Was ist die antianginale Wirkung und wie ist sie mit der Behandlung von Angina pectoris verbunden?

Eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist und die Frage „Was ist antianginös bedeutet?“ Oder „Was ist ein antianginaler Effekt?“ Ist wahrscheinlich darauf zu antworten, dass dies etwas mit der Behandlung von Angina zu tun hat. Und es wird höchstwahrscheinlich sehr überrascht sein, wenn er erfährt, dass Antianginamedikamente Medikamente sind, um Angina-Anfälle und andere Manifestationen einer vorübergehenden myokardialen Ischämie zu verhindern oder zu lindern.

Warum verwirrung geschah

Der Täter dieser Verwirrung ist Latein! Tatsache ist, dass die "Kröte" im Lateinischen Angina ist. Daher werden in der Medizin alle Bedingungen, die unter Druck stehen und nicht frei atmen können, als "Kröte" bezeichnet: Hals, Brust und Bauch. Aber buchstäblich wird Halsschmerzen aus dem Lateinischen übersetzt, nur die "Halskröte". Angina pectoris blieb an der Angina pectoris hängen, und der Bauch hat ein Dutzend knifflige Namen, aber keiner von ihnen hielt an dieser Darmerkrankung fest, und die Ärzte selbst nennen diese Krankheit auf die alte Art und Weise - Bauchkröte.

Aber wegen dieser Verwirrung stellt sich eine seltsame Frage: Wenn Angina, Angina pectoris und Abdominalkröte verwandte Namen sind, dann können Medikamente, die einen von ihnen behandeln, zumindest teilweise bei anderen helfen? Lassen Sie uns versuchen, die Antwort am Beispiel von Medikamenten zur Behandlung von Halsschmerzen zu finden.

Und um Unfälle zu vermeiden, nehmen wir für eine solche Expressstudie mehrere Medikamente, die bei der Behandlung von Halsschmerzen beliebt sind:

Die hier betrachteten Medikamente werden von verschiedenen Herstellern hergestellt, haben unterschiedliche Zusammensetzung und Wirkstoff. Das einzige, was sie vereint - hohe Effizienz bei der Behandlung von Angina pectoris und anderen Erkrankungen des Halses.

Alte Bekanntschaft - faringosept

Erhältlich Droge in Form von Pastillen. Seine "Schlagkraft" ist Amazon Monohydrat. Als das stärkste lokale Antiseptikum wirkt Amazon direkt im Mund und zerstört dabei Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken. Das Medikament hat auch eine gute entzündungshemmende und bakterizide Wirkung.

Faringosept ohne Rezept wird freigegeben. Zur Behandlung von Angina pectoris, Pharyngitis, Tonsillitis, Stomatitis, Gingivitis. Ärzte empfehlen häufig Pharyngosept, um Komplikationen nach dem Entfernen von Zähnen oder Mandeln sowie bei der Behandlung von Flussmittel zu vermeiden.

Neben Amazon enthält die Droge Zucker (729 mg), Laktose (150 mg), Kakao, Vanillin, Magnesiumstearat, Polyvidon und Aromen. Diese Zusammensetzung legt nahe, dass das Medikament bei Personen, die mit Diabetes diagnostiziert wurden, mit Vorsicht genommen werden sollte, und es besteht auch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber anderen Komponenten des Medikaments, hauptsächlich gegenüber Laktose. Pharyngosept wird auch nicht von stillenden Müttern empfohlen und ist auch bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Diese Kontraindikationen werden zwar nicht so sehr durch den durch Pharyngosept verursachten Schaden bestimmt, sondern durch die Unmöglichkeit, einem kleinen Kind zu erklären, wie man es richtig nimmt.

Faringosept - eines der wenigen Medikamente, die schwangere Frauen während der Schwangerschaft einnehmen können. Fälle mit negativen Auswirkungen von Faringosept auf den sich entwickelnden Fötus wurden nicht erfasst. Es ist jedoch nicht notwendig, es unkontrolliert zu nehmen, insbesondere wenn man die Zusammensetzung und die damit verbundenen Kontraindikationen berücksichtigt. Die Erlaubnis, Pharyngosept zu erhalten, muss von einem Arzt erteilt werden.

Pharyngosept-Analoga mit dem Wirkstoff Ambazol werden nicht hergestellt, daher kann das Medikament zu Recht als einzigartig angesehen werden.

Laripront und sein analoger Lysobakt

Laripront ist ein antimikrobielles, antimykotisches und antivirales Kombinationspräparat.

Nehmen Sie Laripronto im Abstand von 3-4 Stunden zu einer Zeit ein und bewahren Sie es im Mund auf, bis es vollständig absorbiert ist. Kindern sollte die Dosierung des Arzneimittels nur von einem Arzt gegeben werden, wobei das Alter des Kindes und die Art der Krankheit zu berücksichtigen sind. Laripront hat praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher ist seine Anwendung nicht nur für Kinder, sondern auch für Schwangere erlaubt.

Lizobakt wird oft als billigeres und effektiveres Analogon zu laipront angepriesen. Es wird in Form von resorbierbaren Lutschern hergestellt. In erheblichem Maße handelt es sich bei diesen beiden Medikamenten tatsächlich um Analoga. Lediglich im Lysobakt wird anstelle von Dequaliniumchlorid als Pyridoxin, besser bekannt als Vitamin B6, die zweite Komponente verwendet, die dazu beiträgt, die Schleimhautgesundheit in kürzester Zeit wiederherzustellen.

Wenn wir über die Wirksamkeit der Behandlung sprechen, sind beide Medikamente ungefähr gleichwertig. Laripron „reinigt“ den Hals schonender von schädlichen Mikroben, Viren und Bakterien und Lysobact „erneuert“ kranke Stellen schneller. Daher ist es fast unmöglich zu bestimmen, welches dieser beiden Medikamente besser ist, und in der Tat kosten sie fast das gleiche, und die Information, dass Lysobact billiger ist, ist nichts weiter als ein Werbetrick. Bei der Einnahme von Medikamenten wurden nur vereinzelte Fälle von Nebenwirkungen erfasst - hauptsächlich in Form von Allergien gegen einzelne Komponenten.

Beide Medikamente werden in Apotheken ohne Rezept verkauft, beide sind für Kinder und Schwangere zugelassen, nur Lysobact hat eine Einschränkung - es kann nicht für Kinder unter 3 Jahren verschrieben werden.

Letzter von der Liste - Imudon

Imudon steht allein in der Liste der Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen des Halses und der Mundhöhle. Es enthält in seiner Zusammensetzung in geringer Menge fast alle Bakterien, die Erreger entzündlicher Prozesse im Mund und Rachenraum sind. Das heißt, seine Wirkung beruht nicht auf der Unterdrückung schädlicher Bakterien, sondern auf deren Aktivierung, sondern in kleinen Mengen. Durch diese Aktivierung im Körper steigt die Produktion von immunstärkenden Substanzen, hauptsächlich Lysozym, Interferon und Immunglobulin.

Imudon ist in Form von resorbierbaren Tabletten erhältlich. Es ist sinnlos, nach Analoga von Imudon unter den in der Zahnmedizin und der HNO-Praxis verwendeten Medikamenten zu suchen: Es ist das einzige immunstimulierende Medikament in dieser Gruppe. Einige Quellen, das neueste Analogon von Imudon, nennen den Transferfaktor, wobei "vergessen" zu erwähnen ist, dass letzterer kein Medikament ist.

Nach den Anweisungen gibt es für den Empfang von Imudon 3 Kontraindikationen.

  1. Kinder bis 3 Jahre
  2. Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels.
  3. Autoimmunkrankheiten.

Imudon wird in Apotheken ohne Rezept verkauft, aber Sie sollten es nicht unkontrolliert einnehmen. Alle immunstimulierenden Medikamente haben ein Merkmal: Es ist unmöglich, mit 100% iger Genauigkeit vorhersagen zu können, wie ein bestimmter Organismus darauf reagiert. Allergische Reaktionen, obwohl selten, werden in der medizinischen Praxis immer noch beobachtet.

Nach dieser kleinen Schnellanalyse können wir schließen, dass die Medikamente zur Behandlung von Angina pectoris lokale Einflussfaktoren sind und praktisch nicht in den Körper gelangen und daher keine Medikamente zur Behandlung von Angina pectoris ersetzen können. Trotz der Tatsache, dass die Hals- und Thorakröten aufgrund von Latein "Verwandte" sind, sollten daher unterschiedliche Gruppen von Medikamenten verwendet werden, um jede von ihnen zu behandeln.

Antianginal bedeutet

Ich

AntianginaLeinen cfedstva (antianginalia; griech. gegen + lat. angina [pectoris] angina pectoris)

Medikamente zur Linderung und Vorbeugung von Schlaganfällen sowie zur Behandlung anderer Manifestationen einer koronaren Insuffizienz bei ischämischen Herzkrankheiten, einschließlich der schmerzlosen Form. Die therapeutische Wirkung dieser Mittel beruht auf ihrer antiischämischen und nicht auf der analgetischen Wirkung.

Der präventive Mechanismus der antiischämischen Wirkung von A. p. bedingt eingeteilt in Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren und gleichzeitig die Abgabe an das Herz erhöhen; Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren; Medikamente, die die Sauerstoffzufuhr zum Myokard erhöhen.

Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren und die Abgabe an das Herz steigern

Zu dieser Gruppe A. s. umfassen organische Nitrate - Nitroglycerin und seine verlängerten Zubereitungen (Sustak, Nitrong, Trinitrolong usw.), Pentaerythrittetranitrat (Erit), Isosorbidmono- und -dinitrat; einige Calciumkanalblocker (Nifedipin, Verapamil, Diltiazem); Molsidomin; Amiodaron.

Organische Nitrate. Nitroglycerin und andere organische Nitrate haben einen komplexen Wirkungsmechanismus, der nicht ausreichend untersucht wurde. Erweiterung der Venolen und Venen eines großen Kreislaufs, A. mit. Diese Gruppe verursacht Blutablagerungen im Venenbett, reduziert den venösen Rückfluss zum Herzen, den enddiastolischen Druck, die Spannung der Ventrikelwand und reduziert somit die Vorbelastung des Herzens. Darüber hinaus senken organische Nitrate, die die Arteriolen des Lungenkreislaufs ausdehnen, den peripheren Gesamtwiderstand, den Blutdruck und den Blutfluss, was zu einer Verringerung der Herzbelastung führt. Infolge einer Abnahme der Vor- und Nachbelastung des Herzens sinkt der myokardiale Sauerstoffbedarf, was als Hauptkomponente des Mechanismus der antianginösen Wirkung von organischen Nitraten angesehen wird. Indem sie jedoch die koronaren (koronaren) Gefäße erweitern, erhöhen sie die Sauerstoffzufuhr zum Herzen. Organische Nitrate wirken in erster Linie auf große Koronararterien und Arterien mit mittlerem Kaliber, erhöhen den koronaren Blutfluss, fördern die Öffnung von Kollateralen und die Umverteilung des koronaren Blutflusses zugunsten ischämischer Myokardbereiche und blockieren außerdem die Zentren der koronaren Verengungsreflexe. Gegenanzeigen zur Ernennung von organischen Nitraten: Blutung im Gehirn, erhöhter intrakranialer Druck, schwere Hypotonie, Engwinkelglaukom mit hohem Augeninnendruck. Nebenwirkungen: vorübergehende Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckabfall, insbesondere in aufrechter Haltung, mit Überdosierung - orthostatischer Kollaps. Während der Behandlung muss der Gebrauch von Alkohol ausgeschlossen werden.

Die wichtigsten organischen Nitrate (ihre Dosierungen, Applikationsmethoden, Freisetzungsformen) sind unten angegeben.

Isosorbiddinitrat (APO-ISDN, Aerosonit, Nitrosorbid, Sedokard, Sorbidin usw.) - dosiertes Aerosol zur sublingualen Anwendung (1 Dosis - 1,25 mg); Tabletten von 5; 10; 20; 30; 40 mg; 0,1% rr für Infusionen in 10 ml-Ampullen (1 mg in 1 ml); verlängerte Formen - Retardtabletten (Cardinet, Kardonitis) von 20; 40; 60 und 80 mg Kapseln und Retard (Cardiks, Cardioguard CP, Iso Mac Retard, Izosorb Retard, Maikor Retard) 20; 40; 60 und 120 mg; Salbe (100 mg in 1 g); polymerer Arzneimittelfilm, enthaltend 20 und 40 mg des Arzneimittels, zum Auftragen auf die Schleimhaut der Gummis (Dinitrosorbilong).

Orale Formen des Medikaments (Tabletten, Kapseln) werden zur Vorbeugung und Linderung von Schlaganfällen, zur Rehabilitation nach Myokardinfarkt, bei chronischer Herzinsuffizienz und einigen Formen der pulmonalen Hypertonie verwendet. Aerosolpräparate werden sublingual als Erste Hilfe bei akutem Myokardinfarkt und akutem linksventrikulärem Versagen in der präklinischen Phase eingesetzt. Intravenöses Isosorbiddinitrat wird bei akutem Myokardinfarkt, akutem Versagen des linken Ventrikels, instabiler Angina pectoris und Lungenödem verabreicht. Das Präparat wird auf die Haut aufgetragen, um Stenocardieattacken zu verhindern.

Dosierungen des Arzneimittels werden individuell ausgewählt. Zur Linderung der Angina pille wird empfohlen, 5 oder 10 mg zu kauen und unter der Zunge zu halten. Zur Vorbeugung von Schlaganfällen im Inneren verschreiben Sie zunächst 10 mg 4-5 mal am Tag. Bei unzureichender Wirkung erhöhen Sie die Dosis von 3-5 Tagen auf 60-120 mg / Tag. Bei chronischer Herzinsuffizienz werden 10–20 mg des Arzneimittels 3-4 Mal täglich verschrieben. Tabletten und Kapseln mit verlängerter Wirkung werden in Intervallen von 8 bis 12 Stunden eingenommen.Ein Isosorbiddinitrat-Aerosol wird vor dem Hintergrund des Atems vor dem Hintergrund des Atems für 1-3 Dosen im Abstand von 30 Sekunden in die Mundhöhle injiziert. Wenn nach 5 Minuten keine Wirkung auftritt, kann die Injektion unter Kontrolle von Blutdruck und Puls wiederholt werden. Dinitrosorbilong dringt auf das Zahnfleisch des Oberkiefers ein. Der Beginn der Wirkung des Arzneimittels - 5 Minuten nach der Anwendung, Dauer - bis zu 8 Stunden, die Häufigkeit der Verwendung - 1-3 Mal pro Tag. Die Salbe wird nachts in einer Anfangsdosis von 1 g auf die Haut aufgetragen, gegebenenfalls wird sie morgens angewendet. Das Medikament wird in eine Vene verabreicht (1–10 mg pro Stunde), die maximale Tagesdosis beträgt 100–120 mg.

