bevor Sie dieses Medikament einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen von Ceftriaxon


Nach Einnahme des Antibiotikums Ceftriaxon treten eine Reihe von Nebenwirkungen auf:

  • ständige Übelkeit nach dem Essen - Erbrechen;
  • schmerzhafter Durchfall, Verstopfung;
  • akute Form der Dysbiose;
  • Stomatitis mit starken schmerzhaften Empfindungen;
  • über Aufregung;
  • Angstzustand;
  • Schlaflosigkeit;
  • scharfer Schmerz im Kopf;
  • Morgen starker Kopfdrehung;
  • akute Konjunktivitis;
  • anaphylaktischer Schock und möglicherweise Koma;
  • Juckreiz in den Genitalien;
  • Candidomykose der Vaginalschleimhaut.

Bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Die Reaktion auf das Medikament durch Allergien äußert sich in Angioödem, Hautausschlägen und anaphylaktischem Schock. Dyspeptische Symptome, es ist eine Verletzung des Appetits, schwere Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen nach oder während einer Mahlzeit.

Nur die Einhaltung aller Vorschriften des behandelnden Arztes garantiert eine positive Wirkung auf den Körper des Antibiotikums Ceftriaxon.

Breites Spektrum des Cephalosporin-Antibiotikums III.
Droge: Ceftryaxon
Der Wirkstoff des Arzneimittels: Ceftriaxon
ATC-Kodierung: J01DD04
KFG: Cephalosporin III Generation
Registrierungsnummer: P №000750 / 01
Anmeldedatum: 26.10.07
Besitzer reg. Hon.: SYNTHESE von JSC

Pulver zur Herstellung einer Lösung für das In / In und In / M zum Einbringen von Weiß oder Weiß mit gelblicher Tönungsfarbe. Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Injektion von 1 fl. Ceftriaxon (in Form eines Natriumsalzes) 500 mg - "- 1 g

Pulver zur Herstellung einer Lösung für das In / In und In / M zum Einbringen von Weiß oder Weiß mit gelblicher Tönungsfarbe. Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Injektion von 1 fl. Ceftriaxon (in Form eines Natriumsalzes) 2 g
Flaschen mit 10 ml (1) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 10 ml (10) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 10 ml (50) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 20 ml (1) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 20 ml (10) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 20 ml (50) - Packungen aus Karton.

BESCHREIBUNG DES AKTIVEN STOFFES.
Alle oben genannten Informationen werden nur zur Einarbeitung in die Droge gegeben, die Möglichkeit der Verwendung muss mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Pharmakologische Wirkung Ceftriaxon

Breites Spektrum des Cephalosporin-Antibiotikums III. Es hat eine bakterizide Wirkung, indem es die Synthese der bakteriellen Zellwand hemmt. Ceftriaxon acetyliert membrangebundene Transpeptidasen und unterbricht so die Vernetzung von Peptidoglykanen, die zur Sicherung der Festigkeit und Steifheit der Zellwand erforderlich sind.
Wirkt gegen aerobe, anaerobe, grampositive und gramnegative Bakterien.
Beständig gegen die Wirkung von Lactamase.

Pharmakokinetik der Droge.

Die Plasmaproteinbindung beträgt 85-95%. Ceftriaxon ist in Geweben und Körperflüssigkeiten weit verbreitet. Bei der Meningitis werden therapeutische Konzentrationen in der Zerebrospinalflüssigkeit erreicht. In der Galle werden hohe Konzentrationen erreicht. Dringt durch die Plazentaschranke ein und wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden. Etwa 40-65% des Ceftriaxons werden unverändert im Urin ausgeschieden. Der Rest wird in Galle und Kot ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung:

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch für Ceftriaxon empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Peritonitis, Sepsis, Meningitis, Cholangitis, Gallenblasen-Empyem, Shigellose, Salmonellocarriage, Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem, Pyelonephritis, Infektionen von Knochen, Gelenken, Haut und Weichteilen, Genitalien, infizierten Wunden und Verbrennungen.
Prävention einer postoperativen Infektion.

Dosierung und Art der Verwendung des Arzneimittels.

Einzelperson Führen Sie eine IM oder IV von 1–2 g alle 24 Stunden oder 0,5–1 g alle 12 Stunden ein, je nach Ursache der Erkrankung können Sie IM einmal in einer Dosis von 250 mg anwenden. Die tägliche Dosis für Neugeborene beträgt 20-50 mg / kg; für Kinder im Alter von 2 Monaten bis 12 Jahren - 20-100 mg / kg; die Vielfalt der Einführung von 1 Zeit / Tag. Die Dauer des Kurses wird individuell festgelegt. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Korrektur des Dosierungsschemas unter Berücksichtigung der CC-Werte erforderlich.
Maximale Tagesdosen: für Erwachsene - 4 g, für Kinder - 2 g.

Ceftriaxon Nebenwirkungen:

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vorübergehender Anstieg der Lebertransaminasen, cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Eosinophilie; selten - Angioödem.
Hämatopoetisches System: Bei längerer Anwendung in hohen Dosen sind Veränderungen des peripheren Blutbildes (Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie) möglich.
Aus dem Blutgerinnungssystem: Hypoprothrombinämie.
Von der Seite des Harnsystems: interstitielle Nephritis.
Wirkungen aufgrund chemotherapeutischer Wirkung: Candidiasis.
Lokale Reaktionen: Venenentzündung (bei der Einführung), Schmerzen an der Injektionsstelle (bei der Einführung / m).

Kontraindikationen für das Medikament:

Überempfindlichkeit gegen Ceftriaxon und andere Cephalosporine.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten Studien zur Sicherheit von Ceftriaxon während der Schwangerschaft durchgeführt.
Die Anwendung von Ceftriaxon während der Schwangerschaft und Stillzeit ist möglich, wenn der beabsichtigte therapeutische Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Ceftriaxon wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden.
In Tierversuchen wurden keine teratogenen und embryotoxischen Wirkungen von Ceftriaxon nachgewiesen.

Besondere Gebrauchsanweisung Ceftriaxon.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Reaktionen auf Cephalosporin-Antibiotika möglich.
Mit Vorsicht bei ausgeprägter Nierenfunktionsstörung.
Ceftriaxon-Lösungen sollten nicht gleichzeitig mit anderen antimikrobiellen Mitteln oder Lösungen gemischt oder verabreicht werden.
Bei Neugeborenen mit Hyperbilirubinämie, insbesondere bei Frühgeborenen, ist die Verwendung unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich.

Wechselwirkung Ceftriaxon mit anderen Medikamenten.

