Cefotaxim: Gebrauchsanweisung

Cefotaxim ist ein Universalantibiotikum, das wirksam bei der Behandlung von durch grampositive und gramnegative Bakterien hervorgerufenen Erkrankungen wirkt. Das Arzneimittel ist für Erwachsene und Kinder bestimmt.

Antibiotika, dh Wirkstoffe, die die Aktivität hemmen und zur Zerstörung der pathogenen Bakterienflora beitragen, sind heute ein unverzichtbarer Teilnehmer am therapeutischen Verlauf vieler Erkrankungen. Diese Medikamente werden ständig verbessert, um den Wirkungsbereich zu erweitern und die möglichen Auswirkungen auf die Arbeit der inneren Organe zu reduzieren.

Cefotaxim ist ein Antibiotikum der dritten Generation aus der Familie der Cephalosporine.

Merkmale der Droge

Cephalosporine sind Antibiotika der β-Lactam-Klasse. Sie basieren auf 7-Aminocephalosporansäure, und das Hauptmerkmal im Vergleich zu klassischem Penicillin ist die Resistenz gegen β-Lactamasen. Dieses Enzym wird von gramnegativen Bakterien produziert, es zerstört Substanzen der Penicillinklasse, wodurch die Behandlung völlig unbrauchbar wird.

Cephalosporine sind resistenter gegen den Einfluss des Enzyms, jedoch nicht absolut. Die Entwicklung neuer Arzneimittel dieser Klasse soll ein Arzneimittel schaffen, das gegenüber der Wirkung von β-Lactamasen unempfindlich ist. Cefotaxim ist eine halbsynthetische Substanz der 3. Generation, die sehr resistent gegen die Wirkung von Enzymen ist und daher sowohl gegen grampositive als auch gegen gramnegative Bakterien wirkt.

In sehr vielen Fällen sind die Erreger der Krankheit verschiedene Arten von Bakterien. Ein spezialisiertes Antibiotikum wirkt nur auf bestimmte Arten von ihnen, das Universale zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus, das heißt, dem Patienten werden nicht mehrere Medikamente mit unterschiedlichen Wirkungen verschrieben, sondern nur eine. Es ist offensichtlich, dass die Nebenwirkungen und die schädigende Wirkung des Arzneimittels auf die natürliche Mikroflora im letzteren Fall viel geringer sind.

Darreichungsformen

Das Medikament ist nur für die parenterale Verabreichung konzipiert, dh um den Gastrointestinaltrakt zu umgehen. Es wird nur in Form eines Pulvers hergestellt, das zur Auflösung bestimmt ist. Die Krankenschwester bereitet die Lösung vor, die Dosierung wird vom behandelnden Arzt berechnet.

Cefotaxim wird intravenös in einem Strom oder Tropf verabreicht, der durch die Behandlungsmethode bestimmt wird. Es ist auch eine intramuskuläre Injektion mit einem Injektor möglich.

Erhältlich in Fläschchen mit 0,5, 1 und 2 g.

Zusammensetzung von Cefotaxim

Das Verdünnungspulver besteht aus Cefotaximnatriumnatrium (6R, 7R) -3 - [(acetyloxy) methyl] -7 - [[(Z) -2- (2-aminothiazol-4-yl) -2- (methoxyimino) Acetyl] amino] -8-oxo-5-thia-1-azabicyclo [4.2.0] oct-2-en-2-carboxylat. Es ist weißes oder gelbes Pulver, hygroskopisch und lässt sich leicht mit Wasser verdünnen.

Die Dosierung auf der Durchstechflasche gibt den Carboxylatgehalt in Form von Cefotaxim an.

  • Die Kosten für eine Flasche liegen zwischen 21 und 134 p.
  • Die Verpackung einschließlich 5 Flaschen kostet 93 bis 97 p.
  • Eine Verpackung in 40 Stück kostet bis zu 632 p.

Pharmakologische Wirkung

Die Wirkung von Antibiotika beruht größtenteils auf der Zerstörung von Membranproteinen, die die Zerstörung des Lebens und den Zelltod verursachen. Cefotaxim zerstört den Mechanismus zur Bildung eines Mukompeptids, das zum Absterben bakterieller Mikroflora führt.

Pharmakodynamik

  • Cefotaxim ist aktiver in grampositiven Bakterien und recht effektiv gegen gramnegative Bakterien. Die Substanz stört die Produktion von Membranprotein. Ein charakteristisches Merkmal des Arzneimittels ist seine Wirksamkeit gegen jene Bakterienstämme, die gegen die Wirkungen von Penicillin, Aminoglykosid und Sulfonamiden resistent sind. Diese Qualität bietet ein so breites Spektrum an Effekten.
  • Das zweite wichtige Merkmal des Arzneimittels ist die Resistenz gegen 4 von 5 β-Lactamasen, aufgrund derer die Wirksamkeit von Penicillin und früheren Cephalosporinderivaten unzureichend war.
  • Die Liste der Bakterien, die das Medikament zerstören können, ist umfangreich. Zum einen handelt es sich dabei um Staphylokokken und Streptokokken, Streptokokken der Gruppe B und beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A. Zum anderen ist das Arzneimittel auch gegen Ampicillin-resistente Stämme wirksam.
  • Das Medikament ist weniger wirksam gegen negative Kokken als Cephalosporine früherer Generationen.

Pharmakokinetik

Sobald sich das Arzneimittel im Blut befindet, reichert es sich sehr schnell an und erzeugt eine therapeutische Konzentration von 11 und 21 μg / ml. Bei intramuskulärer Injektion wird nach 30 Minuten der gewünschte Wert erreicht, bei intravenöser Injektion - nach 5 Minuten. Ein ausreichendes Niveau von 12 Stunden ab dem Zeitpunkt des Eintritts in das Medikament wird beibehalten.

  • Im Blutplasma bindet Cefotaxim zu 25–40% an Protein.
  • Die Substanz dringt in die Gewebe und Flüssigkeiten ein - Knochengewebe, Myokard, Gallenblase, Gelenkflüssigkeit -, wodurch eine ausreichende Konzentration entsteht. Cefotaxim kommt in der Plazenta und in der Muttermilch vor. Bei Schwangeren und jungen Müttern muss dieser Faktor berücksichtigt werden.
  • Die Substanz wird im Urin ausgeschieden - 90%, in unveränderter Form 60% und in Form von Metaboliten 20 - 30%. Die Halbwertszeit beträgt 1 Stunde bei intravenöser Injektion und 1,5 Stunden nach der Injektion.
  • Bei Neugeborenen beträgt die Dauer des Zeitraums 0,8–1,5 Stunden, bei Frühgeborenen - bis zu 6,5 Stunden, bei älteren Patienten - bis zu 2,5 Stunden.

Cefotaxim beeinflusst die Leberfunktion nicht und verdrängt das Bilirubin nicht, wie dies bei anderen Antibiotika der Fall ist. Aufgrund dieser Qualität kann das Medikament zur Behandlung von Kleinkindern und Neugeborenen verwendet werden.

Hinweise

Bakterielle Aktivität verursacht viele Krankheiten ganz anderer Natur. Während der Behandlung ist es weniger wichtig, den entzündlichen Fokus oder die Art des geschädigten Organs zu lokalisieren als die Art der pathogenen Mikroflora. Es ist die Art von Bakterien, die die Wahl des Antibiotikums bestimmt.

Cefotaxim wirkt gegen alle Krankheiten, die durch die oben genannten Bakterien und deren Stämme verursacht werden:

  • Infektionen der unteren Atemwege - Bronchitis, Pleuritis, Pneumonitis;
  • Verletzungen des Harnsystems ansteckender Natur;
  • Infektionen der Hals-Nasen-Ohren-Ohrenentzündung, Tonsillitis, sofern diese nicht durch Enterokokken ausgelöst werden;
  • Infektionskrankheiten der Nieren;
  • Erkrankungen von Knochen, Bauch, Weichteilen;
  • Lyme-Borreliose;
  • Endokarditis - Entzündung der Auskleidung des Herzens;
  • Sepsis;
  • gynäkologische Infektionen - Gonorrhoe, Chlamydien.

Darüber hinaus wird das Medikament verwendet, um Komplikationen nach der Operation zu verhindern.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird intravenös oder intramuskulär in Form einer Lösung verabreicht. Die Zusammensetzung des letzteren wird von der Krankheit, der Verabreichungsmethode und dem Alter des Patienten bestimmt.

Für Erwachsene

Standarddosen sind für Patienten über 12 Jahre und ein Gewicht von über 50 kg bestimmt.

  • Bei intramuskulären Injektionen werden 0,5 bis 1 g des Pulvers in 2 bis 5 ml sterilem Wasser für Injektionen gelöst und in den Muskel injiziert.
  • Bei intravenöser Verabreichung werden 0,5–1 g in 2–4 ml sterilem Wasser gelöst und dann mit einem Lösungsmittel - zum Beispiel Lidocain - auf ein Volumen von 10 ml eingestellt. Das Medikament wird langsam verabreicht - mindestens 3-5 Minuten.
  • Bei der Tropfmethode werden 2 g in 100 ml isotonischer Lösung - Natriumchlorid oder in 100 ml 5% iger Glucoselösung gelöst. Das Verfahren dauert 50–60 Minuten.

Die übliche medikamentöse Dosis beträgt 1 g in 12 Stunden, in schweren Fällen wird die Dosis auf 2 g erhöht, die maximal zulässige Dosis pro Tag beträgt 12 g.

Die Art der Verabreichung und die Dosierung richten sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Gleichzeitig müssen Einschränkungen berücksichtigt werden: Beispielsweise kann bei Niereninsuffizienz die Tagesdosis 6 g nicht überschreiten.

  • Einfache Infektionen sowie Erkrankungen des Harntraktes - intramuskulär oder intravenös, 1 g alle 8-12 Stunden.
  • Bei mittelschweren Beschwerden wird die Dosis auf 2 g erhöht und alle 12 Stunden ein Arzneimittel injiziert.
  • Bei schweren Infektionen - Meningitis zum Beispiel - wird die Dosis auf 2 g erhöht, das Medikament wird in 4–8 Stunden verabreicht, wobei die zulässige Tagesdosis nicht überschritten wird.
  • Zur Vorbeugung von Komplikationen wird Cefotaxim zusammen mit der Anästhesie einmalig verabreicht. Bei Bedarf wird die Verabreichung des Arzneimittels nach 6–12 Stunden wiederholt.
  • Akute Gonorrhoe - intramuskulär 1 g Das Medikament wird einmal verabreicht.
  • Cefotaxim wird für den Kaiserschnitt verwendet: 1 g intravenös beim Anbringen von Klammern an der Nabelvene. Nach 6–12 Stunden wird die Eingabe wiederholt.

Kinder, Neugeborene

Cefotaxim kann zur Behandlung von Neugeborenen und Frühgeborenen angewendet werden.

