Ampioks

Ampioks gehört zu den kombinierten antimikrobiellen Wirkstoffen des erweiterten Wirkungsspektrums, die eine bakterizide (für pathogene Bakterien toxische) Wirkung haben. Die Basis des Arzneimittels ist die Wechselwirkung von Ampicillin und Oxacillin, deren antibakterielle Eigenschaften die Verwendung von Ampiox-Lösung und Tabletten in verschiedenen medizinischen Bereichen zur Beseitigung infektiöser und entzündlicher Erkrankungen ermöglichen. Konsultieren Sie vor der Verwendung von Antibiotika einen Arzt.

Lateinischer Name

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Das Medikament ist in 2 Dosierungsformen erhältlich: in Pulverform zur Herstellung der Injektionslösung und in Kapseln.

Kapseln

Weiße Kapseln mit einer Gelatinehülle enthalten weiße, spröde Substanz mit einem weißen Farbton. 1 Einheit des Arzneimittels enthält 125 mg Ampicillin-Trihydrat und 125 mg Oxacillin-Natriumsalz. Als Hilfsstoffe bei der Produktion verwenden:

  • Talkum;
  • Kartoffelstärke;
  • Saccharose;
  • Magnesiumstearat;
  • Hypromellose.

Die Kapselhülle besteht aus Titandioxid und Gelatine.

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur parenteralen Verabreichung

Pulver zur Verdünnung der Lösung ist zur intramuskulären oder intravenösen Injektion vorgesehen. Als Wirkstoffe werden Salze von Natriumoxacillin und Ampicillin im Verhältnis 1: 2 mit einer Gesamtmenge von 200 oder 500 mg eingesetzt. Das Pulver ist in Glasampullen eingeschlossen. Die Fläschchen sind in Kartons zu 5 Stück enthalten.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament gehört zu den kombinierten antibakteriellen Wirkstoffen aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline.

Pharmakodynamik

Die bakterizide Wirkung des antibakteriellen Arzneimittels beruht auf der Wirkung von Ampicillin, das die Transpeptidase im pathogenen Mikroorganismus hemmt. Infolgedessen wird die Synthese von Peptidoglycan, einem Schlüsselenzym für die Bildung und Stärkung der äußeren Zellmembran, innerhalb der Zelle gestört. Die chemische Verbindung ist gegenüber einer sauren Umgebung beständig, wird jedoch durch die Wirkung von Penicillinase zerstört. Unwirksam gegen Beta-Lactam-Bakterien.

Der letztgenannte Mangel kompensiert Oxacillin - das führende Anti-Staphylokokken-Penicillin, das in schwach saurem Milieu nicht kollabiert und gegen Beta-Lactamase resistent ist. Der Wirkmechanismus ist bakterizid, ähnlich wie Ampicillin. Durch die Zerstörung der Zellwand kommt es zu einer Lyse der Bakterienzelle.

Pharmakokinetik

Nach der oralen Verabreichung wird das Arzneimittel im Dünndarm resorbiert und erreicht im Blutplasma nach 1,5-2 Stunden die maximalen Werte. Wenn die aktiven Komponenten in den systemischen Kreislauf freigesetzt werden, binden sie sich an Plasmaproteine ​​und verteilen sich zwischen den Geweben. Das Medikament wird durch das Harnsystem ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Ampioks

Das Medikament wird zur Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen Erkrankungen infektiöser Natur verwendet, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, die für Ampicillin anfällig sind:

  • untere Erkrankungen (bakterielle Bronchitis, Lungenentzündung, Ansammlung von eitrigem Exsudat (Abszess) in der Lungen- und Pleurahöhle) und im oberen Bereich (Sinusitis, Halsschmerzen, akute Sinusitis, Otitis, Pharyngitis) des Atemtrakts;
  • infektiöse Läsionen des Gastrointestinaltrakts und der Gallenwege (Cholangitis, Cholezystitis);
  • Entzündungen der Beckenorgane: Infektionen der Genitalorgane (Gonorrhoe, Chlamydien) und der Harnwege (Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis);
  • Infektionen bei Neugeborenen;
  • infizierte Wunden, Verbrennungen, Hautveränderungen und Weichteile.

Das Medikament wird verwendet, um die Infektion während der Operation zu beseitigen und als vorbeugende Maßnahme, um den Entzündungsprozess in der Rehabilitationsphase nach der Operation zu verhindern.

Gegenanzeigen

In bestimmten Fällen ist das Medikament verboten oder wird nicht empfohlen:

  • in Gegenwart einer erhöhten Anfälligkeit von Geweben gegenüber Strukturkomponenten;
  • mit lymphatischer Leukämie;
  • mit infektiöser Mononukleose.

Es wird empfohlen, bei Überempfindlichkeit gegen die Penicillinserie vorsichtig zu sein.

Dosierung und Verwaltung Ampioksa

Tabletten sind zur oralen Einnahme bestimmt. Die Standarddosis für Patienten, die älter als 14 Jahre sind, beträgt 500-1000 mg für den Einmalgebrauch, die tägliche Dosis beträgt 2 bis 4. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 bis 14 Tage. Es wird empfohlen, die tägliche Dosis in 4-6 Dosen mit einer Pause von 6 Stunden aufzuteilen.

Pulver zur Herstellung von Lösungen für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung wird direkt in einer Glasflasche hergestellt. Trockenarzneimittel, verdünnt mit 2 oder 5 ml Wasser zur Injektion, je nach Dosierung des Antibiotikums. Es wird empfohlen, intramuskuläre Injektionen mit einer 1% igen Lidocainlösung in den Deltamuskel oder den Gesäßmuskel zu bringen. Die intravenöse Infusion wird 30-60 Minuten lang tropfen- oder strahlversetzt. Für die Infusion wird das Antibiotikum in eine 0,9% ige Natriumchloridlösung oder 5% ige Glucoselösung gegeben.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Spezialist die Dosierung und Dauer der Behandlung anhand der individuellen Merkmale und Labordaten des Patienten bestimmt.