Ceftriaxon, das die Darmflora unterdrückt, stört die Synthese von Vitamin K. Daher steigt das Blutungsrisiko bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die die Plättchenaggregation reduzieren (NSAR, Salicylate, Sulfinpyrazon). Aus demselben Grund wird bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien eine Erhöhung der Antikoagulanswirkung festgestellt.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit "Loopback" erhöhen Diuretika das Risiko einer nephrotoxischen Wirkung.

Diese Seite enthält detaillierte Anweisungen zur Verwendung von Ceftriaxon. Die verfügbaren Darreichungsformen des Arzneimittels (Injektionen in Ampullen zur Injektion in Pulverform zur Lösungszubereitung) sowie seine Analoga werden aufgelistet. Es werden Informationen zu den Nebenwirkungen gegeben, die Ceftriaxon bei Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursachen kann. Neben Informationen zu Erkrankungen, für die eine Behandlung und Prophylaxe verschrieben wird (Pneumonie, Pyelonephritis, Meningitis und andere Infektionen), werden die Aufnahmealgorithmen, mögliche Dosierungen für Erwachsene und Kinder detailliert beschrieben, die Verwendungsmöglichkeit während der Schwangerschaft und Stillzeit wird angegeben. Anmerkung zu Ceftriaxon, ergänzt durch Bewertungen von Patienten und Ärzten. Wie und was soll das Medikament verdünnt werden und welche Lösungsmittel (Novocain, Lidocain oder Wasser für Injektionszwecke) verwendet werden.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament wird intramuskulär und intravenös verabreicht (Jet oder Drip - in Form einer IV).

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt die Dosis einmal täglich 1-2 g oder alle 12 Stunden 0,5-1 g. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 g.

Bei Neugeborenen (bis zum Alter von 2 Wochen) beträgt die Dosis 20-50 mg / kg pro Tag.

Für Säuglinge und Kinder unter 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20-80 mg / kg. Bei Kindern mit einem Körpergewicht von 50 kg oder mehr gelten Dosen für Erwachsene.

Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht sollte 30 Minuten lang als intravenöse Infusion verschrieben werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Bei bakterieller Meningitis bei Säuglingen und Kleinkindern beträgt die Dosis 1 Mal pro Tag 100 mg / kg. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 g. Die Therapiedauer hängt von der Art des Erregers ab und kann bei einer durch Neisseria meningitidis verursachten Meningitis zwischen 4 Tagen und 10-14 liegen Tage mit Meningitis, die durch anfällige Enterobacteriaceae-Stämme verursacht werden.

Für die Behandlung der Gonorrhoe beträgt die Dosis einmalig 250 mg intramuskulär.

Zur Vorbeugung postoperativer infektiöser Komplikationen wird es einmalig in einer Dosis von 1-2 g (je nach Infektionsgefahr) 30-90 Minuten vor Beginn der Operation verabreicht. Bei Operationen am Dickdarm und am Rektum wird die zusätzliche Verabreichung des Arzneimittels aus der Gruppe der 5-Nitroimidazole empfohlen.

Bei Kindern mit einer Infektion der Haut und des Weichgewebes wird das Arzneimittel in einer täglichen Dosis von 50-75 mg / kg Körpergewicht 1 Mal / oder 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, jedoch nicht mehr als 2 g pro Tag verordnet. Bei schweren Infektionen anderer Lokalisation - bei einer Dosis von 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, jedoch nicht mehr als 2 g pro Tag.

Bei Mittelohrentzündung wird der Wirkstoff intramuskulär in einer Dosis von 50 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 1 g, verabreicht.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung nur bei schwerer Niereninsuffizienz (QC unter 10 ml / min) erforderlich. In diesem Fall sollte die tägliche Dosis von Ceftriaxon 2 g nicht überschreiten.

Regeln für die Zubereitung und Verabreichung von Injektionslösungen (Verdünnung des Arzneimittels)

Injektionslösungen sollten unmittelbar vor Gebrauch hergestellt werden.

Zur Herstellung der Lösung für intramuskuläre Injektionen werden 500 mg des Arzneimittels in 2 ml und 1 g des Arzneimittels in 3,5 ml 1% iger Lidocainlösung gelöst. Es wird empfohlen, nicht mehr als 1 g in einen Gesäßmuskel zu injizieren.

Die Verdünnung zur intramuskulären Anwendung kann auch mit Wasser zur Injektion durchgeführt werden. Der Effekt ist derselbe, nur eine schmerzhaftere Einführung.

Zur Herstellung der Lösung zur intravenösen Injektion werden 500 mg des Arzneimittels in 5 ml gelöst und 1 g der Zubereitung wird in 10 ml sterilem Wasser zur Injektion gelöst. Die Injektionslösung wird langsam innerhalb von 2-4 Minuten injiziert.

Zur Herstellung einer Lösung für intravenöse Infusionen werden 2 g des Arzneimittels in 40 ml einer der folgenden kalziumfreien Lösungen gelöst: 0,9% ige Natriumchloridlösung, 5-10% Dextrose (Glucose) -Lösung, 5% Levuloselösung. Das Medikament in einer Dosis von 50 mg / kg oder mehr sollte 30 Minuten lang in / in den Tropfen verabreicht werden.

Frisch zubereitete Ceftriaxon-Lösungen sind 6 Stunden bei Raumtemperatur physikalisch und chemisch stabil.

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Anwendung 0,5 g, 1 g, 2 g.

Ceftriaxon ist ein Breitspektrum-Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Wirksames bakterizides Mittel, das die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen hemmt. Beständig gegen Beta-Lactamase der meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien.

Es wirkt gegen grampositive aerobe Bakterien, gramnegative aerobe Bakterien und anaerobe Bakterien.

Es ist in vitro gegen die meisten Stämme der folgenden Mikroorganismen wirksam, obwohl die klinische Bedeutung dieses Problems nicht bekannt ist: Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Providencia spp. (einschließlich Providencia rettgeri), Salmonella spp. (einschließlich Salmonella typhi), Shigella spp., Streptococcus agalactiae, Bacteroides bivius, Bacteroides melaninogenicus.

Methicillin-resistente Staphylokokken sind resistent gegen Cephalosporine zu Ceftriaxon. Viele Stämme von Streptokokken der Gruppe D und Enterokokken (einschließlich Enterococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent.

