Ampioks - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
(Informationen für Spezialisten) zur medizinischen Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:

Handelsname: AMPIOKS

Dosierungsform:

Die Zusammensetzung einer Kapsel:
0,125 g Ampicillin-Trihydrat (in Bezug auf Ampicillin), 0,125 g Oxacillin, Natriumsalz (in Bezug auf Oxacillin). Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Zucker (Saccharose), Talkum, Magnesiumstearat, Primelloza. Die Zusammensetzung der Kapsel: Gelatine, Titandioxid.

Beschreibung:
Weiße Kapseln Nr. 0. Der Inhalt der Kapseln besteht aus weißem oder fast weißem Granulat.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [J01CR50].

Pharmakologische Wirkung
Kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkungsspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurebeständig. Ist gegen die Optik aktiv;

Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp., Bacillus anthracis, Corynebacterium diphtheriae, anaerobe Sporen bildende Linien usw. usw.), etc., etc. Gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), E. coli, Pr.mirabilis, H. influenzae, K. pneumoniae, Actinomyces spp, Treponema spp.

Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden.

Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Indikationen zur Verwendung
Bakterielle Infektionen durch anfällige Erreger: Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung; Bronchitis, Pneumonie; Cholangitis, Cholezystitis; Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Gonorrhoe, Zervizitis; Infektionen der Haut und der Weichteile: Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose usw.

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionen bei Neugeborenen (Infektionen des Fruchtwassers; Atemstillstand bei Neugeborenen, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordern; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Gegenanzeigen
Überempfindlichkeit, infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie.

Mit Sorgfalt - für die Kinder, die bei Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin geboren wurden.

Dosierung und Verabreichung
Innen

Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 0,5-1 g täglich - 2-4 g Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, 7-14 - 50 mg / kg / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

Nebenwirkungen
Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, in seltenen Fällen anaphylaktischer Schock; Superinfektion, Dysbakteriose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, selten pseudomembranöse Enterokolitis, Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten von diesem Zustand zu befreien: Gabe von Adrenalin, Glukokortikoiden (Hydrocortison oder Prednisolon) und gegebenenfalls Antihistaminika für künstliche Beatmung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen
Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Lebensmittel, Aminoglykoside - verlangsamen und reduzieren die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption des Arzneimittels.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch; Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Metabolismus Paraaminobenzoesäure, Ethinylestradiol gebildet wird - das Risiko des Durchbruchs von Blutungen.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, nichtsteroidale Antirheumatika, Probenecid reduzierende tubuläre Sekretion erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Plasma, wodurch das Risiko einer toxischen Wirkung steigt.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Besondere Anweisungen
Während der medikamentösen Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des dazu unempfindlichen Mikroflorawachstums) erfordert eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Kann während der Schwangerschaft entsprechend den Angaben verwendet werden.

In geringer Konzentration in die Muttermilch übergehen. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Bei hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das Zentralnervensystem möglich.

Formular freigeben
Kapseln 250 mg (0,125 g Ampicillin und 0,125 g Oxacillin).
Auf 20 Kapseln in Bank aus orangem Glas oder in Bank aus Glasschmelze.
20 Kapseln in einer Polymerdose.
10 Kapseln in einer Blisterpackung. Bank oder 1, 2 Blisterpackungen mit Gebrauchsanweisung - in einer Packung Karton.

Verfallsdatum
2 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden

Lagerbedingungen
Liste B. An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Apothekenverkaufsbedingungen
Nach dem Rezept.

Hersteller
ZAO Bryntsalov-A, 117105, Moskau, Ul. Nagatinskaya, 1.

Ampioks

Ampioks: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Ampiox

ATX-Code: J01CR50, J01CA51

Wirkstoff: Ampicillin (Ampicillin) + Oxacillin (Oxacillin)

Hersteller: Bryntsalov-A, JSC (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 07/11/2018

Ampioks ist ein kombiniertes Breitbandantibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Kapseln: Größe Nr. 0, weiß; Der Inhalt besteht aus weißem oder fast weißem Granulat (10 Stück in Blistern und 20 Stück in dunklen Glasgefäßen, in einem Kartonbündel 2 Packungen oder 1 Dose und Anweisungen zur Verwendung von Ampiox).

Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung der Kapseln:

  • Ampicillin-Trihydrat (ausgedrückt als Ampicillin) - 0,125 g;
  • Oxacillin-Natriumsalz (in Bezug auf Oxacillin) - 0,125 g

Hilfskomponenten: Zucker (Saccharose), Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Talkum, Primelloza.

Die Zusammensetzung der Kapselhülle: Gelatine, Titandioxid.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Ampioks ist ein Kombinationsantibiotikum, das das Wirkungsspektrum zweier Wirkstoffe kombiniert:

  • Ampicillin: ist ein halbsynthetisches Penicillin, ist bakterizid und säurebeständig. Aktiv gegen grampositive, nicht existent; ;
  • Oxacillin: ist ein Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline und zeigt Säurebeständigkeit. Es hat eine bakterizide Wirkung gegen gram-positive Mikroorganismen (Corynebacterium diphtheriae, Staphylococcus spp., Streptococcus spp., A t. H. Streptococcus pneumoniae, Bacillus anthracis, Actinomyces spp., Anaerobe sporen sticks, einschließlich Clostridium), Gram-negative Kokken (Neisseria meningitidis, Neisseria Gonorrhoeae), K. pneumoniae, E. coli, H. influenzae, Treponema spp., Actinomyces spp., Pr. Mirabilis.