Isosorbitmononitrat (Isomonit hexal, Monizol, Mono mac, Mononit, Monosan, Monochinkwe, Pentacard, Obst, Efox usw.) - 10 Tabletten; 20 und 40 mg; 1% ige Lösung in 1 ml Ampullen; orale Formen mit verlängerter Wirkung - Retardtabletten (Isomonit Hexal Retard, Monomac Depot, Efox Long) jeweils 50; 60 und 100 mg und Retard-Kapseln (Cardix Mono, Monochinkwe Retard, Olicard) von 20; 40; 50 und 60 mg. Indikationen für die orale Anwendung sind im Wesentlichen die gleichen wie für orale Formen von Isosorbiddinitrat, werden jedoch nicht zur Linderung von Angina-Schlaganfällen verwendet. Die antianginöse Wirkung von Medikamenten mit einer durchschnittlichen Wirkdauer beträgt 30–45 Minuten nach der Einnahme und hält 8–10 Stunden an. Die Wirkdauer von Tabletten und Kapseln mit verlängerter Wirkung beträgt 24 Stunden. Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer werden 10–20 mg zweimal täglich, verlängert - verabreicht. 40-50 mg / Tag. Ab dem 3-5. Tag der Behandlung kann die Dosis der Medikamente mit durchschnittlicher Wirkdauer zweimal täglich auf 20-40 mg erhöht und verlängert werden - auf 80-100 mg pro Tag. Bei der Behandlung mit Isosorbidmononitrat kann die Fähigkeit zu schnellen mentalen und motorischen Reaktionen herabgesetzt sein. Bei schwerer Angina, Angina-Status, wird Hypertonie im Lungenkreislauf in 1-5 ml eines Tages mit 1% r-ra-Tag (langsam oder tropfenweise) injiziert.

Nitroglycerin - Sublingualtabletten von 0,25 und 0,5 mg; 1% Alkohollösung in Flaschen zu 5 ml; 1% ige Öllösung in Kapseln von 0,5 und 1 mg; Dosieraerosole zur sublingualen Anwendung (Makor-Nitrospray, Nisconitrin, Nitromint, Nitrolingval-Aerosol usw.), die 0,4 mg Nitroglycerin enthalten; Infusionsformen - 0,1% ige Infusionslösung (Nitropol-Infusion, Perlinganit usw.) in 5 Ampullen; 10 und 25 ml; Infusionskonzentrat (Nirmin, Nitro, Nitrozhekt usw.) in Ampullen mit 1,6 ml (5 mg in 1 Ampulle), 2 und 5 ml (5 mg in 1 ml). 1% alkoholische Lösung von Nitroglycerin ist in Votchala-Tropfen enthalten.

Zubereitungen mit verlängerter Wirkung: 1) orale Formen (Tabletten und Kapseln mit polymeren Trägern unter Einschluss von Nitroglycerin in Mikrokapseln, Granulaten) - Tabletten (Nit-Ret, Nitrogranulong, Nitrong, Sustacitome, Sustac-Forte, Sustonit usw.) in 2, 5; 2,9; 5,2; 6,4 und 15 mg; Kapseln (Nisconitrin, Nitro Maca usw.) je 2,5; 5 und 6,5 mg; 2) Polymerplatten (Filme) zum Auftragen auf die Schleimhaut der Gummis (Trinitrolong), enthaltend 1 und 2 mg Nitroglycerin; 3) Formulare für die perkutane Anwendung - transdermale therapeutische Systeme (TTC), bei denen es sich um auf der Haut befestigte Scheiben oder Flecken handelt, die täglich verschiedene Dosen Nitroglycerin freisetzen - 4,8; 5; 7,5; 9,6, 10 oder 15 mg; Salben (Nitro usw.).

Unter der Zunge wird Nitroglycerin (in Form von Sublingualtabletten, 1% Alkohol- und Öllösung und Kapseln mit 1% Öllösung) verwendet. Aufgrund der schnellen Entwicklung des Atianginal-Effekts wird das Medikament hauptsächlich zur Linderung von Schlaganfällen verschrieben (1 /2- 1 Tablette, 1 Kapsel oder 1-2 Tropfen 1% p-ra). Die höchste Einzeldosis beträgt 0,75 mg täglich - 3 mg (für 1% p-ra 4 bzw. 16 Tropfen). Nitroglycerin-Aerosolpräparate zur Unterdrückung der Angina pectoris-Injektion, sublingual, normalerweise 1-2 Dosen (nicht mehr als 3 Dosen in 15 Minuten), bei akutem linksventrikulärem Versagen, Entwicklung eines Lungenödems, 4 oder mehr Dosen sind in kurzer Zeit unter ärztlicher Aufsicht zulässig. Um Schlaganfälle im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Training 5-10 Minuten eine Dosis Aerosol einzuleiten.

Nitroglycerin-Infusionsformen werden bei instabiler Angina pectoris und bei der Entwicklung eines Herzinfarkts eingesetzt. Infusionslösungen werden intravenös verabreicht, das Konzentrat wird unmittelbar vor der Verabreichung mit einer isotonischen Natriumchloridlösung verdünnt, um 0,01% der Lösung (100 μg in 1 ml) zu erhalten. Die Anfangsrate der Lösungsverabreichung beträgt 20-30 µg / min. Alle 5 min wird sie je nach Reaktion des Patienten um 20 µg / min erhöht. Typischerweise wird der Effekt bei einer Injektionsrate von 50-100 μg / min erreicht. Die maximale Verabreichungsrate beträgt 400 µg / min. Die Verabreichungsdauer beträgt mehrere Stunden bis 3 Tage.

Zubereitungen von Nitroglycerin mit längerer Wirkung werden hauptsächlich verwendet, um Angina pectoris zu verhindern, weil Die antianginale Wirkung entwickelt sich relativ langsam und hält mehrere Stunden an. Die Ausnahme ist Trinitrolong, seine Wirkung manifestiert sich 1-2 Minuten nach dem Auftragen und dauert 3-5 Stunden, wodurch es möglich ist, dieses Medikament sowohl zur Prophylaxe als auch zur Linderung von Schlaganfällen einzusetzen. Eine Einzeldosis von Nitroglycerin-Zubereitungen mit verlängerter Wirkung für den Innengebrauch beträgt normalerweise 5–5,2–6,4–6,5 mg (bis zu 13 mg), wobei die Dosisrate 2–3 mal pro Tag beträgt. Die maximale Tagesdosis beträgt 39 mg. Bei der Vorbeugung gegen Angina-Angina-Infektionen wählt der Arzt zunächst eine individuelle Dosis des Arzneimittels aus. Befestigen Sie dazu die Trägerplatte, die kein Nitroglycerin enthält, auf der Schleimhaut des Zahnfleisches im Oberkiefer und bestimmen Sie die Resorptionsgeschwindigkeit. In diesem Fall wird berücksichtigt, dass eine Platte mit einer Nitroglycerindosis von 1 mg für 1–1 1 /2 h Resorption mit 2 mg - für 2-3 Stunden.

TTC wird an der Haut der anterolateralen Brustfläche links oder am linken Unterarm befestigt. Dies stellt den Fluss von Nitroglycerin während des Tages in das Blut sicher, die maximale Konzentration wird in den ersten 6 Stunden erreicht. Salben, die Nitroglycerin enthalten, werden auf verschiedene Hautbereiche aufgetragen, oft im Herzen, am Unterarm. Top auferlegen wasserdichte Bandage. Die Wirkung tritt in 30-40 Minuten ein und dauert 2 bis 5 Stunden. Die Dosierung erfolgt durch Messen mit Hilfe eines angebrachten Lineals einer aus einem Rohr herausgedrückten Ausdrückstange.

Pentaerythritoltetranitrat (Erinit usw.) - Tabletten mit 10 und 20 mg. Die Einnahme erfolgt nach 30-45 Minuten und dauert 4-5 Stunden, die hypotensive Wirkung ist weniger ausgeprägt als die von Nitroglycerin. Wird hauptsächlich bei chronischer Herzinsuffizienz angewendet. Zur Linderung von Angina pectoris ist es wenig hilfreich (die Wirkung bei sublingualer Verabreichung tritt erst nach 15-20 Minuten auf). Nehmen Sie innen 10 - 20 mg innerhalb von 4 - 6 Stunden ein, die Behandlungsdauer beträgt normalerweise 2 - 4 Wochen. Zusätzliche Nebenwirkung: Durchfall.

Kalziumkanalblocker. Aus dieser Gruppe von Drogen als A. s. Am häufigsten werden Nifedipin (Fenigidin, Adalat, Corinfar) und Verapamil (Isoptin) verwendet. Ein häufiger Mechanismus ihrer Wirkung ist die Blockade von Kalziumkanälen der Zellmembranen und die Verletzung des Zuflusses von Kalziumionen in Kardiomyozyten oder glatte Gefäßmuskelzellen, was deren Kontraktilität verringert. Die Wirkung dieser Medikamente auf Herz und Blutgefäße ist jedoch unterschiedlich. Verapamil wirkt sich in stärkerem Maße auf das Herzleitungssystem und die Kontraktionsfähigkeit des Herzens aus, wodurch der Sauerstoffbedarf verringert wird und in geringerem Maße der koronare Blutfluss; peripherer Gefäßtonus und Blutdruck ändert sich wenig. Nifedipin, das die Konzentration von Calciumionen vorwiegend in den glatten Muskelzellen der Arterien senkt, bewirkt eine Ausdehnung der Herzkranzgefäße und eine Verringerung des gesamten peripheren Widerstands und des Blutdrucks, wodurch die Nachbelastung des Herzens und der Sauerstoffbedarf verringert werden. In Dosen, die den koronaren Blutfluss erhöhen, ändert Nifedipin die Funktion der Leitfähigkeit und der myokardialen Kontraktilität praktisch nicht; Die Herzfrequenz unter ihrem Einfluss nimmt im Gegensatz zu Verapamil zu. Kalziumkanalblocker wie A. p. zur Verhinderung von Schlaganfällen.

Amiodaron, Molsidomin. Eine gleichzeitige Abnahme des myokardialen Sauerstoffbedarfs und eine Zunahme der Sauerstoffzufuhr zum Myokard führen zu Amiodaron, das häufig als Antiarrhythmikum (siehe Antiarrhythmika) und Molsidomin verwendet wird.

Molsidomin (Korvaton) ist in Tabletten von 2 und 4 mg erhältlich, es handelt sich um einen aktiven peripheren Vasodilator, dessen Wirkmechanismus dem Nitroglycerin nahe kommt. Verbessert die Zirkulation von Sicherheiten und verringert die Aggregation von Blutplättchen. Es wird hauptsächlich zur Verhinderung von Schlaganfällen eingesetzt. In diesen Fällen wird es 1-2 mal täglich 1-2 mg oral verabreicht. Sublingual (1-2 mg) wird zur Linderung von Angina pectoris mit schlechter Toleranz gegenüber Nitroglycerin verordnet. Antianginale Wirkung, wenn die Einnahme nach 20 Minuten erfolgt, mit Sublingual - nach 5-10 Minuten. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, leichter Blutdruckabfall. Gegenanzeigen: kardiogener Schock, schwere Hypotonie, die ersten 3 Monate. der Schwangerschaft.

Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren

Zu dieser Gruppe A. s. umfassen β-adrenerge Blocker: Propranolol (Inderal, Obzidan, Inderal), Pindolol, Nadolol usw. (siehe Adrenoblokiruyuschie bedeutet). Blockieren von β1-Adrenorezeptoren des Herzens reduzieren sie die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen und normalisieren die Beziehung zwischen dem myokardialen Sauerstoffbedarf und der Geburt. Neben dem antianginalen Effekt haben β-Blocker antiarrhythmische und hypotensive Wirkungen. Weisen Sie sie zu, um Schlaganfälle zu vermeiden.

Medikamente, die die Sauerstoffzufuhr zum Myokard erhöhen

In dieser Gruppe A. mit. Dazu gehören myotrope Mittel zur Erweiterung der Koronarität, Arzneimittel mit β-adrenomimetischer Aktivität sowie Reflexmedikamente (Validol). Mittel der myotropen Wirkung, zu denen Dipyridamol, Carbocromen, Lidoflazin, Papaverin usw. gehören, wirken direkt auf die glatte Muskulatur der Gefäßwand, dehnen die Herzkranzgefäße aus und beseitigen den Koronarangiospasmus. Dipyridamol hat auch antiplateletische Eigenschaften (vgl. Antiplateletmittel), was sich positiv auf die myokardiale Mikrozirkulation auswirkt. Dieses Medikament und Carbocromen mit langfristiger Anwendung tragen auch zur Entwicklung von Kollateralen im Herzen bei. Die Wirksamkeit der myotropen Wirkung der koronaren Dilatation ist daher relativ gering, da A. s. Sie werden selten verwendet. A. pp wird ebenfalls in begrenztem Umfang eingesetzt, dessen Wirkungsmechanismus mit der β-adrenomimetischen Aktivität (Nonahlazin, Oxyfedrin) verbunden ist. Durch die Erhöhung des koronaren Blutflusses erhöhen sie gleichzeitig die myokardiale Kontraktilität und ihren Sauerstoffbedarf, was die Ischämie bei stenotischer koronarer Atherosklerose verschlimmern kann.

