Amoxicillin: Gebrauchsanweisungen

Die Anwendung von Amoxicillin-Tabletten wird zur Anwendung bei Infektionen einer bakteriellen Form empfohlen, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf den Wirkstoff empfindlich reagieren. Das Medikament bietet eine Erholung in nur 5-14 Tagen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art der Pathologie ab und die Dosierung richtet sich nach dem Alter des Patienten.

Die Zusammensetzung der Tabletten Amoxicillin

Das Antibiotikum wird in Dosierungen von 125 mg bis 1 Gramm hergestellt. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist die gleichnamige Substanz - Amoxicillin in Form von Trihydrat. Als Hilfskomponenten verwendet:

  • Magnesiumstearat;
  • Talkum;
  • Kartoffelstärke.

Die Bestandteile der magensaftresistenten Beschichtung sind auch in den Kapseln enthalten.

Das Medikament gehört zu den halbsynthetischen Antibiotika der Penicillinserie. Es ist wirksam gegen gramnegative und grampositive Bakterien sowie gegen gramnegative Stäbchen. Der Wirkstoff trägt zur Hemmung der Zellwandsynthese bei und stoppt so den Anstieg der Kolonien pathogener Mikroorganismen.

Gegenanzeigen für Amoxicillin-Tabletten

Es ist kontraindiziert, das Medikament zu verwenden für:

  • Unverträglichkeit des Wirkstoffs oder Überempfindlichkeitsreaktionen auf Antibiotika vom Penicillin-Typ in der Vergangenheit;
  • infektiöse Mononukleose;
  • im Kindesalter (bei einer Dosis von 500 mg und 1000 mg bis zu 2 Jahren 1000 mg bis zu 5 Jahren bei den Herstellern Sandoz, Hemofarm).

Je nach Hersteller kann die Hauptliste der Gegenanzeigen erweitert werden. Pharmazeutische Unternehmen Avva, Sandoz untersagen Patienten die Einnahme von Amoxicillin-Antibiotika:

  • mit Asthma bronchiale;
  • leiden an allergischer Diathese;
  • mit Heuschnupfen;
  • lymphozytische Leukämie.

Mit Vorsicht wird das Medikament während der Schwangerschaft und der weiteren Stillzeit verordnet.

Antibiotikum Amoxicillin - ein Heilmittel gegen Infektions- und Entzündungsprozesse, die durch Bakterien verursacht werden. Wenn die Krankheit viralen Ursprungs ist, ist das Arzneimittel nicht wirksam. Die stillschweigende Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels sind infektiöse Prozesse, die durch Viren verursacht werden.

Gebrauchsanweisung Tabletten Amoxicillin 250 mg

Das Medikament Amoxicillin 0,25 g wird Kindern und Erwachsenen mit mildem und mäßigem Krankheitsverlauf für mindestens 5 Tage verschrieben. Die maximale Nutzungsdauer beträgt 2 Wochen.

Nehmen Sie das Arzneimittel alle 8 Stunden vor den Mahlzeiten ein:

  • ½ Tablette - 2 Jahre;
  • auf der ganzen Tablette - ab 5 Jahre;
  • 1-2 Tabletten - ab 10 Jahre und älter.

Indikationen für die Anwendung sind bakterielle Läsionen der oberen und unteren Teile des Atmungssystems:

  • Bronchitis;
  • Tracheitis;
  • Pharyngitis;
  • Tonsillitis;
  • Sinusitis;
  • Sinusitis;
  • Sepsis;
  • und Hautinfektionen und Eiterbildung auf der Haut.

Gebrauchsanweisung Tabletten Amoxicillin 500 mg

Das Medikament Amoxicillin 0,5 g ist für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren bestimmt. Es ist wichtig, dass das Körpergewicht über 40 kg liegt. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt und beträgt in der Regel 7-10 Tage.

Das Medikament wird zur Verwendung mit empfohlen:

  • mittelschwere Bronchitis;
  • Tracheitis;
  • Pharyngitis;
  • Sinusitis;
  • Tonsillitis;
  • Weichteilinfektionen;
  • Erkrankungen des Urogenitaltrakts.

Bei längerem Gebrauch des Medikaments zusammen mit einem Antibiotikum wird die Einnahme von Antimykotika empfohlen.

Es ist strengstens verboten, die zulässige Zulassungsrate zu überschreiten, da dies zu unerwünschten Reaktionen führen kann.

Gebrauchsanweisung Tabletten Amoxicillin 875 + 125

Bei einigen Krankheiten müssen Amoxicillin-Kapseln mit einer Dosis von 875 + 125 verwendet werden. Diese Zahlen bedeuten, dass in einer Dosis des Arzneimittels 875 mg antibakterielle Substanz und 125 mg der Komponente enthalten sind, die die Resistenz von Mikroorganismen unterdrückt. Normalerweise wirkt Clavulansäure als Inhibitor. Infolgedessen können Penicillinase-sekretierende Bakterien dem antimikrobiellen Wirkstoff nicht widerstehen, wie dies ohne Inhibitor möglich wäre.

Das Medikament wird bei mittelschweren und schweren Erkrankungen verschrieben:

  • Atmungssystem
  • Lymphgewebeverletzungen,
  • entzündliche Prozesse des Harnsystems und der Fortpflanzungsorgane.

Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen wird pro Empfang 1 Kapsel (875 + 125) verordnet. 2 mal am Tag einnehmen. Die Therapiedauer beträgt 5-14 Tage.

Gebrauchsanweisung Tabletten Amoxicillin 1000 mg

Das Antibiotikum Amoxicillin wird für Patienten mit schweren Erkrankungen des Atmungssystems, des Urogenitaltrakts und der Haut in einer Dosierung von 1 Gramm verschrieben. Das Medikament kann bei Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg und bei Erwachsenen angewendet werden:

  • für 1 Empfang 1 Kapsel;
  • 2 mal am Tag zur gleichen Zeit einnehmen;
  • Nutzungsdauer 1-2 Wochen.

