Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern

Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bronchien, die folgende Ursachen haben kann:

Chemische Exposition (Rauchen, schädliche Produktion);

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle stellt Bronchitis eine Komplikation einer katarrhalischen Viruserkrankung dar, daher ist es nicht nur sinnlos, sondern auch gefährlich, sie mit Antibiotika zu behandeln. Antimikrobielle Medikamente sind machtlos gegen Viren, zusätzlich hemmen sie das Immunsystem und verhindern, dass der Körper selbst mit der Bedrohung fertig wird. Die vernünftigste Verhaltenstaktik bei viraler Bronchitis ist Bettruhe, reichliches Trinken, Wärmeverfahren, Einnahme von Immunstimulanzien und symptomatische Behandlung mit Expectorant-Medikamenten.

Eine Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika ist nur in zwei Fällen ratsam:

Ein bakterielles Virus hat sich der Virusinfektion angeschlossen, und der Körper kann es drei Wochen oder länger nicht bewältigen.

Die Krankheit ist chronisch, oft wiederkehrend oder atypisch.

Daher bedeutet die Diagnose "Bronchitis" in keiner Weise automatisch, dass eine Person mit Antibiotika behandelt werden muss. Ohne eine gründliche Untersuchung und Ermittlung der Ursachen der Krankheit können keine Medikamente verschrieben werden, insbesondere nicht für uns. Je nach Art der Bronchitis wählt ein kompetenter Spezialist die beste Option für die medikamentöse Therapie.

Arten von Bronchitis

Akute Bronchitis

Dieser Begriff bezieht sich auf den Entzündungsprozess in den Bronchien, der vor dem Hintergrund saisonaler akuter respiratorischer Virusinfektionen oder Grippe auftrat. Ein Virusbefall ist ein schwerer Schlag für das Immunsystem, von dem Bakterien, die in fast jedem Organismus leben, profitieren: Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken. Sie vermehren sich in den Bronchien und verursachen zuerst Anfälle von schmerzhaftem trockenem Husten und dann eine Stagnation des viskosen Auswurfs, der schwer zu beseitigen ist.

Bevor Sie auf extreme Maßnahmen zurückgreifen, sollten Sie versuchen, dem Patienten zu helfen, mit der Bronchitis alleine fertig zu werden, mit Hilfe der Ruhe, viel Wasser zu trinken und eine symptomatische Behandlung mit Antitussiva (Sinekod, Libeksin), Expektorantien (Bromhexin, Lasolvan) und medizinischen Verfahren (Inhalationen, Senf, Rastraniya). Während eines Fiebers ist der wärmende Effekt natürlich nicht akzeptabel. In der Regel dauert die akute Bronchitis zwei Wochen.

Die Behandlung einer akuten Bronchitis mit Antibiotika ist in folgenden Fällen angezeigt:

Husten dauert mehr als drei Wochen in Folge;

Der Patient hat eine niedrige oder fieberhafte Körpertemperatur (37,5–38,5 ° C);

Der Schleim ist undurchsichtig, gelbgrün, blutig und beleidigend;

Es gibt Anzeichen einer schweren Vergiftung des Körpers (Übelkeit, lockerer Stuhlgang, grauer Teint, Schwäche, starkes Schwitzen);

Bluttests zeigen Leukozytose, hohe ESR und eine Verschiebung der Formel nach rechts;

Der Patient klagt über Schmerzen in der Brust;

Beim Atmen werden verschiedene Rales gehört und Intercostal-Interaktion beobachtet.

Chronische Bronchitis

Es wird angenommen, dass chronische Bronchitis über zwei Jahre hinweg insgesamt mehr als drei Monate andauert. Diese Krankheit wird begleitet von einem starken Husten mit reichlichem Ausfluss von Bronchialschleim, einer schlechten symptomatischen Behandlung und einem erneuten Auftreten bei der ersten Schwächung des Immunsystems. Am gefährlichsten sind chronische obstruktive Bronchitis und chronische Bronchitis des Rauchers - diese Krankheiten rufen oft die Entwicklung von Lungenkrebs hervor. Allergische und asthmatische chronische Bronchitis erfordert aufgrund des Erstickungsrisikos auch erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Behandlung derart komplexer Krankheiten ist ein Thema für eine weitere Diskussion, und heute diskutieren wir Antibiotika. Es ist ratsam, Patienten zu ernennen (insbesondere ältere und sehr junge), bei denen jede Unterkühlung zu einem neuen Ausbruch einer chronischen Bronchitis wird. Der Grund liegt in der geschwächten Immunität und einer großen Bakterienkolonie in den Bronchien. Mit Hilfe von Antibiotika sollte ein präemptiver Schlag auf diese Brutstätte ausgeübt werden, damit sich die Erkältung nicht in einen mehrtägigen Alptraum verwandelt.

Atypische Bronchitis

In sehr seltenen Fällen verursachen anaerobe Erreger wie Chlamydien oder Mykoplasmen Bronchitis. Atypische Bronchitis tritt bei Menschen mit schwacher Immunität auf, bei älteren Menschen, die kürzlich eine andere schwere Infektionskrankheit hatten. Die List von anaeroben Mikroorganismen beruht auf ihrer enormen Überlebensfähigkeit, Resistenz gegen viele Antibiotika und konsequenten, aber sehr langsamen zerstörenden Wirkungen auf die Atmungsorgane.

Eine Person, die an einer atypischen Bronchitis leidet, geht normalerweise nicht lange zum Arzt. Die Temperatur ist niedrig, mäßiger Husten, etwas Auswurf. Mit der Zeit wird es jedoch schlimmer: Schmerzen in Brust und Muskeln, Schwäche, Vergiftung. Je später ein solcher Patient schließlich den Arzt aufsucht und die Tests besteht, desto schlimmer wird es, weil es Monate dauert, um anaerobe Erreger zu bekämpfen, selbst wenn man die Stärke moderner Antibiotika berücksichtigt.

Taktik der Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen

Je nach Art der Bronchitis wird die Behandlung wie folgt ausgewählt:

Akute Virusbronchitis - Bettruhe, starkes Trinken, immunstimulierende und symptomatische Behandlung, Ablehnung von Antibiotika;

Unkomplizierte chronische Bronchitis (weniger als vier Rückfälle pro Jahr) - Antibiotika aus der Gruppe der Aminopenicilline oder Makrolide (mit Penicillin-Unverträglichkeit);

Komplizierte chronische Bronchitis (mehr als vier Rückfälle pro Jahr, der Patient ist über 65 Jahre alt) - Aminopenicilline, Cephalosporine, Makrolide;

Chronische Bronchitis mit Begleiterkrankungen (Nieren- und / oder Herzversagen, Diabetes mellitus) - Fluorchinolone;

Mycoplasmale Bronchitis - Makrolide;

Chlamydienbronchitis - Tetracycline, Fluorchinolone, Makrolide.

Liste der Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen

Moderne Therapeuten verschreiben erwachsenen Patienten mit Bronchitis folgende Gruppen antimikrobieller Mittel:

Die Behandlung von Bronchitis mit einfachen Penicillinen und Sulfonamiden wird derzeit wegen ihrer hohen Toxizität und geringen Wirksamkeit aufgrund der Mutation der meisten Pathogene nicht durchgeführt.

Aminopenicilline - Antibiotika der ersten Reihe

Zubereitungen dieser Gruppe zerstören die Zellmembran von Bakterien und verursachen dadurch den Tod. Aminopenicilline wirken gegen Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken und die meisten anderen Bakterien, die Bronchitis verursachen. Warum gelten sie als Antibiotika der ersten Wahl? Denn im menschlichen Körper gibt es keine Zellen, die in der Membranstruktur den Zellen pathogener Bakterien zumindest etwas ähneln. Daher zerstören Aminopenicilline nur den Erreger und verstümmeln kein gesundes Gewebe.

Penicilline sind die besten Antibiotika zur Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern, aber auch sie haben zwei Nachteile:

Häufige Nebenwirkungen in Form von Allergien;

Geringe Wirksamkeit gegen mutierte Pathogene mit Beta-Lactamase-Enzym.

Wenn Sie nichts gegen den ersten negativen Punkt tun können - Sie müssen ein Antibiotikum aus einer anderen Gruppe auswählen -, haben die Wissenschaftler gelernt, mit dem zweiten umzugehen. Die Beta-Laktamase, die sich im Laufe der Evolution einiger besonders heimtückischer Bakterien erworben hat, zerstört die Penicilline. Das heißt, alles geschieht präzise, ​​im Gegenteil - Antibiotika töten nicht Bronchitis, aber Bronchitis zerstört Antibiotika. Um das Enzym Beta-Lactamase zu neutralisieren, wird Amoxicillin mit Sulbactam oder Clavulanat (Clavulansäure) versetzt. Diese Komponenten sind spezifische Beta-Lactamase-Inhibitoren. Daher wirken sie mit Penicillinen zusammen und helfen ihnen, Bakterien zu bekämpfen.

Das Ergebnis dieser Entdeckung waren Aminopenicilline der letzten Generation:

Die Kosten dieser Medikamente variieren je nach Marke zwischen 50 und 500 Rubel. Denken Sie daran, dass die preisgünstigsten im Inland hergestellten Pulver und Tabletten auf der Verpackung stehen: „Amoxicillin + Sulbactam“ oder „Amoxicillin + Clavulansäure“.

Makrolide - Antibiotika der zweiten Wahl

Zubereitungen dieser Gruppe hemmen die Proteinsynthese in den Pathogenzellen und verhindern so deren Vermehrung. Ein solcher Ansatz zur Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen ist optimal, wenn von chronischer, langwieriger, häufig wiederkehrender Krankheit gesprochen wird. Makrolide sind auch gut, weil sie im Gegensatz zu Penicillinen in anaerobe Mikroorganismen eindringen können. Dies bedeutet, dass atypische Formen der Bronchitis, die durch Chlamydien und Mykoplasmen verursacht werden, mit Makrolid-Antibiotika behandelt werden können.