  • Bei Säuglingen bis zu einer Woche wird das Arzneimittel nach 12 Stunden mit 50 mg pro kg Körpergewicht in eine Vene injiziert.
  • Kleinkinder bis zu 4 Wochen - intravenös alle 8 Stunden bei gleicher Dosierung.
  • Kindern, die älter als 2,5 Jahre sind, werden 50–180 mg / kg - 4–6 Schüsse verordnet. Bei schweren Infektionsformen wird die Dosis auf 100-200 mg / kg erhöht. Die maximale Tagesdosis beträgt 12 g.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

  • Das Medikament wird in der Plazenta gefunden und mit der Muttermilch extrahiert. Cefotaxim während der Schwangerschaft wird nur aus gesundheitlichen Gründen verwendet.
  • Während des Stillens ist es besser, aufzuhören.

Dieses Video zeigt, wie man sich ein Antibiotikum sticht:

Gegenanzeigen

Trotz der relativen Sicherheit von Cephalosporinen unterliegen ihre Verwendung mehreren Einschränkungen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit - das Medikament ist nur erlaubt, wenn es absolut notwendig ist;
  • Intoleranz gegenüber Cephalosporin und Penicillin;
  • offene oder geschlossene Blutung;
  • Enterokolitis - Entzündung des Dickdarms und des Dünndarms.

Die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erfordert Vorsicht. In diesem Fall wird die Dosis reduziert und die Reaktion des Körpers überwacht.

Nebenwirkungen

Die Einnahme des Medikaments kann Nebenwirkungen haben:

  • des hämatopoetischen Systems - Leukopenie, Anämie, Thrombozytopenie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die biochemischen Indizes des peripheren Blutes unter der Wirkung des Arzneimittels ändern;
  • vom Magen-Darm-Trakt - Übelkeit bis Erbrechen, Durchfall, Dysbiose, Hepatitis, cholestatischer Gelbsucht;
  • seitens des Harnsystems - interstitielle Nephritis ist möglich, dh Entzündung im tubulären Apparat der Niere;
  • mit der raschen Einführung von möglichen Arrhythmien, Kopfschmerzen, Enzephalopathie - reversibel;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, begleitet von Juckreiz, Eosinophilie. Mit hoher Empfindlichkeit mögliches Angioödem.

Mit der Einführung des Medikaments stellen einige Patienten auch Schmerzen an der Injektionsstelle fest.

Besondere Anweisungen

Cefotaxim ist ein wirksames antibakterielles Mittel, aber genau aufgrund seiner Wirksamkeit sollte es sorgfältig verschrieben werden, wobei die Anamnese des Patienten zu berücksichtigen ist.

  • Im Falle eines Nierenversagens oder eines anderen Organschadens wird also die Hälfte der Dosis angewendet. Wenn diese Behandlung unwirksam ist, muss der Termin erneut überprüft werden.
  • Äußerste Vorsicht erfordert den gleichzeitigen Einsatz nephrotoxischer Arzneimittel und Cefotaxim, da in diesem Fall die Belastung der Nieren sehr hoch ist. Bei diesem Termin ist es wichtig, die Zusammensetzung des peripheren Blutes zu überwachen, und dies wird nicht nur während der Therapie, sondern auch für die nächsten 10 Tage durchgeführt.
  • Obwohl die Einführung des Arzneimittels auch für Neugeborene erlaubt ist, ist es besser, dies während der Schwangerschaft zu vermeiden.
  • Eine Überdosis des Arzneimittels verursacht die oben beschriebenen allergischen Reaktionen.
  • Wie jedes Antibiotikum unterdrückt Cefotaxim die Darmflora, reduziert aber auch die Vitamin-K-Produktion. Ältere Patienten erhalten für die Dauer der Behandlung zusätzliche Vitamin-K-Medikamente.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Cefotaxim reagiert auf bestimmte Weise mit Medikamenten anderer Klassen, die bei der Verschreibung berücksichtigt werden müssen.

  • Das Medikament kann nicht mit Substanzen verschrieben werden, die die Thrombozytenaggregation reduzieren, ansonsten besteht ein sehr hohes Risiko für das Öffnen von Blutungen.
  • Cefotaxim kann nicht mit Antikoagulanzien kombiniert werden, einschließlich nicht-steroidaler Entzündungshemmer, da es die Wirkung der letzteren signifikant erhöht.
  • Gleichzeitig mit Cefotaxim wird Probenecid oder sein Analogon nicht verschrieben, da der Wirkstoff die Calciumsekretion reduziert, wodurch Cefotaxim schlecht ausgeschieden wird.
  • Nephrotoxische Arzneimittel - Schleifendiuretika, Polymyxin B, Aminoglykoside und andere haben zusammen mit Cefotaxim eine zu starke Wirkung auf die Nieren.
  • Außerdem können Sie das Arzneimittel nicht mit einer anderen Substanz in einer Spritze mischen, da die Gefahr einer chemischen Reaktion besteht.

Bewertungen

Cefatoxim wird zur Behandlung vieler Erkrankungen verwendet, da es nicht nur gegen grampositive, sondern auch gegen gramnegative Bakterien wirkt. Dies ermöglicht dem Arzt, die Anzahl und Dosis von Antibiotika zu reduzieren, wodurch Nebenwirkungen minimiert werden.

Wenn keine allergischen Reaktionen und Reizungen auftreten, beeinträchtigt der Verlauf der Therapie, einschließlich des Cecfotaxime, das Wohlbefinden des Patienten nicht. Das Verschreiben eines Medikaments erfordert jedoch den Aufenthalt in einem Krankenhaus. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Wirkung von Cefotaxim zu beobachten und seine Reaktion mit anderen Medikamenten zu verhindern.

Analoge

Analoga von Cefotaxim sind Arzneimittel mit einem anderen, nicht patentierten Namen oder mit demselben Wirkstoff. Dazu gehören:

Cefotaxim ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das die Fortpflanzung unterdrückt und eine Reihe von grampositiven und gramnegativen Bakterien zerstört. Es ist ein universelles Antibiotikum und wird sogar für Babys verschrieben.

Über Cefotaxim während der Stillzeit wird das Video unten erklärt:

Cefotaxim

Pulver zur Herstellung einer Lösung für die Einbringung in / in und in Öl von fast weißer oder gelblicher Farbe.

Glasflaschen (1) - packt Karton.

Cephalosporin-Antibiotikum der III-Generation für die parenterale Verabreichung. Bakterizide Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit einer gestörten Synthese der Mucopeptid-Zellwand von Mikroorganismen verbunden. Es hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung.

Das Medikament ist gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirksam, die gegen andere Antibiotika resistent sind: Staphylococcus spp. (Einschließlich Staphylococcus aureus, einschließlich Stämme bilden Penicillinase, außer Stämme resistent gegen Methicillin), Staphylococcus epidermidis (mit Ausnahme von Stämmen, die resistent gegen Methicillin), Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes (beta-hämolytischen Streptokokken der Gruppen A), Streptococcus agalactiae (Streptococcus agalactiae), Enteropactus, Escherichia coli, Haemophilus influenzae (einschließlich Penicillinase-bildende Stämme), Haemophilus parainfluenzae, Moraxella catararhalis, Keleephilus influenzae (einschließlich Penypillin influenzae). (einschließlich Klebsiella pneumoniae, Klebsiella oxytoca), Morganella morganii,,.. Nepp, Ne Ne Ne, Ne Ne, Ne Ne, Ne Ne Ne, Neac,,, C. (einschließlich Clostridium perfringens), Citrobacter spp., Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp. (einschließlich Providencia rettgeri), Serratia spp., einige Stämme von Pseudomonas aeruginosa, Neisseria meningitidis, Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von Bacteroides fragilis), Fusobacterium spp. (einschließlich Fusobacterium nucleatum), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.

Nicht dauerhafte Wirkung auf einige Stämme von Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter spp., Helicobacter pylori, Bacteroides fragilis, Clostridium difficile.

Beständig gegen die meisten Beta-Lactamase-grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen.

Nach einmaliger intravenöser Verabreichung in Dosen von 500 mg wurden 1 g und 2 g Tmax ist 5 min, Cmax ist 39, 101,7 bzw. 214 ug / ml.

Nach i / m Verabreichung in Dosen von 500 mg und 1 g Tmax - 0,5 h, Cmax macht 11 bzw. 21 mkg / ml.

Die Plasmaproteinbindung beträgt 30-50%. Bioverfügbarkeit - 90-95%. Therapeutische Konzentrationen werden in den meisten Geweben (Myokard, Knochen, Gallenblase, Haut, Weichteile) und Flüssigkeiten (Synovial-, Perikard-, Pleura-, Sputum-, Galle-, Urin-, Liquor) des Körpers erreicht.

Bei wiederholtem Ein- / Einleiten einer Dosis von 1 g alle 6 Stunden über 14 Tage wird keine Kumulierung beobachtet.

Cefotaxim durchdringt die Plazentaschranke in geringen Konzentrationen, die in die Muttermilch übergehen.

T1/2 mit intravenöser Injektion -1 h, mit intramuskulärer Injektion 1-1,5 Stunden, renale Ausscheidung: 20-36% in unveränderter Form, der Rest in Form von Metaboliten (15-25% in Form von pharmakologisch aktivem Desacetylfotaxim und 20 -25% - in Form von 2 inaktiven Metaboliten).

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei chronischem Nierenversagen und bei älteren Patienten T1/2 erhöht sich um das 2-fache. T1/2 bei Neugeborenen - 0,75-1,5 Stunden, bei Frühgeborenen (Körpergewicht unter 1500 g) steigt sie auf 4,6 Stunden an; Kinder mit einem Gewicht von mehr als 1500 g - 3,4 h.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch anfällige Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich:

- ZNS-Infektionen (Meningitis);

- Infektionen der Atemwege und der oberen Atemwege;

- Infektionen der Harnwege;

- Infektionen von Knochen und Gelenken;

- Infektionen der Haut und der Weichteile;

- Infektionen der Beckenorgane;

- infizierte Wunden und Verbrennungen;

- Infektionen vor dem Hintergrund der Immunschwäche.

Vorbeugung von Infektionen nach chirurgischen Eingriffen (einschließlich urologischer, geburtshilflich-gynäkologischer Eingriffe am Gastrointestinaltrakt).

- Alter von Kindern bis zu 2,5 Jahren (zur intramuskulären Injektion);

- Überempfindlichkeit (einschließlich Penicillinen, anderen Cephalosporinen, Carbapenemen).

Das Medikament sollte bei Neugeborenen während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden (in unbedeutenden Konzentrationen wird in die Muttermilch ausgeschieden), bei chronischem Nierenversagen, bei NUC (einschließlich einer Vorgeschichte).

Das Medikament wird in / in (Jet oder Tropf) und / m verabreicht.

Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren (mit einem Körpergewicht von ≥50 kg) verschrieben.

Bei unkomplizierten Infektionen sowie Infektionen der Harnwege - in / m oder / in / in 1 g alle 8-12 Stunden.

Bei unkomplizierter akuter Gonorrhoe - in / m in einer Dosis von 1 g einmal.

Bei mittelschweren Infektionen - in / m oder / in / in 1-2 g alle 12 Stunden.

Bei schweren Infektionen, zum Beispiel bei Meningitis - in / in 2 g alle 4-8 Stunden, beträgt die maximale Tagesdosis 12 g. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.

Um die Entstehung von Infektionen vor der Operation zu verhindern, wird es einmalig in einer Dosis von 1 g während der Induktionsanästhesie verabreicht und die Einführung gegebenenfalls nach 6-12 Stunden wiederholt.

Für den Kaiserschnitt - zum Zeitpunkt der Anwendung der Klammern an der Nabelschnurvene - in / in einer Dosis von 1 g, dann 6 und 12 Stunden nach der ersten Dosis - weitere 1 g.

Wenn der QS-Wert ≤ 20 ml / min / 1,73 m 2 ist, wird die tägliche Dosis um das Zweifache reduziert.

Frühgeborene und Neugeborene unter einem Alter von 1 Woche - in / in einer Dosis von 50 mg / kg alle 12 Stunden; im Alter von 1 bis 4 Wochen - in / in einer Dosis von 50 mg / kg alle 8 Stunden, Kinder mit einem Gewicht von ≤ 50 kg - in / in oder in / m (Kinder über 2,5 Jahre) 50 - 180 mg / kg im 4-6 einführungen.

Bei schweren Infektionen (einschließlich Meningitis) wird die Tagesdosis, wenn sie an Kinder verschrieben wird, intramuskulär oder intravenös für 4-6 Injektionen auf 100 bis 200 mg / kg erhöht, die maximale Tagesdosis beträgt 12 g.

Regeln für die Herstellung von Injektionslösungen

Für die iv Injektion: 1 g des Arzneimittels wird in 4 ml sterilem Wasser zur Injektion verdünnt; Das Medikament wird langsam über 3-5 Minuten verabreicht.

Bei Infusion: 1-2 g des Arzneimittels werden in 50-100 ml Lösungsmittel verdünnt. Das verwendete Lösungsmittel ist eine 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid oder 5% Dextrose (Glucose). Infusionsdauer - 50 - 60 Minuten.

Zur intramuskulären Verabreichung: 1 g wird in 4 ml Lösungsmittel gelöst. Das verwendete Lösungsmittel ist Wasser für Injektionszwecke oder 1% ige Lidocainlösung.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel.

Seitens des Harnsystems: Nierenfunktionsstörung, Oligurie, interstitielle Nephritis.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Flatulenz, Bauchschmerzen, Dysbiose, abnorme Leberfunktion; selten - Stomatitis, Glossitis, pseudomembranöse Enterokolitis, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischen Phosphatasen, Hyperbilirubinämie.

Von blutbildenden Organen: hämolytische Anämie, Leukopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Hypokoagulation.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: potenziell lebensbedrohliche Arrhythmien nach schneller Bolusinjektion in die zentrale Vene.

Laborindikatoren: Azotämie, erhöhte Harnstoffkonzentration im Blut, Hyperkreatininämie, positive Coombs-Reaktion.

Lokale Reaktionen: Venenentzündung, Schmerzen in den Venen, Empfindlichkeit und Infiltration an der Injektionsstelle.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Schüttelfrost oder Fieber, Hautausschlag, Pruritus; selten - Bronchospasmus, Eosinophilie, malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Andere: Superinfektion (vaginale und orale Candidiasis).

Symptome: Krämpfe, Enzephalopathie (bei hohen Dosen, insbesondere bei Patienten mit Niereninsuffizienz), Tremor, neuromuskuläre Erregbarkeit.

Behandlung: symptomatisch, es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Cefotaxim erhöht das Blutungsrisiko in Kombination mit Antithrombozytenaggregaten (NSAIDs).

Das Risiko einer Nierenschädigung ist bei der Einnahme von Aminoglykosiden, Polymyxin B und "Schleifendiuretika" erhöht.

Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Plasmakonzentration von Cefotaxim und verlangsamen die Ausscheidung.

Pharmazeutisch nicht kompatibel mit Lösungen anderer Antibiotika in derselben Spritze oder Pipette.

In den ersten Wochen der Behandlung kann eine pseudomembranöse Kolitis auftreten, die sich durch schwere, anhaltende Diarrhoe äußert. Beenden Sie gleichzeitig die Einnahme des Arzneimittels und verschreiben Sie eine angemessene Therapie, einschließlich Vancomycin oder Metronidazol.

Patienten mit allergischen Reaktionen auf Penicilline in der Anamnese können eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporin-Antibiotika haben.

Bei einer medikamentösen Behandlung von mehr als 10 Tagen ist eine Kontrolle des peripheren Blutbildes erforderlich.

Während der Behandlung mit Cefotaxim ist es möglich, einen falsch positiven Coombs-Test und eine falsch positive Reaktion des Urins auf Glukose zu erhalten.

Während der Behandlung sollte Alkohol nicht konsumiert werden, da ähnliche Wirkungen wie bei Disulfiram auftreten können (Gesichtsrötung, Bauch- und Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, Tachykardie, Atemnot).

Das Medikament ist für die Anwendung in der Schwangerschaft kontraindiziert.

Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Wie Sie Cefotaxim optimal nutzen können - Gebrauchsanweisung

Cefotaxim ist ein halbsynthetisches Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die offizielle Zusammenfassung des Arzneimittels legt nahe, dass dieses Instrument in der dritten Generation von Cephalosporin enthalten ist, das für die parenterale Verabreichung vorgesehen ist. Es bezieht sich auf die landwirtschaftliche Gruppe von antimikrobiellen / antiparasitischen Mitteln, Antibiotika, Beta-Lactam-Antibiotika und Cephalosporinen. Es wird in Form einer Suspension (es sollte vor Gebrauch verdünnt werden) in Ampullen zu je 1 Gramm hergestellt (Foto).

Aufgrund seiner Wirksamkeit in Bezug auf grampositive Bakterien sowie einer signifikanten Aktivität bei gramnegativen Bakterien wird das Medikament für entzündliche Erkrankungen verschiedener Art verschrieben. Das entscheidende Kriterium für die Ernennung sind außerdem Bakterien, die die Krankheit provoziert haben, die gegen Penicillin, Aminoglycosin, Sulfanilamid resistent sind.

Wenn Cefotaxim vorgeschrieben ist

Anweisungen zur Anwendung Cefotaxim weist darauf hin, dass seine Anwendung erfolgt, wenn bei einem Patienten Infektionen diagnostiziert werden, die durch Bakterien verursacht werden, die auf den Wirkstoff des Arzneimittels ansprechen. Zu den Indikationen zählen somit infektiöse Prozesse:

  • in den Atmungsorganen (Entwicklung einer Lungenentzündung, Bronchitis usw.);
  • in den Harnwegen;
  • in den Nieren;
  • in den Ohren, Hals, Nase;
  • in den Knochen;
  • in weichen Geweben;
  • in der Bauchhöhle;
  • in den Genitalien (unkomplizierte Form der Gonorrhoe, Chlamydien).

Das Antibiotikum behandelt auch Borreliose, bakterielle Meningitis, Endokarditis, Septikämie. Darüber hinaus wird Cefotaxim bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, weithin als prophylaktisches Mittel verwendet.

Cefotaxim wird aufgrund seiner wirksamen Wirkung gegen eine beeindruckende Bakterienliste in der Tiermedizin eingesetzt. Injektionen des Arzneimittels helfen, Infektionen im Körper des Tieres (Hunde usw.) genauso schnell wie beim Menschen zu beseitigen.

Die Behandlungsmethode

Die parenterale Anwendung des Medikaments legt nahe, dass die Einführung in den Körper den Gastrointestinaltrakt umgehen soll. Im Fall von Cefotaxim werden die Injektionen intravenös oder intramuskulär verabreicht, und zwar durch Tropfverfahren (System) oder Düsenverfahren (Spritze). Angesichts der Art der zu behandelnden Infektionen (Pillen oder Sirup helfen in diesem Fall nicht viel), ist es wichtig, dass das Medikament so schnell wie möglich durch die Wände der Blutgefäße aufgenommen wird, so dass es keine andere Form der Freisetzung gibt.

Je nach Art der Verabreichung variiert die Dosierung. Bei einer intramuskulären Injektion wird ein halbes Gramm des Inhalts der Ampulle normalerweise in zwei bis drei ml steriler injizierbarer Flüssigkeit verdünnt. Danach müssen Sie die Spritze tief in den Gluteus maximus stechen.

Die intravenöse Verabreichung beinhaltet das vorläufige Auflösen der Suspension (0,5-1 g) in 2-4 ml sterilem Wasser zur Injektion. Dann sollte die resultierende Mischung mit einem Lösungsmittel auf ein Volumen von 10 ml verdünnt und langsam mit einer Spritze über einen Zeitraum von 3 bis 4 Minuten injiziert werden.

Zur Einführung des Tropfens werden 2 g in 100 ml Kochsalzlösung gelöst (oder es kann eine 5% ige Glucoselösung verwendet werden). Mit einer Pipette gelangt die Mischung dann innerhalb einer Stunde langsam in die Vene.

Gleichzeitig beträgt die Dosierung von Cefotaxim für erwachsene Patienten und Kinder über 12 Jahre 1 g bei einer Häufigkeit von 12 Stunden. Im Falle einer erheblichen Schädigung des Körpers durch die Krankheit wird die Menge des Arzneimittels zweimal täglich auf 2 g erhöht. Die maximale Erhöhung kann 12 g Suspension pro Tag betragen.

Bei Kindern unter 12 Jahren (Neugeborene sind in dieser Gruppe enthalten) wird die Dosis des Arzneimittels auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet. Somit liegt die Berechnung im Verhältnis von 50-100 mg pro kg Gewicht pro Tag im Abstand von 6-12 Stunden. Wie viele Tage die Behandlung dauert, hängt vom Zustand des Patienten ab.

Cefotaxim wird innerhalb von eineinhalb Stunden im Urin ausgeschieden. Bei einer komplizierten Nierenarbeit oder einem hohen Alter des Patienten dauert dies etwa 2,5 Stunden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, können Nebenwirkungen des Arzneimittels auftreten. Nach der Injektion treten in einigen Fällen folgende Ereignisse auf:

  • Hautausschlag;
  • Hyperämie;
  • exsudatives Erythem;
  • fieberhafter Zustand;
  • emetische Triebe;
  • loser Stuhl, Kolitis (pseudomembranös);
  • Gewebeentzündung an der Injektionsstelle;
  • Änderung der Blutstatusanzeigen;
  • plötzliche Kopfschmerzen

Da das Medikament den Wirkstoff Cefotaxim enthält, wird als Kontraindikation zunächst die Überempfindlichkeit gegen Cephalosporin-Antibiotika und Penicillin aufgeführt. In einer solchen Situation sollte Cefotaxim durch Antibiotika anderer Gruppen (Makrolide, Linkosamide, Fluorchinolone usw.) ersetzt werden. Der am meisten empfohlene Ersatz ist Sumamed.