Nehmen Sie bei Typhus dreimal täglich 1,5-2 g Antibiotikum. Nachdem die Krankheitssymptome verschwunden sind, wird die Behandlung weitere 2-3 Tage fortgesetzt.

3 Tabletten Amoxicillin - Gebrauchsanweisung

Zur Behandlung von Gonorrhoe, die in akuter, unkomplizierter Form auftritt, wird ein antimikrobieller Wirkstoff in einer Dosis von 3 g verordnet. Dies ist der einzige Fall, wenn für eine Einzeldosis eine große Dosis Antibiotikum verordnet wird.

Zur Behandlung von Gonorrhoe wird verwendet:

  • für Männer 3 Kapseln à 1000 mg;
  • Frauen nehmen 3 g des Medikaments für zwei Tage.

Nach Ermessen des Arztes wird das Antibiotikum Amoxicillin mit einem Antiarthritikum auf der Basis von Probenecid kombiniert:

  • Bevor Sie das Antibiotikum einnehmen, müssen Sie ein Mittel gegen Gicht trinken.
  • Nehmen Sie nach einer halben Stunde 3 Tabletten Amoxicillin in einer Dosis von jeweils 1 g ein.

Anweisungen zur Verwendung von Amoxicillin-Tabletten für Erwachsene

Bei erwachsenen Patienten wird das Medikament zur Behandlung von Infektions- und Entzündungserkrankungen verschrieben:

  • Verdauungstrakt;
  • Harnwege;
  • Genitalien;
  • untere Atemwege;
  • Nasopharynx;
  • HNO-Organe

Nutzungshäufigkeit 2-3 mal am Tag. Die Dosis wird individuell zwischen 250 und 1000 mg eingestellt. Indikationen:

  • Mittelohrentzündung: mildes Stadium - 500 mg dreimal täglich, bei schwerer Entzündung - 875 mg dreimal täglich alle 8 Stunden für 5 Tage;
  • Sinusitis: 1500 mg, verteilt auf 3 Dosen in regelmäßigen Abständen innerhalb von 7 Tagen;
  • Rhinopharyngitis: dreimal täglich 500 mg, die Therapiedauer beträgt 7-14 Tage;
  • Tracheitis: dreimal täglich 0,5 g, mit schwerem Krankheitsverlauf - dreimal 1 g täglich;
  • Bronchitis: Nehmen Sie 1 Kapsel (500 mg) dreimal täglich nach 8 Stunden ein;
  • Pyelonephritis: 500 mg dreimal täglich, in schweren Fällen dreimal täglich 1000 mg, die Behandlung dauert 7-10 Tage;
  • Blasenentzündung: 250-500 mg in drei Dosen, bei fortgeschrittener Erkrankung - 1 g 3-mal täglich.

Amoxicillin 250 - Anweisungen zur Verwendung des Tablets für Erwachsene

Amoxicillin 250 mg-Kapseln werden an Erwachsene abgegeben mit:

  • Krankheiten, die nicht mit Komplikationen einhergehen;
  • Leichter oder mäßig starker Fluss ohne Verschlechterung.

Empfehlungen für die Zulassung:

  • Das Medikament wird 1-2 Tabletten zu einer Zeit vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Häufigkeit der Verwendung dreimal täglich;
  • Das Zeitintervall zwischen den Empfängen beträgt 8 Stunden.

Amoxicillin 500 - Anweisungen zur Verwendung des Tablets für Erwachsene

Bei einer Dosis von 500 mg wird das Antibiotikum Erwachsenen verabreicht, wenn die Krankheit nicht kompliziert ist und in mäßiger Form verläuft:

  • 1 Tablette auf einmal;
  • während des Tages werden 3 Dosen in gleicher Zeit durchgeführt;
  • Die Empfangsdauer beträgt 5-14 Tage.

Bei Einnahme von mehr als 10 Tagen muss die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden.

Amoxicillin 1000 Tabletten - Gebrauchsanweisungen für Erwachsene

Bei schwerer und mittelschwerer Form werden 1000 mg Antibiotikum zur Behandlung von Erwachsenen verabreicht:

  • Mittelohrentzündung;
  • eitrige Tonsillitis;
  • akute Pharyngitis;
  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • eitrige Hautinfektionen.
  • 1 Tablette pro Dosis;
  • Häufigkeit der Nutzung 2-mal täglich;
  • Das Intervall zwischen der Einnahme des Medikaments sollte genau 12 Stunden betragen.
  • Die Behandlungsdauer beträgt 5-10 Tage.

Hohe Dosen des Arzneimittels können die Leber- und Nierenarbeit beeinträchtigen. Es wird empfohlen, dass sie ständig auf ihre Leistung überwacht werden.

Anweisungen zur Verwendung von Amoxicillin-Tabletten für Kinder

Amoxicillin für Kinder ist ein antibakterieller Wirkstoff der Penicillin-Gruppe. Bei kleinen Kindern kann das Medikament Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen, daher wird es mit Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben.

Die Dosierung von Amoxicillin für Kinder wird individuell festgelegt:

  • Neugeborene und Kinder des ersten Lebensjahres entsprechend dem Alter von 20 bis 40 mg pro Kilogramm;
  • 2 Jahre bei 125 mg;
  • von 5 Jahren bis 250 mg;
  • ab 10 Jahren 500 mg.

Basierend auf Anamnese und aufgezeichneten Daten erhalten Kinder eine Standarddosis von 125 bis 500 mg für den einmaligen Gebrauch. Nutzungshäufigkeit 2-3 und die Dauer 5-7 Tage. Es wird empfohlen, das Arzneimittel zu Beginn der Mahlzeit einzunehmen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von gastrointestinalen Reaktionen, die bei Kindern häufig auftreten, wenn ein antimikrobielles Arzneimittel verwendet wird.

  • akute und mittelschwere Mittelohrentzündung;
  • Pharyngitis und Rhinopharyngitis;
  • Bronchitis;
  • Tonsillitis und Adenoiditis;
  • Blasenentzündung und Pyelonephritis;
  • eitrige Infektionen von Weichteilen.