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Verabreichung von Cmax (maximale Konzentration) im Blut der Wirkstoffe Ampicillin und Oxacillin wird nach 30-50 Minuten nach oraler Verabreichung erreicht - nach 90-120 Minuten.

Ampicillin und Oxacillin werden in geringen Mengen - mit Galle - von den Nieren ausgeschieden.

Bei erneuter Verwendung sammeln sich die Wirkstoffe nicht an.

Indikationen zur Verwendung

Ampioks Kapseln werden für die folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Infektionen der Atemwege und der Lunge (Lungenentzündung, Bronchitis);
  • Angina;
  • Entzündung des Nierenbeckens und des Nierengewebes (Pyelitis, Pyelonephritis);
  • Entzündung der Gallenblase und der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Entzündung der Blase (Blasenentzündung);
  • Infizierte Wunden und Verbrennungen, Hautinfektionen;
  • Sepsis (bakterielle Kontamination des Blutes);
  • Postpartale Infektion;
  • Prävention und Behandlung von Infektionen bei Neugeborenen;
  • Prävention von postoperativen eitrigen Komplikationen.

Die Verwendung des Arzneimittels ist auch für ein nicht identifiziertes Antibiotikum und einen nicht ausgewählten Erreger ratsam.

Gegenanzeigen

Ampioks-Kapseln werden nicht wegen Überempfindlichkeit gegen das Medikament, lymphozytische Leukämie oder infektiöse Mononukleose verschrieben. Bei der Verschreibung des Arzneimittels an Kinder, deren Mütter empfindlich gegen Penicillin sind, ist besondere Vorsicht geboten.

Wenn eine Schwangerschaft möglich ist, kann Ampioks verwendet werden, falls dies angezeigt ist. Wenn nötig, wird während der Stillzeit die Einnahme des Medikaments zum Stillen empfohlen.

Ampioks, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Vor Beginn der Therapie ist das gewünschte Verfahren die Bestimmung der Empfindlichkeit der Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat.

Ampioks in täglicher Dosierung ernannt:

  • Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 2-4 g;
  • Kinder zwischen 7 und 14 Jahren - 50 mg / kg;
  • Kinder von 3-7 Jahren - 100 mg / kg.

Die Tagesdosis sollte in 4-6 Dosen aufgeteilt werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 1-2 Wochen.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung des Arzneimittels können Erbrechen, Übelkeit und lockerer Stuhlgang auftreten.

Überdosis

Hauptsymptome: toxische Wirkung auf das Zentralnervensystem, die sich in Form von Kopfschmerzen, Tremor, Anfällen äußert.

Therapie: Drogenentzug, Notfallmaßnahmen.

Besondere Anweisungen

Im Verlauf der Behandlung sollte der Funktionszustand der Nieren, der Leber und der blutbildenden Organe überwacht werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

  • Schwangerschaft: Die Verwendung von Ampioks ist je nach Indikation möglich;
  • Stillzeit: Die Verwendung des Arzneimittels wird nicht empfohlen.

Verwenden Sie in der Kindheit

Kinder, die von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline geboren wurden, sollten mit Ampioks mit Vorsicht angewendet werden.

Wechselwirkungen mit Drogen

  • Aminoglykoside, Antazida, Abführmittel, Glucosamin, Lebensmittel: Verlangsamung und Verringerung der Resorption von Ampioks;
  • Ascorbinsäure: erhöhte Resorption des Arzneimittels;
  • Bakteriostatische Arzneimittel (einschließlich Lincosamide, Makrolide, Tetracycline, Chloramphenicol, Sulfonamide): antagonistische Wirkung;
  • Bakterizide Antibiotika (einschließlich Rifampicin, Vancomycin, Cephalosporine, Aminoglykoside): synergistische Wirkung;
  • Orale Kontrazeptiva, Arzneimittel, bei deren Metabolismus die Bildung von para-Aminobenzoesäure auftritt, Ethinylestradiol: eine Abnahme ihrer Wirksamkeit, eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Durchbruchblutungen;
  • Indirekte Antikoagulanzien: Erhöhen Sie ihre Wirksamkeit, was auf die Unterdrückung der Darmflora zurückzuführen ist, die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex reduziert;
  • Allopurinol: Die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags steigt an;
  • Probenecid, Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Reduzierte tubuläre Sekretion erhöht die Konzentration von Ampiox im Plasma, was zu einem erhöhten Risiko einer toxischen Wirkung führt.

Analoge

Analoga von Ampioks sind Drogen Oxamp und Oxampicin.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Ampiox Bewertungen

Ampioks Bewertungen sind unterschiedlich, obwohl sie in den meisten Fällen positiv sind. Das Medikament hat ein breites Wirkspektrum, wird aber heute selten verschrieben.