Darüber hinaus sollte Cefotaxim nicht bei offenen Blutungen, Enterokolitis oder Schwangerschaft verabreicht werden. Wenn der Patient Nieren- und Lebererkrankungen hat, wird die Dosierung des Arzneimittels so sorgfältig wie möglich berechnet.

Wenn man von der Unverträglichkeit der Verwendung dieses Antibiotikums und der Schwangerschaft spricht, ist die schädliche Wirkung des Medikaments auf den sich entwickelnden Fötus impliziert. Daher ist es in einer solchen Situation besser, Cefotaxim nicht zu verwenden, und wenn es verschrieben wird, wird es in extrem seltenen Fällen unter strenger Aufsicht von Ärzten verabreicht.

Alkohol ist auch erwähnenswert. Die Patienten müssen die gefährliche Verträglichkeit des Arzneimittels durch die Abgabe von Antibiotika mit alkoholischen Getränken verstehen.

Bei unkontrollierter Dosierung des Arzneimittels können Allergien auftreten. In diesem Fall sollte die Verwendung des Arzneimittels vorübergehend unterbrochen werden und eine Behandlung mit Arzneimitteln erfolgen, die darauf abzielen, die aufgetretenen Symptome und Desensibilisierungsmittel zu beseitigen.

Kosten und Analoga

Ausgezeichnete Bewertungen von Ärzten und Patienten über das Medikament bilden eine Nachfrage. Gleichzeitig bleibt der Preis für Cefotaxim Budget: Ein Gramm der Suspension liegt je nach Hersteller im Bereich von 10-90 Rubel.

Es gibt Analoga von Cefotaxim, die in einer etwas niedrigeren Preiskategorie liegen. In Zusammensetzung, Gruppe und Wirkung ist Cefazolin am ähnlichsten. Das Medikament wird auch intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Fazit

Es sollte beachtet werden, dass die Ernennung und Verwendung eines Arzneimittels wie Cefotaxim wie alle Antibiotika von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden sollte. Die Selbstmedikation kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und Nebenwirkungen hervorrufen.

Cefotaxim - Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Cefotaxim ist nach der medizinischen Einstufung ein antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Cephalosporine der dritten Generation, deren Wirkstoff Cefotaxim ist. Das Medikament gehört zu halbsynthetischen Substanzen, die von in- oder ausländischen Unternehmen hergestellt werden. Lesen Sie seine Gebrauchsanweisung.

Zusammensetzung und Freigabeform

Cefotaxim (Cefotaxim) ist nur in Form von Pulver für die Lösungszubereitung erhältlich. Tabletten unter dieser Bezeichnung gibt es nicht. Die Zusammensetzung des Medikaments und der Verpackung:

Die Konzentration von Cefotaxim, g pro Flasche

Flaschen auf 10 ml, auf 1 oder 50 in Packungen mit der Instruktion zur Anwendung

Der Wirkmechanismus der Droge

Das halbsynthetische Antibiotikum wird parenteral verabreicht und ist gegen Mikroorganismen wirksam, die gegen Sulfanilamide, Penicilline, Aminoglykoside resistent sind. Der Mechanismus des Werkzeugs besteht darin, die Aktivität der Enzym-Transpeptidase- und Peptidoglycan-Blockierung zu unterdrücken. Die Injektionen werden intramuskulär durchgeführt, ihre maximale Konzentration im Blut wird nach einer halben Stunde aufgezeichnet.

Bis zu 40% des Wirkstoffs verbinden sich mit Plasmaproteinen. Die bakterizide Wirkung hält 12 Stunden an, die größte Konzentration einer Substanz wird in Weichteilen, dem Myokard, erzeugt. Der Wirkstoff durchdringt die Plazenta, kommt in Pleura-, Peritoneal-, Perikard-, Synovialflüssigkeiten vor. Mit Urin werden 90% der Dosis ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 1-1,5 Stunden. Das Medikament sammelt sich nicht an, es wird leicht in der Galle ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Hauptindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind Infektionskrankheiten. Die Anweisung hebt Folgendes hervor:

  • Pleuritis, Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess;
  • Endokarditis, Septikämie;
  • bakterielle Meningitis;
  • postoperative Komplikationen und Infektionen;
  • Erkrankungen des Halses, des Ohrs, der Niere, der Nase, der Harnwege;
  • Lyme-Borreliose.

Dosierung und Verwaltung

Gebrauchsanweisung Cefotaxim schlägt vor, die parenterale (intramuskuläre oder intravenöse) Verabreichung an Erwachsene alle 6-12 Stunden für 1 bis 2 g zu verabreichen. Nach 6 und 12 Stunden wird dem Patienten 1 g intravenös injiziert - weitere 1 g.

Wie man Cefotaxim züchtet

Für intravenöse Injektionen wird 1 g des Pulvers in 4 ml sterilem Wasser verdünnt und über 3-5 Minuten langsam injiziert. Für eine zusätzliche Anästhesie können Sie das Pulver mit Novocain mischen (1 g Produkt pro 4 ml Flüssigkeit wird langsam injiziert). Neben Novocain kann das Pulver mit Lidocain, sterilem Wasser, kombiniert werden. Injektionen des Medikaments sind schmerzhaft.

Cefotaxim bei Angina pectoris

Bei Halsschmerzen ist der unkomplizierte Verlauf der Verabreichung von 1 g des Arzneimittels intravenös oder intramuskulär alle 12 Stunden angezeigt. Wenn die Erkrankung mit mäßigem Schweregrad der Symptome auftritt, wird das Arzneimittel alle 12 Stunden intravenös oder intramuskulär mit 1-2 g injiziert. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Beseitigung der Angina-Symptome festgelegt.

Mit Lungenentzündung

Cefotaxim bei Kindern mit Pneumonie, schweren Infektionen oder Meningitis wird intravenös oder intramuskulär in Dosen von 100–200 mg / kg in 3–4 Injektionen verabreicht. Maximal können Sie pro Tag maximal 12 Gramm Geld eingeben. Die Dauer der Antibiotika-Therapie dauert bis zum vollständigen Verschwinden pathogener mikrobieller Zellen im Körper (bestimmt durch Analyse).

Cefotaxim mit Bronchitis

Bei unkomplizierter oder komplizierter Bronchitis ist die Verabreichung von 1 g alle 8 Stunden angezeigt. Es werden Injektionen in den Muskel vorgenommen, es können maximal 24 Stunden am Tag begonnen werden. Die Behandlung von Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern dauert so lange, bis die Hauptsymptome der Krankheit verschwunden sind. Der Arzt überwacht den Patienten während der gesamten medikamentösen Behandlung, ermittelt die Notwendigkeit einer Dosisanpassung und unterbricht die Therapie.

Besondere Anweisungen

Cefotaxim ist ein nephrotoxisches Medikament. Während der Behandlung müssen sie die Leistung der Nieren und das Ausscheidungssystem überwachen. Wenn die Therapie länger als 10 Tage dauert, werden auch die Blutfunktionen überwacht. Älteren und geschwächten Patienten wird zur Verhinderung einer Hypokoagulation Vitamin K verschrieben (verstärkte Blutgerinnung). Wenn sich während der Behandlung eine pseudomembranöse Kolitis entwickelt, wird die Therapie abgebrochen.

Cefotaxim während der Schwangerschaft

Verwenden Sie das Medikament während der Schwangerschaft nicht während des ersten Trimesters. Beim Stillen kann ein Antibiotikum im zweiten und dritten Trimester der Kindertrage nur dann angewendet werden, wenn der Nutzen für die Mutter den Schaden für das Kind übersteigt. Stillzeitgebrauch kann die oropharyngeale Flora eines Kindes verändern.

Cefotaxim für Kinder

Gemäß den Anweisungen wird Cefotaxim für Kinder mit Vorsicht angewendet. Die tägliche Dosierung wird berechnet als 50-180 mg / kg Körpergewicht pro Tag bei 2-4 Anwendungen. Neugeborene und Frühgeborene im Alter von bis zu einer Woche erhalten 50 mg / kg KG intravenös und im Alter von 1 bis 4 Wochen intravenös alle 8 Stunden bei derselben Dosis. Intravenöse Injektionen mit einer Masse von weniger als 50 kg, intramuskulär - über 2,5 Jahre.

Wechselwirkungen mit Drogen

Stärken die Nephrotoxizität des Antibiotikums können Diuretika (Furosemid, Lasix), Aminoglykoside. Nichtsteroidale Antirheumatika und Thrombozytenaggregationshemmer in Kombination mit Cefotaxim können das Blutungsrisiko erhöhen. Es ist verboten, das Arzneimittel mit anderen Lösungen in derselben Spritze zu mischen, außer Lidocain und Novocain. Gemäß den Anweisungen erhöht die Kombination des Arzneimittels mit Probenecid die Konzentration des Wirkstoffs und verlangsamt seine Ausscheidung.

Cefotaxim und Alkohol

Während der Behandlung mit einem Antibiotikum ist es unerwünscht, Alkohol und Getränke zu sich zu nehmen. Laut den Anweisungen kann die Kombination von Medikamenten mit Ethanol einen Blutdruckabfall, Hautrötung, Tachykardie, Migräne und Kopfschmerzen verursachen. Aufgrund der Wirkung von Ethylalkohol treten Krämpfe, Erbrechen, Atemnot auf. Bei Auftreten von disulfiramähnlichen Symptomen einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können während der Therapie mit Cefotaxim auftreten. Die Anweisung hebt Folgendes hervor:

  • Schmerzinjektionen;
  • Phlebitis mit intravenöser Infusion einer Lösung;
  • Übelkeit, Kolitis, Gelbsucht, Hepatitis, Durchfall, Erbrechen, epigastrische Schmerzen;
  • Hypoprothrombinämie, hämolytische Anämie, Neutropenie, Thrombozytopenie;
  • allergische Reaktionen, Eosinophilie, Pruritus, Angioödem;
  • Candidiasis;
  • interstitielle Nephritis.