Amoxicillin 250 Tabletten - Gebrauchsanweisung für Kinder

Es ist zulässig, das Produkt mit einer Dosierung von 250 mg für Kinder ab 2 Jahren zu verwenden.

AMOXICILLIN

10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
20 Stück - Polymerdosen (1) - Kartonagen.
20 Stück - Bänke aus dunklem Glas (1) - Packungen aus Karton.
20 Stück - Polymerflaschen (1) - Verpackungen aus Pappe.
1 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
1 kg - Polyethylen-Beutel (1) - Papptrommeln.
10 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
10 kg - Kunststoffbeutel (1) - Papptrommeln.
15 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
15 kg - Kunststoffbeutel (1) - Papptrommeln.
5 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
5 kg - Polyethylen-Beutel (1) - Papptrommeln.

Antibiotika-Gruppe von halbsynthetischen Penicillinen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist ein 4-Hydroxylanalogon von Ampicillin. Es hat eine bakterizide Wirkung. Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Penicillinase produzierenden Stämme), Streptococcus spp. aerobe gramnegative Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Klebsiella spp.

Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, sind gegen Amoxicillin resistent.

In Kombination mit Metronidazol wirkt es gegen Helicobacter pylori. Es wird angenommen, dass Amoxicillin die Entwicklung von Metronidazol-Resistenz durch Helicobacter pylori hemmt.

Es besteht eine Kreuzresistenz zwischen Amoxicillin und Ampicillin.

Das Spektrum der antibakteriellen Wirkung erweitert sich bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin und einem Beta-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Diese Kombination erhöht die Aktivität von Amoxicillin gegen Bacteroides spp., Legionella spp., Nocardia spp., Pseudomonas (Burkholderia) -Pseudomallei. Pseudomonas aeruginosa, Serratia marcescens und viele andere gramnegative Bakterien bleiben jedoch resistent.

Wenn Amoxicillin verabreicht wird, wird es schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und im sauren Milieu des Magens nicht zerstört. Cmax Amoxicillin im Blutplasma ist nach 1-2 Stunden erreicht, bei einer 2fachen Dosissteigerung steigt auch die Konzentration um das 2fache. Bei Anwesenheit von Nahrungsmitteln im Magen verringert sich die Gesamtaufnahme nicht. Mit dem / in, in / m wurden beim Einbringen und Verschlucken im Blut ähnliche Konzentrationen von Amoxicillin erreicht.

Amoxicillin Plasmaproteinbindung beträgt ca. 20%.

Weit verbreitet in Geweben und Körperflüssigkeiten. Es werden hohe Konzentrationen von Amoxicillin in der Leber berichtet.

T1/2 von Plasma beträgt 1 bis 1,5 Stunden, etwa 60% der oral eingenommenen Dosis werden durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion unverändert im Urin ausgeschieden; Bei einer Dosis von 250 mg beträgt die Amoxicillinkonzentration im Urin mehr als 300 µg / ml. Im Kot wird eine gewisse Menge Amoxicillin bestimmt.

Bei Neugeborenen und älteren Menschen T1/2 kann länger sein

Bei Nierenversagen T1/2 kann 7-20 Stunden betragen

In geringen Mengen dringt Amoxicillin bei Entzündung der Pia mater in die BBB ein.

Amoxicillin wird durch Hämodialyse entfernt.

Zur Verwendung als Monotherapie und in Kombination mit Clavulansäure: Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich Bronchitis, Pneumonie, Angina pectoris, Pyelonephritis, Urethritis, gastrointestinale Infektionen, gynäkologische Infektionen, Infektionen der Haut und der Weichteile, Listeriose, Leptospirose, Gonorrhoe.

Zur Anwendung in Kombination mit Metronidazol: chronische Gastritis in der Akutphase, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der Akutphase, in Verbindung mit Helicobacter pylori.

Infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, schwere gastrointestinale Infektionen mit Durchfall oder Erbrechen, respiratorische Virusinfektionen, allergische Diathese, Bronchialasthma, Heuschnupfen, Überempfindlichkeit gegen Penicilline und / oder Cephalosporine.

Zur Verwendung in Kombination mit Metronidazol: Erkrankungen des Nervensystems; Blutstörungen, lymphozytäre Leukämie, infektiöse Mononukleose; Überempfindlichkeit gegen Nitroimidazol-Derivate.

In Kombination mit Clavulansäure: Anomalie der Leberfunktion und Gelbsucht in Verbindung mit der Einnahme von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure.

Einzelperson Für die orale Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre (mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) 250 bis 500 mg, für schwere Fälle der Erkrankung - bis zu 1 Gramm. Bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren beträgt die Einzeldosis 250 mg; zwischen 2 und 5 Jahren - 125 mg; Für Kinder unter 2 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20 mg / kg. Für Erwachsene und Kinder beträgt das Intervall zwischen den Dosen 8 Stunden Bei der Behandlung der akuten unkomplizierten Gonorrhoe einmal 3 g (in Kombination mit Probenecid). Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einem CC von 10–40 ml / min sollte der Abstand zwischen den Dosen auf 12 Stunden erhöht werden; Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, sollte das Intervall zwischen den Dosen 24 Stunden betragen.

Für die parenterale Anwendung bei Erwachsenen w / m - 1 g zweimal / Tag, in / in (bei normaler Nierenfunktion) - 2-12 g / Tag. Kinder i / m - 50 mg / kg / Tag, Einzeldosis - 500 mg, Häufigkeit der Injektion - 2-mal pro Tag; in / in - 100-200 mg / kg / Tag. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Dosis und das Intervall zwischen den Injektionen in Übereinstimmung mit den QC-Werten angepasst werden.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Erythem, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; selten - Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie; in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Effekte im Zusammenhang mit chemotherapeutischer Wirkung: Mögliche Entwicklung einer Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Resistenz des Körpers).

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen: Schwindel, Ataxie, Verwirrtheit, Depression, periphere Neuropathie, Krämpfe.

Hauptsächlich in Kombination mit Metronidazol: Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Durchfall, Verstopfung, epigastrische Schmerzen, Glossitis, Stomatitis; selten Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis, allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem), interstitielle Nephritis, Störungen der Hämopoese.