Nach der i / m-Verabreichung wird Ceftriaxon schnell und vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Es dringt gut in die Gewebe und Flüssigkeiten des Körpers ein: die Atemwege, Knochen, Gelenke, Harnwege, Haut, Unterhautgewebe und Bauchorgane. Bei Entzündungen der Meningealmembranen dringt gut in die Liquor cerebrospinalis ein. Die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei i / m-Verabreichung beträgt 100%. Bei erwachsenen Patienten werden innerhalb von 48 Stunden 50-60% des Arzneimittels unverändert über die Nieren ausgeschieden, 40-50% werden mit der Galle in den Darm ausgeschieden, wo sie biologisch in einen inaktiven Metaboliten umgewandelt werden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Neugeborenen werden etwa 70% der Droge durch die Nieren ausgeschieden.

Bakterielle Infektionen durch anfällige Mikroorganismen:

  • Infektionen der Bauchorgane (Peritonitis, entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, Gallenwege, einschließlich Cholangitis, Empyem der Gallenblase);
  • Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege (einschließlich Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem);
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Infektionen der Harnwege (einschließlich Pyelonephritis);
  • bakterielle Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Sepsis;
  • Gonorrhoe;
  • Syphilis;
  • weicher chancre;
  • Lyme-Borreliose (Borreliose);
  • Typhus;
  • Salmonellose und Salmonellose;
  • infizierte Wunden und Verbrennungen.

Prävention einer postoperativen Infektion.

Infektionskrankheiten bei immungeschwächten Personen.

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Überempfindlichkeit gegen andere Cephalosporine, Penicilline, Carbapeneme.

Bei der Verwendung des Arzneimittels sollte das Risiko eines anaphylaktischen Schocks und die Notwendigkeit einer angemessenen Notfallbehandlung berücksichtigt werden.

Bei einer Kombination aus schwerer Niereninsuffizienz und schwerer Leberinsuffizienz bei Patienten mit Hämodialyse sollte die Plasmakonzentration des Arzneimittels regelmäßig bestimmt werden.

Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes, die Indikatoren für den Funktionszustand der Leber und der Nieren regelmäßig zu überwachen.

In seltenen Fällen kommt es bei Ultraschall der Gallenblase zu Ausbrüchen, die nach Beendigung der Behandlung verschwinden. Auch wenn dieses Phänomen von Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet wird, wird empfohlen, die Behandlung mit Ceftriaxon fortzusetzen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Ältere und geschwächte Patienten benötigen möglicherweise die Verabreichung von Vitamin K.

Während der Behandlung ist Alkohol kontraindiziert, weil Disulfiram-ähnliche Wirkungen sind möglich (Gesichtsrötung, Bauch- und Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, Tachykardie, Atemnot).

  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Oligurie, beeinträchtigte Nierenfunktion
  • Glykosurie
  • Hämaturie
  • Hyperkreatininämie
  • Harnstoff zu erhöhen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Geschmacksstörung
  • Flatulenz
  • Stomatitis, Glossitis
  • Durchfall
  • Dysbakteriose
  • Magenschmerzen
  • Anämie, Leukopenie, Leukozytose, Lymphopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie,
  • Nasenbluten
  • Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz
  • anaphylaktischer Schock
  • Bronchospasmus;
  • Phlebitis;
  • Schmerzen entlang der Venen oder an der Injektionsstelle.

Ceftriaxon und Aminoglykoside besitzen einen Synergismus gegen viele gramnegative Bakterien.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit NSAIDs und anderen Antithrombozytenaggregaten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Blutung.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit "Loopback" -Diuretika und anderen nephrotoxischen Arzneimitteln erhöht sich das Risiko einer nephrotoxischen Wirkung.

Das Medikament ist mit Ethanol (Alkohol) nicht kompatibel.

Pharmazeutisch nicht kompatibel mit Lösungen, die andere Antibiotika enthalten.

Analoga des Rauschgifts Ceftriaxon

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Hazaran;
  • Axon;
  • Betasporina;
  • Biotraxon;
  • Landacin;
  • Lifaxon;
  • Longacef;
  • Megion;
  • Medaxon;
  • Movigip;
  • Oframax;
  • Rocephin;
  • Stericheff;
  • Tercef;
  • Torotsef;
  • Triaxon;
  • Forcef;
  • Hison;
  • Cefaxon;
  • Cefatrin;
  • Cefogramm;
  • Cefson;
  • Ceftriabol;
  • Ceftriaxon AKOS;
  • Ceftriaxon-Phiole;
  • Ceftriaxon-Natriumsalz.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt (in diesem Fall wird die Verwendung des Arzneimittels wegen möglicher Komplikationen des Schwangerschaftsverlaufs und aufgrund von Fötusstörungen normalerweise nicht empfohlen). Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Antibakterielle Medikamente - eine riesige Gruppe von Medikamenten, die Dutzende von Gegenständen umfasst. Für eine Person, die nicht auf pharmakologische Informationslasten vorbereitet ist, ist es sehr schwierig, sich innerhalb dieser chemischen Vielfalt durch das Gelände zu bewegen. Wahrscheinlich haben fast alle Verbraucher, die jemals mit der Verschreibung von Antibiotika konfrontiert wurden - und dies sind fast 100% unserer Leser - am wahrscheinlichsten von Ceftriaxon gehört. Und einige wurden natürlich gesehen, gezüchtet und in die Dicke des Gluteusmuskels eingeführt.

Es gibt viele Legenden und Gerüchte über Ceftriaxon. Einige sagen, dass er sehr "stark" ist. Andere behaupten, es sei äußerst schädlich. Wieder andere sagen, dass es unverzichtbar ist und für jede Infektion verwendet werden kann. Zu Recht: Ceftriaxon nimmt eine der ehrenvollen Plätze in der Liste der oft verordneten antibakteriellen Medikamente ein. Es wird für eine Vielzahl von Infektionen bei Erwachsenen, Kindern und sogar schwangeren Frauen verschrieben. Tausende unserer Mitbürger verdünnen das weiße Pulver pflichtbewusst in transparenten Fläschchen, beschwören es mit Nadeln und Spritzen und erleben dann nicht die angenehmsten Empfindungen bei der Verabreichung der fertigen Medizin.

Heute und hier werden jedoch Stimmen von Skeptikern gehört, die sicherstellen, dass die Schmerzhaftigkeit des Verfahrens nicht immer den Behandlungserfolg rechtfertigt.

Bevor Sie weiter lesen: Wenn Sie nach einer wirksamen Methode suchen, um eine Erkältung, Pharyngitis, Tonsillitis, Bronchitis oder Erkältungen loszuwerden, lesen Sie nach dem Lesen dieses Artikels unbedingt den Buchabschnitt dieser Website. Diese Informationen haben so vielen Menschen geholfen, wir hoffen, dass Ihnen auch dies helfen wird! Also zurück zum Artikel.