Makrolide haben eine lange Halbwertszeit, reichern sich gut im Gewebe an und benötigen keine häufige Einnahme. Sie werden von den Patienten in der Regel gut vertragen und verursachen auch bei Langzeitbehandlung der Bronchitis keine Nebenwirkungen. Wenn ein Patient eine individuelle Intoleranz gegenüber Penicillin-Antibiotika hat, sind Makrolide die beste Wahl.

Makrolide, die häufig bei Bronchitis eingesetzt werden:

Erythromycin ist ein Makrolid der ersten Generation, das die Entwicklung antimikrobieller Wirkstoffe in dieser Gruppe initiierte. Ein fortgeschritteneres Antibiotikum, Azithromycin, ist unter zahlreichen Handelsnamen bekannt: Azitral, Azitroks, Azitrus, Azitsid, Sumamed. Darüber hinaus betragen die Kosten für ein Paket von drei Kapseln heimischen Azithromycins 80-120 Rubel, während das allgemein vertretene Generikum Sumamed 450-600 Rubel kostet.

Fluorchinolone

Die Behandlung von Bronchitis mit Fluorchinolonen ist nur bei erwachsenen Patienten und nur bei individueller Intoleranz gegenüber Antibiotika der ersten und zweiten Reihe zulässig. Fluorchinolone haben ein sehr breites Wirkungsspektrum, zerstören effektiv die DNA von Bakterien, verursachen jedoch häufig Allergien und Nebenwirkungen. Eine Langzeitbehandlung mit Fluorchinolonen ist ohne eine Aufrechterhaltungstherapie, die auf die Aufrechterhaltung einer gesunden Mikroflora der inneren Organe abzielt, unmöglich. Andernfalls können Dibakteriose und Mykosen nicht vermieden werden.

Die folgenden Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe werden zur Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen angewendet:

Die Kosten für die erste Generation Fluorchinolon, Ofloxacin, billig - 20-30 Rubel pro Packung, das beliebteste Medikament der zweiten Generation, Ciprofloxacin (Tsifran, Tsiprolet), kostet 80-120 Rubel, und die dritte und vierte Generation von Fluorchinolonen (Levofloxacin und Moxifloxacin) ist ziemlich teuer (400-1200 Rubel).

Cephalosporine

Arzneimittel in dieser Gruppe gelten als Reserveantibiotika bei der Behandlung von Bronchitis. Sie können nützlich sein, wenn der Patient gegen alle drei der oben genannten Wirkstoffgruppen allergisch ist oder wenn eine komplexe antibakterielle Therapie bei stark komplizierter, langanhaltender Bronchitis erforderlich ist. Cephalosporine wirken nur auf Bakterien, die wachsen und sich vermehren, die Zellmembran lähmen und die Teilung stören. Diese Antibiotika verursachen allergische Reaktionen und Dysbakteriose fast genauso oft wie einfache Penicilline. Daher benötigen sie auch eine Langzeittherapie.

Die Behandlung der Bronchitis bei Erwachsenen wird mit folgenden Cephalosporin-Antibiotika durchgeführt:

Die Kosten für Ampullen zur Injektion variieren zwischen 10 und 50 Rubel pro Stück, und das Medikament in Kapseln (Supraks, Iksim, Pantseff) kostet 500-1500 Rubel.

Was ist das beste Antibiotikum bei Bronchitis?

Bei dieser sakramentalen Frage wenden sich die Patienten meistens an Ärzte und Apotheker. Die Antwort ist eindeutig: Das Antibiotikum, auf das Ihr „Täter“ der Krankheit anspricht, hilft bei Bronchitis. Um den Erreger zu bestimmen, der die Krankheit verursacht hat, müssen Sie eine Analyse des Bronchialschleims für das Säen durchführen.

Aus verschiedenen Gründen wird die Bakteriensputum-Analyse bei Bronchitis sehr selten durchgeführt:

Die Aussaat reift für 5-7 Tage, und wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, wird die ganze Zeit die Antibiotika-Therapie genommen.

Das Labor wird immer weniger wie qualifiziertes Personal. Daher ist es unter den Bedingungen der modernen freien Medizin unwahrscheinlich, dass Sie eine solche Analyse durchführen.

Aminopenicilline wirken gegen fast alle möglichen Erreger der Bronchitis, was bedeutet, dass sie Ihnen helfen, unabhängig davon, welche Bakterien die Krankheit verursacht haben.

Kinderbronchitis: Werden Antibiotika benötigt?

Wenn ein Baby krank wird, sind die Eltern bereit, Geld für Medikamente zu geben, und buchstäblich ist alles, was ihm helfen kann, aus der Apotheke auszusteigen. Wenn man das Leiden des Kindes sieht, verlangen Mütter in der Regel nicht die Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten durch den Kinderarzt, und wenn er sich weigert, laufen sie selbst um die Pillen. Gut, sie werden ohne Rezept freigelassen. In der Tat ist dies überhaupt kein Segen, sondern ein wahres Übel.

Die Behandlung von Kinderbronchitis mit Antibiotika ist fast immer unpraktisch, und hier ist der Grund:

In 99% der Fälle ist die Bronchitis bei Kindern viraler Natur und wird durch eine bakterielle Infektion nicht kompliziert. Starke, junge Immunität, um die Krankheit in 1-2 Wochen alleine zu bewältigen. Ausnahmen sind nur Frühgeborene und oft kranke Babys unter drei Jahren;

Selbst bei einer bakteriellen Infektion ist es klüger zu versuchen, die Immunität des Kindes aufrechtzuerhalten, anstatt seinen Körper mit Antibiotika zu vergiften, im Gegenteil, die Abwehrkräfte zu reduzieren und andere schlafende Bakterien zu aktivieren;

Wenn ein Kind eine Antibiotika-Behandlung erhält, besteht ein Risiko für die Entwicklung von Allergien, und seine pathogene Mikroflora wird mit den Medikamenten vertraut und passt sich diesen an. In der Zukunft kann dies einer Person die Möglichkeit nehmen, Hilfe zu erhalten, wenn es wirklich wichtig ist, da sie auf einige Antibiotika allergisch ist und die anderen Krankheitserreger nicht länger unempfindlich sind.

Alles spricht dafür, mit der Verabreichung von Immunstimulanzien (Imudon) und der symptomatischen Therapie (Heißgetränk, Inhalationen, Reiben, mukolytische Mittel) auszukommen. Es ist sehr wichtig, dem Kind während der Krankheit Ruhe und eine angemessene Ernährung zu geben (lesen Sie unten).

Hier finden Sie eine Liste von Gründen, die einen Kinderarzt dazu anhalten können, ein kleines Patienten-Antibiotikum bei Bronchitis zu verschreiben:

Husten hört nicht für drei Wochen oder länger auf;

Schleim erhielt pathologische Farbe und Geruch;

Der Bluttest zeigt eine hohe Leukozytose und einen ESR-Wert über 20 mm / h;

Es gibt Atemnot, Kurzatmigkeit, intercostales Hängen und Schmerzen in der Brust.

Fieber ist lebensbedrohlich (Temperatur über 39 und sinkt nicht ab);

Es gibt Anzeichen einer groß angelegten Körpervergiftung;

Das Baby ist zu früh, schwach und unter drei Jahren.

Viele Eltern sprechen sich gegen die Tatsache aus, dass das Kind zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wird - sie sagen, dass es dort mehr Infektionen bekommt, als zu heilen. Diese Ängste sind nicht unvernünftig, aber wenn das Kind sehr schlecht ist, ist es besser, es den Spezialisten anzuvertrauen.

Liste der Antibiotika gegen Bronchitis bei Kindern

Die antimikrobielle Therapie hebt andere therapeutische Maßnahmen nicht auf, sondern ergänzt sie nur. Sie müssen sich immer noch an die Bettruhe halten, mehr Flüssigkeit trinken, Eingriffe durchführen und Auswurfmittel einnehmen.

Die folgenden Antibiotika-Gruppen werden zur Behandlung von Bronchitis bei Kindern angewendet.:

Die Medikamente der Wahl sind Amoxiclav und Augumentin, deren Vorzüge wir oben beschrieben haben. Bei Unverträglichkeit von Penicillinen helfen Cephalosporine: Cefalexin, Ceforuxim, Cefaclor. Die Behandlung von Kinderbronchitis, insbesondere langfristig, sollte mit der Aufnahme lebender Bakterienkulturen (Acipol, Bifidumabacterin, Linex, Bifiform) und der Vitamine C und B einhergehen.

Makrolide sparen vor längerer, chronischer und atypischer Bronchitis (Macrolide, Sumamed, Rulid). Diese Antibiotika sind auch gut, weil sie gut in alle Körperflüssigkeiten eindringen, einschließlich der Bronchialsekrete, wo sie die Erreger der Bronchitis am schnellsten und effizientesten beeinflussen können.

Moderne Antibiotika für Kinder sind in einer zugänglichen und bequemen Form erhältlich: in Form von Sirupen und Kautabletten mit Fruchtgeschmack. Dies erleichtert die Behandlung von Bronchitis bei jungen Patienten erheblich.

Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika während der Schwangerschaft

Die unangenehmste und gefährlichste Sache, die Sie sich während der Schwangerschaft vorstellen können, ist eine plötzliche schwere Erkrankung, die möglicherweise eine Behandlung mit Medikamenten erfordert, die das ungeborene Kind schädigen. Wenn bei einer schwangeren Frau Bronchitis diagnostiziert wird, sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um ihre Immunität zu aktivieren und die Erkrankung selbst zu bewältigen. Es gibt auch spezielle Immunstimulanzien, die den Fötus direkt schützen und lokal wirken, zum Beispiel die rektalen und vaginalen Zäpfchen von Viferon. Sie werden verabreicht, je nachdem, welches physiologische Loch näher an der Plazenta liegt.

Wenn die Bronchitis nicht mit Hilfe einer symptomatischen und immunstimulierenden Behandlung abgesetzt werden kann, ist es dennoch vernünftiger, auf Antibiotika zurückzugreifen, als bei der werdenden Mutter die Vergiftung des Körpers und eine hohe Leukozytose zuzulassen. Diese Faktoren beeinflussen die Entwicklung des Fötus noch negativer als moderne antibakterielle Wirkstoffe. Vergessen Sie auch nicht, dass das Zwerchfell einer schwangeren Frau von einem wachsenden Fötus zusammengedrückt wird, was den Abfluss von Bronchialschleim erheblich erschwert und dadurch die Vermehrung von Bakterien in den Bronchien beschleunigt.

Die Taktik der Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft lautet wie folgt:

Im ersten Trimester, wenn alle wichtigen Systeme und Organe des zukünftigen Kindes gelegt werden, ist die Behandlung mit Antibiotika äußerst unerwünscht. Wenn Sie jedoch nicht darauf verzichten können, verschreibt der Arzt normalerweise Amoxicillin, Flemoxin oder ein anderes Aminopenicillin-Produkt.

Im zweiten und dritten Trimester können Cephalosporin-Antibiotika sowie Makrolide verschrieben werden.

Es ist grundsätzlich nicht möglich, Bronchitis bei schwangeren Frauen mit Tetracyclinen und Fluorchinolonen zu behandeln.

10 Regeln für die Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika

Lassen Sie uns zum Schluss noch einmal zu Beginn unseres Gesprächs zurückkehren und betonen, dass es notwendig ist, Antibiotika gegen Bronchitis nur dann einzunehmen, wenn es wirklich notwendig ist. Vor der Ernennung des Arzneimittels sollte, wenn nicht bakterielle Sputumkultur, mindestens ein Elementarbluttest gespendet werden. Und wenn es Leukozytose gibt und die Anzahl der Segment- und Stichleukozytensegmente sowie die ESR um mehr als 20 mm / h ansteigen, ist eine Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika ratsam. Und wenn der Täter der Bronchitis eine unkomplizierte Virusinfektion ist (wie es häufig der Fall ist), ist die Einnahme antibakterieller Medikamente sinnlos und schädlich.

Schreiben Sie auf, welche Antibiotika Sie zuvor eingenommen haben, und melden Sie dies Ihrem Arzt! Die gleiche Regel gilt für Kinder: Die Eltern müssen dem Kinderarzt genaue Informationen zu allen antibakteriellen Medikamenten geben, die er vor dem ersten Arztbesuch eingesetzt hat, und wie wirksam diese Medikamente waren, welche Nebenwirkungen sie hatten und ob sie allergisch waren. Objektive Daten zur Verträglichkeit der Häufigkeit der Anwendung von Antibiotika werden es dem Arzt ermöglichen, ein Medikament für die Behandlung von Bronchitis zu wählen, das dem Patienten am ehesten hilft und keine negativen Folgen hat.

Fragen Sie Ihren Arzt nicht nach Antibiotika und nehmen Sie sie nicht selbst ein! Wir haben es eilig, uns so schnell wie möglich zu erholen, und wir glauben, dass wir alle notwendigen Informationen von den Medikamenten erhalten können. Wenn also ein Arzt mit Bronchitis empfiehlt, Senfpflaster zu verwenden und Tee mit Honig zu trinken, runzeln wir uns ärgerlich und denken, dass dies ein unqualifizierter Spezialist der „alten Schule“ ist, der es eilig hat, uns so schnell wie möglich loszuwerden. Dann kommen wir zur Apotheke, wo der hilfsbereite Apotheker eine breite Palette an modernen, kühlen, starken (und natürlich so teuer wie möglich) Medikamenten anbietet. Das Ergebnis einer solchen Behandlung ist nicht immer der Sieg über die Bronchitis, aber fast immer bekommen wir Dysbiose, Allergien und Antibiotika-Abhängigkeit.

Fragen Sie nach einer bakteriologischen Analyse des Auswurfes ohne Verbesserungen! Wenn nach 3-5 Tagen nach Beginn der vorsichtigen und rechtzeitigen Aufnahme des Ihnen verordneten Antibiotikums keine positiven gesundheitlichen Veränderungen festgestellt werden, informieren Sie Ihren Arzt und bitten Sie um einen Sputumtest für die Bakterienkultur. Sie haben möglicherweise eine atypische Form der Bronchitis oder werden durch Bakterien verursacht, die gegen das ausgewählte Medikament resistent sind.

Beachten Sie unbedingt die Dosierung, Häufigkeit und Zeit der Antibiotika! Wenn Sie dreimal täglich Medikamente einnehmen müssen, bedeutet dies nicht, dass Sie während des Frühstücks, Mittag- und Abendessens oder vor / nach den Mahlzeiten eine Pille trinken müssen. Für eine wirksame Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika ist es erforderlich, eine konstante therapeutische Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten. Wenn also eine dreifache Dosis verschrieben wird, bedeutet dies 8 Stunden mit Pausen, 4 Mal mit 4 Stunden mit Pausen, 2 Mal mit 12 Stunden und, falls einmal, dann müssen Sie täglich eine Pille zur gleichen Zeit einnehmen.

Verlassen Sie die Behandlung nicht sofort, nachdem Sie Ihr Wohlbefinden verbessert haben! Die Dauer der Behandlung einer Bronchitis mit Antibiotika hängt von der Art des Arzneimittels ab und kann zwischen 3 und 14 Tagen liegen, meistens zwischen 5 und 7 Tagen. Diese Begriffe werden nicht von der Obergrenze genommen, sondern sind das Ergebnis klinischer Studien mit zahlreichen Kontrollgruppen von Patienten. Die "Unterbehandlung" von Infektionen ist noch schlimmer als die "Wiederbehandlung", dh der ungerechtfertigte Einsatz von Antibiotika. Was passiert im Körper des Patienten, der die antimikrobielle Therapie auf halbem Weg unterbrochen hat? Es bleibt eine Bakterienkolonie, die nicht vollständig abgetötet, sondern nur durch das Antibiotikum verkrüppelt wird und mit dem Prinzip ihrer Wirkung vertraut ist. Diese Erreger überleben und geben ihre erblichen genetischen Informationen an ihre Nachkommen weiter, aufgrund derer sich in Zukunft eine multiresistente, nicht behandelbare Infektion bei einer Person entwickeln kann.

Lassen Sie keine Unterbrechungen in der Behandlung und unkoordinierte Antibiotika-Ersetzungen zu! Kaufen Sie immer so viele Arzneimittelpakete, wie Sie benötigen, um eine vollständige Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika durchzuführen. Die Situation ist absolut inakzeptabel, wenn die Pillen zur richtigen Zeit einfach nicht zur Hand sind und der Patient die Einnahme des Arzneimittels versäumt oder ein Analogon des in der Apotheke verordneten Arzneimittels erwirbt, weil die erforderlichen Pillen nicht zum Verkauf standen. Ein Analogon kann eine andere Zusammensetzung oder Dosierung des Wirkstoffs haben! In extremen Fällen wenden Sie sich an Ihren Arzt und fragen Sie nach der Wahl des Ersatzes.

Ändern Sie nicht die Dosierung! Bei der Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika beobachten manche Menschen Anzeichen von Allergien oder schwerwiegenden Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Schwindel), sagen dem Arzt jedoch nichts, sondern quälen stoisch und reduzieren einfach die Dosierung des Arzneimittels unangenehme Symptome Dies kann auf keinen Fall erfolgen! Lesen Sie in Absatz 5 über die Konsequenzen. Es ist auch nicht möglich, die Antibiotikagabe so schnell wie möglich zu heilen, um die Bronchitis zu heilen.

Nehmen Sie Antibiotika richtig! Wenn die Anweisungen besagen, dass das Arzneimittel 20 Minuten vor den Mahlzeiten, zu den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten getrunken werden sollte, sollte diese Empfehlung befolgt werden, da für jede Art von Antibiotika bestimmte Bedingungen für eine optimale Resorption und den Eintritt in das Blut erforderlich sind. Es kann auch spezielle Anweisungen zur Einnahme des Arzneimittels geben (eine Tablette oder Kapsel ganz schlucken, kauen, auflösen, unter der Zunge halten), trinken (nur Wasser oder andere Flüssigkeiten) und wie viel Wasser Sie trinken müssen. Diese Empfehlungen müssen auch befolgt werden, da es Antibiotika gibt, die den Verdauungstrakt sehr irritieren.

Wartungstherapie nicht vernachlässigen! Die Langzeitbehandlung von Bronchitis mit Antibiotika wird fast immer von einer prophylaktischen Einnahme von Vitaminen, Probiotika und Fungiziden begleitet, denn ohne diese Maßnahmen ist es schwierig, eine gesunde Mikroflora im Körper aufrechtzuerhalten. Die Vernachlässigung eines ärztlichen Ratschlags oder das banale Verlangen zu retten kann zu einer langfristigen Verdauungsstörung, Stomatitis, Vitaminmangel, vaginaler Candidiasis (Soor) und anderen unangenehmen Symptomen führen. Daher ist es besser, alle empfohlenen Medikamente zu kaufen und zu trinken.