Hauptsächlich in Kombination mit Clavulansäure: cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis; selten, Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse, exfoliative Dermatitis.

Amoxicillin kann die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin mit bakteriziden Antibiotika (einschließlich Aminoglykosiden, Cephalosporinen, Cycloserin, Vancomycin, Rifampicin) manifestiert sich ein Synergismus; mit bakteriostatischen Antibiotika (einschließlich Makroliden, Chloramphenicol, Linkosamiden, Tetracyclinen, Sulfonamiden) - Antagonismus.

Amoxicillin verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien durch Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex.

Amoxicillin verringert die Wirkung von Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird.

Probenecid, Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon und NSAR reduzieren die tubuläre Sekretion von Amoxicillin, was mit einem Anstieg der Blutplasmakonzentration einhergehen kann.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside verlangsamen und verringern sich und Ascorbinsäure erhöht die Amoxicillin-Resorption.

Bei der kombinierten Anwendung von Amoxicillin und Clavulansäure ändert sich die Pharmakokinetik beider Komponenten nicht.

Mit Vorsicht bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren empfohlen. sollte nicht bei Lebererkrankungen angewendet werden.

Vor dem Hintergrund der Kombinationstherapie mit Metronidazol wird Alkohol nicht empfohlen.

Amoxicillin durchdringt die Plazentaschranke in geringen Mengen, die in die Muttermilch übergehen.

Wenn Sie Amoxicillin während der Schwangerschaft anwenden müssen, sollten Sie den erwarteten Nutzen der Therapie für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus sorgfältig abwägen.

Vorsichtig anwenden Amoxicillin während der Stillzeit (Stillen).

Die Anwendung bei Kindern ist je nach Dosierungsschema möglich.

Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren empfohlen.

Amoxicillin

Preise in Online-Apotheken:

Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum, das zur Behandlung einer Vielzahl bakterieller Infektionen angewendet wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

Heute gibt es folgende Formen der Wirkstofffreisetzung:

  • Pillen Eine Tablette enthält 250 oder 500 mg Amoxicillin-Trihydrat;
  • Kapseln Eine Kapsel enthält 250 oder 500 mg Wirkstoff;
  • Suspension zur oralen Verabreichung. In 5 ml Suspension enthält 125 mg Amoxicillin;
  • Lösung zur oralen Verabreichung. In 1 ml Lösung - 100 mg Wirkstoff;
  • Trockensubstanz zur Injektion.

Indikationen für die Verwendung von Amoxicillin

Laut den Anweisungen wirkt Amoxicillin gegen Krankheitserreger, die folgende Krankheiten verursachen:

  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Pharyngitis, Sinusitis, akute Mittelohrentzündung, Tonsillitis;
  • Blasenentzündung, Pyelitis, Urethritis, Pyelonephritis, Endometritis, Gonorrhoe, Zervizitis;
  • Cholezystitis, Cholangitis, Peritonitis;
  • Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatose;
  • Lyme-Borreliose;
  • Listeriose, Leptospirose;
  • Salmonellose;
  • Dysenterie;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis (Prophylaxe).

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Amoxicillin ist bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Penicilline und bei infektiöser Mononukleose verboten.

Mit Vorsicht wird das Medikament Personen mit einer Neigung zu Allergien verschrieben. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Während der Schwangerschaft wird Amoxicillin wie angegeben angewendet, wobei der erwartete Effekt für die werdende Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus berücksichtigt werden. Das Stillen für die Dauer der Behandlung sollte abgebrochen werden, da das Antibiotikum in die Muttermilch eindringt und eine Allergie des Kindes oder eine gestörte Darmflora verursachen kann.

Dosierung und Verabreichung Amoxicillin

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Laut den Anweisungen wird Amoxicillin in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Erwachsene - 500 mg dreimal täglich. Bei schwerer Erkrankung die empfohlene Dosis verdoppeln;
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren - 250 mg des Arzneimittels dreimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - dreimal täglich 125 mg Amoxicillin;
  • Kinder unter 2 Jahren - 20 mg pro kg Körpergewicht des Kindes. Die berechnete Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt.

Kinder bis 10 Jahre Amoxicillin wird als Suspension (Suspension) verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 12 Tage. Das Intervall zwischen zwei Dosen des Medikaments - 8 Stunden.

Nebenwirkungen von Amoxicillin

Bei der Verwendung von Amoxicillin sind folgende Nebenreaktionen möglich:

  • Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit und Erbrechen, Geschmacksveränderung, Dysbiose, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis, anormale Leberfunktion;
  • Erkrankungen des Nervensystems: Ataxie, Depression, Verwirrtheit, Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, Verhaltensänderungen, Schwindel, Kopfschmerzen, periphere Neuropathie, Krämpfe;
  • Allergische Reaktionen: Erythem, Urtikaria, Hautrötung, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem; selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom; sehr selten - anaphylaktischer Schock;
  • Laborindikatoren: Anämie, Neutropenie, Leukopenie, thrombozytopenische Purpura;
  • Andere Nebenwirkungen: Tachykardie, Atemnot, vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, Superinfektion (insbesondere bei Personen mit vermindertem Widerstand oder chronischen Erkrankungen).

Symptome einer Überdosierung von Amoxicillin sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, was zu einer Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts führt. Die Behandlung besteht aus Magenspülung, der Ernennung von Salzlösungsmitteln und Aktivkohle sowie der Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Besondere Anweisungen

Die Verwendung von Amoxicillin und anderen Antibiotika ist bei der Behandlung von Influenza und ARVI unwirksam.

Bei schweren gastrointestinalen Infektionen, die mit ständigem Erbrechen oder Durchfall einhergehen, sollte das Arzneimittel wegen möglicher schlechter Resorption nicht oral verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale, allergischer Diathese, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Heuschnupfenanamnese mit diesem Antibiotikum ist besondere Vorsicht geboten.

Bei längerer Anwendung von Amoxicillin wird empfohlen, gleichzeitig Levorin, Nystatin oder andere Antimykotika zu verschreiben.

