Amoxicillin + Clavulansäure

Amoxicillin + Clavulansäure: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Amoxicillin + Clavulansäure

ATX-Code: J01CR02

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Hersteller: Kraspharma (Russland), Aurobindo Pharma (Indien), Lek d.d. (Slowenien), Hemofarm A.D. (Serbien), Sandoz (Schweiz)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 26.10.2014

Amoxicillin + Clavulansäure ist ein Antibiotikum des breiten Spektrums.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen Amoxicillin + Clavulansäure:

  • Filmtabletten: oval, bikonvex, fast weiß oder weiß, auf einer Seite die Gravur "A", auf der anderen - "63" (250 mg + 125 mg Tabletten) oder "64" (500 mg + 125 mg Tabletten) ) oder Gravur geteilt durch ein Risiko - „6 | 5“ (Tabletten 875 mg + 125 mg); Der Querschnitt zeigt einen hellgelben Kern, der von einer weißen oder fast weißen Hülle umgeben ist (7 Stück in Blister, 2 Blister in einem Karton);
  • Pulver für die Suspension zur oralen Verabreichung (Erdbeere): Granulat, fast weiß oder weiß (bei einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml - 7,35 g in durchscheinenden Flaschen von 150 ml, bei einer Dosierung von 250 mg + 62 5 mg / 5 ml - 14,7 g in halbtransparenten Flaschen von 150 ml; jede Flasche in einem Karton);
  • Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen (IV) Verabreichung: weiß bis weiß mit gelblichem Schimmer (in 10 ml-Flaschen 1 oder 10 Flaschen in einer Kartonpackung; Krankenhauspakete von 1 bis 50 Flaschen in einer Kartonpackung).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) - 250 mg oder 500 mg oder 875 mg Clavulansäure (in Form von Kaliumclavulanat) - 125 mg;
  • Hilfskomponenten (inaktiv): Natriumcarboxymethylstärke, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid, weiße Windel 06B58855 (Titandioxid, Macrogol, Hypromellose-15cP, Hypromellose-5cP).

Die Zusammensetzung von 5 ml Suspension (hergestellt aus Pulver zur Suspension):

  • Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) - 125 mg und Clavulansäure (in Form von Clavulanat-Kalium) - 31,25 mg oder Amoxicillin - 250 mg und Clavulansäure - 62,5 mg;
  • Hilfskomponenten: Xanthan, Siliziumdioxid, Hypromellose, Aspartam, Bernsteinsäure, kolloidales Siliziumdioxid, Erdbeergeschmack.

Wirkstoffe in 1 Durchstechflasche Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung: Amoxicillin - 500 mg und Clavulansäure - 100 mg oder Amoxicillin - 1000 mg und Clavulansäure - 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Die Wirkung des Medikaments Amoxicillin + Clavulansäure beruht auf den Eigenschaften seiner Wirkstoffe.

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, wirkt gegen viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Hat keine Wirkung auf Mikroorganismen, die Beta-Lactamase-Enzyme produzieren, da sie durch ihre Wirkung zerstört werden.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist. Es hat die Fähigkeit, die meisten Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen die Wirkung von Cephalosporinen und Penicillinen resistent sind. Clavulansäure ist ziemlich wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die meistens eine Resistenz aufweisen, ist aber nicht gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ 1 wirksam.

Clavulansäure in der Zusammensetzung des Arzneimittels schützt Amoxicillin vor den schädigenden Wirkungen von Beta-Lactamase und erweitert sein Wirkungsspektrum, einschließlich gegen Bakterien, die normalerweise gegen Amoxicillin resistent sind.

Die folgenden Mikroorganismen reagieren empfindlich auf die Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure:

  • Gramm-Positive, die spp. 1, 2;
  • Gram-positive Anaerobier: Clostridium spp., Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus micros;
  • Gram-negative Aeroben: Neisseria gonorrhoeae, Haemophilus influenzael, Vibrio cholerae, Pasteurella multocida, Moraxella catarrhalisl (Branhamella catarrhalis), Helicobacter pylori, Bordetella pertussis;
  • Gram-negative Anaerobier: Porphyromonas-Arten, Capnocytophaga-Arten, Prevotella-Arten, Eikenella corrodens, Bacteroides-Arten. (einschließlich Bacteroides fragilis), Fusobacterium spp., Fusobacterium nucleatum;
  • Andere: Leptospira icterohaemorrhagiae, Treponema pallidum, Borrelia burgdorferi.

Die erworbene Resistenz gegen Amoxicillin + Clavulansäure ist bei folgenden Mikroorganismen wahrscheinlich:

  • Gram-negative Aeroben: Proteus spp. (einschließlich Proteus vulgaris und Proteus mirabilis), Escherichia coli 1, Salmonella spp., Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae 1 und Klebsiella oxytoca), Shigella spp.
  • Grampositive Aeroben: Enterococcus faecium, Streptococcus pneumonia 1, 2, Corynebacterium spp., Streptococcus spp. Gruppen

Die folgenden Mikroorganismen besitzen eine natürliche Resistenz gegen die Wirkung von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure:

  • Gramnegative Aeroben: Stenotrophomonas maltophilia, Pseudomonas spp., Enterobacter spp., Yersinia enterocolitica, Legionella pneumophila, Hafnia alvei, Citrobacter freundii, Serratia spp., Providencia spp.
  • Andere: Mycoplasma-Arten, Chlamydia psittaci, Chlamydien-Arten, Coxiella burnetii, Chlamydia pneumoniae.

1 Für diese Bakterien wurde in klinischen Studien die Wirksamkeit von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure nachgewiesen.

2 Die Stämme dieser Arten von Mikroorganismen produzieren keine beta-Lactamase, sie sind empfindlich gegenüber Amoxicillin und daher vermutlich auch gegenüber der Kombination von Amoxicillin + Clavulansäure.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Medikaments Amoxicillin + Clavulansäure werden die Wirkstoffe schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration ist in 1-2 Stunden erreicht. Eine optimale Absorption wird beobachtet, wenn das Medikament zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen wird.

Bei oraler und intravenöser Einnahme binden die Wirkstoffe mäßig an Plasmaproteine: Amoxicillin - 17–20%, Clavulansäure - 22–30%.

Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben aus. In der Lunge, im Mittelohr, in den Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, im Uterus und in den Eierstöcken. Sie durchdringen das Geheimnis der Nasennebenhöhlen, der Gaumenmandeln, der Gelenkflüssigkeit, der Bronchialsekrete, des Muskelgewebes, der Prostata, der Gallenblase und der Leber. Amoxicillin kann ebenso wie die meisten Penicilline in die Muttermilch eindringen. In der Muttermilch befinden sich Spuren von Clavulansäure.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke. Durchdringen Sie nicht die Blut-Hirn-Schranke, vorausgesetzt, die Meningen sind nicht entzündet.

Beide Komponenten werden in der Leber metabolisiert: Amoxicillin - etwa 10% der Dosis, Clavulansäure - etwa 50% der Dosis.