Mit Entzündung der Nieren

Bei Pyelonephritis und anderen Infektionskrankheiten der Nieren, die von Entzündungen begleitet sind, wird empfohlen, Tropfenzähler von 1 g der Substanz als Einzeldosis einzunehmen, wobei der schrittweise Übergang zur Verwendung von Tabletten erfolgt.

Mit Entzündung der Blase

Bei einer akuten Zystitis werden unabhängig von ihrem Geschlecht 500 mg Tabletten mit einer Pause von 6 Stunden pro Woche angewendet.

Verwenden Sie bei Kindern

Die tägliche Dosierung bei Kindern von 3 bis 7 Jahren wird mit einer Rate von 100 mg pro 1 kg Gewicht bestimmt, 50 mg / kg Körpergewicht werden Kindern und Jugendlichen von 7 bis 14 Jahren verordnet.

Können Ampioks Nebenwirkungen verursachen?

Ein antibakterielles Medikament kann systemische oder einzelne Störungen im Körper verursachen, abhängig von der Lokalisation der Infektion, der Dosierung und der Anfälligkeit des Organismus für das Antibiotikum.

  • Übelkeit;
  • emetische Triebe;
  • Durchfall, Blähungen, Verstopfung;
  • pseudomembranöse Kolitis;
  • epigastrischer Schmerz;
  • erhöhte Aktivität von Aminotransferasen in Hepatozyten;
  • Anstieg der Bilirubinkonzentration im Plasma bis zur Entwicklung einer cholestatischen Gelbsucht.
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Muskelschwäche;
  • Geschmacks- und Geruchsstörung;
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit.
  • Verringerung der Anzahl der Blutkörperchen;
  • Anämie
  • Hautausschläge, Juckreiz, Erythem;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • anaphylaktischer Schock.
  • Phlebitis;
  • Schwellung;
  • Rötung
  • Entwicklung der Superinfektion;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schüttelfrost

Überdosis

Mit dem Missbrauch des Medikaments kann sich ein klinisches Bild einer Überdosierung entwickeln:

  • Schwindel;
  • Vergiftung;
  • Kopfschmerzen, Koma;
  • allgemeine Schwäche;
  • Muskelkrämpfe.

Spezifische Gegenwirkstoffe wurden nicht entwickelt, daher zielt die Behandlung unter stationären Bedingungen darauf ab, die aufgetretenen Symptome zu beseitigen.

Anwendungsfunktionen

Bei der Entwicklung der ersten Anzeichen einer Sekundärerkrankung müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und Tests für das Vorhandensein einer Superinfektion bestehen. Dieser Zustand entwickelt sich, wenn pathogene Ampicillin-unempfindliche Stämme auftreten. Bei Bedarf wird die Arzneimitteltherapie geändert.

Während der medikamentösen Therapie wird empfohlen, auf die Wechselwirkung mit ultravioletter Strahlung zu verzichten und nicht in direktes Sonnenlicht zu gehen, um das Risiko einer Photosensibilisierung (Lichtempfindlichkeit) zu verringern.

Bei der Entwicklung von langanhaltenden und schweren Durchfällen (insbesondere mit dem Auftreten von Blutgerinnseln) ist eine Untersuchung erforderlich, um eine pseudomembranöse Kolitis auszuschließen. Nach Erhalt positiver Ergebnisse müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort beenden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Embryonalentwicklung nicht zugelassen, da die aktiven chemischen Verbindungen die Plazentaschranke durchdringen können. Ampicillin und Oxacillin können die Lasche der Hauptorgane und -systeme brechen.

Während der medikamentösen Therapie muss das Stillen abgebrochen werden, da die Wirkstoffe in die Muttermilch übergehen können.

Zusätzliche Anweisungen

Vor der Einführung der Mittel für Patienten, die anfällig für anaphylaktische Reaktionen sind, oder bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline ist es erforderlich, einen Allergietest auf Verträglichkeit von Medikamenten durchzuführen.

Gleichzeitig müssen Aminoglykoside und Cephalosporine den Zustand der Nieren überwachen, da die Kombination von Medikamenten die Nephrotoxizität erhöht.

Wirkung auf die Konzentration

Während der Zeit der antibakteriellen Therapie wird empfohlen, auf das Autofahren zu verzichten, mit komplexen Mechanismen zu interagieren und andere Aktivitäten auszuführen, die eine schnelle Reaktion und Konzentration des Patienten erfordern. Bei der Verwendung von Ampioks ist die Wahrscheinlichkeit von negativen Auswirkungen des peripheren und zentralen Nervensystems wahrscheinlich.

Wechselwirkungen mit Drogen

Eine vollständige Inkompatibilität als Ergebnis der Forschung wird nicht offenbart.

Mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung des Antibiotikums mit anderen Medikamenten werden folgende Reaktionen beobachtet:

  1. Die Absorption von Ampicillin und Oxacillin wird verlangsamt, während Antazida, Aminoglykoside und Abführmittel genommen werden, während Ascorbinsäure die Absorption der kombinierten chemischen Verbindungen erhöht.
  2. Ethinylestradiol verringert die Wahrscheinlichkeit von Durchblutungen.
  3. Phenylbutazon, Diuretika, Probenecid, Allopurinol und nichtsteroidale Antirheumatika reduzieren die Nierenfunktion und verlangsamen die tubuläre Sekretion von Urin. In diesem Fall wird der Wirkstoff langsamer aus dem Körper ausgeschieden, die Plasmakonzentration von Ampicillin steigt. Dadurch steigt das Risiko einer Nephrotoxizität.
  4. Ampioks-Verbindungen verstärken die therapeutische Wirkung indirekter Antikoagulanzien aufgrund der Unterdrückung der Darmflora und der Vitamin-K-Synthese.
  5. In Kombination mit bakteriziden Antibiotika wird ein Synergismus beobachtet (die Wirkstoffe verstärken die therapeutische Wirkung voneinander). Bakteriostatika wirken als Antagonisten.
  6. Synthetisches Penicillin reduziert die Wirkung von oralen Kontrazeptiva und den Einsatz von Medikamenten, die zum Metabolismus von Paraaminobenzoesäure führen.