Der Preis von Ampioks in Apotheken

Der ungefähre Preis für Ampioks (20 Kapseln) beträgt 128 Rubel.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Der menschliche Magen ist gut mit Fremdkörpern und ohne medizinischen Eingriff fertig. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel einen gewissen Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Bereits im 19. Jahrhundert war es die Aufgabe eines gewöhnlichen Barbiers, wunde Zähne herauszuziehen.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Allein in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden werden kann, um eine Allergie endgültig zu bekämpfen?

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und von Ärzten wurde Kokain als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Während des Betriebs gibt unser Gehirn eine Energiemenge aus, die einer Glühlampe mit 10 Watt entspricht. Das Bild einer Birne über dem Kopf im Moment des Entstehens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Der Begriff „Berufskrankheiten“ vereint Erkrankungen, die eine Person bei der Arbeit wahrscheinlich bekommen wird. Und wenn mit schädlichen Industrien und Dienstleistungen.

Ampioks

Gebrauchsanweisung:

Ampioks - kombiniertes antimikrobielles Medikament.

Form und Zusammensetzung freigeben

Ampioks werden in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt, die jeweils Folgendes enthalten:

  • 125 mg Oxacillin (in Form von Natriumsalz);
  • 125 mg Ampicillin (in Form von Trihydrat);
  • Calciumstearat und Kartoffelstärke als Hilfskomponenten.

Ampiox-Natrium wird als Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung freigesetzt, wobei eine Flasche 66,6 mg Oxacillin-Natrium und 133,4 mg Ampicillin-Natrium oder 166,5 mg bzw. 333,5 mg enthält.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisungen für Ampioks haben gezeigt, dass dieses Antibiotikum bestimmt ist für:

  • Behandlung bakterieller Infektionen durch Erreger, die empfindlich auf ihre Zusammensetzung reagieren: Bronchitis und Lungenentzündung, Otitis media, Sinusitis und Tonsillitis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Pyelitis, Zervizitis und Gonorrhoe, Impetigo, Erysipelas, sekundär infizierte Dermatosen und andere infizierte Dermatosen sowie andere Infektionen der Haut und des weichen Gewebes
  • Prävention von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen, auch bei Patienten mit Immunschwäche;
  • Vorbeugung von Infektionen beim Neugeborenen (bei Infektion mit Fruchtwasser, Gefahr der Entwicklung einer Aspirationspneumonie, Atemstillstand des Kindes, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordert);
  • Behandlungen für schwere Infektionskrankheiten wie Meningitis, Endokarditis, Sepsis und postpartale Infektionen.

Gegenanzeigen

Laut der Anmerkung zum Medikament ist die Verwendung von Ampioks kontraindiziert bei:

  • Infektiöse Mononukleose;
  • Das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen einen Wirkstoff oder eine Hilfskomponente des Arzneimittels;
  • Lymphozytenleukämie.

Streng nach dem Zeugnis, das Ampioks verschrieben hat, aber mit großer Vorsicht und unter ständiger ärztlicher Aufsicht:

  • Menschen mit chronischem Nierenversagen;
  • Kinder, die von Müttern geboren wurden, die überempfindlich gegen Penicilline sind.

Ampioks werden schwangeren Frauen nur dann verschrieben, wenn sie „lebenswichtig“ sind. Wenn nötig, wird die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit empfohlen.

Dosierung und Verwaltung

Ampioks Kapseln werden 4-6-mal täglich in der folgenden Dosierung oral eingenommen:

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - um 0,5-1 g;
  • Kinder zwischen 7 und 14 Jahren - 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag;
  • Kinder von 3-7 Jahren - bei einer Rate von 100 mg / kg pro Tag.

Die Dauer der Therapie beträgt 5-14 Tage.

Die aus Pulver hergestellte Lösung wird intramuskulär oder intravenös (Tropf, Strahl) in solchen täglichen Dosen angewendet:

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - 3-6 g;
  • Kinder im Alter von 1-14 Jahren - bei einer Rate von 100 mg pro Kilogramm Gewicht;
  • Babys bis zu einem Jahr, einschließlich Frühgeborenen - in Höhe von 100-200 mg / kg.

Bei Bedarf erhöhen sich diese Dosen um das 1,5-2-fache. Die tägliche Gesamtdosis wird in 3-4 Injektionen mit einem Intervall von 6-8 Stunden aufgeteilt.

Zur intramuskulären Verabreichung wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) in 2 bzw. 5 ml Injektionswasser verdünnt.

Für einen intravenösen Strahl (innerhalb von 3 Minuten) der Verabreichung wird eine Einzeldosis mit 10-15 ml Injektionswasser oder 0,9% iger Natriumchloridlösung verdünnt.

Bei einem intravenösen Tropf (bei einer Rate von 60-80 Tropfen pro Minute) der Verabreichung wird eine Einzeldosis für Erwachsene in 100-200 ml 5% iger Dextrose oder 0,9% iger Natriumchloridlösung für Kinder - in 30-100 ml 5-10% iger Lösung verdünnt Dextrose.

Die Dauer der intravenösen Verabreichung von Ampioks beträgt gemäß den Anweisungen 5 bis 7 Tage. Danach wird der Patient in eine intramuskuläre Lösung oder in Tabletten zum Einnehmen überführt.