Aussagen werden immer lauter, wonach injizierbare Antibiotika erfolgreich durch orale Medikamente ersetzt werden können, die als Tabletten oder Suspensionen für den internen Gebrauch erhältlich sind.

Wie nahe an der Wahrheit sind die Anhänger dieser Theorie? Ist es mit ruhigem Herzen wirklich möglich, Cephalosporin for Injection durch mindestens "starke" Tabletten zu ersetzen? Und welche Art von Medizin ist es im Allgemeinen und warum ist sie sowohl bei Ärzten als auch bei den Massen so beliebt? Wir werden diese und viele andere Fragen in dem Artikel beantworten, der dem Antibiotikum Ceftriaxon gewidmet ist.

Schau auf die Vergangenheit

Und wir beginnen mit Ceftriaxon aus der Schöpfungsgeschichte. Es stellt sich heraus, dass das Medikament, ohne das Millionen von Ärzten auf der ganzen Welt heute nicht an klinische Praxis denken, vor nicht allzu langer Zeit existiert. Die Menschheit verdankt ihren Auftritt den Apothekern der berühmten Schweizer Firma Hoffmann La Roche. Es war ihre Bemühungen im Jahr 1978, die ein neues Cephalosporin der dritten Generation synthetisierten. Nur vier Jahre später stieg die ursprüngliche Droge unter dem Handelsnamen Rocephin auf die Leiter des Ruhmes auf, die anscheinend noch nicht abgeschlossen ist. Bis 1987 brach Rocéphine die Verkaufsrekorde aller anderen von Hoffman La Roche hergestellten Medikamente. Ceftriaxon wurde aufgrund seiner offensichtlichen Verdienste in die berühmte Liste der Weltgesundheitsorganisation aufgenommen, die alle derzeit wichtigsten Arzneimittel für die menschliche Gesundheit umfasst.

Und heute nimmt Ceftriaxone weiterhin eine führende Position unter den Antibiotika ein. Was ist das Geheimnis seines Erfolgs? Natürlich in einem günstigen Verhältnis von Breitspektrum und hoher Sicherheit. Aber - über alles in Ordnung.

Über Cephalosporine

Ceftriaxon ist also ein Antibiotikum, dh es wirkt gegen eine Reihe von Bakterien. Es gehört zu der Gruppe der Cephalosporine, die fünf Generationen von Medikamenten vereinigt, deren Basis der Strukturformel der Beta-Lactam-Ring ist. Es sei daran erinnert, dass Beta-Lactame neben Cephalosporinen Penicillin-Antibiotika (zum Beispiel Amoxicillin) sowie weniger bekannte und viel seltener verwendete Carbapeneme und Monobactame umfassen. Der Hauptunterschied zwischen Cephalosporin-Antibiotika und Penicillinen ist ihre größere Resistenz gegen Beta-Lactamase - spezielle Enzyme, die von Bakterien synthetisiert werden, die den Beta-Lactam-Ring und damit das Medikament selbst zerstören.

Cephalosporine wirken gegen bakterizide Erreger und zerstören die bakterielle Zellwand, was zu ihrem Tod führt. Das erste Cephalosporin-Medikament erschien 1948. Seitdem wurden fünf Generationen von Medikamenten synthetisiert, von denen jede einen signifikanten Vorteil gegenüber der vorherigen hatte. Daher sind die Medikamente der ersten Generation vorwiegend gegen Gram-negative Pflanzen wirksam, die hauptsächlich für Infektionen des Darms und der Harnwege verantwortlich sind. Die Cephalosporine der zweiten Generation unterscheiden sich leicht in einem breiteren Wirkungsspektrum, es ist jedoch immer noch unmöglich, sie als Universalantibiotika zu bezeichnen. Darüber hinaus haben Arzneimittel der zweiten Generation (z. B. Cefaclor, Cefuroxim) für den internen Gebrauch eine äußerst geringe Bioverfügbarkeit (etwa 60%). Das heißt, wenn das Medikament injiziert wird, wird es in den Blutkreislauf aufgenommen und nicht mehr als 60% der akzeptierten Dosis wirken, und diese Eigenschaft kann natürlich nicht als positive Qualität von Medikamenten bezeichnet werden. Seit der dritten Generation können Wissenschaftler Wirkstoffe synthetisieren, die fast das gesamte Spektrum der Bakterienflora abdecken.

Cephalosporine der dritten und höheren Generation sind parenteral, d. H. Durch Injektion zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung verabreicht. Und Ceftriaxon ist ein typischer Vertreter dieser Antibiotika-Untergruppe.

Zusammensetzung und Formen der Freisetzung von Ceftriaxon

Das Medikament ist ein kristallines Pulver, normalerweise weiß. Eine leichte gelbliche oder orange Färbung ist erlaubt. Ceftriaxon ist in Wasser und Anästhetika hochlöslich und bildet eine klare, leicht gelbe oder sogar bernsteinfarbene Lösung. Das Medikament wird in Form von Dinatriumsalz hergestellt, daher sieht der Name des Arzneimittels manchmal komplizierter aus: Ceftriaxon-Natrium. Allerdings geben nicht alle Hersteller diese Nuance an, und in den meisten Fällen heißt das Medikament einfach „Ceftriaxon“ (auf Lateinisch, was Ärzte für die Verschreibung von Ceftriaxonum verwenden).

Das Medikament löst sich schnell in gelöster Form auf und ist daher wie viele andere Antibiotika in Form eines lyophilisierten Pulvers zur Herstellung von Injektionslösung verfügbar. Zur Vereinfachung der Dosierung gibt es mehrere Freisetzungsformen von Ceftriaxon: jeweils 1 Gramm (für die Behandlung von erwachsenen Patienten bestimmt) sowie je 0,5 g und sogar 0,25 g. Die letzten beiden Formen werden in der Regel in der Kinderpraxis verwendet. Es ist zu beachten, dass es keine Unterschiede in der Zusammensetzung zwischen den verschiedenen Freisetzungsformen von Ceftriaxon gibt, das heißt, wenn die Apotheke beispielsweise keine 1-Gramm-Dosis hat, kann sie leicht durch zwei 0,5-Gramm-Flaschen ersetzt werden erschweren auch die Dosisberechnung bei der Anwendung von Antibiotika bei Kindern.

Pharmakologische Eigenschaften

Die bakterizide Wirkung von Ceftriaxon beruht auf seiner Fähigkeit, die Biosynthese eines wichtigen Proteins - der konstituierenden Bakterienzellwand - zu stören. Als Beta-Lactam-Antibiotikum bleibt Ceftriaxon resistent gegen die Wirkung von Enzymen, die den Beta-Lactam-Ring zerstören, was es von den gleichen Penicillinen unterscheidet, beispielsweise Amoxicillin.