Validol - 25% ige Lösung von Menthol in Menthylether von Isovaleriansäure, in 5 ml-Flaschen und in Kapseln von 0,05 und 0,1 g; Tabletten, die 0,06 g Validol und Zucker enthalten. Der Komplexwirkstoff "Validol mit Glukose" enthält 0,06 mg Validol. Wird zur Linderung von Angina pectoris-Attacken angiospastischer Natur eingesetzt, hauptsächlich im Anfangsstadium einer koronaren Herzkrankheit, bei Neurosen sowie als Antiemetikum bei einer See- und Luftkrankheit. Es wird angenommen, dass Validol, das die Mundschleimhaut reizt, die Koronarzirkulation reflexartig verbessert. Die vasoaktiven Eigenschaften von Validol sind jedoch nicht gut verstanden. B.E. Votchal mit Mitarbeitern (1973) bemerkte die korrigierende Wirkung von Menthol auf zerebrale hämodynamische Störungen, die durch Nitroglycerin verursacht wurden.

Übertragen Sie sublingual 4-5 Tropfen (auf ein Stück Zucker), 1-2 Tabletten oder Kapseln. Die tägliche Dosis überschreitet normalerweise nicht mehr als 0,2 g Nebenwirkungen: Übelkeit, Tränenfluss, Schwindel.

Taktik der Anwendung. Antianginumsubstanzen sind indiziert bei koronarer Insuffizienz (Koronarinsuffizienz) - akut (einschließlich Myokardinfarkt (Myokardinfarkt)) und chronisch, die durch Angina pectoris (Angina pectoris) oder deren Äquivalente (Dyspnoe-Anfälle, Herzrhythmusstörungen usw.) oder durch Elektrokardiographie ( Elektrokardiographie). Taktik der Anwendung A. mit. umfasst die Wahl eines Arzneimittels (oder einer Kombination von Arzneimitteln), die Bestimmung der optimalen Einzeldosis und des Dosierungsintervalls sowie die Dauer der Anwendung, die Überwachung der Wirksamkeit und die Nebenwirkungen.

Die Wahl des Arzneimittels hängt von seinem Zweck ab, Angina-Anfälle zu stoppen oder zu verhindern, der Funktionsklasse der Angina pectoris, der Phase der ischämischen Herzkrankheit (koronare Arterienerkrankung), den Merkmalen ihrer Manifestationen, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen (Bestimmung der Präferenz für die Verwendung einiger und Kontraindikationen gegenüber anderen A. s.), vergleichende Daten zur Wirksamkeit von A. p. und Informationen über die Reaktion des einzelnen Patienten auf bestimmte Medikamente, einschließlich ihrer Intoleranz.

Für die Linderung der Angina pectoris ist das Selektionskriterium die Rate der antianginalen Wirkung. Daher ist Nitroglycerin in sublingualen Formen (Tabletten, Kapseln, Aerosole, Tropfen) oder zum Auftragen auf die Schleimhaut der oberen Gingiva (Trinitrolong-Platte) gewöhnlich das Mittel der Wahl. Die Wirkung wird in 1-3 Minuten erreicht. Wenn diese Dosierungsformen in einer Notfallsituation nicht zur Verfügung standen, können Sie die Tabletten der verlängerten Nitroglycerinformen zur oralen Verabreichung (Sustak, Nitrong usw.) kauen, wobei jedoch berücksichtigt wird, dass nach dem Kauen der Tablette sofort zu viel Nitroglycerin auf die Mundschleimhaut gelangt und absorbiert wird. Isosorbiddinitrat-Tabletten können im Fall ihrer sublingualen Verabreichung eine Wirkung haben, jedoch nicht früher als nach 5 Minuten. Bei einer schlechten Toleranz gegenüber Nitraten (Kopfschmerzen) können Sie sublingual Molsidomin oder niedrigere Dosen von Nitroglycerin als in offiziellen Formen verwenden, z. B. in Form von Votchala-Tropfen. Unscharfe Kopfschmerzen nach den ersten Nitroglycerin-Methoden stellen kein Hindernis für die Anwendung dar. Der Patient sollte darüber informiert werden, dass diese Schmerzen normalerweise nach 1-2 Wochen abnehmen oder sogar verschwinden. regelmäßige Einnahme von Nitraten. In einigen Fällen, zum Beispiel bei hypertensiven Krisen (hypertensive Krisen), kann ein Angina-Anfall durch sublinguale Verabreichung von Nifedipin (Tabletten, Kapseln) erfolgreich beendet werden. Mit dieser Anwendungsmethode, insbesondere bei Personen mit anfänglich normalem Blutdruck, ist jedoch eine akute Entwicklung einer arteriellen Hypotonie möglich, die bei Patienten mit stenosierender koronarer Atherosklerose zu einer starken Verschlechterung der myokardialen Blutversorgung führen kann. Die sublinguale Verabreichung von Nifedipin nach vorheriger Verabreichung von Nitroglycerin (Summation des blutdrucksenkenden Effekts) ist besonders gefährlich. Wenn ein Angriff der Angina pectoris nicht durch die erstmalige Einnahme von Nitroglycerin gestoppt wird, wird empfohlen, die Angina pectoris frühestens 5 Minuten später erneut einzunehmen. In Abwesenheit einer Wirkung sollten dem Patienten sofort narkotische Analgetika verabreicht werden (siehe Analgetika). Bei Angina-Status, möglicherweise mit fortschreitender instabiler Angina pectoris und akutem Myokardinfarkt, sollte der Patient dringend auf der Intensivstation hospitalisiert werden Thrombolytika können sofort intravenös mit speziellen gebrauchsfertigen Lösungen von Nitroglycerin oder Isosorbiddinitrat verabreicht werden.

Eines der Hauptkriterien für die Wahl von A. p. mit stabiler Angina pectoris ist eine funktionelle Klasse von Angina pectoris. Als ich Funktionsklasse benutzte A. s. verschiedene Gruppen, einschließlich myotroper Arzneimittel (Carbocromen, Dipyridamol usw.), tragen zur Entwicklung von Kollateralen bei. In der Angina pectoris der II - IV - Funktionsklasse ist die Wirksamkeit einzelner Gruppen von A. p. variiert erheblich und stimmt nicht immer mit experimentellen Daten überein. Organische Nitrate, Calciumkanalblocker und β-Blocker sind in der modernen Praxis der Behandlung dieser Angina pectoris-Klassen von größter Bedeutung. Organische Nitrate sind bei den meisten Patienten wirksam, jedoch nur bei 1 /4 bei Patienten mit Angina pectoris der II - III - Funktionsklasse sind sie am effektivsten. 1 /5 β-Blocker sind bei Patienten dieser Funktionsklassen am effektivsten, und 1 /5 - Kalziumantagonisten. Gleiche Wirksamkeit von zwei dieser drei Gruppen A. p. gefeiert um 1 /3 Patienten und Medikamente aller drei Gruppen - etwa 5-7% der Patienten. Bei stabiler Angina pectoris der II - III - Funktionsklasse ist eine Monotherapie einer von A. s vorzuziehen. (Nur in 3% der Fälle ist eine Kombination von Arzneimitteln aus zwei bis drei Gruppen von A erforderlich. P.) Die antianginale Wirkung wird durch Verringerung der Häufigkeit der Anfälle und durch den Grad der Zunahme der körperlichen Anstrengung, die der Patient durchführt, beurteilt, wodurch ein Angriff oder das Auftreten von Anzeichen einer myokardialen Ischämie im EKG ausgelöst wird. Die Objektivierung der Toleranz gegenüber der Belastung kann mit Hilfe eines Fahrrad- oder einfacheren Belastungstests (Treppensteigen, Kniebeugen usw.) mit EKG-Aufzeichnung vor und nach der Einnahme (während der erwarteten maximalen Wirkung) einer einzelnen Dosis des ausgewählten Medikaments oder in Intervallen durchgeführt werden in wenigen Tagen vor dem Hintergrund seiner regelmäßigen Verwendung. Wenn eine Angina IV-Funktionsklassen-Monotherapie selten ausreichend ist, ist es ratsam, die wirksamste Kombination von Arzneimitteln aus verschiedenen Gruppen A. pp zu wählen, beispielsweise aus der Gruppe der Nitrate und der Gruppe der β-adrenergen Blocker. Bei Verwendung der Kombinationen A. mit. Es wird berücksichtigt, dass die gleichzeitige Verabreichung von hohen Dosen von Propranolol und Verapamil für Patienten mit Anzeichen einer latenten Herzinsuffizienz (Herzinsuffizienz) aufgrund der Gefahr der Summation einer negativen inotropen Wirkung nicht empfohlen wird und die Kombination von Nitraten und Nifedipin aufgrund der Summe ihrer blutdrucksenkenden Wirkung nicht immer möglich ist.

Bei fortschreitendem (instabilem) und erstmaligem Auftreten einer Angina pectoris (Dauer der Erkrankung vom Beginn des ersten Anfalls bis zu 2-3 Monaten) müssen auch die Kombinationen A vorgeschrieben werden. C. von zwei oder drei Gruppen, wobei Nitrate mit längerer Wirkung und guter Bioverfügbarkeit (Isosorbiddinitrat im Inneren, Trinitrolon - Auftragung auf den Gummi) in Kombination mit Propranolol bevorzugt werden. Gleichzeitig Antithrombozytenagens (Acetylsalicylsäure) oder Heparin anwenden. Bei einer variierten Ruhe-Angina (wie Prinzmetal) werden Nifedipin und Nitrate bevorzugt.

Begleiterkrankungen können die Wahl von A erheblich beeinflussen. C. Wenn zum Beispiel ein Patient zusätzlich zu einer ischämischen Herzerkrankung Bronchospasmen (chronisch obstruktive Bronchitis, Bronchialasthma) oder intermittierende Claudicatio (Endarteriitis) hat, können keine ß-adrenergen Blocker verwendet werden. β-adrenerge Blocker und Verapamil (Nitrate und Nifedipin können verwendet werden) sind in atrioventrikulären Blockaden (insbesondere Grad II-III) kontraindiziert; Bei schwerer arterieller Hypotonie sollten Nitrate und Nifedipin mit Vorsicht angewendet werden, und bei Bradykardie sollten auch β-adrenerge Blocker eingesetzt werden. Bei gleichzeitiger supraventrikulärer Extrasystole, Tachykardie, hat Verapamil den Vorteil; bei Hypertonie Nifedipin und β-adrenerge Blocker (insbesondere Pindolol, Oxprenolol) und in Kombination mit ihrer ventrikulären Extrasystole Propranolol; mit dem begleitenden Syndrom der Claudicatio intermittens - Calciumantagonisten und -nitrate; bei Herzinsuffizienz - Nitrate, Nifedipin.

Dosierung von A. mit. - Bestimmung einer einzelnen und täglichen (dosisabhängigen) Dosis - immer individuell. Die Auswahl der Dosis zielt darauf ab, die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wenn keine unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels auftreten. Beginnen Sie die Behandlung mit der empfohlenen Mindestdosis, erhöhen Sie sie gegebenenfalls und überschreiten Sie die empfohlene Dosis in einigen Fällen erheblich. Daher haben Nitrate mit geringer Bioverfügbarkeit (zum Beispiel Sustak, Nitrong, Nitro Maca) oft nur in Dosen von forte (6,4 bis 6,5 mg) den maximalen therapeutischen Effekt und manchmal doppelt so große; Eine einzelne Dosis von Nifedipin kann 30 mg und Verapamil 120 mg erreichen (der Eindruck von Verapamil als unwirksamer A. hängt mit seiner Anwendung in einer Dosis von weniger als 80 mg zusammen). Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels (das Intervall zwischen den Dosen) wird zum einen durch die Schlagzahl und zum anderen durch die Dauer der Einzeldosis bestimmt; Bei der Verwendung von Nitraten und Nifedipin wird auch die Toleranzentwicklung (verminderte Wirkung) bei regelmäßiger Anwendung berücksichtigt. Die Dauer der antianginalen Wirkung einer Einzeldosis von Medikamenten mit durchschnittlicher Wirkdauer variiert individuell (innerhalb von 3 bis 6 Stunden), überschreitet jedoch nicht mehr als 6 Stunden. Zu diesen Medikamenten zählen Sustak, Nitrong, Nitromohn, Nitroglycerinsalbe, Isosorbitolditrat, Propranolol (bis zu 40 mg) ), Pindolol, Oxprenolol, Nifedipin. Die Wirkung einer einmaligen Anwendung von Trinitrolong dauert nicht länger als 4 Stunden.Die Mittel für eine verlängerte Wirkung (8 Stunden oder mehr) umfassen insbesondere verlängerte Zubereitungen von Isosorbiddinitrat (8-10 Stunden), β-Adrenoblocker: Propranolol in einer Dosis von 80 mg (eine verlängerte Form wurde geschaffen) bei einer Dosis von 160 mg mit einer Wirkung von bis zu 24 Stunden), Metoprolol (8-10 Stunden), Atenolol (bis zu 12 Stunden), Nadolol (bis zu 24 Stunden). Bei häufigen täglichen Anfällen von Stenokardien wählen sie ein solches Anwendungsschema des Arzneimittels aus, so dass die Zeiträume zwischen der Einnahme nicht die Dauer einer Einzeldosis überschreiten (z. B. 40 mg 4-6-mal Propranolol pro Tag und 80 mg 3-4-mal täglich; Nifedipin-4) - 6 mal am Tag). Rezeption A. s. Es ist ratsam, 30 Minuten vor einer Mahlzeit β-Adrenoblocker - nach einer Mahlzeit - mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung zu bringen, wobei Nitrate und Nifedipin verschrieben werden. Bei seltenen Angina pectoris-Anfällen, die zu bestimmten Tageszeiten auftreten (z. B. nur morgens beim Verlassen des Hauses oder nur tagsüber bei der Arbeit usw.). kann nur für 30 bis 60 Minuten vor der Situation verwendet werden, wenn ein Angriff erwartet wird. Um die Entwicklung einer Toleranz gegenüber Nitraten zu verhindern, ist es ratsam, mindestens 10-12 Stunden Zeitintervall zwischen diesen Dosen pro Tag (z. B. nachts) vorzusehen und höchstens viermal pro Tag zu verschreiben. Es wird empfohlen, Dinitrosorbilong einmal täglich zu verabreichen. Im Falle einer Toleranz gegenüber Nitraten mit häufigen Angina pectoris-Anfällen sollte das Medikament für 3-5 Tage abgesetzt werden, wobei Nifedipin für diese Zeit verschrieben wird.

