Angina bei einem Kind in 1, 2 und 3 Jahren

Angina ist eine gefährliche Krankheit mit ansteckender Natur. Bei dieser Krankheit beeinflussen Infektionserreger verschiedener Art (Viren, Bakterien, Pilze) die Tonsillen - lymphatische Gebilde des Pharynx, die hämatopoetische und Immunfunktionen haben.

Inhalt des Artikels

In der modernen Medizin wird Halsschmerzen als akute Tonsillitis bezeichnet (Amygdala in Lateinisch-Mandilla, und das Suffix "it" zeigt die entzündliche Natur der Erkrankung an).

Akute Mandelentzündung ist eine Krankheit, die auf der Entzündung der Mandeln durch eine Infektion beruht. Halsschmerzen bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren haben andere Symptome als Anzeichen einer akuten Mandelentzündung bei Kindern im Alter von 5 Jahren und älter. Warum

In diesem Artikel werden wir detailliert beschreiben, was Halsschmerzen sind und welche Merkmale sie bei Kindern unter 3 Jahren aufweisen.

Ursachen und Ausbreitung der Krankheit

Angina wird durch eine Infektion verursacht, d.h. die Einführung eines Erregers in das Gewebe der Mandeln. Viren breiten sich in der Luft aus und infizieren sich während der Epidemie.

Hypothermie, Zugluft, nasse Füße usw. - All dies ist nicht die Ursache von Virusinfektionen, sondern eine Voraussetzung, die das Eindringen von Viren in die Atemwege erleichtert.

Bakterien, hauptsächlich Streptokokken, können auch Entzündungen der Mandeln verursachen. Streptococcus kann nicht wie ein Virus in der Luft aufsteigen und um sie zu fangen, ist ein enger Kontakt mit dem Patienten oder Träger der Infektion erforderlich.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind von dieser Krankheit betroffen. Bei einem einjährigen Kind kann eine Halsentzündung diagnostiziert werden, dies ist jedoch sehr selten und wird meistens bei Kindern zwischen 5 und 10 Jahren beobachtet. In diesem Alter besuchen Kinder den Garten oder die Schule und interagieren aktiv, was den Austausch von Mikroorganismen fördert. Dieser Prozess ist ganz natürlich und notwendig für die Bildung von Immunität, führt aber häufig zu Ausbrüchen von Infektionskrankheiten in Kindergruppen, einschließlich Mandelentzündung.

Kinder unter 3 Jahren verbringen die meiste Zeit zu Hause und wenden sich nur an ihre Verwandten, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich geringer ist. Darüber hinaus ist das Lymphgewebe in diesem Alter noch unterentwickelt, so dass bakterielle Halsschmerzen bei Kindern praktisch nicht zu finden sind.

Merkmale der viralen Mandelentzündung

Wie bereits erwähnt, ist die Tonsillitis bei Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren sehr selten. In den meisten Fällen wird es durch eine Virusinfektion verursacht, d.h. SARS. So verursacht Mandelentzündung häufig Adenovirus, Parainfluenza, eine Infektion der synzytialen Atemwege.

Es ist zu beachten, dass Viren bei kleinen Kindern die Tonsillen selten isoliert infizieren - die Infektion breitet sich auf die gesamte Schleimhaut der oberen Atemwege aus.

So sind die Symptome einer Angina bei einem 1-jährigen Kind von folgenden Manifestationen begleitet:

  • laufende Nase;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Konjunktivitis;
  • geschwollene Lymphknoten im Hals;
  • Rötung des Halses;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 ° C und darüber.

Wenn die Symptome einer Angina bei einem Kind im Alter von 1 Jahr von einer laufenden Nase, Niesen und Husten begleitet werden, weist dies auf die virale Natur der Erkrankung hin.

Streptokokkeninfektion bei Kindern 1-3 Jahre

Streptokokken können bei einem Kind unter 5 Jahren eine Infektion auslösen, das charakteristische Krankheitsbild einer Halsentzündung wird jedoch nicht beobachtet. Die Symptome einer Streptokokkeninfektion bei einem Kind sind nicht spezifisch:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38,5 ° C und darüber;
  • vergrößerte submandibuläre Lymphknoten (nicht immer);
  • Unwohlsein, Schwäche, Angst;
  • Appetitlosigkeit

Wenn Sie gleichzeitig einen geröteten Hals sehen, ist es möglich, dass das Kind an Pharyngitis leidet. Streptokokken können auch Scharlach verursachen - eine schwere Erkrankung im Kindesalter.

Eltern sollten wissen, dass sie bei Halsschmerzen ein Kind mit Streptokokken infizieren können. Gleichzeitig kann es sein, dass er keine Halsschmerzen, sondern Scharlach entwickelt, da der Erreger der Krankheit derselbe ist.

Die Symptome von Scharlach, zusätzlich zu den oben genannten Symptomen einer Streptokokken-Infektion, umfassen Manifestationen wie:

  • gelbliche Haut;
  • kleiner Hautausschlag auf Wangen, Leistengegend, Gliederfalten;
  • "Crimson-Zunge" - Rötung der Zunge, das Auftreten von kleinen Blasen auf der Oberfläche;
  • Rötung des Halses;
  • Die Haut um die Nase und die Lippen bleibt frei von Hautausschlag.

In jedem Fall müssen Sie bei einem starken Anstieg der Körpertemperatur bei einem kleinen Kind den Arzt anrufen. Nach der Untersuchung des Patienten werden die Ursachen der Erkrankung ermittelt.

Die Tatsache, dass Eltern Halsschmerzen hatten, kann eine völlig andere Krankheit sein - Diphtherie, Scharlach, infektiöse Mononukleose, Pharyngitis, Stomatitis usw.

Herpangina

Bei einem Kind von einem Jahr stellt sich oft ein Halsschmerzen als Herpes heraus. Ein solcher Halsschmerzen ist eine Gruppe von Viruserkrankungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild. Ihre Symptome sind:

  • Fieber;
  • Halsschmerzen (Baby weigert sich oft zu füttern);
  • Durchfall, Verdauungsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • vergrößerte zervikale Lymphknoten;
  • Rötung der Kehle, die am weichen Gaumen, an der Zunge und an den Mandeln eines Ausschlags auftritt, der an herpetische Blasen erinnert.

Das charakteristischste Symptom für Herpangina ist ein Ausschlag im Hals. Es sieht aus wie Blasen, die mit einer klaren oder weißlichen Flüssigkeit gefüllt sind (manchmal halten Eltern sie fälschlicherweise für Abszesse). Diese Blasen platzen und beschädigen die Schleimhaut, was zu unerträglichen Halsschmerzen führt.

Im Gegensatz zu einer mit SARS verbundenen Mandelentzündung wird Herpangina fast nie von einer laufenden Nase, Niesen usw. begleitet. Darüber hinaus stören SARS oft Kinder in der Nebensaison und Herpangina - im Sommer.

Das obige Krankheitsbild ist für viele Krankheiten charakteristisch, aber bei Kindern unter 3 Jahren sind diese Symptome am häufigsten mit einer Coxsackie-Infektion verbunden. Das Coxsackie-Virus gehört zur Gruppe der Enteroviren (dh es ist kein Herpes-Virus). Eine Infektion tritt auf, wenn das Virus über die Haut der Hände in den Mund gelangt, z. B. Lebensmittel (ungewaschene Früchte).

Zusätzlich zum Coxsackie-Virus können Halsschmerzen mit den folgenden Viren in Verbindung gebracht werden:

  1. Epstein-Barr-Virus (EBV oder EBV) - verursacht infektiöse Mononukleose, begleitet von Angina pectoris, vermehrten Lymphknoten, Fieber und manchmal Husten. Infektiöse Mononukleose führt zu charakteristischen Veränderungen bei der klinischen Analyse von Blut (einem signifikanten Anstieg des Monozytenspiegels usw.), was die Diagnose erleichtert. Es ist häufiger bei Jugendlichen.
  2. Cytomegalovirus (CMV) kann auch Entzündungen der Mandeln verursachen. In diesem Fall ähneln die Symptome der Krankheit im Allgemeinen SARS - leicht erhöhte Temperatur, laufende Nase, Husten, Halsschmerzen. Charakteristische Unterschiede sind Entzündungen der Speicheldrüsen, Schwäche, Schüttelfrost, weißliche Plaque auf der Zunge, Zahnfleisch und Mandeln. Es gibt keinen Ausschlag im Hals.

Da die Symptome verschiedener Virusinfektionen viele Ähnlichkeiten aufweisen, ist eine Labordiagnose von Blut und Schleim, die die Mandeln bedecken, erforderlich, um den Erreger zu bestimmen.

Wie lässt sich die Ursache ermitteln?

Wie kann man genau herausfinden, welche Infektion eine Tonsillitis verursacht hat? Die Diagnose dieser Krankheit umfasst die Untersuchung des Rachens, die Messung der Körpertemperatur sowie Laboruntersuchungen, vor allem eine klinische Blutuntersuchung. Tabelle 1 zeigt die charakteristischen Merkmale der Tonsillitis, die durch verschiedene Infektionen verursacht werden.

Angina bei einem Kind: Symptome und Behandlung. Kinderarzt-Tipps

Akute Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Mandeln, Fieber, Intoxikation und die Reaktion von benachbarten Lymphknoten gekennzeichnet ist.