Allopurinol erhöht die Wahrscheinlichkeit von allergischen Hautausschlägen.

Kompatibilität mit Alkohol

Während der Antibiotika-Therapie wird empfohlen, auf alkoholische Getränke zu verzichten. In alkoholischen Getränken enthaltener Ethylalkohol kann die Struktur des Körpers beeinträchtigen:

  • erhöht das Risiko von Nebenwirkungen von Ampioks aus dem peripheren und zentralen Nervensystem;
  • erhöhte Toxizität für Leberzellen, die keine Zeit haben, Toxine im Zytoplasma zu metabolisieren und zu sterben (Beginn der Körperfett-Degeneration);
  • Blutdruck steigt an;
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung, Darmdysbiose.

Wenn Ethanol mit synthetischem Penicillin in Wechselwirkung tritt, wird eine Abschwächung der therapeutischen Wirkung der Verwendung von Antibiotika beobachtet.

Aufbewahrungsbedingungen

Es wird empfohlen, das Antibiotikum bei Temperaturen bis + 25 ° C an einem trockenen, vor dem Eindringen von Sonnenlicht geschützten Ort aufzubewahren. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament wird auf Rezept verkauft.

Verkaufen sie ohne Rezept?

Das Antibiotikum kann zum Tod der natürlichen Darmflora führen und die Immunität herabsetzen, so dass der freie Verkauf des Arzneimittels begrenzt ist.

Wie viel es kostet

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments variieren in der Preisspanne von 60 bis 150 Rubel.

Lateinisches Rezept

Rp.: Caps. Ampioxi 0,25

Nehmen Sie 5 Tage lang regelmäßig alle 6 Stunden 2 Kapseln ein.

Analoge

Unter den russischen Strukturanaloga mit ähnlichen pharmakologischen Wirkungen werden folgende Arzneimittel unterschieden:

  • Oksamsar;
  • Ampicillin + Oxacillin;
  • Oxamp;
  • Oxamp-Natrium;
  • Ampicillin-Oxacillin-CMP;
  • Oxampicin

Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie einen antibakteriellen Wirkstoff ersetzen. Ein unabhängiger Übergang zu einem anderen Arzneimittel wird nicht empfohlen.

Ärzte Bewertungen

Alexander Zinchenko, HNO-Arzt, Jekaterinburg

Das Medikament gehört zu den kombinierten Penicillinen. In der klinischen Praxis verwende ich die Behandlung von Sinusitis, Sinusitis, Pharyngitis, Adenoiditis und akuter Otitis media. So können Sie sowohl Kinder als auch Erwachsene zuordnen. Ich empfehle jedoch, wenn möglich kleine Kinder von 3 bis 5 Jahren zu verwenden, da das Medikament gegen Darmflora sehr aktiv ist. Der sich entwickelnde Organismus kann Dysbakteriose verursachen.

Konstantin Efimenko, Chirurg, Krasnodar

Ich empfehle, zweimal täglich 1 Tablette einzunehmen. Die langfristige Anwendung eines starken Antibiotikums führt wahrscheinlich zu einem Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm und verringert die Immunität. Daher verbieten die Hersteller die Einnahme von Tabletten für mehr als 2 Wochen. Meine Patienten hatten allergische Reaktionen und Durchfall.

Meinung der Patienten

Aizhan Balyberdina, 25 Jahre alt, Ufa

Die Wunde an ihrem Arm heilte lange Zeit nicht. An den Chirurgen appelliert, der zur Untersuchung geschickt hat. Es stellte sich heraus, eine Infektion mit Staphylokokken zu besiegen. Sie verschrieben Ampiox-Tabletten, was 2 Tage lang half. Ich behandle Antibiotika mit Vorsicht, aber das Medikament hilft, das Auftreten von Eiter zu verhindern. Ich bin froh, dass es keine Komplikationen gab.

Alexey Balkanov, 30 Jahre, Sotschi

Ich leide an einer chronischen Neurodermitis und nehme auf Anweisung des behandelnden Arztes ein Medikament ein, um Bakterien auf der Haut abzutöten. Musste anwenden und fließen. Nachdem mehrere Kapseln eingenommen wurden, treten Schmerzen und Pulsation an der Stelle der geschädigten Haut auf, die Wunden heilen schnell ab. Das Ergebnis war erfreulich.

Ampioks - Breitbandantibiotikum

Ampioks ist ein Antibiotikum mit breitem Spektrum, das Oxacillin und Ampicillin enthält. Beeinflusst gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Erhältlich in Tabletten und Fläschchen zur Injektion.

Pharmakokinetische Eigenschaften

Ampioks werden nach intravenöser und parenteraler Verabreichung gut im Blut absorbiert. Eine größere Wirkung wird durch Einnahme eines leeren Magens erzielt. Aktiv 4-6 Stunden, durch die Nieren und mit der Galle ausgeschieden. Kumulierung bei wiederholten Empfängen nicht beobachtet.

Antimikrobielle Wirkung

Ampicillin gehört zur Gruppe der bakteriziden halbsynthetischen Penicilline. Das Wirkungsspektrum umfasst grampositive Bakterien, die keine Penicillinase-Streptokokken und Staphylokokken synthetisieren, sowie gramnegative Erreger - Neisseria, Salmonella, E. coli, Proteus, Shigella und Pfeiffers Bacillus.