Überdosis

Wenn Sie in kurzer Zeit große Dosen einnehmen, kann es zu einer Überdosis des Arzneimittels kommen. Ihre Anzeichen sind Dysbakteriose, allergische Reaktionen, Enzephalopathie. Um die Symptome einer Überdosierung zu beseitigen, ist eine symptomatische Behandlung und die Verwendung von Desensibilisierungsmitteln angezeigt. Die Hämodialyse ist unwirksam, um die Auswirkungen zu beseitigen.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird bei Leberversagen mit Vorsicht verschrieben, eine Verletzung der Arbeit dieser Organe in der Geschichte. Gegenanzeigen gemäß den Anweisungen sind:

  • Blutungen aus inneren Organen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Komposition;
  • Schwangerschaft, insbesondere das erste Trimester;
  • eine Geschichte der Enterokolitis;
  • Kombination mit Antithrombozytenaggregaten, anderen Antibiotika.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Das Medikament gehört zum Rezept, wird zwei Jahre bei Temperaturen bis zu 25 Grad gelagert.

Analoge

Die Medikation kann durch Cefotaxim aus der Gruppe der Cephalosporine-Antibiotika ersetzt werden. Analoga des Medikaments sind:

  • Klaforan - bakterizides Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit einem ähnlichen Wirkstoff;
  • Cefosin ist ein antibakterielles Pulver für eine Lösung, die Cefotaxim-Natrium enthält.
  • Cefabol ist ein bakterizides Pulver, das auf derselben Komponente basiert.

Preis Cefotaxime

Die Kosten des Medikaments variieren je nach Hersteller und Verpackungsmenge. Ungefähre Preise in Moskau:

Injektionen Cefotaxim Gebrauchsanweisung Bewertungen

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Cefotaxim lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medikamente sowie die Meinungen von Spezialisten über die Verwendung von Cefotaxim in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Cefotaxim in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Verdünnung (in Wasser oder Procain) und antibiotische Wirkung.

Cefotaxim ist ein Cephalosporin-Antibiotikum mit drei Generationen. Es hat eine bakterizide Wirkung, indem es die Synthese der bakteriellen Zellwand hemmt. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Acetylierung von membrangebundenen Transpeptidasen und der Zerstörung der Peptidoglykanvernetzung, die zur Gewährleistung der Festigkeit und Steifheit der Zellwand erforderlich ist.

Sehr wirksam gegen gramnegative Bakterien (resistent gegen andere Antibiotika): Escherichia coli (E. coli), Citrobacter spp., Proteus mirabilis (Proteus), Providencia spp., Klebsiella spp. (Klebsiella), Serratia spp., Einige Stämme von Pseudomonas spp., Haemophilus influenzae.

Weniger aktiv gegen Streptococcus spp. (einschließlich Streptococcus pneumoniae) (Streptococcus), Staphylococcus spp. (Staphylococcus), Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Bacteroides spp.

Beständig gegen die meisten Beta-Lactamase.

Pharmakokinetik

Schnell von der Injektionsstelle aufgenommen. Die Plasmaproteinbindung beträgt 40%. Weit verbreitet in Geweben und Körperflüssigkeiten. Erreicht therapeutische Konzentrationen in der Zerebrospinalflüssigkeit, insbesondere bei Meningitis. Es dringt in die Plazentaschranke ein und wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. 40-60% der Dosis werden nach 24 Stunden unverändert im Urin ausgeschieden, 20% in Form von Metaboliten.

Hinweise

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch anfällige Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich:

  • ZNS-Infektionen (Meningitis);
  • Infektionen der Atemwege und der oberen Atemwege;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Beckeninfektion;
  • Bauchinfektionen;
  • Peritonitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis;
  • Gonorrhoe;
  • infizierte Wunden und Verbrennungen;
  • Salmonellen;
  • Lyme-Borreliose;
  • Immunschwäche-Infektionen;
  • Prävention von Infektionen nach Operationen (einschließlich urologischer, geburtshilflich-gynäkologischer Eingriffe im Gastrointestinaltrakt).

Formen der Freigabe

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Anwendung (Injektionen in Ampullen zur Injektion) 250 mg, 500 mg und 1 g Pulver zur Rekonstitution in Wasser zur Injektion oder auf Novocain.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament wird intravenös (Struino oder Tropf) und intramuskulär verabreicht.

Bei unkomplizierten Infektionen sowie Infektionen der Harnwege - in / m oder / in / in 1 g alle 8-12 Stunden.

Bei unkomplizierter akuter Gonorrhoe - in / m in einer Dosis von 1 g einmal.

Bei mittelschweren Infektionen - in / m oder / in / in 1-2 g alle 12 Stunden.

Bei schweren Infektionen, zum Beispiel bei Meningitis - in / in po2 alle 4-8 h, beträgt die maximale Tagesdosis 12 g. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.

Um die Entstehung von Infektionen vor der Operation zu verhindern, wird es einmalig in einer Dosis von 1 g während der Induktionsanästhesie verabreicht und die Einführung gegebenenfalls nach 6-12 Stunden wiederholt.

Für den Kaiserschnitt - zum Zeitpunkt der Anwendung von Klammern an der Nabelschnurvene - in / in einer Dosis von 1 g, dann 6 und 12 Stunden nach der ersten Dosis - weitere 1 g.

Frühgeborene und Neugeborene im Alter von bis zu 1 Woche in einer Dosis von 50 mg / kg alle 12 Stunden; im Alter von 1 bis 4 Wochen - in / in einer Dosis von 50 mg / kg alle 8 Stunden, Kinder mit einem Gewicht von ≤ 50 kg - in / in oder in / m (Kinder über 2,5 Jahre) 50 - 180 mg / kg im 4-6 einführungen.

Bei schweren Infektionen (einschließlich Meningitis) wird die Tagesdosis, wenn sie an Kinder verschrieben wird, intramuskulär oder intravenös für 4-6 Injektionen auf 100 bis 200 mg / kg erhöht, die maximale Tagesdosis beträgt 12 g.

Regeln für die Herstellung von Injektionslösungen

Für die intravenöse Injektion: 1 g des Arzneimittels wird in 4 ml sterilem Wasser zur Injektion verdünnt; Das Medikament wird langsam über 3-5 Minuten verabreicht.

Zur intravenösen Infusion: 1-2 g des Arzneimittels werden in 50-100 ml Lösungsmittel verdünnt. Das verwendete Lösungsmittel ist eine 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid oder 5% Dextrose (Glucose). Infusionsdauer - 50 - 60 Minuten.

Zur intramuskulären Verabreichung: 1 g wird in 4 ml Lösungsmittel gelöst. Als Lösungsmittel wird Wasser für Injektionszwecke oder 1% ige Lidocainlösung (Novocain) verwendet.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Oligurie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Flatulenz;
  • Magenschmerzen;
  • Dysbakteriose;
  • Stomatitis;
  • Glossitis;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • hämolytische Anämie, Leukopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose;
  • potenziell lebensbedrohliche Arrhythmien nach einer schnellen Bolusinjektion in die zentrale Vene;
  • Erhöhung der Konzentration von Harnstoff im Blut;
  • Coombs 'positive Reaktion;
  • Phlebitis;
  • Schmerzen entlang der Venen;
  • Schmerz und Infiltration an der Stelle der intramuskulären Injektion;
  • Urtikaria;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Hautausschlag;
  • Pruritus;
  • Bronchospasmus;
  • Eosinophilie;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Superinfektion (vaginale und orale Candidiasis).

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Alter der Kinder bis zu 2,5 Jahre (für die intramuskuläre Verabreichung), mit Vorsicht bei Neugeborenen;
  • Überempfindlichkeit (einschließlich Penicilline, andere Cephalosporine, Carbapeneme).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Cefotaxim im ersten Schwangerschaftsdrittel wird nicht empfohlen.

Die Anwendung in 2 und 3 Trimestern der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur in Fällen möglich, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder den Säugling überwiegt.

Es ist zu beachten, dass nach intravenöser Gabe von Cefotaxim in einer Dosis von 1 g in 2-3 Stunden die maximale Konzentration des Wirkstoffs in der Muttermilch durchschnittlich 0,32 µg / ml beträgt. Bei einer solchen Konzentration ist ein negativer Einfluss auf die oropharynxiale Flora eines Kindes möglich.

In Tierversuchen wurden keine teratogenen und embryotoxischen Wirkungen von Cefotaxim nachgewiesen.

Verwenden Sie bei Kindern

Cefotaxim wird bei Neugeborenen mit Vorsicht angewendet.

Besondere Anweisungen

In den ersten Wochen der Behandlung kann eine pseudomembranöse Kolitis auftreten, die sich durch schwere, anhaltende Diarrhoe äußert. Beenden Sie gleichzeitig die Einnahme des Arzneimittels und verschreiben Sie eine angemessene Therapie, einschließlich Vancomycin oder Metronidazol.

Patienten mit allergischen Reaktionen auf Penicilline in der Anamnese können eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporin-Antibiotika haben.

Bei einer medikamentösen Behandlung von mehr als 10 Tagen ist eine Kontrolle des peripheren Blutbildes erforderlich.

Während der Behandlung mit Cefotaxim ist es möglich, einen falsch positiven Coombs-Test und eine falsch positive Reaktion des Urins auf Glukose zu erhalten.

Während der Behandlung sollte Alkohol nicht konsumiert werden, da ähnliche Wirkungen wie bei Disulfiram auftreten können (Gesichtsrötung, Bauch- und Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, Tachykardie, Atemnot).

Wechselwirkungen mit Drogen

Cefotaxim erhöht das Blutungsrisiko in Kombination mit Antithrombozytenaggregaten, nichtsteroidalen Antiphlogistika.

Das Risiko einer Nierenschädigung ist bei der Einnahme von Aminoglykosiden, Polymyxin B und "Schleifendiuretika" erhöht.

Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Plasmakonzentration von Cefotaxim und verlangsamen die Ausscheidung.

Pharmazeutisch nicht kompatibel mit Lösungen anderer Antibiotika in derselben Spritze oder Pipette.

Analoga des Medikaments Cefotaxim

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Intrataxime;
  • Kefotex;
  • Clafobrin;
  • Claforan;
  • Klafotaxime;
  • Litoran;
  • Oritaks;
  • Oritamax;
  • Rezibelact;
  • Spirozin;
  • Tax-o-Bid;
  • Talzef;
  • Tarcefoxim;
  • Tyrotax;
  • Cetax;
  • Cefabol;
  • Cefantral;
  • Cefosin;
  • Cefotaxim Lek;
  • Cefotaxim-Natrium;
  • Cefotaxim Sandoz;
  • Cefotaxim-Phiole;
  • Cefotaxim-Natriumsalz.

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels zum Wirkstoff können Sie unten auf die Links für Krankheiten klicken, bei denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Es ist kein Geheimnis für jedermann, dass halbsynthetische Antibiotika ein breites Wirkspektrum haben. Solche Medikamente werden zur Behandlung verschiedener entzündlicher und Infektionskrankheiten eingesetzt. Vor der Verschreibung eines solchen Arzneimittels sollte der Arzt dem Patienten jedoch eine ärztliche Untersuchung empfehlen. Nur so kann man verstehen, welches Antibiotikum sich bei der Behandlung einer bestimmten Krankheit effektiv manifestiert.