Angina pectoris ist eine häufige Erkrankung bei Kindern in der kalten Jahreszeit. Es kann ein Einzelfall oder eine Gruppenkrankheit von Kindern in Gruppen sein. Angina ist von Kindern unterschiedlichen Alters betroffen. Im ersten Lebensjahr ist die akute Tonsillitis sehr selten, unterscheidet sich jedoch in ihrem schweren Verlauf.

Gründe

Bei Kindern über 5 Jahren sind 90% der Tonsillitis eine bakterielle Infektion. Der häufigste Erreger dieser Art ist beta-hämolytischer Streptokokkus. Jedes fünfte Kind hat Halsschmerzen mit Staphylokokken oder eine kombinierte Infektion von Streptokokken mit Staphylokokken.

Angina bei Kindern unter 3 Jahren ist häufiger viral.

Es kann verursachen:

  • Adenoviren;
  • Herpesviren;
  • Cytomegalovirus;
  • Epstein-Barr-Virus (infektiöser Mononukleose-Erreger);
  • respiratory syncytial virus.

Angina kann auch Pilze, Pneumokokken, Spirochäten verursachen.

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit Angina pectoris (in der akuten Phase der Erkrankung oder im Erholungsstadium) oder ein „gesunder“ Träger von beta-hämolytischem Streptokokken. Die Übertragung der Infektion erfolgt häufig durch Tröpfchen aus der Luft, aber eine Infektion mit Kontaktpfaden (durch Geschirr, Spielzeug, Handtücher) oder infizierte Lebensmittel ist möglich.

Der ansteckende Patient stammt aus den ersten Tagen der Krankheit. Ohne Behandlung dauert die Infektionsperiode bis zu 2 Wochen. Antibiotika-Behandlung von bakteriellen Halsschmerzen reduziert diesen Zeitraum auf 2 Tage ab dem Beginn des Medikaments.

Faktoren, die zur Entwicklung von Angina pectoris beitragen:

  • Hypothermie;
  • Überarbeitung;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte Getränke trinken;
  • das Vorhandensein der Infektionsquelle im Körper (Sinusitis, Karies, Mittelohrentzündung usw.);
  • Virusinfektionen, die am Vorabend getragen werden;
  • reduzierte Immunität.

Arten von Tonsillitis bei Kindern

  • Primär - eine unabhängige Krankheit;
  • sekundär - vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit - infektiös (Diphtherie, infektiöse Mononukleose, Scharlach) oder nicht infektiös (Blutkrankheit, Leukämie).

Angina pectoris ist bakteriell, viral und pilzartig.

Durch die Schwere eines Halses kann sein:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • ulzerativ-nekrotisch.

Symptome

Die Inkubationszeit dauert einige Stunden bis mehrere Tage. Der Start ist heiß. Unabhängig von der Art der Angina gibt es folgende charakteristische Manifestationen:

  • hohes Fieber (bis 39 ° C und mehr) mit Schüttelfrost;
  • Halsschmerzen (beim Schlucken, dann hartnäckig);
  • Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Tränen und Stimmungen bei einem Kind;
  • Rötung und Schwellung der Mandeln, Bögen und des weichen Gaumens;
  • vergrößerte und schmerzhafte submandibuläre Lymphknoten.

Bei schwerer Intoxikation können Symptome des Herz-Kreislaufsystems festgestellt werden: erhöhte Herzfrequenz, Blutdruckabfall, Anzeichen einer myokardialen Hypoxie im EKG. Ältere Kinder klagen möglicherweise über Schmerzen in der Brust.

Bei der Analyse von Blut in bakterieller Angina pectoris treten bei der Analyse von Urin isolierten Erythrozyten und Eiweiß eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR auf.

Lokale Veränderungen im Hals hängen von der Art der Angina ab:

  1. Katarrhalische Halsschmerzen sind durch Schwellung und Rötung der Mandeln, Vergiftungssymptome und eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten gekennzeichnet. Einige Experten betrachten diese Manifestationen als Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut), die die Existenz dieser Art von Halsschmerzen bestreitet.
  2. Lacunar Halsschmerzen: Zusätzlich zu den aufgeführten Manifestationen ist der eitrige Ausfluss aus den Lücken oder Eiterinseln auf der Oberfläche der Tonsillen weißgelb und kann leicht mit einem Spatel entfernt werden.
  3. Die follikuläre Tonsillitis zeichnet sich durch die Bildung von Pusteln mit einem Durchmesser von bis zu 1–2 mm in der submukösen Schicht der Tonsillen aus, die aus dem Pharynx in Form von runden eitrigen Punkten deutlich sichtbar sind. Das Bild im Hals wird mit dem Sternenhimmel verglichen.
  4. Ulzerative-nekrotische (ulzerös-membranöse) Tonsillitis: Auf der Oberfläche der Mandeln befinden sich Bereiche der Nekrose mit schmutzig-grauer Farbe. Nach dem Abtrennen des abgestorbenen Gewebes bilden sich tiefe Geschwüre mit gezackten Rändern und Boden.
  5. Eine Vielzahl von ulzerativ-filmigen Angina pectoris ist Simanovsky-Plaut, die bei geschwächten Kindern auftritt. Es ist durch einseitige Schädigung der Tonsillen gekennzeichnet, wobei sich ein Ulkusdefekt mit glattem Boden vor dem Hintergrund leichter Rötung und Ödeme der Tonsillen mit leichter Vergiftung bildet. Gleichzeitig können Manifestationen der ulzerativen Stomatitis festgestellt werden.
  6. Virale Halsschmerzen zeichnen sich dadurch aus, dass zunächst katarrhalische Symptome auftreten (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung) und Veränderungen der Mandeln auf dem Hintergrund erscheinen: Rötung und Schwellung, lose weiße Ablagerungen auf der Oberfläche. Auf der Rückseite der Kehle fließt Schleim. Bei herpetischen Halsschmerzen sind am Gaumen und den Mandeln kleine Bläschen zu sehen.

Diagnose

Bei der Diagnose von Angina werden verwendet:

  • Umfrage bei Eltern und Kind;
  • Untersuchung des Rachenspaltes;
  • einen Tupfer vom Pharynx und der Nase von Lefleras Zauberstab (um Diphtherie auszuschließen);
  • Rachenabstrich zur bakteriologischen Untersuchung, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Behandlung

Wenn Sie Symptome einer Angina verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Gefahr der Selbstbehandlung des Kindes besteht im Auftreten von Komplikationen oder einer Chronisierung des Prozesses bei unsachgemäßer Behandlung. Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Art der Angina zu bestimmen, um eine so gefährliche Erkrankung wie Diphtherie auszuschließen.

Im Zusammenhang mit der in einigen Regionen ungünstigen Situation der Diphtherie werden alle Angina-Kinder im Krankenhaus behandelt. Kinder der ersten drei Lebensjahre, Kinder mit schweren Begleiterkrankungen wie Diabetes, Nierenkrankheiten und Blutgerinnungsstörungen unterliegen einem obligatorischen Krankenhausaufenthalt.

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, das Kind von anderen Kindern zu isolieren, um es mit separatem Geschirr und Hygieneartikeln zu versorgen. Zum Zeitpunkt des Fiebers wird Bettruhe zugewiesen. Um die Toxizität zu reduzieren, ist es notwendig, ausreichend zu trinken.

Die komplexe Behandlung der Angina umfasst:

  • Wirkungen auf den Erreger - Antibiotika-Therapie oder antivirale Antimykotika;
  • Antihistaminika (Antiallergika);
  • fiebersenkende Medikamente;
  • Probiotika;
  • örtliche Behandlung (Gurgeln, Sprühbewässerung, Tonsillenschmierung, resorbierbare Tabletten);
  • Spar-Modus.

Die Behandlung hängt von der Art des Erregers ab. Wenn die klinischen Manifestationen nicht ausreichen, um die Art der Angina zu bestimmen, kann der Arzt für 2 Tage eine symptomatische Behandlung verschreiben (bis die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse des Pharynxausstrichs erhalten werden).

Bei viraler Tonsillitis wählt der Arzt antivirale Medikamente (Viferon, Anaferon, Kipferon usw.). Antimykotika (Nystatin, Fluconazol usw.) werden bei Pilzinfektionen eingesetzt. Bei Simanovsky Halsschmerzen wird dieselbe Behandlung wie bei bakteriellen Halsschmerzen durchgeführt.

Bakterielle Halsschmerzen jeglicher Schwere müssen mit Antibiotika behandelt werden. Idealerweise wird das Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers (Streptococcus, Staphylococcus, Pneumococcus) verschrieben. Bei Streptokokken-Infektionen sind Penicilline die Mittel der Wahl, da sie die wirksamsten sind und nur eine geringe Wirkung auf die Darmflora haben.

Zu den Medikamenten der ersten Wahl gehören Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin und Ecoclav. Die Medikamente sind in Tablettenform und in Suspension (für Babys) erhältlich. Die Antibiotikadosis wird vom Kinderarzt bestimmt. Wenn der Erreger resistent gegen Penicilline ist oder das Kind diese Medikamente nicht verträgt, werden Makrolide verschrieben (Sumamed, Azithromycin, Azitrox, Hemomycin, Macropen).