Die Dauer der Verwendung von A. mit. bestimmt durch die Schwere der Angina. Wenn ich und II Funktionsklasse A. mit. in akuten Krankheitsstadien verschrieben, während die körperliche Aktivität gesteigert wird. Wenn Angina IV Funktionsklasse A. mit. ständig verwenden (für das Leben, wenn nicht chirurgische Behandlung durchgeführt). Wenn Angina III Funktionsklasse A. mit. lange Kurse (Monate) anwenden und Medikamente nur während stabiler Krankheitsremissionen absagen. Bei der Aufhebung von Nitraten und β-Blockern ist es ratsam, sie herzustellen, zuerst durch Nifedipin zu ersetzen und die Dosis schrittweise zu verringern. Also nach regelmäßiger Einnahme von β-Blockern sogar für 2 Wochen. Ihre Dosis wird schrittweise etwa alle 3-5 Tage etwa zweimal verringert, so dass die vollständige Aufhebung in 10 bis 15 Tagen erfolgt (bei der abrupten Aufhebung auch geringer Propranololdosen kann es zu einer Verschlimmerung der Erkrankung bis zur Entwicklung eines Myokardinfarkts kommen).

Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Toleranz gegenüber Nitraten besteht die Notwendigkeit der vorübergehenden Aufhebung längerer Nitroglycerinpräparate nach einigen Wochen und Nitrosorbid - nach 2 - 4 Monaten. regelmäßig wiederverwendbar (pro Tag) ihrer Zulassung. Die Stornierung ist mit der gleichzeitigen Bestellung von A. s verbunden. andere Gruppen (Nifedipin, β-Blocker). Sie können die Einnahme von Nitraten innerhalb von 3-4 Tagen nach der Absage fortsetzen. Verapamil sollte lange Zeit verwendet werden; Es wird angenommen, dass aufgrund der Anhäufung von Verapamil im Körper bei regelmäßiger Einnahme seine antianginale Wirkung bis zum 3. Behandlungsmonat zunimmt.

Überwachung der Wirksamkeit von A. mit. ab den ersten Tagen nach der Ernennung erforderlich sein und die gesamte Geltungsdauer der Bewerbung beibehalten. In den ersten Tagen hilft es, die Angemessenheit der Wahl des Arzneimittels (oder die Notwendigkeit eines Ersatzes) zu bestätigen, um die Einzeldosis und die Häufigkeit der Verabreichung zu korrigieren. In der Folge ist eines der Hauptziele der Kontrolle die Stabilität des antianginalen Effekts. Sie wird anhand der Häufigkeit von Angina-Attacken, der Dynamik ihres Zusammenhangs mit körperlicher Aktivität sowie der EKG-Veränderungen einschließlich der bei wiederholten (Kontroll-) Belastungstests beobachteten Werte geschätzt, die zu Beginn in 2-3 Wochen, später in 3-6 empfohlen werden sollten Monate Die Entwicklung einer Toleranz gegenüber dem Arzneimittel erfordert eine Analyse der Ursachen - aufgrund der Regelmäßigkeit und Dauer der Anwendung (bei Nitraten, Nifedipin) oder bei Verschlimmerung der Krankheit (progressive Angina pectoris) oder bei einer Änderung der Lebensbedingungen des Patienten. Kontrolle ist auch erforderlich, um Nebenwirkungen zu erkennen. Zum Beispiel wird bei der Behandlung von Patienten mit dyszirkulatorischer Enzephalopathie mit Nitraten die Dynamik von Zerebralbeschwerden festgestellt; Während der Behandlung mit Verapamil wird die Dauer des P-Q-Intervalls im EKG überwacht.

II

AntianginaLeinen cfeDstva (Antianginalie; Anti-Angina pectoris)

Arzneimittel, die den Blutfluss zum Herzen erhöhen oder seinen Sauerstoffbedarf verringern, zur Vorbeugung oder Linderung von Angina pectoris-Anfällen (Nitroglycerin, Propranolol usw.).

Was sind antianginöse Medikamente und ihre Wirkung?

Jeden Tag greifen viele Menschen Angina pectoris an. Sie entstehen vor dem Hintergrund der Ischämie, wodurch das Myokard unter Sauerstoffmangel leidet. Die wichtigsten Anzeichen für diesen Zustand sind Schweregefühl in der Brust, ein Gefühl von Quetschungen und brennenden Schmerzen in der Herzregion. All dies wird von der Angst vor dem Tod begleitet.

Diese Bedingungen sind gefährlich für die Entwicklung eines Herzinfarkts und können tödlich sein. Während solcher Angriffe sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, aber was sollten Sie tun, bis er ankommt und Ihnen hilft? Antianginal-Medikamente ermöglichen es Ihnen, den Angriff bis zur Ankunft der Ärzte unter Kontrolle zu halten.

Was ist antianginöse Wirkung?

Antianginal-Medikamente sind Medikamente, deren Hauptfunktion darin besteht, Angina-Attacken zu lindern und deren Wahrscheinlichkeit zu verringern.

„Gegen Angina pectoris“ - der Begriff „antianginal“ wird wörtlich aus dem Lateinischen und dem Griechischen übersetzt. Der hauptsächliche vorteilhafte Effekt dieser Arzneimittel wird aufgrund der Fähigkeit erreicht, durch die vorübergehende Ausdehnung der Blutgefäße Sauerstoff in den betroffenen Bereich zu bringen. Durch die Einnahme dieser Medikamente werden auch die Funktionen des Herzens verbessert und der Sauerstoffbedarf erheblich reduziert.

Die medizinische Wirkung ist kein Analgetikum (Analgetikum), sondern direkt antiischämisch. Daher sind die Medikamente auch bei schmerzlosen Anfällen koronarer Herzkrankheiten anwendbar. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie den Angriff nur stoppen oder dessen Auftreten verhindern, die zugrunde liegende Erkrankung jedoch nicht beseitigen.

Indikationen zur Verwendung

Die häufigste Verwendung dieser Medikamente zielt darauf ab, schwere, plötzliche Schlaganfälle zu vermeiden. Sehr viel seltener können diese Bedingungen verhindert werden. Daher sind antianginöse Medikamente für alle Formen der Angina pectoris angezeigt:

  • stabil;
  • Princemetal;
  • Koronararterieninsuffizienz bei ischämischer Herzkrankheit;
  • akuter Angriff.

Für jeden Patienten bedarf es einer individuellen Vorgehensweise. In Anbetracht der Nuancen und Merkmale jedes Falls kann nur ein Arzt feststellen, welches Medikament in einem bestimmten Zustand am besten geeignet ist.

Klassifizierung und Mechanismus ihrer Aktion

Antianginal-Medikamente umfassen eine riesige Liste von Medikamenten, die sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden, die Art und Weise, wie ein Angriff abgebrochen wird, und die Auswirkungen auf den Körper. Die Pharmakologie entwickelt und verbessert sich rasch und gibt täglich neue Formen von Medikamenten frei. Abhängig von diesen Besonderheiten werden sie in Gruppen zusammengefasst:

Organische Nitrate. Die häufigste und beliebteste Gruppe bei Ärzten und Patienten. Der Wirkmechanismus ist mehrstufig und komplex. Die myotrope Wirkung von Nitraten zielt darauf ab, den Zustand der Gefäße und deren Durchgängigkeit zu verbessern.

Sie normalisieren schnell und effektiv den Druck, entspannen ein angespanntes Herz, so dass es nicht mehr viel Sauerstoff für das normale Funktionieren benötigt. Nitrate verhindern das Auftreten von Krämpfen in großen und kleinen Gefäßen, dehnen sie aus und erhöhen so den Sauerstofftransport zum Herzen.

Nitrate sind in der Lage, einen Angriff mit einer Einzeldosis schnell zu stoppen und den Körper bei längerem Gebrauch vor gefährlichen Bedingungen zu schützen. Aufgrund der sublingualen Verabreichung (unter der Zunge) werden die Medikamente sofort von den kleinen Blutgefäßen in das Kreislaufsystem aufgenommen und beginnen ihre Wirkung. Langsame Nitrate zielen darauf ab, einen Angriff zu verhindern und werden wie vom Arzt verordnet eingenommen.

Betablocker. Unterdrücke die kontraktile Funktion des Herzens. Sie unterstützen die normale Funktion des Herzmuskels mit einer begrenzten Sauerstoffzufuhr. Sie tragen nicht zur Ausdehnung der Blutgefäße bei, in manchen Fällen können sie Krämpfe verursachen.

Bluthochdruck normalisieren, Arrhythmie beseitigen. Aufgrund der langfristigen Maßnahmen werden sie häufig als vorbeugende Maßnahme eingesetzt. Kalziumkanalblocker werden verwendet, wenn Gefäße durch Atherosklerose gestaut oder verstopft werden, diese erweitern, die Ernährung des Myokards verbessern und den Sauerstoffbedarf des Herzens reduzieren. Sie haben antiarrhythmische und hypotensive Wirkungen.

Koronar expandierende Drogen. Geeignet für die Behandlung der akuten Angina pectoris, deren Ursache ein plötzlicher Vasospasmus ist. Arbeiten Sie nicht mit Anfällen, die durch Arteriosklerose verursacht werden. Sind wiederum in Drogen aufgeteilt:

  • der Reflexmechanismus der Wirkung;
  • myotroper Wirkmechanismus;
  • Aktivierung von ß-Adrenorezeptoren.

Meist sind diese Medikamente unwirksam, sie haben eine sehr kurze Wirkung. Ihre langfristige Verwendung ist unzweckmäßig, da die Hauptfunktion dieser Medikamentengruppe die adjuvante Therapie ist.

Liste der antianginösen Drogen

Über viele Jahre verwendete Mittel mit ausgezeichneter therapeutischer Wirkung unter Nitraten sind:

  • Nitroglycerin ist das am häufigsten verwendete Medikament in dieser Gruppe. Im Laufe der Jahre wurde es sowohl von Patienten als auch von medizinischem Personal des Rettungsteams unabhängig verwendet. Erhältlich in Form einer 1% igen Alkohol- oder Öllösung oder in Form von Tabletten hilft es, den Druck zu senken und das Herz aufgrund seiner Fähigkeit, große Gefäße auszudehnen, mit Sauerstoff zu versorgen.
  • Isosorbiddinitrat - der Wirkstoff ist derselbe wie bei der vorherigen Medikation, wird in Form eines geeigneten Aerosols hergestellt.
  • Nitron - kann 8 Stunden lang einen positiven Effekt aufrechterhalten.
  • Trinitrolong ist ein Präparat in Form eines dünnen Polymerfilms, der mit dem Gummi verklebt wird. Der Vorteil dieses Medikaments ist eine schnelle Wirkung in 2-3 Minuten, die bis zu 3 Stunden dauert.

Beliebte und wirksame Medikamente aus der Gruppe der Betablocker:

  1. Metoprolol - reduziert schnell die Herzfrequenz und senkt den Blutdruck. Reduziert das Sterberisiko bei Herzinfarkt.
  2. Bisoprolol - normalisiert die Herzfrequenz und reduziert die Sauerstoffmenge, die das Myokard aufgrund der Hemmung der Herzfunktion benötigt.
  3. Atenolol - beseitigt arrhythmogene Faktoren, reduziert den myokardialen Sauerstoffbedarf.

Wirksame und häufig verwendete Blocker sind:

  • Nifedipin - hemmt die kontraktile Arbeit des Herzens, indem es den Fluss der Ca-Ionen blockiert. Es trägt zur Expansion der Koronararterien bei, normalisiert Bluthochdruck, entlastet das Herz und senkt die erhöhten Sauerstoffkosten.
  • Molsidomin - Durch Verringerung der Blutplättchenverklebung und Verbesserung der Bluteigenschaften wird die Durchblutung verbessert. Es wird hauptsächlich als Prophylaktikum verschrieben.

Als häufigste und bekannteste unter Menschen bekannte Drogen mit koronarer Dilatationswirkung werden angesehen:

  1. Papaverin und No-shpu - haben eine myotrope Wirkung. Zur Verbesserung des Muskelgewebes beitragen. Aufgrund der krampflösenden Wirkung verbessern sie den Sauerstofftransport in das Myokard durch die Gefäße.
  2. Nonahlazin - Beta-Adrenorezeptor, ist an der Reduktion des Herzens beteiligt. Fördert die Expansion großer Gefäße.
  3. Validol - wirkt reizend. Menthol als Wirkstoff wirkt sublingual reizend auf die Schleimhaut der Zunge, wodurch eine Reflexausdehnung großer Gefäße auftritt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Antianginal-Medikamente umfassen eine riesige Liste von Medikamenten mit unterschiedlicher Wirkung, therapeutischer Wirkung und Zusammensetzung. Unterschiedliche Medikamente aus derselben Gruppe können starke Nebenwirkungen verursachen und radikal unterschiedliche Kontraindikationen haben.

Beispielsweise verursacht Nitroglycerin aufgrund seiner Fähigkeit, die Blutgefäße zu erweitern, häufig Hitzewallungen, Gesichtsrötungen und manchmal sehr starke Kopfschmerzen. Dieses Medikament sollte in der Vergangenheit nicht mit einem erhöhten intrakraniellen Druck angewendet werden. Überdosierung führt zu lebensbedrohlichen Zuständen.

Gegenanzeigen

Kalziumkanalblocker werden aufgrund ihrer blutdrucksenkenden Wirkung bei reduziertem Druck und kardiogenem Schock mit Vorsicht eingesetzt. Von den Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen,
  • Übelkeit
  • niedriger Blutdruck.

Patienten mit vasospastischer Angina pectoris, die bei Patienten mit Asthma, Bradykardie und Sick-Sinus-Syndrom kontraindiziert sind, sollten keine Betablocker verschrieben werden. Von den negativen Auswirkungen sind möglich:

  • kalte Extremitäten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Abnahme von Puls und Druck;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Angst

Diese nachteiligen Wirkungen sind nicht die einzigen. Bei der Auswahl eines Arzneimittels müssen der Zustand des Patienten, Begleiterkrankungen, allergische Reaktionen und der Beginn eines Anfalls berücksichtigt werden. Aber auch dieser Ansatz garantiert nicht, dass keine Nebenwirkungen auftreten.