Achten Sie auf eine spezielle Diät! Es ist kein Geheimnis, dass einige Arten von besonders leckeren und herzhaften Speisen (geräuchertes Fleisch, frittiertes Essen, Süßwaren) die Leber stark belasten. Aber während der Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika ist es für sie so schwer. Zu Alkohol ist nichts zu sagen - er belastet nicht nur die Nieren, sondern interagiert auch mit den meisten Antibiotika. Versuchen Sie, während Ihrer Krankheit so zurückhaltend wie möglich in Ihrer Nahrung zu sein, essen Sie mehr gesunde und leichte Lebensmittel (Müsli, Suppen, Gemüse) und trinken Sie mindestens zwei Liter reines Wasser pro Tag. Gesundheit!

Der Autor des Artikels: Alekseeva Maria Yurievna | Hausarzt

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 praktizierender Arzt des therapeutischen Krankenhauses der zentralen medizinischen und sanitären Abteilung Nr. 21 der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum №3.

JMedic.ru

Eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege ist Bronchitis. Bronchitis ist durch eine Entzündung gekennzeichnet, bei der die Bronchialschleimhaut betroffen ist. Der häufigste Erreger von Viren. Daraus folgt, dass der Einsatz von Antibiotika bei Bronchitis nur beim Beitritt zur Infektion erforderlich ist. Die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs, welche Medikamente einzunehmen sind, werden im Folgenden besprochen.

Ursachen und Arten der Krankheit

Bronchitis entwickelt sich nach einer Erkältung oder einer Erkältung, kann sie begleiten oder selbstständig auftreten. Wenn Viren die Schleimhaut der Bronchien beeinflussen, werden sie geschädigt, was günstige Bedingungen für das Eindringen der Bakterienflora im Inneren schafft. Wenn sich bakterielle Bakterien mit den viralen Erregern verbunden haben, ist das Immunsystem geschwächt und kann nicht alleine zurechtkommen. Nur dann ist die Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika gerechtfertigt.

Es gibt verschiedene Arten von Bronchitis:

  1. Akute Bronchitis. Diese Form der Krankheit beginnt sich vor dem Hintergrund einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe zu entwickeln. Die Krankheit verursacht ein Virus, es hat eine Struktur, die sich grundlegend von bakteriellen unterscheidet, Antibiotika von Bronchitis sind in diesem Fall unzweckmäßig. Mit einer guten Immunantwort kann der Körper alleine zurechtkommen, dem Patienten wird Ruhe verschrieben, starkes Trinken, symptomatische Behandlung, in Form von Hustenmedikamenten, Auswurfmedikamenten. Ambroxol, Bromhexin, Gerbion werden zur Behandlung von feuchtem Husten verwendet. Bei trockenem Husten werden Sinekod, Codelac Fito und andere empfohlen.

Der Organismus jedes Menschen wird von sogenannten opportunistischen Mikroorganismen bewohnt. In schweren Fällen, schlechten Immunschutz, verursachen diese Bakterien Krankheiten. Bei Bronchitis kann es sich um Staphylokokken, Streptokokken handeln. Antibiotika für Bronchitis bei Erwachsenen mit akuter Form sind angezeigt, wenn der Patient:

  • Hohe Temperatur (37,5-380 ° C und mehr) für mehr als 5 Tage;
  • Starker Husten mit eitrigem Auswurf. Es kann sich um gelbe oder grüne, blutige Klumpen handeln, es hat einen stinkenden Geruch;
  • Zeichen der Vergiftung sind charakteristisch;
  • In der Blutanalyse ist ein Anstieg des ESR-Spiegels höher als 20 mm / h, bei Leukozyten 12.000 in 1 μl;
  • Atmen auf die Art zu grunzen. In der Brust befinden sich anpassungsfähige Stellen mit dem Einatmen von Luft.
  1. Chronische Bronchitis ist durch häufige Rückfälle der Krankheit gekennzeichnet. Bronchitis gilt als chronisch, wenn sie insgesamt zwei Jahre länger als drei Monate dauert. Der Patient hat einen Husten mit Auswurf der Schleimhaut. Häufiger werden Antibiotika gegen Bronchitis dieser Form jungen Menschen und älteren Menschen verschrieben, um ein Wiederauftreten zu verhindern, beispielsweise bei Unterkühlung.

Antibiotika-Therapie

Aminopenicilline. First-Line-Medikamente der ersten Generation sind Aminopenicilline. Empfohlene Antibiotika für Bronchitis bei Erwachsenen. Hierbei handelt es sich um Breitbandmedikamente, die spezifisch die Zellwand von Bakterien erkennen und zerstören, wodurch die Körperzellen nicht beschädigt werden. Diese Arzneimittel haben mehrere Nachteile:

  1. Häufige allergische Reaktionen (in diesem Fall eine neuere Generation von Medikamenten vorschreiben);
  2. Dem Abbau durch Beta-Lactamase-Bakterien unterliegen.

Seit der Entdeckung der ersten antibakteriellen Medikamente sind die Bakterien wiederholt mutiert und haben gelernt, gegen das Medikament "zu kämpfen". Insbesondere erwarben sie das Enzym Beta-Lactamase, das Medikamente zerstört. Dann müssen Sie Aminopenicilline in Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren einnehmen.

Aminopenicilline sind Antibiotika gegen Bronchitis. Liste der häufig verwendeten:

  • Amoxicillin Ein starkes Antibiotikum gegen Bronchitis gegen aerobe grampositive, gramnegative Mikroorganismen, mehrere Stämme von Salmonella, Shigella und Klebsiella, Helicobacter pylori. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit mit infektiöser Mononukleose. Wenn eine Schwangerschaft verordnet wird, wenn das Risiko für die Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt, mit Vorsicht während des Stillens. Was ist die beste Dosis, die für den Patienten geeignet ist und wirksam ist, bestimmt der Arzt. Mögliche Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Übererregung, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und anderen. Der Durchschnittspreis einer Pillenform liegt zwischen 63 und 380 Rubel, eine Kapselform zwischen 60 und 93 Rubel;
  • Amoxiclav Enthält Amoxicillin und Clavulansäure, d. H. Hemmt die Wirkung von Beta-Lactamase-Bakterien und beeinträchtigt deren Lebensunterhalt. Kontraindiziert bei individueller Intoleranz, lymphatischer Leukämie, infektiöser Mononukleose und Lebererkrankungen, die durch eine Einnahme dieses Arzneimittels in der Vergangenheit verursacht wurden. Die Behandlung dauert von 5 Tagen bis zwei Wochen. Das wirksame Volumen der Dosen wird vom Arzt in Abhängigkeit von Alter, Gewicht, Schwere der Erkrankung und Nierenfunktion bestimmt. Der Durchschnittspreis einer Tablette der Droge von 220 Rubel. bis zu 380 Rubel;
  • Augmentin enthält auch Penicillin und einen Beta-Lactamase-Hemmer. Nicht während der Schwangerschaft empfohlen, während der Stillzeit erlaubt. Oft gibt es Nebenwirkungen in Form von Candidiasis. Die Dosierung wird individuell angepasst. Der Preis für Augmentin liegt zwischen 250 und 370 Rubel.

Makrolide - Antibiotika bei der Zweitlinienbronchitis. Makrolide hemmen die Proteinsynthese in der Bakterienzelle und können sich daher nicht vermehren. Diese Gruppe von Medikamenten der neuen Generation ist selbst für nicht spezifische Erreger wirksam. Medikamente dieser Generation sind im chronischen Verlauf der Krankheit wirksam. Wenn ein Patient Penicilline nicht verträgt, sind im Behandlungsschema Makrolide erforderlich.

  • Azithromycin ist ein Antibiotikum bei Bronchitis aus der Gruppe der Makrolide. Bei gestörter Leber- und Nierenfunktion ist die Arrhythmie kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen in Form von Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Durchfall, Blähungen und anderen. Welche Dosen für einen bestimmten Patienten eingenommen werden müssen, bestimmt der Arzt nach individuellen Angaben. Preis von 30 bis 90 Rubel;
  • Midecamycin Kontraindiziert beim Stillen, bei schwerem Leberversagen, Idiosynkrasie. 400 mg 3-mal täglich die maximale Dosis von 1600 mg zugeordnet. Die Therapiedauer beträgt eine Woche bis 10 Tage. Die durchschnittlichen Kosten von 220 Rubel.;
  • Hemomitsin. Es wird 1 Mal pro Tag vor den Mahlzeiten angewendet. Für Erwachsene wird eine Dosis von 500 mg für drei Tage verordnet. Kontraindiziert bei Nieren- und Leberversagen während der Stillzeit. Durchschnittliche Kosten von 260 bis 290 Rubel.

Fluorchinolone sind Arzneimittel der 1., 2. und neuen 3. und 4. Generation, wie Levofloxacin, Moxifloxacin, Sparfloxacin. Werden im Behandlungsschema benötigt, wenn Medikamente der ersten und zweiten Reihe allergische Reaktionen hervorrufen. Sie hemmen Enzyme in der bakteriellen DNA-Synthese und üben eine bakterizide Wirkung aus. Allergische Manifestationen sind oft möglich. Es ist besser, Probiotika während der Behandlung einzunehmen, da sonst Dysbakteriose möglich ist. Welches Medikament für den Patienten am besten geeignet ist, wird vom Arzt verschrieben.