Cephalosporine (Cefalexin, Cefurus, Cefixim-Supraks, Panzef usw.) werden selten als alternative Antibiotika-Therapieoption verwendet.

Die Behandlung mit Antibiotika sollte 10 Tage dauern, um Streptokokken vollständig zu zerstören und Komplikationen zu vermeiden. Nur Sumamed kann an einem 5-tägigen Kurs genommen werden, da es sich um ein lang anhaltendes Antibiotikum handelt.

Der Arzt führt in drei Tagen eine Beurteilung der Wirksamkeit des verschriebenen Antibiotikums durch. Dabei werden der Allgemeinzustand, die Temperatur und lokale Veränderungen des Pharynx beurteilt. Es ist jedoch nicht möglich, das Antibiotikum dem Kind abzusetzen, nachdem das Wohlbefinden verbessert und die Temperatur normalisiert wurde.

Der Arzt kann ein lokales Antibiotikum Bioparox als Spray verschreiben. Es ersetzt nicht das allgemeine Antibiotikum, das dem Kind im Inneren zugewiesen wird. Sulfanilamid-Medikamente zur Behandlung von Kindern gelten nicht.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, werden Antihistaminika verwendet (Tsetrin, Peritol, Zyrtec, Fenistil usw.).

In Bezug auf die Ernennung von Vitaminpräparaten aus Experten mehrdeutige Meinung. Einige empfehlen die Verschreibung von Vitaminkomplexen zur allgemeinen Stärkung (Alphabet, Centrum und Multitabs). Andere glauben, dass synthetische Vitamine die allergische Stimmung des Körpers erhöhen, und daher sollte das Kind Vitamine mit Nahrung erhalten. Wenn die Entscheidung getroffen wird, Vitamine in der Apothekenform zu trinken, sollte deren Aufnahme erst nach vollständiger Genesung begonnen werden, da der Körper während des Krankheitszeitraums alle verwandten Substanzen am intensivsten entfernt und die Aufnahme zusätzlicher Spurenelemente und Vitamine einfach nicht erfolgt.

Die Behandlung mit Antibiotika erfordert die obligatorische Bestellung von Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Biobacton, Bifiform usw.), um die Entstehung von Dysbacteriose zu verhindern.

Fieber mit Angina pectoris dauert an, bis eitrige Schuppen verschwinden. Bei einer wirksamen Antibiotika-Behandlung verschwinden sie normalerweise innerhalb von 3 Tagen. Vorher müssen Antipyretika in Suspension oder in Suppositorien (Paracetamol, Panadol, Nurofen, Efferalgan, Nimesulid usw.) verwendet werden.

Kinderarzt-Tipps

Die zusätzliche Behandlung von Angina pectoris ist wiederholtes Gurgeln (bei älteren Kindern) und die Verwendung von Sprays für Kleinkinder während des Tages. Es ist ratsam, dass Sie nicht immer dasselbe Werkzeug für jede Krankheit verwenden, sondern sie wechseln.

Sprays können von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden, um den Hals sorgfältig zu spülen und einen Medikamentenstrom auf die Wange zu leiten, um keinen Reflexkrampf der Stimmbänder zu verursachen. Für Babys können Sie das Dummy-Spray behandeln. Verwenden Sie Hexoralspray, Ingalipt, Lugolsprey.

Lernen Sie zu gurgeln können Sie mit 2 Jahren beginnen. Zum Spülen können Sie Miramistin 0,01% ige Lösung, Wasserstoffperoxid (pro Tasse warmes Wasser 2 Esslöffel) und Furacilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser) anwenden.

Spülen mit Kräuterabkochen (wenn das Kind nicht allergisch ist) - Kamille, Salbei, Ringelblume wirkt gut. Sie können die in der Apotheke (Rotocan, Ingafitol, Evkar) gekaufte, vorgefertigte Kollektion mit einer Salz-Salz-Lösung verwenden (nehmen Sie ½ Teelöffel Soda und Salz und 5-7 Tropfen Jod in ein Glas Wasser).

Ab etwa 5 Jahren können Sie dem Kind Lutschtabletten im Mund geben (Strepsils, Stopangin, Faringosept, Hexoral Tabs usw.). Kinder unter 5 Jahren sind unerwünscht, da die Gefahr der Erstickung mit einem fremden Körper besteht.

Sie sollten wissen, dass das Erwärmen von Kompressen, Dampfinhalation bei Angina pectoris nicht möglich ist.

Die Temperatur sollte nicht unter 38,5 ° C gesenkt werden, da Antikörper gegen den Erreger während des Fiebers aktiver produziert werden. Nur wenn das Kind vor dem Hintergrund erhöhter Temperatur zum Auftreten von Krämpfen neigt, muss es bei Säuglingen bereits bei 38 0 C oder sogar 37,5 0 C reduziert werden.

Wenn die Medikamente das Fieber nicht reduzieren, können Sie die traditionellen medizinischen Tipps verwenden: Um das Baby auszuziehen, wischen Sie den Körper mit einem feuchten Tuch oder einem mit Wasser getränkten Tuch ab. Achten Sie darauf, das Kind mit Tee (mit Himbeeren, Johannisbeeren, Cranberries), Säften, Mors zu füttern.

Lokale Behandlung wird nach den Mahlzeiten empfohlen. Das Spülen sollte alle 3 Stunden erfolgen. Innerhalb von 30 Minuten nach dem lokalen Eingriff sollte das Kind nicht gefüttert werden.

Von der Physiotherapie wird bei der Behandlung des Pharynx-Quarzrohrs Gebrauch gemacht, und bei Lymphadenitis wird UHF für die Region der vergrößerten Lymphknoten vorgeschrieben.

Komplikationen

Späte oder unsachgemäße Behandlung, geschwächte Immunität bei einem Kind tragen zur Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen bei. Wenn Sie Atemnot, Herzklopfen, Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken, Ödeme und Blutungen auf der Haut verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen der Angina können sein:

  • akute Mittelohrentzündung;
  • submandibuläre Lymphadenitis mit möglicher Entwicklung eines Abszesses oder einer Cellulitis;
  • paratonsillarer oder pharyngealer Abszess;
  • Rheuma mit der Entwicklung von Herzkrankheiten und Herzversagen;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Eindringen von Infektionen in das Blut und die Entwicklung von Sepsis, Meningitis;
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis) und Harnsystem (Pyelonephritis);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Übergangstonsillitis in der chronischen Form.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird Bicillin-3 dem Kind einmal vor der Entlassung verabreicht. Um rechtzeitig nach einer Behandlung Komplikationen zu diagnostizieren, wird eine allgemeine Analyse des Urins und des Blut-EKGs vorgeschrieben. Nach einer Halsentzündung beobachtet der Kinderarzt das Kind einen Monat lang mit einer wöchentlichen Untersuchung. 7 bis 10 Tage nach der Erkrankung wird das Kind von körperlichen Anstrengungen (Sportunterricht, Sportunterricht usw.), Impfungen und der Mantoux-Reaktion befreit.

Halsschmerzen verhindern

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • Verhärtung des Kindes;
  • hygienische Pflege der Räumlichkeiten;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • rechtzeitige Rehabilitation von Infektionsherden im Körper der Kinder;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Festhalten am Tag;
  • Verschreibung von Medikamentenprophylaxe (Bicillin-3 oder Bicillin-5) für geschwächte Kinder.

Zusammenfassung für Eltern

Eltern sollten den Halsschmerzen eines Kindes ernsthaft behandeln. Diese scheinbar banale Infektion kann bei verspäteter oder falscher Behandlung zu schweren Erkrankungen führen. Es ist besonders wichtig, die Dauer der Antibiotikatherapie zu beobachten.

Jedes zehnte Kind, unbehandelt oder falsch behandelt, entwickelt eine Herzinsuffizienz, die in der Zukunft zu einer Behinderung führen kann. Andere Komplikationen der Angina sind nicht weniger schwerwiegend.

Ab dem ersten Tag der Erkrankung müssen Sie einen Kinderarzt oder HNO-Arzt kontaktieren und dann alle seine Termine und Empfehlungen befolgen. Selbstmedikation kann zu irreparablen Folgen führen. Vernachlässigen Sie nicht die Beobachtung des Arztes bei einem Kind nach Halsschmerzen!

Das Programm "School of Doctor Komarovsky" beschreibt detailliert die Symptome und Methoden der Behandlung von Angina pectoris bei Kindern:

Angina bei Kindern 1 bis 5 Jahre

Das Immunsystem von Kleinkindern ist noch nicht ausgereift, daher sind sie anfälliger für Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen der oberen Atemwege. Wenn ein Kind bei einem 1-jährigen Kind Halsschmerzen hat, müssen Sie lernen, wie Sie Ihr Baby von einem Kinderarzt behandeln. Kinder leiden schwerer an Entzündungen in den Mandeln und leiden häufiger unter Komplikationen.

Eine Entzündung der Mandeln und der Halsschleimhaut bei Babys tritt normalerweise bei einer Infektion mit Viren auf. Bakterielle Halsschmerzen bei einem Kind sind 1 Jahr weniger häufig als bei Vorschulkindern und Schulkindern. Während der saisonalen Infektionen beeinflussen Viren und Bakterien gleichzeitig die Schleimhaut der hinteren Rachenwand und der Gaumenmandeln, und es kommt zu einer Tonsillofaringitis.