Bei längerer Behandlung, insbesondere bei Verwendung hoher Dosen, ist es erforderlich, das Bild des peripheren Bluts und Indikatoren für die Funktionen der Nieren und der Leber zu überwachen sowie eine allgemeine Analyse des Urins durchzuführen.

Es sollte ein angemessenes Trinkverhalten sichergestellt und eine ausreichende Menge an Urin den ganzen Tag über aufrechterhalten werden.

Wenn Bauchschmerzen, wässriger Kot mit Blut und Schleim, Fieber und schmerzhafter falscher Drang zum Stuhlgang auftreten, sollte eine pseudomembranöse Kolitis vermutet werden. In diesem Fall muss Amoxicillin abgebrochen und eine geeignete Behandlungstherapie verordnet werden. Die Verwendung von Medikamenten, die die Motilität des Darms verlangsamen, während kontraindiziert.

Analoga von Amoxicillin

Analoga des Arzneimittels mit Amoxicillin als Wirkstoff sind die folgenden Zubereitungen:

  • Amoxillat (Deutschland);
  • Amosin (Russland);
  • Apo-Amoxy (Kanada);
  • Amoksisar (Russland);
  • Gonoform (Österreich);
  • Baktox (Frankreich);
  • Grunamoks (Deutschland);
  • Thysil (Bangladesch);
  • Ospamox (Österreich);
  • Danemox (Indien);
  • Hikontsil (Slowenien);
  • Ecobol (Russland);
  • Flemoxin Solutab (Niederlande);
  • E-Moks (Ägypten).

Aufbewahrungsbedingungen

Amoxicillin sollte gemäß den Anweisungen bei Raumtemperatur an einem trockenen und dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Die hergestellte Suspension wird 14 Tage bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert.

Die Haltbarkeit des Medikaments - 2 Jahre, danach muss es entsorgt werden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gebrauchsanweisung für Amoxicillin

ATX-Code: J01CA04.

Form Release: überzogene Tabletten.

Dosierungsform: Ovale oder längliche bikonvexe Tabletten mit Kerben auf beiden Seiten, von weiß bis leicht gelblich.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Ein antibakterielles Breitbandspektrum der Penicillin-Gruppe.

Pharmakotherapeutische Gruppe: 4-Hydroxylanalogon von Ampicillin, halbsynthetisches Penicillin.

Zusammensetzung

Wirkstoff: Amoxicillin-Trihydrat.

Hilfsstoffe: Natriumcarboxymethylstärke, Polyvidon, Magnesiumstearat, Talkum, Titandioxid, Hypromellose.

Pharmakodynamik

Penicillin-Halbsynthesemedikament. Der Wirkungsmechanismus dieses Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, Peptoglykane (bakterielle Zellmembranenzyme) spezifisch zu hemmen, was zum Zelltod und zur Auflösung führt.

Amoxicillin wirkt gegen:

Grampositive aerobe Bakterien - Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Penicillinase produzierenden Stämme), Streptococcus spp., Listeria monocytogenes, Enterococcus faecalis, Corynebacterium spp. (außer Corynebacterium jeikeium), Bacillus anthracis.

Gram-negative aerobe Bakterien - Escherichia coli, Helicobacter pylori, Borrelia sp., Salmonella spp., Shigella spp., Campylobacter, Haemophilus spp., Proteus mirabilis, Leptospira spp., Neisseria spp.

Andere - Chlamydia spp., Clostridium spp., Peptostreptococcus spp., Bacteroides melaninogenicus, Fusobacterium spp.

Pharmakokinetik

Amoxicillin wird nicht durch Magensaft zerstört und wird vollständig aus dem Verdauungstrakt adsorbiert. Die maximale Konzentration im Plasma beträgt 1-2 Stunden. Beim Verdoppeln der Dosis steigt auch seine Konzentration um das 2-fache. Die Gesamtabsorption hängt nicht von der Anwesenheit von Nahrung im Magen ab.

Die Bindung des Wirkstoffs an Plasmaproteine ​​beträgt 20%. Das Medikament wird auf alle Gewebe und Körperflüssigkeiten verteilt. Sinkt schnell in das Lungengewebe, Mittelohrflüssigkeit, Bronchialsekrete, Urin und Galle. In hohen Konzentrationen reichert sich die Leber an.

Die Halbwertszeit beträgt 1-1,5 Stunden, bei älteren Patienten und Neugeborenen ist T1 / 2 länger. Bei Nierenversagen - bis zu 20 Stunden. Etwa 60% des Amoxicillins werden über die Nieren ausgeschieden, ein kleiner Teil - über den Darm - zusammen mit dem Kot. Bei einer Entzündung der Pia mater kann das Medikament in geringen Mengen die Blut-Hirn-Schranke durchdringen, während der Hämodialyse entfernt wird. Es dringt in die Plazenta ein und geht in die Muttermilch über.

Indikationen zur Verwendung

  • Bakterielle Diarrhoe, Dysenterie und andere Darmerkrankungen infektiösen Ursprungs;
  • Otitis media und externe Otitis media mit nicht näher bezeichneter Ätiologie;
  • Akute und subakute Endokarditis;
  • Akute Infektionen der Atemwege;
  • Sinusitis (akute Form);
  • Akute Pharyngitis mit nicht näher bezeichneter Ätiologie;
  • Chronische Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Blasenentzündung;
  • Infektionen von urogenitalen Organen ohne spezifische Lokalisation.

Dosierung

Das Dosierungsschema ist rein individuell: Die Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg beträgt 250 bis 500 mg. Bei schweren Formen der Krankheit - bis zu 1 Gramm.

Für Kinder bis zu 2 Jahren beträgt die tägliche Einzeldosis 20 mg / kg.

Kinder von 5 bis 10 Jahren - 125 mg.

Das Intervall zwischen den Dosen des Arzneimittels - 8 Stunden. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird das Intervall auf 12 bis 24 Stunden erhöht.

Nebenwirkungen

Auf der Haut: Urtikaria, erythematöser Hautausschlag, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem, Photosensibilität, anaphylaktischer Schock, malignes exsudatives Erythem, Lyell-Syndrom (sehr selten).