Der Wirkungsbereich von Ceftriaxon ist sehr breit. Das Medikament ist wirksam bei der Infektion von grampositiven und gramnegativen Bakterien. Wir listen die Erreger auf, die darauf ansprechen.

  1. Gramnegative Bakterien:
    Enterobakterien, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas (Pseudomonas bacilli), Salmonellen, die für viele Darminfektionen verantwortlich sind, sowie hämophile Bazillen, Moraxellen, die Infektionen der oberen Atemwege hervorrufen. Gonokokken im Zusammenhang mit Gonorrhoe und anderen.
  2. Grampositive Bakterien:
    Staphylococcus epidermal, Golden, Pneumococcus, Streptococcus - Krankheitserreger der oberen und unteren Atemwegsinfektionen, einschließlich Lungenentzündung, Mandelentzündung usw.
  3. Anaerobe Bakterien:
    Bakterioide, Clostridien, Peptostreptokokki.

Es ist wichtig, dass Ceftriaxon im Gegensatz zu oralen Cephalosporinen der zweiten Generation schnell und vollständig resorbiert wird: Die Bioverfügbarkeit beträgt 100%. Nur 1-3 Stunden nach der Injektion wird die maximale Konzentration des Antibiotikums im Blut erreicht, was sich sicherlich positiv auf die Wirksamkeit auswirkt. Die Hälfte der Ceftriaxon-Dosis wird in den ersten zwei Tagen nach Verabreichung von Urin und / oder Galle ausgeschieden.

Hinweise für die Ernennung Ceftriaxon gemäß den Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung von Ceftriaxon enthält eine eindrucksvolle Liste von Indikationen. Übrigens hat der Leser nach dem Lesen dieser Liste sogar das Gefühl, dass das Medikament fast alle vorhandenen bakteriellen Infektionen problemlos bewältigen kann. Leider ist dies nicht ganz der Fall, aber Ceftriaxon kann in der Tat bei verschiedenen Pathologien erfolgreich eingesetzt werden, da sein Aktivitätsspektrum viele Möglichkeiten bietet. Unter den Angaben für die Ernennung Ceftriaxon:

  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege (akute Bronchitis in Verbindung mit einer bakteriellen Infektion, Lungenentzündung, Sinusitis, bakterielle Tonsillitis, akute Otitis media);
  • Peritonitis, Infektionen der Gallenwege;
  • Infektionen der Gelenke und des Knochengewebes;
  • Hautinfektionen (z. B. Furunkulose);
  • Harnwegsinfektionen, einschließlich Pyelonephritis, Blasenentzündung;
  • Infektionen des Genitaltrakts - Entzündung der Prostata, Hoden;
  • Darminfektionen (Salmonellose und andere).

Darüber hinaus werden Ceftriaxon-Injektionen im Rahmen einer Kombinationstherapie mit Antibiotika gegen Syphilis, Gonorrhoe (unkompliziert), bakterielle Meningitis, Typhus und andere Infektionskrankheiten eingesetzt. Das Medikament wird auch zur Vorbeugung von Infektionen während der Operation verschrieben. In solchen Fällen wird der Kurs nicht wie üblich verwendet, sondern einmalig.

Obwohl die Anweisungen an Ceftriaxon (wie in der Tat auch an andere Antibiotika) eindeutig auf die Krankheiten hinweisen, bei denen das Medikament wirksam sein kann, ist es unmöglich, sie als Anweisungen für den Patienten selbst zu betrachten - zu viele Nuancen sollten berücksichtigt werden verschreibungspflichtige Medikamente. Warum bestehen Ärzte und Apotheker darauf, dass Patienten sich nicht selbst mit Antibiotika behandeln?

Antibakterielle Permissivität: Ursachen und Wirkungen

Eines der schwierigsten und bis jetzt ungelösten Probleme der häuslichen Medizin ist die Bereitschaft der großen Mehrheit der verschreibungspflichtigen Medikamente. Während in der gesamten zivilisierten Welt hormonelle, kardiovaskuläre und natürlich antibakterielle Arzneimittel ausschließlich auf ärztliche Verschreibung verkauft werden, sind diese wirksamen Arzneimittel in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion aus nicht ganz klaren Gründen praktisch frei verfügbar. Antibiotika gehören zwar offiziell zur Gruppe der verschreibungspflichtigen Arzneimittel, doch in Apotheken in Russland und anderen GUS-Staaten ist es unwahrscheinlich, dass ein Dokument verlangt wird, das die Verschreibung des Arztes bestätigt.

Die Rolle des Rezeptes, das auf einem Standardformular geschrieben und von einem Arzt versiegelt wurde, wird oft von Patientenkarten, Notizblattseiten und erbärmlichen Zettelchen gespielt. Darüber hinaus können Antibiotika auch ohne schriftliche Bestätigung des Termins "nur per Ohr" freigesetzt werden. Gleichzeitig sind sich alle Spezialisten, einschließlich Apotheker, der möglichen Folgen einer solchen Permissivität bewusst.

Eine besondere Gefahr besteht in der Verwendung antibakterieller Mittel auf Empfehlung von Freunden, Nachbarn, Bekannten oder aus eigener praktischer Erfahrung. Unsere Landsleute haben die Gebrauchsanweisung (einschließlich Ceftriaxon) kühn gelesen und ziehen auf der Grundlage der darin enthaltenen Hinweise arrogant Schlussfolgerungen sowie die Art ihrer Erkrankung und die Angemessenheit der Einnahme von Antibiotika. Aber jeder Fall ist individuell und einzigartig. Selbst wenn es sich wirklich um eine bakterielle Infektion handelt, ist es keineswegs notwendig, dass der Erreger Ceftriaxon empfindlich zeigt, da die Möglichkeiten dieses Medikaments, obwohl großartig, leider nicht unbegrenzt sind.

Der unsachgemäße Einsatz von Antibiotika hat gefährliche Folgen.

Zunächst verschlechtert ein falsch verschriebenes Medikament (in diesem Fall ohne ärztliche Verschreibung angewendet) die Krankheit nur, da es keine therapeutische Wirkung hat. Trotz regelmäßiger Erschöpfungsinjektionen schreitet die Krankheit jedoch fort, und der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Zweitens ist eine unzureichende Antibiotikatherapie mit der Entwicklung neuer antibiotikaresistenter Bakterienstämme verbunden, was die weitere Behandlung erschwert und die Prognose verschlechtert. Oft erweisen sich antibakterielle Medikamente, die die Infektion meist problemlos bewältigen, als ohnmächtig, da der Patient andere Antibiotika vor einiger Zeit unvorhergesehen und unsystematisch eingesetzt hatte.