Amoxicillin (50–78% der Dosis) wird durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion nahezu unverändert von den Nieren ausgeschieden. Clavulansäure (25–40% der Dosis) wird durch glomeruläre Filtration durch die Nieren teilweise als Metaboliten und unverändert ausgeschieden. Beide Komponenten werden innerhalb der ersten 6 Stunden entfernt. Kleine Mengen können durch die Lunge und den Darm ausgeschieden werden.

Bei schwerer Niereninsuffizienz erhöht sich die Eliminationshalbwertszeit: für Amoxicillin - bis zu 7,5 Stunden, für Clavulansäure - bis zu 4,5 Stunden.

Beide Wirkstoffe des Antibiotikums werden durch Hämodialyse in kleinen Mengen mittels Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen wird Amoxicillin + Clavulansäure zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verwendet, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die empfindlich auf die Wirkstoffkombination reagieren:

  • HNO- und Infektionen der oberen Atemwege: akute und chronische Sinusitis, wiederkehrende Tonsillitis, akute und chronische Mittelohrentzündung, Pharyngitis und pharyngeale Abszesse, meist verursacht durch Streptococcus pyogenes, Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis
  • Infektionen der unteren Atemwege: Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis, akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Bronchopneumonie, Lungenentzündung, meist verursacht durch Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe und Gelenken, einschließlich Osteomyelitis, die gewöhnlich durch Staphylococcus aureus verursacht werden;
  • Infektionen der Gallenwege: Cholangitis, Cholezystitis;
  • Harnwegsinfektionen: Pyelitis, Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis, Chancre weich, Prostatitis, Gonorrhoe (verursacht durch Neisseria gonorrhoeae), Infektionen der weiblichen Genitalorgane, meist verursacht durch Spezies der Familie Enterobacteriaceae (hauptsächlich Escherichia coli), Spezies der Genus-Kanoniergruppe. Vaginitis, Salpingitis, Endometritis, Salpingoophoritis, Zervizitis, Tubo-Ovarialabszess, septische Abtreibung;
  • Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes: Sekundär infizierte Dermatosen, Phlegmonen, Erysipel, Abszess, Impetigo und Wundinfektionen, die gewöhnlich durch Spezies der Gattung Bacteroides, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus hervorgerufen werden;
  • Meningitis, Peritonitis, Endokarditis, Sepsis;
  • odontogene Infektionen;
  • andere gemischte Infektionen, wie intraabdominelle Infektionen, postabortale oder postpartale Sepsis (als Teil einer gestaffelten Therapie).

Bei der Operation wird ein Antibiotikum verwendet, um postoperative Infektionen zu verhindern.

Gegenanzeigen

  • infektiöse Mononukleose (einschließlich des Auftretens eines kortexähnlichen Hautausschlags);
  • abnorme Leberfunktion und cholestatischer Gelbsucht, die mit der Verwendung einer Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure oder Penicillin in der Geschichte verbunden sind;
  • Kinderalter bis 12 Jahre (für Tabletten);
  • Phenylketonurie (zur Suspension);
  • Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min (für Tabletten 875 mg + 125 mg);
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten, Beta-Lactam-Antibiotika, Cephalosporine oder Penicilline.

Amoxicillin + Clavulansäure sollte in folgenden Fällen mit Vorsicht angewendet werden:

  • schweres Leberversagen;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (einschließlich Kolitis in der Vorgeschichte aufgrund der Verwendung von Penicillinen);
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Gebrauchsanweisung Amoxicillin + Clavulansäure: Methode und Dosierung

Filmbeschichtete Tabletten

In Tablettenform ist das Arzneimittel zur oralen Verabreichung angezeigt. Um eine optimale Resorption zu erreichen und das Risiko von Nebenwirkungen durch das Verdauungssystem zu verringern, wird die Einnahme von Tabletten zu Beginn einer Mahlzeit empfohlen.

Der Arzt bestimmt das Dosierungsschema individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Infektionsprozesses, dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und der Nierenfunktion.

Falls erforderlich, führen Sie eine abgestufte Therapie durch: Zuerst wird das Medikament Amoxicillin + Clavulansäure intravenös verabreicht, nachdem es eingenommen wurde.

Empfohlene Dosierungen für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg:

  • leichte und mittelschwere Infektionen: 250 mg + 125 mg alle 8 Stunden oder 500 mg + 125 mg alle 12 Stunden;
  • schwere Infektionen, Infektionen der Atemwege: 500 mg + 125 mg 3-mal täglich oder 875 mg + 125 mg 2-mal täglich.

Die maximale tägliche Dosis von Amoxicillin sollte 6000 mg, Clavulansäure - 600 mg nicht überschreiten.

Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 5 Tage, die maximale Dauer 14 Tage. 2 Wochen nach Beginn des therapeutischen Kurses beurteilt der Arzt die klinische Situation und entscheidet gegebenenfalls über die Fortsetzung der Behandlung. Die Behandlungsdauer bei unkomplizierter akuter Mittelohrentzündung beträgt 5-7 Tage.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg Clavulansäure-Gehalt nicht einer Tablette mit 500 mg + 125 mg entsprechen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Amoxicillin-Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) angepasst:

  • CC> 30 ml / min: keine Korrektur erforderlich;
  • CC 10–30 ml / min: 2-mal täglich 1 Tablette mit 250 mg (bei leichten und mittelschweren Infektionen) oder 1 Tablette mit 500 mg;
  • QC 30 ml / min.

Erwachsenen, die sich einer Hämodialyse unterziehen, wird eine Tablette mit 500 mg + 125 mg oder 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg einmal täglich verordnet. Zusätzlich wird während der Dialysesitzung eine Dosis und am Ende der Sitzung eine weitere Dosis verschrieben.

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung

Suspension Amoxicillin + Clavulansäure wird normalerweise Kindern unter 12 Jahren verschrieben.

In dieser Dosierungsform ist das Arzneimittel zur oralen Verabreichung vorgesehen. Aus dem Pulver wird eine Suspension hergestellt: 2/3 des Wassers wird in gekochtes und auf Raumtemperatur abgekühltes Trinkwasser gegossen, gut geschüttelt, dann wird das Volumen auf die Marke (100 ml) eingestellt und erneut kräftig geschüttelt. Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch.

Zur genauen Dosierung enthält ein Kit eine Messkappe mit Risiken von 2,5 ml, 5 ml und 10 ml. Nach jedem Gebrauch muss es mit klarem Wasser gewaschen werden.

Der Arzt bestimmt das Dosierungsschema individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Infektionsprozesses, dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und der Nierenfunktion.

Zur optimalen Aufnahme von Wirkstoffen und zur Verringerung des Nebenwirkungsrisikos des Verdauungssystems wird empfohlen, die Suspension von Amoxicillin + Clavulansäure zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage, jedoch nicht mehr als 14 Tage. 2 Wochen nach Beginn des therapeutischen Kurses beurteilt der Arzt die klinische Situation und entscheidet gegebenenfalls über die Fortsetzung der Behandlung.

Kindern von 3 Monaten bis 12 Jahren oder einem Gewicht von bis zu 40 kg der Suspension wird dreimal täglich in Abständen von 8 Stunden eine Dosis von 125 mg + 31,25 mg pro 5 ml oder 250 mg + 62,5 mg pro 5 ml verabreicht.