Antibiotika gegen Bronchitis - Fluorchinolone:

  • Levofloxacin. Darf nicht von Personen unter 18 Jahren eingenommen werden. Seien Sie vorsichtig bei Patienten mit ZNS-Erkrankungen. Die Dosierungen werden einmal täglich von 250 bis 750 mg individuell bestimmt. Die Behandlungsdauer von 1 bis 2 Wochen. Preis von 200 bis 530 Rubel.;
  • Moxifloxacin Gilt nicht für Personen unter 18 Jahren. Mögliche Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Benommenheit, Tachykardie, Hautausschlägen, Arthritis und anderen. Weisen Sie einmal täglich 400 mg zu. Die Empfangsdauer ist individuell. Durchschnittspreis - 700 Rubel.

Cephalosporine sind Antibiotika gegen Bronchitis aus einem Backup-Behandlungsschema. Sie werden verwendet, wenn der Patient allergisch auf die drei vorherigen Arzneimittelgruppen reagiert oder eine komplexe Behandlung für eine langwierige Form benötigt. Verwenden Sie die Medikamente 1, 2 Generation und sogar neue 4. Cephalosporine hemmen die Verbreitung von Bakterien. Allergien, Dysbiose verursachen.

Liste häufig verwendeter Medikamente:

  • Cefazolin Das Medikament ist die erste Generation. Bei Kindern unter einem Monat Stillen kontraindiziert. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, intravenös oder intramuskulär verabreicht. Der durchschnittliche Preis von 30 Rubel.;
  • Ceftriaxon. Droge neue dritte Generation. Kontraindiziert bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen, bei Frühgeborenen. Intramuskulär oder intravenös verabreicht, einmal täglich 1-2 g. Preis für eine Flasche von 30 bis 50 Rubel.

Wie kann festgestellt werden, welches Medikament benötigt wird?

Um herauszufinden, welche Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern wirksam sind, gibt es einen Sputum-Test, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe zu bestimmen. Mit dieser Analyse können Sie genau bestimmen, was effektiv ist. Oft wird es praktisch nicht verwendet, da der Arzt nur etwa fünf Tage dauert, verschreibt der Arzt einfach ein Breitband-Medikament. Wenn sie unwirksam sind, wird diese Analyse durchgeführt und auf der Grundlage ihrer Behandlung eine Behandlung vorgeschrieben. Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern sollten individuell ausgewählt werden.

Video: Antibiotika gegen Grippe und Erkältung. Regeln für die Einnahme von Antibiotika. Räte von israelischen Experten.

Die beste Wahl bei akuter Bronchitis ist, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, und dort wird er entscheiden, was Sie ernennen sollen. Darüber hinaus sind alle diese Antibiotika nur auf Rezept erhältlich. Mir wurde Azithromycin Ecomed mit Bronchitis verschrieben - dies ist eine Kombination aus Azithromycin mit Adjuvantien, so dass das Antibiotikum besser vom Körper aufgenommen wird und die Nebenwirkungen minimal sind. Ich wurde innerhalb von 10 Tagen in einem Kurs geheilt, obwohl ich am zweiten Tag eine deutliche Verbesserung spürte.

Die Wahl der richtigen Antibiotika gegen Bronchitis

Bronchitis ist eine Krankheit, die alle Altersgruppen von Menschen betrifft. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Bronchialschleimhaut gekennzeichnet, die vor dem Hintergrund von Atemnot, Husten und Fieber verläuft.

Bronchitis wird in chronische, akute und obstruktive unterteilt. Je nach Form der Erkrankung entscheidet der Arzt, ob bei Erwachsenen ein Antibiotikum gegen Bronchitis eingesetzt wird:

  • Eine akute Form der Bronchitis wird ohne antibakterielle Medikamente behandelt, mit Ausnahme von Situationen, in denen das Risiko bakterieller Komplikationen besteht. Penicillin-Medikamente können verordnet werden;
  • Die chronische Form während der Exazerbation wird mit Cephalosporinen, Aminopenicillinen und Makroliden behandelt. Bei älteren Patienten ist eine Antibiotika-Behandlung angezeigt, um das Risiko einer Lungenentzündung und Komplikationen zu verringern.
  • Obstruktive Form wird mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, wenn eine eitrige Infektion festgestellt wird, wie durch hohes Fieber angezeigt. In diesem Fall schreibt der Arzt vor, welche Antibiotika bei Erwachsenen unter Berücksichtigung der Art des Erregers bei Bronchitis einzunehmen sind. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden den Injektionen Medikamente verschrieben.

Es ist nicht immer notwendig, Bronchitis mit Antibiotika zu behandeln - in den frühen Tagen der Erkrankung verzichten die Ärzte auf die Verschreibung. Folgendes kann eine Begründung für die Antibiotikatherapie sein:

  • wenn eine bakterielle Infektion vor dem Hintergrund einer Bronchitis festgestellt wird und der Körper innerhalb von 2 Wochen nicht damit zurechtkommt;
  • wenn die chronische Bronchitis langwieriger Natur ist und oft Rückfälle auslöst, vor deren Hintergrund die Immunkräfte des Körpers stark reduziert werden;
  • wenn die Bronchitis bei Erwachsenen durch Schwäche, Atemprobleme, Atemnot und hohes Fieber gekennzeichnet ist, die einige Tage nicht abklingen;
  • Wenn die Testergebnisse einen Anstieg der ESR zeigen, treten Vergiftungssymptome auf;
  • wenn der Patient zu einer älteren Altersgruppe gehört und die Gefahr lebensbedrohlicher Zustände besteht.

Der Arzt hat das Recht zu entscheiden, welche Antibiotika gegen Bronchitis getrunken werden sollen, ein Spezialarzt verschreibt Medikamente nach Forschung und Diagnose. Selbstmedikation ist mit Komplikationen verbunden.

Die Wirkung von Antibiotika verschiedener Gruppen mit Bronchitis

Es ist nicht möglich zu beantworten, welches Antibiotikum bei Bronchitis besser ist, es hängt alles von den individuellen Merkmalen des Patienten, der Art und Form der aktuellen Krankheit und der Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber einem anderen Arzneimittel ab. Patienten mit der Diagnose Bronchitis, Antibiotika werden von Drogengruppen verschrieben:

  1. Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin). Medikamente, die eine umfangreiche Liste von Krankheitserregern beeinflussen, indem sie ihre DNA zerstören. Kann noch vor dem Ergebnis der Analyse der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika ernannt werden. Bei längerem Gebrauch kann es zu einer Dysbakteriose kommen.
  2. Aminopenicilline (Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin). Penicillin-basierte Medikamente, die die Zellmembran von Bakterien zerstören. Schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen keine allergischen Manifestationen.
  3. Makrolide (Sumamed, Midekamitsin, Azithromycin). Der Wirkstoff unterbricht die Eiweißproduktion in der Bakterienzelle, wodurch die Fortpflanzung und der Tod pathogener Mikroorganismen gestoppt werden. Diese Medikamente werden häufiger für einen langen Krankheitsverlauf verschrieben oder wenn andere Drogengruppen Allergien auslösen. Wenn Sie ein wirksames Antibiotikum gegen Bronchitis benötigen, sollten Sie es aus dieser Gruppe auswählen.
  4. Cephalosporine (Ceftriaxon, Ceftazidim, Cefazolin, Supraks). Medikamente verlangsamen die Eiweißproduktion in der Zelle des Bakteriums und stoppen schließlich die Fortpflanzung und den Tod des Erregers. Diese Gruppe von Medikamenten kann Allergien auslösen, daher werden sie mit Vorsicht verschrieben.

Nach dem klassischen Schema beginnt die Behandlung der Bronchitis mit Antibiotika mit Penicillinen. Wenn die Bakterien das Antibiotikum nicht wahrnehmen oder der Patient eine Allergie hat, wählt der Arzt ein Medikament aus einer anderen Gruppe. Die Therapie dauert 7 bis 10 Tage. Starke Pillen für Bronchitis - aus einer Gruppe von Makroliden, genug für 3 Tage, um sich zu erholen.

Merkmale der Behandlung von Bronchitis bei schwangeren Frauen

Der Körper einer schwangeren Frau verändert sich, erlebt die Auswirkungen innerer und äußerer Faktoren, die Immunität wird reduziert. Bronchitis bei schwangeren Frauen wird häufig entdeckt. Die Krankheit beginnt wie eine Erkältung, aber nach ein paar Tagen macht sich ein trockener Husten bemerkbar, und nach ein paar mehr - Sputum aus den Bronchien.

Achtung! Vollständigerer Artikel: Bronchitis während der Schwangerschaft

Der Auswurf von Auswurf ist aufgrund der schlechten Beweglichkeit und der erhöhten Position der Membran schwierig. Die Verschreibung von Antibiotika gegen Bronchitis bei Schwangeren ist insbesondere in den ersten 3 Monaten unerwünscht. Wenn Sie nicht darauf verzichten können, wird der Arzt ein Medikament aus der Penicillin-Gruppe verschreiben - Flemoxin, Amoxicillin.

Cephalosporine können im zweiten Trimester behandelt werden, Fluorchinolone und Tetracycline sind jedoch kontraindiziert. Das Antibiotikum Bioparox, das zur Inhalation verwendet wird, hat eine gute Wirkung. Da das Medikament keine systemische Wirkung hat, ist es für Mutter und Kind nicht schädlich.

Die besten Antibiotika gegen Bronchitis

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen zu angemessenen Preisen:

Andere Medikamente, die eine breite Palette von Wirkungen auf Krankheitserreger haben, sind teurer. Basierend auf den Testergebnissen und dem Zustand des Patienten wird der Arzt die optimale Medikation auswählen. Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Beschreibungen von Medikamenten, deren Auswirkungen und Nebenwirkungen.

Amoxicillin

Ein Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe. Wird bei Bronchitis und Lungenentzündung eingesetzt, bei der Behandlung der oberen Atemwege, des Gastrointestinaltrakts und der Organe des Harnsystems sowie bei anderen Pathologien. Dieses Arzneimittel gegen Bronchitis bei Erwachsenen wird in Tabletten und Kapseln oder Granulaten hergestellt. Das Medikament beginnt nach 30 Minuten ab dem Zeitpunkt des Empfangs, die Wirkung hält etwa 6 Stunden an.

Biseptol

Dies ist ein kostengünstiges Mittel aus dem Bereich der Sulfonamide. In der komplexen Behandlung der Atemwege Beschwerden eingesetzt - Bronchitis, Abszess in der Lunge, Lungenentzündung.

Das Medikament hat viele Kontraindikationen, verursacht Nebenwirkungen. Biseptol wird in der Medizin seit langem verwendet, die Bakterien sind nicht empfindlich gegen den Wirkstoff. Vor Beginn des Therapieverlaufs muss eine Analyse der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Biseptol durchgeführt werden.

Ofloxacin

Das Medikament aus der Gruppe der Fluorchinole wird in Injektionen verordnet. Der Wirkstoff zerstört die DNA von Bakterien und führt zu deren Zerstörung. Das Medikament wird von den meisten Bakterien verordnet und in Fällen, in denen Bakterien nicht auf andere Antibiotika bei Bronchitis bei Erwachsenen reagieren. Ofloxacin wird bei Bronchitis, Lungenentzündung und Erkrankungen aus verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt. Sie können nicht schwanger sein und stillen, unter 18 Jahren, sowie diejenigen, die eine Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels festgestellt haben. Der Arzt wählt die Dosierung individuell aus, es besteht die Gefahr von Nebenwirkungen durch das Urogenital-, Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Flemoxin-Solutab

Penicillinpräparat auf Amoxicillinbasis. Es wird bei komplizierter akuter oder chronischer Bronchitis verschrieben. Erhältlich in traditionellen und kaubaren Tabletten mit angenehmem Geschmack. Erwachsene und Kinder, einschließlich Kleinkinder. Nebenwirkungen sind selten, manchmal treten sie als Allergien auf.

Augmentin

Ein Medikament aus der Gruppe der Aminopenicilline, die überwältigende Vermehrung von Bakterien. Der Wirkstoff ist Clavulansäure. Bakterien können keine Beta-Lactamase synthetisieren, die sie vor Penicillinen schützt. Es wird für eine Reihe von entzündlichen Infektionen, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, Medikamente verschrieben. Zur Erleichterung der Verabreichung und Dosierung von Antibiotika bei chronischer Bronchitis bei Erwachsenen können Injektionen, Tabletten, Tropfen und Pulver zur Suspension gekauft werden. Nebenwirkungen werden selten festgestellt, hauptsächlich die Reaktion des Verdauungstraktes.

Sumamed

Stellt ein Medikament aus einer Reihe von auf Azithromycin basierenden Makroliden dar. Es wird aus einer umfangreichen Liste infektiös-entzündlicher Erkrankungen verschrieben. Sie können Sumamed-Kapseln, Tabletten und Pulver mit Erdbeergeschmack (für Kinder) kaufen. Dieses Medikament ist für die kürzeste Behandlungsdauer bekannt - 3 Tabletten reichen aus, um die Bronchitis zu beseitigen. Das Medikament ist gut verträglich und verursacht selten Nebenwirkungen. Eine Ausnahme können Fälle einer Überdosierung oder unsachgemäßen Anwendung sein, wenn eine Dysbakteriose möglich ist, negative Auswirkungen auf die Leber, Funktionsstörungen der Verdauungsorgane und des Nervensystems.

Azithromycin

Makrolid-Antibiotikum. Es wird für eine Reihe von Krankheiten verschrieben, die durch Bakterien verursacht werden, einschließlich Pneumonie und Bronchitis. Erhältlich in Tabletten und Kapseln. Nehmen Sie bereits nach 3 Tagen der Behandlung 1 Tablette pro Tag ein, um Bronchitis zu beseitigen. Kontraindikationen für die Aufnahme sind: Schwangerschaft, Stillen, Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen. Zu den Nebenwirkungen gehören Übelkeit und Durchfall, manchmal eine allergische Reaktion.

Cefazolin

Ein relativ altes Medikament aus einer Reihe von Cephalosporinen. Es wird für viele Arten von Mikroben verschrieben, die Infektions- und Entzündungskrankheiten verursachen, einschließlich Lungenentzündung, Lungenabszess und einer Form von Bronchitis. Das Medikament ist in Form von Fläschchen mit Pulver zur Herstellung von Injektionen erhältlich. Cefazolin hat ein Minimum an Kontraindikationen und gilt als eines der toxischen Mittel seiner Gruppe. Sie können es nicht schwanger und stillen. Negative Reaktionen des Gastrointestinaltrakts, des Harnsystems, sind wahrscheinlich.

Ceftazidim

Ein wirksames Medikament aus neuen Cephalosporinen. Das Antibiotikum der 3. Generation wird bei schweren eitrigen septischen Zuständen und komplizierten Infektionen der Atemwege verschrieben. Es hilft bei Bronchitis in akuter und chronischer Form, bei Lungenentzündung. Erhältlich in Pulverfläschchen zur Injektion.

Kontraindiziert mit individueller Intoleranz. Es wird bei Patienten mit Niereninsuffizienz, Blutungen und Neugeborenen mit Vorsicht angewendet. Zu den Nebenwirkungen zählen folgende: allergische Manifestationen, Blut aus der Nase, Änderungen der Zusammensetzung des Blutes, Probleme im Nerven- und Verdauungssystem. Ceftazidim wird in Pillen verschrieben und in schweren Fällen, in denen Lebensgefahr besteht, werden Injektionen verordnet.

Merkmale des Verlaufs von Antibiotika

Bei der Behandlung antibakterieller Wirkstoffe bei Krankheiten, einschließlich Bronchitis, müssen Sie die Regeln für die Einnahme solcher Arzneimittel kennen. Nur durch ihre kompetente Beachtung kann die vom Hersteller versprochene Wirkung erzielt werden. Die Regeln lauten wie folgt:

  1. Der Verlauf von Antibiotika sollte nicht um die vom Arzt verordnete Behandlungsdauer unterbrochen, verkürzt oder verlängert werden. Bereits am dritten Tag spürt der Patient eine Verbesserung seines Zustands und an Tag 5 kann er sich gesund fühlen. Wenn der Arzt das Arzneimittel jedoch für 7-10 Tage verschrieben hat, sollte es alle Tage eingenommen werden. Andernfalls entwickeln die Bakterienreste Resistenzen gegen das Medikament und die Krankheit kehrt zurück. Sie muss jedoch mit starken Medikamenten behandelt werden. Dies ist eine kostenintensive Option in finanzieller und zeitlicher Hinsicht. Der einfachste Ausweg ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen.
  2. Die Akzeptanz von Antibiotika sollte aufgrund der in der Gebrauchsanweisung empfohlenen Zeitspanne an die Zeit gebunden sein. Berechnen Sie so, dass die Intervalle gleich waren, und wenn die Tablette einmal pro Tag eingenommen wird, dann tun Sie dies gleichzeitig. Diese Strategie ermöglicht es Ihnen, die Konzentration des Wirkstoffs im Körper ständig aufrechtzuerhalten, und der Kampf gegen Bakterien wird kontinuierlich durchgeführt.
  3. Es ist notwendig, den Gesundheitszustand vor dem Hintergrund der Einnahme des Antibiotikums zu kontrollieren, um Verbesserungen / Verschlechterungen und Nebenwirkungen festzustellen. Wenn sich nach zwei Tagen keine Verbesserungen ergeben, wirkt sich das Medikament nicht auf die vorhandene Bakterienart aus, und Sie müssen sie durch eine andere ersetzen.
  4. Achten Sie auf Hygienemaßnahmen, passen Sie die Ernährung an und stellen Sie ein Trinkregime ein. Dies ist notwendig, damit der Körper Bakterien aktiv bekämpfen und Schadstoffe rechtzeitig aus dem Körper entfernen kann.
  5. Vor dem Hintergrund antibakterieller Medikamente sollte der Arzt Antihistaminika und Antimykotika verschreiben. Dies ist eine obligatorische Begleitung von Antibiotika, da sie nicht nur pathogene Mikroorganismen abtöten, sondern auch nützliche Mikroflora des Darms, des Genitaltrakts. Damit nach der Behandlung der Bronchitis nicht sofort mit der Behandlung von Dysbakteriose und Soor begonnen wird, müssen im Voraus konkrete Maßnahmen ergriffen werden.

Schlussfolgerungen ziehen

Zusammenfassend ist zu beachten, dass nur ein Arzt Bronchitis behandeln sollte. Dies erfolgt nach Klärung der Diagnose, Labordiagnose. Nicht immer ist die Aufnahme von Antibiotika gerechtfertigt - nicht nur der Arzt, sondern auch der Patient sollte sich daran erinnern.

Es ist ratsam, antibakterielle Medikamente zu trinken, wenn Bronchitis durch Bakterien verursacht wird oder die Gefahr einer bakteriellen Komplikation der Krankheit besteht. In anderen Situationen umfasst die Behandlung symptomatische Medikamente, die den entzündlichen Prozess beseitigen, Komplikationen verhindern und den Zustand des Patienten erleichtern.

Wirksame Antibiotika gegen Bronchitis - eine Liste von Reviews

Welche Antibiotika gegen Bronchitis? Dies ist eine häufige Frage. Wir werden es genauer verstehen.

Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bronchien, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden kann, beispielsweise durch Virusinfektionen, atypische Pathogene oder chemische Einflüsse. Im Folgenden wird beschrieben, welche Antibiotika bei Bronchitis heute eingesetzt werden und welche davon am wirksamsten sind.

Behandlung von Bronchitis: Wann sollten Antibiotika eingesetzt werden?

Oft ist Bronchitis eine Komplikation einer Viruserkrankung, daher ist eine sofortige Behandlung mit Antibiotika nicht nur sinnlos, sondern kann auch gefährlich sein. Es muss gesagt werden, dass antimikrobielle Medikamente gegen Viren machtlos sind und die Immunität hemmen, sodass der Körper die Bedrohung nicht selbstständig bekämpfen kann. Die vernünftigste Verhaltenstaktik bei der Entwicklung einer viralen Bronchitis ist die Bettruhe zusammen mit reichlich Trinkwasser, Erwärmungsverfahren, Einnahme von Immunstimulanzien und symptomatischer Behandlung mit Expektorantien. Bei Bronchitis ist die Einnahme von Antibiotika nur in den beiden folgenden Fällen ratsam:

  • Wenn ein bakterieller Wirkstoff sich einem viralen Erreger anschließt, kann der Körper drei Wochen oder länger nicht damit fertig werden.
  • Die Krankheit ist chronisch, oft wiederkehrend oder atypisch.

Daher bedeutet die Diagnose "Bronchitis" nicht automatisch, dass eine Person alles aufhört und mit Antibiotika behandelt wird. Ohne Untersuchung und Feststellung der Ursache der Erkrankung können keine Medikamente verschrieben werden, insbesondere nicht auf eigene Faust. Je nach Art der Bronchitis wählt der Arzt selbst die optimale Option für die medikamentöse Behandlung.

Wir sprechen etwas später über Antibiotika gegen Bronchitis.

Behandlungstaktik bei Erwachsenen

Je nach Art der Bronchitis wird die Therapie wie folgt ausgewählt:

  • Die Entwicklung einer akuten viralen Bronchitis erfordert Bettruhe zusammen mit reichlich Alkoholkonsum, Immunstimulation und symptomatischer Behandlung sowie die Ablehnung von Antibiotika.
  • Eine unkomplizierte Form, bei der die Krankheit weniger als viermal pro Jahr auftritt, erfordert bereits den Einsatz von Antibiotika aus der Kategorie der Aminopenicilline. Geeignet sind auch Makrolide, wenn Penicilline nicht vertragen werden.
  • Komplizierte chronische Bronchitis erfordert die Verwendung von Aminopenicillinen, Cephalosporinen oder Makroliden.
  • Bei der Entwicklung einer chronischen Bronchitis mit Begleiterkrankungen benötigt der Patient Fluorchinolone.
  • Bei mycoplasmaler Bronchitis trinken sie Makrolide.
  • Bei der Entwicklung von Chlamydienbronchitis werden Tetracycline zusammen mit Fluorchinolonen und Makroliden verwendet.

Welches sind die effektivsten Antibiotika gegen Bronchitis?

Was ist vorgeschrieben?

So verschreiben moderne Ärzte ihren Patienten Bronchitis, antimikrobielle Mittel aus der Kategorie der Aminopenicilline, Makrolide, Fluorchinolone und Cephalosporine. Die Behandlung von Bronchitis mit einfachen Penicillinen und Sulfonamiden wird aufgrund ihrer hohen Toxizität und mangelnden Wirksamkeit aufgrund der Mutation pathogener Pathogene derzeit nicht durchgeführt.

Welche Antibiotika bei Bronchitis eingenommen werden, wird der Arzt Ihnen sagen.

Verwendung von Aminopenicillinen

Präparate aus dieser Kategorie zerstören die Zellmembranen von Bakterien und verursachen dadurch den Tod. Aminopenicilline gelten als am aktivsten im Kampf gegen Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken und die meisten anderen Bakterien, die Bronchitis verursachen. Diese Art von Antibiotika gehört zu den First-Line-Medikamenten und gilt als sehr wirksame und sicherste Behandlungsoption. Dieses Vertrauen beruht auf der Tatsache, dass Aminopenicilline in der Regel nur den Erreger zerstören, während sie das gesunde Körpergewebe nicht lähmen. Penicilline sind die besten Antibiotika gegen Bronchitis beim Menschen, haben jedoch die folgenden zwei Nachteile:

  • Beobachtung häufiger Nebenwirkungen in Form von Allergien.
  • Geringe Effizienz in Bezug auf mutierte Pathogene, die ein Enzym namens Beta-Lactamase besitzen.

Am ersten Nachteil ist nichts zu tun, und Sie müssen Antibiotika aus einer anderen Kategorie auswählen. Wissenschaftler haben jedoch bereits gelernt, mit dem zweiten Mangel an Aminopenicillinen umzugehen. Beta-Laktamase, die während der Evolution einiger Bakterien gewonnen wurde, kann Penicilline zerstören. Es ist also nicht Antibiotika, die die Bronchitis besiegen, sondern im Gegenteil, die Krankheit zerstört Arzneimittel. Um dieses unangenehme Enzym für die Behandlung zu neutralisieren, wird Amoxicillin mit Clavulansäure versetzt. Es dient als spezifischer Beta-Lactamase-Inhibitor. Eine weitere Komponente kommt in Synergie mit Penicillin und hilft, Bakterien zu bekämpfen. Das Ergebnis dieser Entdeckung waren daher Antibiotika gegen Bronchitis wie Aminopenicilline der letzten Generation:

Die Kosten für diese Medikamente liegen zwischen fünfzig und fünfhundert Rubel, je nach Marke. Es sei darauf hingewiesen, dass erschwingliche Pulver mit Tabletten der inländischen Produktion immer verfügbar sind. Zur gleichen Zeit sollte auf dem Paket geschrieben werden: "Amoxicillin plus Clavulansäure."

Welche anderen Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen sind wirksam?

Makrolidgebrauch

Zubereitungen in dieser Kategorie können die Proteinsynthese in Parasitenzellen hemmen und deren weitere Vermehrung verhindern. Dieser Ansatz zur Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen ist im Falle einer chronischen, langwierigen, häufig wiederkehrenden Form optimal. Makrolide sind gut, weil sie im Gegensatz zu Penicillinen in einen anaeroben Mikroorganismus eindringen können. Dies bedeutet, dass Antibiotika aus der Kategorie der Makrolide die atypische Form der Bronchitis heilen können, die durch Chlamydien mit Mykoplasmen verursacht wird.

Makrolide zeichnen sich durch eine lange Halbwertszeit aus, sie reichern sich ausreichend im Gewebe an, ohne dass eine häufige Einnahme erforderlich ist. Diese Antibiotika werden von den Patienten leicht vertragen, ohne dass selbst vor dem Hintergrund einer Langzeitbehandlung der Bronchitis Nebenwirkungen auftreten. Falls ein Patient eine individuelle Penicillin-Unverträglichkeit hat, sind Makrolide die optimale Wahl. Die am häufigsten verwendeten Makrolide bei Bronchitis sind Medikamente:

Diese Namen von Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen kennt jeder.

"Erythromycin" ist ein Makrolid der ersten Generation. Er hat die Entwicklung von Medikamenten in dieser Kategorie initiiert. Azithromycin, das auch unter den Handelsnamen Azitral, Azitrus und Sumamed bekannt ist, gilt als fortgeschrittenes Antibiotikum. Es ist interessant festzustellen, dass die Kosten für das Verpacken mit drei Kapseln des russischen Azithromycins nur einhundertzwanzig Rubel betragen, während der importierte Sumamed sechshundert Rubel kostet.

Antibiotika gegen Bronchitis bei Erwachsenen können nicht unabhängig verschrieben werden. Dies ist mit nachteiligen Folgen verbunden.

Verwendung von Fluorchinolonen

Die Behandlung von Bronchitis mit Medikamenten dieser Gruppe ist nur bei Erwachsenen und nur bei Intoleranz gegenüber Antibiotika aus der ersten und zweiten Reihe zulässig. Fluorchinolone haben ein breites Wirkungsspektrum und zerstören effektiv Bakterienzellen. Leider können sie oft Allergien mit Nebenwirkungen verursachen. Daher kann eine längere Behandlung mit Fluorchinolonen nicht ohne Erhaltungstherapie erfolgen, die darauf abzielen sollte, die Mikroflora der Organe zu erhalten, da sich sonst Dysbakteriose oder Mykose entwickeln kann. So werden zur Behandlung von Bronchitis bei erwachsenen Patienten Fluorchinolone verwendet:

  • "Ofloxacin";
  • Pefloxacin;
  • "Ciprofolksatsin";
  • "Levofloxacin";
  • "Moxifloxacin".

Der Preis für "Ofloxacin" beträgt nur dreißig Rubel. Das beliebteste Medikament ist Ciprofloxacin, das einhundertzwanzig Rubel kostet. "Levofloxacin" mit "Moxifloxacin" sind recht teure Antibiotika und werden den Patienten zweitausendzweihundert Rubel kosten.

Welche Antibiotika für einen Erwachsenen mit Bronchitis funktionieren gut?

Cephalosporine bei der Behandlung von Bronchitis

Arzneimittel in dieser Kategorie bei der Behandlung von Bronchitis gelten als Reserveantibiotika. Sie sind nützlich, wenn der Patient eine Allergie gegen die oben genannten Wirkstoffgruppen hat oder wenn bei länger anhaltender Bronchitis eine komplexe antibakterielle Behandlung erforderlich ist. Cephalosporine wirken ausschließlich auf Bakterienbakterien, sie lähmen Zellmembranen und stören die Teilung. Diese Antibiotika können, wie gewöhnliche Penicilline, allergische Reaktionen mit Dysbakteriose auslösen und benötigen daher vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung eine Erhaltungsbehandlung. So wird die Behandlung der Bronchitis durch die Verwendung von Cephalosporinen durchgeführt:

Die Kosten für Ampullen betragen fünfzig Rubel pro Stück. Medikamente in Kapseln, zum Beispiel "Supraks" zusammen mit "Iksim" und "Pancef" kosten bis zu eineinhalb Tausend Rubel.

