Anatomie: Nasenhöhle (Cavum nasi). Die Wände der Nasenhöhle, die Nasengänge und ihre Botschaften

Die Nasenhöhle (Cavum nasi), die eine zentrale Position im Gesichtsschädel einnimmt, öffnet sich nach vorne mit einer birnenförmigen Öffnung (Apertura piriformis), die durch Nasenschnitte (rechts und links) des Oberkiefers und der Unterkante der Nasenknochen begrenzt wird. Im unteren Teil der birnenförmigen Öffnung ragt die vordere Nasenspine (Spina nasalis anterior) nach vorne und erstreckt sich nach hinten zum knöchernen Septum der Nase.

Das Knochenseptum der Nase (Septum nasi osseum), gebildet durch die senkrechte Platte des Beins (Lamina lotis ossis ethmoidalis) und den Vorder, der sich am Boden des Nasenkamms befindet, teilt die Nasenhöhle in zwei Hälften (Abb. 70). Die hinteren Öffnungen der Nasenhöhle (Choanae) verbinden die Nasenhöhle mit der Pharynxhöhle. Jede Choana ist auf der lateralen Seite der Medialplatte des Pterygoideus (Lamina medialis processus pterygoidei) begrenzt, wobei der Medial-Erber oben auf dem Körper des Sphenoidknochens (Corpus ossis sphenoidalis) von unten - der horizontalen Platte des Gaumenknochens (Lamina horizontalis ossis palatini) liegt.

Die Nasenhöhle hat drei Wände: obere, untere und laterale.

Die obere Wand der Nasenhöhle (Paries superior) ist vor den Nasenknochen gebildet, der Nasenteil des Stirnbeins, dahinter - die kribusförmige Platte des Siebbeinknochens und die Unterseite des Körpers des Sphenoidknochens. Zellen des Siebbeinknochens hängen in der Nasenhöhle von oben herab.

Die untere Wand der Nasenhöhle (paries inferior) wird durch die Gaumenvorgänge des Oberkiefers und die horizontalen Platten der Gaumenknochen gebildet. In der Mitte bilden diese Knochen den Nasenkamm (Crista Nasalis), an den sich das knöcherne Septum der Nase anschließt, das ist die mediale Wand für die rechte und linke Hälfte der Nasenhöhle.

Die Seitenwand der Nasenhöhle (Paries lateralis) bildet die Nasenfläche des Körpers und den Frontalprozess des Oberkiefers, des Nasenknochens, des Tränenbeins, des ethmoidalen Ethmoidlabyrinths, der senkrechten Platte des Gaumenknochens, der Medialplatte des Pterygoidknochens.

An der Seitenwand der Nasenhöhle befinden sich drei gekrümmte Knochenplatten - die Concha übereinander.

Die oberen und mittleren Muscheln gehören zum Ethmoidlabyrinth und die untere Muschel (Concha nasalis inferior) ist ein unabhängiger Knochen.

Über der oberen Nasenmuschel kann sich die oberste Concha (Concha nasalis supreme) befinden - Die Santorini-Schale ist eine nicht permanente dünne Knochenplatte, die sich an der medialen Wand des Siebbeinlabyrinths befindet (Santorini Giovanni, (Santorini Giovanni Domenico, 1681-1737) ist der italienische Anatom).

Die Nasenmuscheln unterteilen die laterale Unterteilung der Nasenhöhle in drei enge Längsschlitze - die Nasengänge: die oberen, mittleren und unteren. Diese Strukturen sind von klinischer Bedeutung, da sie häufig Entzündungsprozesse (Sinusitis, Ethmoiditis) entwickeln. Der obere Nasalgang (meatus nasi superior) befindet sich zwischen der oberen Muschel (Concha nasalis superior) - der Morogean Shell - oben und der mittleren Nasenschale (Concha Nasalis media) von unten (Morgagni Giovanni (Morgagni Giovanni Battista, 1682-1771) - einem italienischen Anatom und Arzt ). In dieser kurzen Nasenpassage, die sich im hinteren Teil der Nasenhöhle befindet, öffnen sich die unteren Rücken- und vorderen Zellen des Siebbeinknochens. Die Nebenhöhlen der Luftknochen münden in die Nasenhöhle.

Die mittlere Nasenpassage (Meatus nasi medius) befindet sich zwischen den mittleren und unteren Nasenmuscheln. Es ist viel länger und breiter als der obere Nasendurchgang. Die mediale Nasenpassage öffnet die vorderen und mittleren Zellen des Siebbeinknochens, die Öffnung des Sinus frontalis durch den Siebtrichter und die Wadenlücke (Hiatus semilunaris), die zum Kieferhöhle (Sinus maxillaris) - Haymor-Sinus (Haymor Nathaniel (Highmore Nathanan)) führt. Arzt und Anatom).

Die mediale Nasenpassage kommuniziert durch die mediale Nasal Concha (Foramen sphenopalatinum), die sich hinter der Pterygopalatina befindet, von der die Arteria sphenoidalis palatina und die Nerven (die Nasenäste des Pterygonalknotens) in die Nasenhöhle eindringen.

Der untere Nasengang (meatus nasi inferior) ist der längste und breiteste, oberhalb der unteren Nasenspüle und unten am harten Gaumen (der Nasenfläche des Gaumenfortsatzes des Oberkiefers und der horizontalen Platte des Gaumenknochens). Die Seitenwand des unteren Nasengangs bildet den unteren Teil der Wand der Oberkieferhöhle. In der vorderen unteren Nasenpassage öffnet sich der nasolacrimale Kanal, beginnend in der Augenhöhle (der Tränensackgrube) und enthält den Nasolacrimalgang.

Ein enger Sagittalschlitz, der durch ein Septum der Nasenhöhle auf der medialen Seite und die Nasenkonchas begrenzt ist, bildet den gemeinsamen Nasendurchgang (Meatus nasi communis).

Im Nischenbereich des runden Fensters der Paukenhöhle befindet sich ein Girtl-Schlitz (Joseph Girtl (Hyrtl Joseph, 1811–1894) - österreichischer Anatom), der parallel zum Cochlea-Kanal verläuft und in den ersten Lebensmonaten eines Kindes offen bleiben kann es ist möglich, dass Eiter unter Bildung eines Abszesses in den Bereich des lateralen Halsdreiecks fließt.

Ein wichtiger topographischer Bezugspunkt ist die Girtl-Linie (syn. Facial line, linea facialis), die vertikal ausgerichtet ist und die Supraorbital-, Infraorbital- und Submentalbohrungen verbindet, die die Austrittspunkte der Trigeminusnervenäste im vorderen Bereich des Gesichts sind.

Die Knospe der Stirnhöhle erscheint im ersten Lebensjahr, im dritten Lebensjahr beginnt sich die Keilbeinhöhle zu bilden. Die Kieferhöhle beginnt sich im fünften oder sechsten Monat des intrauterinen Lebens zu bilden (das Neugeborene hat nur diese Erbse von der Größe einer Erbse) - in der nachstehenden Tabelle.

Anatomie und Physiologie der Nase

Die Nase ist ein Atmungs- und Geruchsorgan. Er ist für die Erwärmung der von außen in den Körper einströmenden Luft verantwortlich, die Staub entfernt, Keime zurückhält, Gerüche wahrnimmt, sich formt und die Stimme mitschwingt.

Die Struktur der weiblichen Nasenhöhle und der männlichen Unterschiede haben nicht. Es gibt eine einzige nicht fundamentale Nuance des Geschlechts - bei Frauen ist die Nase breiter und kürzer.

Eine Person sollte an der Funktionsweise seines Körpers interessiert sein, wodurch er viele der mit der Gesundheit verbundenen Probleme vermeiden kann. Wenn zum Beispiel die Anatomie der Nase einer Person verstanden wird, wird das Wesentliche ihrer Krankheiten klar.

Nasenstruktur

Die Anatomie der menschlichen Nase umfasst die äußere Nase, die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen.

Die Anatomie der Außennase besteht aus Rücken und Flügeln (Nasenlöchern). Der Rücken besteht aus einer Wurzel, die sich an der Stirn und in der Mitte befindet. Die Nasenwurzel hat eine Knochenstruktur, der Rücken ist oben auf dem Knochen, an der Basis ist knorpelig, ebenso wie die Flügel. Die Basis der Außennase ist der Schädelknochen.