Oxacillin - auch semi-synthetisches antibakterielles Medikament mit einer Resistenz gegen mikrobiellen Penicillinase hat eine bakterizide Wirkung auf einer Gruppe der folgenden Pathogene: Staphylokokken, Streptokokken (einschließlich Krankheitserreger von Lungenentzündung), Actinomyceten, Corynebacterium, Clostridium, Neisseria, Escherichia coli, einige Stämme von Proteus, Bacillus Pfeiffer, Klebsiella, Treponema.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine Liste der Pathologien finden Sie in der Gebrauchsanweisung und in der ärztlichen Beurteilung für Ampioks, wenn das Antibiotikum am wirksamsten ist:

  • Infektionsprozesse in den Atemwegen und im Lungengewebe.
  • Infektiöse Läsionen der Gallenwege.
  • Infektiöse Läsionen der Nieren und ihres Beckens.
  • Angina
  • Septische Läsion.
  • Endokarditis
  • Postpartale Infektion bei Müttern.
  • Infektiöse Entzündung bei Neugeborenen.
  • Infektiöse Entzündung der Haut, Verletzungen und Verbrennungen.
  • Infektionsprävention nach der Operation.

Ampiox kann mit einem nicht spezifizierten Antibiotikum verabreicht werden, ohne den Erreger zu isolieren, im Fall von Gonorrhoe, die durch einen gegen andere Antibiotika resistenten Stamm verursacht wird.

Dieses Antibiotikum ist bei Patienten mit schwerer Empfindlichkeit gegenüber Bestandteilen, lymphatischer Leukämie und infektiöser Mononukleose kontraindiziert. Bei Kindern, deren Eltern in der Penicillin-Gruppe eine Intoleranz hatten, und bei Patienten mit chronischem Nierenversagen ist Vorsicht geboten.

Schwangere können Ampioks gemäß den Indikationen verwenden. Bei stillenden Frauen stellt die Frage nach der Ernennung dieses Instruments die Beendigung des Stillens dar.

Wie bewerbe ich mich?

Die Ernennung von Ampioks wird von einer vorläufigen Analyse des Infektionserregers begleitet, der die Krankheit für die Anfälligkeit dafür verantwortlich gemacht hat.

Innen

  • Erwachsene Patienten über 14 Jahre können 2–4 g pro Tag erhalten, aufgeteilt in 4–6 Dosen, mit einer Einzeldosis pro Dosis 0,5–1 g.
  • Kinder von 1 bis 7 Jahren erhalten 100 mg / kg pro Tag, Kinder von 7 bis 14 Jahren 50 mg / kg, geteilt durch die gleiche Anzahl von Dosen.

Der allgemeine Verlauf der Antibiotika-Therapie reicht von 5 bis 14 Tagen.

Intramuskulär und intravenös

  • Erwachsene Patienten über 14 Jahre können 3 bis 6 mg pro Tag erhalten, wobei die Einteilung in 3 bis 4 Dosen erfolgt.
  • Kinder unter 1 Jahr erhalten 100–200 mg / kg pro Tag, Kinder im Alter von 1 bis 7 Jahren - 100 mg / kg und im Alter von 7–14 Jahren - in derselben Menge.

Zwischen den Injektionen sollten mindestens 6-8 Stunden dauern. Bei schweren Bedingungen kann das Volumen des Arzneimittels um das 1,5 bis 2-fache erhöht werden.

Zur Injektion wird das lyophilisierte Pulver mit Wasser zur Injektion gemischt (0,2 und 0,5 g pro 2 und 5 ml zur intramuskulären Injektion, 10-15 ml zur intravenösen Düseninjektion), bis es vollständig aufgelöst ist. Zur intravenösen Injektion kann das Arzneimittel in 0,9% igem Natriumchlorid gelöst werden.

Für einen Tropfen wird ein einzelnes Volumen in 100 bis 200 ml 0,9% igem Natriumchlorid oder 5% Dextrose gelöst. Vor dem Aufstellen des Tropfers müssen die Kinder von Ampioks verdünnt werden, um sie in 5-10% Dextrose in einem Volumen von 30-100 ml aufzulösen. Die Tropfverabreichung sollte mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen pro Minute erfolgen.

Das intravenöse Antibiotikum dauert bis zu 1 Woche, dann ändert sich die Zulassungsform, um intramuskulär oder Tabletten zu erhalten.

Die Antibiotika-Lösung sollte sofort nach der Verdünnung verwendet werden und darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Nebenwirkungen

Die durch eine allergische Reaktion verursachten Nebenwirkungen sind mit den meisten Bewertungen des Arzneimittels verbunden, und Patienten und Ärzte geben Feedback zur Kreuzinteraktion von Ampiox und anderen Arzneimittelgruppen.

  • Haut und Schleimhäute: Ampioks können Rötung, Angioödem, Urtikaria, Konjunktivitis, Rhinitis, Angioödem verursachen.
  • Von der Blutseite: Abnahme des Blutbildes der Leukozyten, Anämie.
  • Gastrointestinale Dysfunktion in Form von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, gelegentlich - pseudomembranöse Kolitis.

Zu den Nebenwirkungen zählen auch Fieber, Gelenkschmerzen, lokale Schmerzen und Infiltrationsbildung nach intramuskulärer Injektion sowie zur intravenösen Entzündung der Venen.

In seltenen Fällen kann Ampioksa einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung mit Ampioks eine Überwachung des Zustands der Leber, der Nieren und des hämatopoetischen Systems beinhaltet. Im Falle der Entwicklung einer resistenten Mikroflora ist eine Superinfektion möglich, wenn eine Überarbeitung der Antibiotika-Therapievorschriften erforderlich ist. Hohe Dosen von Ampioks bei Nierenversagen schließen toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem nicht aus.

Was interagiert mit?

Die parallele Verabreichung von Ampioks und Antazida, Abführmitteln, Glucosaminen und Aminoglykosiden hemmt die Resorption des Arzneimittels auf parenterale Weise, und die Einnahme mit Ascorbinsäure verstärkt es.

