Amoxicillin oder Azithromycin, das besser gegen Bronchitis ist?

Bitte sagen Sie mir, welches dieser Medikamente am besten einzunehmen ist. Was hilft besser? Was sind die Kontraindikationen? Danke.

Guten Tag, Egor. Azithromycin-Verabreichung ist bevorzugter. Sein Merkmal ist eine erhöhte Konzentration im entzündlichen Fokus sowie eine lange Ausscheidungsphase. Darüber hinaus ist die Behandlung selbst für den Patienten bequemer: Azithromycin wird 3 Tage lang einmal täglich, Amoxicillin dreimal täglich für 5 bis 12 Tage eingenommen.

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, dass die Gruppe der Penicillin-Antibiotika, zu denen Amoxicillin gehört, häufig allergische Reaktionen aufweist. Menschen, die anfällig für Allergien sind, ist es besser, Azithromycin zu verschreiben.

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um Ihre Antwort zu senden.

Amoxicillin und Azithromycin - was ist besser und für welche Krankheiten

Patienten haben oft Fragen zu zwei recht beliebten Antibiotika - Amoxicillin und Azithromycin. Welcher ist besser, für welche Krankheiten werden verschrieben und welche Merkmale zeichnen die Anwendung aus? Wir werden versuchen, die am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten.

Amoxicillin und Azithromycin - handelt es sich um ein oder mehrere Arzneimittel?

Amoxicillin und Azithromycin sind völlig verschiedene antibakterielle Mittel. Häufig werden sie jedoch für die gleichen Infektionskrankheiten verschrieben, was die Patienten verwirren kann. Diese Arzneimittel nehmen einen bedeutenden Anteil am Arzneimittelmarkt für antibakterielle Mittel ein.

Amoxicillin ist ein Vertreter der synthetischen Penicilline. Sie gehören wiederum zu Beta-Latex-Antibiotika (hier auch Cephalosporine, Carbapeneme und Monobactame).

In der klinischen Praxis ist dieses Medikament seit den 70er Jahren weit verbreitet. Es wird als bakterizide Mittel bezeichnet, da der Wirkmechanismus des Antibiotikums auf seiner Fähigkeit basiert, sich in die zytoplasmatischen Membranen von Mikrobenzellen zu integrieren und deren Integrität zu zerstören. Aus diesem Grund geht die empfindliche pathogene Flora schnell verloren.

Azithromycin ist der am besten untersuchte Vertreter von Azaliden, einer der Untergruppen von Makrolid-Antibiotika. Neben strukturellen Merkmalen unterscheidet es sich auch in der Methode der bakteriostatischen Wirkung - Partikel des Arzneimittels dringen in die Mikrobenzelle ein, wo sie die Funktion der Ribosomen blockieren.

Diese Aktion macht eine weitere Vermehrung der pathogenen Flora unmöglich und provoziert den Tod aufgrund der Schutzreaktionen des Patienten.

Ich weiß nicht, welches Antibiotikum bei Bronchitis eingesetzt werden soll - Azithromycin oder Amoxicillin. Was kannst du raten?

Sowohl Azithromycin als auch Amoxicillin sind antibakterielle Mittel mit systemischer Wirkung. Dies bedeutet, dass sie in den Blutkreislauf des Patienten gelangen und die Funktion verschiedener Organsysteme beeinflussen können. Ihre gemeinsame Anwendung mit anderen Arzneimitteln kann jedoch die antibakterielle Wirkung verschlechtern.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist das Vorhandensein ausreichender Gründe für die Verwendung eines dieser Arzneimittel. Häufig verschreiben nicht nur die Patienten, sondern auch Ärzte Antibiotika für Virusinfektionen der oberen Atemwege, bei denen sie völlig wirkungslos sind.

Der selbständige Einsatz antibakterieller Mittel sollte vermieden werden, da der Patient oder seine Angehörigen die Symptome der Krankheit oft nicht objektiv bewerten können.

Daher führen die Verwendung von Azithromycin oder Amoxicillin häufig nicht zu den erwarteten positiven Ergebnissen, sondern verursacht Nebenwirkungen.

Der effektivste Weg, um die Notwendigkeit eines Antibiotikums zu bestimmen, ist die Durchführung bakteriologischer Untersuchungen, die dazu beitragen, die genaue Art des Erregers zu bestimmen und seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen antibakteriellen Mitteln zu bestimmen. Da diese Methode jedoch eine gewisse Zeit für die Durchführung benötigt, wird der Therapiebeginn häufig von Laborblutbildern, klinischen Symptomen und dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

Um ein Antibiotikum auszuwählen, das bei Bronchitis verschrieben werden soll, wenden Sie sich am besten an einen qualifizierten Arzt.

Ich mache mir Sorgen über mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika. Wie sicher sind Azithromycin und Amoxicillin?

Der Patient sollte verstehen, dass es keine Medikamente zur inneren oder oralen Anwendung ohne Nebenwirkungen gibt. Wenn eine Werbung sagt, dass N. im Gegensatz zu schädlichen Antibiotika absolut sicher ist, dann können Sie sicher sein, dass dies Quacksalberei ist.

Je häufiger das Arzneimittel verwendet wird, desto länger werden seine Erfahrungen in der klinischen Praxis gesammelt, desto mehr Informationen werden zu Fällen von Nebenwirkungen gesammelt. Und alle müssen in den Anweisungen des Medikaments aufgeführt sein.

Sowohl Azithromycin als auch Amoxicillin sind sichere Antibiotika, die, wenn sie eingenommen werden, selten sind. Gleichzeitig haben sie praktisch keine toxische Wirkung auf verschiedene Organsysteme. Die Häufigkeit und die Art der Nebenwirkungen unterscheiden sich jedoch etwas.

Bei der Einnahme von Azithromycin werden am häufigsten die folgenden unerwünschten Symptome beobachtet:

  • die Entwicklung einer sekundären Infektionskrankheit der bakteriellen, viralen oder pilzlichen Ätiologie;
  • Anzeichen einer Verletzung der stabilen Funktion des Verdauungstrakts (Völlegefühl, Schweregefühl, schmerzende Schmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall);
  • eine vorübergehende Erhöhung der Konzentration der Leberzytolyseenzyme im Blut;
  • Hyperbilirubinämie;
  • toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem (Symptome von Schwindel, Kopfschmerzen, Gefühl von Parasthesie, Tinnitus, Reizbarkeit, Schlafstörungen).

Wenn wir über Amoxicillin sprechen, sind allergische Reaktionen das größte Problem bei der Anwendung. Oft sind sie die Ursache für die Abschaffung dieser Droge.

Klinisch manifestiert sich ein Hautausschlag (rot mit starkem Juckreiz), anaphylaktischer Schock und Störungen des Verdauungsprozesses. Außerdem werden Fälle beschrieben, in denen die Anzahl der Blutzellen reduziert wird, der Eintritt sekundärer Infektionskrankheiten und die Entwicklung einer interstitiellen Nephritis.

Azithromycin und Amoxicillin können für die gleichen Krankheiten verwendet werden?

Teilweise Azithromycin ist ein spezifischerer Wirkstoff. Wenn es in den systemischen Kreislauf gelangt, sammelt es sich schnell in therapeutischen Konzentrationen in den Atemwegen. Seine Partikel dringen auch in die Zellen der körpereigenen Immunabwehr ein. Dort werden sie über längere Zeit in hohen Dosen gelagert. Ein Teil des Medikaments sammelt sich auch in den Weichteilen des Körpers.

Bei Amoxicillin ist die Situation etwas anders. Dieses Medikament ist gut und gleichmäßig im menschlichen Körper verteilt. Er durchläuft auch keine Stoffwechselvorgänge in der Leber und wird in unveränderter Form durch den Harntrakt ausgeschieden. Es durchdringt auch gut die Plazenta- und Meningealbarrieren. Daher hat dieses Arzneimittel einen breiteren Anwendungsbereich in der Praxis des Arztes.

Es gibt eine Reihe von Pathologien, bei denen Sie entweder Azithromycin oder Amoxicillin verschreiben können:

  • ambulant erworbene Pneumonie bei Patienten ohne nicht kompensierte Komorbidität;
  • bakterielle Bronchitis;
  • Tracheitis;
  • Pharyngitis;
  • Laryngitis;
  • akute oder chronische Tonsillitis;
  • Mittelohrentzündung

Darüber hinaus wird Amoxicillin zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems (Zystitis, Prostatitis, Urethritis, Pyelonephritis), des Bewegungsapparates (Osteomyelitis), des Anfangsstadiums der Lyme-Borreliose, der Helicobacter-pylori-Infektion (als Teil einer Kombinationstherapie) verwendet. Es wird auch zur Vorbeugung von Komplikationen bei der Planung und Durchführung von Manipulationen und chirurgischen Eingriffen vorgeschrieben.

Kann ich eines dieser Medikamente im dritten Schwangerschaftsdrittel verschreiben?

Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels ist das Fehlen toxischer Wirkungen auf den Fötus ein zentraler Aspekt, um mögliche Missbildungen zu vermeiden.

Wenn wir über Azithromycin und Amoxicillin sprechen, zeigt die langjährige Erfahrung in der klinischen Praxis, dass es keinen Hinweis auf eine mögliche teratogene Wirkung dieser Substanzen gibt.

Zu den anderen Medikamentengruppen zählen Penicilline und Makrolide in dieser Kategorie von Patienten zu den sichersten. Ihre Verträglichkeit mit der Laktation ist ebenfalls nachgewiesen.

Es wurden eine Reihe von Tierversuchen mit diesen Medikamenten durchgeführt, die keine Abweichungen vom typischen Schwangerschaftsverlauf zeigten.

Auf der Grundlage dieser Daten hat die FDA der amerikanischen pharmazeutischen Qualitätskontrollorganisation Amoxicillin und Azithromycin B zugeteilt, was die Sicherheit dieser Arzneimittel für den Fötus anzeigt. Sie dürfen ernennen, wenn ausreichende Nachweise vorliegen.

Gibt es einen Preisunterschied zwischen diesen Medikamenten?

Wenn Sie sich die Apotheke ansehen, ist es leicht zu sehen, dass Amoxicillin unabhängig vom Hersteller in einer günstigeren Preisgruppe als Azithromycin liegt. Dies ist vor allem auf die Produktionsdauer dieser Medikamente und die Kosten dieses Prozesses zurückzuführen.

Weltweit ist Amoxicillin 10 Jahre länger erhältlich, und in dieser Zeit begannen eine größere Anzahl von Herstellern, dieses Antibiotikum unter verschiedenen Handelsnamen herzustellen.

Die höheren Preise für Azithromycin werden auch durch die jüngsten Trends begünstigt, wonach Makrolide immer häufiger gegenüber synthetischen Penicillinen bevorzugt werden.

Der Arzt verschrieb mir Tonsillitis Amoxicillin. Nach 5 Tagen der Verabreichung gibt es jedoch keine Verbesserung. Kann ich zu Azithromycin wechseln?

Die in der Frage beschriebene Situation tritt häufig bei der Arbeit eines Arztes auf. Aufgrund seiner Langzeitanwendung hat Amoxicillin seine Wirksamkeit ziemlich stark eingebüßt. Dies war auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich viele Mikroorganismenstämme an das Medikament anpassen konnten und begannen, ein spezielles Enzym Penicillinase zu produzieren, das einfach Antibiotika-Partikel abbaut.

Neueste Studien zu diesem Thema haben diesen Trend nur bestätigt. Daher wird heute hauptsächlich Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure verschrieben.

Azithromycin ist viel wirksamer. Die Beständigkeit der Mikroflora dagegen bleibt gering. Daher ist es in Situationen, in denen die Einnahme von synthetischem Penicillin nicht die erwartete Wirkung hatte, das Mittel der Wahl.

Ich hatte eine allergische Reaktion während der Einnahme von Amoxicillin und Ceftriaxon. Wie sicher ist es jetzt für mich, Azithromycin einzunehmen?

Zwischen allen Medikamenten der antibakteriellen Beta-Laktam-Gruppe besteht eine Überempfindlichkeit. Dies liegt daran, dass ihre chemische Struktur ungefähr gleich ist und der Körper sie nicht unterscheidet.

Azithromycin gehört jedoch zu einer völlig anderen pharmazeutischen Gruppe von Arzneimitteln. Daher ist es die erste Wahl, wenn Patienten allergisch auf Penicilline, Cephalosporine, Monobactame oder Carbapeneme reagieren. Seine weit verbreitete Anwendung bei solchen Patienten bestätigte die vollständige Sicherheit.

Wenn der Patient Bedenken hat, kann vor der ersten Anwendung des Antibiotikums ein einfacher Hauttest auf Überempfindlichkeit gegen das Antibiotikum durchgeführt werden.

Kann man Amoxcillin oder Azithromycin einem einjährigen Kind verschreiben?

Die Besonderheit dieser beiden antibakteriellen Mittel besteht darin, dass sie in jedem Alter des Patienten verwendet werden können. Und wenn sie für Erwachsene in Tablettenform hergestellt werden, gibt es zur Vereinfachung der Dosierung und Verwendung für Kinder einen Sirup. Sie können damit die individuelle Menge des Antibiotikums für ein bestimmtes Kind basierend auf seinem Körpergewicht und Alter berechnen.

In der Praxis können diese Medikamente im ersten Lebensjahr ohne Angst vor Komplikationen eingesetzt werden.

Welches dieser antibakteriellen Mittel ist das beste - Azithromycin oder Amoxicillin?

Es ist eindeutig, die Frage zu beantworten, ob Amoxicillin oder Azithromycin besser ist als schwierig, da diese Antibiotika etwas andere Indikationen für die Anwendung und eine Liste empfindlicher Pflanzenarten aufweisen.

Jedes dieser Medikamente hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Der größte Vorteil von Azithromycin ist seine Wirksamkeit, da Bakterien weniger resistent sind als Amoxicillin (insbesondere ohne Kombination mit Clavulansäure, wie in Amoxiclav). Die Benutzerfreundlichkeit ist auch zu seinen Gunsten, da für die Behandlung der meisten Erkrankungen der Atmungsorgane einmal täglich 3 Tage lang eine Tablette erforderlich ist.

Der Hauptvorteil von Amoxicillin bleibt seine Verfügbarkeit. In der klinischen Praxis wird es jedoch immer häufiger eingesetzt.

Video

Das Video zeigt, wie man Erkältungen, Grippe oder ARVI schnell heilt. Meinungserfahrene Ärztin.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser? Wissen Sie genug über diese Drogen?

Azithromycin und Amoxicillin - was ist der Unterschied?

Azithromycin und Amoxicillin sind aufgrund der ständigen Anwendung bei ähnlichen Krankheiten in den Köpfen vieler Menschen als ein und dasselbe Arzneimittel verankert. Sie unterscheiden sich jedoch erheblich und haben einen eigenen Anwendungspunkt.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung von Azithromycin und Amoxicillin umfasst die gleichen Wirkstoffe. Unter diesen Namen stellen viele Pharmaunternehmen ihre Produkte her.

Wirkmechanismus

  • Azithromycin beeinflusst die Bildung eines Proteins in einer Bakterienzelle und zerstört es. Infolgedessen verliert der Mikroorganismus aufgrund eines Mangels an Baumaterialien die Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren.
  • Amoxicillin verletzt die Bildung von Peptidoglycan - eine wichtige Strukturkomponente der Bakterienmembran, die den Tod von Mikroorganismen verursacht.

Die Resistenz gegen Azithromycin in Bakterien wird langsamer gebildet und ist momentan im Vergleich zu Amoxicillin weniger verbreitet. Es ist die Anfälligkeit von pathogenen Mikroben gegenüber Azithromycin und Amoxicillin, die den Unterschieden zwischen diesen Antibiotika zugrunde liegt.

Hinweise

Azithromycin wird verschrieben für:

  • Infektiöse Läsionen des Pharynx und der Mandeln;
  • Entzündung der Bronchien;
  • Entzündung der Lunge;
  • Otitis media (Entzündung der Paukenhöhle);
  • Sinusitis (Affektion der Nasennebenhöhlen);
  • Entzündung der Harnröhre;
  • Zervizitis (Zervixkanalläsion);
  • Infektionen der Haut;
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit einer Helicobacter pylori-Infektion - in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Indikationen zur Anwendung von Amoxicillin:

  • Die Niederlage der Atemwege (Nasenhöhle, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lunge);
  • Otitis media;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Infektionen der Haut;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür in Verbindung mit einer Helicobacter-pylori-Infektion in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Gegenanzeigen

Azithromycin darf nicht angewendet werden, wenn:

  • Unverträglichkeit des Arzneimittels oder der Makrolid-Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin usw.);
  • Eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Abnorme Leberfunktion;
  • Stillzeit - stoppt zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments;
  • Alter bis 12 Jahre - für Kapseln und Tabletten;
  • Alter bis 6 Jahre - für die Aussetzung.

Gegenanzeigen Verwendung von Amoxicillin:

  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline (Ampicillin, Benzylpenicillin usw.), Cephalosporine (Cevtriaxon, Cefepim, Cefuroxim usw.);
  • Infektiöse Mononukleose.

Nebenwirkungen

Azithromycin kann verursachen:

  • Schwindel, Müdigkeit
  • Schmerzen in der Brust;
  • Verletzung von Verdauungsprozessen;
  • Drossel;
  • Allergie gegen die Sonne.