Darüber hinaus kann ein Verbraucher ohne medizinische oder pharmazeutische Ausbildung, selbst wenn er die Zusammenfassung des Arzneimittels weit und breit studiert, keine informierte Wahl treffen, beispielsweise zwischen demselben Ceftriaxon und einem anderen Antibiotikum, das bei dieser Infektionskrankheit verwendet wird. Der Arzt trifft diese Entscheidung sicherlich und trifft, angesichts des ganzen Komplexes, verschiedene Nuancen. Hier sind typische Beispiele für Ceftriaxon bei verschiedenen Infektionskrankheiten.

Ceftriaxon bei Infektionen der Atemwege

Wenn die Anweisungen darauf hinweisen, dass Ceftriaxon bei Lungenentzündung oder bei bakteriellen Halsschmerzen angewendet wird, bedeutet dies nicht, dass dieses Antibiotikum das Mittel der Wahl ist. Praktisch für alle Erkrankungen der Atemwege, die mit einer bakteriellen Infektion verbunden sind, werden in erster Linie Antibiotika der ersten Wahl, dh Penicilline (Amoxicillin oder seine Kombination mit Clavulansäure, beispielsweise Augmentin), verschrieben. Wenn ein Patient allergisch gegen Penicilline ist, werden ihm normalerweise Makrolide (Azithromycin - Sumamed, Clarithromycin - Fromilid, Klacid) verschrieben. Und nur bei Unverträglichkeit oder Ineffektivität von Medikamenten dieser beiden Gruppen kommt es zu Cephalosporinen und insbesondere zu Ceftriaxon.

Der Grund, warum Ceftriaxon nicht einmal in den Hintergrund tritt, liegt in der deutlich besseren Toleranz von Penicillinen und Makroliden. Im Gegensatz zu Ceftriaxon können alternative Zubereitungen oral in Form von Tabletten (Kapseln) oder Säuglingssuspension verwendet werden. Warum verschreiben Ärzte den Ärzten mit Ceftriaxon zur Behandlung einer Lungenentzündung Antibiotika-Injektionen?

Anscheinend liegt dies an der Vereinigung, die in den Köpfen unserer Landsleute (einschließlich der Ärzte der alten Schule) gegründet wurde: Eine gute Medizin muss spritzen. Nach Ansicht der Anhänger dieser a priori falschen Theorie sind Tabletten immer weniger wirksam als Injektionen. Tatsächlich korreliert die Wirksamkeit in diesem Fall jedoch nicht mit der Anwendungsmethode. Moderne Antibiotika und ihre Produktionstechnologie können eine bis zu 100% ige Bioverfügbarkeit von oralen Medikamenten bieten, was den pharmakokinetischen Indikatoren injizierbarer Formen nicht nachsteht. Und wenn der Arzt Ihnen oder Ihrem Kind Ceftriaxon mit Angina pectoris oder Lungenentzündung verschreibt und keine Penicilline in Tabletten (Makroliden), dann haben Sie allen Grund, sich von einem anderen Spezialisten beraten zu lassen. Der Einsatz injizierbarer Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, die Ärzte auf der ganzen Welt nur für Patienten lassen, die auf orale Medikamente allergisch oder resistent sind.

Ceftriaxon für darminfektionen

Eine weitere interessante Indikation für die Verwendung von Ceftriaxon, die es wert ist, näher diskutiert zu werden, ist die Verwendung bei verschiedenen bakteriellen Darminfektionen. In der Regel ist der Einsatz von Antibiotika in solchen Fällen zunächst unzweckmäßig: Alle Erreger von Darminfektionen, einschließlich der bekannten Salmonella, Shigella, die Dysenterie verursachen, und andere Bakterien sterben selbst ab, nachdem sie den Entwicklungszyklus durchlaufen haben. Dies geschieht in der Regel 7 bis 10 Tage nach Ausbruch der Krankheit. Aus den offiziellen Protokollen der weltweit führenden gastroenterologischen Vereinigungen geht daher hervor, dass die Hauptmethode für die Behandlung von Darminfektionen eine symptomatische Therapie ist, die hauptsächlich darin besteht, den Verlust von Flüssigkeit und Mineralien durch Erbrechen und Durchfall auszugleichen. Bei hohen Temperaturen, schwerer blutiger Durchfall, schwerer Vergiftung und Antibiotika können jedoch immer noch vorgeschrieben werden, vorausgesetzt natürlich, dass die Krankheit mit einer bakteriellen pathogenen Flora zusammenhängt und keine Virusinfektion, die häufig für traditionelle Lebensmittelvergiftungen verantwortlich ist.

Aber lassen Sie uns den Fall untersuchen, wenn die Darminfektion wirklich bakteriellen Ursprungs ist und Antibiotika verschrieben werden muss. In dieser Situation sind die Medikamente der Wahl immer noch keine Cephalosporine, sondern beispielsweise Fluorchinolone, die ein breiteres Spektrum an gramnegativer Aktivität aufweisen. Die erste Präferenz wird in der pädiatrischen Praxis bevorzugt, da Fluorchinolon-Antibiotika nicht für die Anwendung unter 18 Jahren zugelassen sind. Einige pädiatrische Gastroenterologen bevorzugen jedoch immer noch die Verwendung eines „schmaleren“ Ceftriaxons, das weniger sicher ist, jedoch viel wirksamere Fluorchinolone (kurze Behandlungszyklen). Mit der zweiten wichtigen Indikation für die Injektion von Ceftriaxon, die in der Gebrauchsanweisung vorgeschrieben ist und im Allgemeinen keine Einwände erhebt, ist daher nicht alles so klar, wie wir es gerne hätten.

Ceftriaxon für sexuell übertragbare Krankheiten

Kurz, aber ausführlich möchte ich diejenigen, die sich mit Ceftriaxon gegen „unangenehme Krankheiten“ „heilen“ wollen, warnen. In der Annotation werden unkomplizierte Gonorrhoe und sogar Syphilis als Indikationsindikationen angegeben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Venerologen selten auf die Behandlung dieser Erkrankungen mit Cephalosporinen zurückgreifen. Sie können entweder im frühesten Stadium, in den ersten Tagen nach dem tragischen Kontakt mit einer infizierten Person, oder als zusätzliches Antibiotikum in einer komplexen Therapie verschrieben werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Ceftriaxon

Nachdem wir uns mit dem Zeugnis befasst haben, wenden wir uns dem Gegenteil zu - Kontraindikationen für die Ernennung von Ceftriaxon. Erstens kann das Antibiotikum nicht gegen Überempfindlichkeit gegen Allergien eingesetzt werden. Diese Regel gilt für Patienten, die auf andere Cephalosporinpräparate allergisch reagieren. Darüber hinaus wird empfohlen, Ceftriaxon mit Vorsicht bei Personen anzuwenden, die jemals eine Penicillinallergie (Amoxicillin, Ampicillin, Augmentin oder Amoxiclav usw.) hatten.

Ceftriaxon wägt das Risiko und den beabsichtigten Nutzen sorgfältig ab und wird Menschen mit Nieren- und Leberinsuffizienz, schweren Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere nicht-spezifischen Colitis ulcerosa, Enteritis, verschrieben. Ceftriaxon sollte nicht zur Behandlung von Frühgeborenen sowie Neugeborenen mit Hyperbilirubinämie (Gelbsucht) angewendet werden.

Während der Schwangerschaft wird Ceftriaxon angewendet, wenn der Nutzen den möglichen Schaden für das Kind übersteigt. Das Antibiotikum dringt in die Muttermilch ein, daher ist es besser, zum Zeitpunkt der Behandlung das Stillen zu beenden.

Dosierung

Nun ist es Zeit herauszufinden, wie man Ceftriaxon dosiert und vor allem, wie und womit es besser verdünnt werden kann.

Ceftriaxon beträgt für Erwachsene einmal täglich 1-2 g des Arzneimittels. Bei schweren Infektionen kann die Dosis auf 4 g erhöht werden, dann wird die Häufigkeit der Verabreichung verdoppelt (alle 12 Stunden, dh zweimal täglich). Die genaue Dosis sollte vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Schweregrades der Infektion sowie der Art des Erregers, des allgemeinen Gesundheitszustands und des Alters des Patienten ausgewählt werden. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren wird die Dauer der Antibiotika-Therapie bestimmt, so dass die Frage, wie viel Ceftriaxon-Prickel nicht einsilbig beantwortet werden kann, in der Regel mindestens 5 Tage bei leichten Infektionen und bis zu 2-3 Wochen bei schweren Infektionen vorgeschrieben ist.

Die Dosis von Ceftriaxon zur Behandlung von Kindern wird abhängig vom Gewicht des Kindes und seinem Alter festgelegt. So werden Neugeborenen, die noch keine zwei Wochen alt sind, pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag 20–50 mg Antibiotikum verordnet. Kinder, die älter als 3 Wochen und bis zu 12 Jahre alt sind, erhalten 20 bis 80 mg Ceftriaxon pro 1 kg Körpergewicht, vorzugsweise zweimal täglich.

Ein Kind sollte nicht mehr als 2 g Ceftriaxon pro Tag erhalten.

Wie kann man Ceftriaxon züchten?

Wir sind zu einem der dringlichsten Probleme gekommen, mit denen Verbraucher konfrontiert sind, die gezwungen sind, das Medikament zu Hause ambulant zu verabreichen. So, wie man Ceftriaxon-Pulver richtig verdünnt, um gebrauchsfertige gelöste Medikamente zu erhalten?

Zunächst benötigen wir ein Lösungsmittel, das mit Ceftriaxon kompatibel ist. Dies kann Wasser für die Injektion sowie Anästhetika wie Lidocain oder Novocain sein. Es ist bekannt, dass die Injektionen von Antibiotika durch starke Schmerzen gekennzeichnet sind. Daher ist die Verdünnung von Ceftriaxon (wie andere antibakterielle Arzneimittel) mit Wasser ein zu großer Test für einen Patienten. Gleichzeitig ist es auch nicht praktikabel, zur Herstellung der Lösung nur Anästhetika zu verwenden: In diesem Fall kann die Aktivität des Arzneimittels abnehmen. Daher waren sich sowohl Ärzte als auch Apotheker einig, dass eine Lösung, die zu gleichen Teilen aus Lidocain und Wasser für Injektionszwecke hergestellt wurde, sich im besten Verhältnis zwischen Schmerz und Wirksamkeit unterscheiden würde. Novocain wird viel seltener verwendet.

Um 1 Gramm Ceftriaxon aufzulösen, benötigen Sie 2 ml Wasser für die Injektion und 2 ml Lidocain 2%.

Bitte beachten Sie, dass Apotheken auch Lidocain in einer Konzentration von 10% verkaufen.

Jetzt analysieren wir Schritt für Schritt, wie man Ceftriaxon-Pulver mit Lidocain und Wasser in Injektionslösung umwandelt.

  1. Öffnen Sie beide Ampullen mit Lösungsmittel (Wasser und Lidocain 2%), indem Sie auf die Stelle am Ampullenhals klicken.
  2. Öffnen Sie den zentralen runden Teil des Aluminiumgehäuses der Ceftriaxone-Flasche. Entfernen Sie nicht den Rand der Schale!
  3. Wischen Sie die Gummiabdeckung unter der Mitte der Aluminiumhülle mit 70% Alkohol (oder 95% Alkohol oder einer Alkohollösung von Borsäure (Salicylsäure)) ab.
  4. Geben Sie eine Spritze mit einem Volumen von 5 ml abwechselnd Wasser und Lidocain ein.
  5. Geben Sie die resultierende Lösung in die Durchstechflasche mit Ceftriaxon ein, indem Sie die Gummikappe mit einer Nadel durchstechen. Es ist besser, in zwei Schritten einzuführen: Zuerst etwa die Hälfte des Lösungsmittels, dann die Durchstechflasche gründlich schütteln, dann das restliche Lösungsmittel hinzufügen.
  6. Nehmen Sie die Nadel aus der Kappe und schütteln Sie die Durchstechflasche für einige Minuten mit Ceftriaxon, bis eine klare Lösung erhalten wird.

Gelöstes Ceftriaxon hat eine hellgelbe Farbe (manchmal nur gelblich). Es sollte kein Sediment und ungelöste Partikel enthalten.

Wie stechen Sie das fertige Antibiotikum?

Eine ähnliche Frage könnte Patienten alarmieren, die Ceftriaxon ambulant und daher intramuskulär erhalten, da intravenöse Injektionen nur in einem Krankenhaus verordnet werden. Als Reaktion darauf ist zu beachten:

  1. Ceftriaxon-Lösung kann nicht gelagert werden, da sonst die Wirksamkeit des Arzneimittels sinkt.
  2. Für die Injektion sollte nicht die Nadel verwendet werden, mit der das Lösungsmittel in die Durchstechflasche eingeführt wurde, und eine neue. Die Spritze kann gleich bleiben, Sie können sie aber auch ändern.
  3. Die Technik der intramuskulären Injektion beinhaltet die tiefe Einführung der Nadel in den linken oberen Quadranten des Gesäßes. Es ist besser, das Antibiotikum langsam einzuführen. Vor und nach der Injektion muss die Injektionszone mit einer Alkohol- oder Alkohollösung von Borsäure (Salicylsäure) behandelt werden.