Nebenwirkungen

Reviews von Ampioks zeigen, dass dieses Medikament die Entwicklung von Urtikaria, Rhinitis, Hauthyperämie, Konjunktivitis, Angioödem, Fieber, Eosinophilie, Arthralgie auslösen kann.

In seltenen Fällen möglich: Übelkeit, Geschmacksveränderung, Durchfall, Erbrechen, Dysbiose, Superinfektion, Leukopenie, Anämie, Neutropenie, pseudomembranöse Enterokolitis, anaphylaktischer Schock. In letzterem Fall sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten aus diesem Zustand herauszuholen: injizieren Sie Adrenalin, ein Glucocorticosteroid (Prednison oder Hydrocortison), ein Antihistaminikum. Falls erforderlich, sollte künstlich beatmet werden.

Bei intravenöser Gabe von Ampioks sind Phlebitis und Periflebitis möglich, bei intramuskulärer Gabe, Schmerzen an der Injektionsstelle, Infiltration.

Besondere Anweisungen

Während der Anwendung muss Ampioksa den Funktionszustand der Nieren, der Leber und der blutbildenden Organe überwachen.

Wenn das Medikament in hohen Dosen eingenommen wird, können bei Patienten mit Niereninsuffizienz toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem auftreten.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ampiox mit bakteriziden Antibiotika, einschließlich Vancomycin, Rifampicin, Cephalosporinen und Aminoglycosiden, wird eine gegenseitige Verstärkung der Wirkung beobachtet, die gegenseitige Abschwächung - bei Verwendung mit Makroliden, Tetracyclinen, Linkosamiden, Sulfanilamiden, Chloramphenicol.

Die Resorption von Ampioks wird durch Abführmittel, Glucosamin, Lebensmittel, Antazida, Aminoglykoside, Ascorbinsäure, vermindert.

Die Wirkstoffe des Medikaments erhöhen die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien, reduzieren - orale Kontrazeptiva.

Analoga von Ampioks

Strukturanaloga von Ampiox sind Oxamp, Oxamp-Natrium, Ampicillin + Oxacillin, Oksamsar.

Die folgenden Wirkstoffe, die zur gleichen pharmakologischen Gruppe gehören und eine ähnliche Wirkung haben, können als analoge Wirkstoffe von Ampioksa angesehen werden: Amoxiclav, Ampulid, Arlet, Augmentin, Baktoklav, Klamosar, Medoklav, Liklav, Piklav, Ranklav, Sulacillin, Tazotsin, Trifamoks, Flokoklav, Ekokan andere

Aufbewahrungsbedingungen

Von Apotheken Ampioks auf Rezept freigegeben. Es kann zwei Jahre gelagert werden, wenn die vom Hersteller empfohlenen Lagerbedingungen eingehalten werden - trocken, kühl (bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C) und vor Sonnenlicht geschützt.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Ampioks - Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Zusammensetzung, Nebenwirkungen und Analoga

Ein Breitbandantibiotikum Ampioks wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten und zur Vorbeugung eitriger Prozesse verschrieben. Die Anweisungen enthalten die Pflicht, die Gegenanzeigen zu lesen, und das Behandlungsschema wird angegeben.

Ampiox-Zusammensetzung

Das Medikament ist in Pulverform (zur Herstellung von Injektionslösung) sowie weißen Kapseln der Größe 0 erhältlich, in deren Inneren sich ein Granulat befindet. Das Produkt ist in 20 Stück in Gläsern und 10 Stück in zellförmigen Blisterpackungen verpackt. Die Zusammensetzung der Fonds pro Kapsel:

Oxacillin-Natriumsalz

Sonstige Bestandteile: Kartoffelstärke, Zucker, Magnesiumstearat, Primelloza, Talk.

Die Zusammensetzung der Kapsel: Titandioxid, Gelatine, Hypromellose.

Pharmakologische Eigenschaften

Antibiotikum Ampioks (Ampiox) ist eine Kombination aus Ampicillin und Oxacillin.

Oxacillin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline gegen grampositive Staphylokokken, Streptokokken, Actinomyceten, Bazillen, Corynebakterien, anaerobe Sporen bildende Clostridiumstäbchen, gramnegative Stäbchen, Escherichia coli, Proteus, Actinomycetes, Trepon. Beide Antibiotika werden in die Galle oder in die Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Ampioks ist zur Behandlung von Krankheiten bakteriellen Ursprungs vorgesehen. Das:

  • Infektionen der Lunge und der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Entzündung des Nierengewebes und des Nierenbeckens (Pyelonephritis, Pyelitis);
  • Halsschmerzen;
  • Meningitis;
  • Sinusitis, Mandelentzündung;
  • Urethritis, Zervizitis;
  • Blasenentzündung;
  • Impetigo;
  • Prävention von eitrigen postoperativen Komplikationen;
  • Entzündung der Gallenwege und der Gallenblase (Cholangitis, Cholezystitis);
  • Unterdrückung nicht getrennter Erreger (wenn kein Antibiotikum installiert ist).

Dosierung und Verwaltung

Um die Durchführbarkeit der Behandlung zu bestimmen, ist es erforderlich, vor dem Empfang die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat, für Ampioks genau zu bestimmen. Die Therapiedauer beträgt je nach Evidenz ein bis zwei Wochen.