Bei längerem Gebrauch des Medikaments depressiver Zustand, Schwindel, Verlust der Bewegungskoordination, Verwirrung, periphere Nephropathie.

Da das Herzkreislaufsystem: schneller Herzschlag, Phlebitis, Senkung des Blutdrucks, Verlängerung des QT-Intervalls.

Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: Leukopenie, Thrombozytopenie, Eosinophilie, Neutropenie. Sehr selten hämolytische Anämie, Panzytopenie, thrombozytopenische Purpura.

Aus dem Verdauungstrakt: Übelkeit, Stuhlerkrankungen, Geschmacksveränderungen, Glossitis, Stomatitis, Erhöhung der Leberenzyme, Dyspepsie, Hepatitis, epigastrische Schmerzen. Sehr selten Durchfall mit Blutverunreinigungen, akutem Leberversagen, pseudomembranöser Kolitis.

Auf der Seite der Atemwege: Dyspnoe, Bronchospasmus, allergische entzündliche Prozesse in der Lunge.

Aus dem Ausscheidungssystem: interstitielle Nephritis.

Das Nervensystem: Kopfschmerzen, Benommenheit, Nervosität, Schwindel, erhöhte Angstzustände, periphere Neuropathie, Verhaltensänderungen, Sehstörungen und Riechstörungen, taktile Sensibilitätsstörungen, Halluzinationen.

Aus dem Bewegungsapparat: Myalgie, Arthralgie, Muskelschwäche, Tendonitis, Sehnenruptur (sehr selten), Rhabdomyolyse (Zerstörung von Muskelgewebezellen).

Andere: vaginale Candidiasis, Fieberzustand, Atemnot, bei Patienten mit geringem Widerstand des Körpers ist die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

Wechselwirkungen mit Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin mit Glucosaminen, Aminoglykosiden, Abführmitteln und Antazida wird eine langsame Resorption beobachtet, und wenn sie zusammen mit Ascorbinsäure eingenommen wird, steigt der Metabolismus an.

Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, verursachen eine Zunahme von Amoxicillin, während die Verwendung von Methotrexat die Toxizität des letzteren erhöht.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metronidazol entwickeln sich häufig Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und epigastrische Schmerzen.

In einem Komplex mit Clavulansäure ist die Entwicklung von cholestatischem Ikterus, Hepatitis und multiforme Erythem möglich.

Es ist stark kontraindiziert für die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram. Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin und Antikoagulanzien ist besondere Vorsicht geboten (dies kann die Prothrombinzeit verlängern.

Die Wechselwirkung mit Probenecid erhöht die Serumkonzentration des Antibiotikums und verringert seine Ausscheidung aus dem Körper. Wie andere antibakterielle Wirkstoffe reduziert Amoxicillin die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Überempfindlichkeit gegen Penicillin und andere Beta-Lactam-Antibiotika;
  • Schwere Verdauungsstörungen;
  • Akute lymphoblastoide Leukämie;
  • Alter bis zu 3 Jahre;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Bronchialasthma;
  • Heuschnupfen;
  • Virusinfektionen;
  • Allergische Diathese

Besondere Anweisungen

Amoxicillin mit äußerster Vorsicht sollte mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen verwendet werden. Personen unter 18 Jahren und Patienten mit Lebererkrankungen wird die Anwendung des Arzneimittels in Kombination mit Metronidazol nicht empfohlen.

Im Falle einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion sollte die Dosis des Arzneimittels reduziert und die Dosierungsintervalle erhöht werden. Während der Behandlung ist es notwendig, die Arbeit der Leber, der Nieren und der blutbildenden Organe ständig zu überwachen. Um das Risiko für die Entwicklung von Komplikationen des Verdauungstraktes (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen) zu verringern, wird empfohlen, Amoxicillin zu den Mahlzeiten einzunehmen. Daten zu den negativen Auswirkungen von Medikamenten auf die Fähigkeit zur Verwaltung von Fahrzeugen sind nicht verfügbar.

Umsetzungsbedingungen

Amoxicillin, Tabletten, bezieht sich auf verschreibungspflichtige Medikamente.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort, geschützt vor Licht und Feuchtigkeit, außerhalb der Reichweite von Kindern, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren.

Verfallsdatum

Das Medikament ist ab dem Ausstellungsdatum 3 Jahre lang verwendbar. Die Verwendung des Produkts nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum ist verboten.

Amoxicillinanaloga

  • Amosinpillen
  • Flemoxin-Tabletten
  • Ospamox-Tabletten
  • Ranoxyl-Tabletten

Amoxicillin-Tablettenpreise

Amoxicillin-Tabletten 500 mg, 20 Stck. - von 58 Rubel.

Amoxicillin - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen

Infektionskrankheiten können eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen, wenn sie nicht unverzüglich mit der Behandlung beginnen. Amoxicillin - Anweisungen für die Anwendung, die eine Dosis, einen Behandlungsverlauf für einen Erwachsenen und ein Kind vorschreiben, sind bei zahlreichen bakteriellen Pathologien wirksam, wenn keine Allergie gegen die Bestandteile vorliegt. Wie man ein Antibiotikum einsetzt, ob es Kontraindikationen und Nebenwirkungen gibt - mehr dazu in der Annotation von Medikamenten.

Antibiotikum Amoxicillin

Das Medikament wird als Mittel zur Antibiotika-Therapie eingesetzt. Amoxicillin gehört zu den Breitbandantibiotika, die zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline gehören. Das Medikament ist ein Analogon von Ampicillin, aber wenn es oral eingenommen wird, zeichnet es sich durch eine bessere Bioverfügbarkeit aus. Gemäß der Gebrauchsanweisung hat das Arzneimittel eine antibakterielle Wirkung in Bezug auf:

  • aerobe grampositive Bakterien - Staphylococcus spp., Streptococcus spp.;
  • Gramnegativ - Salmonella spp., Neisseria meningitidis, Klebsiella spp., Shigella spp., Escherichia coli.