Die minimale tägliche Dosis für Amoxicillin beträgt 20 mg / kg, die maximale 40 mg / kg. In niedrigen Dosen wird das Medikament bei wiederkehrenden Tonsillitis, Infektionen der Haut und Weichteilen eingesetzt. In hohen Dosen - bei Sinusitis, Mittelohrentzündung, Infektionen der unteren Atemwege, Harnwege, Knochen und Gelenke.

Kindern von der Geburt bis zu 3 Monaten wird eine tägliche Dosis von 30 mg / kg Amoxicillin empfohlen. Es sollte in 2 Dosen aufgeteilt werden.

Es gibt keine Empfehlungen für ein Dosierungsschema für vorgeborene Kinder.

Im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird die Amoxicillin-Dosis in Abhängigkeit von der CC angepasst:

  • CC> 30 ml / min: keine Korrektur erforderlich;
  • CC 10–30 ml / min: 15 mg + 3,75 mg pro kg Körpergewicht zweimal täglich, jedoch nicht mehr als 500 mg + 125 mg zweimal täglich;
  • QC

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Wenn Sie von einem Esel fallen, neigen Sie eher dazu, sich den Hals zu brechen, als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und von Ärzten wurde Kokain als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, leidet in den meisten Fällen wieder unter Depressionen. Wenn eine Person mit Depressionen aus eigener Kraft fertig wird, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Laut einer WHO-Studie erhöht eine tägliche Gesprächsstunde von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Gehirntumor entwickelt, um 40%.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Viele Leute erinnern sich an den Satz: "Die Krim ist ein All-Union-Kurort." In den Weiten der ehemaligen Sowjetunion und jetzt der GUS, von der Ostsee bis zum Pazifik, werden sie wahrscheinlich nicht gefunden.

Amoxicillin + Clavulanat

Handelsnamen

Amoklan Heksal, Amoklavin, Amoksiklav, Augmentin, Klavotsin, Klavunat, Kuram, Medoklav, Moksiklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Flemoklav Solyutab.
Gruppenzugehörigkeit

Antibiotischer, halbsynthetischer Penicillin + Beta-Lactamase-Hemmer

Beschreibung des Wirkstoffs (INN)

Amoxicillin + Clavulansäure
Dosierungsform

ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung, ein Pulver zur Herstellung von Tropfen zur oralen Verabreichung [für Kinder] mit Konzentration, ein Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung, ein Pulver zur Herstellung einer Suspension.
Pharmakologische Wirkung

Der kombinierte Wirkstoff Amoxicillin und Clavulansäure - ein Inhibitor der Beta-Lactamase. Bakterizide Wirkung hemmt die Synthese der Bakterienwand. Es ist aktiv gegen aerobe Gram-positive Bakterien (einschließlich der Stämme, die beta-Lactamase produzieren): Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pyogenes, Streptococcus anthracis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Enterococcus faecalis, Corynebacterium spp, Listeria monocytogenes ;. anaerobe grampositive Bakterien: Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.; aerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Escherichia coli, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Klebsiella spp., Salmonella spp. Catarrhalis, Haemophilus influenzae, Haemophilus ducreyi, Yersinia multocida (früher Pasteurella), Campylobacter jejuni; anaerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Bacteroides spp., einschließlich Bacteroides fragilis. Clavulansäure inhibiert die Typen II, III, IV und V-Beta-Lactamase und ist gegen Beta-Lactamase vom Typ I, hergestellt von Enterobacter spp., Pseudomonas aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp. Clavulansäure hat einen hohen Tropismus für Penicillinasen und bildet mit dem Enzym einen stabilen Komplex, der den enzymatischen Abbau von Amoxicillin unter dem Einfluss von Beta-Lactamase verhindert.
Hinweise

Bakterielle Infektionen, die durch empfindliche Erreger verursacht werden: Infektionen der oberen Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuraempyem, Lungenabszess), HNO-Infektionen (Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung), Gallenwegsinfektionen (Cholangitis, Cholezystitis), Darminfektionen (Dysenterie), Salmonellose, Salmonellenbeförderung), Infektionen des Urogenitalsystems und der Beckenorgane (Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Prostatitis, Zervizitis, Salpingitis, Salpingoophoritis, Tubo-Ovarialabszess, Endometritis, bakterielle Vaginitis, ptichesky Abtreibung, Puerperalsepsis, Beckenentzündung, Schanker, Gonorrhoe), Haut- und Weichteilinfektionen (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierten Dermatitis, Abszesse, Cellulitis, Wundinfektion), Osteomyelitis, Endokarditis, Meningitis, Septikämie; Peritonitis, postoperative Infektionen, Prävention von Infektionen bei Operationen.
Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit (einschließlich gegenüber Cephalosporinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika), infektiöse Mononukleose (einschließlich des Auftretens eines kernähnlichen Hautausschlags). Vorsicht. Schwangerschaft, Stillzeit, schweres Leberversagen, Magen-Darm-Erkrankungen (einschließlich Colitis in der Anamnese, die mit der Anwendung von Penicillinen einhergeht), chronisches Nierenversagen.
Nebenwirkungen

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberfunktionsstörungen, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen, in seltenen Fällen - cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis. Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöser Hautausschlag, selten - exsudatives Erythem multiforme, anaphylaktischer Schock, Angioödem, extrem seltene - exfoliative Dermatitis, exsudatives malignes Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom). Lokale Reaktionen: In einigen Fällen - Phlebitis am Ort der Einführung. Andere: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion, reversible Verlängerung der Prothrombinzeit. Überdosierung. Symptome: Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts und Wasser-Elektrolythaushalt. Behandlung: symptomatisch. Hämodialyse ist wirksam.
Dosierung und Verabreichung

Innen (Dosierungen werden als Amoxicillin angegeben), wird das Dosierungsschema individuell eingestellt, abhängig von der Schwere des Verlaufs und der Lokalisation der Infektion, der Empfindlichkeit des Erregers. Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre werden dreimal täglich 250 mg verschrieben. Bei schweren Infektionen 500 mg dreimal täglich oder 1 g zweimal täglich. Kinder unter 12 Jahren - dreimal täglich in Form einer Suspension, Sirup oder Tropfen zur oralen Verabreichung. Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: für Kinder im Alter von 7-12 Jahren - 250 mg, 2-7 Jahre - 125 mg, 9 Monate - 2 Jahre - 62,5 mg, Häufigkeit der Verabreichung - 3-mal täglich. In schweren Fällen können die Dosen verdoppelt werden. Orale Dosen für Kinder von 9 Monaten bis 2 Jahren - 20-40 mg / kg / Tag in 3 Dosen, für Kinder von 2-12 Jahren - 20-50 mg / kg / Tag in 3 Dosen, je nach Schwere der Infektion. Für Kinder unter 9 Monaten wurde die Dosis für die orale Verabreichung nicht festgelegt. Bei der Herstellung von Suspension, Sirup und Tropfen sollte Wasser als Lösungsmittel verwendet werden. Bei der Einführung von Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren geben Sie, falls erforderlich, dreimal täglich 1,2 g ein - gegebenenfalls viermal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g. Für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren - 25 mg / kg (30 mg / kg pro ganzes Medikament) dreimal täglich; in schweren Fällen viermal am Tag; für Kinder bis zu 3 Monaten: vorzeitig und in der perinatalen Periode - 30 mg / kg zweimal täglich, in der postperinatalen Phase - 25 mg / kg dreimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 14 Tage. Zur Vorbeugung postoperativer Infektionen während Operationen von weniger als 1 Stunde wird während der Einführungsanästhesie eine Dosis von 1,2 g / iv verabreicht. Bei längeren Operationen - 1,2 g alle 6 Stunden am Tag. Bei hohem Infektionsrisiko kann die Verabreichung mehrere Tage dauern. Bei CRF reduzieren Sie die Häufigkeit der Verabreichung je nach CC. Wenn die Qualitätssicherung mehr als 30 ml / min beträgt, ist keine Dosisreduzierung erforderlich. mit QC 10-30 ml / min beginnt die Behandlung mit einer IV-Injektion von 1,2 g, dann 600 mg IV oder 250-500 mg oral zweimal täglich; Wenn der QA-Wert weniger als 10 ml / min - 1,2 g beträgt, dann 600 mg / Tag i.v. oder 250 - 500 mg / Tag oral in einem Schritt. Bei Kindern sollten die Dosen auf dieselbe Weise reduziert werden. Die Hämodialyse verringert die Konzentration im Serum und daher werden während und am Ende der Dialyse weitere 500 mg iv verabreicht.
Besondere Anweisungen

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden. Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollte das Arzneimittel während der Mahlzeiten eingenommen werden. Eine Superinfektion kann sich aufgrund des Wachstums der Mikroflora entwickeln, die unempfindlich ist, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert. Wenn Patienten mit Sepsis verschrieben werden, kann eine Bakteriolysereaktion auftreten (Jarish-Herxheimer-Reaktion). Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Da Tabletten - Kombinationen von Amoxicillin und Clavulansäure bei 250 und 500 mg die gleiche Menge an Clavulansäure (125 mg) enthalten, entsprechen 2 Tabletten bei 250 mg nicht einer Tablette bei 500 mg.
Interaktion

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Medikamente, Aminoglykoside verlangsamen und reduzieren die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption. Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Cycloserin, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch; Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch. Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex). Gleichzeitig mit der Einnahme von Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden. Reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, im Prozess des Stoffwechsels, der PABK produziert, Ethinylestradiol - das Risiko des Durchbruchs von Blutungen. Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen). Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

veröffentlicht 07/02/2010 21:22
aktualisiert 06/06/2011
- halbsynthetisch

Amoxiclav-Tabletten - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
auf die Verwendung des Medikaments
für medizinische Zwecke

Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme / Verwendung dieses Medikaments beginnen.
• Speichern Sie die Anweisung, es kann erneut erforderlich sein.
• Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
• Dieses Arzneimittel wird Ihnen persönlich verschrieben und darf nicht an Dritte weitergegeben werden, da es zu Verletzungen führen kann, selbst wenn Sie dieselben Symptome wie Sie haben.

Registrierungs Nummer

Handelsname

Gruppierungsname

Amoxicillin + Clavulansäure

Dosierungsform

Filmbeschichtete Tabletten

Zusammensetzung

Wirkstoffe (Kern): Jede Tablette 250 mg + 125 mg enthält 250 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form eines Kaliumsalzes;
Jede Tablette 500 mg + 125 mg enthält 500 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form eines Kaliumsalzes.
Jede Tablette mit 875 mg + 125 mg enthält 875 mg Amoxicillin in Form eines Trihydrats und 125 mg Clavulansäure in Form eines Kaliumsalzes.
Sonstige Bestandteile (für jede Dosierung): kolloidales Siliciumdioxid 5,40 mg / 9,00 mg / 12,00 mg, Crospovidon 27,40 mg / 45,00 mg / 61,00 mg, Croscarmellose-Natrium 27,40 mg / 35,00 mg / 47,00, Magnesiumstearat 12,00 mg / 20,00 mg / 17,22 mg, Talkum 13,40 mg (bei einer Dosierung von 250 mg + 125 mg), mikrokristalline Cellulose bis 650 mg / bis 1060 mg / to 1435 mg;
Filmüberzugstabletten 250 mg + 125 mg - Hypromellose 14,378 mg, Ethylcellulose 0,702 mg, Polysorbat 80-0,780 mg, Triethylcitrat 0,793 mg, Titandioxid 7,605 mg, Talkum 1,742 mg;
Filmüberzugstabletten 500 mg + 125 mg - Hypromellose 17,696 mg, Ethylcellulose 0,864 mg, Polysorbat 80-0,960 mg, Triethylcitrat 0,976 mg, Titandioxid 9,360 mg, Talkum 2,144 mg;
Überzugstabletten 875 mg + 125 mg - Hypromellose 23,226 mg, Ethylcellulose 1,134 mg, Polysorbat 80 - 1,260 mg, Triethylcitrat 1,280 mg, Titandioxid 12,286 mg, Talk 2,814 mg.

Beschreibung

Tabletten mit 250 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, längliche, achteckige, bikonvexe Tabletten mit Filmbeschichtung, mit Aufdrucken "250/125" auf einer Seite und "AMC" auf der anderen Seite.
Tabletten 500 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, ovale, bikonvexe Tabletten, filmbeschichtet.
Tabletten von 875 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, längliche, bikonvexe Tabletten mit Filmbeschichtung, mit einer Einkerbung und einem Aufdruck von "875/125" auf einer Seite und "AMC" auf der anderen Seite.
Knickart: Masse gelblich.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibiotikum - halbsynthetisches Penicillin + Beta-Lactamase-Inhibitor

ATC-Code: J01CR02.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirkt. Amoxicillin verstößt gegen die Biosynthese von Peptidoglycan, einem strukturellen Bestandteil der Bakterienzellwand. Eine Verletzung der Peptidoglycan-Synthese führt zu einem Verlust der Zellwandstärke, was zu Lyse und Zelltod von Mikroorganismen führt. Gleichzeitig wird Amoxicillin durch Beta-Lactamasen zerstört. Daher erstreckt sich das Spektrum der Amoxicillin-Aktivität nicht auf Mikroorganismen, die dieses Enzym produzieren.
Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist, kann ein breites Spektrum von Beta-Lactamasen inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind. Clavulansäure ist ausreichend wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die am häufigsten Bakterienresistenz verursacht, und ist nicht wirksam gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ I, die nicht durch Clavulansäure inhibiert wird.
Die Anwesenheit von Clavulansäure in der Zubereitung schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch β-Lactamase-Enzyme, wodurch Amoxicillin sein antibakterielles Spektrum erweitern kann.
Im Folgenden ist die In-vitro-Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure aufgeführt.

Pharmakokinetik
Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Amoxicillin und Clavulansäure lösen sich gut in wässrigen Lösungen mit physiologischem pH-Wert und werden nach der Einnahme von Amoxiclav ® schnell und vollständig im Gastrointestinaltrakt (GIT) resorbiert. Die Aufnahme der Wirkstoffe Amoxicillin und Clavulansäure ist bei Aufnahme zu Beginn der Mahlzeit optimal.
Die biologische Verfügbarkeit von Amoxicillin und Clavulansäure nach oraler Verabreichung beträgt etwa 70%.
Nachfolgend sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure nach zweimal täglicher Verabreichung von 875 mg / 125 mg und 500 mg / 125 mg, dreimal täglich 250 mg / 125 mg bei gesunden Probanden aufgeführt.

Verteilung
Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in verschiedenen Organen, Geweben und Körperflüssigkeiten (einschließlich Lunge, Bauchorganen, Fett-, Knochen- und Muskelgewebe; Pleura-, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten; in der Haut, Galle, Urin, eitrig) aus Abfluss, Auswurf, interstitielle Flüssigkeit).
Die Plasmaproteinbindung ist moderat: 25% für Clavulansäure und 18% für Amoxicillin.
Das Verteilungsvolumen beträgt für Amoxicillin etwa 0,3 bis 0,4 l / kg und für Clavulansäure etwa 0,2 l / kg.
Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Blut-Hirn-Schranke nicht bei nicht-entzündlichen Gehirnmenemen.
Amoxicillin (wie die meisten Penicilline) geht in die Muttermilch über. Spuren von Clavulansäure werden auch in der Muttermilch gefunden. Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke.
Stoffwechsel
Etwa 10-25% der Anfangsdosis Amoxicillin werden von der Niere als inaktive Penicillinsäure ausgeschieden. Clavulansäure wird im menschlichen Körper umfassend zu 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure und 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on metabolisiert und durch die Nieren über den Gastrointestinaltrakt sowie durch Ausatmen in Form von Kohlendioxid ausgeschieden.
Entfernung
Amoxicillin wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, während Clavulansäure sowohl über die Nierenfunktion als auch über die Mechanismen der Nebenniere erfolgt. Nach einer Einzeldosis von 250 mg / 125 mg oder 500 mg / 125 mg werden etwa 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure innerhalb der ersten 6 Stunden unverändert von den Nieren ausgeschieden.
Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) von Amoxicillin / Clavulansäure beträgt ungefähr eine Stunde, die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten ungefähr 25 l / h.
Die größte Menge Clavulansäure wird innerhalb der ersten 2 Stunden nach der Einnahme ausgeschieden.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Gesamtclearance von Amoxicillin / Clavulansäure nimmt proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist für Amoxicillin ausgeprägter als für Clavulansäure, weil Amoxicillin wird größtenteils von den Nieren ausgeschieden. Die Dosen des Medikaments für Nierenversagen sollten unter Berücksichtigung der unerwünschten Wirkung der Amoxicillinkumulation unter Beibehaltung des normalen Spiegels von Clavulansäure ausgewählt werden.
Patienten mit Leberfunktionsstörungen
Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung wird das Medikament mit Vorsicht angewendet, es ist eine kontinuierliche Überwachung der Leberfunktion erforderlich.
Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen durch Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Infektionen durch anfällige Mikroorganismenstämme:
• Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Tonsillitis, Pharyngitis);
• Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
• Infektionen der Harnwege;
• Infektionen in der Gynäkologie;
• Infektionen der Haut und des weichen Gewebes sowie Wunden durch Bisse von Menschen und Tieren;
• Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
• Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
• odontogene Infektionen.

Gegenanzeigen

• Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
• Empfindlichkeit in der Geschichte gegenüber Penicillinen, Cephalosporinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika;
• cholestatischer Gelbsucht und / oder andere Leberfunktionsstörungen, die durch Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurden;
• infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie;
• Alter der Kinder bis zu 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg.

Mit sorgfalt

Pseudomembranöse Kolitis in der Geschichte, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Leberversagen, schwere Nierenfunktionsstörungen, Schwangerschaft, Stillzeit, bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Tierstudien ergaben keine Daten zu den Gefahren der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und deren Auswirkungen auf die fötale Embryonalentwicklung.
In einer Studie bei Frauen mit vorzeitigem Riss der Amnionmembranen wurde festgestellt, dass die prophylaktische Anwendung von Amoxicillin / Clavulansäure mit einem erhöhten Risiko für nekrotisierende Enterokolitis beim Neugeborenen verbunden sein kann.
In der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.
Amoxicillin und Clavulansäure dringen in geringen Mengen in die Muttermilch ein.
Bei Säuglingen, die stillen, können sich Sensibilisierung, Durchfall, Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle entwickeln. Bei der Einnahme des Arzneimittels Amoksiklav ® muss das Stillen aufgehoben werden.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Das Dosierungsschema wird in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten sowie der Schwere der Infektion individuell festgelegt.
Amoxiclav ® wird zu Beginn einer Mahlzeit empfohlen, um eine optimale Resorption und Verringerung möglicher Nebenwirkungen des Verdauungssystems zu erreichen.
Die Behandlung dauert 5-14 Tage. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Behandlung sollte ohne erneute ärztliche Untersuchung nicht länger als 14 Tage dauern.
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren oder ab 40 kg Körpergewicht:
Für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen - 1 Tablette 250 mg + 125 mg alle 8 Stunden (3-mal täglich).
Zur Behandlung schwerer Infektionen der Atemwege - 1 Tablette 500 mg + 125 mg alle 8 Stunden (3-mal täglich) oder 1 Tablette 875 mg + 125 mg alle 12 Stunden (2-mal täglich).
Da Tabletten mit Amoxicillin und Clavulansäure 250 mg + 125 mg und 500 mg + 125 mg Tabletten die gleiche Menge Clavulansäure enthalten - 125 mg -, entsprechen 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg nicht einer Tablette mit 500 mg + 125 mg.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Dosisanpassung basiert auf der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin und auf den Werten der Kreatinin-Clearance (CK).

Nebenwirkungen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden unerwünschte Wirkungen nach ihrer Häufigkeit der Entwicklung wie folgt klassifiziert: Sehr oft (≥ 1/10) können häufig (≥ 1/100, ® und Probenecid zu einer Erhöhung und Persistenz des Amoxicillin-Blutspiegels führen. Clavulansäure jedoch nicht, daher wird die gleichzeitige Anwendung mit Probenecid nicht empfohlen. Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Amoxiclav ® und Methotrexat erhöht die Toxizität von Methotrexat.
Die Verwendung des Arzneimittels in Verbindung mit Allopurinol kann zur Entwicklung allergischer Hautreaktionen führen. Derzeit liegen keine Daten zur gleichzeitigen Verwendung einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure und Allopurinol vor. Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram sollte vermieden werden.
Reduziert die Wirksamkeit von Medikamenten, bei denen der Metabolismus von Paraaminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko von "Durchbruch" -Blutungen.
In der Literatur werden seltene Fälle beschrieben, in denen die International Normalized Ratio (INR) bei Patienten mit gleichzeitiger Gabe von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin erhöht wurde. Falls erforderlich, sollte die gleichzeitige Anwendung von Antikoagulanzien regelmäßig auf die Protrobinovannoe-Zeit oder INR bei der Ernennung oder Absage des Arzneimittels überwacht werden. Möglicherweise benötigen Sie zur oralen Verabreichung eine Dosisanpassung der Antikoagulanzien.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Rifampicin ist eine gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung möglich. Das Medikament Amoxiclav ® sollte nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makroliden, Tetracyclinen) und Sulfonamiden angewendet werden, da die Wirksamkeit des Medikaments Amoksiklav ® möglicherweise nachlässt.
Amoxiclav ® reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.
Bei Patienten, die mit Mycophenolatmofetil behandelt wurden, trat nach Beginn der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure die Konzentration des aktiven Metaboliten Mycophenolsäure vor der Einnahme der nächsten Dosis des Arzneimittels um etwa 50% ab. Änderungen dieser Konzentration spiegeln möglicherweise nicht die allgemeinen Änderungen in der Exposition gegenüber Mycophenolsäure wider.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient wegen Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Penicilline, Cephalosporine oder andere Beta-Lactam-Antibiotika befragt werden. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Während einer Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden. Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung benötigen eine angemessene Dosisanpassung oder eine Erhöhung der Dosisintervalle. Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollte das Arzneimittel während der Mahlzeiten eingenommen werden.
Vielleicht ist die Entwicklung einer Superinfektion auf Grund des Wachstums von Mikroflora unempfindlich gegen Amoxicillin, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sowie bei Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels kann es zu Anfällen kommen.
Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Patienten mit Verdacht auf infektiöse Mononukleose zu verwenden.
Wenn eine Antibiotika-assoziierte Kolitis auftritt, sollten Sie die Einnahme von Amoxiclav ® sofort beenden, einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung einleiten. Präparate, die die Peristaltik hemmen, sind in solchen Situationen kontraindiziert.
Bei Patienten mit reduzierter Diurese tritt sehr selten eine Kristallurie auf. Während der Anwendung großer Amoxicillin-Dosen wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen und eine ausreichende Diurese aufrechtzuerhalten, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Amoxicillinkristallen zu verringern.
Labortests: Hohe Amoxicillinkonzentrationen führen zu einer falsch positiven Reaktion auf Urin-Glukose mit Benedict-Reagenz oder Fehlings-Lösung.
Es wird empfohlen, enzymatische Reaktionen mit Glucosidase zu verwenden.
Clavulansäure kann eine unspezifische Bindung von Immunglobulin G (IgG) und Albumin an Erythrozytenmembranen verursachen, was zu falsch positiven Ergebnissen des Coombs-Tests führt.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung nicht verwendeter Medikamente.

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, wenn nicht verwendetes Amoxiclav ® zerstört wird.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen des Nervensystems (z. B. Schwindel, Krämpfe) sollten Sie auf das Autofahren und andere Aktivitäten verzichten, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Formular freigeben

Primärverpackung:
Filmbeschichtete Tabletten, 250 mg + 125 mg: 15, 20 oder 21 Tabletten und 2 Trockenmittel (Kieselgel), in einen runden roten Behälter mit der Aufschrift "nicht essbar", in eine dunkle Glasflasche gegeben, die mit einem Schraubdeckel aus Metall mit einem Kontrollring verschlossen ist mit Perforation und Dichtung aus Polyethylen niedriger Dichte.
Filmtabletten, 500 mg + 125 mg: 15 oder 21 Tabletten und 2 Trockenmittel (Kieselgel), die in einem runden roten Behälter mit der Aufschrift „nicht essbar“ in einem dunklen Glasfläschchen aufbewahrt werden, das mit einem Schraubdeckel aus Metall mit einem perforierten Ring verschlossen ist und eine Unterlage aus Polyethylen niedriger Dichte oder 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einem Blister aus lackierter starrer Aluminium / Weichaluminiumfolie.
Filmtabletten, 875 mg + 125 mg: 2, 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einem Blister aus lackierter starrer Aluminium / Weichaluminiumfolie.
Sekundärverpackung:
Filmtabletten, 250 mg + 125 mg: Eine Flasche in einer Kartonpackung zusammen mit der Anweisung für einen medizinischen Gebrauch.
Filmtabletten, 500 mg + 125 mg: Eine Durchstechflasche oder eine, zwei, drei, vier oder zehn Blisterpackungen mit 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einem Karton zusammen mit den Anweisungen für die medizinische Verwendung.
Filmtabletten, 875 mg + 125 mg: eine, zwei, drei, vier oder zehn Blisterpackungen mit 2, 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einer Schachtel mit den Anweisungen für die medizinische Verwendung.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

2 Jahre.
Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Urlaubsbedingungen

Verschreibung

Hersteller

Inhaber des EVU: Lek dd, Verovšková 57, 1526 Ljubljana, Slowenien;
Produziert: Lek dd, Perzonali 47, 2391 Prevalle, Slowenien.
Verbraucheransprüche an JSC "Sandoz" zu senden:
125315, Moskau, Leningradsky Prospekt, 72, bld. 3

Anweisungen, Beschreibung und Bewertungen von Amoxicillin und Clavulanat

  1. Wichtige Informationen
  2. Vor der Einnahme dieses Arzneimittels
  3. Wie soll ich Amoxicillin und Clavulanat einnehmen?
  4. Was passiert, wenn ich eine Dosis vermisse?
  5. Was passiert bei Überdosierung?
  6. Was sollte ich bei der Einnahme von Amoxicillin und Clavulanat vermeiden?
  7. Nebenwirkungen von Amoxicillin und Clavulanat
  8. Dosierungsinformationen für Amoxicillin und Clavulanat
  9. Welche anderen Medikamente wirken sich auf Amoxicillin und Clavulanat aus?
  10. Wo bekomme ich weitere Informationen?
  11. Video über Amoxicillin und Clavulanat

Aussprache

Allgemeiner Name: Amoxicillin und Clavulanat-Kalium (am OKS i sil in KLAV yoo la nate po TAS ee um)
Handelsname: Augmentin, Augmentin ES-600, Augmentin XR

Was ist Amoxicillin und Clavulanat?

Amoxicillin ist ein Antibiotikum, das zu einer Gruppe von Penicillinen gehört. Amoxicillin bekämpft Bakterien im Körper.

Clavulanat-Kalium ist eine Form von Clavulansäure, die Penicillin ähnelt. Clavulanat-Kalium bekämpft Bakterien, die häufig gegen Penicilline und andere Antibiotika resistent sind.

Die Kombination von Amoxicillin und Kaliumclavulanat wird zur Behandlung vieler verschiedener durch Bakterien verursachter Infektionen verwendet, wie Sinusitis, Lungenentzündung, Ohrinfektionen, Bronchitis, Harnwegsinfektionen und Hautinfektionen.

Wichtige Informationen

Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie allergisch gegen Amoxicillin oder Clavulanat-Kalium sind oder wenn Sie jemals Leberprobleme hatten, die durch dieses Arzneimittel verursacht wurden.

Verwenden Sie keine Amoxicillin und Clavulanat Kalium, wenn Sie auf beliebige Penicillin Antibiotika allergisch sind, wie Amoxicillin (Amoxil, Augmentin, Dispermox, Moxatag), Ampicillin (Principen, Unasyn), dicloxacillin (Dycill, Dynapen), Oxacillin (Bactocill) oder Penizillin (Bicillin LA, PC Pen VK, Pfizerpen) und andere.

Slideshow schockierende Wahrheit über Antibiotikaresistenz

Informieren Sie vor der Einnahme von Amoxicillin und Kaliumclavulanat Ihren Arzt, wenn Sie an einer Lebererkrankung (oder Hepatitis oder Gelbsucht), Nierenerkrankung oder Mononukleose leiden oder wenn Sie allergisch gegen ein Cephalosporin-Antibiotikum wie Cefdinil (Omnicef), Cefprozil (Cefzil) sind., Cefuroxim (Ceftin), Cefalexin (Keflex) und andere.

Wenn Sie von einer Tablettenform zur anderen wechseln (normale, kaubare oder verlängerte Tablette), nehmen Sie nur die neue Form und Stärke der für Sie vorgeschriebenen Pillen. Amoxicillin und Clavulanat sind möglicherweise nicht so wirksam oder schädlich, wenn Sie nicht genau die von Ihrem Arzt verschriebene Tablette verwenden.

Amoxicillin und Clavulanat-Kalium können in die Muttermilch eindringen und ein Baby schädigen. Verwenden Sie dieses Medikament nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie stillen.

Amoxicillin und Clavulanat-Kalium können die Antibabypille weniger wirksam machen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer nicht hormonellen Verhütungsmethode (z. B. einem Kondom, Zwerchfell, Spermizid), um eine Schwangerschaft während der Einnahme von Amoxicillin und Kaliumclavulanat zu verhindern.

Vor der Einnahme dieses Arzneimittels

Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie allergisch gegen Amoxicillin oder Clavulanat-Kalium sind oder wenn Sie jemals Leberprobleme hatten, die durch dieses Arzneimittel verursacht wurden.

Verwenden Sie keine Amoxicillin und Clavulanat, wenn Sie allergisch gegen jedes andere Penicillin-Antibiotika sind, wie Amoxicillin (Amoxil, Augmentin, Dispermoks, Moksatag), Ampicillin (Principen, Unasyn), dicloxacillin (Dycill, Dynapen), Oxacillin (Bactocill) oder Penicillin ( Bicillin LA, PC Pen VK, Pfizerpen)) und andere.

Um sicherzustellen, dass Sie Amoxicillin und Clavulanat sicher einnehmen können, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Bedingungen leiden:

Lebererkrankung (oder eine Vorgeschichte von Hepatitis oder Gelbsucht);

Wenn Sie allergisch gegen ein Cephalosporin-Antibiotikum sind, wie Cefdinir (Omnicef), Cefprozil (Cefzil), Cefuroxim (Ceftin), Cephalexin (Keflex) und andere.

Es ist nicht zu erwarten, dass Amoxicillin und Clavulanat-Kalium für das ungeborene Kind schädlich sind. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Amoxicillin und Clavulanat-Kalium können die Antibabypille weniger wirksam machen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer nicht hormonellen Verhütungsmethode (z. B. einem Kondom, Zwerchfell, Spermizid), um eine Schwangerschaft während der Einnahme von Amoxicillin und Kaliumclavulanat zu verhindern.

Amoxicillin und Clavulanat-Kalium können in die Muttermilch eindringen und ein Baby schädigen. Verwenden Sie dieses Medikament nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie stillen.

Flüssige und kaubare Tabletten dieses Medikaments können Phenylalanin enthalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Formen von Amoxicillin und Kaliumclavulanat anwenden, wenn Sie Phenylketonurie (PKU) haben.

Wie soll ich Amoxicillin und Clavulanat einnehmen?

Nehmen Sie Amoxicillin und Clavulanat so ein, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wird. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger oder länger als empfohlen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Rezeptaufkleber.

Wenn Sie von einer Tablettenform zur anderen wechseln (normale, kaubare oder verlängerte Tablette), nehmen Sie nur die neue Form und Stärke der für Sie vorgeschriebenen Pillen. Die Stärke von Clavulanat-Kalium ist bei verschiedenen Tablettenformen nicht gleich. Die Amoxicillin-Menge kann jedoch dieselbe sein wie bei der zuvor verwendeten Tablette. Amoxicillin und Clavulanat sind möglicherweise nicht so wirksam oder schädlich, wenn Sie nicht genau die von Ihrem Arzt verschriebene Tablette verwenden.

Nehmen Sie Amoxicillin und Clavulanat mit einem vollen Glas Wasser ein.

Nehmen Sie Arzneimittel zu Beginn einer Mahlzeit ein, um die Magenbeschwerden zu reduzieren.

Nehmen Sie Amoxicillin und Clavulanat jeden Tag zur gleichen Zeit ein.

Die Augmentin-Tablette sollte als Ganzes geschluckt werden.

Kauen Sie, bevor Sie die Augmentin Chewable Tablette schlucken. Schlucken Sie die Kautablette nicht als Ganzes.

Zerquetschen oder kauen Sie die Augmentin XR-Tablette nicht. Schlucken Sie die Pille ganz oder brechen Sie die Pille in zwei Hälften und nehmen Sie beide Hälften nacheinander. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ganze oder halbe Pillen zu schlucken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung einer anderen Form von Amoxicillin und Clavulanat.

Schütteln Sie die flüssige Form dieses Arzneimittels unmittelbar vor der Dosismessung. Um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis erhalten, messen Sie die Flüssigkeit mit einem Messlöffel oder einer Tasse Arzneimittel und nicht mit einem normalen Esslöffel. Wenn Sie kein Dosismessgerät haben, fragen Sie Ihren Apotheker.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel für die gesamte Dauer ein. Ihre Symptome können sich verbessern, bevor die Infektion vollständig beseitigt ist. Das Auslassen von Dosen kann auch das Risiko einer weiteren Infektion erhöhen, die gegen Antibiotika resistent ist. Amoxicillin und Clavulanat-Kalium heilen eine Virusinfektion wie Erkältung oder Grippe nicht.

Dieses Arzneimittel kann bei bestimmten Labortests falsche Ergebnisse im Hinblick auf Glukose (Zucker) im Urin verursachen. Informieren Sie jeden Arzt, der Sie behandelt, dass Sie Amoxicillin und Kaliumclavulanat verwenden.

Lagern Sie Amoxicillin und Kaliumclavulanat-Tabletten bei Raumtemperaturen vor Feuchtigkeit und Hitze.

Bewahren Sie die Flüssigkeit im Kühlschrank auf. Unbenutzte Flüssigkeit nach 10 Tagen wegwerfen.

Siehe auch: Dosierungsinformationen (ausführlicher)

Was passiert, wenn ich eine Dosis vermisse?

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Lassen Sie die vergessene Dosis aus, wenn es fast Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist. Nehmen Sie keine zusätzlichen Arzneimittel, um die vergessene Dosis aufzufüllen.

Was passiert bei Überdosierung?

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe oder rufen Sie die Gift-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Überdosierungen können Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Hautausschlag, Schläfrigkeit und Hyperaktivität verursachen.

Was sollte ich bei der Einnahme von Amoxicillin und Clavulanat vermeiden?

Antibiotika können Durchfall verursachen, was ein Zeichen für eine neue Infektion sein kann. Wenn Sie Durchfall haben, der wässrig ist oder Blut enthält, beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und konsultieren Sie Ihren Arzt. Verwenden Sie keine Arzneimittel, um Durchfall zu stoppen, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen gesagt.

Nebenwirkungen von Amoxicillin und Clavulanat

Wenn Sie eines dieser Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Amoxicillin und Clavulanat haben, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf: Nesselsucht; Kurzatmigkeit; Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Halses.

Beenden Sie die Anwendung dieses Arzneimittels und konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wie z.

Durchfall, der wässrig ist oder Blut enthält;

Blasse oder vergilbte Haut, dunkler Urin, Fieber, Verwirrung oder Schwäche;

Leichte Quetschungen oder Blutungen;

Hautausschlag, Prellungen, starkes Kribbeln, Taubheitsgefühl, Schmerzen, Muskelschwäche;

Erregung, Verwirrung, ungewöhnliche Gedanken oder Verhalten, Anfälle (Krämpfe);

Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Juckreiz, Appetitlosigkeit, dunkler Urin, Stuhlfarbe, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder Augen); oder

Starke Reaktion auf die Haut - Fieber, Halsschmerzen, Schwellungen im Gesicht oder auf der Zunge, Brennen in den Augen, Schmerzen in der Haut und dann roter oder violetter Hautausschlag, der sich (insbesondere im Gesicht oder Oberkörper) ausbreitet und Blähungen verursacht und schälen.

Zu den weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen von Amoxicillin und Clavulanat können gehören:

Leichter Durchfall, Gas, Magenschmerzen;

Übelkeit oder Erbrechen;

Hautausschlag oder Juckreiz;

Weiße Flecken im Mund oder im Hals; oder

Vaginal Hefe-Infektion (Juckreiz oder Ausfluss).

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen, und andere können auftreten. Fragen Sie Ihren Arzt nach Nebenwirkungen. Sie können FDA-Nebenwirkungen unter 1-800-FDA-1088 melden.

Siehe auch: Nebenwirkungen (ausführlicher)

Dosierungsinformationen für Amoxicillin und Clavulanat

Übliche Erwachsenendosis für Amoxicillin und Kaliumclavulanat für Aspirationspneumonie:

500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis das Infiltrat oder die verbleibende Form der Narbe entfernt ist, manchmal für 2-4 Monate, je nach Art und Schwere der Infektion.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Bronchitis:

500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden für 7-10 Tage

Übliche Erwachsenendosis für Amoxicillin und Kaliumclavulanat für Febrile-Neutropenie:

Geringes Risiko: 500 mg oral alle 8 ?? Stunden in Kombination mit Ciprofloxacin, bis der Patient mindestens 24 Stunden lang afebril ist und die absolute Anzahl der Neutrophilen mehr als 500 Zellen / mm3 beträgt

Übliche Dosis für Erwachsene bei Otitis Media:

250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 10-14 Tage

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Amoxicillin und Kaliumclavulanat bei Pneumonie:

Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Die Dauer der Behandlung einer Pneumokokken-Pneumonie beträgt 7 bis 10 Tage. Eine durch andere Organismen verursachte Lungenentzündung kann bis zu 21 Tage Therapie erfordern.

Retardtabletten: 2 g (2 Tabletten) oral alle 12 Stunden für 7-10 Tage bei ambulant erworbener Pneumonie

Übliche Dosis für Erwachsene bei Pyelonephritis:

250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 14 Tage

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen.

Erwachsene Dosis von Amoxicillin und Kaliumclavulanat bei Sinusitis:

Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 10-14 Tage

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen. Längere Therapieverläufe, manchmal 3 oder 4 Wochen, können für refraktäre oder wiederkehrende Fälle erforderlich sein.

Retardtabletten: 2 g (2 Tabletten) oral alle 12 Stunden für 10 Tage

Die übliche Dosis für Erwachsene bezieht sich auf Haut oder Weichgewebe. Infektion:

250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 7 Tage oder für 3 Tage nach Beendigung einer akuten Entzündung

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen. Bei schwereren Infektionen, beispielsweise bei diabetischen Weichteilinfektionen, kann die Therapie zwischen 14 und 21 Tagen dauern.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Amoxicillin und Kaliumclavulanat bei Infektionen der oberen Atemwege:

250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 10 Tage

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen.

Übliche Dosis für Erwachsene bei Harnwegsinfektionen:

250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden für 3-7 Tage

Bei schwerwiegenderen Infektionen können Sie alle 8 Stunden 500 mg oder alle 12 Stunden 875 mg oral einnehmen.

Die übliche pädiatrische Dosis von Amoxicillin und Clavulanat-Kalium bei Otitis Media:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden für 10 Tage

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden für 10 Tage
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5-22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden für 10 Tage

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden; Für schwerwiegendere Infektionen 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Periodische oder persistierende akute Mittelohrentzündung:
600 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen:
3 Monate oder älter:
Weniger als 40 kg: 45 mg / kg oral alle 12 Stunden für 10 Tage
40 kg oder mehr: keine Daten verfügbar; Andere Formulierungen werden empfohlen.

Übliche pädiatrische Dosis bei Pneumonie:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5 bis 22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden
Retardtabletten: 2 g (2 Tabletten) oral alle 12 Stunden für 7-10 Tage bei ambulant erworbener Pneumonie

Übliche pädiatrische Dosis von Amoxicillin und Kaliumclavulanat bei Sinusitis:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5 bis 22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden
600 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 45 mg / kg oral alle 12 Stunden

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden; Für schwerwiegendere Infektionen 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Retardtabletten: 2 g (2 Tabletten) oral alle 12 Stunden für 10 Tage

Übliche pädiatrische Dosis für bakterielle Infektionen:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5 bis 22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden; Für schwerwiegendere Infektionen 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Übliche pädiatrische Dosis von Amoxicillin und Kaliumclavulanat bei Harnwegsinfektionen:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5 bis 22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden; Für schwerwiegendere Infektionen 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Übliche pädiatrische Dosis für Haut- und Strukturinfektionen:

Weniger als 12 Wochen:
125 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 15 mg / kg oral alle 12 Stunden

3 Monate (12 Wochen) oder älter:
Weniger als 40 kg:
125 mg / 5 ml oder 250 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 6,67 bis 13,33 mg / kg oral alle 8 ?? Stunden
200 mg / 5 ml oder 400 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen oder Kautabletten: 12,5 bis 22,5 mg / kg oral alle 12 Stunden

40 kg oder mehr:
Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 250 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 500 mg oral alle 12 Stunden; Für schwerwiegendere Infektionen 500 mg oral alle 8 ?? Stunden oder 875 mg oral alle 12 Stunden

Übliche pädiatrische Dosis bei Melioidose:

8 Jahre oder jünger: Amoxicillin-Clavulanat 30 mg / kg-15 mg / kg pro Tag plus Amoxicillin 30 mg / kg / Tag wird nach den ersten 10 Tagen einer parenteralen Antibiotikatherapie empfohlen

Dauer: 20 Wochen

Welche anderen Medikamente wirken sich auf Amoxicillin und Clavulanat aus?

Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Medikamente, die Sie verwenden, insbesondere:

Blutungen wie Warfarin (Coumadin, Jantoven); oder

Ein anderes Antibiotikum (für dieselbe oder für eine andere Infektion).

Diese Liste ist nicht vollständig und andere Arzneimittel können mit Amoxicillin und Kaliumclavulanat interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie verwenden. Dazu gehören verschreibungspflichtige, rezeptfreie, Vitamin- und Kräuterprodukte. Starten Sie kein neues Arzneimittel, ohne es Ihrem Arzt mitzuteilen.