Spezielle Anweisungen zur Verwendung von Ampioks:

  1. Die Behandlung mit einem Medikament erfordert eine regelmäßige Überwachung der Arbeit der blutbildenden Organe, Nieren und Leber.
  2. Mit der Entwicklung der Superinfektion (Wachstum der unempfindlichen Mikroflora) sollte die Therapie geändert werden.
  3. Bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline besteht die Gefahr von Kreuzallergien mit Cephalosporinen.
  4. In der Schwangerschaft wird das Werkzeug gemäß den Angaben verwendet. Die Wirkstoffe werden in die Muttermilch ausgeschieden, so dass die Therapie während der Fütterung kontraindiziert ist.
  5. Bei Einnahme großer Dosen von Ampioks vor dem Hintergrund einer Niereninsuffizienz kann dies toxisch sein.

Ampiox-Kapseln

Das tägliche Dosisvolumen kann in 4-6 Ansätze unterteilt werden. Die Dosierung hängt von der Alterskategorie des Patienten ab und wird wie folgt bestimmt:

  • Kinder ab 14 Jahren und Erwachsene: 2–4 g;
  • Alter der Kinder von 7 bis 14 Jahren: 50 mg / kg;
  • 3 bis 7 Jahre: 100 mg / kg.

Ampiox-Injektionen

Für Erwachsene beträgt die wirksame Tagesdosis 0,5–1 g und wird viermal täglich in 6–8 Stunden verabreicht. Bei Beweismitteln kann das Volumen um das 1,5 bis 2-fache erhöht werden. Für Säuglinge beträgt die Dosis 100-200 mg pro 1 kg Gewicht. Zur Durchführung der Injektion wird das Pulver in 15 ml physiologischer Lösung verdünnt, wonach eine langsame Injektion durchgeführt wird. Bei der intravenösen Tropfinfusion wird das Pulver in 200 ml Kochsalzlösung gelöst.

Bei Infusion von Kindern wird eine Glukoselösung (5%) in einem Volumen von 30-100 ml verwendet. Die vorbereitete Lösung sollte sofort angewendet werden. Die Dauer der intravenösen Verabreichung beträgt 5–7 Tage. Bei Bedarf kann auf die intramuskuläre Verabreichung umgestellt werden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Apmyox bezieht sich auf die Gruppe der β-Lactam-Antibiotika, deren Verwendung während des Tragens eines Kindes zulässig ist.

Wechselwirkungen mit Drogen

Die Gebrauchsanweisung gibt die Wechselwirkung mit dem Arzneimittel an:

  1. Glucosamin, Antazida, Lebensmittel, Abführmittel, Aminoglykoside können die Resorption verlangsamen und verringern, Ascorbinsäure erhöhen.
  2. Synergisten (die die Wirkung verstärken) des Arzneimittels sind Cephalosporine, Aminoglykoside. Rifampicin, Vancomycin, Antagonisten (hemmende Wirksamkeit) - Makrolide, Linkosamide, Chloramphenicol, Sulfonamide, Tetracycline.
  3. Das Medikament erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien, reduziert die Synthese von Vitamin K, reduziert die Wirkung von Ethinylestradiol und oralen Kontrazeptiva.
  4. Allopurinol, Diuretika, Probenecid können das Toxizitätsrisiko erhöhen.
  5. Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Ampioks können Nebenwirkungen auftreten:

  • Urtikaria, Allergien, Hautrötung;
  • Arthralgie;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Eosinophilie;
  • Superinfektion, Dysbakteriose;
  • Erbrechen, Geschmacksveränderung, Durchfall, Übelkeit, pseudomembranöse Kolitis;
  • Neutropenie, Leukopenie, Anämie.

Überdosis

Die Anweisung nennt toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem, Kopfschmerzen, Anfälle und Zittern als die Hauptsymptome einer Überdosis. Das Medikament wird abgebrochen, Notfallbehandlung durchführen. Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks werden Glucocorticosteroide (Prednisolon, Hydrocortison), Epinephrin und Antihistaminika verabreicht.

Gegenanzeigen

Das Gerät wird bei Kindern, deren Mütter eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Penicillinen hatten, mit Vorsicht angewendet. Kontraindikationen für die Verwendung von Ampioks sind:

  • Stillen (Stillen);
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung;
  • lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Ampioks ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das bei einer Temperatur von bis zu 25 Grad 2 Jahre lang außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert wird.

Analoge

Sie können ein Analogon von Ampioks unter Arzneimitteln mit der gleichen Zusammensetzung oder der gleichen therapeutischen Wirkung finden. Dazu gehören die kombinierten Mittel:

  • Oxamp - Kapseln auf der Basis von Ampicillin, Oxacillin;
  • Amoxiclav - Tabletten, üblich und dispergierbar, Pulver zur Herstellung von Amoxicillin und Clavulansäure enthaltenden oralen und parenteralen Lösungen;
  • Amoxicillin - Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff.

Ampiox Preis

Sie können das Medikament über das Internet oder Apothekenketten erwerben. Ungefähre Preise in Moskau:

Ampioks

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
20 Stück - Banken (1) - packt Karton.
20 Stück - Polymerdosen (1) - Kartonagen.
20 Stück - Bänke aus dunklem Glas (1) - Packungen aus Karton.

Kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkungsspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurebeständig. Aktiv gegen gram-positive und bilden keine Penicillinase (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Streptococcus pneumoniae) und Gram (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae) Mikroorganismen.

Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp. Gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, Actinomyces spp., Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nicht fermentative gramnegative Bakterien, die meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii sind gegen die Kombination resistent.

TCmax beide Antibiotika im Blut - 0,5-1 h nach der Injektion / m. Mit dem Ein- / Einleiten in das Blut entstehen schnell Konzentrationen des Arzneimittels, die diejenigen in der / m-Injektion übersteigen.

Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden. Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Bakterielle Infektionen durch anfällige Erreger: Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung; Bronchitis, Pneumonie; Cholangitis, Cholezystitis; Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Gonorrhoe, Zervizitis; Infektionen der Haut und der Weichteile: Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose usw.

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionen bei Neugeborenen (Infektionen des Fruchtwassers; Atemstillstand bei Neugeborenen, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordern; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Überempfindlichkeit gegen das Medikament; infektiöse Mononukleose; lymphozytische Leukämie.

Chronisches Nierenversagen, Kinder von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline.

Eine einmalige Dosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 0,5-1 g täglich - 2-4 g - Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, 7-14 Jahre - 50 mg / kg / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

V / m und / in (Jet, Tropf), die Tagesdosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 3-6 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100-200 mg / kg / Tag; 1-6 Jahre - 100 mg / kg / Tag; 7-14 Jahre - 100 mg / kg / Tag. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden verabreicht und kann gegebenenfalls um das 1,5-2-fache erhöht werden.

Zur intramuskulären Injektion wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) in 2 bzw. 5 ml Wasser zur Injektion gelöst.

Für die IV-Injektion (innerhalb von 2-3 Minuten) wird eine Einzeldosis in 10-15 ml Wasser für die Injektion oder 0,9% ige Natriumchloridlösung gelöst.

Bei intravenöser Infusion bei Erwachsenen wird eine Einzeldosis in 100 bis 200 ml 0,9% iger NaCl- oder 5% -iger Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen / min injiziert. Als Lösungsmittel für Kinder werden 30-100 ml 5-10% ige Dextroselösung verwendet. In / in das Medikament injiziert 5-7 Tage, gefolgt von einem Übergang zur / m oder oralen Verabreichung.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock;

Vom Verdauungssystem: Geschmacksveränderung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, selten - pseudomembranöse Enterokolitis,

Aus dem hämatopoetischen System: Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Allgemeine Reaktionen: Superinfektion, Dysbakteriose.

Lokale Reaktionen: Phlebitis und Periphlebitis (mit einem / in der Einleitung); mit v / m - an der Injektionsstelle, Infiltration, Schmerz.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Lebensmittel, Aminoglykoside (bei Einnahme) verlangsamen und reduzieren die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) - Synergismus der Wirkung; bakteriostatische Arzneimittel (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - Antagonismus der Wirkung.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, an Durchbruchblutungen zu erkranken.

Diuretics, Allopurinol, Blocker der tubuläre Sekretion, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Medikamente, die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Arzneimittelkonzentration im Plasma, die das Risiko einer toxischen Wirkung erhöht.

Allopurinol - erhöht das Risiko von Hautausschlägen.

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des dazu unempfindlichen Mikroflorawachstums) erfordert eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Kann während der Schwangerschaft entsprechend den Angaben verwendet werden.

In geringer Konzentration in die Muttermilch übergehen. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Ampiox ® (Ampiox)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung und Freigabeform

1 Kapsel enthält 0,25 g eines Gemisches aus Ampicillin-Trihydrat und Oxacillin-Natriumsalz im Verhältnis 1: 1; in einer Blisterpackung 10 Stck. oder in einem Glas aus dunklem Glas 20 Stück, in einem Kartonbündel 2 Packungen oder 1 Dose.

Pharmakologische Wirkung

Aktiv gegen grampositive (Staphylococcus spp., Einschließlich Penicillin-bildende Stämme, Streptococcus spp., C. diphtheriae, Clostridium usw.) und gramnegative (E. coli, Pr.mirabilis, H. influenzae, K. pneumoniae, N.meningitidis und andere) von Mikroorganismen.

Pharmakokinetik

Nach Verschlucken Cmax erreicht in 1,5-2 Stunden, durch die Nieren ausgeschieden, sammelt sich nicht.

Indikationen Medikament Ampioks ®

Infektionen der Lunge, Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasien in der akuten Phase), Galle und Harnwege und Nieren (Cholangitis, Cholezystitis, Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis), Angina, Infektionen der Haut und Weichteile, infizierte Verbrennungen und Wunden.

Nebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, allergische Hautreaktionen, Superinfektion (bei längerer Anwendung bei geschwächten Patienten).

Dosierung und Verabreichung

Innen Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 2–4 g / Tag, Kinder von 3 - 7 Jahren - 100 mg / kg / Tag, von 7 - 14 Jahre - 50 mg / kg / Tag in 4–6 geteilte Dosen.. Die Behandlungsdauer von 5 Tagen bis 2 Wochen.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Ampioks ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ablaufdatum des Arzneimittels Ampioks ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Synonyme für nosologische Gruppen

Hinterlasse deinen Kommentar

Index der aktuellen Informationsnachfrage, ‰

Stellungnahme "Ärzte der Russischen Föderation" zur Vorbereitung von Ampioks ®

Registrierungszertifikate Ampioks ®

  • Erste-Hilfe-Set
  • Online-Shop
  • Über die Firma
  • Kontaktieren Sie uns
  • Kontakte des Herausgebers:
  • +7 (495) 258-97-03
  • +7 (495) 258-97-06
  • E-Mail: [email protected]
  • Adresse: Russland, 123007, Moskau, st. 5. Hauptleitung, 12.

Die offizielle Seite der Firma radar ®. Die wichtigste Enzyklopädie für Drogen und Apotheken im russischen Internet. Nachschlagewerk von Medikamenten Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, medizinischen Geräten, medizinischen Geräten und anderen Waren. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen zur Zusammensetzung und Form der Freisetzung, zur pharmakologischen Wirkung, Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Art der Verwendung von Medikamenten, Pharmaunternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält die Preise für Arzneimittel und Waren des pharmazeutischen Marktes in Moskau und anderen Städten Russlands.

Die Weitergabe, Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen ist ohne die Zustimmung von LLC RLS-Patent nicht gestattet.
Beim Zitieren von Informationsmaterial, das auf der Website www.rlsnet.ru veröffentlicht wird, ist ein Hinweis auf die Informationsquelle erforderlich.

Viel interessanter

© REGISTRIERUNG VON ARZNEIMITTELN VON RUSSIA ® Radar ®, 2000-2019.

Alle Rechte vorbehalten

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Die Informationen sind für medizinische Fachkräfte bestimmt.

Ampioks - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoge und Release-Formen (Tabletten oder Kapseln von 250 mg, Injektionen in Ampullen zur Injektion Natriumlösung) ein Antibiotikums zur Behandlung von Angina, Sinusitis und Bronchitis bei Erwachsenen, Kindern und in der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Ampioks lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Ampioks in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Ampioksa in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Angina pectoris, Sinusitis, Bronchitis und anderen Infektionskrankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung des Antibiotikums.

Ampioks ist ein kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurebeständig. Aktiv in Bezug auf grampositive Aktivitäten, die in Bezug auf grampositive Aktivitäten in Bezug auf grampositive Aktivitäten in Bezug auf grampositive, nicht in Ordnung befindliche, in der Regel nicht in Ordnung befindliche, in der Regel in Ordnung befindliche, nicht in Ordnung befindliche Menge in der Größenordnung von Stamylococcus spp. (Staphylococcus), Streptococcus spp. (Streptococcus), Streptococcus pneumoniae und gramnegative (Neisseria meningitia), gramnegative (Neisseria meningitia), gramnegative (Neisseria meningitisis) stehen. Shigella spp. (Shigella), Proteus mirabilis (Proteus), Haemophilus influenzae) Mikroorganismen.

Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen gram-positive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp., Bacillus anthracis, Corynebacterium diphtheriae, anaerobe sporenbildende Stäbchen, einschließlich Clostridium), Gram-negative Kokken (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae (Klebsiella), Actinomyces spp., Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nichtfermentative gramnegative Bakterien sind gegen die Kombination der meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii resistent.

Zusammensetzung

Oxacillin (in Form von Natriumsalz) + Ampicillin (in Form von Trihydrat) + Hilfsstoffe (Kapseln).

Oxacillin-Natrium + Ampicillin-Natrium + Hilfsstoffe (Ampullen).

Pharmakokinetik

Bei intravenöser Verabreichung im Blut werden schnell Konzentrationen des Arzneimittels erzeugt, die diejenigen der intramuskulären Verabreichung übersteigen.

Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden. Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Hinweise

Bakterieninfektionen durch anfällige Krankheitserreger:

  • Sinusitis;
  • Tonsillitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Cholangitis;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Pyelitis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Gonorrhoe;
  • Cervizitis;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose usw.).

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionen bei Neugeborenen (Infektionen des Fruchtwassers; Atemstillstand bei Neugeborenen, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordern; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen:

  • Sepsis;
  • Endokarditis;
  • Meningitis;
  • postpartale Infektion.

Formen der Freigabe

250 mg Kapseln (manchmal fälschlicherweise Tabletten genannt).

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung von Ampioks Sodium (Injektionen in Ampullen).

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Im Innern eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren - 0,5-1 Gramm täglich - 2-4 Jahre Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg pro Tag, 7-14 Jahre - 50 mg / kg pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

Intramuskulär und intravenös (Struino, Tropf), die tägliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 3-6 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100–200 mg / kg pro Tag; 1-6 Jahre - 100 mg / kg pro Tag; 7-14 Jahre - 100 mg / kg pro Tag. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden verabreicht und kann gegebenenfalls um das 1,5-2-fache erhöht werden.

Zur intramuskulären Injektion wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) in 2 bzw. 5 ml Wasser zur Injektion gelöst.

Zur iv Injektion (innerhalb von 2–3 Minuten) wird eine Einzeldosis in 10–15 ml Wasser zur Injektion oder 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst.

Bei intravenöser Infusion bei Erwachsenen wird eine Einzeldosis in 100 bis 200 ml 0,9% iger NaCl- oder 5% -iger Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen / min injiziert. Als Lösungsmittel für Kinder werden 30-100 ml 5-10% ige Dextroselösung verwendet. In / in das Medikament injiziert 5-7 Tage, gefolgt von einem Übergang zur / m oder oralen Verabreichung.

Die Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet.

Nebenwirkungen

  • Urtikaria;
  • Hyperämie der Haut;
  • Angioödem;
  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Fieber;
  • Arthralgie;
  • Eosinophilie;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Superinfektion;
  • Dysbakteriose;
  • Geschmack ändern;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Durchfall;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Leukopenie, Neutropenie, Anämie;
  • an der Stelle der Infiltration Schmerzen.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit;
  • infektiöse Mononukleose;
  • lymphozytische Leukämie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Vielleicht die Verwendung von Ampioks während der Schwangerschaft nach Indikationen.

In geringer Konzentration in die Muttermilch übergehen. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline mit Vorsicht anwenden. Nach Angaben anwenden.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des dazu unempfindlichen Mikroflorawachstums) erfordert eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist die toxische Wirkung von Ampioks auf das Zentralnervensystem möglich.

Wechselwirkungen mit Drogen

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Nahrung, Aminoglykoside (bei enteraler Verabreichung) verlangsamen und reduzieren die Resorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch; Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamine, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, an Durchbruchblutungen zu erkranken.

Diuretika, Allopurinol, kanalikuläre Sekretionsblocker, Phenylbutazon, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Plasma, was das Risiko einer toxischen Wirkung erhöht.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Analoga des Medikaments Ampioks

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Ampioks-Natrium;
  • Oxamp;
  • Oxamp-Natrium;
  • Oxampicin;
  • Oksamsar

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Antibiotika zur Behandlung von bakterieller Pneumonie):

  • Avelox;
  • Azitral;
  • AzitRus Forte;
  • Amoksisar;
  • Ampisidus;
  • Glevo;
  • Carbenicillin Dinatriumsalz;
  • Klamosar;
  • Oxamp;
  • Ospin;
  • Sumazid;
  • Urofosfabol;
  • Flemoklav Solyutab;
  • Fromilid;
  • Fuzidin-Natrium;
  • Editsin.

Ampioks

Drogenanweisung

Analoga, Synonyme

Ampioks Health: Ampicillin-Oxacillin (Kapseln)

Amoxyl: Amoxil DT: Ampicillin: Graximol: Ospamox: Flemoxin Soluteb: Hikontsil

Ampiox-Natrium 0,5: Ampicillin-Oxacillin (Pulver)

Beliebte Fragen

Ampioks: Verwendung von Antibiotika

Ampioks ist ein antimikrobielles Medikament, das die Wirkstoffe Ampicillin und Oxacillin enthält. Das Medikament ist in Form von Tabletten und Injektionslösung erhältlich. Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das bakteriostatisch auf gramnegative und grampositive Mikroorganismen wirkt, jedoch gegen einige Staphylokokken, die Penicillinase produzieren, unwirksam ist, während Oxacillin auf grampositive Bakterien wirkt und gegen Penicillinase aktiv ist. Ampiox wird hauptsächlich für Sepsis, Endokarditis, postpartale Infektion sowie für infizierte Wunden, Zystitis, Pyelonephritis, Gonorrhoe, Cholezystitis, Bronchitis, Pneumonie verschrieben.

Ampiox-Tabletten

Ampioks Tabletten enthalten zu gleichen Anteilen Ampicillin und Oxacillin. Erwachsene werden in einer Dosis von 0,5–1 g des Arzneimittels einmalig, 2–4 g pro Tag, für Kinder unter einem Jahr - mit 0,2 g pro Kilogramm Körpergewicht, für Kinder von 1–7 Jahren - 0,1 g pro Kilogramm und für Kinder verordnet älter als 7 Jahre - 0,05 g pro Kilogramm Körpergewicht. Die Behandlung kann bis zu drei Wochen dauern und je nach Stadium der Erkrankung bis zu drei Wochen dauern.

Ampioks Natrium: Schüsse

Die Injektionslösung ist für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung bestimmt und wird unter der Bezeichnung Ampiox-Natrium hergestellt. Es besteht aus Ampicillin und Oxacillin im Verhältnis 2: 1. Die tägliche Dosis von Ampiox-Natrium für Erwachsene beträgt 2 bis 4 g, die sich in mehrere Injektionen aufteilt. Zur intramuskulären Verabreichung wird die Lösung von Ampioks Natrium mit 2 ml sterilem Wasser verdünnt. Bei intravenöser Verabreichung wird die erforderliche Dosis in 10-15 ml Kochsalzlösung oder sterilem Wasser gelöst und innerhalb von 2-3 Minuten injiziert. Bei tropfenweiser Verabreichung wird das Arzneimittel in 100-200 ml Glucoselösung oder Kochsalzlösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60-80 Tropfen pro Minute injiziert. Intravenös verabreichtes Ampiox-Natrium wird 5-7 Tage lang verabreicht, danach gegebenenfalls zur intramuskulären Verabreichung.