Zusammensetzung

Gemäß den Anweisungen hat Amoxicillin den Hauptwirkstoff - Amoxicillin-Trihydrat, das in der der Freisetzungsform entsprechenden Dosierung vorliegt. Zusatzkomponenten verleihen den Tabletten zusätzliche Eigenschaften, das übliche Aussehen und die Haltbarkeit. Die Zusammensetzung enthält zusätzlich zur Form von Trihydrat:

  • Calciumstearat;
  • Lactosemonohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Polysorbat;
  • Talkum;
  • Kartoffelstärke.

Formular freigeben

Die Gebrauchsanweisung gibt die Form der Freisetzung des Arzneimittels an. Sie hängen vom Verwendungszweck ab, unterscheiden sich in der Dosierung - der Wirkstoffmenge. Amoxicillin ist erhältlich in Form von:

  • Pulver zur intravenösen Injektion - 500, 1000 mg;
  • beschichtete Tabletten - 0,5, 1 g;
  • Trockensubstanz für die Suspensionszubereitung - 125, 250, 400 mg - für Kinder;
  • lösliche Tabletten - 0,125, 0,25, 0,375, 0,5, 0,75, 1 g;
  • Kapseln - 250, 500 mg;
  • die fertige Suspension - 5 mg - 150, 250 mg;
  • Trockenzusammensetzung zur intramuskulären Injektion - 500 mg Durchstechflasche.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Entsprechend der Gebrauchsanweisung hat Amoxicillin eine bakterizide, antibakterielle Wirkung. Ein Breitbandantibiotikum hemmt die Transpeptidase, verändert die Peptidoglycansynthese während des Wachstums und der Teilung und verursacht eine Zellzerstörung. Amoxicillin bei Einnahme von:

  • schnell eingezogen;
  • hat eine Halbwertszeit von 1,5 Stunden;
  • dringt in Organe und Gewebe ein;
  • unverändert von den Nieren ausgeschieden, teilweise mit Galle.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisung schreibt vor, für welche Krankheiten Amoxicillin eingenommen werden soll. Halbsynthetische Antibiotika sollten nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden. Berücksichtigen Sie dabei die Dosis und die Dauer des Kurses. Das Medikament wirkt bakterizid in der Gegenwart von:

  • Darminfektionen;
  • Halsschmerzen;
  • Gonorrhoe;
  • Pneumonie;
  • Pyelonephritis;
  • Urethritis;
  • Bronchitis;
  • Blasenentzündung;
  • Infektionskrankheiten der Haut, Weichteile;
  • Leptospirose;
  • Pharyngitis;
  • Salmonellose;
  • akute Mittelohrentzündung;
  • gynäkologische bakterielle Infektionen;
  • durch Zecken übertragene Borreliose.

Die Behandlung mit Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird Patienten verschrieben, die eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwüre, die durch Helicobacter pylori-Bakterien ausgelöst werden, verschreiben. Die Anwendung des Tools hat sich als wirksam erwiesen bei:

  • Verdauungssysteminfektionen;
  • chronische Sinusitis;
  • Sepsis;
  • Listeriose;
  • Meningitis;
  • Tonsillitis;
  • bakterielle orale Pathologien;
  • Rachenabszess;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Tierbisse;
  • Cholezystitis;
  • bakterielle Erkrankungen des Magens;
  • Infektionen von Knochen, Bindegewebe;
  • Endokarditis.

Gegenanzeigen

Die Ernennung von Antibiotika zum Patienten der Penicillin-Gruppe sollte auch bei schwerwiegenden Erkrankungen unter Berücksichtigung von Kontraindikationen erfolgen. In der Gebrauchsanweisung ist festgelegt, dass die gemeinsame Anwendung des Arzneimittels mit Clavulansäure bei Vorliegen einer Lebererkrankung (Gelbsucht) inakzeptabel ist. Es ist verboten, Amoxicillin zu verwenden, wenn Folgendes diagnostiziert wird:

  • lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • allergische Diathese;
  • virale Infektionen der Atemwege;
  • Asthma bronchiale.

Bakterizides Antibiotikum hat Kontraindikationen zur Anwendung bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten Penicilline, Cephalosporine;
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes, die durch Durchfall kompliziert sind;
  • allergische Reaktionen;
  • Störungen der Blutbildung;
  • Nierenversagen;
  • Heuschnupfen
  • Colitis;
  • eine Geschichte der Blutung;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Verwendung von Östrogen-haltigen Verhütungsmitteln - schwächt ihre Wirkung.

Dosierung und Verwaltung

Wie ist Amoxicillin einzunehmen? Die Anweisung empfiehlt die Verwendung des Medikaments im Inneren, Trinkwasser, nicht in Verbindung mit der Nahrungsaufnahme. Die Dosierung von Amoxicillin hängt vom Alter und dem Krankheitsverlauf ab. Müssen berücksichtigen:

  • Einzeldosis für Erwachsene, Kinder über 12 Jahre - 250, 500 mg;
  • bei schweren Infektionen - bis zu 1 Gramm;
  • zwischen den Empfängen ein Intervall von 8 Stunden;
  • eine Behandlungsdauer von 5 bis 14 Tagen;
  • bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird das Intervall individuell eingestellt;
  • Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Besondere Anweisungen

In der Gebrauchsanweisung sind besondere Momente für die Anwendung von Amoxicillin festgelegt. Wenn Sie mit einem Medikament behandeln und die Dosierung beachten, können Sie ein Auto fahren - es gibt keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Wichtige Punkte:

  • Kontrolle des Zustands der Nieren, der Leber und der blutbildenden Organe ist erforderlich;
  • Es ist notwendig, die Behandlung für drei Tage fortzusetzen, nachdem die Symptome verschwunden sind.
  • Bei Nebenwirkungen konsultieren Sie einen Arzt, um ein anderes Mittel zu bestellen.
  • Ist die Mikroflora nicht empfindlich gegen das Antibiotikum Amoxicillin, ist die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anweisung verbietet die Anwendung von Amoxicillin während der Stillzeit. Antibiotika, die in die Milch gelangen, kann dem Baby schaden. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, sollte die Fütterung unterbrochen werden. Seine Eigenschaften haben die Droge während der Schwangerschaft. Penicilline dringen in die Plazenta ein und reichern sich darin an. Die Amoxicillinkonzentration im Fruchtwasser erreicht 25 bis 30 Prozent des Blutplasmas einer schwangeren Frau, was ein Risiko für die Entwicklung des Fötus darstellt.