Nachdem wir uns mit technischen Fragen befasst haben, sprechen wir über die Wichtigkeit der Einhaltung der Dosierungen und der Behandlung während der Antibiotika-Therapie. Tatsache ist, dass viele Patienten, die sich nach dem Beginn der Antibiotika erleichtert fühlen, versuchen, das weitere Schema anzupassen. Ein aufdringlicher Gedanke über die Nutzlosigkeit der weiteren Einführung "dieser starken und gefährlichen Antibiotika" beginnt sie zu quälen. Was ist mit der unbefugten Absage oder sogar Reduzierung der Dosierung antibakterieller Medikamente verbunden?

Stellen Sie sich eine Kolonie von Bakterien vor, die sich während eines Infektionsprozesses entwickelt. Es ist heterogen: In der Familie der Mikroben gibt es diejenigen, die stärker sind, und es gibt auch schwache „Fälle“. Wenn das Antibiotikum zu wirken beginnt, bekommen "Mikroben" sofort die Mikroben, die lebenswichtig sind und so ausgehen. Sie sind nicht in der Lage, um die Existenz zu kämpfen und sterben in den ersten Tagen oder sogar Stunden der Behandlung. Der Patient fühlt sich erleichtert und kann irrtümlicherweise entscheiden, dass die Antibiotika-Mission abgeschlossen ist. Und mach einen Fehler.

Während der Patient freiwillig die Antibiotika-Therapie abbricht oder seine Dosierung reduziert, werden die selektiven, starken und mutigen Bakterien, die nach dem ersten Schlag überlebt haben, aktiviert und treten in die Schlacht ein. Der Verbraucher, als ob nichts geschehen wäre, ruht auf seinen Lorbeeren, und die Mikroben vermehren sich in seinem Körper stark, was bedeutet, dass eine Infektionskrankheit voranschreitet. Wenn der Patient selbst oder der Arzt zur Besinnung kommt und merkt, dass die Behandlung von Neuem beginnen muss, wird das alte Antibiotikum höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sein, die Krankheit zu überstehen, da die Bakterienstämme sich bereits mit diesem „vertraut gemacht“ haben und Resistenzen entwickelt haben.

Nebenwirkungen

Natürlich haben Antibiotika Nebenwirkungen und auch Ceftriaxon. Wir listen die häufigsten unerwünschten Ereignisse auf, die mit der Behandlung dieses Medikaments verbunden sind:

  • neurologische Reaktionen: Kopfschmerzen, manchmal Schwindel. In weniger als 1% der Fälle auftreten;
  • Herz-Kreislauf-Reaktionen: Herzklopfen;
  • hämatopoetische Erkrankungen: Zunahme der Zahl der Eosinophilen (bei 6% der Patienten), Thrombozyten (bei 5% der Patienten), Verringerung der Anzahl der weißen Blutkörperchen, selten - Anämie (ein Rückgang des Hämoglobins) und andere Störungen des Blutbildes;
  • Verdauungsstörungen: Durchfall (nicht mehr als bei 2,7% der Patienten), Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksstörungen, Blähungen in weniger als 1% der Fälle;
  • Dysfunktion des Urogenitalsystems: Änderungen einiger renaler Parameter. Beachten Sie, dass diese Reaktionen selten beobachtet werden (in der Regel bei weniger als 1% der Patienten).
  • Allergie: selten (bei 1% der Patienten und weniger) - Juckreiz, Urtikaria, Fieber.

Manchmal entwickelt sich vor dem Hintergrund von Ceftriaxon eine Pilzinfektion (Candidiasis). Dieser Effekt ist selten, weniger als 1% der Fälle. Ihm prädisponierten geschwächte Patienten, die an chronischen Krankheiten leiden.

Für diejenigen, die über die mögliche Entwicklung einer Dysbakteriose aufgrund der Verwendung von Antibiotika und insbesondere Ceftriaxon besorgt sind, stellen wir fest, dass das Medikament bei einem äußerst geringen Anteil der Patienten zur Entspannung des Stuhls beitragen kann, jedoch nicht aufgrund der hypothetisch veränderten Flora, sondern aufgrund der Stimulierung der Darmbeweglichkeit. Die einzige gefährliche intestinale Konsequenz einer Antibiotika-Therapie kann eine Colitis sein, die mit dem schnellen Wachstum von Clostridiumbakterien verbunden ist. Diese Komplikation tritt jedoch in der Regel sehr selten bei Patienten mit Immunschwäche (HIV-Infizierte, Krebspatienten usw.) auf.

Ceftriaxon-Analoga

Ceftriaxon ist der internationale Name des Medikaments, unter dem es weltweit produziert wird. Viele pharmazeutische Unternehmen, insbesondere inländische, führen keine Handelsnamen ein, und dann wird das Antibiotikum unter seinem internationalen "Namen" verkauft. So auch die russischen Firmen LEKKO, Kraspharma, Synthesis, Biochemist sowie einige indische Hersteller. Der Preis verschiedener Medikamente unter dem gleichen Namen Ceftriaxon ist in der Regel niedrig. Parallel dazu gibt es im Apotheken-Sortiment mehr hochwertige Analoga von Ceftriaxon, die viel teurer sind als inländische und indische. Dazu gehören:

  • - Die ursprüngliche Arzneimittelproduktionsfirma Hoffman La Roche. Es hat einwandfreie Qualität und Wertigkeit;
  • Tercef - bulgarisches Ceftriaxon, das akzeptable Qualität und einen angemessenen Preis vereint;
  • Lendacin, ein in Slowenien hergestelltes Medikament (KRKA);
  • Medakson, ein Analogon der Produktion von Zypern.

Es sollte beachtet werden, dass es in Tabletten keine Analoga von Ceftriaxon gibt, genauso wie es keine anderen Cephalosporin-Antibiotika der dritten Generation mit einem engen Spektrum gibt. Und wenn der Arzt dieses Medikament verschreibt, haben Sie praktisch keine Wahl - stechen oder nicht stechen - es sei denn, Sie haben natürlich Zweifel an der Kompetenz des Arztes. Befolgen Sie die Dosis und erhalten Sie bald gesund!