Die schnelle und wirksame Wirkung von Antianginaldrogen hilft Ärzten dabei, lebensbedrohliche Zustände zu stoppen. Mit all den verschiedenen Ursachen von Krankheiten und Zuständen, die zu einem Angriff führen können, einer Vielzahl von klinischen Symptomen und dem Vorhandensein begleitender Pathologien, ermöglicht diese Medikamentengruppe die Auswahl des geeigneten Mittels für jeden Patienten.

Es muss beachtet werden, dass es egal ist, wie gut das Medikament einem Patienten geholfen hat, dass es möglich ist, dass er den anderen tötet, bei dem der Angriff aus völlig anderen Gründen verursacht wird. Um die bestmögliche Wirkung bei der Einnahme von Antianginal-Medikamenten zu erzielen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, der die optimale Behandlungsstrategie wählt.

Erster Arzt

Antianginal-Aktion ist Wikipedia

Medikamente zur Linderung und Vorbeugung von Schlaganfällen sowie zur Behandlung anderer Manifestationen einer koronaren Insuffizienz bei ischämischen Herzkrankheiten, einschließlich der schmerzlosen Form. Die therapeutische Wirkung dieser Mittel beruht auf ihrer antiischämischen und nicht auf der analgetischen Wirkung.

Der präventive Mechanismus der antiischämischen Wirkung von A. p. bedingt eingeteilt in Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren und gleichzeitig die Abgabe an das Herz erhöhen; Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren; Medikamente, die die Sauerstoffzufuhr zum Myokard erhöhen.

Zusammen mit A. s. bei der Behandlung von koronarer Herzkrankheit mit Medikamenten anderer Drogengruppen -

Sedativa usw.

Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren und die Abgabe an das Herz steigern

Zu dieser Gruppe A. s. umfassen organische Nitrate - Nitroglycerin und seine verlängerten Zubereitungen (Sustak, Nitrong, Trinitrolong usw.), Pentaerythrittetranitrat (Erit), Isosorbidmono- und -dinitrat; einige

Kalziumkanalblocker

(Nifedipin, Verapamil, Diltiazem); Molsidomin; Amiodaron.

Organische Nitrate. Nitroglycerin und andere organische Nitrate haben einen komplexen Wirkungsmechanismus, der nicht ausreichend untersucht wurde. Erweiterung der Venolen und Venen eines großen Kreislaufs, A. mit. Diese Gruppe wird aufgerufen

Blut im venösen Bett, reduzieren

Herz, enddiastolischer Druck, Belastung der Ventrikelwand und dadurch Verringerung der Vorspannung

. Darüber hinaus senken organische Nitrate durch Erweiterung der Arteriolen des Lungenkreislaufs den gesamten peripheren Widerstand,

und Widerstand gegen Blutfluss, was zu einer Abnahme der Herzfrequenz führt. Infolge einer Abnahme der Vor- und Nachbelastung des Herzens sinkt der myokardiale Sauerstoffbedarf, was als Hauptkomponente des Mechanismus der antianginösen Wirkung von organischen Nitraten angesehen wird. Indem sie jedoch die koronaren (koronaren) Gefäße erweitern, erhöhen sie die Sauerstoffzufuhr zum Herzen. Organische Nitrate wirken hauptsächlich auf große Koronararterien und Arterien mittlerer Kaliber, sie erhöhen die Koronararterien.

, Förderung der Öffnung von Sicherheiten und der Umverteilung des koronaren Blutflusses zugunsten ischämischer Myokardregionen sowie Blockierung der Zentren der koronaren Kontraktionsreflexe.

zur Ernennung von organischen Nitraten:

im Gehirn erhöht

, Engwinkelglaukom mit hohem Augeninnendruck. Nebenwirkungen: Transient

, Schwindel, Blutdruckabfall, insbesondere in aufrechter Haltung, mit Überdosierung - orthostatisch

. Während der Behandlung muss der Gebrauch von Alkohol ausgeschlossen werden.

Die wichtigsten organischen Nitrate (ihre Dosierungen, Applikationsmethoden, Freisetzungsformen) sind unten angegeben.

(APO-ISDN, Aerozonit, Nitrosorbid, Sedokard, Sorbidin usw.) - dosiert

zur sublingualen Anwendung (1

); Tabletten von 5; 10; 20; 30; 40

; 0,1% rr für Infusionen in 10 Ampullen

); verlängerte Formen - Retardtabletten (Cardinet, Kardonitis) von 20; 40; 60 und 80

und retard Kapseln (cardix, cardioguard CP,

Mohnverzögerung, Izosorb-Verzögerung, Mikor-Verzögerung) jeweils 20; 40; 60 und 120

); polymerer Medikamentenfilm mit 20 und 40

Medikament zur Anwendung auf die Schleimhaut des Zahnfleisches (Dinitrosorbilong).

Orale Formen des Medikaments (Tabletten, Kapseln) werden zur Vorbeugung und Linderung von Schlaganfällen, zur Rehabilitation nach Myokardinfarkt, bei chronischer Herzinsuffizienz und einigen Formen der pulmonalen Hypertonie verwendet. Aerosolpräparate werden sublingual als Erste Hilfe bei akutem Myokardinfarkt und akutem linksventrikulärem Versagen in der präklinischen Phase eingesetzt. Intravenöses Isosorbiddinitrat wird bei akutem Myokardinfarkt, akutem Versagen des linken Ventrikels, instabiler Angina pectoris und Lungenödem verabreicht. Auf der Haut

angewendet, um schläge zu verhindern.

Dosierungen des Arzneimittels werden individuell ausgewählt. Zur Linderung der Angina pille 5 oder 10

Es wird empfohlen, unter der Zunge zu kauen und zu halten. 10 Vorbeugung gegen Schlaganfälle innen 10

4-5 mal am Tag, mit unzureichender Wirkung ab dem 3-5. Tag, wird die Dosis auf 60-120 erhöht

pro Tag Bei chronischer Herzinsuffizienz 10-20 verschrieben

Droge 3-4 mal am Tag. Tabletten und Kapseln mit verlängerter Wirkung im Abstand von 8-12

Isosorbiddinitrat-Aerosol wird in eingespritzt

auf dem Hintergrund des Atems, der 1-3 Dosen im Abstand von 30 hält

. Ohne Wirkung nach 5

Die Injektion kann unter Kontrolle von Blutdruck und Puls wiederholt werden. Dinitrosorbilong auf der Zahnfleischoberseite auferlegen

. Wirkungseintritt des Arzneimittels - nach 5

nach der Anwendung, Dauer - bis zu 8

, Nutzungshäufigkeit - 1-3 mal täglich.

Nachts in der Anfangsdosis auf die Haut aufgetragen 1

Wenn nötig, wird es morgens verwendet. Das Medikament wird in eine Vene injiziert (1-10

), die maximale Tagesdosis - 100-120

mg. Izosorbitmononitrat

(Isomonit hexal, Monizol,

Mohn, Mononit, Monosan, Monochinkwe, Pentacard, Obst, Efox usw.) - 10 Tabletten; 20 und 40

; 1% ige Lösung in Ampullen von 1

; orale Formen mit verlängerter Wirkung - Retardtabletten (Isomonit Hexal Retard, Monomac Depot, Efox Long) jeweils 50; 60 und 100

und Kapseln retard (cardix mono, monochinkwe retard, olicard) von 20; 40; 50 und 60

Indikationen für die orale Anwendung sind im Wesentlichen die gleichen wie für orale Formen von Isosorbiddinitrat, werden jedoch nicht zur Linderung von Angina-Schlaganfällen verwendet. Die antianginale Wirkung von Medikamenten mit einer durchschnittlichen Wirkdauer tritt in 30-45 auf

nach Verschlucken und gelagert 8-10

Wirkungsdauer von Tabletten und Kapseln mit verlängerter Wirkung - 24

Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer von 10-20

2 mal am Tag, verlängert - 40-50

pro Tag Ab dem 3-5. Tag der Behandlung kann die Dosis der Medikamente mit durchschnittlicher Wirkdauer auf 20-40 erhöht werden

2 mal am Tag, verlängert - bis zu 80—100

pro Tag Bei der Behandlung von Isosorbid kann Mononitrat abnehmen

auf schnelle mentale und motorische Reaktionen. Bei schwerer Angina, Angina-Status, Hypertonie im Lungenkreislauf in die Vene injiziert (Jet langsam oder Tropfen) 1-5

- Sublingualtabletten von 0,25 und 0,5

; 1% ige Alkohollösung in Flaschen zu 5

; 1% ige Öllösung in Kapseln von 0,5 und 1

zur sublingualen Anwendung (Makor-Nitrospray, Nisconitrin, Nitromint, Nitrolingval-Aerosol usw.), in einer Dosis 0,4

Nitroglycerin; Infusionsformen - 0,1% ige Lösung für Infusionen (

Paul Infusion, Perlinganit usw.) in 5 Ampullen; 10 und 25

; Konzentrat für Infusionen (Nirmin, Nitro, Nitrozhekt usw.) in Ampullen von 1,6

in 1 Ampulle), 2 und 5

). 1% alkoholische Lösung von Nitroglycerin ist in Votchala-Tropfen enthalten.

Zubereitungen mit verlängerter Wirkung: 1) orale Formen (Tabletten und Kapseln mit polymeren Trägern unter Einschluss von Nitroglycerin in Mikrokapseln, Granulaten) - Tabletten (Nit-Ret, Nitrogranulong, Nitrong, Sustacitome, Sustac-Forte, Sustonit usw.) in 2, 5; 2,9; 5,2; 6,4 und 15 mg; Kapseln (Nisconitrin, Nitro Maca usw.) je 2,5; 5 und 6,5 mg; 2) Polymerplatten (Filme) zum Auftragen auf die Schleimhaut der Gummis (Trinitrolong), enthaltend 1 und 2 mg Nitroglycerin; 3) Formulare für die perkutane Anwendung - transdermale therapeutische Systeme (TTC), bei denen es sich um auf der Haut befestigte Scheiben oder Flecken handelt, die täglich verschiedene Dosen Nitroglycerin freisetzen - 4,8; 5; 7,5; 9,6, 10 oder 15 mg; Salben (Nitro usw.).

Nitroglycerin (in Form von Sublingualtabletten, 1% Alkohol- und Öllösung und Kapseln mit 1% Öllösung) wird unter verwendet

. Aufgrund der raschen Entwicklung des Atianginal-Effekts wird das Medikament hauptsächlich zur Linderung von Angina pectoris verschrieben

- 1 Tablette, 1 Kapsel oder 1-2 Tabletten

1% p-ra). Die höchste Einzeldosis beträgt 0,75

(für 1% des p-ra 4 bzw. 16 Tropfen). Nitroglycerin-Aerosolpräparate zur Linderung eines Angina-Angriffs injizieren sublingual, normalerweise in 1–2 Dosen (nicht mehr als 3 Dosen pro 15)

), bei akutem linksventrikulärem Versagen und Entwicklung eines Lungenödems, sind unter ärztlicher Aufsicht in kurzer Zeit 4 oder mehr Dosen erlaubt. Zur Verhinderung von Schlaganfällen im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität wird empfohlen, 1 Dosis Aerosol für 5-10 einzuführen

Nitroglycerin-Infusionsformen werden bei instabiler Angina pectoris und bei der Entwicklung eines Herzinfarkts eingesetzt.

zur intravenösen Verabreichung von Infusionen wird das Konzentrat unmittelbar vor der Verabreichung mit einer isotonischen Natriumchloridlösung verdünnt, um 0,01% der Lösung (100%) zu erhalten

). Die anfängliche Rate der Einführung von Lösungen - 20-30

seine Steigerung um 20

geduldige Antwort. Typischerweise wird der Effekt mit einer Rate von 50–100 erreicht

. Maximale Einspritzrate - 400

. Die Verabreichungsdauer beträgt mehrere Stunden bis 3 Tage.

Zubereitungen von Nitroglycerin mit längerer Wirkung werden hauptsächlich verwendet, um Angina pectoris zu verhindern, weil Die antianginale Wirkung entwickelt sich relativ langsam und hält mehrere Stunden an. Die Ausnahme ist Trinitrolong, ihre Wirkung manifestiert sich durch 1-2

nach der Anwendung und fährt 3-5 fort

, Dies macht es möglich, dieses Medikament sowohl zur Prophylaxe als auch zur Linderung von Angina-Anfällen einzusetzen. Eine Einzeldosis lang wirkender Nitroglycerinpräparate für den Innengebrauch beträgt normalerweise 5–5,2–6,4–6,5

), die Empfangsvielfalt 2-3 mal pro Tag. Maximale tägliche Dosis - 39

Wenn verwendet, um Angina pectoris angina zu verhindern

wählt zunächst eine individuelle Dosis des Arzneimittels aus. Befestigen Sie dazu die Trägerplatte, die kein Nitroglycerin enthält, auf der Schleimhaut des Zahnfleisches im Oberkiefer und bestimmen Sie die Resorptionsgeschwindigkeit. Hierbei wird berücksichtigt, dass die Platte eine Dosis Nitroglycerin 1 enthält

berechnet um 1-1

Resorption mit 2

TTC wird links oder links auf der Haut der anterolateralen Brustfläche befestigt

. Dies stellt die Zufuhr von Nitroglycerin in sicher

tagsüber das Maximum

in den ersten 6 erreicht

Salben mit Nitroglycerin, die auf verschiedenen Hautbereichen, oft im Herzen, am Unterarm aufgetragen werden. Top auferlegen wasserdichte Bandage. Der Effekt kommt in 30-40

Die Dosierung erfolgt durch Messung mit Hilfe des angebrachten Lineals des Salbenstabes, der aus dem Röhrchen extrudiert wird.

(erinite und andere.) - tabletten von 10 und 20

Der Effekt bei der Einnahme kommt in 30-45

und dauert 4-5

Der blutdrucksenkende Effekt ist weniger ausgeprägt als der von Nitroglycerin. Wird hauptsächlich bei chronischer Herzinsuffizienz angewendet. Zur Linderung von Angina pectoris ist es wenig hilfreich (die Wirkung bei sublingualer Verabreichung tritt erst nach 15-20 Minuten auf). Wird intern von 10-20 eingenommen

Die Behandlung dauert in der Regel 2-4 Wochen. Zusätzlicher Nebeneffekt:

Kalziumkanalblocker. Aus dieser Gruppe von Drogen als A. s. Am häufigsten werden Nifedipin (Fenigidin, Adalat, Corinfar) und Verapamil (Isoptin) verwendet. Der allgemeine Mechanismus ihrer Wirkung ist

Kalziumkanäle von Zellmembranen und die Verletzung als Folge der Aufnahme von Kalziumionen in Kardiomyozyten oder glatten Gefäßmuskelzellen, was deren reduziert

. Die Wirkung dieser Medikamente auf Herz und Blutgefäße ist jedoch unterschiedlich. Verapamil wirkt sich in stärkerem Maße auf das Herzleitungssystem und die Kontraktionsfähigkeit des Herzens aus, wodurch der Sauerstoffbedarf verringert wird und in geringerem Maße der koronare Blutfluss;

periphere Blutgefäße und Blutdruck ändert sich wenig. Nifedipin, das die Konzentration von Calciumionen vorwiegend in den glatten Muskelzellen der Arterien senkt, bewirkt eine Ausdehnung der Herzkranzgefäße und eine Verringerung des gesamten peripheren Widerstands und des Blutdrucks, wodurch die Nachbelastung des Herzens und der Sauerstoffbedarf verringert werden. In Dosen, die den koronaren Blutfluss erhöhen, ändert Nifedipin die Funktion der Leitfähigkeit und der myokardialen Kontraktilität praktisch nicht; Die Herzfrequenz unter ihrem Einfluss nimmt im Gegensatz zu Verapamil zu.

Kalziumkanalblocker

als A. mit. zur Verhinderung von Schlaganfällen.

. Eine gleichzeitige Abnahme des myokardialen Sauerstoffbedarfs und eine Erhöhung der Sauerstoffzufuhr zum Myokard führen zu Amiodaron, das häufig als Antiarrhythmikum eingesetzt wird (vgl

(Korvaton) ist in Tabletten von 2 und 4 erhältlich

ist ein aktiver peripherer Vasodilator, dessen Wirkmechanismus in der Nähe von Nitroglycerin liegt. Verbessert die Sicherheit

und reduziert die Thrombozytenaggregation. Es wird hauptsächlich zur Verhinderung von Schlaganfällen eingesetzt. In diesen Fällen ist es innerhalb von 1-2 vorgeschrieben

2-4 mal am Tag. Sublingual (1-2

) zur Entlastung von Schlaganfällen mit geringer Toleranz gegenüber Nitroglycerin vorgeschrieben. Ein antianginaler Effekt bei Einnahme kommt in 20

mit sublingual - nach 5-10

Nebenwirkungen: Kopfschmerzen

, leichte Abnahme des Blutdrucks. Gegenanzeigen:

, schwere Hypotonie, die ersten 3 Monate. der Schwangerschaft.

Medikamente, die den myokardialen Sauerstoffbedarf reduzieren

Zu dieser Gruppe A. s. Dazu gehören β-adrenerge Blocker: Propranolol (Inderal, Obzidan, Inderal), Pindolol, Nadolol usw. (siehe

-Adrenorezeptoren des Herzens reduzieren sie die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen und normalisieren die Beziehung zwischen dem myokardialen Sauerstoffbedarf und der Geburt. Neben dem antianginalen Effekt haben β-Blocker antiarrhythmische und hypotensive Wirkungen. Weisen Sie sie zu, um Schlaganfälle zu vermeiden.

Medikamente, die die Sauerstoffzufuhr zum Myokard erhöhen

In dieser Gruppe A. mit. einschließen

myotrope Wirkung, Arzneimittel mit β-adrenomimetischer Wirkung sowie Arzneimittelreflexwirkung (Validol). Mittel der myotropen Wirkung, zu denen Dipyridamol, Carbocromen, Lidoflazin, Papaverin usw. gehören, wirken direkt auf die glatten Muskeln der Gefäßwand, dehnen die Herzkranzgefäße aus und beseitigen die Herzkranzgefäße

. Dipyridamol hat auch Antiplättchen-Eigenschaften (siehe

), was sich positiv auf die myokardiale Mikrozirkulation auswirkt. Dieses Medikament und Carbocromen mit langfristiger Anwendung tragen auch zur Entwicklung von Kollateralen im Herzen bei. Die Wirksamkeit der myotropen Wirkung der koronaren Dilatation ist daher relativ gering, da A. s. Sie werden selten verwendet. A. pp wird ebenfalls in begrenztem Umfang eingesetzt, dessen Wirkungsmechanismus mit der β-adrenomimetischen Aktivität (Nonahlazin, Oxyfedrin) verbunden ist. Durch die Erhöhung des koronaren Blutflusses erhöhen sie gleichzeitig die myokardiale Kontraktilität und ihren Sauerstoffbedarf, was die Ischämie bei stenotischer koronarer Atherosklerose verschlimmern kann.

- 25% ige Lösung von Menthol in Menthylester von Isovaleriansäure in Durchstechflaschen zu je 5

und Kapseln von 0,05 und 0,1

; Tabletten, die Validol 0,06 enthalten

und Zucker. Der Komplexwirkstoff "Validol mit Glukose" enthält 0,06

validol. Wird zur Linderung von Angina pectoris-Attacken angiospastischer Natur eingesetzt, hauptsächlich im Anfangsstadium einer koronaren Herzkrankheit, bei Neurosen sowie als Antiemetikum bei einer See- und Luftkrankheit. Es wird angenommen, dass Validol, das die Mundschleimhaut reizt, reflexiv verbessert

. Die vasoaktiven Eigenschaften von Validol sind jedoch nicht gut verstanden. B.E. Votchal mit Mitarbeitern (1973) bemerkte die korrigierende Wirkung von Menthol auf zerebrale hämodynamische Störungen, die durch Nitroglycerin verursacht wurden.

Ordnen Sie sublingual 4-5 Tropfen (auf einem Stück) zu

), 1-2 Tabletten oder Kapseln. Die Tagesdosis liegt normalerweise nicht über 0,2

Taktik der Anwendung. Antianginalmedikamente sind indiziert bei koronarer Insuffizienz (

) - akut (einschließlich Herzinfarkt (

)) und chronische, manifestierte Angina (

) oder seine Äquivalente (Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen usw.) oder durch Elektrokardiographie (

). Taktik der Anwendung A. mit. umfasst die Wahl eines Arzneimittels (oder einer Kombination von Arzneimitteln), die Bestimmung der optimalen Einzeldosis und des Dosierungsintervalls sowie die Dauer der Anwendung, die Überwachung der Wirksamkeit und die Nebenwirkungen.

hängt von seinem Zweck ab, um Angina-Anfälle zu stoppen oder zu verhindern, von der Funktionsklasse der Angina pectoris, der Phase des Verlaufs der koronaren Herzkrankheit (

Herz), die Merkmale seiner Manifestationen, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (Festlegung der Präferenz für die Verwendung einiger und

zu anderen A. s.), vergleichende Daten zur Wirksamkeit von A. s. und Informationen über die Reaktion des einzelnen Patienten auf bestimmte Medikamente, einschließlich ihrer Intoleranz.

Für die Linderung der Angina pectoris ist das Selektionskriterium die Rate der antianginalen Wirkung. Daher ist Nitroglycerin in sublingualen Formen (Tabletten, Kapseln, Aerosole, Tropfen) oder zum Auftragen auf die Schleimhaut der oberen Gingiva (Trinitrolong-Platte) gewöhnlich das Mittel der Wahl. Der Effekt wird in 1-3 erreicht

Wenn diese Dosierungsformen in einer Notfallsituation nicht zur Verfügung standen, können Sie die Tabletten der verlängerten Nitroglycerinformen zur oralen Verabreichung (Sustak, Nitrong usw.) kauen, wobei jedoch berücksichtigt wird, dass nach dem Kauen der Tablette sofort zu viel Nitroglycerin auf die Mundschleimhaut gelangt und absorbiert wird. Isosorbiddinitrat-Tabletten bei sublingualer Verabreichung können eine Wirkung haben, jedoch nicht früher als nach 5

Bei einer schlechten Toleranz gegenüber Nitraten (Kopfschmerzen) können Sie sublingual Molsidomin oder niedrigere Dosen von Nitroglycerin als in offiziellen Formen verwenden, z. B. in Form von Votchala-Tropfen. Unscharfe Kopfschmerzen nach den ersten Nitroglycerindosen stellen kein Hindernis für die Anwendung dar

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass solche Schmerzen normalerweise nach 1-2 Wochen abnehmen oder sogar verschwinden. regelmäßige Einnahme von Nitraten. In einigen Fällen wie hypertensiven Krisen (

) kann ein Angina-Anfall durch sublinguales Nifedipin (Tabletten, Kapseln) erfolgreich gestoppt werden. Mit dieser Anwendungsmethode, insbesondere bei Personen mit anfänglich normalem Blutdruck, ist jedoch eine akute Entwicklung einer arteriellen Hypotonie möglich, die bei Patienten mit stenosierender koronarer Atherosklerose zu einer starken Verschlechterung der myokardialen Blutversorgung führen kann. Die sublinguale Verabreichung von Nifedipin nach vorheriger Verabreichung von Nitroglycerin (Summation des blutdrucksenkenden Effekts) ist besonders gefährlich. Wenn ein Angriff der Angina pectoris nicht durch die erstmalige Einnahme von Nitroglycerin gestoppt wird, wird empfohlen, die Angina pectoris nicht früher als nach 5.

Wenn keine Wirkung auftritt, müssen dem Patienten unverzüglich Betäubungsmittel verabreicht werden.

), Im Fall von Angina-pectoris-Status möglich in progressiver instabiler Angina pectoris und Entwicklung von akuten Myokardinfarkt Nach der, sollte der Patient dringend auf die intensive Betreuung zugelassen werden, wo, zusammen mit Analgetika und Thrombolytika kann sofort intravenös spezielle vorgefertigte Lösungen Nitroglyzerin oder Isosorbiddinitrat.

Eines der Hauptkriterien für die Wahl von A. p. mit stabiler Angina ist funktionell

Angina pectoris Als ich Funktionsklasse benutzte A. s. verschiedene Gruppen, einschließlich myotroper Arzneimittel (Carbocromen, Dipyridamol usw.), tragen zur Entwicklung von Kollateralen bei. In der Angina pectoris der II - IV - Funktionsklasse ist die Wirksamkeit einzelner Gruppen von A. p. variiert erheblich und stimmt nicht immer mit experimentellen Daten überein. Organische Nitrate sind in der modernen Praxis der Behandlung dieser Angina pectoris-Klassen am wichtigsten.

Kalziumkanalblocker

und β-Blocker. Organische Nitrate sind bei den meisten Patienten wirksam, jedoch nur bei

bei Patienten mit Angina pectoris der II - III - Funktionsklasse sind sie am effektivsten. Haben

β-Blocker sind bei Patienten dieser Funktionsklassen am wirksamsten

- Kalziumantagonisten. Gleiche Wirksamkeit von zwei dieser drei Gruppen A. p. in etwa gefeiert

Patienten und Medikamente aller drei Gruppen - etwa 5-7% der Patienten. Bei stabiler Angina pectoris der II - III - Funktionsklasse ist eine Monotherapie einer von A. s vorzuziehen. (Nur in 3% der Fälle ist eine Kombination von Arzneimitteln aus zwei bis drei Gruppen von A erforderlich. P.) Die antianginale Wirkung wird bewertet, indem die Häufigkeit der Anfälle und der Grad der Zunahme der körperlichen Anstrengung, die der Patient durchführt, verringert wird, wodurch ein Anfall oder das Auftreten von Anzeichen einer myokardialen Ischämie ausgelöst wird

. Die Erhöhung der Toleranz gegenüber der Last kann objektiviert werden, indem Fahrradsporttests oder einfachere Lasttests (

auf der Treppe, Kniebeugen usw.), durchgeführt mit EKG-Aufzeichnung vor und nach der Verabreichung (während des erwarteten Wirkungsmaximums) eine Einzeldosis des ausgewählten Arzneimittels oder im Abstand von mehreren Tagen vor dem Hintergrund seiner regelmäßigen Verwendung. Wenn eine Angina IV-Funktionsklassen-Monotherapie selten ausreichend ist, ist es ratsam, die wirksamste Kombination von Arzneimitteln aus verschiedenen Gruppen A. pp zu wählen, beispielsweise aus der Gruppe der Nitrate und der Gruppe der β-adrenergen Blocker. Bei Verwendung der Kombinationen A. mit. ist der Ansicht, dass die gleichzeitige Verabreichung hoher Dosen von Propranolol und Verapamil nicht für Patienten mit Anzeichen einer latenten Herzinsuffizienz empfohlen wird (

) wegen der Gefahr der Summation der negativ inotropen Wirkung, und die Kombination von Nitraten und Nifedipin ist aufgrund der Summierung ihrer blutdrucksenkenden Wirkung nicht immer möglich.

Bei fortschreitendem (instabilem) und erstmaligem Auftreten einer Angina pectoris (Dauer der Erkrankung vom Beginn des ersten Anfalls bis zu 2-3 Monaten) müssen auch die Kombinationen A vorgeschrieben werden. C. von zwei oder drei Gruppen, wobei Nitrate mit längerer Wirkung und guter Bioverfügbarkeit (Isosorbiddinitrat im Inneren, Trinitrolon - Auftragung auf den Gummi) in Kombination mit Propranolol bevorzugt werden. Gleichzeitig angewendet

(Acetylsalicylsäure) entweder

. Bei einer variierten Ruhe-Angina (wie Prinzmetal) werden Nifedipin und Nitrate bevorzugt.