Es gibt Empfehlungen für den Einsatz von Antibiotika während der Schwangerschaft:

  • Verwenden Sie das Medikament nur, wenn Beweise vorliegen.
  • Die Dosis und das Dosierungsschema werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Zustands der Frau festgelegt
  • Die medikamentöse Behandlung ist nur im zweiten und dritten Trimester zulässig, wenn die Plazenta gebildet wird.
  • Überwachung durch den Arzt für den Zustand des Patienten ist erforderlich;
  • Es sind alle Kontraindikationen für die Verwendung zu berücksichtigen.

Amoxicillin für Kinder

Starkes Fieber, Schwächung des Körpers durch Infektionen ist ein Grund, einem Kind ein Medikament zu verschreiben. Amoxicillin bei Erkältungen bei Kindern werden in Form einer Suspension verabreicht. Das Arzneimittel wird vor der Verwendung zubereitet. Inklusive Messlöffel mit 250 mg Wirkstoff. Die Anweisung schreibt vor:

  • Wasser in die Durchstechflasche mit Granulat geben;
  • schütteln Sie die Mischung;
  • Kindern bis zu zwei Jahren sollten pro Kilogramm Masse pro Tag 20 mg Arzneimittel gegeben werden.
  • im Alter von zwei bis fünf Jahren beträgt die Dosis 125 mg;
  • von 5 bis 10 Jahren - die Zahl verdoppelt sich;
  • über zehn Dosen Suspension bis zu 500 mg;
  • in schweren Fällen - bis zu 1 Gramm.

Wechselwirkung mit Drogen

Bei der Verwendung des antibakteriellen Mittels Amoxicillin sollten Sie die gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel sorgfältig prüfen. Nach den Anweisungen kann die Interaktion mit Medikamenten zu verschiedenen Ergebnissen führen. Auswirkungen werden beobachtet:

  • Amoxicillin erhöht die Digoxinabsorption;
  • erhöht die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien;
  • reduziert den Prothrombinindex;
  • reduziert die Wirkung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva;
  • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
  • reduziert die Synthese von Vitamin K.

Es ist zu berücksichtigen, dass Amoxicillin eine bakterizide Wirkung auf die Züchtung von Mikroorganismen hat. Daher sollte es nicht zusammen mit bakteriostatischen antimikrobiellen Arzneimitteln - Sulfonamiden, Tetracyclinen - angewendet werden. Bei gleichzeitiger Anwendung:

  • Glucosamin, ein Abführmittel, verlangsamt die Resorption von Amoxicillin und die Ascorbinsäure nimmt zu;
  • Rifampicin übertönt antibakterielle Eigenschaften;
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika erhöhen die Konzentration des Antibiotikums.
  • Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Alkoholinteraktion

Laut den Anweisungen dürfen Amoxicillin-Tabletten, Kapseln oder Suspensionen nicht zusammen mit Alkohol verwendet werden. Gleichzeitiger Gebrauch verursacht Antagonismus - direkte Unverträglichkeit, die für den Körper gefährlich ist, erhöht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung. Beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Antibiotika im Blut können bis zu einer Woche sein;
  • Alkohol wird nach etwa zwei Tagen aus dem Körper ausgeschieden;
  • Nicht nur der gleichzeitige Gebrauch ist gefährlich.
  • Die Dauer des Absetzens von Antibiotika und Alkohol muss berücksichtigt werden.

Amoxicillin - Nebenwirkungen

Bei Selbstverabreichung, Dosierungsverletzung, falscher Dauer des Verlaufs, Auftreten von Nebenwirkungen ist möglich. Die Anweisung legt fest, dass der Körper auf die Einnahme von Amoxicillin reagiert. Es gibt Nebenwirkungen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Verletzung der Darmflora;
  • Allergie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Juckreiz;
  • Schwindel;
  • Urtikaria;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • erythematöser Ausschlag;
  • Erbrechen;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Angstzustände;
  • Krämpfe;
  • Konjunktivitis;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Gelenkschmerzen

Bei Überdosierung des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten. Das Auftreten ist nicht ausgeschlossen:

  • anaphylaktischer Schock;
  • hämolytische Anämie;
  • allergische Vaskulitis;
  • Hyperämie;
  • Candidiasis;
  • Fieber;
  • cholestatischer Ikterus;
  • Dysbakteriose;
  • Rhinitis;
  • Stomatitis;
  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Quincke-Ödem;
  • Depression;
  • Eosinophilie;
  • periphere Neuropathie;
  • Hepatitis;
  • Anorexie.

Analoge

Wenn für Amoxicillin Kontraindikationen bestehen, kann der Arzt ein anderes Medikament für den Patienten wählen, um Infektionen zu bekämpfen. Ein Ersatz ist auch erforderlich, wenn Nebenwirkungen auftreten, wenn die Behandlung beendet wird und neue Arzneimittel verschrieben werden. Die Anweisung weist darauf hin, dass es für den Wirkstoff Analoge von Amoxicillin gibt:

  • Ecoclav;
  • Flemoxine Solutab;
  • Taromentin;
  • Rapiklav;
  • Medoclav;
  • Klamosar;
  • Baktoklav;
  • Augmentin;
  • Arlet;
  • Amovikomb;
  • Ranklav;
  • Panklav;
  • Liklav;
  • Verclave

Amoxicillin-Preis

Antibakterielle Medikamente können Sie in Ihrer nächsten Apotheke kaufen oder über den Online-Shop bestellen. In diesem Fall muss das Arzneimittel vom Arzt verordnet werden. Wie viel kostet Amoxicillin? Der Preis hängt von der Art der Freigabe, der Dosierung und den Transportkosten ab. Die durchschnittlichen Kosten der Droge und Analoga in Rubel betragen: