Antibiotika bei Otitis bei Kindern

Die Entzündung des Ohres ist eine sehr unangenehme und zufriedene gefährliche Krankheit, die jedes Kind mindestens einmal im Leben hatte. Otitis liegt laut medizinischer Statistik hinsichtlich der Häufigkeit an vierter Stelle. Vor ihnen - nur Virusinfektionen (Influenza und ARVI) und HNO-Erkrankungen - Bronchitis und Angina pectoris.

Kinderärzte geben an, dass jeder fünfte kleine Russe in Epidemiezeiten eine Otitis erleidet. Gefährdet - Kinder jeden Alters, aber häufiger als andere, betrifft die Krankheit Kinder unter 3 Jahren. Dies wird durch die Merkmale der Struktur des Kinderohrs (die unklare Bildung des Gehörgangs) und die "Lockerheit" der Schleimhäute in der Kindheit bestimmt.

Die meisten Eltern interessieren sich dafür, ob sie bei der Behandlung von Otitis Antibiotika benötigen oder auf sie verzichten können. Es gibt keine eindeutige Antwort. Es hängt alles davon ab, welche Otitis mit Ihrem Baby passiert ist.

Otitis ist äußerlich, mittig und im Innenohr lokalisiert. Ihre Stadien reichen von mild bis mittelschwer bis akut und katarrhalisch. Das ist es, je nach Stadium der Erkrankung wird die Frage der Ernennung eines Antibiotikums zum Kind entschieden.

Otitis Symptome sind leicht zu erkennen. Das Kind klagt über einen Schuß oder einen scharfen Schmerz im Ohr, über Kopfschmerzen. Die Temperatur des Babys kann ansteigen, das Hören wird reduziert, und bei eitriger Otitis wird eine bestimmte Flüssigkeit mit Eiterzusatz aus dem Ohr ausgeschieden.

Der bewegliche und aktive Bauer wird träge, schmerzhaft, schläfrig und launisch, sein Appetit verschwindet.

Werden Antibiotika benötigt?

Es ist zu beachten, dass nur 10-11% der Kinder mit Mittelohrentzündung eine antibakterielle Therapie benötigen. Dies gilt vor allem für Fälle von eitriger Otitis. Wenn Sie Symptome einer Otitis feststellen, ist es nicht notwendig, das Problem der Behandlung selbst zu lösen. Bringen Sie das Baby zum Arzt. Wenn der Arzt bei der Untersuchung keine Anzeichen für das Vorhandensein eines Virus im Körper findet (laufende Nase, hohes Fieber, trockener Husten usw.), kann er bei einem Kind eine Otitis media mit bakterieller Ätiologie vorschlagen. Und dann wird es eine Frage zur Einnahme von Antibiotika geben.

Im nächsten Video wird Ihnen Dr. Komarovsky sagen, wann Antibiotika zur Behandlung von Otitis erforderlich sind.

Wann werden keine Antibiotika benötigt?

  • Kinder, die das Alter von 2 Jahren mit leichter und mittelschwerer Mittelohrentzündung überschritten haben. In den ersten zwei Tagen wird der Arzt versuchen, Mittelohrentzündung auf alternative Weise zu behandeln - er wird Schmerzmittel (Panadol, Nurofen usw.), vasokonstriktorische Nasentropfen empfehlen und auch vorschlagen, wie eine wärmende Alkoholkompresse hergestellt wird. Nach ein paar Tagen wird es offensichtlich sein, wohin es als nächstes gehen soll Wenn die Immunität der Krümel mit der Infektion fertig wird, werden die Symptome der Otitis gelindert. Wenn nicht, lohnt es sich, über Antibiotika nachzudenken.
  • Kinder, deren Otitis zu einer Komplikation einer Virusinfektion (Grippe oder ARVI) geworden ist. Es ist alles ziemlich einfach. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien. Viren unterliegen ihnen nicht. Ein Antibiotikum hilft nicht, aber es kann einem Kind schaden.
  • Kinder, die älter als 2 Jahre sind und kein Fieber und mäßige Ohrenschmerzen haben, benötigen kein Antibiotikum, um den wachsenden Körper nicht immunsuppressiv zu beeinflussen. Mit anderen Worten, ein solches Baby kann die Infektion mit Hilfe seines eigenen Abwehrsystems problemlos verkraften.

Hinweise zur Terminvereinbarung

  • In Fällen, in denen eine Otitis bei einem Neugeborenen und einem Kind unter 2 Jahren diagnostiziert wird.
  • Wenn die Körpertemperatur der Krümel über 39 Grad steigt und länger als 2 Tage dauert.
  • Wenn eine Sichtprüfung das Vorhandensein von Eiter im Ohr bestätigt.
  • Wenn das Baby sichtbare Anzeichen einer schweren Vergiftung hat.

Die häufigsten "Täter" der Mittelohrentzündung in der Kindheit sind die aus dem Biologieunterricht bekannten Staphylokokken und hämophilen Bazillen. Antibiotika der Penicillin-Familie sind, wie jüngste medizinische Studien gezeigt haben, leider nicht wirksam gegen Schädlinge, die eine Ohrentzündung verursachen. Sie können jedoch milde Formen der Krankheit heilen. Außerdem werden relativ "weiche" und "empfindliche" Penicillinpräparate ein hervorragender Start in die Therapie sein. Wenn nach einigen Tagen keine Linderung eintritt, ändert der Kinderarzt oder HNO-Arzt das Antibiotikum gegen ein anderes.

Zur Behandlung der akuten Form der Erkrankung und der katarrhalischen Otitis werden in der Regel Antibiotika vom Cephalosporin-Typ und Makrolide verwendet. Sie sind leistungsfähiger, die meisten Bakterien können ihnen nichts entgegensetzen. Die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen für solche Fonds ist jedoch viel breiter.

Die Form des Antibiotikums spielt ebenfalls eine Rolle. Bei der Behandlung von Ohrenentzündungen können Sirupe, Tabletten und Suspensionen eingenommen werden. In einem schwierigen Stadium der Krankheit, zum Beispiel bei eitriger Otitis, verschreiben Ärzte lieber Injektionen.

Antibiotika-Liste

  • "Amoxicillin". Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, das häufig zur Behandlung von akuter Mittelohrentzündung eingesetzt wird. Neugeborenen und Babys bis zu 5 Jahren wird empfohlen, ein Antibiotikum in einer geeigneten Suspensionsform zu verwenden. Ab 7 Jahre - in Pillen, Jugendliche ab 12 Jahre - in Kapseln.
  • "Unidox Solutab". Antibiotikum Tetracyclin, das bei der Behandlung aller Formen von Otitis hilft. In Apotheken wird es in Form von auflösenden Tabletten verkauft. Das Arzneimittel wird Kindern unter 8 Jahren nicht verschrieben. Im Allgemeinen "verabscheuen" Kinderärzte Tetracycline aufgrund der Fülle von Nebenwirkungen.
  • Augmentin. Dieses Penicillin-Medikament hat sich als Mittel gegen Mittelohrentzündung bewährt. Zur Behandlung von Otitis verwenden Sie höhere Dosierungen dieses Antibiotikums. Für Kinder eignet sich die Form der Suspension, die aus in der Apotheke gekauften Pellets hergestellt werden kann. Für Kinder im höheren Schulalter - Pillen. "Augmentin" kann der Arzt einem Patienten jeden Alters verschreiben und injizieren, wenn er dies für notwendig hält.
  • Clarithromycin Antibiotikum - halbsynthetisches Makrolid. Ärzte verschreiben dieses Medikament für verschiedene Formen der Otitis. Bei Kindern über 6 bis 7 Jahren kann das Medikament nach 12 Jahren in Tabletten gegeben werden - in Kapseln. Es gibt keine andere Form der Freisetzung von Clarithromycin. Die Antibiotikadosis des Kindes wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes sowie des Stadiums und der Merkmale der Krankheit berechnet.
  • Azithromycin Antibiotika-Makrolid, das Kindern mit Mittelohrentzündung und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen häufig verschrieben wird. Es ist in Kapseln und Tabletten erhältlich. Nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.
  • Sumamed Dieses Makrolid-Azalid-Antibiotikum ist auch ein recht verbreitetes Mittel zur Behandlung des entzündeten Mittelohrs. Das Arzneimittel wird verschrieben, wenn das Kind bereits 6 Monate alt ist. Das Antibiotikum kann in Suspension, in Tablettenform oder in Kapseln verwendet werden. Manchmal empfehlen Ärzte "Sumamed" -Injektionen.
  • "Supraks." Ein antibakterieller Cephalosporin-Wirkstoff wird in Kapseln oder Suspensionen zur Behandlung von Otitis, vorwiegend akuter oder mittelschwerer Form der Erkrankung, für Kinder von Geburt an verschrieben. Bis zu sechs Monaten sollte das Medikament jedoch mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, es ist besser - im Krankenhaus unter der Aufsicht von Spezialisten.
  • "Klacid". Ein bekanntes Antibiotikum der Makrolidfamilie. Es wird häufig zur Behandlung aller Formen von Hörentzündungen empfohlen. Die bestehenden Apothekenformen des Antibiotikums geben Ärzten und Eltern freien Lauf. Das Medikament kann dem Kind in Form einer Suspension, in Tabletten sowie intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Die Dosis wird vom Arzt berechnet, er entscheidet auch, ob die Anwendung von Klacid für Kinder unter 1 Jahr geeignet ist.
  • Ceftriaxon. Antibiotika-Gruppe Cephalosporine der dritten Generation. Das Medikament ist bei komplexen Formen der Krankheit relevant, wenn eine sofortige antibakterielle Therapie erforderlich ist. Bei komplizierten eitrigen Mittelohrentzündungen wird das Arzneimittel in Form von Injektionen verschrieben. Das Medikament wird Kindern von Geburt an unter strikter Einhaltung des Dosierungsplans verabreicht.
  • "Cefazolin". Cephalosporin der ersten Generation. Es ist nur in Form von Pulvern für die Zubereitung von Injektionen erhältlich. Daher kann sein Arzt ein Kind verschreiben, wenn die Otitis vernachlässigt oder eitrig ist, sowie bei schwerem Verlauf anderer Formen der Erkrankung. Das Medikament wird Kindern ab einem Monat verschrieben.
  • "CEFIPHIM". Das Cephalosporin-Antibiotikum der vierten Generation wird in Ausnahmefällen verschrieben. Bei schwerer Otitis haben andere Antibiotika nicht geholfen. Die einzige Form der Freisetzung ist Trockensubstanz für die anschließende Aufbereitung von Infusionen (Injektionen). Dies ist ein starkes Antibiotikum mit einer großen Liste von Nebenwirkungen. Bei Neugeborenen und Kleinkindern wird das Medikament normalerweise im Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten verabreicht.
  • Cefuroxim Axetil. Das Cephalosporin der zweiten Generation hat sich bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen einschließlich Otitis bewährt. Es ist in zwei Formen erhältlich: Trockensubstanz für die Injektion und Tabletten. Das Arzneimittel kann bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr (Injektionen) angewendet werden. Babys im Alter von 5-6 Jahren dürfen die Tablettenform der Droge annehmen.
  • Omnitzef. Dies ist ein Medikament der dritten Generation der Cephalosporin-Gruppe, das für die meisten Formen der Otitis vorgeschrieben ist. Das Medikament in den Regalen der Apotheker liegt in Form von Trockensubstanz zur späteren Verdünnung zur Injektion und in Tablettenform vor. Das Medikament ist unter sechs Monaten kontraindiziert.

Ohr fällt

Wenn die Otitis relativ leicht ist, können Sie auf Injektionen und Suspensionen verzichten. Antibiotika, die lokal wirken, helfen dabei. Bei komplexen Formen der Erkrankung sowie bei starken, starken Ohrenschmerzen können Tropfen eine gute Ergänzung zur Hauptbehandlung sein, die von einem Arzt verordnet wird. Bei Antibiotika werden in der Regel folgende Medikamente verschrieben:

  • "Candiotika". Dies ist ein Kombinationsmedikament, das ein Antibiotikum (Chloramphenicol) und ein Hormon enthält. Das Medikament lindert den Zustand des Kindes mit akuter äußerer Entzündung, Mittelohrentzündung sowie der Verschlimmerung der Manifestationen einer chronischen Erkrankung signifikant. Das Medikament wird viermal am Tag für 4-5 Tropfen in die Ohren geworfen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer liegt zwischen einer Woche und zehn Tagen. "Candiotische" Hersteller empfehlen die Verwendung von Kindern unter sechs Jahren nicht.
  • "Tropfen" Anauran. Die Lösung enthält zwei Antibiotika sowie Lidocain, das starke Schmerzen schnell lindert. Dieses Arzneimittel wird zur Instillation bei akuten Entzündungen und chronischen Beschwerden des Außenohrs sowie im akuten Stadium der Otitis media empfohlen. Führen Sie die Lösung mit einem speziellen Pipettenspender viermal am Tag in das Ohr ein, zwei oder drei Tropfen in das wunde Ohr. Es wird nicht empfohlen, "Anauran" länger als eine Woche zu verwenden. Wenn das Kind noch nicht 1 Jahr alt ist, sollten die Tropfen mit äußerster Vorsicht angewendet werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
  • "Otofa". Antibiotika-Tropfen ohne Beimischung anderer Komponenten. Im Kern ist Riphamycin ein ziemlich wirksames Antibiotikum. Die Lösung hilft bei Entzündungen des Außenohrs. Sie wird auch Kindern verschrieben, wenn eine akute Form der Mittelohrentzündung diagnostiziert wird, bei chronischer Erkrankung, auch wenn die Membran beschädigt ist. Darüber hinaus zeigte sich das Instrument von der besten Seite bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen, die in eine chronische Form umgewandelt wurden. Das Medikament wird dreimal täglich 2-3 Tropfen geträufelt. Die Gesamtdauer der Einnahme von „Otofa“ sollte eine Woche nicht überschreiten.
  • "Normaks". Ohrmedikament mit einem Antibiotikum der Fluorchinolon-Familie von Norfloxacin. Dieses Medikament kann für äußere Entzündungen des Gehörs sowie für akute und chronische Formen verschrieben werden. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden im Abstand von zwei Stunden 1-2 Tropfen verordnet. Bei mäßiger und milder Erkrankung - viermal täglich 2 Tropfen. Das Medikament ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert.
  • "Levomitsetinovy ​​Alkohol." Chloramphenicol-Lösung wird normalerweise zur Behandlung von eitriger Otitis verwendet. Es ist notwendig, 1-3 Tropfen pro Tag zu tropfen, die Injektion von in der Lösung angefeuchteter Watte in das wunde Ohr funktioniert gut. Verfahren mit Chloramphenicolalkohol können täglich, höchstens sieben Tage durchgeführt werden.
  • "Sofradex". Bakterizides Medikament - Aminoglykosid Framycetin, das sich in Tropfen befindet, wirkt sehr schnell und effektiv bei äußerer Otitis. Es wird empfohlen, es viermal täglich zu nehmen, 3 Tropfen in das betroffene Ohr. Sie können auch Baumwolllotionen mit "Sofradex" auf der betroffenen Stelle der Ohrmuschel herstellen. „Sofradex“ sollte nicht an Babys gegeben werden, bei Kindern unter 4 Jahren sollte das Medikament mit großer Sorgfalt verabreicht werden.

Andere Tropfen im Ohr:

  • Otipaks Tropfen, die ausgezeichnete Schmerzmittel sind und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses reduzieren. Sie werden häufig bei akuten Mittelohrentzündungen und bei Mittelohrentzündungen eingesetzt, die zu einer Komplikation einer früheren Viruserkrankung (Influenza, ARVI) geworden sind. Dosierung - 2-4 mal viermal täglich. Sie können ab der Geburt bei Kindern jeden Alters eingesetzt werden. Die maximale Einnahmezeit beträgt 10 Tage.
  • Otinum. Dies sind entzündungshemmende Tropfen. Ihr Arzt wird Kindern mit der Diagnose Otitis media und Otitis externa empfehlen. Die Dosierung beträgt vier bis viermal täglich 3-4 Tropfen in ein schmerzendes Ohr. Der durchschnittliche Kurs dauert zwischen einer Woche und 10 Tagen. Es gibt keine Altersgrenze.

Otitis in milder Form kann durch Anwendung von Salbe geheilt werden. Diese Form des Arzneimittels wird zwar häufiger nicht als separate Therapieform verwendet, sondern als hervorragende Ergänzung zu anderen komplexen ärztlichen Verschreibungen.

  • Levomekol. Kombinierte Salbe mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten. Salbe "legte" sich mit einem Wattestäbchen oder einem Tampon in das wunde Ohr. Pro Tag wird empfohlen, diesen Vorgang 2-3 Mal durchzuführen.
  • Flucinar Eine Salbe, die keine Antibiotika enthält, aber stark entzündungshemmend wirkt. Turunda mit einem solchen Medikament kann mehrmals am Tag in das Ohr eingeführt werden. Kindern unter 2 Jahren sollte keine Salbe verabreicht werden.

Allgemeine Empfehlungen

  • Wärmen Sie Ihr Ohr nicht mit einer eitrigen Form. Dies bewirkt eine schnellere Vermehrung pathogener Bakterien.
  • Sie können die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung mit Antibiotika nicht unabhängig voneinander ändern. Bei Otitis beträgt der durchschnittliche Verlauf normalerweise 5-7 Tage.
  • Die Wirksamkeit des Antibiotikums sollte innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Beginn seiner Aufnahme bewertet werden. Normalerweise genügen 72 Stunden, um zu verstehen, ob es für das Kind leichter geworden ist. Wenn nicht, müssen Sie das Antibiotikum durch ein anderes ersetzen. Das kann nur ein Arzt.
  • Wenn Sie Tropfen in kranke Ohren füllen, stellen Sie sicher, dass sich das Arzneimittel knapp über der Raumtemperatur befindet (erwärmen Sie einfach die Flasche in der Hand). Es ist ratsam, die Ohrmuschel von Schwefel und eitrigem Sekret zu reinigen. Für diese geeignete Lösung Furatsilina.
  • Behalten Sie die Haltbarkeit von Medikamenten in der Erste-Hilfe-Ausrüstung für zu Hause. Denken Sie daran, dass Tröpfchen und Salben eine kürzere Haltbarkeit haben als Tabletten und Kapseln. Eine fertige Suspension des Antibiotikums darf nicht länger als 14-24 Tage gelagert werden.

Der von Müttern geliebte und respektierte Kinderarzt Evgeny Komarovsky ist überzeugt, dass es keine Alternative zu Antibiotika zur Behandlung von Otitis gibt. Er befürwortet jedoch die Anwendung europäischer Praxis. In vielen Ländern werden Kinder nach der Geburt gegen Staphylokokken und hämophile Infektionen immunisiert, und die Häufigkeit von Otitis und anderen HNO-Erkrankungen bei Kindern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland ist in den letzten Jahren mehrfach gesunken. In Russland und den Ländern der ehemaligen GUS sind hämophile Stäbchen und Staphylokokken noch nicht geimpft. Der Arzt hofft, dass eine solche Impfung schließlich in den russischen Impfplan aufgenommen wird.

Im nächsten Video werden Elena Malysheva und ihre Kollegen über die Symptome einer Otitis und über die Behandlung dieser unangenehmen Krankheit sprechen.

Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern: was ein Arzt verschreiben kann

Der entzündliche Prozess im Ohr des Babys verursacht Angst bei den Eltern. Und diese Angst ist berechtigt: Eine Infektion, die nicht vollständig geheilt ist, kann zu einem vollständigen Hörverlust führen und das Kind zu einer lebenslangen behinderten Person machen. Otitis bei Kindern sollte behandelt werden, aber ist die Verwendung von "schwerer Artillerie" bei der Behandlung in Form von Antibiotika immer gerechtfertigt?

Über die Krankheit

Bevor Sie Ihre Hände ringen, sehen Sie sich die Liste der vom Arzt verschriebenen Pillen an und stellen Sie fest, welche Diagnose das Baby gestellt hat. Unser Ohr besteht aus drei Abschnitten - Außen-, Mittel- und Innenabschnitt. In jeder dieser Abteilungen kann es zu einer Entzündung kommen.

  • Entzündung des Außenohres. Äußere Mittelohrentzündung wird normalerweise durch Infektionen in Wunden an der Oberfläche der Ohrmuschel oder im Gehörgang verursacht. Ein weiterer Grund ist die Reifung des Blutkochens in den Talgdrüsen des Außenohrs.

Die Wunde eitert, verursacht Juckreiz und Unbehagen. Bei dieser Diagnose wird keine Antibiotika-Therapie verschrieben. In der Regel verschreibt der Arzt regelmäßige Ohrspülungen, Verätzungen der Wunden und Verschmieren der infizierten Stellen mit Synthomycin-Salbe.

Akute Mittelohrentzündung. Das häufigste Vorkommen bei Kindern. Die Ursachen der Mittelohrentzündung können vielfältig sein: die strukturellen Merkmale des Ohrs bei Säuglingen, Entzündungen aufgrund von Atembeschwerden durch die Nase, Komplikationen nach SARS und Grippe, Fremdkörper.

Bei akuter Mittelohrentzündung wird die Entzündung durch eine Infektion verursacht und muss von einem HNO-Notarzt behandelt werden. Andernfalls besteht die Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen. Mit dieser Diagnose wird der Arzt ein antibakterielles Medikament verschreiben.

Labyrinthitis - Entzündung des Innenohrs. Tritt auf, wenn die Otitis media nicht vollständig geheilt ist, mit Verletzungen des Trommelfells, durch den Einfluss des temporalen oder okzipitalen Teils des Kopfes und als Komplikation der Meningitis.

Labyrinthitis ist selten - nicht mehr als 5% der Kinder mit einer Ohrentzündung. Es wird streng unter ärztlicher Aufsicht und mit der obligatorischen Verschreibung antibakterieller Mittel behandelt.

Ist Antibiotika-Therapie immer erforderlich

Bei Entzündungen des Außenohrs wird keine Antibiotika-Therapie eingesetzt. Bei Otitis media ist die Situation etwas komplizierter.

In der Praxis von Otolaryngologen ist es üblich, Antibiotika nur für eitrige Mittelohrentzündung bei Kindern zu verschreiben. Die Krankheit wird von einer Perforation des Trommelfells begleitet, wobei eitriges Exsudat freigesetzt wird. Otitis, Katarrhal genannt, erfordert nicht den Anschluss von antibakteriellen Medikamenten.

Die Ausnahme sind die folgenden Bedingungen, bei denen eine komplexe Behandlung immer vorgeschrieben ist:

  • Fieber dauert mehr als drei Tage;

Ohrenschmerzen bleiben trotz Behandlung erhalten;

  • Es besteht ein anhaltender Hörverlust.
  • Ausländische Otolaryngologen vertreten eine grundlegend andere Sichtweise, die auch von einigen lokalen Ärzten geteilt wird:

    • Kindern unter zwei Jahren mit jeder Form von Otitis wird ein Antibiotikum zugewiesen.

  • Ein Patient, der älter als zwei Jahre ist, darf die Therapie ohne antibakterielle Medikamente für zwei bis drei Tage verschreiben.
  • Es wird angenommen, dass während dieser Zeit die akuten Manifestationen der Otitis aufhören.

    Was ist mit diesem Arzt Komarovsky sagt:

    Antibakterielle Gruppen verwendet

    Wenn der Arzt auf der Anwendung einer Antibiotika-Therapie besteht, lehnen Sie es nicht ab: Kleinkindern werden antibakterielle Mittel unter Berücksichtigung ihres Gewichts und der Verträglichkeit des Arzneimittels verordnet.

    Welche Antibiotika sollte ich gegen Mittelohr- oder Innenohrentzündung trinken? Die Medikamente der Penicillin-Gruppe haben sich bei der Behandlung von Ohrentzündungen bewährt. Dazu gehören Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin, Augmentin. Sie werden normalerweise von Kindern gut vertragen und haben wenige Nebenwirkungen.

    Für Kinder mit einer Unverträglichkeit dieser Gruppe verschreiben Ärzte eine Makrolidtherapie. Dies sind niedrigtoxische Breitbandantibiotika - dies sind Klacid, Clarithromycin, Sumamed.

    Nicht weniger verbreitet ist die Behandlung von Mittelohrentzündung durch eine solche Gruppe wie Cephalosporine - dies sind Supraks, Wantin, Cefazolin.

    Welche Medikamente werden verschrieben?

    Amoxicillin und seine Analoga - Augmentin, Amoxiclav, Flemoxin, Amosin sollten als das beliebteste Mittel gegen Mittelohrentzündung angesehen werden.

    Flemoxin

    Flemoksin Solutab bevorzugt Otolaryngologen wegen des relativ niedrigen Preises und der hervorragenden Verträglichkeit von Kindern. Flemoxin wird in Form einer Suspension und löslichen Tabletten mit süßlichem Geschmack hergestellt.

    Es können Krümel unter einem Alter von 500 mg pro Tag genommen werden. Ältere Babys im Alter von 3 bis 10 Jahren dürfen ihre Dosierung zweimal täglich auf 375 mg (insgesamt 750 mg) erhöhen. Erwachsene Kinder ab 10 Jahren müssen zwei Tabletten zu je 500 mg pro Tag einnehmen.

    Verschreiben Sie Flemoxin nicht für schwerwiegende Erkrankungen wie lymphatische Leukämie und Mononukleose. Es kann Allergien auslösen, daher ist bei der ersten Anwendung Vorsicht geboten.

    Die Kosten für 20 Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg liegen zwischen 450 Rubel.

    Augmentin

    Augmentin und Amoxiclav haben eine ähnliche Zusammensetzung. Neben Amoxicillin enthalten Clavulansäure, die die Wirkung des Antibiotikums verstärken können.

    Augmentin wird in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 250 mg, 500 mg und 875 mg und Suspensionen von 200 mg und 400 mg hergestellt. Behandlungsschema:

    • Kindern bis 12 Jahre werden dreimal täglich Tabletten in einer Dosis von 40 mg pro kg Körpergewicht verordnet.

    Für Kinder über 12 Jahre wird Augmentin dreimal mit 1 Tablette (500 mg) verordnet.

  • Für Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren wird Augmentin als Suspension verabreicht.
  • Die Behandlung dauert 5-7 Tage. Die Kosten des Medikaments betragen 270 Rubel für 20 Tabletten mit einer Dosierung von 250 mg und 160 Rubel für ein Pulver zur Suspension.

    Vorsicht ist geboten bei Augmentin-Kindern mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen.

    Amoxiclav

    Amoxiclav wird für Kinder ab drei Monaten verschrieben. Baby-Medikamente abhängig vom Körpergewicht verordnet. Vorschulkinder verschrieben Medikamentendosis von 125 mg 0,5-1 Löffel auf einmal. Kinder von 7 bis 14 Jahren Amoxiclav sollten jeweils 2 Messlöffel mitnehmen. Normalerweise ist Amoxiclav sehr gut verträglich und hat keine Nebenwirkungen, aber wie alle Penicillin-basierten Arzneimittel kann es zu einer Reaktion des Körpers kommen.

    Im Durchschnitt kann man in Russland Amoxiclav in Pulverform für die Herstellung einer Suspension für 300 Rubel kaufen.

    Suprax, Cefuroxim und Cefazolin

    Suprax, Cefuroxim und Cefazolin aus der Cephalosporin-Gruppe sind sehr wirksam.

    Suprax wird Kindern in Form einer Suspension verabreicht. Indikationen für die Ernennung des Medikaments - unkomplizierte Otitis und Mastoiditis. Die Einnahme des Arzneimittels ist unabhängig von der Mahlzeit möglich.

    Die Anweisung an das Medikament schreibt vor, Supraksa von Kindern von 6 bis 12 Monaten in einer Dosierung von 2,5 bis 4 ml pro Tag, 2-4 Jahre - 5 ml, 5-11 Jahre - von 6 bis 10 ml pro Tag, ab 12 Jahren zu verwenden mg / kg Gewicht.

    Cefuroxim kann intravenös verabreicht und oral eingenommen werden. Bei intravenöser Verabreichung berechnet der Arzt die Dosis mit einer Rate von 30-100 mg pro 1 kg Körpergewicht. Die Injektionen werden 3-4 Mal täglich verabreicht.

    Bei Kindern bis zu 3 Monaten werden in 2-3 Dosen nicht mehr als 30 mg / kg pro Tag gezeigt. Die Tablettenform des Arzneimittels wird nach den Mahlzeiten zweimal täglich eingenommen, 125-250 mg, in Form einer Suspension können bis zu 1000 mg eingenommen werden. Der Kurs ist für 5-10 Tage ausgelegt.

    Die Dosierung von Cefazolin sowie anderer Cephalosporine wird vom Arzt anhand des Körpergewichts berechnet. Das Medikament wird bei schwerer Mittelohrentzündung und nur bei Injektionen verabreicht, die intramuskulär oder intravenös verabreicht werden.

    Die Dosierung beträgt 40 mg / kg Körpergewicht. Selten, durfte aber die Dosierung auf 100 mg / kg Körpergewicht erhöhen. Cefazolin wird viermal täglich verabreicht, der Kurs - mindestens 10 Tage.

    Sie können Kinderantibiotika gegen Otitis bei einer Gruppe von Cephalosporinen in jeder Apotheke zu ungefähr den gleichen Kosten kaufen:

    • Supraks - Suspension, ab 600 Rubel pro Flasche von 100 ml;

    Cefuroxim: Pulver zur Herstellung einer Lösung - ab 80 Rubel in Pillenform - ab 350 Rubel für 14 Tabletten.

  • Cefazolin - ab 30 Rubel pro Flasche.
  • Klacid, Sumamed und Clarithromycin

    Die Gruppe der Makrolide wird durch Antibiotika wie Klacid, Sumamed und Clarithromycin vertreten.

    Klacid wird als Suspension für Säuglinge unter 3 Jahren verschrieben. Über 12 Jahre können eine Tablettenform annehmen.

    Die Dosis von Klacida wird abhängig vom Gewicht des Babys berechnet - 15 mg / kg. In zwei Schritten verwendet. Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit zweimal täglich eine Kapsel eingenommen. Die Kosten für Klacida in Apotheken betragen über 400 Rubel.

    Sumamed wird Babys zugewiesen, die ein Gewicht von mindestens 10 kg haben. Die Dosierung des Medikaments beträgt 10 mg / kg Körpergewicht. Die Medizin wird einmal täglich eingenommen, was für Kinder und ihre Eltern sehr praktisch ist. Sumamed-Tabletten in einer Apotheke kosteten über 500 Rubel.

    Clarithromycin sowie andere Antibiotika werden als Suspension mit einer Dosierung von 7,5 mg / kg Körpergewicht verschrieben. Clarithromycin kann ab dem Alter von 12 Jahren in Tablettenform bei einer täglichen Dosierung von 500 mg in zwei Dosen eingenommen werden. Der Preis des Inlandprodukts beträgt 118 Rubel für 10 Stück.

    Empfehlungen an die Eltern

    Das Wichtigste zu verstehen ist, dass die Wahl eines Antibiotikums, das einem Kind mit Otitis verabreicht werden soll, auf den Schultern eines Otolaryngologen liegt. Verschreiben Sie keine Medikamente alleine!

    • Überschreiten Sie nicht die vom Arzt verordnete Dosis. Neben der Entwicklung schwerwiegender Nebenwirkungen ist es möglich, dass Bakterien gegen das Medikament resistent sind.

    Überschreiten Sie nicht die Dauer des vorgeschriebenen Kurses oder brechen Sie die Therapie mit einer sichtbaren Verbesserung ab. Antibiotika sollten natürlich nur getrunken werden.

  • Wenn die Wirkung des Medikaments nicht richtig ist, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Vielleicht wird er ein Medikament durch eine andere Antibiotika-Gruppe ersetzen.
  • Antibiotika-Therapie ist nicht so harmlos, und Sie müssen sie ernst nehmen. Die Gesundheit von Kindern hängt davon ab.

    Antibiotika bei Otitis bei Kindern: Was müssen Sie einnehmen?

    Eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern bis zu 3 Jahren ist Otitis. Dies liegt daran, dass der Gehörgang in diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist. Diese Krankheit tritt selten alleine auf, häufiger als Komplikation bei Infektions- und Atemwegserkrankungen.

    Symptome einer Otitis

    Das Kind kann mehr als üblich sein Ohr berühren, sich über Schmerzen beklagen (wenn das Kind "spricht"), launisch sein, sich weigern zu essen oder schlafen. Ohrenschmerzen sind eine der akutesten, daher ist es sehr schwierig, sie selbst unter den Kleinsten nicht zu bemerken. Es ist notwendig, das Verhalten des Babys genauer zu betrachten, um aufkommende Symptome zu berücksichtigen.

    Versuchen Sie, den vorstehenden Knorpel der Ohrmuschel auf das eine und das andere Ohr zu drücken. Bei Otitis wird es immer Schmerzen geben. Ein Kind wird schreien oder launisch sein. Dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Andere Symptome können noch auftreten:

    • hohes Fieber;
    • allgemeine Schwäche;
    • Kopfschmerzen;
    • Ohrentladung;
    • Hörprobleme

    Otitis-Behandlung ohne Antibiotika

    Die Behandlung der Otitis ohne Antibiotika bei Kindern wird praktiziert. Es gibt jedoch viele Faktoren, die zu berücksichtigen sind:

    • Der Ursprung der Krankheit. Wenn eine Ohrentzündung in Kombination mit anderen Symptomen einer respiratorischen Virusinfektion aufgetreten ist und sich nicht zu einem kritischen Stadium entwickelt hat, sollten abwartende Taktiken auf die Behandlung angewendet werden. Zunächst werden Schmerzmittel, Antipyretika, lokale Ohrentropfen, stärkende und antivirale Mittel verschrieben. In diesem Fall erhält die Immunität die Möglichkeit, mit der Infektion fertig zu werden.
    • Stadium der Krankheit. Bei hohen Temperaturen von mehr als 39 Grad für mehr als 2 Tage sind Antibiotika definitiv vorgeschrieben. Und auch, wenn ein eitriger Ausfluss beobachtet wird.
    • Das Alter des Kindes Bei Kindern unter 2 Jahren kann Otitis unerwünschte Komplikationen verursachen. Daher ist es viel wirksamer, sie mit Antibiotika zu verhindern.

    Ob es möglich ist, Mittelohrentzündungen ohne Antibiotika zu heilen, bleibt dem behandelnden HNO-Arzt, der alle Indikatoren des Komplexes überprüft und eine gründliche Untersuchung durchführt. Wenn es die Situation erlaubt, wird entschieden, bis zu zwei Tage zu warten und zu sehen, wie der Körper ohne Antibiotika auf die vorgeschlagene Behandlung reagiert. In über 80% der Fälle wird bereits eine positive Dynamik beobachtet, und es wird nicht auf Antibiotika zurückgegriffen.

    Es wird angenommen, dass die Immunität des Kindes nach 2 Jahren bereits recht ausgereift ist und die Erregerinfektion zerstören kann. Die Medizin bietet eine Vielzahl von Medikamenten in verschiedenen Formen an, um sich von allen Seiten der Heilung der Krankheit zu nähern.

    Eine kombinierte Therapie bei einer Otitis kann diese Arten von Medikamenten umfassen:

    • Antihistaminika - zur Entfernung der Schwellung der Schleim- und Gehörschläuche;
    • Vasokonstriktorika in der Nase - lindern Schwellungen, reduzieren Schleim und Schmerzen;
    • direkt Ohrentropfen - mit entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung (sie können nicht verwendet werden, wenn ein Ausfluss aus dem Gehörgang erfolgt);
    • Spezialkompressen - die Einführung von Wattestäbchen in die Medizin;
    • Heilsalben - lindert Schwellungen und betäubt sie.

    Behandlung von Mittelohrentzündung mit Antibiotika bei Kindern

    Wenn die komplexe Therapie keinen signifikanten Effekt auf die Genesung hatte, entscheidet der Arzt, welche Antibiotika bei Kindern zur Otitis verschrieben werden. Normalerweise wird eine solche Erkrankung durch eine Staphinfektion oder einen hämophilen Zauberstab verursacht. Die richtige Wahl des Medikaments verbessert manchmal die Wirksamkeit der Genesung.

    Die häufigsten sind Amoxicillin - halbsynthetisches Breitspektrumantibiotikum Penicillin. Sie sind im Preis erhältlich und haben unterschiedliche Erscheinungsformen. Dies sind Drogen wie:

    • Agumetin. Ein Medikament, das verschiedene Arten von Infektionen wirksam bekämpft. Es enthält Clavulansäure, die die Wirkung von Amoxicillin verstärkt. Erlaubt ab einem Alter von 3 Monaten. Erhältlich in Tabletten, Suspensionen, Pulver zur Injektion.
    • Amoxiclav Im Wesentlichen dasselbe wie Agumetin. Erhältlich in Pulver für Suspensionen und Tabletten. Angewendet von Geburt an.
    • Flemoxine Solutab. Ein verbessertes Medikament, das verschiedene Arten von Otitis behandelt. Es hat eine milde Wirkung auf die Darmflora.
    • Amosin. Analog zu Flemoxin.

    Cephalosporin-Präparate sind auch sehr beliebt:

    • Ceftriaxon. Wirksames Medikament der dritten Generation im Kampf gegen eine Vielzahl von Infektionen. Es wird für akute Stadien, fortgeschrittene Formen der Krankheit verwendet. Angenommen, für Kinder von Geburt an, hauptsächlich in Form von Injektionen.
    • Cephipim Dieses Medikament liegt in Form eines trockenen Pulvers vor, das sich mit einer Flüssigkeit verbindet und in Form von Injektionen injiziert. Es wird in Fällen angewendet, in denen andere Antibiotika keine positive Dynamik gezeigt haben. Es gilt als eine der stärksten Drogen. Bei Kindern von Geburt an nur in den hierfür vorgesehenen Fällen unter strenger ärztlicher Aufsicht anwenden.
    • Suprax. Wirksam bei akuter Otitis oder Entzündung mäßiger Schwere. Erhältlich in Kapseln und Suspensionen. In der Gebrauchsanweisung Supraks dürfen Kinder von Geburt an mitnehmen.
    • Omnitzef. Bei Ohrenerkrankungen gut bewiesen. Verfügbar nur in Form eines trockenen Pulvers, gefolgt von Injektion zur Injektion. Nicht für Kinder unter 6 Monaten empfohlen.

    Auch Makrolidpräparate sind sehr beliebt und wirksam. Sie gelten als am wenigsten toxisch und verursachen bei Patienten weniger allergische Reaktionen. Dazu gehören:

    • Klacid In verschiedenen Formen erhältlich - Suspensionen, Tabletten, Kapseln, Injektionen. Bedeutet vorzugsweise Kinder, die 1 Jahr erreicht haben.
    • Sumamed Ein sehr beliebtes Medikament, das bei vielen Infektionskrankheiten eingesetzt wird. Bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen erwies sich auch das als gut. Die Gebrauchsanweisung Sumamed sagte, dass es für Kinder ab 6 Monaten verordnet werden kann. Erhältlich in Tabletten, Kapseln, Suspensionen und Injektionen.
    • Clarithromycin Erhältlich in Tabletten und Kapseln. Die Dosierung wird vom Arzt je nach Alter des Patienten verordnet.
    • Roxithromycin Eines der ziemlich wirksamen und gleichzeitig sparsamen Medikamente. Für Kinder ab 4 Jahren. Es gibt zwei Formen der Freisetzung - Suspensionen und Tabletten.
    • Azithromycin - hat auch eine Freisetzungsform für Kapseln und Tabletten. Es gilt als ziemlich wirksames Medikament und wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet.

    Wenn die Krankheit nicht schwerwiegend ist, kann entschieden werden, ob ein antibakterieller Wirkstoff direkt in das Ohr in Form von Ohrentropfen eingesetzt wird, die ein Antibiotikum enthalten. Dies sind solche Tropfen wie: Sofradeks, Normaks, Otafa, Anauran. Sie können in Kombination mit anderen Medikamenten kombiniert werden.

    Die Entscheidung über die Wahl des Arzneimittels trifft der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung, bei der Alter, Gewicht des Kindes und das Stadium der Erkrankung untersucht werden. Die Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten dauert in der Regel 5-7 Tage. Wenn in dieser Zeit keine Erholung eintritt, kann die Behandlung auf 10, selten 14 Tage verlängert werden.

    Grundregeln für die Behandlung

    • Es ist sehr wichtig, die Dosierung und Dauer der Anwendung des verordneten Arzneimittels einzuhalten. Oft entscheiden sich Eltern nach Beginn der Genesung dafür, die Einnahme von Antibiotika einzustellen. Dies sollte nicht geschehen, da die schädlichen Mikroben noch nicht sterben könnten, sondern nur geschwächt werden könnten. Nach dem Absetzen antimikrobieller Wirkstoffe vor Ablauf der vorgeschriebenen Zeit kann die Krankheit erneut auftreten, und dann muss ein stärkeres Arzneimittel zugeordnet werden.
    • Sie können keine warmen Kompressen machen oder das Ohr nicht wärmen, wenn eitriger Ausfluss vorliegt.
    • Die Wirksamkeit antimikrobieller Mittel kann in 2-3 Tagen beurteilt werden. Wenn keine Besserung eintritt, sollte der Arzt ein anderes Medikament vorschlagen.
    • Wenn Otitis aufgrund von Influenza oder ARVI auftritt, müssen Sie auf reichliches Trinken achten und den Allgemeinzustand des Körpers erhalten.

    Erholung nach einer Antibiotika-Behandlung

    Im Allgemeinen benötigen bis zu 20% aller Ohrentzündungserscheinungen eine antibakterielle Behandlung. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie die negativen Auswirkungen auf die nützlichen Bakterien des Körpers minimieren. Vergewissern Sie sich, dass die Behandlung mit Medikamenten reduziert wird - Bakterien und Probiotika zur Wiederaufnahme der Darmflora (Hilak Forte, Bifidumbacterin, Enterohermine, Laktiale, Lactobacterin, Acipol und andere Lebensmittelzusätze). Dies gilt für Antibiotika und Lungenentzündungen sowie bei Grippe und Husten.

    Da für Kinder verschriebene Antibiotika ein breites Wirkspektrum haben, fallen auch die nützlichen Mikroben der Darmflora unter. In diesem Fall helfen die oben genannten Medikamente dabei, gute Bakterien zu säen und die normale Funktion des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen.

    Neben der Genesung können Sie gebratene, fetthaltige, synthetische, würzige, süße Speisen von der Diät des Kindes ausschließen. Dies entlastet den Körper von unnötigen Schwellungen und Gas. Stattdessen ist es besser, die Diät mit Getreide, gekochtem Fleisch und gedünstetem Gemüse, Kefir, Joghurt aufzufüllen.

    Es hilft, sich sehr gut zu erholen und Anämie bei Kindern nach der Einnahme von Antibiotika, einem Vitaminkomplex, zu verhindern. Wenn das Baby ein Baby ist, ist dies bereits ein schützender und regenerierender Faktor, da gute Bakterien aus der Muttermilch übertragen werden.

    Antibiotika-Videos für Otitis

    Wir bieten an, ein Video von der Übertragung von Dr. Komarovsky anzuschauen, in dem detailliert beschrieben wird, dass der Code mit der Behandlung von Antibiotika verbunden sein sollte.

    Antibiotika bei Otitis bei Kindern

    Otitis ist ein Oberbegriff für Entzündungen oder Infektionen des Ohrs. Es ist sehr häufig und wird oft unterschätzt. Obwohl die Otitis in den meisten Fällen keine übermäßige Gefahr birgt, ist sie eine Erkrankung, die schwerwiegende Folgen für das Gehör und damit für die Lebensqualität haben kann. Kinder unter drei Jahren sind häufiger betroffen. Wie, was ist zu behandeln, ob Antibiotika bei Otitis bei Kindern eingesetzt werden?

    Wie kann man feststellen, ob ein Kind eine Otitis hat?

    Ohrenschmerzen, Lärm und Schwerhörigkeit sind drei Symptome, die bei allen Formen der Otitis besonders häufig sind. Der Schmerz wird durch das Berühren der Ohrmuschel verschlimmert. Dies ist jedoch bei kleinen Kindern, die noch nicht gesprochen haben, niemals offensichtlich. Bei Otitis bei einem Kind helfen indirekte Anzeichen, das Bild zu verdeutlichen:

    • das Kind ist ungezogen, weint oft und berührt das Ohr;
    • verminderter Appetit;
    • plötzliches Weinen;
    • Reizbarkeit und Erregung;
    • Schlafstörung;
    • Konjunktivitis;
    • Verdauungsstörung;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen.

    Akute Mittelohrentzündung ist die häufigste Pathologie eines Kindes unter sechs Jahren, insbesondere zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. Sogar Babys können eine Mittelohrentzündung bekommen. Von den Kindern im Alter von 5 Jahren hatten bereits mehr als 80% mindestens eine akute Mittelohrentzündung und die Hälfte von ihnen drei oder mehr.

    Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Otitis. Die folgende Tabelle der Symptome, die für jede dieser Arten charakteristisch sind, hilft, sich in einer unangenehmen Situation zu orientieren.

    Die Frage, wie Otitis geheilt werden kann, stellt sich vor den Eltern. Die Verwendung von Schmerzmitteln ist sehr wichtig. Es ist wichtig, sofort einen Kinderarzt zu konsultieren, der nach eingehender Analyse des Problems die Therapie vorschreibt. Wenn die Ursachen und die Form der Otitis, die das Kind betroffen hat, besser zu verstehen sind, ist es ratsam, den HNO-Arzt aufzusuchen. Auf die Mittelohrentzündung für Kinder wird weiter unten eingegangen.

    Antibiotika bei Otitis bei Kindern - wenn verschrieben

    Die Therapie hängt vom Auslöser ab: Antibiotika werden aus den vorgeschriebenen Antibiotika angegeben, die bei einer bakteriellen Infektion bestätigt werden. Bevor Sie sich jedoch auf ein Medikament verlassen, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die Situation nicht schwerwiegend ist oder im Gegenteil besondere Pflege benötigt wird.

    Ist es möglich, Mittelohrentzündung ohne Antibiotika für ein Kind zu heilen? Die Hälfte der Ohrenschmerzen bei Kindern ist nach drei Tagen ohne Behandlung und 90% nach sieben oder acht Tagen behoben. Das heißt, Otitis media bei Kindern ohne Antibiotika kann von selbst passieren. Es ist wichtig, die Vorteile und Schäden abzuwägen, bevor Antibiotika bei akuter Mittelohrentzündung eingesetzt werden. Bei 14 Kindern, die mit Antibiotika Mittelohrentzündung behandelt werden, erkrankt ein Kind an Erbrechen, Durchfall oder Hautausschlag.

    Wie wird es für Ihr Baby akzeptiert, Medikamente zu nehmen? Gibt es absolute Hinweise für den Einsatz von Antibiotika und welche? Ja, trotz der oben genannten Risiken werden Antibiotika immer in folgenden Fällen eingesetzt:

    • Mittelohrentzündung bei Kindern unter 2 Jahren diagnostiziert;
    • Körpertemperatur überschritt 39 Grad und hält mindestens zwei Tage an;
    • das Vorhandensein von Eiter im Ohr;
    • Symptome einer schweren Vergiftung;
    • starke Schmerzen

    Die Medikamente der Wahl sind Antibiotika, deren Wirkung direkt gegen den verantwortlichen Erreger gerichtet ist. Kindern, die 2 Jahre oder älter sind, können die Antibiotika bei Mittelohrentzündung bei Kindern ab 3 Jahren oder bei Beobachtung empfohlen werden. Wenn sich nach 2–3 Tagen keine Besserung einstellt, sollten Änderungen der Therapie in Betracht gezogen werden.

    Arten von Drogen

    Je nach Schweregrad und Stadium der Otitis wird bei Kindern unter 7 Jahren und älter eine systemische oder lokale Therapie eingesetzt. Antimikrobielle Ohrentropfen sind ein Mittel zur lokalen Wirkung. Sie werden verschrieben, um äußere Mittelohrentzündung zu beseitigen. Zur systemischen Therapie werden Antibiotika für ein Kind mit einem breiten Spektrum von Otitis verwendet:

    Penicilline wirken bakterizid, dh sie verursachen den Tod von Mikroben und zerstören ihre Zellwände. Insbesondere grampositive Bakterien, die sich teilen, sterben unter dem Einfluss von Penicillin. Die biologische Basis einer Gruppe von Arzneimitteln ist die Konkurrenz zwischen zwei Mikroorganismen von Pilzstämmen und Bakterien, die auf denselben Ressourcen beruhen. Die Pilze schützen sich mit antibakteriellem Wachstum, das antibakterielle Substanzen hemmt.

    Makrolide wirken bakteriostatisch, dh sie töten keine Mikroorganismen, sondern stören deren Fortpflanzung. Sie haben nicht nur eine antibakterielle Wirkung, sondern zusätzlich eine postantibiotische Wirkung und eine mäßig immunmodulierende Wirkung.

    Cephalosporine bilden eine Gruppe von antibakteriellen Breitbandmitteln und sind wie Penicillin Beta-Lactamsubstanzen, jedoch weniger anfällig für Beta-Lactamasen. Sie wirken bakterizid und verhindern die Wiederherstellung der Zellwände bei der Teilung von Bakterien.

    Die besten Antibiotika gegen Otitis

    Zuerst wenden wir uns den Mitteln der lokalen Therapie zu. Die meisten sind Ohrentropfen. Wird bei Otitis externa und bei unkomplizierten Episoden von Otitis media verwendet. Zum Beispiel Medikamente:

    • Normaks (der Wirkstoff Norfloxacin) ist ein synthetisches Breitspektrumantibiotikum aus der Gruppe der Gyraseinhibitoren. Wird häufig in der Pädiatrie verwendet. Manchmal kann nach der Verwendung des Arzneimittels eine Überempfindlichkeitsreaktion auftreten.
    • Sofradex - enthält Framicentin (Aminoglykosid) und das Hormon Dexamethason. Es ist erwähnenswert, dass die Zusammensetzung Hormone enthält.
    • Anuran ist ein wirksames antibakterielles Mittel, das Lidocain enthält.

    In schweren Fällen sind systemische Antibiotika erforderlich. Dazu gehören, wie hier erwähnt, Penicilline, Makrolide und Cephalosporine.

    Antibiotika-Behandlung von Otitis, falls gerechtfertigt, mit Penicillinen wie Amoxicillin.

    • Amoxicillin ist ein antibakterielles Beta-Lactam-Medikament Aminopenicillin. In Kombination mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure kann das Wirkungsspektrum erweitert werden.
    • Augmentin - Dies ist eine Kombination aus Amoxicillin, Beta-Lactam und Kaliumclavulanat (Clavulansäure), die auch als Coamoxieclav bekannt ist. Sie ist bei der Behandlung einer Reihe bakterieller Infektionen, eines Beta-Lactamase-Inhibitors, nützlich. Es wird speziell zur Behandlung von Otitis verwendet. Es wird oral oder durch Injektion in eine Vene eingenommen.

    Die folgenden Medikamente stammen von Makroliden.

    Clarithromycin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Makrolid-Antibiotika. Es stört aufgrund seiner bakteriostatischen Wirkung die Proteinsynthese. Dieses Mittel gehört wie alle Makrolide zu einem Breitbandspektrum, wirkt aber auch intrazellulär.

    Azithromycin ist ein halbsynthetischer Wirkstoff, der erste Vertreter einer Unterklasse von Azaliden, die sich geringfügig von den klassischen Makroliden unterscheidet. Makrolid-Antibiotika wirken bakteriostatisch, dh sie töten die pathogenen Bakterien nicht ab, sondern stoppen deren Fortpflanzung und Wachstum.

    Azithromycin wirkt bei grampositiven Bakterien etwas schlechter, bei gramnegativen Bakterien jedoch etwas besser als bei anderen Makroliden. Es ist auch in den Abwehrzellen des Körpers signifikant angereichert, zerfällt jedoch sehr langsam. Der Vorteil dieser Eigenschaft: Das Medikament sollte nur drei Tage vom Patienten eingenommen werden, der Abbau erfolgt jedoch bis zu vier Tagen. Es reduziert die negativen Auswirkungen auf das Verdauungssystem. Der Nachteil ist eine lange Zeit bei zu geringen Konzentrationen im Körper. Dies begünstigt die Resistenzbildung, da die Keimung nicht mehr gehemmt wird, die Erreger jedoch weiterhin der Substanz ausgesetzt sind.

    Und ein wenig über den Vertreter der Cephalosporine. Sulperazon - eine Kombination von Sulbactam-Cefoperazon. Beide Komponenten sind antibakterielle Beta-Lactam-Mittel für die systemische Anwendung, Cephalosporine der dritten Generation. Irreversibler Inhibitor der wichtigsten Beta-Lactamase, die von gegen Beta-Lactam resistenten Mikroorganismen produziert wird.

    Nebenwirkungen nach Antibiotika

    Ein Nachteil ist neben dem Risiko, eine Resistenz gegen Penicilline zu entwickeln, die relativ häufige Allergie der Patienten auf diese Arzneimittel (etwa einer von 7.000 Patienten). Allergische Reaktionen auf die Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern können von einem leichten Erythem bis zu einem anaphylaktischen Schock reichen. Penicilline können nützliche Bakterien wie die Darmflora zerstören, die auch gegen gramnegative Bakterien wirken. Im schlimmsten Fall können sich schädliche Mikroorganismen im Darm ausbreiten und zu Kolitis führen.

    Typische Nebenwirkungen von Makroliden sind gastrointestinale Störungen und allergische Reaktionen (Häufigkeit)

    • Zuhause
    • Otitis

    Antibiotikum bei Otitis bei Kindern

    ✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

    Otitis ist eine äußerst unangenehme Krankheit, an der Kinder häufig leiden. Es ist durch eine Ohrentzündung gekennzeichnet, und ein oder beide Ohren können gleichzeitig weh tun. Ärzte unterscheiden drei Arten der Erkrankung: äußere Otitis, Mittelohrentzündung und innere Otitis. Antibiotika werden zur Behandlung aller drei Arten von Entzündungen eingesetzt. Sie müssen jedoch wissen, dass die Behandlungsschemata und die Wahl der Medikamente je nach Vernachlässigung und Art der Entzündung unterschiedlich sein können. Für eine effektive Behandlung ist eine korrekte Therapie erforderlich.

    Antibiotikum bei Otitis bei Kindern

    Grundsätze der Behandlung

    Wenn ein Kind Mittelohrentzündung entwickelt hat, muss man daran denken, dass es unmöglich ist, die Krankheit an einem Tag loszuwerden. Es ist notwendig, eine vollständige Behandlung mit Antibiotika zu absolvieren und andere Empfehlungen zu befolgen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

    Um sich zu erholen, müssen Sie eine vollständige Behandlung absolvieren.

    Damit das Antibiotikum wirken kann, müssen günstige Bedingungen geschaffen werden, damit sich das Kind erholen kann. Erforderlich ist:

      Gewährleistung der freien Nasenatmung bei einem Kind (mit Hilfe von Tropfen aus einer kalten oder saugenden Birne);

    Es ist notwendig, dass das Kind frei atmen kann.

    Das Tragen eines Verbandes hält die Ohren des Kindes warm.

    Wasseranwendungen werden am besten durch Abreiben ersetzt

    Bei erhöhten Temperaturen sollten Spaziergänge aufgegeben werden.

    Es ist auch wichtig, dass der Arzt den Heilungsprozess kontrolliert. Dies ist besonders wichtig, wenn sich eine Otitis bei einem Kind unter einem Jahr entwickelt hat, da viele Antibiotika für Kinder dieses Alters verboten sind.

    Es ist wichtig, dass der Behandlungsprozess von einem Arzt kontrolliert wird.

    Brauchen Kinder eine Antibiotika-Therapie?

    Es gibt noch Diskussionen darüber, ob der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern obligatorisch ist. Die meisten Ärzte, einschließlich Kinderärzte, sind sich jedoch sicher, dass es ohne diese Medikamente schwierig ist, die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen: Bakterien und Mikroben.

    Laut Ärzten sind Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern notwendig.

    Es ist jedoch notwendig, die Therapie bereits nach der Perforation der Ohrmembran zu beginnen, wobei das Exsudat zu reinigen ist - wenn es sich um eine innere Otitis handelt. Wenn die Krankheit länger als fünf Tage andauert und die Behandlung ohne Antibiotika-Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann auf antibakterielle Mittel nicht verzichtet werden. Andernfalls kann es zu einer Verschlechterung oder einem Hörverlust kommen.

    Wenn die Behandlung ohne Antibiotika nicht innerhalb von fünf Tagen funktioniert, sind Antibiotika obligatorisch.

    In manchen Fällen kann auf eine Antibiotikatherapie nicht verzichtet werden:

    • wenn ein krankes Kind noch nicht zwei Jahre alt ist;
    • wenn der Schmerz zu stark ist;
    • wenn es Anzeichen einer beginnenden Intoxikation gibt;
    • wenn die Temperatur für mehrere Tage erhöht wird;
    • wenn Eiter oder Schleimabfluss aus den Gehörgängen kommt.

    Wenn das Fieber mehrere Tage anhält, ist der Einsatz von Antibiotika erforderlich.

    Das Medikament muss vom behandelnden Arzt ausgewählt werden, der die Krankengeschichte des Kindes kennt.

    Medikamente gegen äußere Otitis

    Äußere Otitis ist die mildeste Form der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch Rötung des Ohres, Auftreten von Ödemen, Bildung eines Furunkels mit eitrigem Stiel im Gehörgang. Die äußere Otitis kann auch pilzlichen Ursprungs sein - in diesem Fall juckt das Kind im Ohr, Krusten treten auf und die Haut blättert ab.

    Antibiotika werden in der Regel nicht zur Behandlung von äußerer Mittelohrentzündung eingesetzt. Ärzte beginnen in der Regel mit der Verschreibung von entzündungshemmenden Medikamenten, die nicht nur Entzündungen, sondern auch Schmerzen und Temperatur lindern. Zusätzlich zu ihnen wird einem Kind Alkoholkompressen verordnet, um die Resorption des Abszesses zu erleichtern.

    Alkoholkompresse mit Otitis

    Wenn der Abszess bereits aufgetreten ist, wird empfohlen, ihn im Büro des Hals-Nasen-Ohrenarztes zu öffnen. Anschließend wird der Hohlraum gewaschen und ein Verband mit Salbe darauf aufgetragen. Antimykotische Salbe ist für Pilzotitis notwendig. Es ist darauf zu achten, dass bei Kindern unter zwei Jahren keine systemischen Antipilzmittel eingesetzt werden.

    Otomykose (Pilzotitis)

    Nur wenn sich nach diesen Eingriffen der Zustand des kleinen Patienten nicht verbessert hat, können Antibiotika eingesetzt werden.

    Medikamente gegen Mittelohrentzündung und innere Otitis

    Die Entzündung des Mittelohrs kann auf zwei Arten erfolgen:

    Der erste Fall tritt auf, wenn ein Abszess am Trommelfell erscheint. Zusammen mit ihm entwickeln sich schmerzhafte Empfindungen, die das Kind beim Berühren des Ohrs besonders unwohl fühlen und zu einer Schwerhörigkeit führen. Wenn der Abszess reißt, können Sie die Freisetzung von Eiter aus dem Gehörgang beobachten, da dieser häufig Blut enthält.

    Eitrige Entzündung des Mittelohrs

    Mikroben verursachen eine katarrhalische Otitis, und schmerzhafte Empfindungen sind dabei nicht monoton wie bei der eitrigen Form der Erkrankung, sondern scharf und schießend, treten plötzlich auf und verschwinden. In diesem Fall schmerzt es nicht nur das Ohr des Kindes, sondern auch die Wange, die Schläfe und sogar der Hals. Ein Ohr kann gelegt werden.

    Die innere Otitis äußert sich auch durch starke Schmerzen und Ausfluss aus dem Ohr. Die Temperatur fällt praktisch nicht lange (bis zu einer Woche) ab.

    Labyrinthitis (innere Otitis)

    In der Regel versuchen Ärzte zunächst, ein Kind von Otitis media ohne Antibiotika zu heilen. Wenn die Körpertemperatur jedoch weiterhin ansteigt, lässt der Schmerz nicht nach und die Ohren sind verstopft oder das Kind spürt das Geräusch, und der Eiter wird vom schmerzenden Ohr freigesetzt. Ohne Antibiotika können Sie nicht auskommen.

    Wenn der Schmerz nicht nachlässt und das Kind sich dringend gebräuchliche Antibiotika fühlt

    Am häufigsten wird die orale Verabreichung der folgenden Medikamente verschrieben.

    Tabletten, Injektionen und Suspensionen

    Die Antibiotika-Behandlung muss mindestens 7 Tage dauern. Andernfalls verschwindet die Wirkung schnell und Otitis kann sich wieder entwickeln. Es gibt jedoch Ausnahmen - solche, die mehrere Tage im Blut verbleiben (in einigen Fällen bis zu einer Woche) - beispielsweise Azithromycin.

    Die Wahl der Antibiotika ist groß:

      Penicilline - Medikamente, die selbst den widerstandsfähigsten Keimen widerstehen. Dazu gehören "Augmentin", "Ampisid", "Oxacillin", "Amoxiclav", "Flemoxin", "Unazin", "Carbenicillin", "Sultamicillin" und andere;

    Penicilline - Augmentin, Flemoxin, Ampisid, Amoxiclav

    Makrolide - Sumamed, Azitral

    Am häufigsten verschreiben Ärzte:

      "Azithromycin" - der erste Tag ist normalerweise 1 Tablette zweimal täglich und ab dem dritten Tag eine Tablette pro Tag;

    Ständige Notwendigkeit, den Zustand des Kindes zu überwachen. Wenn es sich innerhalb von drei Tagen nach Beginn der Antibiotika nicht oder nur geringfügig verbessert, bedeutet dies, dass das Arzneimittel nicht wirkt und zu einem stärkeren geändert werden muss.

    Ohr fällt

    Darüber hinaus sollten neben Antibiotika auch die Ohren des Kindes eingegraben werden, für diese Passform:

      "Otofa" ist ein Medikament, das Mikroben zerstört und das Antibiotikum Rifamycin enthält.