Begleiterkrankungen können die Wahl von A erheblich beeinflussen. C. Wenn zum Beispiel ein Patient zusätzlich zu einer ischämischen Herzerkrankung mit Bronchospasmus assoziierte Erkrankungen hat (

, Asthma bronchiale) oder Claudicatio intermittens (

), β-Blocker können nicht verwendet werden; β-adrenerge Blocker und Verapamil (Nitrate und Nifedipin können verwendet werden) sind in atrioventrikulären Blockaden (insbesondere Grad II-III) kontraindiziert; Bei schwerer arterieller Hypotonie sollten Nitrate und Nifedipin mit Vorsicht angewendet werden, und bei Bradykardie sollten auch β-adrenerge Blocker eingesetzt werden. Bei gleichzeitiger supraventrikulärer Extrasystole, Tachykardie, hat Verapamil den Vorteil; bei Hypertonie Nifedipin und β-adrenerge Blocker (insbesondere Pindolol, Oxprenolol) und in Kombination mit ihrer ventrikulären Extrasystole Propranolol; mit dem begleitenden Syndrom der Claudicatio intermittens - Calciumantagonisten und -nitrate; bei Herzinsuffizienz - Nitrate, Nifedipin.

A. p. - Bestimmung einer einzelnen und täglichen (dosisabhängigen) Dosis - immer individuell. Die Auswahl der Dosis zielt darauf ab, die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wenn keine unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels auftreten. Erste Schritte

mit der empfohlenen Mindestdosis gegebenenfalls erhöhen, manchmal sogar deutlich über der empfohlenen Dosis. Daher haben Nitrate mit geringer Bioverfügbarkeit (zum Beispiel Sustak, Nitrong, Nitro Maca) oft nur in Dosen von forte (6.4-6.5) den maximalen therapeutischen Effekt

) und manchmal doppelt so groß; Eine einzelne Dosis Nifedipin kann 30 erreichen

und verapamil - 120

(Der Eindruck von Verapamil als unwirksam A. wurde mit seiner Verwendung in einer Dosis von weniger als 80 in Verbindung gebracht

). Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels (das Intervall zwischen den Dosen) wird zum einen durch die Schlagzahl und zum anderen durch die Dauer der Einzeldosis bestimmt; Bei der Verwendung von Nitraten und Nifedipin wird auch die Toleranzentwicklung (verminderte Wirkung) bei regelmäßiger Anwendung berücksichtigt. Die Dauer der antianginösen Wirkung einer Einzeldosis von Medikamenten mit durchschnittlicher Wirkdauer variiert individuell (innerhalb von 3-6

), aber nicht mehr als 6

Zu diesen Medikamenten gehören Sustak, Nitrong, Nitromohn, Nitroglycerinsalbe, Isosorbitolditrat und Propranolol (in Dosen bis zu 40 mg)

), Pindolol, Oxprenolol, Nifedipin. Die Wirkung einer einmaligen Anwendung von Trinitrolong dauert nicht mehr als 4

Durch Langzeitwirkung (8

und mehr) umfassen insbesondere verlängerte Isosorbiddinitrat-Zubereitungen (8–10 h), β-Adrenoblocker: Propranolol in einer Dosis von 80

(erzeugte und verlängerte Form in einer Dosis von 160

mit Aktion bis zu 24

), Metoprolol (8-10 Stunden), Atenolol (bis zu 12

). Bei häufigen täglichen Anfällen von Stenokardien wählen sie ein derartiges Anwendungsschema des Arzneimittels, dass die Intervalle zwischen der Einnahme die Dauer der Einzeldosis nicht überschreiten (z. B. Propranolol 40 jeweils).

4-6 mal am Tag und 80

3-4 mal am Tag; Nifedipin - 4-6 mal täglich). Rezeption A. s. Es ist ratsam, sich mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung zu setzen und für 30 Jahre Nitrate und Nifedipin zu verschreiben

vor den Mahlzeiten, β-Blocker nach den Mahlzeiten. Bei seltenen Angina pectoris-Anfällen, die zu bestimmten Tageszeiten auftreten (z. B. nur morgens beim Verlassen des Hauses oder nur tagsüber bei der Arbeit usw.). kann nur für 30–60 verwendet werden

bis ein Anfall erwartet wird. Um die Entwicklung einer Toleranz gegenüber Nitraten zu verhindern, ist es ratsam, mindestens 10-12 Stunden Zeitintervall zwischen diesen Dosen pro Tag (z. B. nachts) vorzusehen und höchstens viermal pro Tag zu verschreiben. Es wird empfohlen, Dinitrosorbilong einmal täglich zu verabreichen. Im Falle einer Toleranz gegenüber Nitraten mit häufigen Angina pectoris-Anfällen sollte das Medikament für 3-5 Tage abgesetzt werden, wobei Nifedipin für diese Zeit verschrieben wird.

A. p. bestimmt durch die Schwere der Angina. Wenn ich und II Funktionsklasse A. mit. in akuten Krankheitsstadien verschrieben, während die körperliche Aktivität gesteigert wird. Wenn Angina IV Funktionsklasse A. mit. ständig verwenden (für das Leben, wenn nicht chirurgische Behandlung durchgeführt). Wenn Angina III Funktionsklasse A. mit. lange Kurse (Monate) anwenden und Medikamente nur während stabiler Krankheitsremissionen absagen. Bei der Aufhebung von Nitraten und β-Blockern ist es ratsam, sie herzustellen, zuerst durch Nifedipin zu ersetzen und die Dosis schrittweise zu verringern. Also nach regelmäßiger Einnahme von β-Blockern sogar für 2 Wochen. Ihre Dosis wird schrittweise alle 3-5 Tage um etwa das 2-fache reduziert, so dass die vollständige Stornierung in 10-15 Tagen erfolgt (mit der abrupten Stornierung selbst kleiner Dosen von Propranolol).

Krankheiten bis zur Entwicklung eines Myokardinfarkts).

Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Toleranz gegenüber Nitraten besteht die Notwendigkeit der vorübergehenden Aufhebung längerer Nitroglycerinpräparate nach einigen Wochen und Nitrosorbid - nach 2 - 4 Monaten. regelmäßig wiederverwendbar (pro Tag) ihrer Zulassung. Die Stornierung ist mit der gleichzeitigen Bestellung von A. s verbunden. andere Gruppen (Nifedipin, β-Blocker). Sie können die Einnahme von Nitraten innerhalb von 3-4 Tagen nach der Absage fortsetzen. Verapamil sollte lange Zeit verwendet werden; Es wird angenommen, dass aufgrund der Anhäufung von Verapamil im Körper bei regelmäßiger Einnahme seine antianginale Wirkung bis zum 3. Behandlungsmonat zunimmt.

Effizienz A. mit. ab den ersten Tagen nach der Ernennung erforderlich sein und die gesamte Geltungsdauer der Bewerbung beibehalten. In den ersten Tagen hilft es, die Angemessenheit der Wahl des Arzneimittels (oder die Notwendigkeit eines Ersatzes) zu bestätigen, um die Einzeldosis und die Häufigkeit der Verabreichung zu korrigieren. In der Folge ist eines der Hauptziele der Kontrolle die Stabilität des antianginalen Effekts. Sie wird anhand der Häufigkeit von Angina-Attacken, der Dynamik ihres Zusammenhangs mit körperlicher Aktivität sowie der EKG-Veränderungen einschließlich der bei wiederholten (Kontroll-) Belastungstests beobachteten Werte geschätzt, die zu Beginn in 2-3 Wochen, später in 3-6 empfohlen werden sollten Monate Die Entwicklung der Toleranz gegenüber dem Arzneimittel erfordert eine Analyse der Ursachen - aufgrund der Regelmäßigkeit und Dauer der Anwendung (für Nitrate, Nifedipin) oder mit der Verschlimmerung der Erkrankung (progressiv)

) oder mit einer Änderung der Lebensbedingungen des Patienten. Kontrolle ist auch erforderlich, um Nebenwirkungen zu erkennen. Zum Beispiel wird bei der Behandlung von Patienten mit dyszirkulatorischer Enzephalopathie mit Nitraten die Dynamik von Zerebralbeschwerden festgestellt; Während der Behandlung mit Verapamil wird die Dauer des P-Q-Intervalls im EKG überwacht.

Antianginal-Medikamente sind solche, die zur Gruppe der zur Behandlung der Angina pectoris vorgeschriebenen Arzneimittel gehören. Diese Erkrankung ist durch schmerzhafte Angriffe im Herzbereich sowie im linken Arm oder Schulterblatt gekennzeichnet. Der Name der Medikamente, die für Angina pectoris verschrieben werden, stammt aus dem Namen dieser Pathologie in Lateinisch - Angina pectoris (Angina pectoris).

Die Klassifizierung von Antianginamitteln umfasst vier Hauptgruppen:

1. Nitrite und Nitrate organischen Ursprungs - Arzneimittel wie Nitroglycerin, Nitrong, Sustak, Amylnitrit.

2. Präparate, die Kalziumkanäle blockieren - Nifeditsin, Verapamil, Diltiazem.

3. Betablocker - bedeutet "Popranolol", "Atenolol", "Metoprolol".

4. Myotropika mit koronarerweiternden Eigenschaften - "No-shpa", "Papaverine", "Dipyridamol".

Die Hauptursache für Angina pectoris ist eine Abnahme der Sauerstoffmenge, die in die Koronararterien eindringt, mit einem erhöhten Bedarf an Myokard. Dieser Prozess kann mit einer Erhöhung der Häufigkeit und Stärke von Kontraktionen des Herzmuskels in Stresssituationen oder während des Trainings auftreten. Antianginal-Medikamente tragen zur Sauerstoffsättigung des Herzmuskels bei. Diese Aktion kann in zwei Richtungen ausgeführt werden:

1. Auswirkungen auf den Blutkreislauf durch Ausdehnung der Herzkranzgefäße, was zu einem Anstieg des gelieferten Sauerstoffvolumens führt.

2. Die Wirkung auf das Myokard oder die peripheren Gefäße, die die Arbeit des Herzens und den Sauerstoffbedarf reduzieren.

Antianginal-Medikamente, die den Blutkreislauf beeinflussen, gehören zur Gruppe der myotropen Wirkung von Medikamenten. Sie werden für Angina pectoris im Anfangsstadium sowie für junge Patienten empfohlen, da diese Medikamente die Arbeit der Herzkranzgefäße nur wenig beeinflussen. Die größte Wirkung der Medikamente in dieser Gruppe ist in der Lage, das Medikament "Dipyridamol" herzustellen, es ist jedoch nicht für die Ischämie vorgeschrieben, die eine Folge von Atherosklerose ist.

Antianginal-Medikamente, die in der modernen therapeutischen Praxis am häufigsten eingesetzt werden, können den Körper durch verschiedene Mechanismen beeinflussen. Sie sind die Initiatoren des Ausbreitungsprozesses der Herzkranzarterien und reduzieren die Arbeit des Herzmuskels. Zu diesen Medikamenten gehören Mitglieder der Gruppe der organischen Nitrate, Betablocker und Kaliumantagonisten.

Die Hauptmethode der Nothilfe bei einem akuten Angina-Anfall ist die Verwendung des Arzneimittels "Nitroglycerin". Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Nitrite und Nitrate organischen Ursprungs. Es hat die Fähigkeit, schnell in den Blutkreislauf einzudringen und die Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung zu erreichen. Die Wirkung auf den Körper dauert jedoch nicht länger als dreißig Minuten. Um eine nachhaltigere Wirkung zu erzielen, wurden die Medikamente Sustac und Nitrong entwickelt, zu denen Nitroglycerin in Mikrokapseln gehört. Dadurch können diese Medikamente nach und nach im Verdauungstrakt freigesetzt werden und drei bis vier Stunden auf den Körper wirken. Die Präparate dieser Gruppe normalisieren den Druck in den Venen und Arterien und zwingen den Herzmuskel dazu, bei günstigen Belastungen zu arbeiten. Dieses Verfahren reduziert den Sauerstoffbedarf für das Myokard.

Antianginal-Medikamente, die Kalziumkanäle blockieren, reduzieren die Anzahl der Kontraktionen des Myokards und des Herzausgangs. Ihre Wirkung auf den Körper ist mit einer kardiodendrucker Wirkung verbunden. Diese Medikamente blockieren die Kalziumkanäle im Herzleitungssystem, wodurch der glatte Muskelkrampf gemildert und die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels erhöht wird.

Antihistaminika der beta-adrenergen Blockierungsgruppe können die Wirkung von Adrenalin verhindern. Somit reduzieren diese Medikamente das Wachstum von Blutdruck, Tachykardie und Herzschlag, ausgelöst durch Stresssituationen und Muskelbelastungen.

Angina pectoris (aus dem Altgriechischen στενός - „eng, eng, schwach“ + Altgriechisch καρδ сердцеα - „Herz“), (veraltete Angina pectoris) - ein klinisches Syndrom, das durch ein Gefühl oder Unbehagen gekennzeichnet ist hinter dem Brustbein. Der Schmerz tritt plötzlich während körperlicher Anstrengung oder emotionaler Belastung auf, nachdem er gegessen hat. Er strahlt normalerweise in die linke Schulter, den Nacken, den Unterkiefer, zwischen die Schulterblätter und die linke Unterkapillare und dauert nicht länger als 10-15 Minuten. Der Schmerz verschwindet, wenn die körperliche Aktivität beendet wird oder kurz wirkendes Nitrat (z. B. Nitroglycerin unter der Zunge) eingenommen wird. Das klinische Bild der Angina pectoris wurde erstmals von William Geberden beschrieben.

Die Prävalenz der Angina pectoris steigt bei beiden Geschlechtern mit dem Alter an: Im Alter von 45 bis 54 Jahren beträgt die Inzidenz der Stenokardie etwa 2 bis 5%, im Alter von 65 bis 74 Jahren 10 bis 20%. In den meisten europäischen Ländern treten jedes Jahr zwischen 20.000 und 40.000 neue Patienten mit Angina pectoris auf.

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde die von VKNTs AMN (1983) angepasste Klassifizierung der koronaren Herzkrankheit (WHO, 1979) in den letzten zwei Jahrzehnten in der kardiologischen Praxis weit verbreitet verwendet. Diese Einteilung umfasst die Zuordnung von drei Formen instabiler Angina (siehe Abschnitte 2.1.1., 2.1.3., 2.2.).

Eine WHO-Expertengruppe schlug 1979 folgende Klassifizierung vor:

  • Angina-Stress
    • Zuerst aufgetaucht
    • Stabil (mit Angabe der Funktionsklasse)
    • Fortschritt
  • Ruhende Angina pectoris (Variante, spontan), mit der Freisetzung einer speziellen Form der Prinzmetal-Angina pectoris.