Ob die Halsschmerzen bei Kindern ansteckend sind, hängt weitgehend von der Form der Krankheit ab. Vor dem Hintergrund einer Erkältung, ORVI, wird die Schleimhaut des Oropharynx rot und ödematös. Innerhalb von 2 bis 5 Tagen ist eine weißliche Plakette auf den Mandeln sichtbar. Eine weniger schwere Mandelentzündung - katarrhalische Mandelentzündung - entwickelt sich. Nach 5-7 Tagen verschwinden die Manifestationen der Krankheit.

Catarrhal Halsschmerzen ist sehr ansteckend. Wenn nicht behandelt, kann dies durch eine bakterielle Infektion erschwert werden.

Follikuläre Mandelentzündung tritt am häufigsten nach Infektion mit Streptokokken auf. Auf den Gaumenmandeln bilden sich eitrige Follikel, wodurch die Oberfläche der lymphoiden Formationen körnig aussieht. Es gibt Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Lacunar Tonsillitis - Ansammlung von Eiter in den Mandeln (Lakunen). Ihre Oberfläche ist mit gelben Blüten bedeckt. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich.

Wie ist Halsschmerzen bei Säuglingen? Normalerweise beschränkt auf katarrhalische Form. Die folgenden Übergänge werden seltener beobachtet: katarral → follikulär → lacunar → Abszess. Die gefährlichste Komplikation ist die Partoncilitis. Es kommt zu einer raschen Ausbreitung der Infektion über die gesamte Oberfläche und in der Dicke der lymphoiden Formationen, wo sich ein Abszess (Abszess) bildet. Dann muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert und angesammelten Eiter entfernt werden.

Wie ist Halsschmerzen bei Kindern:

Für Eltern ist es wichtig zu wissen, wie sie ein Kind nicht mit Angina infizieren können. Der Patient sollte eine separate Tasse, Löffel und Gabel sowie ein Handtuch erhalten. Mund und Nase sollten mit einer medizinischen Maske abgedeckt werden.

Die Krankheitstherapie hängt von der Art des Erregers ab. Der Körper produziert etwa am 5. Tag nach Auftreten der ersten Symptome Antikörper gegen eine Virusinfektion. Die Einhaltung des Bettes bei einer Temperatur über 37,5 ° C ist obligatorisch. Ist es möglich, ein Kind mit Angina besser mit einem Kinderarzt zu besprechen. Wasserverfahren sind bei Kindern mit normalen Temperaturen nicht kontraindiziert.

Wie Angina bei einem Kind 1 Jahr zu behandeln:

  1. Antipyretische, entzündungshemmende Antihistaminika werden zur Linderung der Symptome verabreicht.
  2. Immunmodulatorische und antivirale Wirkstoffe werden bei schwerer Angina pectoris nur verschreibungspflichtig eingesetzt.
  3. Bieten Sie mehr warmes Getränk, vorzugsweise angereichert.
  4. Bewässerte Kehle mit Kamilleninfusion.
  5. Rotocan Tropfen werden auf der Basis von Kräutern gegeben.

Bakterielle Halsschmerzen werden mit Antibiotika behandelt, die der Art des Erregers und dem Alter des Patienten entsprechen.

Wenn bei kleinen Kindern Halsschmerzen mit einem Temperaturanstieg einhergehen, geben sie ein Fiebermittel (bei 38,1–38,5 ° C). Ein Kind, das zuvor Krämpfe hatte, wird bei Temperaturen über 37,5 ° C „niedergeschlagen“. Eltern bezweifeln, ob es Halsschmerzen ohne Fieber gibt. Die katarrhalische Form ist leichter, alle Symptome sind weniger ausgeprägt. Die Temperaturen können nur am Abend steigen.

Es wird empfohlen, in einem frühen Alter fiebersenkende und entzündungshemmende Medikamente in Form von Sirup zu verabreichen und rektale Zäpfchen zu verwenden. Therapeutische Komponenten in solchen Mitteln sind Paracetamol oder Ibuprofen. Aspirin wird nicht für kleine Kinder empfohlen. Das Medikament in Form eines Sirups kann aufgrund der Anwesenheit von Aromen und Aromen in der Zusammensetzung allergische Reaktionen hervorrufen. Kerzen sind in dieser Hinsicht sicherer.

In Kombination mit entzündungshemmenden Medikamenten sollten Fenistil-Tropfen, Zyrtec, Parlazin verwendet werden. Antihistaminika lindern Reizungen und Halsschmerzen und lindern andere Symptome. Medikamente der neuen Generation werden der hypnotischen Wirkung von Dimedrol und Suprastin beraubt.

Neben systemischen Medikamenten werden lokale Verfahren angewendet, die jedoch begrenzt sind.

Kinder im Alter von 1 Jahr können noch nicht gurgeln, Tabletten auflösen. Um Halsschmerzen zu lindern, können Sie Tee mit Limettenblüten-, Kamille- und Hagebutten-Tee geben. Streuen Sie statt zu spülen Sodalösung auf die Wangenschleimhaut. Am Hals wird ein trockener Verband angelegt, der die Halsschmerzen erwärmt.

Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine und Makrolide werden zur Behandlung von Kindern im Alter von 1 Jahr angewendet. In der Regel verschreibt ein Kinderarzt Amoxicillin, das vor der zerstörerischen Wirkung bakterieller Enzyme im Verdauungstrakt mit Clavulansäure geschützt wird. Die Dauer des Einsatzes von Antibiotika kann nicht nach eigenem Ermessen verkürzt werden. Normalerweise ist der Kurs für 5, 7, 10 Tage ausgelegt.

Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris bei Kleinkindern (Markenzeichen):

  • Zinnat
  • Augmentin.
  • Amoxiclav
  • Hemomitsin.
  • Azithromycin
  • Ceftriaxon.
  • Cefuroxim
  • Cefixim
  • Sumamed

Die sogenannten Kinder-Antibiotika sind Sirupe und Suspensionen. Im ersten Fall ist das Medikament einsatzbereit. Das Suspensionspulver wird zunächst mit Wasser verdünnt. Das Medikament Sumamed mit Azithromycin ist in Bezug auf die Minimierung der Wirkung auf die gastrointestinale Mikroflora bequem zu verwenden und sicher. Nehmen Sie dieses Antibiotikum 3 Tage lang ein und geben Sie es einmal täglich ein. Der Kinderarzt bestimmt die Dosierung anhand der Schwere der Erkrankung und unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Patienten.

Antibiotika verletzen die Darmflora. Daher sollten Kinder Probiotika und Eubiotika einnehmen, um einer Dysbiose vorzubeugen. In Apotheken eine große Auswahl solcher Medikamente: Pulver Rotabiotik Baby, Bifidumbakterin, Kapseln Joghurt, Linex.

Akute Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Mandeln, Fieber, Intoxikation und die Reaktion von benachbarten Lymphknoten gekennzeichnet ist.

Angina pectoris ist eine häufige Erkrankung bei Kindern in der kalten Jahreszeit. Es kann ein Einzelfall oder eine Gruppenkrankheit von Kindern in Gruppen sein. Angina ist von Kindern unterschiedlichen Alters betroffen. Im ersten Lebensjahr ist die akute Tonsillitis sehr selten, unterscheidet sich jedoch in ihrem schweren Verlauf.

Bei Kindern über 5 Jahren sind 90% der Tonsillitis eine bakterielle Infektion. Der häufigste Erreger dieser Art ist beta-hämolytischer Streptokokkus. Jedes fünfte Kind hat Halsschmerzen mit Staphylokokken oder eine kombinierte Infektion von Streptokokken mit Staphylokokken.

Angina bei Kindern unter 3 Jahren ist häufiger viral.

Es kann verursachen:

  • Adenoviren;
  • Herpesviren;
  • Cytomegalovirus;
  • Epstein-Barr-Virus (infektiöser Mononukleose-Erreger);
  • respiratory syncytial virus.

Angina kann auch Pilze, Pneumokokken, Spirochäten verursachen.

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit Angina pectoris (in der akuten Phase der Erkrankung oder im Erholungsstadium) oder ein „gesunder“ Träger von beta-hämolytischem Streptokokken. Die Übertragung der Infektion erfolgt häufig durch Tröpfchen aus der Luft, aber eine Infektion mit Kontaktpfaden (durch Geschirr, Spielzeug, Handtücher) oder infizierte Lebensmittel ist möglich.

Der ansteckende Patient stammt aus den ersten Tagen der Krankheit. Ohne Behandlung dauert die Infektionsperiode bis zu 2 Wochen. Antibiotika-Behandlung von bakteriellen Halsschmerzen reduziert diesen Zeitraum auf 2 Tage ab dem Beginn des Medikaments.

Faktoren, die zur Entwicklung von Angina pectoris beitragen:

  • Hypothermie;
  • Überarbeitung;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte Getränke trinken;
  • das Vorhandensein der Infektionsquelle im Körper (Sinusitis, Karies, Mittelohrentzündung usw.);
  • Virusinfektionen, die am Vorabend getragen werden;
  • reduzierte Immunität.

Angina pectoris ist bakteriell, viral und pilzartig.

Durch die Schwere eines Halses kann sein:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • ulzerativ-nekrotisch.

Die Inkubationszeit dauert einige Stunden bis mehrere Tage. Der Start ist heiß. Unabhängig von der Art der Angina gibt es folgende charakteristische Manifestationen:

  • hohes Fieber (bis 39 ° C und mehr) mit Schüttelfrost;
  • Halsschmerzen (beim Schlucken, dann hartnäckig);
  • Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Tränen und Stimmungen bei einem Kind;
  • Rötung und Schwellung der Mandeln, Bögen und des weichen Gaumens;
  • vergrößerte und schmerzhafte submandibuläre Lymphknoten.

Bei schwerer Intoxikation können Symptome des Herz-Kreislaufsystems festgestellt werden: erhöhte Herzfrequenz, Blutdruckabfall, Anzeichen einer myokardialen Hypoxie im EKG. Ältere Kinder klagen möglicherweise über Schmerzen in der Brust.

Bei der Analyse von Blut in bakterieller Angina pectoris treten bei der Analyse von Urin isolierten Erythrozyten und Eiweiß eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR auf.

Lokale Veränderungen im Hals hängen von der Art der Angina ab:

  1. Katarrhalische Halsschmerzen sind durch Schwellung und Rötung der Mandeln, Vergiftungssymptome und eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten gekennzeichnet. Einige Experten betrachten diese Manifestationen als Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut), die die Existenz dieser Art von Halsschmerzen bestreitet.
  2. Lacunar Halsschmerzen: Zusätzlich zu den aufgeführten Manifestationen ist der eitrige Ausfluss aus den Lücken oder Eiterinseln auf der Oberfläche der Tonsillen weißgelb und kann leicht mit einem Spatel entfernt werden.
  3. Die follikuläre Tonsillitis zeichnet sich durch die Bildung von Pusteln mit einem Durchmesser von bis zu 1–2 mm in der submukösen Schicht der Tonsillen aus, die aus dem Pharynx in Form von runden eitrigen Punkten deutlich sichtbar sind. Das Bild im Hals wird mit dem Sternenhimmel verglichen.
  4. Ulzerative-nekrotische (ulzerös-membranöse) Tonsillitis: Auf der Oberfläche der Mandeln befinden sich Bereiche der Nekrose mit schmutzig-grauer Farbe. Nach dem Abtrennen des abgestorbenen Gewebes bilden sich tiefe Geschwüre mit gezackten Rändern und Boden.
  5. Eine Vielzahl von ulzerativ-filmigen Angina pectoris ist Simanovsky-Plaut, die bei geschwächten Kindern auftritt. Es ist durch einseitige Schädigung der Tonsillen gekennzeichnet, wobei sich ein Ulkusdefekt mit glattem Boden vor dem Hintergrund leichter Rötung und Ödeme der Tonsillen mit leichter Vergiftung bildet. Gleichzeitig können Manifestationen der ulzerativen Stomatitis festgestellt werden.
  6. Virale Halsschmerzen zeichnen sich dadurch aus, dass zunächst katarrhalische Symptome auftreten (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung) und Veränderungen der Mandeln auf dem Hintergrund erscheinen: Rötung und Schwellung, lose weiße Ablagerungen auf der Oberfläche. Auf der Rückseite der Kehle fließt Schleim. Bei herpetischen Halsschmerzen sind am Gaumen und den Mandeln kleine Bläschen zu sehen.

Bei der Diagnose von Angina werden verwendet:

  • Umfrage bei Eltern und Kind;
  • Untersuchung des Rachenspaltes;
  • einen Tupfer vom Pharynx und der Nase von Lefleras Zauberstab (um Diphtherie auszuschließen);
  • Rachenabstrich zur bakteriologischen Untersuchung, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Wenn Sie Symptome einer Angina verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Gefahr der Selbstbehandlung des Kindes besteht im Auftreten von Komplikationen oder einer Chronisierung des Prozesses bei unsachgemäßer Behandlung. Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Art der Angina zu bestimmen, um eine so gefährliche Erkrankung wie Diphtherie auszuschließen.

Im Zusammenhang mit der in einigen Regionen ungünstigen Situation der Diphtherie werden alle Angina-Kinder im Krankenhaus behandelt. Kinder der ersten drei Lebensjahre, Kinder mit schweren Begleiterkrankungen wie Diabetes, Nierenkrankheiten und Blutgerinnungsstörungen unterliegen einem obligatorischen Krankenhausaufenthalt.

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, das Kind von anderen Kindern zu isolieren, um es mit separatem Geschirr und Hygieneartikeln zu versorgen. Zum Zeitpunkt des Fiebers wird Bettruhe zugewiesen. Um die Toxizität zu reduzieren, ist es notwendig, ausreichend zu trinken.

Die komplexe Behandlung der Angina umfasst:

  • Wirkungen auf den Erreger - Antibiotika-Therapie oder antivirale Antimykotika;
  • Antihistaminika (Antiallergika);
  • fiebersenkende Medikamente;
  • Probiotika;
  • örtliche Behandlung (Gurgeln, Sprühbewässerung, Tonsillenschmierung, resorbierbare Tabletten);
  • Spar-Modus.

Die Behandlung hängt von der Art des Erregers ab. Wenn die klinischen Manifestationen nicht ausreichen, um die Art der Angina zu bestimmen, kann der Arzt für 2 Tage eine symptomatische Behandlung verschreiben (bis die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse des Pharynxausstrichs erhalten werden).

Bei viraler Tonsillitis wählt der Arzt antivirale Medikamente (Viferon, Anaferon, Kipferon usw.). Antimykotika (Nystatin, Fluconazol usw.) werden bei Pilzinfektionen eingesetzt. Bei Simanovsky Halsschmerzen wird dieselbe Behandlung wie bei bakteriellen Halsschmerzen durchgeführt.

Bakterielle Halsschmerzen jeglicher Schwere müssen mit Antibiotika behandelt werden. Idealerweise wird das Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers (Streptococcus, Staphylococcus, Pneumococcus) verschrieben. Bei Streptokokken-Infektionen sind Penicilline die Mittel der Wahl, da sie die wirksamsten sind und nur eine geringe Wirkung auf die Darmflora haben.

Zu den Medikamenten der ersten Wahl gehören Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin und Ecoclav. Die Medikamente sind in Tablettenform und in Suspension (für Babys) erhältlich. Die Antibiotikadosis wird vom Kinderarzt bestimmt. Wenn der Erreger resistent gegen Penicilline ist oder das Kind diese Medikamente nicht verträgt, werden Makrolide verschrieben (Sumamed, Azithromycin, Azitrox, Hemomycin, Macropen).

Cephalosporine (Cefalexin, Cefurus, Cefixim-Supraks, Panzef usw.) werden selten als alternative Antibiotika-Therapieoption verwendet.

Die Behandlung mit Antibiotika sollte 10 Tage dauern, um Streptokokken vollständig zu zerstören und Komplikationen zu vermeiden. Nur Sumamed kann an einem 5-tägigen Kurs genommen werden, da es sich um ein lang anhaltendes Antibiotikum handelt.

Der Arzt führt in drei Tagen eine Beurteilung der Wirksamkeit des verschriebenen Antibiotikums durch. Dabei werden der Allgemeinzustand, die Temperatur und lokale Veränderungen des Pharynx beurteilt. Es ist jedoch nicht möglich, das Antibiotikum dem Kind abzusetzen, nachdem das Wohlbefinden verbessert und die Temperatur normalisiert wurde.

Der Arzt kann ein lokales Antibiotikum Bioparox als Spray verschreiben. Es ersetzt nicht das allgemeine Antibiotikum, das dem Kind im Inneren zugewiesen wird. Sulfanilamid-Medikamente zur Behandlung von Kindern gelten nicht.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, werden Antihistaminika verwendet (Tsetrin, Peritol, Zyrtec, Fenistil usw.).

In Bezug auf die Ernennung von Vitaminpräparaten aus Experten mehrdeutige Meinung. Einige empfehlen die Verschreibung von Vitaminkomplexen zur allgemeinen Stärkung (Alphabet, Centrum und Multitabs). Andere glauben, dass synthetische Vitamine die allergische Stimmung des Körpers erhöhen, und daher sollte das Kind Vitamine mit Nahrung erhalten. Wenn die Entscheidung getroffen wird, Vitamine in der Apothekenform zu trinken, sollte deren Aufnahme erst nach vollständiger Genesung begonnen werden, da der Körper während des Krankheitszeitraums alle verwandten Substanzen am intensivsten entfernt und die Aufnahme zusätzlicher Spurenelemente und Vitamine einfach nicht erfolgt.

Die Behandlung mit Antibiotika erfordert die obligatorische Bestellung von Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Biobacton, Bifiform usw.), um die Entstehung von Dysbacteriose zu verhindern.

Fieber mit Angina pectoris dauert an, bis eitrige Schuppen verschwinden. Bei einer wirksamen Antibiotika-Behandlung verschwinden sie normalerweise innerhalb von 3 Tagen. Vorher müssen Antipyretika in Suspension oder in Suppositorien (Paracetamol, Panadol, Nurofen, Efferalgan, Nimesulid usw.) verwendet werden.

Die zusätzliche Behandlung von Angina pectoris ist wiederholtes Gurgeln (bei älteren Kindern) und die Verwendung von Sprays für Kleinkinder während des Tages. Es ist ratsam, dass Sie nicht immer dasselbe Werkzeug für jede Krankheit verwenden, sondern sie wechseln.

Sprays können von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden, um den Hals sorgfältig zu spülen und einen Medikamentenstrom auf die Wange zu leiten, um keinen Reflexkrampf der Stimmbänder zu verursachen. Für Babys können Sie das Dummy-Spray behandeln. Verwenden Sie Hexoralspray, Ingalipt, Lugolsprey.

Lernen Sie zu gurgeln können Sie mit 2 Jahren beginnen. Zum Spülen können Sie Miramistin 0,01% ige Lösung, Wasserstoffperoxid (pro Tasse warmes Wasser 2 Esslöffel) und Furacilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser) anwenden.

Spülen mit Kräuterabkochen (wenn das Kind nicht allergisch ist) - Kamille, Salbei, Ringelblume wirkt gut. Sie können die in der Apotheke (Rotocan, Ingafitol, Evkar) gekaufte, vorgefertigte Kollektion mit einer Salz-Salz-Lösung verwenden (nehmen Sie ½ Teelöffel Soda und Salz und 5-7 Tropfen Jod in ein Glas Wasser).

Ab etwa 5 Jahren können Sie dem Kind Lutschtabletten im Mund geben (Strepsils, Stopangin, Faringosept, Hexoral Tabs usw.). Kinder unter 5 Jahren sind unerwünscht, da die Gefahr der Erstickung mit einem fremden Körper besteht.

Sie sollten wissen, dass das Erwärmen von Kompressen, Dampfinhalation bei Angina pectoris nicht möglich ist.

Die Temperatur sollte nicht unter 38,5 ° C gesenkt werden, da Antikörper gegen den Erreger während des Fiebers aktiver produziert werden. Nur wenn das Kind dazu neigt, Krämpfe vor einem Hintergrund erhöhter Temperatur zu entwickeln, muss es bereits bei 38 ° C oder sogar 37,5 ° C bei Säuglingen reduziert werden.

Wenn die Medikamente das Fieber nicht reduzieren, können Sie die traditionellen medizinischen Tipps verwenden: Um das Baby auszuziehen, wischen Sie den Körper mit einem feuchten Tuch oder einem mit Wasser getränkten Tuch ab. Achten Sie darauf, das Kind mit Tee (mit Himbeeren, Johannisbeeren, Cranberries), Säften, Mors zu füttern.

Lokale Behandlung wird nach den Mahlzeiten empfohlen. Das Spülen sollte alle 3 Stunden erfolgen. Innerhalb von 30 Minuten nach dem lokalen Eingriff sollte das Kind nicht gefüttert werden.

Von der Physiotherapie wird bei der Behandlung des Pharynx-Quarzrohrs Gebrauch gemacht, und bei Lymphadenitis wird UHF für die Region der vergrößerten Lymphknoten vorgeschrieben.

Späte oder unsachgemäße Behandlung, geschwächte Immunität bei einem Kind tragen zur Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen bei. Wenn Sie Atemnot, Herzklopfen, Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken, Ödeme und Blutungen auf der Haut verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen der Angina können sein:

  • akute Mittelohrentzündung;
  • submandibuläre Lymphadenitis mit möglicher Entwicklung eines Abszesses oder einer Cellulitis;
  • paratonsillarer oder pharyngealer Abszess;
  • Rheuma mit der Entwicklung von Herzkrankheiten und Herzversagen;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Eindringen von Infektionen in das Blut und die Entwicklung von Sepsis, Meningitis;
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis) und Harnsystem (Pyelonephritis);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Übergangstonsillitis in der chronischen Form.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird Bicillin-3 dem Kind einmal vor der Entlassung verabreicht. Um rechtzeitig nach einer Behandlung Komplikationen zu diagnostizieren, wird eine allgemeine Analyse des Urins und des Blut-EKGs vorgeschrieben. Nach einer Halsentzündung beobachtet der Kinderarzt das Kind einen Monat lang mit einer wöchentlichen Untersuchung. 7 bis 10 Tage nach der Erkrankung wird das Kind von körperlichen Anstrengungen (Sportunterricht, Sportunterricht usw.), Impfungen und der Mantoux-Reaktion befreit.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • Verhärtung des Kindes;
  • hygienische Pflege der Räumlichkeiten;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • rechtzeitige Rehabilitation von Infektionsherden im Körper der Kinder;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Festhalten am Tag;
  • Verschreibung von Medikamentenprophylaxe (Bicillin-3 oder Bicillin-5) für geschwächte Kinder.

Eltern sollten den Halsschmerzen eines Kindes ernsthaft behandeln. Diese scheinbar banale Infektion kann bei verspäteter oder falscher Behandlung zu schweren Erkrankungen führen. Es ist besonders wichtig, die Dauer der Antibiotikatherapie zu beobachten.

Jedes zehnte Kind, unbehandelt oder falsch behandelt, entwickelt eine Herzinsuffizienz, die in der Zukunft zu einer Behinderung führen kann. Andere Komplikationen der Angina sind nicht weniger schwerwiegend.

Ab dem ersten Tag der Erkrankung müssen Sie einen Kinderarzt oder HNO-Arzt kontaktieren und dann alle seine Termine und Empfehlungen befolgen. Selbstmedikation kann zu irreparablen Folgen führen. Vernachlässigen Sie nicht die Beobachtung des Arztes bei einem Kind nach Halsschmerzen!

Das Programm "School of Doctor Komarovsky" beschreibt detailliert die Symptome und Methoden der Behandlung von Angina pectoris bei Kindern:

Angina - Schule des Doktors Komarovsky

15. März 2012, 12:02 Uhr

Vor fünf Tagen wurde Leshka krank. abends Der Arzt verschrieb der Kehle ein Hexoralmittel und trank reichlich Vitamine, Abkochungen und Fruchtgetränke. fiebersenkende Notwendigkeit natürlich. Am nächsten Tag kam ein Therapeut aus einer Kinderklinik. Sie verordnete wie der Arzt aus dem Rettungswagen (ähnlich, aber zu einem höheren Preis) und außerdem sehr starke Antibiotika (300r) + Linex (400). Am Tag des Rettungsdienstes haben wir bereits etwa eineinhalb bis zweitausend ausgegeben. aber es geht nicht um das geld. Ich habe diese Antibiotika gekauft. Ich hob keine Hand, um sie zu geben. Dieses Antibiotikum ist sehr stark und wenn es wirklich gefunden werden muss, muss man noch mehr nach einem Antibiotikum suchen. und alle Verwandten sagten, dass sie nur für eitrige Halsschmerzen benötigt werden (unter diesen Verwandten ist meine Großmutter in einem Alter ein Arzt, aber in ihrem Kopf). Im Allgemeinen ist die Situation... die Temperatur von Leshka liegt tagsüber bei 36,8 bis 37 ° C. absolut kein Husten. selten niest, kein Rotz. Nur in den Nachtstunden um 2 Uhr morgens um 38 Uhr steigt nicht mehr (dh jeden Tag wurde die Nachttemperatur allmählich gesunken) die ganze Krankheit, die das Kind genug Schlaf bekommt, isst ohne Probleme, trinkt viel Fruchtgetränke mit Honig, spielt auch aktiv (die Katze Impotenz versteckt sich für den dritten Tag im Schrank

so jetzt, was mir am meisten Sorgen macht. Unsere Lesha-Fremden werden sich nicht berühren. und er weigerte sich, seinen Mund für den Arzt zu öffnen, und sie konnte nur einen Millimeter-Riss zwischen ihren Zähnen sehen, die von der Zunge festgeklemmt wurden. Trotzdem diagnostizierte sie am selben Tag - eitrige Tonsillitis und das gleiche jeden zweiten Tag. schrie immer noch, dass wir keine Antibiotika geben. Großmutter mit Mutter sagte, dass eitrige Tonsillitis ist, wenn die hohe Temperatur konstant ist und eine Person nicht normal sprechen kann, um zu essen und zu trinken. und unser Geschwätz isst und trinkt und bittet ständig um Ergänzungen. Wir haben uns selbst den Hals angesehen. Mandeln sind rot. alle keine weißen Unebenheiten, keine Angriffe. Es gibt keine Anzeichen für eine eitrige Tonsillitis und wir riskieren immer noch kein Antibiotikum.

Für morgen haben wir unseren Kobold in einem privaten Krankenhaus an Laura geschrieben, aber meine Seele ist nicht ruhig. Lohnt es sich, dem Kind etwas zu geben, das es noch schlimmer macht?

Sag mir, wer das übliche Halsschmerzen-Kind ohne Antibiotika behandelt hat?

Für Kinder der ersten drei Lebensjahre sind eine funktionelle Unreife des Immunsystems und eine extrem hohe Anfälligkeit für bakterielle und virale Infektionen charakteristisch. Am ungeschütztesten ist die Neugeborenenperiode. Obwohl in diesem Alter praktisch keine Mandelentzündung vorliegt, ist das Baby durch die passive Immunität der Mutter geschützt. Die wahre Gefahr einer Angina tritt im Säuglingsalter und in der frühen Kindheit auf. Es ist eine Gefahr, denn selbst die scheinbar leichten Anzeichen von Unwohlsein können plötzlich einem ernsthaften Zustand weichen.

Warum passiert das?

Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Immunsystems. Unvollständige Immunmechanismen sind nicht an die normale Reaktion auf Exposition gegenüber einem infektiösen Erreger angepasst. Ihre Reaktion ist unzureichend, manchmal paradox und gefährdet in der Regel den Charakter eines Kindes.

Was zu tun

Bei den geringsten Anzeichen einer Verletzung des Zustands des Kindes (Lethargie, mangelndes Verlangen, mit Ihrem Lieblingsspielzeug zu spielen, weinloses Weinen, Rötung im Hals), rufen Sie sofort den Kinderarzt zum Haus. Es ist besser, auf die Anschuldigungen des Arztes zu hören, der keine Anzeichen der Krankheit gefunden hat, als die beginnenden Halsschmerzen zu verpassen. Bei einer starken Verschlechterung (hohe Temperatur, Schüttelfrost, Fieber) - verursachen Sie einen Krankenwagen. Bei der Bestätigung einer Halsentzündung sollte die Behandlung bei Kindern unter einem Jahr in einem Krankenhaus durchgeführt werden, in dem im Notfall rechtzeitig qualifizierte Hilfe bereitgestellt werden kann.

Auch ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn:

-Kinder haben Komorbiditäten (Diabetes mellitus, Nieren-Leber-Versagen, endokrine Systempathologie, Immunschwäche),

-Die Krankheit tritt mit schweren allgemeinen Symptomen (Bewusstseinsstörungen, Atemstillstand, häufiges Erbrechen, Anfälle) auf.

-Komplikationen treten auf (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Abszesse, Phlegmone).

In anderen Fällen treffen der Arzt und die Eltern eine gemeinsame Entscheidung über die stationäre oder häusliche Behandlung. Wenn das Kind trotzdem zu Hause bleibt, ist es immer noch unmöglich, es allein zu behandeln, nur unter Aufsicht eines Kinderarztes und unter strikter Beachtung seiner Empfehlungen.

Die Behandlung beginnt mit der Feststellung der Art des Erregers (Bakterien, Viren oder Pilze), für den ein Rachenabstrich untersucht wird. Durch die Bestimmung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten kann der Arzt das gewünschte Medikament (Dosierung und Verabreichungsdauer) vorschreiben. Eine weitere wichtige Bedingung - Bettruhe und reichlich warmes Getränk.

Was muss man beachten?

-Keine Notwendigkeit, die Tonsillen mit Antiseptika zu schmieren - es ist möglich, die Schleimhaut zu beschädigen, wodurch ihre Schutzfunktion verletzt wird;

-Sprays werden nicht empfohlen. Kleine Kinder wissen nicht, wie sie den Atem anhalten sollen, das Spritzen kann zu Laryngospasmus führen. Für Babys kann das Spray mit einem Schnuller behandelt werden und 3-jährige Kinder können einen Jet auf die Innenseite der Wange schicken;

-Geben Sie keine resorbierbaren Pillen. Kann mit einem Fremdkörper Erstickungsgefahr hervorrufen.

-Beobachten Sie aufmerksam die Reaktion von Kindern auf Drogen, einschließlich Kräuter. Das Risiko einer allergischen Reaktion ist in diesem Alter sehr hoch.

-Verwenden Sie Antipyretika bei Säuglingen bei 38 ° C nach einem Jahr - nach 39 ° C. Wenn ein Kind zuvor mit steigender Temperatur Krämpfe gehabt hat, sollte es bei 37,5 ° C gestartet werden;

-Mit eitrigen Chinchins, wärmenden Salben, Cremes, Kompressen, Dampfinhalationen, bei denen sich die Gefäße erweitern, der Blutfluss zunimmt und die Infektion, die sie eingedrungen hat, im ganzen Körper verteilt ist, kann nicht verwendet werden. Es besteht die Gefahr einer Sepsis;

-zwingen Sie das Kind nicht, gewaltsam zu essen, es ist besser, den Fütterungsprozess in ein Spiel zu verwandeln.

-Flüssigkeit geben Sie alle 10-15 Minuten einen Teelöffel.

Was ist wichtig zu wissen?

Halsschmerzen durch Streptokokken können Auslöser für Erkrankungen des Nervensystems, des Urogenitalsystems und des Herz-Kreislauf-Systems sein. Das hämolytische Streptococcus-Antigen und die Proteinverbindungen der Gewebe dieser Organe haben eine ähnliche Struktur. Das Immunsystem des Kindes kann sie verwirren und Antikörper gegen die Zellen des eigenen Organismus produzieren. Infolgedessen entwickeln sich eine chronische rheumatische Myokarditis, Enzephalitis und Pyelonephritis. Daher sollte die Behandlung vollständig durchgeführt werden, bevor der Erreger vollständig zerstört ist. Selbst eine rasche Verbesserung des Zustands des Kindes sollte kein Grund sein, seine Zeit zu verkürzen.

Empfehlungen zur Behandlung von Angina pectoris bei Kindern unter 3 Jahren

Für Kinder der ersten drei Lebensjahre sind eine funktionelle Unreife des Immunsystems und eine extrem hohe Anfälligkeit für bakterielle und virale Infektionen charakteristisch. Am ungeschütztesten ist die Neugeborenenperiode. Obwohl in diesem Alter praktisch keine Mandelentzündung vorliegt, ist das Baby durch die passive Immunität der Mutter geschützt. Die wahre Gefahr einer Angina tritt im Säuglingsalter und in der frühen Kindheit auf. Es ist eine Gefahr, denn selbst die scheinbar leichten Anzeichen von Unwohlsein können plötzlich einem ernsthaften Zustand weichen.

Warum passiert das?

Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Immunsystems. Unvollständige Immunmechanismen sind nicht an die normale Reaktion auf Exposition gegenüber einem infektiösen Erreger angepasst. Ihre Reaktion ist unzureichend, manchmal paradox und gefährdet in der Regel den Charakter eines Kindes.

Was zu tun

Bei den geringsten Anzeichen einer Verletzung des Zustands des Kindes (Lethargie, mangelndes Verlangen, mit Ihrem Lieblingsspielzeug zu spielen, weinloses Weinen, Rötung im Hals), rufen Sie sofort den Kinderarzt zum Haus. Es ist besser, auf die Anschuldigungen des Arztes zu hören, der keine Anzeichen der Krankheit gefunden hat, als die beginnenden Halsschmerzen zu verpassen. Bei einer starken Verschlechterung (hohe Temperatur, Schüttelfrost, Fieber) - verursachen Sie einen Krankenwagen. Bei der Bestätigung einer Halsentzündung sollte die Behandlung bei Kindern unter einem Jahr in einem Krankenhaus durchgeführt werden, in dem im Notfall rechtzeitig qualifizierte Hilfe bereitgestellt werden kann.

Auch ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn:

-Kinder haben Komorbiditäten (Diabetes mellitus, Nieren-Leber-Versagen, endokrine Systempathologie, Immunschwäche),

-Die Krankheit tritt mit schweren allgemeinen Symptomen (Bewusstseinsstörungen, Atemstillstand, häufiges Erbrechen, Anfälle) auf.

-Komplikationen treten auf (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Abszesse, Phlegmone).

In anderen Fällen treffen der Arzt und die Eltern eine gemeinsame Entscheidung über die stationäre oder häusliche Behandlung. Wenn das Kind trotzdem zu Hause bleibt, ist es immer noch unmöglich, es allein zu behandeln, nur unter Aufsicht eines Kinderarztes und unter strikter Beachtung seiner Empfehlungen.

Die Behandlung beginnt mit der Feststellung der Art des Erregers (Bakterien, Viren oder Pilze), für den ein Rachenabstrich untersucht wird. Durch die Bestimmung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten kann der Arzt das gewünschte Medikament (Dosierung und Verabreichungsdauer) vorschreiben. Eine weitere wichtige Bedingung - Bettruhe und reichlich warmes Getränk.

Was muss man beachten?

-Keine Notwendigkeit, die Tonsillen mit Antiseptika zu schmieren - es ist möglich, die Schleimhaut zu beschädigen, wodurch ihre Schutzfunktion verletzt wird;

-Sprays werden nicht empfohlen. Kleine Kinder wissen nicht, wie sie den Atem anhalten sollen, das Spritzen kann zu Laryngospasmus führen. Für Babys kann das Spray mit einem Schnuller behandelt werden und 3-jährige Kinder können einen Jet auf die Innenseite der Wange schicken;

-Geben Sie keine resorbierbaren Pillen. Kann mit einem Fremdkörper Erstickungsgefahr hervorrufen.

-Beobachten Sie aufmerksam die Reaktion von Kindern auf Drogen, einschließlich Kräuter. Das Risiko einer allergischen Reaktion ist in diesem Alter sehr hoch.

-Verwenden Sie Antipyretika bei Säuglingen bei 38 ° C nach einem Jahr - nach 39 ° C. Wenn ein Kind zuvor mit steigender Temperatur Krämpfe gehabt hat, sollte es bei 37,5 ° C gestartet werden;

-Mit eitrigen Chinchins, wärmenden Salben, Cremes, Kompressen, Dampfinhalationen, bei denen sich die Gefäße erweitern, der Blutfluss zunimmt und die Infektion, die sie eingedrungen hat, im ganzen Körper verteilt ist, kann nicht verwendet werden. Es besteht die Gefahr einer Sepsis;

-zwingen Sie das Kind nicht, gewaltsam zu essen, es ist besser, den Fütterungsprozess in ein Spiel zu verwandeln.