Für die Behandlung des Urogenitalsystems sowie der Atemwege werden Cefotaxim-Injektionen aktiv eingesetzt. Merkmale dieses Medikaments, Kontraindikationen, Dosierung und Verabreichungsweg werden wir ein wenig weiter suchen.

Zusammensetzung, Beschreibung, Form und Verpackung von Medikamenten

Welche Inhaltsstoffe enthält Cefotaxim? Injektionen (für Kinder wird die Dosierung dieses Mittels individuell bestimmt) umfassen einen Wirkstoff wie Cefotaxim (Natriumsalz).

Das Medikament selbst ist ein weißes oder gelbliches Pulver, das zur Herstellung einer Lösung verwendet wird, die zur intravenösen oder intramuskulären Injektion bestimmt ist.

Das Medikament kann in Glasfläschchen gekauft werden, die in Kartonverpackungen verpackt sind.

Pharmakologische Eigenschaften

Wissen Sie, was das Medikament "Cefotaxim" ist? Gebrauchsanweisungen (Aufnahmen für Kinder - kein einfacher Test, aber was ist, wenn der Bedarf überfällig ist?) Besagt, dass das Medikament jungen Patienten besonders sorgfältig verordnet wird, da es sich um ein halbsynthetisches Antibiotikum handelt. Sein Wirkstoff gehört zu den Cephalosporinen der dritten Generation.

Das Medikament wird parenteral verwendet. Es ist gegen grampositive Flora sowie gegen gramnegative Mikroorganismen wirksam, die eine hohe Resistenz gegen die Wirkung von Aminoglykosiden, Sulfonamiden und Penicillin aufweisen.

Das Prinzip der antimikrobiellen Wirkung dieses Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Transpeptidaseaktivität zu hemmen. Dies geschieht aufgrund der Blockierung von Peptidoglycan.

Kinetische Merkmale des Medikaments

Wie wird Cefotaxim aufgenommen? Anmerkungen (Schüsse sind die einzige Form des genannten Arzneimittels) zeigen an, dass nach intramuskulärer Verabreichung nach 35 Minuten die höchste Konzentration des Arzneimittels im Blut festgestellt wird. Etwa 27-40% des Wirkstoffs sind an Plasmaproteine ​​gebunden.

Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels hält 12 Stunden an. Das Medikament befindet sich in der Gallenblase, im Myokard, im Knochen und im Weichgewebe.

Es kann nicht gesagt werden, dass der Wirkstoff dieses Arzneimittels in die Plazenta eindringen kann und in Pleura-, Peritoneal-, Synovial-, Zerebrospinal- und Perikardflüssigkeiten bestimmt werden kann.

Etwa 90% des Arzneimittels werden mit dem Urin ausgeschieden.

Bei intramuskulärer Injektion beträgt die Halbwertszeit des Arzneimittels 60 bis 90 Minuten, bei intravenösen Injektionen 1 Stunde. Der teilweise aktive Bestandteil wird zusammen mit der Galle ausgeschieden. Kumulierung des Arzneimittels wird nicht beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

Bei welchen Krankheiten sollte das Antibiotikum Cefotaxim angewendet werden? Gebrauchsanweisungen (Shots, deren Preis unten angegeben ist, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden) besagen, dass dieses Medikament bei Infektionskrankheiten angezeigt wird.

Es wird sehr häufig bei folgenden Pathologien des Atmungssystems verwendet:

Es gilt auch als wirksames Mittel gegen:

  • bakterielle Meningitis;
  • Endokarditis;
  • postoperative Komplikationen;
  • Septikämie;
  • Weichteil- und Knocheninfektionen;
  • Lyme-Borreliose;
  • Erkrankungen der Harnwege, des Halses, des Ohrs, der Nase, der Niere;
  • Gelenk- und Knocheninfektionen;
  • Bauchinfektionen;
  • Infektionen durch Immunschwäche.

Es ist zu beachten, dass die Injektionen „Cefotaxim“ häufig verschrieben werden, um Infektionen vorzubeugen, die sich nach chirurgischen Eingriffen (einschließlich urologischer, geburtshilflich-gynäkologischer Eingriffe an den Organen des Gastrointestinaltrakts usw.) entwickelt haben.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Wie man die Injektion von "Tsefotaxime" auflöst, erfahren Sie unten. Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Instrument keine sehr lange Liste von Kontraindikationen ist. Laut den Anweisungen wird dieses Medikament nicht verschrieben für:

  • Blutungen;
  • Schwangerschaft
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen die aktive Komponente;
  • Enterokolitis (auch in der Geschichte).

Kann die Kinderlösung "Cefotaxime" eingeführt werden? Injektionen an Kinder (Bewertungen über die Wirksamkeit der oben genannten Medikamente werden am Ende des Artikels vorgelegt) dürfen nur durchgeführt werden, wenn der Patient das Alter von 2,5 Jahren erreicht (für die Verabreichung von i / m).

Mit äußerster Vorsicht wird das Arzneimittel Neugeborenen während des Stillens (da das Arzneimittel in geringen Mengen mit Muttermilch ausgeschieden wird) sowie bei chronischem Nierenversagen und chronischer Niereninsuffizienz (einschließlich einer Vorgeschichte) verschrieben.

Im Falle einer Pathologie des Nieren- und Lebersystems muss der Patient einer zusätzlichen ärztlichen Untersuchung unterzogen werden, um eine Schlussfolgerung hinsichtlich des Fehlens von Kontraindikationen für eine Antibiotika-Therapie zu erhalten.

Droge "Cefotaxime": Gebrauchsanweisung (Schüsse)

Wie verdünne ich das Pulver richtig? Um diese Frage zu beantworten, wenden wir uns den beigefügten Anweisungen zu. Es beschreibt die detaillierten Methoden zur Herstellung von Injektionslösungen.

Für die intravenöse Verabreichung (Injektion) des Arzneimittels wird daher 1 g des Pulvers mit 4 ml Wasser zur Injektion (steril) verdünnt. Die fertige Medikation wird langsam über 4-7 Minuten verabreicht.

Zur intravenösen Infusion werden 1-2 g Pulver mit 50 oder 100 ml Lösungsmittel verdünnt. Bei seiner Verwendung werden 0,9% ige Natriumchloridlösung oder 5% ige Glucoselösung (Dextrose) verwendet. Die Dauer dieser Einführung beträgt 55-65 Minuten.

Zur intramuskulären Medikamentenverabreichung wird 1 g des Pulvers in 4 ml Lösungsmittel gelöst. Da wird Wasser für Injektionszwecke oder 1% ige Lidocainlösung verwendet.

Somit kann das in Betracht gezogene Medikament intravenös oder in Form eines intramuskulären Stroms verabreicht werden.

Das Medikament wird in der Regel erwachsenen Patienten sowie Jugendlichen ab 12 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg verschrieben. Wenn es absolut notwendig ist, wird es zur Behandlung kleiner Kinder verwendet.

Medikamentendosierung

Jetzt wissen Sie, was Sie tun können, um Cefotaxim-Injektionen durchzuführen. Aber wie ist ihre Dosierung? Es hängt von den Beweisen und der Schwere der Erkrankung ab.

Bei Infektionen des Harntrakts sowie bei unkomplizierten Infektionen wird das Arzneimittel alle 9-12 Stunden intravenös oder intramuskulär in 1 g verabreicht.

Bei mittelschweren Infektionen - 1-2 g alle 12 Stunden.

Bei unkomplizierter akuter Gonorrhoe wird das Arzneimittel in einer Dosis von 1 g (einmalig) intramuskulär verabreicht.

Bei schweren Infektionen (z. B. Meningitis) wird das Arzneimittel intravenös angewendet, alle 6-9 Stunden 2 g. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 12 g. Die Therapiedauer wird individuell festgelegt.

Zur Vorbeugung der Entwicklung von Infektionskrankheiten verabreichte der Patient vor der Operation während der Narkoseeinleitung einmal "Cefotaxim" in einer Dosierung von 1 g. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Injektion nach 6-12 Stunden.

Bei einem Kaiserschnitt während des Aufbringens von Clips auf die Nabelschnurvene wird das Arzneimittel intravenös in einer Menge von 1 g verabreicht, und nach 6-12 Stunden wird eine weitere Injektion in derselben Dosis verabreicht.

Anweisungen für Kinder

Falls erforderlich, sollten Cefotaxim-Injektionen alle 12 Stunden intravenös in einer Menge von 50 mg pro kg Körpergewicht bei Neugeborenen sowie bei Frühgeborenen unter einer Woche verabreicht werden. Im Alter von 1 bis 4 Wochen wird das Medikament in der gleichen Dosis verabreicht, jedoch alle 9 Stunden.

Babys über 2,5 Jahre mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg werden intramuskulär oder intravenös in einer Menge von 50 bis 180 mg pro kg Körpergewicht (in 4 oder 6 Anwendungen) verschrieben.

Bei schweren Infektionskrankheiten, einschließlich Meningitis, wird die tägliche Dosierung des Arzneimittels auf 100-200 mg pro kg erhöht. In diesem Fall werden Injektionen intramuskulär oder intravenös in einer Menge von 4-6 mal täglich durchgeführt. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 12 g.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Verwendung des Medikaments "Cefotaxim" können Patienten lokale Reaktionen entwickeln, wie zum Beispiel:

  • Schmerzen bei intramuskulärer Verabreichung;
  • Phlebitis, die sich bei intravenöser Infusion entwickelt.

Die folgenden Nebenwirkungen können ebenfalls festgestellt werden:

  • cholestatischer Ikterus, pseudomembranöse Kolitis;
  • Hepatitis, Übelkeit, Hypoprothrombinämie;
  • erhöhte ALT, AST, hämolytische Anämie;
  • Diarrhoe-Syndrom, Reduktion der Thrombozytenzahl;
  • Erbrechen, Neutropenie.

In seltenen Fällen sind allergische Reaktionen möglich (erhöhte Eosinophilen, Angioödem und Pruritus) sowie interstitielle Nephritis und Candidiasis.

Wenn Sie andere negative Auswirkungen feststellen, benötigen Sie die Hilfe eines Arztes und die Selbstauslöschung des Arzneimittels.

Preis und Analoga von Antibiotika

Die Kosten des betreffenden Arzneimittels hängen von der Netzwerkspanne und der Umsatzregion ab. Ampullen-Flaschen (5 Stück à 1 g) können durchschnittlich für 160-170 Rubel gekauft werden.

Bei Bedarf darf dieses Medikament durch ähnliche Mittel wie "Klaforan", "Cefabol" und "Cefosin" ersetzt werden.

Es sollte jedoch sofort darauf hingewiesen werden, dass die Verwendung dieser Arzneimittel nur nach Absprache mit einem Arzt möglich ist.