Nasenknochen

Die Nasenhöhle ist in zwei gleiche Teile des Nasenseptums unterteilt, die aus Vomer und Siebbein bestehen. Die Spitze ihres Knochens, dann Knorpel.

Es gibt Leute, die es haben, es ist verbogen, obwohl visueller Fehler nicht wahrnehmbar ist. Ein kleiner Fehler wird vernachlässigt. Die Nasenhöhle grenzt an die Schädelhöhle, an die Mundhöhle und an die Umlaufbahnen. Die Nasenhöhle und der Pharynx sind auf der Rückseite des Pharynx mit zwei Kanälen verbunden.

Die äußere Wand der Nasenhöhle besteht aus: Nasenknochen, Oberkiefer, Frontalfortsatz, Gaumenmuskel, Siebbeinknochen, Vorgängen des Hauptknochens in Flügelform, Tränenbein.

Sie setzt sich in ihre drei Muscheln und begrenzt die Nasenhöhle in den oberen, mittleren und unteren Gängen. Unter der unteren Spüle befindet sich ein Eingang zum Tränenasalenkanal.

Das Fistelsystem im Mittelgang sorgt für eine Passage in den Nebenhöhlen. Im Oberkiefer ist der größte Oberkiefer platziert. Sein zweiter Name ist daher Oberkiefer. Im Stirnbein befinden sich die Stirnhöhle und das Gitterlabyrinth. Am Boden der Nasenhöhle bildeten sich am Gaumen reichende Prozesse.

Nasenschleimhaut

Die innere Oberfläche der Nase ist vollständig mit Schleimhaut bedeckt. Darauf wird ein Epithel mit einer bestimmten Bewegungsrichtung in Richtung der Balken mit mehreren Schichten gelegt.

Es gibt Riech- und Atemschleimhaut. Die obere Nasenpassage bedeckt die Riechschleimhaut, die ein besonders empfindliches Epithel aufweist. Der Rest der Mukosa ist atmungsaktiv. In den Nebenhöhlen ist der Schleim besonders dünn, in den Schalen - am dichtesten.

Unter der Schleimhaut befindet sich ein Plexus von Venen von ausreichend großer Dicke. Ihre Anwesenheit induziert Wachstum in der submukösen Schicht des Kavernagewebes. Wenn mechanische Schäden im Septum auftreten, können verschiedene Krankheiten auftreten.

Zweck

Anatomie und Physiologie der Nasenkonzepte. Die physische Vorrichtung der Nase ermöglicht es Ihnen, bestimmte lebenswichtige Funktionen auszuführen:

  • den Körper mit Sauerstoff versorgen;
  • Erwärmen der einströmenden Luft von außen und reinigt sie von Staub und Keimen;
  • Ausgangsverschmutzung in Form von Schleimklumpen;
  • Geruchserkennung durch Geruchszentren;
  • Teilnahme am Reißvorgang;
  • Stimmbildung.

Klinische Anatomie

Nachdem Sie das Wesentliche der Struktur der Nase festgelegt haben, ist die Information unvollständig, wenn Sie nicht die Bereiche der Nase angeben, bei denen die therapeutische Behandlung am effektivsten ist.

Daher die klinische Anatomie der Nase und die Physiologie der therapeutischen Methoden:

Auf beiden Seiten der Nasenwurzel befinden sich seitliche Flächen, die mit Hilfe von mit der Fistel verbundenen Gefäßen zwischen den Halsschlagadern und den sie umgebenden Nervenplexen kommunizieren. Dieser Ort ist der Punkt der therapeutischen Wirkungen bei bestimmten Krankheiten oder Neoplasmen, die von ihnen hervorgerufen werden.

In der Nasenlochzone gibt es viele Haarfollikel, die zur Bildung von Furunkeln neigen. Dies ist einer der Problembereiche der Nasenhöhle, die einer antibakteriellen Physiotherapie unterzogen werden.

Nasenkrankheiten werden hauptsächlich durch die Einführung spezieller Geräte (Elektroden) in die Nasenhöhle behandelt. Wenn die Trennwand uneben ist, behindert sie den Durchgang der Elektrode. Erzwungene Verabreichung verursacht Verletzungen und Blutungen. Unter den Schalen befinden sich Nasengänge mit guter Manövrierfähigkeit und Zugänglichkeit, wo die Elektrode eingeführt wird. Dieser Ort ist der Punkt der therapeutischen Exposition.

Das Zentrum der Riechregion liegt auf Höhe der Oberschale. Es wird durch eine Vielzahl von Nervenenden gebildet, die zur Schädelbasis führen. Zellen, die für das Riechen verantwortlich sind, leben etwa zwei Monate und erneuern sich ständig. Die Wechselwirkung von Substanzen, die in den Körper gelangen, erfolgt durch die Synthese von Proteinen. Als nächstes wird das Signal an das Gehirn übertragen.

Die Nasenschleimhaut wird reichlich mit einem dichten Blutversorgungssystem versorgt. Wenn solche Systeme ausfallen, können verschiedene chronische Erkrankungen auftreten. Mit dem Anschwellen der Schleimhaut bildet sich in den Nebenhöhlen eine Verstopfung, die zur Ansammlung von Schleim in ihnen beiträgt. In diesem Fall unterliegen die Nebenhöhlen einem Schrubben. Es ist möglich, die Schleimhaut durch hochfrequente elektrische Felder, Magnetfelder und elektromagnetische Wellen zu beeinflussen.

Bei der Diagnose von Erkrankungen der Nasenhöhle:

1 Rhinoskopie vorne, in der Mitte und hinten. Vorne - das Licht sollte nach rechts fallen. Der Arzt stellt den vor ihm sitzenden Patienten schmerzlos vor einen Spiegel und drückt ihn dann, um eine bessere Sicht zu erreichen.

Medium - setzt den gleichen Algorithmus der Aktionen voraus, nur der verwendete Spiegel ist länger und ein weiterer zusätzlicher Zweig wird eingeführt. Bei dieser Art der Untersuchung ist die Überprüfung der Nasenhöhle viel breiter.

Auf der Rückseite werden ein Spiegel und ein Spatel in den Nasopharynx eingeführt. Die Untersuchung erfolgt mit örtlicher Betäubung und einem beheizten Instrument (für weniger Beschwerden des Patienten). Bei dieser Untersuchung kann der Arzt praktisch die gesamte innere Struktur der Nase sehen. Für die visuelle Annehmlichkeit verwendet der Arzt eine Glasfaser- oder Hintergrundbeleuchtungseinrichtung;

2 Finger lernen zur visuellen Überprüfung der Größe der Adenoide bei Kindern. Diese Methode wird in Fällen verwendet, in denen aufgrund des Ungehorsams des Kindes keine andere Methode angewendet werden kann. Während der Arzt den Kopf des Patienten hält, führt er den Zeigefinger in den Pharynx ein. Das Verfahren wird auf leeren Magen durchgeführt.

3 Olfaktometrie. Mit Hilfe eines bestimmten Satzes von Substanzen mit stechendem Geruch (Ammoniak, Baldrian) bestimmen Sie die Geruchsschärfe einer Person. Wird zur Bestimmung des Anosmiums verwendet.

4 Diaphanoskopie. Die Studie basiert auf der physikalischen Fähigkeit des Lichts, Weichgewebe unterschiedlicher Dichte zu durchdringen.

5 Punktion. Wenn dieses Verfahren wird in der Kieferhöhle Einstich gemacht und die Probe zur Analyse seines Inhalts für mögliche Sinusitis genommen. Der Vorgang läuft sehr schnell mit örtlicher Betäubung ab;

6 Biopsie. Seine Essenz besteht darin, ein Stück weiches Gewebe abzuklemmen und es nach Pathologien oder Tumoren zu untersuchen.

7 R-Grafik. Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen erhalten Sie das genaueste Bild der Krankheit, insbesondere bei der Nasolaginalprojektion. Das Vorhandensein von Pathologie wird durch den Grad der Verdunkelung des Films unterschieden.

8 CT, MRT der Nase. Der Vorteil der Computertomographie ist die Möglichkeit, den Patienten ohne Strahlung zu untersuchen. Es ist auch möglich, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der CT zu bestimmen und den Ödemgrad zu sehen.

Nase in der Evolution der menschlichen Bildung

Die Anatomie der Nase ist für alle Menschen auf der Erde gleich. Aber seine Form kann sich unterscheiden. Ihre Entstehung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: den natürlichen Lebensbedingungen einer Person oder einer Gruppe von Menschen, dem Beruf und anderen Faktoren, die die Lebensqualität prägen.

Zum Beispiel von einem Bewohner der Nase des Far North wird viel kleiner und mehr abgeflacht als die Bewohner heißer Länder. Wenn ein Bewohner aus dem Norden die kalte Luft mit großen, breiten Nasenlöchern einatmet, hat die Luft keine Zeit zum Aufwärmen und die Kälte gelangt in die Lunge, was zu einer Entzündung führt.

Auch die Form der Nase ändert sich bei einer Person mit dem Alter. Die kleine, saubere Nase des Kindes wird mit dem Erreichen der Adoleszenz merklich vergrößert.

Die männliche Nase ist viel größer als die weibliche. Frauen haben zwar eine breitere männliche Nase. Die Form der Nase ist also ein Indikator für Rasse, Alter und Geschlecht.

Anatomie der Nase und der Nasennebenhöhlen

Die Nase ist der am meisten hervorstehende Teil des Gesichts, der sich in unmittelbarer Nähe zum Gehirn befindet. Um die Mechanismen der Entwicklung von pathologischen Prozessen und Möglichkeiten zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen zu verstehen, ist es notwendig, die Merkmale der Struktur zu kennen. Die Grundlagen des Studiums an einer medizinischen Universität beginnen mit dem Alphabet. In diesem Fall werden die grundlegenden anatomischen Strukturen der Nebenhöhlen untersucht.

Grundstrukturen und Funktionen der Nase

Als erstes Bindeglied der Atemwege ist es mit anderen Organen des Atmungssystems verbunden. Die Verbindung mit dem Oropharynx gibt Anlass zu einer indirekten Beziehung zum Verdauungstrakt, da häufig Schleim aus dem Nasopharynx in den Magen gelangt. Auf die eine oder andere Weise können pathologische Prozesse in den Nebenhöhlen alle diese Strukturen beeinflussen und Krankheiten verursachen.

In der Anatomie ist es üblich, die Nase in drei Hauptbauteile zu unterteilen:

  • Außennase;
  • Direkt in die Nasenhöhle;
  • Nebenhoden der Nasennebenhöhlen.

Zusammen bilden sie das Hauptgeruchsorgan, dessen Hauptfunktionen sind:

  1. Atmungsorgane Es ist das erste Bindeglied in den Atemwegen. Durch die Nase strömt normalerweise die eingeatmete Luft. Die Flügel der Nase spielen bei Atemstillstand die Rolle der Hilfsmuskeln.
  2. Empfindlich Es ist eines der wichtigsten Sinnesorgane, dank der Geruchshaare kann es Gerüche auffangen.
  3. Schützend. Mit dem Schleim, der vom Schleim ausgeschieden wird, können Staubpartikel, Mikroben, Sporen und andere grobe Partikel zurückgehalten werden, sodass sie nicht tief in den Körper gelangen.
  4. Erwärmung Durch die Nasengänge wird die kühle Luft dank des kapillaren Gefäßgitters in der Nähe der Schleimhautoberfläche erhitzt.
  5. Resonator Beteiligt sich am Klang Ihrer eigenen Stimme, bestimmt die individuellen Eigenschaften des Stimmklangs.

Das Video in diesem Artikel hilft, die Struktur der Nasennebenhöhlen besser zu verstehen.

Untersuchen wir die Struktur der Nase und der Nebenhöhlen in den Bildern.

Externe Abteilungen

Die Anatomie der Nase und der Nasennebenhöhlen beginnt mit einer Untersuchung der äußeren Nase.

Der äußere Teil des Riechorgans wird durch Knochen- und Weichgewebestrukturen in Form einer dreieckigen Pyramide von unregelmäßiger Konfiguration dargestellt:

  • Der obere Teil wird als Rücken bezeichnet, der sich zwischen den Brauenrücken befindet. Dies ist der engste Teil der Außennase.
  • Die Nasolabialfalten und -flügel begrenzen das Organ an den Seiten;
  • Die Spitze wird Nasenspitze genannt.

Von unten ausgehend beruhigen sich die Nasenlöcher. Sie werden durch zwei kreisförmige Durchgänge dargestellt, durch die Luft in die Atemwege gelangt. Von der lateralen Seite durch Flügel, von der medialen Seite durch ein Septum begrenzt.

Die Tabelle zeigt die Hauptstrukturen der äußeren Nase und der Schilder, wo sie auf dem Foto zu sehen sind:

Sinusnase. Struktur, Anatomie in Bildern. Symptome einer Entzündung, Ödem von Zubehör, Oberkiefer

Die Nebenhöhlen sind innen hohl, wobei die Hauptfunktion darin besteht, Zellen und Gewebe mit Luft zu versorgen. Ihre Struktur ist kompliziert, daher ist es im Falle der Entwicklung von Krankheiten schwierig, das Problem alleine zu lösen. Die Nebenhöhlen befinden sich in den Knochen des Gesichtsteils des Schädels.

In der medizinischen Praxis werden Statistiken angegeben, wonach alle 10 Fälle von Manifestationen akuter Atemwegsinfektionen von ihren Entzündungen begleitet werden. In 40% der Fälle müssen zur Behandlung des Problems therapeutische Verfahren durchgeführt werden.

Warum brauchen wir Sinus?

Nebenhöhlen, deren Struktur sehr komplex ist - Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Dies ist auf unzureichend vollständige wissenschaftliche Erkenntnisse zurückzuführen - die Entstehung der Nebenhöhlen und ihre spätere Entwicklung werden nicht vollständig verstanden.

Die Funktionen, die sie ausführen:

  • Schutz - der Hohlraum der Nebenhöhlen ist immer mit Luft gefüllt. Im Falle eines Streiks löscht er die auf den Schädel wirkende Kraft;
  • Druckregulierung (Barorezeptor) - der Körper erhält Signale, dass sich der atmosphärische Druck geändert hat;
  • Regulierung von Klangschwingungen - eine Reaktion auf die Lautstärke und Klangfarbe der Stimme (Singen, Sprechen);
  • Wärmeisolierung - ein Hindernis für Unterkühlung und plötzliche Temperaturänderungen während des Atems
  • Befeuchtung - die Luft im Zirkulationsprozess in den Nebenhöhlen erwärmt sich allmählich. Nach dem Kontakt mit den Schleimhäuten tritt Feuchtigkeit auf.

Nebenhöhlen, deren Struktur die Anwesenheit von Luftkammern voraussetzt, erleichtern das Gewicht der Schädelknochen. Dadurch nimmt das Gesamtgewicht ab, das Volumen bleibt jedoch erhalten. Die Hauptsinuskurve ist im Oberkiefer.

Anatomie der Nebenhöhlen und der Nasennebenhöhlen

Die Nase ist in Abschnitte unterteilt:

  • extern (trägt auch den zweiten Namen - extern);
  • Bauch (intern).

Der äußere Nasenteil hat die Form einer regelmäßigen Pyramide (nicht invertiert) - dies kann visuell beobachtet werden. Bilden Sie seine Verbindungen, basierend auf verdichtetem Knorpel. Zuzuteilen Parsen anatomischen Struktur eine Struktureinheit als eine äußere Nase (vollständig mit der Haut bedeckt).

Es wird von folgenden Abteilungen vertreten:

  • root - meistens hört man den Namen "bridge";
  • seine unmittelbare Fortsetzung (keine hohlen Formationen oder Unstimmigkeiten) - der Rücken;
  • gefolgt von kleinen Formationen, die als Steigungen (Seitenflächen) bezeichnet werden;
  • Der letzte Teil sind die Flügel, die die Nasenlöcher bilden.

Die Grenze des Bereichs ist der Backenabschnitt.

Betrachten Sie die folgenden Nebenhöhlen und Abteilungen als:

  • Nasenhöhle (visuell ist es möglich, zu prüfen, Nachschlagen) - befindet sich in der Zone zwischen der Öffnung und dadurch bilden, wie vordere Schädelgrube. Abdominale Seitenwände koexistieren mit Knochengruppen - in zwei Oberkiefer- und Ethmoidbereichen.
  • Die blockierende Knochenformation teilt den Hohlraum in zwei gleiche Abschnitte. Durch die Anwesenheit der Nasenlöcher und des Nasopharynx ist es möglich, Luft zu bekommen.

Sinusstruktur

Zusätzliche Informationen zur Anatomie der Nase: Die inneren Seitenwände sind wiederum keine einzige integrale Struktur.

Basierend auf der speziellen Anatomie des Ortes der Nebenhöhlen werden sie in Gruppen unterteilt:

  • Front (die Kieferhöhlen, frontale Knochen des Schädels machen, zwei Knochengitter (nicht Labyrinthteil) - anterior und posterior);
  • zurück (Form - ein keilförmiger Sinus, ethmoidales Knochen - nur die hinteren Zellen).

Die Unterteilung in Ortsgruppen erleichtert den diagnostischen Prozess bei der Erkennung von Sinusitis. In den meisten Fällen werden Fälle von Entzündungen der Kieferhöhle aufgezeichnet. Keilförmig durchlaufen seltener pathologische Veränderungen.

Arten von Nebenhöhlen

Experten unterscheiden 4 Arten von Sinus, die sich jeweils in einer separaten Zone befinden.

Die Namen der Nebenhöhlen und ihre Struktur (Wände):

  • vorne;
  • Auf der Höhe des Ortes:
  • oben;
  • BodenwandWenn Sie eine Inspektion durchführen, können Sie zwei weitere auswählen:
  • extern;
  • im Freien
  • vorne;
  • zurück (geht die Abteilung auf der Vorderseite, Gehirn);
  • niedriger (kann auch als Orbital bezeichnet werden);
  • Median

Über jede Art, die Sie kennen müssen, um Maßnahmen zur Beseitigung pathologischer Prozesse zu ergreifen. Keilförmige Achselhöhlen befinden sich im gleichnamigen Körper des Knochens.

Die Nasennebenhöhlen, deren Struktur beispielhaft keilförmig ist, ermöglichen es, die Komplexität dieser Hohlformation zu verstehen, und erfüllen wichtige Aufgaben zum Schutz des Körpers. Jede der Nebenhöhlen erschien separat aufgrund der Verbindung der Wände.

Axiale Grundformationen

Medizinische und anatomische Informationen, die dazu beitragen, diese Strukturen besser zu verstehen:

  • Hauptsinus;
  • Die Kieferhöhlen (sie werden auch Kieferhöhlen genannt) sind die größten fraglichen Formationen. Eine spezielle Beschichtung, die in der Anatomie und Histologie als Flimmerepithel bezeichnet wird, hilft dabei, die Funktion des Schleimabflusses zu erfüllen. Sie geht allmählich zum Loch und geht zum nächsten Abschnitt - der mittleren Nasenpassage. Ihre Entzündung wird in den meisten Fällen bemerkt.

Besondere Aufmerksamkeit für diesen Sinus wird nicht nur von den Lor-Ärzten, sondern auch von Chirurgen (mit verschiedenen Profilen) gezeigt.

Grund:

  • An der vorderen Wand befindet sich an der Außenseite eine Vertiefung, über die sich der N. infraorbital erstreckt. Wenn eine Person Merkmale in der Struktur der Depression hat (sie befindet sich darunter), dann liegen die Wände der Nebenhöhle mit Ausnahme des Rückens nahe beieinander;
  • Wenn während der Punktion dieses Bereichs eine Punktion erforderlich ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Sinusschadens. Infolgedessen kann das nahe gelegene Gewebe oder die nahe Umlaufbahn beschädigt werden.

Die folgenden Nebenhöhlen:

  • Axiale Frontalformationen befinden sich im gleichnamigen Knochen (sie können auch als frontal bezeichnet werden). Anatomische Merkmale hängen damit zusammen, welche Strukturen dem Sinus benachbart sind.
  • Zellen des Siebbeinlabyrinths - die nächste Art von Achselhöhlen. Ihre Struktur wird durch spezielle Zellen repräsentiert - die strukturelle Komponente des Knochenmarks.

Merkmale in der Struktur, die berücksichtigt werden müssen:

  • Nebenhöhlen befinden sich zwischen den frontalen und keilförmigen Formationen;
  • Die Menge ist variabel und kann variieren. In 90% der Fälle können 8, 9 oder 10 Stück auf der rechten und linken Seite vorhanden sein.
  • Enden Sinus Pappteller (Teil der Umlaufbahn);
  • Die Mittelwand des Knochens ist gleichzeitig auch die die Nasenhöhle bildende Seitenwand.

In einigen Fällen befinden sich die Zellen in der Nähe der Schädelgrube (vorne).

Es ist wichtig! Bei Operationen in diesem Bereich führt eine Beschädigung oder Punktion der Nebenhöhlen des Labyrinths zu einer Schädigung der Schädelhöhle.

Abnormale Entwicklung der Nasennebenhöhlen

Die Entwicklung der Nasennebenhöhlen kann mit Abweichungen von der etablierten anatomischen Norm auftreten.

Wesentliche Änderungen:

  • das Fehlen von Nebenhöhlen - ganz oder teilweise - können sich vor dem Hintergrund genetischer Anomalien nicht entwickeln;
  • Verletzung des Verhältnisses der Elemente;
  • Trennung der Kieferhöhlen (mehrere Kammern werden gebildet);
  • Konkavität der Außenwand der Kieferhöhle;
  • Änderungen in der Pneumatisierung der Kieferhöhle;
  • Veränderungen in Knochen und Wandstärke;
  • die Bildung von Degiszenzen - Knochenverformungen;

Anomalie der Struktur der Kieferhöhle

  • Asymmetrie (betrifft die Kiefer- und Stirnhöhlen).
  • Einige Arten von Entwicklungsstörungen können durch plastische Operationen beseitigt werden. Dazu gehören Deformationen, die aufgrund genetischer Anomalien auftreten. Die Möglichkeit einer Korrektur wird nach einer umfassenden Untersuchung durch den Chirurgen und Laura in Betracht gezogen. Änderungen können vor dem Hintergrund von Störungen in Stoffwechselprozessen auftreten. Behandlung - die Passage der geeigneten Therapie.

    Eine häufige Anomalie, die sich auf alle Arten von Nebenhöhlen auswirken kann, ist eine Änderung der Schlaganfälle. Dadurch kommt es zu einer Verletzung der Kommunikationsprozesse mit nahegelegenen Entitäten und Strukturen.

    An den Seitenwänden können Risse auftreten - dadurch kommen die Achselschleimhäute mit den Meningen, verschiedenen Nebenhöhlen, Arterien und Nerven in Kontakt. Schwere Pneumatisierung der Keilbeinhöhle, dünne Wände führen in einigen Fällen zu Kontakt mit den Ästen der Trigeminus- und Okulomotorik-, Blockierungs- und Abduzenznerven.

    Pathologie der Nasennebenhöhlen

    Pathologische Veränderungen sind in 90% der Fälle mit entzündlichen Prozessen verbunden. Sie können unterschiedliche Schweregrade und Auswirkungen auf den Körper haben, daher sind bei 60% der Menschen die Veränderungen mild. In 70% der Fälle beginnt sich eine Entzündung unter dem Einfluss bakterieller Mikroflora zu entwickeln.

    In den meisten Fällen leiden die Nasennebenhöhlen, weil die vorherige HNO-Erkrankung nicht geheilt wurde oder die Therapie falsch gewählt wurde.

    Nasennebenhöhlen, deren Struktur komplex ist, reagieren auf Veränderungen im Körper durch das Auftreten verschiedener Formen von Krankheiten.

    Es gibt folgende Beschwerden:

    Die anatomische Struktur der Nase: Was Sie über den Geruchssinn wissen müssen

    Lungengewebe ist ziemlich empfindlich, und daher muss die Luft, die in sie eindringt, bestimmte Eigenschaften haben - warm, feucht und sauber. Diese Eigenschaften werden beim Atmen durch den Mund nicht erreicht, weshalb die Natur die Nasengänge geschaffen hat, die zusammen mit den benachbarten Abteilungen Luft ideal für das Atmungsorgan machen. Mit Hilfe der Nase wird der eingeatmete Strom von Staub befreit, befeuchtet und erwärmt. Und das, wenn alle Abteilungen durchlaufen werden.

    Funktionen der Nase und des Nasopharynx

    Die Nase besteht aus drei Teilen. Sie haben alle ihre eigenen Merkmale. Alle Abteilungen sind mit Schleimhäuten bedeckt und je mehr Luft verarbeitet wird.

    Es ist wichtig, dass diese Art von Gewebe keinen pathologischen Bedingungen unterliegt. Im Allgemeinen werden dank der Nase folgende Funktionen ausgeführt:

    • Erwärmung der kalten Luft und ihre Erhaltung;
    • Reinigung von Krankheitserregern und Luftverschmutzung (unter Verwendung der Schleimoberfläche und der darauf befindlichen Haare);
    • Dank der Nase hat jede Person ihre eigene und einzigartige Klangfarbe, dh die Orgel arbeitet als Resonator.
    • Geruchsunterscheidung durch Riechzellen in der Schleimhaut.

    Gemeinsames Gebäude

    Apropos Abteilungen: Es gibt drei Komponenten des Nasensystems. Sie unterscheiden sich in ihrer Struktur. Darüber hinaus können sich für jeden Menschen einige Elemente als Ganzes unterscheiden, gleichzeitig erfüllen sie jedoch ihre Rolle im Prozess des Atmens und Riechens sowie des Schutzes. Im vereinfachten Fall gibt es daher folgende Teile:

    Alle haben gemeinsame Merkmale bei allen Menschen, gleichzeitig gibt es jedoch Unterschiede. Dies hängt von den individuellen anatomischen Merkmalen sowie vom Alter der Person ab.

    Die Struktur des äußeren Teils

    Die Schädelknochen, Knorpelplatten, Muskel- und Hautgewebe bilden den äußeren Teil. In der Form ähnelt die Außennase einer uniformen, dreiflächigen Pyramide, in der

    • Die Spitze ist die Brücke der Augenbrauen;
    • Die Rückseite ist die Oberfläche des Riechorgans, bestehend aus zwei seitlichen Knochen;
    • Knorpelgewebe setzt den Knochen fort und bildet die Nasenspitze und -flügel;
    • Die Nasenspitze geht in Columella - das Septum, das die Nasenlöcher bildet und trennt;
    • All dies ist innen mit einer Schleimhaut mit Haaren und von außen bedeckt.

    Die Nasenflügel werden von Muskelgewebe gestützt. Die Person verwendet sie nicht aktiv und wird daher in stärkerem Maße an die Nachahmungsabteilung verwiesen, was dazu beiträgt, den emotionalen Zustand der Person wiederzugeben.

    Die Haut in der Nase ist ziemlich dünn und mit einer Vielzahl von Gefäßen und Nervenenden ausgestattet. Columella ist normalerweise nicht perfekt gerade und hat eine leichte Krümmung. Gleichzeitig gibt es im Bereich des Septums auch eine Kisselbach-Zone, in der sich eine große Ansammlung von Blutgefäßen und Nervenenden fast an der Oberfläche des Integuments befindet.

    Deshalb sind Nasenbluten am häufigsten hier. Auch dieser Bereich verursacht auch bei minimalem Nasen-Trauma starke Schmerzen.

    Wenn wir über die Unterschiede dieses Teils des olfaktorischen Organs bei verschiedenen Menschen sprechen, dann kann es bei Erwachsenen in der Form (was von Traumata, Pathologien und auch Vererbung betroffen ist) und bei Erwachsenen und Kindern - in der Struktur - unterschiedlich sein.

    Bei Neugeborenen unterscheidet sich die Nase vom Erwachsenen. Der äußere Teil ist eher klein, obwohl er aus den gleichen Abteilungen besteht. Gleichzeitig beginnt es sich jedoch erst zu entwickeln, und daher greifen die Kinder dieser Zeit oft sofort alle möglichen Entzündungen und Krankheitserreger auf.

    Das Riechorgan bei Kindern kann nicht die gleichen Funktionen erfüllen wie bei Erwachsenen. Die Fähigkeit, die Luft zu erwärmen, entwickelt sich in etwa 5 Jahren. Daher friert die Nasenspitze auch bei einem Frost von -5 - -10 Grad schnell bei Kindern.

    Das Bild zeigt die Struktur der menschlichen Nasenhöhle.

    Anatomie der Nasenhöhle

    Die Physiologie und Anatomie der Nase impliziert in erster Linie die innere Struktur, in der die Vitalprozesse ablaufen. Der Hohlraum eines Organs hat seine eigenen Grenzen, die von den Knochen des Schädels, der Mundhöhle und den Augenhöhlen gebildet werden. Besteht aus folgenden Teilen:

    • Nasenlöcher, die das Eingangstor sind;
    • Hoan - zwei Löcher im hinteren Bereich des inneren Hohlraums, die zur oberen Hälfte des Pharynx führen;
    • Das Septum besteht aus Schädelknochen mit einer knorpeligen Platte, die die Nasengänge bildet;
    • Die Nasengänge bestehen wiederum aus den Wänden: der oberen, der medialen inneren, der lateralen äußeren und auch den Oberkieferknochen.

    Wenn wir über die Abteilungen dieses Bereichs sprechen, können sie in untere, mittlere, obere mit den entsprechenden Atemwegen unterteilt werden. Die oberen Passagen gehen zu den Stirnhöhlen, die unteren - halten das Tränengeheimnis in der Höhle. Medium führt zu Kieferhöhlen. Die Nase selbst besteht aus:

    • Das Vestibül ist eine Zone von Epithelzellen innerhalb der Nasenflügel mit einer großen Anzahl von Haaren;
    • Die Atmungszone ist verantwortlich für die Erzeugung von Schleim, um die Luft von Luft zu befeuchten und zu reinigen.
    • Der Riechbereich hilft dabei, Gerüche aufgrund des Gehalts der entsprechenden Rezeptoren und der olfaktorischen Zilien in den Geweben zu unterscheiden.

    Die Nasengänge sind eng und die Struktur der Schleimhaut ist durch eine große Anzahl von Kreislaufnetzen gekennzeichnet, die unter dem Einfluss von Hypothermie, dem Erreger oder Allergen ein fast sofortiges Ödem hervorrufen.

    Einfach und zugänglich über die Struktur der Nasenhöhle in unserem Video:

    Die Struktur der Nasennebenhöhlen

    Nebenhöhlen sind ein zusätzliches Gerät zur Belüftung der Luft, das ebenfalls von Schleimoberflächen ausgekleidet ist und eine natürliche Erweiterung der Nasengänge ist. Die Abteilung besteht aus:

    • Die Kieferhöhlen sind der größte Abschnitt dieses Typs mit einer breiten Öffnung, die die Schleimhaut bedeckt und nur einen kleinen Spalt hinterlässt. Aufgrund der Besonderheiten einer solchen Struktur entwickeln sich oft verschiedene infektiöse Läsionen dieser Abteilung mit der schwierigen Züchtung von "Abfallprodukten". Sie befinden sich an den Nasenseiten in der Wange unter den Augen.
    • Die Stirnhöhle befindet sich im Bereich oberhalb der Augenbrauen knapp oberhalb der Nase.
    • Die drittgrößte Abteilung sind die Zellen des Siebbeinknochens.
    • Die Keilbeinhöhle ist die kleinste.

    Jede Abteilung kann eine bestimmte Krankheit treffen, die einen entsprechenden Namen erhält. Im Allgemeinen wird die Pathologie dieses Teils der Nase Sinusitis genannt.

    Das geborene Kind hat Zellen des Ethmoidlabyrinths und die Rudimente der Kieferhöhlen gebildet. Allmählich verändert sich die Struktur des Labyrinths und nimmt an Volumen zu. Schließlich bilden sich die Kieferhöhlen erst im Alter von 12 Jahren. Die Stirn- und Keilbeinhöhlen entwickeln sich erst nach 3-5 Jahren.

    Visuelles Video mit Diagrammen zur Struktur und Lage der Nasennebenhöhlen:

    Häufige Pathologien und Krankheiten

    Außennase

    In Anbetracht der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Nase kann jeder Abschnitt sein Spektrum an Krankheiten und Verletzungen beeinflussen. Für das Äußere sind dies:

    • Erysipelas;
    • Verbrennungen und Verletzungen;
    • Entwicklungsanomalien;
    • Ekzem;
    • Furunkel;
    • Nasennebenhöhlen der Sykose;
    • Rhinophym und Rosazea.

    Nasopharynx

    Der innere Teil der Nase kann wiederum von folgenden Pathologien betroffen sein:

    • Rhinitis akute, chronische, allergische, virale, pilzliche, bakterielle, vasomotorische und andere Arten;
    • Atresien und Synechien;
    • Ozena und atrophische Rhinitis;
    • Abszeß und Hämatom des Nasenseptums;
    • Nasenverletzungen;
    • Verbrennt schlechten chemischen und thermischen Typ;
    • Nasenbluten;
    • Krümmung des Septums;
    • Perforation des Septums und so weiter.

    Sinus-Infektionen

    Nebenhöhlen sind häufig aufgrund von Komplikationen anderer Pathologien betroffen. Zum Beispiel entwickelt sich häufig in Abwesenheit der Behandlung von Rhinitis bei Patienten:

    Wie bereits erwähnt, sind all diese Pathologien ein allgemeiner Name - Sinusitis. Unterschied nur in der Lokalisierung.

    Anatomisch ist die Nasenhöhle mit dem Gehörohr und dem Hals verbunden. Wenn Pathologie oder Infektion eines der Organe auftritt, treten sehr oft benachbarte Erkrankungen und Komplikationen auf.

    Nasenerkrankungen finden Sie in unserem Video:

    Die Struktur der menschlichen Nase - die Anatomie des äußeren Teils, des inneren Hohlraums und der Nebenhöhlen in den Schemata und Fotos

    Nase - der erste Abschnitt der Atemwege, in den die Luft eintritt. Gott verzierte sie nicht nur mit unserem Gesicht und gab ihnen auch eine lebenswichtige Funktion für alle Organe und Systeme. Der Aufbau der Nase eines Menschen ist ziemlich kompliziert. In diesem Artikel werden wir sehen, woraus die Nase einer Person besteht.

    Wie geht es einer Person?

    Die Nase ist ein Teil des Gesichts einer Person, die sich unterhalb der Nase befindet und in deren unteren Bereich sich Nasenlöcher befinden, die Atmungs- und Riechfunktionen ausüben (siehe Foto).

    Die Struktur der menschlichen Nase:

    Die Struktur des äußeren Teils der Nase

    Die Struktur der Außennase wird dargestellt:

    Bei einem Neugeborenen besteht es vollständig aus Knorpel. Im Alter von drei Jahren wird die Nase wie bei einem Erwachsenen teilweise durch Knochen gestärkt. Im Alter von 14 Jahren nehmen mehrere Knorpel 1/5 ihres Anteils ein.

    Die Nasenlöcher sind mit kurzen Haaren ausgekleidet und halten den feinen Staub zurück, damit er nicht in die unteren Atemwege gelangt. In den engen Passagen der Nase kann sich die kalte Luft erwärmen, so dass sie später eine Reihe anderer Organe passieren kann, ohne eine Entzündung der Bronchien und der Lunge zu verursachen.

    Die Nasenhöhle wird durch den Gaumen begrenzt, der sich aus einem harten (oder knöchernen) Gaumen und einem weichen Gaumen zusammensetzt, der keinen Knochen enthält. Auch in der Nähe von Mund und Zunge gelegen. Die Epiglottis ist der Eingang zur Luftröhre, der wiederum zu den Lungen, der Speiseröhre und dem Magen führt.

    Interne Struktur der Nase

    Innenteile der Nase:

    Sie sind miteinander verbunden, haben eine gemeinsame Muskelwand des Halses und kommunizieren mit dem Innenohr. Daher besteht bei Entzündungen eines inneren HNO-Organs in allen drei Abteilungen und Hohlräumen des Halses und des Ohrs das Risiko einer Sekundärinfektion, zum Beispiel bei eitriger Otitis, die durch Ausfluss des Eiters aus den Kieferhöhlen oder der Nasennebenhöhle verursacht wird.

    Das Bild unten zeigt einen Ausschnitt aus dem Nasopharynx: Von innen ist eine Nasenhöhle mit dem Hals und dem Mund des Gehörschlauchs verbunden.

    Die Anatomie der Nasenstruktur ist sehr komplex. Die Schleimhaut der Reliefansicht dient zum Erwärmen und Befeuchten der Luft, die dann in die Bronchien und Lungen gelangt. In beiden Hohlräumen vereinen sich folgende Arten von Wänden:

    • Seitenwand - es besteht aus einzelnen Knochen und der obere Wangenknochen, harter Gaumen;
    • Die obere Wand wird durch das Siebbein dargestellt. Die für Geruch und Berührung verantwortlichen Hirnnerven durchdringen ihre Öffnungen;
    • Die untere Wand besteht aus Prozessen eines harten Gaumens und Oberkieferknochen.

    Nasennebenhöhlen und ihre Funktionen

    Das Foto zeigt, dass sich im Bereich jeder Schale ein Mund befindet, durch den die Nasennebenhöhlen mit der Nasenhöhle kommunizieren. Zum Beispiel kommuniziert der golovidnyje Sinus mit der Nasenhöhle im Bereich der oberen Muschel.

    Die Stirnhöhle wird im Bereich der mittleren Schale gemeldet.

    Die Kieferhöhle sowie die Stirnhöhle kommunizieren mit der Nasenhöhle in der mittleren Schale.

    Über der Umlaufbahn befindet sich die Stirnhöhle und in der mittleren Schale befindet sich eine Fistel.

    Der Sinus sphenoidalis befindet sich medial (in der Mitte) zum Orbit und hat eine Fistel in den oberen und unteren Trompeten.

    Türkischer Sattel In seiner Mitte befindet sich die Hypophyse. Bei geschwächten Menschen sind Sinus-Sinus-Nasennebenhöhlen häufig mit eitrigem Inhalt blockiert. Um Rhinitis zu vermeiden, müssen Sie Ihre Nase jeden Morgen mit Salzlösung bei Raumtemperatur waschen.

    Die Riechzone wird durch spezielle neurosensorische Zellen repräsentiert, die Riechrezeptoren enthalten. Sie befinden sich in der Riechmembran und in der oberen Wand jedes Nasengangs. Geruchsrezeptoren geben Signale an den ersten Hirnnerv, die sie an das Gehirn in das Zentrum des Geruchs weiterleiten.

    Rhinitis kann zu einer Nasennebenhöhlenentzündung oder einer Nasennebenhöhlenentzündung führen. Um diese Komplikation zu vermeiden, müssen Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen (Inhalation, Vasokonstriktor, Nasendusche).

    Achtung Vasoconstrictor Nasentropfen können nicht länger als drei Tage angewendet werden. B. eine weitere Atrophie der Schleimhaut möglich ist.

    Anatomische Merkmale der Nase sind für die beste Leistungsfähigkeit des Körpers angepasst. Die unregelmäßige Form der Nase kann einen anormalen Abfluss von Tränenflüssigkeit auslösen, dann eine Entzündung der Oberkieferhöhlen, der Nasennebenhöhlen.

    Nasenkorrektur - die Operation besteht darin, das Nasenseptum operativ zu nivellieren. Der falsche Teil des Knochens wird entfernt und eine Plastikprothese wird platziert.

    Menschliche nasenfunktionen

    Die Nase erfüllt die folgenden Funktionen:

    • Riechstoff;
    • attraktiv
    • Atmung

    Riechfunktion. Im inneren Hohlraum befinden sich Riechrezeptoren, mit denen wir die ganze Vielfalt der Gerüche wahrnehmen können. Bei Schleimhautatrophie können wir unseren Geruchssinn verlieren.

    Eine Atrophie der Nasenschleimhaut kann durch Dampfbrand nach Einnahme bestimmter Medikamente, durch eine starke Infektion in den HNO-Organen und sogar durch Inhalation von Chemikalien unterschiedlicher Herkunft auftreten.

    Atmungsfunktion. Die Luft tritt in die Nase ein, wo sie von pathogenen Bakterien befreit wird und sich wärmt, dann in die Lunge, was die Versorgung des Blutes mit Sauerstoff und die Möglichkeit des menschlichen Lebens gewährleistet.

    Klinische Merkmale der Anatomie der Nase und der Nasennebenhöhlen

    Es ist wichtig sich vorzustellen, wie genau die Kommunikation der Nasenstrukturen untereinander und mit dem umgebenden Raum stattfindet, um den Mechanismus der Entstehung entzündlicher und infektiöser Prozesse zu verstehen und qualitativ zu verhindern.

    Die Nase umfasst wie die anatomische Formation mehrere Strukturen:

    • äußere Nase;
    • Nasenhöhle;
    • Nasennebenhöhlen.

    Außennase

    Diese anatomische Struktur ist eine unregelmäßige Pyramide mit drei Gesichtern. Die Außennase sieht sehr individuell aus und hat in der Natur eine Vielzahl von Formen und Größen.

    Der Rücken trennt die Nase von der Oberseite und endet zwischen den Augenbrauen. Der obere Teil der Nasenpyramide ist die Spitze. Die Seitenflächen werden Flügel genannt und sind durch die Nasolabialfalten deutlich vom übrigen Gesicht getrennt. Dank der Flügel und des Nasenseptums bildet sich eine klinische Struktur wie die Nasengänge oder die Nasenlöcher.

    Die Struktur der Außennase

    Die Außennase besteht aus drei Teilen.

    Knochen-Skelett

    Ihre Entstehung ist auf die Beteiligung der Stirn- und zwei Nasenknochen zurückzuführen. Die Nasenknochen auf beiden Seiten sind durch Vorgänge vom Oberkiefer begrenzt. Der untere Teil der Nasenknochen ist an der Bildung des birnenförmigen Lochs beteiligt, das zum Anbringen der Außennase erforderlich ist.

    Knorpelteil

    Seitlicher Knorpel ist für die Bildung der seitlichen Nasenwände notwendig. Wenn Sie von oben nach unten gehen, wird die Verbindung der Seitenknorpel zu großen Knorpeln festgehalten. Die Variabilität kleiner Knorpel ist sehr hoch, da sie sich in der Nähe der Nasolabialfalte befinden und in Anzahl und Form bei verschiedenen Personen variieren können.

    Das Nasenseptum wird von einem viereckigen Knorpel gebildet. Die klinische Bedeutung des Knorpels liegt nicht nur darin, das Innere der Nase zu verbergen, das heißt, den kosmetischen Effekt zu organisieren, sondern auch darin, dass aufgrund von Veränderungen des viereckigen Knorpels die Diagnose einer Krümmung des Nasenseptums auftreten kann.

    Weiches Gewebe

    Weiches Nasengewebe

    Die Person hat kein starkes Bedürfnis nach der Funktion der die Nase umgebenden Muskeln. Grundsätzlich üben die Muskeln dieses Typs Nachahmungsfunktionen aus, die bei der Bestimmung von Gerüchen helfen oder einen emotionalen Zustand ausdrücken.

    Die Haut grenzt eng an das umgebende Gewebe an und enthält auch viele verschiedene funktionelle Elemente: Drüsen, die Fett, Schweiß, Haarzwiebeln absondern.

    Das Haar überlappt den Eingang zur Nasenhöhle und hat eine hygienische Funktion, die als zusätzlicher Luftfilter dient. Aufgrund des Haarwuchses bildet sich die Ausbildung der Nasenschwelle.

    Nach der Schwelle der Nase wird Bildung genannt, der Zwischengürtel. Es ist fest mit dem Nadhryaschevoy-Teil des Nasenseptums verbunden, und wenn es in die Nasenhöhle vertieft wird, wird es in eine Schleimhaut umgewandelt.

    Um das gekrümmte Nasenseptum zu korrigieren, wird der Einschnitt genau an der Stelle vorgenommen, an der der Zwischengürtel fest mit dem perchondralen Teil verbunden ist.

    Die Gesichts- und Augenhöhlenarterien versorgen die Nase mit Blutfluss. Die Venen gehen entlang der Arteriengefäße und werden durch die äußeren und Nasenvenen dargestellt. Die Venen der nasolobulären Region mischen sich in der Anastomose, wobei die Venen den Blutfluss in der Schädelhöhle gewährleisten. Dies geschieht aufgrund der eckigen Venen.

    Aufgrund dieser Anastomose kann die Infektion leicht aus dem Nasenbereich in die Schädelhöhlen eindringen.

    Der Lymphfluss wird durch die nasalen Lymphgefäße gewährleistet, die in das Gesicht fließen und diese wiederum in das Submandibular.

    Die anterioren cribriformen und infraorbitalen Nerven versorgen die Nase mit Sensibilität, während der Gesichtsnerv für die Muskelbewegungen verantwortlich ist.

    Nasenhöhle

    Die Nasenhöhle ist auf drei Formationen begrenzt. Das:

    • das vordere Drittel der Schädelbasis;
    • Augenhöhlen;
    • Mundhöhle.

    Die Nasenlöcher und die Nasengänge im vorderen Bereich sind die Begrenzung der Nasenhöhle, und der hintere Bereich geht in den oberen Teil des Pharynx über. Die Übergangsorte werden Chans genannt. Die Nasenhöhle wird durch ein Nasenseptum in zwei ungefähr identische Komponenten unterteilt. Meistens kann das Nasenseptum zu beiden Seiten leicht abweichen, aber diese Veränderungen spielen keine Rolle.

    Die Struktur der Nasenhöhle

    Jede der beiden Komponenten hat 4 Wände.

    Innere Wand

    Es entsteht durch die Beteiligung des Nasenseptums und ist in zwei Abschnitte unterteilt. Der Gitterknochen, oder besser gesagt seine Platte, bildet den hinteren oberen Abschnitt und das Vomer - den unteren hinteren Abschnitt.

    Außenwand

    Eine der schwierigen Formationen. Besteht aus dem Nasenknochen, der medialen Oberfläche des Oberkieferknochens und dessen Stirnfortsatz, dem an den Rücken angrenzenden Tränenbein und dem Siebbein. Der Hauptraum des hinteren Teils dieser Wand wird durch die Beteiligung des Himmelsknochens und des Hauptknochens (hauptsächlich der inneren Lamina, die zum Pterygoideus gehört) gebildet.

    Der knöcherne Teil der Außenwand dient zum Befestigen von drei Turbinen. Der Boden, der Bogen und die Senken sind an der Bildung des Raums beteiligt, der den Namen des allgemeinen Nasenkurses trägt. Dank der Nasenmuschel werden auch drei Nasengänge gebildet - obere, mittlere und untere.

    Der Nasopharynx-Kurs ist das Ende der Nasenhöhle.

    Oberen und mittleren Nasenmuschel

    Gebildet durch die Beteiligung des Siebbeinknochens. Die Auswüchse dieses Knochens bilden auch die Vesikelschale.

    Die klinische Bedeutung dieser Hülle beruht auf der Tatsache, dass ihre Größe den normalen Prozess des Atmens durch die Nase beeinträchtigen kann. Natürlich ist es schwer zu atmen, wenn die Blase zu groß ist. Seine Infektion muss auch bei der Entwicklung von Entzündungen in den Zellen des Siebbeinknochens berücksichtigt werden.

    Unteres Waschbecken

    Dies ist ein unabhängiger Knochen, der am Kamm des Oberkieferknochens und des Himmelsknochens befestigt ist.
    Der untere Nasengang hat in seinem vorderen Drittel die Kanalöffnung für den Abfluss von Tränenflüssigkeit.

    Die Nasenkonchis sind mit Weichteilen bedeckt, die nicht nur für die Atmosphäre, sondern auch für Entzündungen sehr empfindlich sind.

    Der mittlere Nasenlauf weist Passagen in der Mehrzahl der Nasennebenhöhlen auf. Die Ausnahme ist der Hauptsinus. Es gibt auch eine semilunare Lücke, deren Funktion darin besteht, die Kommunikation zwischen dem Mittelweg und der Kieferhöhle zu ermöglichen.

    Obere Wand

    Eine perforierte Siebdruckplatte sorgt für die Ausbildung der Nasenwölbung. Die Löcher in der Platte geben den Riechnerven einen Durchgang in den Hohlraum.

    Untere Wand

    Der Boden wird durch die Beteiligung der Prozesse des Oberkieferknochens und des horizontalen Prozesses des Himmelsknochens gebildet.

    Die Nasenhöhle wird von der Arteria palatine mit Blut versorgt. Dieselbe Arterie verleiht der dahinterliegenden Wand mehrere Zweige für die Blutversorgung. Die A. ethmoidalis anterior versorgt die laterale Nasenwand mit Blut. Venen der Nasenhöhle verschmelzen mit den Gesichts- und Augenvenen. Der Augenzweig hat Äste, die zum Gehirn gehen, was für die Entstehung von Infektionen wichtig ist.

    Das tiefe und oberflächliche Netzwerk der Lymphgefäße sorgt für die Lymphdrainage aus dem Hohlraum. Die Gefäße sind hier gut mit den Räumen des Gehirns verbunden, was für die Behandlung von Infektionskrankheiten und die Ausbreitung von Entzündungen wichtig ist.

    Die Schleimhaut wird durch den zweiten und dritten Zweig des Trigeminusnervs innerviert.