Ampioks mit Bakteriostatika - Makrolide, Lincosamide, Tetracycline und Sulfonamide - stehen im Antagonismus, wenn sie zusammen mit bakteriziden Mitteln verabreicht werden - Aminoglykoside, Cephalosporine, eine Synergie.

NSAIDs, Allopurinol, Diuretika und alle kanalischen Sekretionsblocker erhöhen die Toxizität des Arzneimittels durch Erhöhung des Blutplasmaspiegels. Allopurinol kann einen Hautausschlag verursachen.

Analoga und Kosten

Die Ampioks-Analoga lauten wie folgt:

  • Ampiox-Natrium
  • Oxamp und Oxamp-Natrium.
  • Oksamsar
  • Oxampicin
  • Oxacillin

Der Preis von Ampioks und seiner Analoga hängt von der Freisetzungsform, dem Apothekennetz und der Region ab. Der Durchschnittspreis in Moskau beträgt 73 Rubel.

Ampioks Tabletten und Fläschchen sollten an einem trockenen, dunklen Ort gelagert werden. Die Lagertemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten.

Die Beschreibung der Anwendung von Ampioks ist einleitend und schließt die Möglichkeit der Verwendung bei der Selbstbehandlung aus. Aufgrund der Rückmeldungen von Ärzten und Patienten sollten die endgültigen Dosierungen und der Verlauf der Behandlung mit dem Arzneimittel mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Ampioks in Moskau

Anweisung

Kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkungsspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurebeständig. Aktiv gegen gram-positive und bilden keine Penicillinase (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Streptococcus pneumoniae) und Gram (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae) Mikroorganismen.
Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp. Gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, Actinomyces spp., Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nichtfermentative gramnegative Bakterien sind gegen die Kombination der meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii resistent.

TCmax beide Antibiotika im Blut - 0,5-1 h nach der Injektion / m. Mit dem Ein- / Einleiten in das Blut entstehen schnell Konzentrationen des Arzneimittels, die diejenigen in der / m-Injektion übersteigen.

Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden. Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Bakterielle Infektionen durch anfällige Erreger: Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung; Bronchitis, Pneumonie; Cholangitis, Cholezystitis; Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Gonorrhoe, Zervizitis; Infektionen der Haut und der Weichteile: Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose usw.

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionen bei Neugeborenen (Infektionen des Fruchtwassers; Atemstillstand bei Neugeborenen, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordern; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Eine einmalige Dosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 0,5-1 g täglich - 2-4 g - Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, 7-14 Jahre - 50 mg / kg / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

V / m und / in (Jet, Tropf), die Tagesdosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 3-6 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100-200 mg / kg / Tag; 1-6 Jahre - 100 mg / kg / Tag; 7-14 Jahre - 100 mg / kg / Tag. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden verabreicht und kann gegebenenfalls um das 1,5-2-fache erhöht werden.

Zur intramuskulären Injektion wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) in 2 bzw. 5 ml Wasser zur Injektion gelöst.

Für die IV-Injektion (für 2-3 Minuten) wird eine Einzeldosis in 10-15 ml Wasser zur Injektion oder 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst.

Bei intravenöser Infusion bei Erwachsenen wird eine Einzeldosis in 100 bis 200 ml 0,9% iger NaCl- oder 5% -iger Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen / min injiziert. Als Lösungsmittel für Kinder werden 30-100 ml 5-10% ige Dextroselösung verwendet. In / in das Medikament injiziert 5-7 Tage, gefolgt von einem Übergang zur / m oder oralen Verabreichung.

Die Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock; Superinfektion, Dysbakteriose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, selten - pseudomembranöse Enterokolitis, Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Phlebitis und Periflebit (mit einem / in der Einleitung); mit v / m - an der Injektionsstelle, Infiltration, Schmerz.

Bei Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten von dieser Erkrankung zu befreien: Gabe von Epinephrin, GCS (Hydrocortison oder Prednisolon) und Antihistaminika, falls erforderlich, mechanische Beatmung.

Mit Vorsicht: chronisches Nierenversagen, Kinder, die von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline geboren wurden.

Kann während der Schwangerschaft entsprechend den Angaben verwendet werden.

In geringer Konzentration in die Muttermilch übergehen. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Nahrung, Aminoglykoside (bei enteraler Verabreichung) verlangsamen und reduzieren die Resorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch; Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, an Durchbruchblutungen zu erkranken.

Diuretika, Allopurinol, kanalikuläre Sekretionsblocker, Phenylbutazon, NSAR und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Plasma, wodurch das Risiko einer toxischen Wirkung steigt.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des dazu unempfindlichen Mikroflorawachstums) erfordert eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Anweisungen zur Verwendung von Tabletten und Injektionen Ampioks

Ampioks - ein Breitbandantibiotikum. Das Medikament kann parenteral und oral angewendet werden. Aufgrund seiner Zusammensetzung wirkt das Medikament schnell antibakteriell. Vor der Anwendung müssen Indikationen und Kontraindikationen untersucht werden. Ampioks wird auch in der Pädiatrie verwendet.

Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament enthält Ampicillin und Oxacillin. Diese Wirkstoffe wirken antimikrobiell. Folgende Komponenten werden zusätzlich verwendet:

  • Talkum;
  • Kartoffelstärke;
  • Saccharose;
  • Primelloza;
  • Magnesiumstearat.

Die Kapsel besteht aus Gelatine und Titandioxid. Ampiox absorbiert bei intravenöser oder parenteraler Verabreichung relativ schnell ins Blut. Die maximale therapeutische Wirkung wird erreicht, wenn Sie auf leeren Magen Geld einnehmen. Kumulation mit wiederholten Techniken findet nicht statt.

Der Wirkstoff Ampicillin ist ein bakterizides halbsynthetisches Penicillin. Betroffen sind Streptokokken, Staphylokokken und gramnegative Erreger. Dazu gehören E. coli, das Regal von Pfeiffer und Salmonellen.

Oxacillin hat auch eine antimikrobielle Wirkung. Es ist in der Lage, die folgenden Krankheitserreger zu beseitigen: Treponema, E. coli, Corynebacteria und Neisserii.

In der Apotheke finden Sie mehrere Darreichungsformen dieses Medikaments. Es können Pulver- und Gelatinekapseln sein. Das Pulver dient zur Herstellung einer Lösung, die intramuskulär injiziert wird. Handelsname - Ampioks Natrium. Das Arzneimittel wird in Glasfläschchen in einer Packung mit 5 Ampullen hergestellt.

Gelatinekapseln sind weiß. In einem Blister 20 Stck. Kapseln sind zur Einnahme vorgesehen.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Arzneimittel kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden. Die Hauptanzeige ist das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion. Dies können die folgenden Krankheiten sein:

Das Medikament kann zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen und zur Entwicklung von Infektionskrankheiten bei Neugeborenen verwendet werden. Es ist auch bei schweren Infektionsläsionen angezeigt.

Patienten, die eine hohe Empfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen haben, sollten sich weigern, das Medikament einzunehmen. Ampioks wird in der Pädiatrie mit äußerster Vorsicht angewendet. Kontraindikation ist chronisches Nierenversagen.

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung schwangerer Frauen ist möglich, jedoch nur, wenn der Nutzen für die Mutter den Schaden für den Fötus übersteigt. Für den Zeitraum der Behandlung muss das Stillen verweigert werden.

Anwendungsregeln

Anwendungsregeln

Ampioks Tabletten werden zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet. Jedes Alter hat seine eigene optimale Dosierung. Kindern ab 14 Jahren und Erwachsenen wird empfohlen, 2 bis 4 g pro Tag einzunehmen. Die tägliche Dosis sollte gleichmäßig in 4-6 Dosen aufgeteilt werden. Ein Kind zwischen 7 und 14 Jahren erhält 50 mg pro kg Gewicht. Für Kinder von einem Jahr bis zu 7 Jahren wird die Dosierung auf der Grundlage des Anteils von 100 mg pro kg berechnet. Der therapeutische Kurs dauert 5 bis 14 Tage.

Entsprechend der Gebrauchsanweisung beträgt die tägliche Dosis von Ampioksa-Injektionen für einen Erwachsenen 3 bis 6 mg. Es ist in 3-4 Rezeption unterteilt. Kinder aus dem Jahr können 100-200 mg pro kg pro Tag eingeben.

Zwischen den Injektionen sollten 6 bis 8 Stunden dauern. In schweren Fällen kann der Arzt die Dosierung des Arzneimittels mehrmals erhöhen. Für die Injektion wird im Vorfeld eine Lösung vorbereitet. Es ist notwendig, das Pulver mit Wasser zu mischen, wenn die Injektion intramuskulär ist und für eine intravenöse trockene Base mit Natriumchlorid gemischt wird.

Für den Tropf wird eine Einzeldosis in 100–200 ml Dextrose 5% oder in Natriumchlorid 0,9% gelöst. Eine solche Medikamenteneinnahme erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 60–80 Tropfen pro Minute.

Die intravenöse Therapie kann bis zu 1 Woche dauern. Falls erforderlich, kann die Behandlung in Form einer intramuskulären Injektion und der Tablettenform fortgesetzt werden. Die fertige Lösung sollte sofort nach der Zubereitung verwendet werden. Die aktuelle Version des Radars muss direkt auf der Verpackung des Arzneimittels eingesehen werden.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei falscher Behandlung können Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie oral und parenteral eingenommen werden, unterscheiden sie sich. Wenn die medikamentöse Therapie in Tablettenform durchgeführt wird, können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • Dysbakteriose;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Geschmack ändern.

Bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung kann der Patient einen anaphylaktischen Schock oder starke Schmerzen an der Injektionsstelle erfahren. Bei falscher Dosierung sind toxische Wirkungen auf das zentrale Nervensystem möglich.

Eine allergische Reaktion kann sich als Urtikaria, Angioödem, Rhinitis oder Fieber manifestieren. Bei Anzeichen einer Überdosierung oder Nebenwirkungen wird die Behandlung abgebrochen und eine symptomatische Therapie durchgeführt. Medikamente zur Behandlung müssen einen Arzt auswählen.

Spezielle Anweisungen, Analoga und Preis

Bei einer hohen Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten der Penicillin-Gruppe besteht ein hohes Risiko, eine kreuzallergische Reaktion mit Antibiotika vom Cephalosporin-Typ zu entwickeln. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks sollte der Arzt unverzüglich Erste Hilfe leisten. Zunächst werden Adrenalin und ein Antihistaminikum verabreicht. Bei Bedarf wird künstlich beatmet.

Während des gesamten Behandlungsverlaufs sollte der Spezialist den Zustand der Leber, der Nieren und die Funktion der Blutungsorgane überwachen. Ascorbinsäure erhöht die Resorption von Ampioks. Der gegenteilige Effekt kann von Abführmitteln, Glucosamin und Antazida erzielt werden.

Zu den strukturellen Analoga gehören die folgenden Medikamente:

Analoga von Ampioks können als Arzneimittel betrachtet werden, die zu ihrer pharmakologischen Gruppe gehören und die gleiche Wirkung haben. Dies sind solche Mittel: Amoksiklav, Batoklav, Arlet und Tazotsin. Der Ersatz von Ampioksa-Analogon kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Preis Ampioksa Tabletten beträgt etwa 73 Rubel. Sein analoger Oxamp kostet zwischen 62 und 77 Rubel.

Patientenbewertungen

Zur Behandlung einer Lungenentzündung ordnete der Arzt mir die Einnahme von Ampiox an. Gleich danach habe ich mir die Anweisungen zur Verwendung von Ampioks und den Preis für Tabletten angesehen. Anfangs war mir eine Vielzahl von Kontraindikationen peinlich. Nach den ersten Tagen der Therapie bemerkte ich eine Verbesserung. Während der gesamten Behandlungsdauer stand ich unter ärztlicher Aufsicht.

Ampioks musste Sinusitis behandeln. Durch die Kombination von antibakteriellen Wirkstoffen wird die therapeutische Wirkung recht schnell erreicht. Antibiotika-Behandlung dauerte etwa eine Woche.

Der Arzt verschrieb mir Ampioks Tabletten zur Behandlung von Otitis. Sie nahm zweimal täglich Medizin, 1 Ampulle. Der therapeutische Kurs dauerte etwa 5 Tage. In dieser Zeit hat sich mein Zustand deutlich verbessert. Ich habe keine Nebenwirkungen aufgedeckt.

Ampioks

Ampioks ist ein Kombinationsantibiotikum (halbsynthetische Penicilline).

Der Wirkstoff ist Ampicillin + Oxacillin.

ATC-Gruppe J.01.C.R.50.

Verschreibung

Drug Ampioks Preis, Bewertungen und Verfügbarkeit

Ampioks Gebrauchsanweisung

Gruppe

Zusammensetzung Ampioks

1 Kapsel enthält 0,25 g einer Mischung aus Ampicillin-Trihydrat und Oxacillin-Natriumsalz im Verhältnis 1: 1.

Hersteller

Bryntsalov (Russland), Bryntsalov-A (Russland), Ferein (Russland)

Pharmakologische Wirkung

Aktiv gegen grampositive (Staphylococcus spp., Einschließlich Penicillin-bildende Stämme, Streptococcus spp., C. diphtheriae, Clostridium usw.) und gramnegative (E. coli, Pr.mirabilis, H. influenzae, K. pneumoniae, N.meningitidis und andere) von Mikroorganismen.

Nach Einnahme ist Cmax in 1,5-2 Stunden erreicht, wird von den Nieren ausgeschieden und sammelt sich nicht an.

Nebenwirkungen von Ampioks

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, allergische Hautreaktionen, Superinfektion (bei längerer Anwendung bei geschwächten Patienten).

Indikationen zur Verwendung

Infektionen der Lunge, Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasien in der akuten Phase), Galle und Harnwege und Nieren (Cholangitis, Cholezystitis, Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis), Angina, Infektionen der Haut und Weichteile, infizierte Verbrennungen und Wunden.

Gegenanzeigen Ampioks

Dosierung und Verwaltung

Drinnen Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 2-4 g / Tag, Kinder von 3 - 7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, von 7 - 14 Jahre - 50 mg / kg / Tag in 4-6 Teildosen..

Die Behandlungsdauer von 5 Tagen bis 2 Wochen.

Überdosis

Interaktion

Besondere Anweisungen

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei Raumtemperatur.

Ampioks

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 1 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 4 Stück

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 0 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 0 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 2 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 1 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 0 Stk.

Auf Vorbestellung 20 Stück In Anwesenheit von 3 Stck.

Auf Vorbestellung 20 Stück Auf Lager 0 Stk.

Ampioks Gebrauchsanweisung

Verwendung von Ampioks während der Schwangerschaft und des Stillens

Überempfindlichkeit (einschließlich anderer Penicilline), infektiöse Mononukleose, lymphozytische Leukämie.

Kinder, die von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline geboren wurden.

Bakterielle Infektionen, die durch anfällige Erreger verursacht werden: Sinusitis, Tonsillitis, Otitis media, Bronchitis, Lungenentzündung, Cholangitis, Cholezystitis, Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Zervizitis, Gonorrhö, Infektionen der Haut und Weichteilgewebe (einschließlich Erysipelas) infizierte Dermatose). Prävention postoperativer Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionsprävention beim Neugeborenen (Infektion des Fruchtwassers; Atemstillstand des Neugeborenen, Erneuerung der Atemwege erforderlich, Gefahr einer Aspirationspneumonie). Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurefest. Es ist gegen ein breites Spektrum an grampositiven, nicht-Penicillinase (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Streptococcus pneumoniae) und gegen Adrenalin (Epsichia coli, Salmonella sch.) Wirksam..

Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinomyces spp., Bacillus anthracis, Corynebacterium diphtheriae), anaerobe sporenbildende Stifte usw., d.h. Kokken (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nicht fermentative gramnegative Bakterien, die meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii sind gegen das kombinierte Arzneimittel resistent.

Nach der i / m-Verabreichung beträgt Tmax für beide Antibiotika im Blut 0,5 bis 1 h. Wenn a / b verabreicht wird, werden im Blut rasch Blutkonzentrationen gebildet, die die der i / m-Verabreichung übersteigen. Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden. Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Pharmakologische Wirkung - bakterizid, antibakterielles Breitbandspektrum. Kombiniertes Antibiotikum bestehend aus Ampicillin und Oxacillin.

Ampioks

Heute zum Verkauf

Pharmakologische Wirkung

Kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkungsspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid und säurebeständig. Aktiv gegen gram-positive und bilden keine Penicillinase (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Streptococcus pneumoniae) und Gram (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae) Mikroorganismen.
Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, säurefest; hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp. Gonorrhoeae, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, Actinomyces spp., Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nichtfermentative gramnegative Bakterien sind gegen die Kombination der meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii resistent.

Pharmakokinetik

TCmax beide Antibiotika im Blut - 0,5-1 h nach der Injektion / m. Mit dem Ein- / Einleiten in das Blut entstehen schnell Konzentrationen des Arzneimittels, die diejenigen in der / m-Injektion übersteigen.

Beide Antibiotika werden über die Nieren teilweise mit Galle ausgeschieden. Bei wiederholten Injektionen kumulieren Sie nicht.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

Bakterielle Infektionen durch anfällige Erreger: Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung; Bronchitis, Pneumonie; Cholangitis, Cholezystitis; Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Gonorrhoe, Zervizitis; Infektionen der Haut und der Weichteile: Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose usw.

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund der Immunschwäche), Infektionen bei Neugeborenen (Infektionen des Fruchtwassers; Atemstillstand bei Neugeborenen, die Wiederbelebungsmaßnahmen erfordern; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Dosierungsschema

Eine einmalige Dosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 0,5-1 g täglich - 2-4 g - Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, 7-14 Jahre - 50 mg / kg / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

V / m und / in (Jet, Tropf), die Tagesdosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 3-6 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100-200 mg / kg / Tag; 1-6 Jahre - 100 mg / kg / Tag; 7-14 Jahre - 100 mg / kg / Tag. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden verabreicht und kann gegebenenfalls um das 1,5-2-fache erhöht werden.

Zur intramuskulären Injektion wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) in 2 bzw. 5 ml Wasser zur Injektion gelöst.

Für die IV-Injektion (für 2-3 Minuten) wird eine Einzeldosis in 10-15 ml Wasser zur Injektion oder 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst.

Bei intravenöser Infusion bei Erwachsenen wird eine Einzeldosis in 100 bis 200 ml 0,9% iger NaCl- oder 5% -iger Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen / min injiziert. Als Lösungsmittel für Kinder werden 30-100 ml 5-10% ige Dextroselösung verwendet. In / in das Medikament injiziert 5-7 Tage, gefolgt von einem Übergang zur / m oder oralen Verabreichung.

Die Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock; Superinfektion, Dysbakteriose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, selten - pseudomembranöse Enterokolitis, Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Phlebitis und Periflebit (mit einem / in der Einleitung); mit v / m - an der Injektionsstelle, Infiltration, Schmerz.

Bei Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten von dieser Erkrankung zu befreien: Gabe von Epinephrin, GCS (Hydrocortison oder Prednisolon) und Antihistaminika, falls erforderlich, mechanische Beatmung.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Mit Vorsicht: chronisches Nierenversagen, Kinder, die von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline geboren wurden.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kann während der Schwangerschaft entsprechend den Angaben verwendet werden.

In geringer Konzentration in die Muttermilch übergehen. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Anwendung bei Leberverletzungen

Während der Behandlung muss der Zustand der Leberfunktion überwacht werden.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich. Während der Behandlung muss der Zustand der Nierenfunktion überwacht werden.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des dazu unempfindlichen Mikroflorawachstums) erfordert eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Wechselwirkungen mit Drogen

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Nahrung, Aminoglykoside (bei enteraler Verabreichung) verlangsamen und reduzieren die Resorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch; Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, an Durchbruchblutungen zu erkranken.

Diuretika, Allopurinol, kanalikuläre Sekretionsblocker, Phenylbutazon, NSAR und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Plasma, wodurch das Risiko einer toxischen Wirkung steigt.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Ampioks: Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga

Inhalt des Artikels

  • Ampioks: Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga
  • Was kann "Bioparox" ersetzen?
  • "Lomfloks": Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga

Ampioks ist ein Kombinationsantibiotikum, das Ampicillin und Oxacillin umfasst. Es wird zur Behandlung bakterieller Infektionen verwendet, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden. Verbesserungen des Gesundheitszustands der Patienten werden bereits 3–7 Tage nach Beginn der Medikamentengabe beobachtet.

Formular und Handelsnamen freigeben

Das Antibiotikum ist in Form von Kapseln, Tabletten und Lösungen für intravenöse und intramuskuläre Injektionen erhältlich. Kapseln sind in Kartons verpackt. Die Anzahl der Kapseln in einer Packung - 10 oder 20 Stück. Der Wirkstoffgehalt beträgt 125 mg Oxacillin und Ampicillin.

Das Antibiotikum weist eine Reihe von Analoga auf, die auf denselben Wirkstoffen basieren und eine ähnliche therapeutische Wirkung haben. In Apotheken können Sie folgende Medikamente kaufen:

Alle Arzneimittel sind nur auf Rezept erhältlich. Die Kosten für Arzneimittel variieren je nach Herstellungsland, Handelsname und Dosierung des Wirkstoffs. Der Preis für ein Antibiotika-Paket beträgt 15-430 Rubel.

Indikationen und Gebrauchsanweisungen

Das Medikament "Ampioks" wird zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis;
  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Blasenentzündung, Urethritis, Zervizitis;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Infektionskrankheiten bei Neugeborenen;
  • schwere Infektionen - Sepsis, Meningitis, Endokarditis.

Die Dosierung des Arzneimittels und die Behandlungsdauer werden individuell in Abhängigkeit von Art und Art des Krankheitsverlaufs, Alter des Patienten berechnet. Die empfohlene Tagesdosis für Erwachsene beträgt 2–4 g des Wirkstoffs; für Kinder - von 50 bis 100 mg. Die Gesamtmenge des Arzneimittels ist in 4-6 Empfänge unterteilt. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Nebenwirkungen

Manchmal werden bei Patienten, die Antibiotika erhalten, Nebenwirkungen bei Patienten festgestellt. Laut Patientenbewertungen sind die häufigsten unangenehmen Symptome:

  • Hautrötung, Urtikaria, Juckreiz;
  • Rhinitis, Konjunktivitis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Geschmacksveränderung;
  • Neutropenie, Anämie.

Bei unangenehmen Symptomen muss das Behandlungsschema korrigiert werden. Wenn der Patient Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks aufweist, ist es erforderlich, den Patienten aus diesem Zustand zu bringen - Adrenalin, Antihistaminika zu injizieren, um eine mechanische Beatmung durchzuführen.

Gegenanzeigen

Die direkte Kontraindikation von "Ampioksa" ist Überempfindlichkeit gegen Ampicillin und Oxacillin. Keine verschriebenen Medikamente und infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie. Patienten, die an chronischem Nierenversagen leiden, nehmen das Antibiotikum unter strenger Aufsicht eines Spezialisten ein. Wenn eine Schwangerschaft verordnet wird, wird ein Antibiotikum verordnet.