1. Plötzlicher Herztod (primärer Herzstillstand).

2.1.1. Instabile Angina pectoris (zuerst entwickelt, progressiv, Prinzmetala, Zustand vor dem Infarkt - ein Langzeitangiose-Angriff). 2.1.2. Stabile Angina (mit Angabe der Funktionsklasse von I bis IV).

3. Herzinfarkt.

3.1. Nahfeld (transmural). 3.2. Kleine fokus.

4. Kardiosklerose nach Infarkt.

5. Herzversagen (Angabe von Form und Stadium).

6. Herzrhythmusstörungen (mit Angabe der Form).

7. Stille myokardiale Ischämie

Klassifikation der instabilen Angina pectoris

Einstufung der instabilen Angina pectoris je nach Schwere des Auftretens

Klasse I. Kürzlich auftretende schwere oder progressive Angina pectoris. Anamnese der akuten IHD für weniger als 2 Monate.

Klasse II. Angina Rest und Spannung subakut. Patienten mit Angina-Attacken im letzten Monat, jedoch nicht innerhalb der letzten 48 Stunden.

Klasse III. Angina Rest ist akut. Patienten mit einem oder mehreren Angina-Attacken allein in den letzten 48 Stunden.

Klasse A. Sekundäre instabile Angina. Patienten, bei denen sich NS in Gegenwart von Faktoren entwickelt, die die Ischämie verstärken (Anämie, Fieber, Infektion, Hypotonie, unkontrollierte Hypertonie, Tachyarrhythmie, Thyreotoxikose, Atemstillstand).

Klasse B. Primäre instabile Angina pectoris. Patienten, bei denen sich NS ohne Faktoren entwickelt, die die Ischämie verschlimmern.

Klasse C. Frühe postinfarkte instabile Angina pectoris. Patienten, bei denen NA während der ersten 2 Wochen nach AMI entwickelt wurde.

Ätiologie und Pathogenese

Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass Angina pectoris durch eine akute Insuffizienz der koronaren Blutversorgung verursacht wird, die auftritt, wenn ein Missverhältnis zwischen dem Blutfluss zum Herzen und seinem Blutbedarf besteht. Das Ergebnis einer akuten Herzinsuffizienz ist eine myokardiale Ischämie, die eine Störung der oxidativen Prozesse im Myokard und eine übermäßige Anhäufung der oxidierten Metaboliten (Milch-, Pyruvin-, Kohle- und Phosphorsäure) und anderer Metaboliten verursacht.

Die häufigste Ursache für Angina pectoris ist die Arteriosklerose der Koronararterien. Viel seltener tritt Angina mit infektiösen und infektiös allergischen Läsionen auf.

Emotionaler und körperlicher Stress provoziert Schlaganfälle.

Mit dem plötzlichen Aufhören des Blutflusses in den Bereich des Herzmuskels tritt eine Ischämie und dann eine Nekrose auf. Später bilden sich entzündliche Veränderungen mit der Entwicklung von Granulationsgewebe um den Fokus der Nekrose.

Die meisten Patienten mit Angina pectoris fühlen sich im Brustbereich unwohl oder schmerzen. Beschwerden meistens bedrückender, einschnürender, brennender Charakter. Oft versuchen diese Patienten, die Beschwerden zu beschreiben, eine geballte Faust oder eine offene Hand an die Brust. Häufig strahlt der Schmerz ("gibt") auf die linke Schulter und die innere Oberfläche der linken Hand aus, den Nacken; seltener - im Kiefer, den Zähnen auf der linken Seite, der rechten Schulter oder dem rechten Arm, der interskapularen Region des Rückens sowie im epigastrischen Bereich, die von Dyspeptika (Sodbrennen, Übelkeit, Koliken) begleitet sein können. Sehr selten können Schmerzen nur im epigastrischen Bereich oder sogar im Kopf lokalisiert werden, was die Diagnose sehr schwierig macht.

Angina-Anfälle treten normalerweise mit körperlicher Anstrengung, starker emotionaler Erregung, nach übermäßiger Nahrungsaufnahme, niedrigen Temperaturen oder erhöhtem Blutdruck auf. In solchen Situationen benötigt der Herzmuskel mehr Sauerstoff, als durch die verengten Koronararterien gelangen kann. In Abwesenheit von Koronararterienstenosen, Spasmen oder Thrombosen, Brustschmerzen aufgrund körperlicher Anstrengung oder anderer Umstände, die zu einem erhöhten Sauerstoffbedarf des Herzmuskels führen, können sich im linken Muskel Patienten mit schwerer linksventrikulärer hypertrophischer Stenose entwickeln. Kardiomyopathie sowie Aorteninsuffizienz oder erweiterte Kardiomyopathie.

Eine Angina pectoris dauert in der Regel 1 bis 15 Minuten. Sie verschwindet, wenn die Belastung beendet wird oder kurz wirkende Nitrate (z. B. Nitroglycerin unter der Zunge) eingenommen werden.

Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen helfen, die mögliche Ursache einer myokardialen Ischämie festzustellen.

  • Klinische Analyse von Blut. Änderungen in den Ergebnissen einer klinischen Blutanalyse (Senkung des Hämoglobinspiegels, Leukozytenverschiebungen usw.) ermöglichen die Identifizierung komorbider Erkrankungen (Anämie, Erythrämie, Leukämie usw.), die eine myokardiale Ischämie auslösen.
  • Bestimmung biochemischer Marker für Myokardschäden. Bei Vorliegen klinischer Manifestationen der Instabilität ist es erforderlich, den Gehalt an Troponin oder der MV-Fraktion der Kreatinphosphokinase im Blut zu bestimmen. Eine Erhöhung des Niveaus dieser Indikatoren zeigt das Vorliegen eines akuten Koronarsyndroms und keine stabile Angina an.
  • Biochemische Analyse von Blut. Alle Patienten mit Angina pectoris sollten das Lipidprofil (Indikatoren für Gesamtcholesterin, HDL, LDL und Triglyceridspiegel) untersuchen, um das kardiovaskuläre Risiko und die Notwendigkeit einer Korrektur zu ermitteln. Bestimmen Sie auch den Kreatininspiegel, um die Nierenfunktion zu beurteilen.
  • Bewertung der Glykämie. Um Diabetes mellitus als begleitende Pathologie für Angina zu erkennen, wird Nüchternglukose untersucht und der Test auf glykiertes Hämoglobin durchgeführt. Der allgemein anerkannte Glukosetoleranztest ist veraltet.
  • Bei klinischen Anzeichen einer Schilddrüsenfunktionsstörung wird der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut bestimmt.

Koronarangiographie

In Anbetracht der möglichen Komplikationen dieses invasiven Verfahrens wird die Koronarangiographie in den folgenden Fällen gezeigt:

  • bei Patienten, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer myokardialen Revaskularisation sehr hoch ist;
  • bei Patienten mit Herzstillstand oder mit lebensbedrohlichen ventrikulären Arrhythmien;
  • wenn die Diagnose nicht mit nichtinvasiven Methoden bestätigt wird.

Ziele der Behandlung von Angina pectoris:

  • Verbesserung der Prognose der Erkrankung durch Verhinderung der Entwicklung eines Myokardinfarkts und des Todes;
  • Verringerung oder Beseitigung von Symptomen.

Die wichtigste Rolle beim Erreichen des ersten Ziels ist eine Änderung des Lebensstils des Patienten. Die Verbesserung der Prognose der Krankheit kann durch folgende Aktivitäten erreicht werden:

  • Raucherentwöhnung
  • Moderate körperliche Aktivität
  • Diät- und Gewichtsverlust: Begrenzung des Konsums von Salz und gesättigten Fetten, regelmäßiger Konsum von Obst, Gemüse und Fisch.

Bei Patienten mit erhöhten Lipidwerten ist eine Diät als Anfangstherapie wichtig. Dies reicht jedoch aus verschiedenen Studien nicht aus, um das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen zu reduzieren. Daher werden Lipidsenker verschrieben - HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren (Statine). Das Ziel der Behandlung besteht darin, das Gesamtcholesterin auf 4,5 mmol / l (175 mg / dl) oder niedriger und das LDL-Cholesterin auf 2,5 mmol / l (100 mg / dl) oder weniger zu senken.

Allen Patienten mit Angina pectoris wird Acetylsalicylsäure für eine Lebenszeit von 75–150 mg / Tag ohne Kontraindikationen verschrieben. Die Dosis sollte minimal wirksam sein, da mit zunehmender Dosis das Risiko für gastrointestinale Nebenwirkungen (Blutungen, Ulcerogenität) steigt.

Wenn es Kontraindikationen für Acetylsalicylsäure gibt, kann Clopidogrel verschrieben werden, was in Studien eine größere Wirksamkeit gezeigt hat und weniger häufig die Entwicklung einer gastrointestinalen Blutung verursacht hat. Die hohen Kosten von Clopidogrel verursachen jedoch gewisse Schwierigkeiten. Es wurde auch gezeigt, dass die Zugabe von Esomeprazol (80 mg / Tag) zu Acetylsalicylsäure besser ist als die Umstellung auf Clopidogrel, um wiederkehrende ulzerative Blutungen bei Patienten mit Ulcus pepticum und Gefäßerkrankungen zu verhindern.

β-Blocker

β-Blocker sind wirksam bei der Linderung von Angina-Anfällen und werden als First-Line-Medikamente zur Linderung von Angina-Episoden empfohlen. Ihr antianginaler Effekt beruht auf einer Abnahme des myokardialen Sauerstoffbedarfs aufgrund einer Abnahme der Herzfrequenz (HR) und des Blutdrucks. Die Diastole wird ebenfalls verlängert und erhöht dadurch die Blutversorgung der ischämischen Bereiche des Herzmuskels. Am meisten bevorzugt sind kardioselektive β-Blocker (sie verursachen weniger Nebenwirkungen als nicht selektive), wobei Metoprolol, Bisoprolol und Atenolol am häufigsten verwendet werden. Die Wirksamkeit des β-adrenergen Blockers wird anhand der folgenden klinischen Parameter beurteilt: HR im Ruhezustand

Quelle: "Visuelle Pharmakologie".
Gepostet von: X. Lyulman. Pro. mit ihm Hrsg.: M.:: Mir, 2008

Antianginal-Arzneimittel umfassen Arzneimittel aus drei pharmakologischen Gruppen: organische Nitrate, Ca-Antagonisten und Betablocker.

Organische Nitrate (A) erhöhen die Durchblutung und damit die Sauerstoffzufuhr infolge einer Abnahme der venösen Blutversorgung des Herzens und der diastolischen Spannung (Vorspannung). Daher können Nitrate den koronaren Widerstand auch bei Angina pectoris gegen Atherosklerose senken. Schmerzen, die durch koronaren Spasmus entstehen, führen zu Vasodilatation und Normalisierung des Blutkreislaufs. Der Sauerstoffbedarf nimmt mit abnehmendem ventrikulärem Füllvolumen und Aortendruck ab, was die systolische Resistenz (Nachlast) bestimmt.

Die Aktion der Antagonisten Sa ’>

Die Aktion von Ca-Antagonisten

Ca (B) -Antagonisten reduzieren den Sauerstoffverbrauch durch Verringerung des Aortendrucks, d. H. Des Nachlastfaktors.

Dihydropyridin Nifedipin hat keine kardiodendruckive Wirkung, kann jedoch eine Reflextachykardie mit erhöhtem Sauerstoffbedarf auslösen. Kationische amphiphile Substanzen Verapamil und Diltiazem verursachen eine Herzdepression. Durch die Verringerung der Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen wird einerseits der Sauerstoffbedarf des Myokards verringert, andererseits kann es Bradykardie, AV-Blockade oder Herzversagen verursachen. Mit spastischen Schmerzen reduzieren Ca-Antagonisten den Spasmus und verbessern die Durchblutung.

β-Blocker (B) schützen das Herz vor dem Einfluss des sympathischen Systems durch β1-Adrenorezeptoren und reduzieren die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen.

G. Mittel gegen Angina pectoris und ihr Anwendungsbereich

Bei akuten Anfällen werden schnell absorbierte Medikamente verschrieben, die keine Kardiodpression verursachen. Das Mittel der Wahl ist Nitroglycerin (0,8-2,4 mg sublingual: der Wirkungseintritt nach 1-2 Minuten, die Wirkungsdauer beträgt etwa 30 Minuten). Isosorbiddinitrat (5–10 mg sublingual) kann ebenfalls verwendet werden, was verzögert, jedoch länger ist. Zusätzlich wird auch Nifedipin verordnet (5-20 mg; beißen Sie die Kapsel, schlucken Sie den Inhalt).

Zur Langzeitprophylaxe von Schlaganfällen werden Nitrate eingesetzt. Um die Entwicklung einer Toleranz gegenüber Nitraten zu verhindern, ist es ratsam, eine zwölfstündige Pause einzulegen. Wenn Anfälle während des Tages auftreten, wird Isosorbiddinitrat oder sein Metabolit Isosorbidmononitrat morgens und mittags verordnet (z. B. 60 mg, Retardform). Nitroglycerin wird nicht oral verabreicht, da es eine First-Pass-Sekretion in der Leber durchläuft. Termin-Nitroplastik auch wegen der Entwicklung von Toleranz gegenüber Nitraten unpraktisch. Molsidomin verursacht nur selten Toleranz, es gibt jedoch Einschränkungen bei der Anwendung.

Bei der Verabreichung von Ca-Antagonisten sollte man die unterschiedlichen Wirkungen von Nifedipin, Verapamil und Diltiazem auf die kontraktile Funktion des Herzens kennen (siehe oben).

Bei der Verschreibung von β-Blockern sollte das Potenzial zur Verringerung der myokardialen Kontraktilität (Schwächung der sympathischen Regulation) berücksichtigt werden. Da auch die β1-Rezeptoren blockiert sind, steigt das Risiko für koronaren Spasmus. Daher wird eine Monotherapie mit β-Blockern nur bei Angina atherosklerose empfohlen, nicht jedoch bei koronarem Spasmus.