    Perinealhöhlen

    Die klinische Bedeutung und die funktionellen Eigenschaften der Nasennebenhöhlen sind enorm. Sie arbeiten in engem Kontakt mit der Nasenhöhle. Wenn die Nasennebenhöhlen einer Infektionskrankheit oder Entzündung ausgesetzt sind, führt dies zu Komplikationen an den wichtigen Organen, die sich in ihrer Nähe befinden.

    Die Nebenhöhlen sind buchstäblich mit verschiedenen Öffnungen und Passagen übersät, deren Vorhandensein zur raschen Entwicklung pathogener Faktoren beiträgt und die Situation bei Krankheiten verschlimmert.

    Jede Nebenhöhle kann die Ausbreitung der Infektion in der Schädelhöhle, Augenschäden und andere Komplikationen verursachen.

    Sinus Oberkiefer

    Es hat ein Paar, in den Tiefen der Knochen des Oberkiefers gelegen. Größen variieren stark, aber der Durchschnitt liegt bei 10-12 cm.

    Die Wand im Sinus ist die seitliche Wand der Nasenhöhle. Der Sinus hat einen Eingang in die Höhle, der sich im letzten Teil der versteinerten Fossa befindet. Diese Wand ist mit einer relativ geringen Dicke ausgestattet und wird daher häufig durchbohrt, um die Diagnose oder Therapie zu klären.

    Die Wand des oberen Teils des Sinus hat die geringste Dicke. Die hinteren Abschnitte dieser Wand können überhaupt keine Knochenbasis haben, wodurch auf knorpeliges Gewebe und mehrere Spalten des Knochengewebes verzichtet wird. Die Dicke dieser Wand wird vom Kanal des N. infraorbitalis durchdrungen. Die Infraorbitalöffnung öffnet diesen Kanal.

    Der Kanal existiert nicht immer, aber er spielt keine Rolle, da er den Nerv durch die Schleimhaut der Nebenhöhle durchdringt. Die klinische Bedeutung einer solchen Struktur besteht darin, dass das Risiko für die Entwicklung von Komplikationen im Schädel oder in der Orbita steigt, wenn der pathogene Faktor diesen Sinus beeinflusst.

    Unter der Wand befindet sich das Loch der hinteren Zähne. Meistens werden die Zahnwurzeln nur mit einer kleinen Weichteilschicht von der Nasennebenhöhle getrennt, was häufig zu Entzündungen führt, wenn Sie den Zustand der Zähne nicht überwachen.

    Stirnhöhle

    Es hat ein Paar, das sich in der Tiefe des Stirnknochens befindet, in der Mitte zwischen den Skalen und den Platten des Orbits. Nebenhöhlen können mit einer dünnen Knochenplatte begrenzt werden und sind nicht immer gleichwertig. Die Platte kann nach einer Seite verschoben werden. In der Platte können sich Löcher befinden, die die Kommunikation der beiden Nebenhöhlen ermöglichen.

    Die Größe dieser Nasennebenhöhlen ist variabel - sie können ganz fehlen und können eine große Verteilung über die vorderen Skalen und die Schädelbasis haben.

    Die vordere Wand ist ein Ort, um den Nerv des Auges zu verlassen. Der Ausgang wird durch einen Schnitt oberhalb der Augenhöhle gewährleistet. Der Schnitt durchschneidet den gesamten oberen Teil der Augenbahn. An diesem Ort ist es üblich, eine Öffnung des Sinus und der Trepanopunktur durchzuführen.

    Die untere Wand ist die geringste Dicke, aufgrund derer eine schnelle Ausbreitung der Infektion vom Sinus zur Augenbahn möglich ist.

    Die Wand des Gehirns sorgt für die Trennung des Gehirns selbst, nämlich der Stirnlappen von den Nebenhöhlen. Stellt auch den Ort der Infektion dar.

    Der Kanal, der sich in den fronto-nasalen Bereich erstreckt, sorgt für die Wechselwirkung zwischen dem Sinus frontalis und der Nasenhöhle. Vordere Zellen des Siebbeinlabyrinths, die einen engen Kontakt mit diesem Sinus haben, fangen oft Entzündungen oder Infektionen ab. Auch aufgrund dieser Verbindung breiten sich Tumorvorgänge in beide Richtungen aus.

    Gitterlabyrinth

    Es ist eine Zelle, die durch dünne Trennwände unterteilt ist. Die durchschnittliche Anzahl liegt bei 6-8, kann aber auch mehr oder weniger betragen. Die Zellen befinden sich im ethmoidalen Knochen, der symmetrisch und ungepaart ist.

    Die klinische Bedeutung des ethmoidalen Labyrinths erklärt sich durch die Nähe zu wichtigen Organen. Das Labyrinth kann auch mit tiefen Teilen koexistieren, die das Skelett des Gesichts bilden. Zellen auf der Rückseite des Labyrinths stehen in engem Kontakt mit dem Kanal, in den der Nerv des visuellen Analysators geht. Klinische Vielfalt scheint eine Option zu sein, wenn Zellen als direkter Weg für einen Kanal dienen.

    Krankheiten, die das Labyrinth betreffen, werden von verschiedenen Schmerzen begleitet, die sich in ihrer Lage und Intensität unterscheiden. Dies ist auf die Besonderheiten der Innervation des Labyrinths zurückzuführen, die durch den Ast des Orbitalnervs bereitgestellt wird, der als Nasalstruktur bezeichnet wird. Die Gitterplatte bietet auch einen Kurs für die Nerven, die für das Funktionieren des Geruchssinns notwendig sind. Bei Schwellungen oder Entzündungen in diesem Bereich sind daher Geruchsstörungen möglich.

    Haupthöhle

    Der Keilbeinknochen mit seinem Körper bildet die Position dieses Sinus direkt hinter dem Siebbeinlabyrinth. Oben gibt es Chanas und Nasopharynx-Gewölbe.

    In diesem Sinus befindet sich ein Septum mit einer sagittalen Anordnung (vertikales Objekt, das das Objekt in einen rechten und einen linken Teil unterteilt). Sie teilt den Sinus oft in zwei ungleiche Lappen und erlaubt ihnen nicht, miteinander zu kommunizieren.

    Die Vorderwand besteht aus zwei Formationen: Gitter und Nasal. Die erste befindet sich im Bereich der Zellen des Labyrinths, die sich rückwärts befinden. Die Wand zeichnet sich durch eine sehr geringe Dicke aus und verschmilzt durch einen glatten Übergang fast mit der darunterliegenden Wand. In beiden Teilen des Sinus gibt es kleine abgerundete Passagen, die es dem Sphenoid Sinus ermöglichen, mit dem Nasopharynx zu kommunizieren.

    Die Rückwand hat eine frontale Position. Je größer der Sinus ist, desto dünner ist das Septum. Dies erhöht die Verletzungsgefahr während chirurgischer Eingriffe in diesem Bereich.

    Die Wand darüber ist der untere Bereich des türkischen Sattels, der Sitz der Hypophyse und des Nervenkreuzes, das Sicht bietet. Wenn der Entzündungsprozess die Hauptsinushöhle beeinflusst, breitet sie sich häufig auf den Chiasma opticus aus.

    Die Wand darunter ist das Nasopharynxgewölbe.

    Die Wände an den Seiten des Sinus schließen sich eng an die Bündel von Nerven und Blutgefäßen an, die sich an der Seite des türkischen Sattels befinden.

    Im Allgemeinen kann eine Infektion des Hauptsinus als eine der gefährlichsten bezeichnet werden. Der Sinus grenzt eng an viele Strukturen des Gehirns an, beispielsweise an die Hypophyse, Subarachnoidal- und Arachnoidemembranen, was die Ausbreitung des Prozesses auf das Gehirn vereinfacht und tödlich sein kann.

    Pterygium fossa

    Befindet sich hinter dem Tuberkel des Unterkieferknochens. Eine große Menge Nervenfasern durchläuft es, weil der Wert dieser Fossa im klinischen Sinne schwer zu übertreiben ist. Die Entzündung der durch dieses Loch gehenden Nerven ist mit einer Vielzahl von Symptomen in der Neurologie verbunden.

    Es stellt sich heraus, dass die Nase und die damit eng verbundenen Gebilde eine sehr komplizierte anatomische Struktur sind. Die Behandlung von Erkrankungen des Nasensystems erfordert aufgrund der Nähe des Gehirns äußerste Sorgfalt und Vorsicht des Arztes. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht nicht darin, die Krankheit zu beginnen, sie an eine gefährliche Grenze zu bringen und umgehend einen Arzt aufzusuchen.