-Flüssigkeit geben Sie alle 10-15 Minuten einen Teelöffel.

Was ist wichtig zu wissen?

Halsschmerzen durch Streptokokken können Auslöser für Erkrankungen des Nervensystems, des Urogenitalsystems und des Herz-Kreislauf-Systems sein. Das hämolytische Streptococcus-Antigen und die Proteinverbindungen der Gewebe dieser Organe haben eine ähnliche Struktur. Das Immunsystem des Kindes kann sie verwirren und Antikörper gegen die Zellen des eigenen Organismus produzieren. Infolgedessen entwickeln sich eine chronische rheumatische Myokarditis, Enzephalitis und Pyelonephritis. Daher sollte die Behandlung vollständig durchgeführt werden, bevor der Erreger vollständig zerstört ist. Selbst eine rasche Verbesserung des Zustands des Kindes sollte kein Grund sein, seine Zeit zu verkürzen.

Ich hatte kein Glück, meine zweijährige Tochter Julia wegen Halsschmerzen behandeln zu lassen. Halsschmerzen haben sich im Baby schnell entwickelt. In einem Moment wurde das Mädchen träge, launisch, heiß. Während ich die Temperatur maß, hatte Julia Bauchschmerzen. Die Körpertemperatur des Kindes stieg auf 39 ° C. Ich beeilte mich, meine Tochter ins Bett zu legen, und rief einen Krankenwagen, weil solch hohe Temperaturen und unverständliche Symptome mich erschreckten.
Ich vermutete eine Darminfektion bei dem Kind, aber die ankommenden Ärzte schlugen Halsschmerzen vor: Der Hals des Babys war geschwollen und auf den Mandeln befand sich ein ähnlicher Quark. Ärzte sagten, dass diese Symptome auf eine Halsentzündung durch Pilze hindeuten könnten, und es wurde dringend empfohlen, mit ihnen ins Krankenhaus zu gehen. Ich stimmte zu.
Im Krankenhaus machte meine Tochter sofort Tests - Blut, das sich am Hals abkratzte, gab ein Gefäß, um Urin zu sammeln. Solange die Art des Erregers und Krankheiten zu ermitteln, legte Julia am Tropf mit Glukose und askorbinku ihren Körper zu unterstützen und die Symptome der Vergiftung, setzt fieberverhütenden Injektion zu reduzieren. Die Temperatur sank und die Tochter schlief ein.
Während eines Umwegs morgens berichtete unser Arzt, dass Julia Halsschmerzen hat, die durch eine Abnahme der Immunität und das Wachstum des Candida-Pilzes verursacht wurden. Diese Art von Halsschmerzen wird nicht mit einem Antibiotikum behandelt, daher wurde dem Kind ein Antimykotikum verordnet. Als sich ihre Tochter besserte, wurde der Behandlungskomplex durch Physiotherapie ergänzt.
Ich bin sehr froh, dass ich den Ärzten aus dem Krankenwagen gehorcht habe und keine unabhängige Behandlung des Kindes vorgenommen habe. Zu Hause hätte ich nie vorgeschlagen, dass Halsschmerzen ohne Antibiotika geheilt werden können. Darüber hinaus deuteten die anfänglichen Symptome auf eine Darminfektion und nicht auf eine Pilzkrankheit des Rachens hin. Glücklicherweise erhielt mein Kind pünktlich qualifizierte medizinische Hilfe, so dass Halsschmerzen keine Komplikationen verursachten und zurückgelassen wurden.

Halsschmerzen sind eine schwere Krankheit und die Krankheit ist nicht ungewöhnlich. Meine beiden Kinder sind Schulkinder. Der Älteste hat die Tendenz, Halsschmerzen zu bekommen, der jüngste wird noch von ARI getragen. Dieser Winter mit seinen schrecklichen Viren und Epidemien zwang mich jedoch, mich an einen Spezialisten zu wenden, um Empfehlungen zur Behandlung von Halsschmerzen von Schulkindern zu erhalten.

Der Arzt berichtete, dass Halsschmerzen bei Schulkindern aufgrund einer verringerten Immunität von Kindern auftreten. Ursache Schwächung der Schutzfunktionen können trockene heiße Luft im Raum, Hypothermie Nasopharynx, zu warm oder alternativ leichte Kleidung und viele andere Faktoren, die Schüler isolieren nicht. Halsschmerzen in der Schule können eine Epidemie verursachen, da Mikroorganismen - Provokateure dieser Krankheit - sehr agil und hartnäckig sind.
Um zu verhindern, Halsschmerzen bei Kindern des Arzt empfahl sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer zu überwachen diverse Jugend präventive isotonische Lavage Nase zu ernähren. Es wurde uns auch empfohlen, während der Epidemien den Besuch von Kreisen und zusätzlichen Kursen zu beenden und die Arbeitsbelastung im Allgemeinen zu reduzieren, um Überarbeitungen bei Kindern zu vermeiden.
Jetzt schlafen meine Mädchen in einem kühlen Raum mit halb geöffnetem Fenster und lassen Wahlfächer aus, aber sie werden nicht krank!

Ich habe immer gedacht, dass ein Kind im Alter von 1 Jahr keine Halsschmerzen haben kann, während es zu Hause ist, nicht in den Garten geht, er hat keinen Kontakt zu anderen Kindern. Dass es nichts zu befürchten gibt, aber es stellte sich heraus, dass dies nicht so ist. Waren anlässlich des Jahres auf Inspektion in der Klinik. Und in der Nacht hatte mein Sohn Fieber, schrie er, er wollte trinken, aber er konnte nicht - er nahm einen Schluck und hysterisch. Ich sah rothaarig aus. Sie riefen einen Rettungswagen an und brachten uns zu der Infektionskrankheit. Sie erschreckten alle möglichen Komplikationen und sagten, solche Babys würden am besten unter der Aufsicht eines Arztes behandelt. Sie lagen anderthalb Wochen im Krankenhaus. In den ersten Tagen lag der Sohn mit einem Tuch, injiziert mit einem Antibiotikum, gab Antipyretikum, und drei Tage später wurde Physiotherapie verschrieben. Ich musste aus einer Spritze trinken, weil ich weder aus einer Tasse trinken noch saugen konnte. Er mochte auch die ersten Tage nicht besonders, es wurde durch die Tatsache gerettet, dass er noch stillte, und fast eine Woche lang aß er nur Milch. Ich weiß nicht, wie ich zu Hause ohne Panik auskommen würde, wenn das Kind in den ersten Krankheitstagen nicht essen oder trinken möchte und praktisch die ganze Zeit schläft.

Und ich war sehr interessiert an der Frage, wie Angina richtig zu behandeln, dass sie nicht in Komplikationen entwickelt haben wie Otitis, Sinusitis, und auch, dass die noch schrecklicher. Die Tochter meiner Freundin bekam Angina, als sie zwei Jahre alt war, und endete mit einer Meningitis. Hatte kaum Zeit zu retten. Halsschmerzen sind für mich jetzt eine der schlimmsten Krankheiten, die Babys haben können. Daher möchte ich vorab wissen, wie man sichert.

Mein Kind 1,5 Jahre alt ist, wenn er mit Angina krank wurde, wurden wir ins Krankenhaus zur Behandlung geschickt, so dass das Kind unter der Uhr medizinischen Versorgung war nur wegen der Komplikationen. Auf die Frage, warum es zuhause unmöglich ist, dasselbe zu tun, sagte unser Kinderarzt, dass sich häufig alle Arten von Komplikationen oder komorbiden Erkrankungen, die bei Kindern sehr schnell auftreten, hinter Halsschmerzen verstecken können definieren sie. Nach anderthalb Wochen wurden wir entlassen, das Kind war völlig gesund. Daher denke ich, dass die richtige Behandlung mit Babys das Krankenhaus ist. Und dort werden sie entsprechend den Umständen handeln, beginnend mit der Tatsache, dass sie bestimmen, welche Art von Halsschmerzen das Kind hat.

Ich unterstütze dich voll und ganz. Wir haben Halsschmerzen bei einem Kind im Alter von zwei Jahren und auch im Krankenhaus behandelt. Es ist immer noch ein so kleines Alter, auf eine vollständige Heilung zu Hause zu hoffen. Sie wissen nie, was passieren wird. Meine Tochter hatte so entzündete Drüsen, dass sie sich fast miteinander verbanden. Und es geschah in nur einer Nacht. Am Morgen konnte sie nicht nein sagen, und es war schwer zu atmen, gut, das war im Krankenhaus und zu Hause, als ob ich damit umgehen, kann nicht einmal vorstellen kann.

Ich habe nie verstanden, warum manche Eltern Kinder mit Angina so leicht behandeln. Meine Tochter war eineinhalb Jahre alt, als sie zum ersten Mal krank wurde, also dachte ich, dass ich grau werden würde, wie schlimm sie war. Weder essen noch trinken, konnte wirklich nicht. Sie wurde sogar intravenös im Krankenhaus für mehrere Tage mit Glukose „gefüttert“, während die Temperatur gehalten wurde. Also war alles ernst