Betrachten Sie eine Liste der wirksamsten Antibiotika gegen Bronchitis.

Was ist das effektivste Antibiotikum bei Bronchitis?

Patienten wenden sich häufig an Ärzte und Apotheker mit einer ähnlichen Frage. Es sollte gesagt werden, dass die beste Bronchitis dem Antibiotikum hilft, auf das der eine oder andere Erreger empfindlich sein wird. Um den Parasiten zu bestimmen, der die Krankheit verursacht hat, muss eine Analyse des Bronchialschleims durchgeführt werden. Aus irgendeinem Grund ist die Sputumanalyse vor dem Hintergrund einer Bronchitis sehr selten, da:

  • Die Aussaat dauert in der Regel fünf bis sieben Tage. In dem Fall, dass ein Patient, der sich in einem ernsthaften Zustand befindet, zu diesem Zeitpunkt der antibakteriellen Behandlung entzogen wird, endet dies wahrscheinlich mit einem schlechten Ende.
  • Bakterienlabore sowie qualifiziertes Personal, das sich unter den Bedingungen der freien Medizin befindet, werden heutzutage seltener. Daher ist es unwahrscheinlich, dass der Patient eine solche Analyse durchführt.
  • Aminopenicilline sind gegen fast alle Erreger der Bronchitis wirksam, sie helfen also unabhängig von den Bakterien, die die Krankheit verursacht haben.

Die Behandlung von Bronchitis mit Antibiotika bei Erwachsenen haben wir überprüft.

Antibiotika für Kinder mit Bronchitis?

Wenn ein Kind krank wird, geben die Eltern Geld für Drogen, um ihm zu helfen. Da Mütter das Leiden ihres eigenen Kindes sehen, benötigen sie oft Antibiotika vom Kinderarzt, und wenn sie dies ablehnen, können sie die Tabletten selbst einnehmen. Natürlich ist dieser Ansatz grundsätzlich falsch. Die Behandlung von Bronchitis bei Kindern mit Antibiotika ist oft unpraktisch:

  • In 99% der Fälle bei Kindern ist Bronchitis viraler Natur und wird durch bakterielle Infektionen nicht kompliziert. Junge Immunität bewältigen die Krankheit in zwei Wochen unabhängig. Ausnahmen sind Frühgeborene und solche, die häufig vor dem dritten Lebensjahr krank werden.
  • Selbst bei einer bakteriellen Infektion ist es besser, die Immunität des Kindes zu unterstützen, anstatt es mit Antibiotika zu vergiften, wodurch seine Schutzkraft sofort reduziert wird.
  • Wenn ein Kind mit Antibiotika behandelt wird, steigt das Risiko für Allergien, und die pathogene Mikroflora des Körpers wird mit den Medikamenten vertraut und passt sich an sie an. Langfristig kann dies dem Körper die Möglichkeit nehmen, sich einer Behandlung zu unterziehen, wenn sich herausstellt, dass diese lebenswichtig ist.

Daher ist es bei Kindern besser, Immunstimulanzien zu verwenden, zum Beispiel "Imudon". Eine symptomatische Therapie in Form von Inhalationen, Reiben usw. ist nicht überflüssig. Es ist äußerst wichtig, Ihrem Kind während einer Krankheit die richtige Ernährung zu geben. Es gibt jedoch eine Liste von Gründen, aus denen Sie, wenn Sie einen Kinderarzt haben, eine Bronchitis verschreiben können:

  • Das Auftreten von Husten, der drei Wochen oder länger nicht aufhört.
  • Das Auftreten von Auswurf mit pathologischer Farbe und Geruch.
  • Bei der Blutuntersuchung ist ein hohes Blutbild vorhanden.
  • Das Vorhandensein von Keuchen, Kurzatmigkeit, intercostalem Durchhang und Schmerzen in der Brust.
  • Das Auftreten von lebensbedrohlichem Fieber, wenn die Temperatur über neununddreißig Grad liegt.
  • Das Vorhandensein von Anzeichen einer groß angelegten Vergiftung.
  • Wenn ein Kind zu früh ist und unter drei Jahren geschwächt ist.

Viele Eltern möchten nicht, dass das Kind zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wird. In Situationen, in denen ein kleiner Patient sehr schlecht ist, ist es jedoch besser, den Spezialisten zu vertrauen.

Bronchitis bei Kindern: eine Liste von Antibiotika

Die antimikrobielle Behandlung hebt zusätzliche therapeutische Maßnahmen nicht auf, sondern ergänzt sie nur. In jedem Fall müssen Sie die Bettruhe einhalten und Expektorant-Medikamente einnehmen. Antibiotika gegen Bronchitis bei Kindern werden aus den Gruppen Aminopenicilline, Cephalosporine und Makrolide verschrieben. Nur ein Arzt kann sagen, welche Art von Medikament und in welcher Dosierung das Kind einzunehmen ist.

Am wirksamsten sind solche Antibiotika für Bronchitis-Tabletten:

Bei einer Penicillintoleranz können Cephalosporine helfen:

Die Behandlung der Bronchitis bei Kindern sollte mit der Verwendung lebender Bakterienkulturen in Form von "Atsipol", "Bifidumbakterin", "Linex" und "Bifiform" einhergehen. Zusätzlich ist die Einnahme der Vitamine C und B erforderlich.

Makrolide helfen bei länger anhaltender, chronischer und atypischer Bronchitis, dafür geeignet:

Diese Antibiotika sind gut, weil sie gut in alle Körperflüssigkeiten (einschließlich Bronchialsekrete) eindringen können, wo sie die Erreger der Krankheit so effizient und effektiv wie möglich beeinflussen können. Moderne, für Kinder bestimmte Antibiotika werden in Form von Sirupen in Form von Kautabletten mit fruchtigem Geschmack hergestellt, die die Behandlung von Bronchitis bei Kindern erheblich erleichtern.

Wir geben nachfolgend die Namen von Antibiotika gegen Bronchitis bei Schwangeren an.

Bronchitis und ihre Antibiotika-Behandlung während der Schwangerschaft

Für den Fall, dass bei einer schwangeren Frau Bronchitis diagnostiziert wird, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Immunsystem zu aktivieren und die Krankheit selbst zu bewältigen. Wenn die Bronchitis jedoch nicht durch eine sparsame Behandlung abgestellt werden kann, ist es ratsamer, Antibiotika einzusetzen, um eine Intoxikation mit hoher Leukozytose zu verhindern.

Im ersten Trimester ist eine Behandlung mit Antibiotika unerwünscht, aber wenn es unmöglich ist, auf sie zu verzichten, wird in der Regel "Amoxicillin" verordnet, oder "Flemoxin" kann auch angebracht sein. In nachfolgenden Trimestern werden Antibiotika aus der Cephalosporin-Reihe verschrieben. In keinem Fall können Sie Bronchitis bei schwangeren Frauen mit Tetracyclinen und Fluorchinolonen behandeln.

Sind Antibiotika in Pillen bei Erwachsenen und Kindern immer sicher für Bronchitis?

Bewertungen zum Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis

Menschen beziehen sich anders auf den Einsatz von Antibiotika bei Krankheiten wie Bronchitis. Natürlich mögen viele ihre negativen Auswirkungen auf die Darmflora und das Immunsystem insgesamt nicht. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass es aufgrund ihrer Verwendung immer möglich ist, die Krankheit schnell zu beseitigen. Die Leute schreiben, dass es oft vorkommt, dass Antibiotika, die vor einem Jahr gut funktionierten und im nächsten Kurs eingesetzt wurden, möglicherweise überhaupt nicht wirken. Dies ist auf die schnelle Anpassung pathogener Mikroorganismen an die Wirkstoffe von Arzneimitteln zurückzuführen.

Die Leute beschweren sich, dass gute Antibiotika normalerweise nicht billig sind. Darüber hinaus folgen nicht alle Ärzte den Neuerungen, indem sie den Patienten veraltete Medikamente verschreiben.

Einige Eltern beklagen, dass moderne Ärzte aus Mangel an angemessener Qualifikation oder aus Gleichgültigkeit den Kindern bei Auftreten von Bronchitis sofort Antibiotika verschreiben, was natürlich nicht stimmt und Mütter und Väter erschreckt.

Viele Menschen leiden an Bronchitis, und jede Erkältung kann sanft in einen Husten übergehen und eine Entzündung der Bronchien verursachen. Wenn Menschen unter solchen Bedingungen schreiben, versuchen sie zuerst, den Körper zu ertragen und nicht zu vergiften, indem sie ihn mit Kräutern und Hustenpillen behandeln. Und nur wenn Komplikationen auftreten, wird es schwierig, auf Antibiotika zu verzichten.

Einige sagen, dass die Verwendung eines Medikaments wie Erythromycin bei der Behandlung von Bronchitis nicht süchtig macht. Andere wiederum berichten, dass sie das Medikament ständig wechseln müssen, da die vorherige bei der nächsten komplizierten Bronchitis nicht hilft.

In den Kommentaren wird bestätigt, dass vor dem Hintergrund der Bronchitis die Analyse des Auswurfs auf bakteriologische Aussaat in freien Kliniken niemals durchgeführt wird und häufig ein Breitbandantibiotikum verschrieben wird. Die Leute schreiben, dass die Patienten nur dann zur Auswurfanalyse geschickt werden, wenn das verschriebene Medikament nicht hilft.

Wir haben überlegt, welche Antibiotika bei Bronchitis am besten einzunehmen sind.