Bewertungen von Antibiotika

In der pädiatrischen Praxis wird dieses Arzneimittel häufig als antimikrobieller Wirkstoff verschrieben. Dies geschieht in der Regel in Fällen, in denen andere Antibiotika keinen positiven therapeutischen Effekt zeigen.

Das Feedback der Verbraucher zu den Injektionen "Cefotaxim" ist positiver. Patientenberichte bestätigen die hohe antimikrobielle Wirksamkeit. Sie finden jedoch solche Reaktionen, die explizit auf das Vorhandensein einer großen Anzahl negativer Reaktionen hinweisen, die nach der Behandlung beobachtet werden (Abdominaldehnung, Dysbiose, Koliken und andere).

Cefotaxim ist ein antibakterielles Arzneimittel, das zur Gruppe der Cephalosporine der dritten Generation gehört. Das Medikament hat einen bakteriziden Wirkmechanismus gegen pathogene Mikroorganismen und einen breiten Wirkungsbereich. Formfreisetzung - Parenteral, dh Analoga von Cefotaxim-Tabletten werden nicht hergestellt. Das Antibiotikum wird ausschließlich in / in oder in / m verabreicht.

Anweisungen zur Injektion von Cefotaxim

Die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf der Tatsache, dass der Wirkstoff Cefotaxim die Synthese von Mucoseptiden der Mikrobenmembran stört. Das Medikament ist gegen andere Gram- und Gram + -Erreger wirksam, die gegen andere Antibiotika, einschließlich Stämme, die B-Lactamase produzieren, resistent sind. Die bakterizide Wirkung erstreckt sich auf Penicillin-, Aminoglykosid- und sulfa-namidoresistente Bakterien.

Die maximale Antibiotikakonzentration im Blutplasma wird innerhalb einer halben Stunde nach der intramuskulären Injektion erreicht. Bei intravenöser Verabreichung wird der maximale Plasmaspiegel in fünf Minuten erreicht. Cefotaxim hat eine gute Bindung an Plasmaproteine ​​und bietet zwölf Stunden lang eine wirksame antimikrobielle Konzentration. Außerdem reichert es sich gut in den entzündeten Gewebe- und Organstrukturen (Herzmuskel, Knochengewebe, Gallenblase, Haut, Unterhautfett) an. Signifikante therapeutische Werte werden auch in Körperflüssigkeiten bestimmt, insbesondere dringt ein Antibiotikum in die Spinal-, Perikardial-, Pleura-, Peritoneal- und Synovialflüssigkeit ein.

Aufgrund der Fähigkeit des Antibiotikums, die Barriere der Plazenta zu überwinden und sich mit der Muttermilch abzuheben, kann Cefotaxim während der Schwangerschaft und Stillzeit nur dann verschrieben werden, wenn es absolut notwendig ist, wenn es keine sicherere Alternative gibt. Das Stillen während der Therapie sollte gestoppt werden.

Die Körperausscheidung des Arzneimittels erfolgt im Urin. Etwa 20% des ausgeschiedenen Arzneimittels werden in Form von Desacetylcefotaxim (Cefotaxim-Metabolit, der auch antibakterielle Wirkung besitzt) verwertet. Ein kleiner Teil des Mittels wird in der Galle und bei stillenden Frauen - in der Muttermilch - ausgeschieden.

Pharmakologische Gruppe des Arzneimittels

Pharmakologische Gruppe des Medikaments - Antibiotika.

Gruppe von Antibiotika: Cefotaxim bezieht sich auf parenterale Cephalosporine der 3. Generation.

Die Zusammensetzung und Form der Wirkstofffreisetzung

Der Wirkstoff ist Cefotaxim.

Das Medikament wird nur durch Injektion verwendet. In Tabletten, Kapseln, Sirupen usw. Cefotaxim ist nicht verfügbar, Suspensionen für Kinder gibt es auch nicht!

Das Medium wird in Fläschchen Lyophilisat (Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung) verkauft, das 500 mg, 1000 mg und 2000 mg Antibiotikum in Form eines Na-Salzes enthält. Die vorbereitete Lösung wird in / in oder in / m eingebracht.

Das Rezept für Cefotaxim in lateinischer Sprache

S.Po 1,0 2 mal cc

Lesen Sie weiter: Welche Medikamente werden mit Antibiotika gegen Dysbiose eingenommen?

Spektrum der antimikrobiellen Aktivität

Cefotaxim ist gegen Bakterien resistent gegen Aminoglykoside, Penicilline und Sulfonamide.

Antibiotika wirken gegen Staphylokokken Serratia, Yersinia, Bordetella, Fusobakterien, Bakteroide, Moraxella, Peptostreptokokk usw.

Verglichen mit der ersten und zweiten Generation von Cephalosporinen ist Cefotaxim weniger wirksam gegen Gram-Cocci.

Listerien, Streptokokken der Gruppe D und Staphylokokken mit Methicillinresistenz sind gegen das Antibiotikum resistent.

Was ist besser: Cefotaxim oder Ceftriaxon?

Beide Medikamente gehören zur dritten Generation von Cephalosporinen und haben einen ähnlichen Wirkmechanismus und ein Spektrum antimikrobieller Aktivität.

Ceftriaxon und Cefotaxim haben auch nur eine parenterale Freisetzung, d. H. Sie werden ausschließlich intravenös oder intramuskulär verwendet.

Der Hauptunterschied zwischen Ceftriaxon und Cefotaxim besteht darin, dass Bilirubin aus seiner Verbindung mit Albumin verdrängt wird. Wenn Ceftriaxon dem Neugeborenen verabreicht wird, besteht daher das Risiko, dass es zu einer Nuklearingurt kommt. Auch sf-in hat eine doppelte Ausscheidung (es wird mit Urin und Galle verwendet).

Cefoperazon zeigt keine solche Wirkung und kann Babys ab den ersten Lebenstagen verabreicht werden (bis zu 2,5 Jahre wird es nur intravenös verabreicht). Es ist auch wirksamer gegen MSSA-Staphylokokken.

Indikationen und Kontraindikationen für die Ernennung

Das Medikament wird erfolgreich für Infektionen mit unterschiedlichem Schweregrad verschrieben.

  • LOR-Organe;
  • Atmen Pfade (obere und untere);
  • Harn- und Fortpflanzungssystem;
  • Bauchorgane (einschließlich der Entwicklung einer Peritonitis);
  • Integuments und PZhK;
  • muskuloskelettales System.

Außerdem wird ein Antibiotikum bei schwerer Septikämie, Bakteriämie, Meningitis (mit Ausnahme der durch Listerien verursachten Meningitis) und anderen Infektionen des Zentralnervensystems verschrieben.

Lesen Sie weiter: Nahrungsfunktionen bei der Einnahme von Antibiotika

Cefotaxim kann zur Behandlung von

  • komplizierte und unkomplizierte Formen der Gonorrhoe;
  • Chlamydien;
  • Lyme-Borreliose;
  • Endokarditis;
  • Salmonellose;
  • purulent-entzündliche Erkrankungen vor dem Hintergrund von Immundefektzuständen;
  • schwere gynäkologische Infektionen (einschließlich septischer Aborte).

In der Chirurgie wird es zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt, um die Entwicklung septischer Komplikationen zu verhindern.

Das Medikament ist kontraindiziert für Personen mit individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten B-Lactam, mit Blutungen, wenn der Patient Colitis ulcerosa, schwere Herzinsuffizienz, AV-Blockade hat.

Obwohl Cephalosporine in die Liste der zugelassenen Antibiotika während der Schwangerschaft aufgenommen werden, kann Cefotaxim nur dann angewendet werden, wenn es absolut notwendig ist, wenn keine sicherere Alternative vorliegt.

Cefotaxim wird nicht zum Stillen verschrieben. Wenn es bei stillenden Frauen erforderlich ist, wird das Stillen während der gesamten Behandlungsdauer abgebrochen.

Es ist auch notwendig, Altersbeschränkungen zu berücksichtigen. Die intravenöse Medikation kann ab den ersten Lebenstagen verabreicht werden, die intramuskuläre Anwendung ist jedoch erst ab 2,5 Jahren zulässig.

Es kann bei der Behandlung von Patienten mit chronischem Nierenversagen (chronisches Nierenversagen) mit Vorsicht angewendet werden.

Bei der intramuskulären Verabreichung ist die Lidocain-Allergie eine zusätzliche Kontraindikation.

Cefotaxim Dosierungsspritzen

Wird für die intramuskuläre und intramuskuläre Injektion verwendet. Intravenöses Cefotaxim kann als Jet verabreicht und getropft werden. Vor dem Gebrauch ist ein Hauttest auf Antibiotika-Empfindlichkeit erforderlich. Wenn das Medikament intramuskulär verabreicht wird, wird ein zusätzlicher Test für Lidocain durchgeführt.

Intravenöses Cefotaxim kann ab den ersten Lebenstagen angewendet werden. Eine intramuskuläre Verabreichung ist für Babys über 2,5 Jahre zulässig.

Für erwachsene Patienten und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg wird das Antibiotikum zweimal täglich in einer Standarddosis von -1000 mg verordnet. Die vorgeschriebene Dosierung wird entsprechend der Schwere des Zustands des Patienten angepasst. Bei Bedarf kann das Werkzeug bis zu 6-mal pro Tag verabreicht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt zwölf Gramm.

Bei Patienten mit unkomplizierter Gonorrhoe werden 1000 mg einmalig intramuskulär verabreicht. Für Frauen empfohlene Referenz nach zwölf Stunden.

Bei infektiösen und entzündlichen Prozessen, die im Harntrakt lokalisiert sind, müssen 1000 mg 2-3 Mal täglich verschrieben werden.

Für die Behandlung mäßig ansteckender Krankheiten ist es erforderlich, 1-2 g des Arzneimittels zweimal täglich zu verabreichen.

Cefotaxim bei Bronchitis bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als fünfzig Kilogramm wird zweimal täglich in tausend mg verschrieben.

Bei schweren Infektionen (z. B. Meningitis) beträgt die Cefotaxim-Dosierung alle vier bis acht Stunden 2 Gramm. Das Überschreiten der Tagesdosis von 12 Gramm ist verboten.

Die Dauer der Behandlung mit Cefotaxim hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Mindestdauer der medikamentösen Therapie beträgt sieben Tage (außer bei unkomplizierter Gonorrhoe).

Wenn ein Antibiotikum vor der Operation als prophylaktische Maßnahme zur Vorbeugung von septischen Komplikationen verwendet wird, wird es in einer Dosis von 1000 mg verabreicht, wenn der Patient eine Anästhesie erhält. Bei Bedarf wird die Wiedereinführung in sechs bis zwölf Stunden durchgeführt.

Frauen, die durch einen Kaiserschnitt verabreicht werden, erhalten 1000 mg des Arzneimittels intravenös in dem Moment, in dem eine Klemme an der Nabelvene angelegt wird. Wiederholte Verabreichung von 1 Gramm des Arzneimittels - in sechs bis zwölf Stunden.

Cefotaxim mit Angina pectoris wird in einem Zeitraum von einer Woche bis zu 10 Tagen verordnet.

Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als fünfzig Kilogramm wird die tägliche Dosis nach Gewicht berechnet. Normalerweise von 50 bis 100 Milligramm pro Kilogramm ernannt. Die resultierende Tagesdosis ist in drei bis vier Injektionen unterteilt.

Bei Meningitis und anderen schweren Infektionen ist es zulässig, die Tagesdosis zu erhöhen. In diesem Fall werden dem Kind 100 bis 200 Milligramm pro Kilogramm verschrieben. Die resultierende Dosis wird vier- bis sechsmal verabreicht.

Cefotaxim Dosis für Neugeborene und Frühgeborene

Cefotaxim für ein Kind mit 50 mg / kg / Tag, aufgeteilt in zwei Injektionen, wird vor der 1. Lebenswoche verordnet. Das Medikament wird auch Frühgeborenen verschrieben.

Von einer Woche bis zu einem vollen Lebensmonat verbrauchen sie 50 bis 100 mg / kg pro Tag und teilen sich dabei drei Injektionen auf.

Lesen Sie weiter: Wie können Sie das Kind und seine Immunität nach Antibiotika wiederherstellen? Wir antworten

Dosis für Patienten mit Nierenversagen

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Medikament mit Urin aus dem Körper ausgeschieden wird, reduzieren Menschen mit schweren Nierenfunktionsstörungen die Dosierung entsprechend den Indikatoren für die Kreatinin-Clearance.

Wenn die Clearance weniger als 20 Milliliter pro Minute beträgt, muss die tägliche Dosis um die Hälfte reduziert werden.

Wie züchtet man ein Antibiotikum?

Wenn Cefotaxim intravenös verabreicht wird, muss ein Gramm Lyophilisat mit acht Millilitern Natriumchlorid oder Injektionslösung in acht Millilitern verdünnt werden. Die resultierende Lösung sollte homogen sein und enthält keine Suspensionen und Fremdeinschlüsse. Das Medikament muss langsam über einen Zeitraum von drei bis fünf Minuten verabreicht werden.

Wenn dem Arzneimittel ein Tropfen verabreicht wird, wird ein Gramm des Lyophilisats mit fünfzig Millilitern Salzlösung (vorzugsweise) oder fünf Prozent Glukose verdünnt. Die Infusionsdauer beträgt etwa eine Stunde.

Bei der Verschreibung von Cefotaxim für intramuskuläre Injektionen wird empfohlen, 1 g Lyophilisat mit vier Millilitern Wasser für Injektionszwecke oder vier Millilitern einer 1% igen Lidocainlösung zu lösen. Die resultierende Lösung wird tief in den Musculus gluteus maximus (oberer äußerer Quadrant) injiziert.

Sie können auch 1 Gramm Pulver mit zwei Millilitern Injektionslösung verdünnen und 2 ml Lidocain (1%) hinzufügen.

Wie züchtet man Cefotaximnovocain?

Als Narkosemittel bevorzugter verwenden. Es ist fast viermal stärker als Novocain und hält länger. Außerdem ist es verboten, Procain für die Einführung von Kindern unter 12 Jahren zu verwenden.

Die Gebrauchsanweisung von Cefotaxim enthält auch Informationen, dass intramuskuläre Injektionen mit Lidocain oder einer Injektionslösung erfolgen.

In der Regel wird Novocain Erwachsenen und Patienten über zwölf Jahren verschrieben, die Kontraindikationen für die Anwendung von Lidocain haben.

In diesem Fall werden 4 Milliliter einer 0,5% igen Lösung von Novocain pro 1 Gramm Antibiotikum verwendet. Die resultierende Lösung wird auch in den oberen äußeren Quadranten des Gluteusmuskels injiziert.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Einführung eines mit Lidocain oder Novocain verdünnten Antibiotikums in eine Vene strengstens verboten ist!

Nebenwirkungen von Cefotaxim

Die häufigsten Komplikationen sind Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und Allergien. Die verbleibenden Verstöße sind selten.

Die unerwünschten Wirkungen einer Behandlung mit Antibiotika können sich als Verletzung des Magen-Darm-Trakts manifestieren (Dyspeptika, Blähungen, Bauchschmerzen, Darmdysbiose und selten Stomatitis und Glossitis).

Bei der Behandlung von Cefotaxim besteht das Risiko einer pseudomembranösen Kolitis. Dies ist eine schwere und gefährliche Komplikation, die von anhaltendem Durchfall begleitet wird (bis zu 20 Mal pro Tag). Es ist mit der Aktivierung von Clostridium dififillus im Darm verbunden. Daher umfasst die Behandlung die sofortige Aufhebung von Cephalosporin und die Verabreichung von Vancomycin oder Metronidazol (die Zubereitungen werden oral verabreicht).

Frauen können nach der Behandlung Soor bekommen.

Allergische Reaktionen können von Urtikaria oder Hautjucken über Angioödem, toxische epidermale Nekrolyse, anaphylaktische Reaktionen usw. verschieden sein.

Das hepatobiliäre System kann bei Hepatitis, akutem Leberversagen, Gallenstauung, Gelbsucht usw. reagieren.

Auch Blutuntersuchungen sind möglich. Die Anzahl der Neutrophilen, Leukozyten, Agranulozyten und die Anzahl der Eosinophilen können abnehmen. In der biochemischen Analyse können Lebertransaminasen ansteigen.

Hämolytische Anämie und Hypokoagulation sind extrem selten.

Manchmal klagen Patienten über Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit. In Einzelfällen sind Anfälle und reversible Enzephalopathie möglich.

An der Injektionsstelle sind Schmerzen, Rötungen, Gewebeinfiltration (mit IM) oder Phlebitis (mit IV) möglich.

Lesen Sie weiter: Soor nach Antibiotika: wie zu behandeln und wie zu behandeln

Cefotaxim während der Schwangerschaft

Das Medikament hat eine Kategorie B gemäß der Einstufung der Auswirkungen auf den Fötus gemäß FDA.

Das heißt, es kann schwangeren Frauen gegeben werden, falls es keine sicherere Alternative gibt.

In einer an trächtigen Ratten durchgeführten Studie wurde keine teratogene oder mutagene Wirkung des Antibiotikums festgestellt, es liegen jedoch keine verlässlichen Daten zu kontrollierten Studien am Menschen vor.

In dieser Hinsicht kann ein Antibiotikum bei schwangeren Frauen nach einem sehr sorgfältigen Verhältnis von Risiko und Nutzen verabreicht werden.

Cefotaxim und Alkohol - Verträglichkeit

Die Cephalosporin-Antibiotika-Gruppe ist nicht mit Alkohol verträglich. Eine solche Kombination kann zur Entwicklung von Disulfiram-ähnlichen Reaktionen führen. Sie können unerbittliches Erbrechen, Tachykardie, Rhythmusstörungen, Angstgefühl, psychische Störungen, Tinnitus, einen starken Blutdruckabfall (bis zum Zusammenbruch) auslösen. In schweren Fällen ist der Tod aufgrund einer toxischen Schädigung der Leber und des Nervensystems möglich.

Cefotaxim-Analoga

Das Instrument kann unter den Handelsnamen ausgestellt werden:

  • Claforan;
  • Klafotaxime;
  • Produktion von Cefotaxim Biochemiker Saransk;
  • Rasibelact;
  • Cefabol;
  • Cefotaxim, Lecco;
  • Litoran;
  • Intrataxime;
  • Duatax;
  • Cefotaxim, Biosynthese;
  • Taksim;
  • Zefadzhet

Cefotaxime - Ärzteberichte

Das Antibiotikum hat eine hohe Wirksamkeit gegen ein breites Spektrum an Pathogenen, kann ab den ersten Lebenstagen verabreicht werden und verfügt über ein breites Spektrum an Dosierungen, so dass es wirksam an die Schwere der Erkrankung angepasst werden kann.

In ihren Antworten reagieren viele Patienten positiv auf das Medikament und bemerken die schnelle Wirkung von Cefotaxim.

Negative Bewertungen des Arzneimittels sind mit schmerzhaften Stacheln (bei intramuskulärer Verabreichung) und Beschwerden von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts während der Anwendung von Cefotaxim verbunden. Die Patienten klagen über Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw. Allergische Reaktionen, Soor nach einer Behandlung sowie Schwäche und Schwindel während der Anwendung des Arzneimittels sind ebenfalls möglich. Andere Nebenwirkungen sind äußerst selten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Cefotaxim ein wirksames und wirksames Antibiotikum ist, das nur nach ärztlicher Verordnung verwendet werden sollte. Selbstmedikation ist inakzeptabel und kann zu irreparablen Gesundheitsschäden führen.

Artikel vorbereitet
Infektionskrankheiten Arzt Chernenko A. L

Lesen Sie weiter: Arzneimittel zur Unterstützung der Darmflora bei der Einnahme von Antibiotika

Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Allgemeinarzt, der auf der Grundlage Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

Termin online buchen

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Voronezh, Ischewsk

Cefoximex-Injektionen - Bewertungen.

Cefotaxim ist ein Antibiotikum der 3. Generation von Cephalosporin.

So kam es, dass mein Kind an Mononukleose erkrankte und Penicillin-Antibiotika für ihn einfach kontraindiziert waren.

Und der Arzt warnte mich immer vor Ärzten, über Mononukleose bei einem Kind zu sprechen, und nur Cephalosporine erklären sich damit einverstanden, ein Kind zu behandeln (Cefotaxim, genau aus dieser Serie). Und uns wurden immer Cephalosporine verschrieben.

Cefotaxim ist ein Pulver, das mit 2% Lidocain oder Novocain verdünnt und intramuskulär verabreicht werden muss.

So kam es, dass wir die Otitis mit Antibiotika behandeln mussten, das einfache Otipax half dem Kind nicht mehr und er konnte nicht einmal gut vor Schmerzen in den Ohren schlafen.

Dohtor wies uns 5 Tage lang Cefotacim-Injektionen zu, stach nach 12 Stunden, dh zweimal täglich, und fragte: "Können Sie stechen?"

Ja, ich habe meinen Vater irgendwie gespritzt, weil ich die Prüfung an der pädagogischen Hochschule in Medizin abgelegt habe, kann ich stechen.

Der kleine Sohn musste die Injektionen selbst aufstellen, allerdings mit einem aufgeräumten Ammoniak-Topf für mich auf dem Tisch, nur für alle Fälle.

Immerhin hatten die Mutter und ihr Mann das Baby in der Hand, und er schrie unglaublich, er wusste schon, weil nach der ersten Injektion Cefotaxime über seinen Schmerz wusste.

Und wie ich hörte, weinte er... zum ersten Mal war er fast bewusstlos, schaffte es aber, ein Medikament zu injizieren.