Nebenwirkungen von Amoxicillin:

  • Störungen der Verdauung;
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
  • Leberfunktionsstörung;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.

Veröffentlichungsformen und Preis

Kosten Azithromycin variiert je nach Hersteller:

  • Tabletten:
    • 125 mg, 6 Stk. - 195 p;
    • 250 mg, 6 Stk. - 280 p;
    • 500 mg, 3 Stk. - 80 - 300 r;
  • Kapseln 250 mg, 6 Stück - 40 - 180 r;
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen 100 mg / 5 ml, 16,5 g, 1 Flasche - 200 ml.

Das Medikament "Amoxicillin" wird auch von verschiedenen Firmen hergestellt (der Einfachheit halber werden die Preise für Tabletten und Kapseln in Form von 20 Stück angegeben):

  • Suspension zur oralen Verabreichung 250 mg / 5 ml, Flasche 100 ml - 90 p;
  • Injektionssuspension 15%, 100 ml, 1 Stck. - 420 p;
  • Kapseln / Tabletten (umgerechnet auf 20 Stück):
    • 250 mg - 75%;
    • 500 mg - 65 - 200 r;
    • 1000 mg - 275 p.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser?

Die Behandlung mit Azithromycin dauert etwa 3 bis 6 Tage, Amoxicillin bis zu 10 bis 14 Tage. Nur anhand dieser Indikatoren lässt sich jedoch nicht zuverlässig sagen, welches der Antibiotika stärker ist. Bei Bronchitis, Tracheitis und anderen Erkrankungen der Atemwege wird empfohlen, die Behandlung mit Amoxicillin zu beginnen. Dieses Antibiotikum hat jedoch nicht bei allen Patienten die gewünschte Wirkung. Wenn also im letzten Jahr Amoxicillin eingenommen wurde, sollte Azithromycin bevorzugt werden. Auf diese Weise kann die Bildung von Antibiotika-Resistenzen in Bakterien vermieden werden.

Azithromycin oder Amoxicillin bei Halsschmerzen?

Streptococcus, der lange Zeit Angina pectoris verursachte, wurde mit Hilfe von Amoxicillin unterdrückt, was zur Resistenzbildung gegen dieses Medikament führte. In Bezug auf Azithromycin ist die Streptokokkenresistenz geringer, was dieses Antibiotikum zum Mittel der Wahl bei Angina macht.

Azithromycin und Amoxicillin - Verträglichkeit

Die gleichzeitige Anwendung von zwei Medikamenten tritt am häufigsten bei Otitis, Nasennebenhöhlen und anderen Infektionen auf, die zur chronischen Pneumonie neigen. Wenn Sie Azithromycin zusammen mit Amoxicillin einnehmen, können Sie den Erreger der Krankheit am schnellsten und vollständigsten zerstören. Es ist zu beachten, dass die Kombination von Antibiotika die toxischen Wirkungen auf den Körper und das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Die Wahl des Antibiotikums zur Behandlung von Erkrankungen der Atmungs- und HNO-Organe

Derzeit ist die Antibiotika-Therapie mit Antibiotika der effektivste Weg, Infektionskrankheiten verschiedener Organe zu bekämpfen. Erfolg und Geschwindigkeit der Genesung hängen von der Wahl des Antibiotikums und dem darauf basierenden weiteren Behandlungsplan ab.

Derzeit auf dem Markt die am häufigsten verwendeten Medikamente auf der Basis von Azithromycin und Amoxicillin.

Was ist besser als anders? Antworten auf diese Fragen werden in diesem Artikel gegeben. Um sie miteinander vergleichen zu können, müssen Sie jede von ihnen detailliert beschreiben.

Azithromycin

Azithromycin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum, das zur Azalid-Unterklasse gehört und als antimikrobieller Wirkstoff verwendet wird. Wirkstoffe: Azithromycin und sein Dihydrat. Erhältlich unter den Handelsnamen: "Azimed", "Sumamed" und andere.

Der Wirkstoff verbindet sich mit einer großen ribosomalen Untereinheit, hemmt die Proteinsynthese, indem er die Peptidtranslokation in der Proteintranslationsphase hemmt und einen bakteriostatischen Effekt zeigt. Bei hohen Konzentrationen wird ein bakterizider Effekt beobachtet.

Das Antibiotikum wirkt gegen folgende Mikroorganismen:

  • grampositive Bakterien (Streptokokken und Staphylokokken, mit Ausnahme von Erythromycin-resistenten Stämmen);
  • Gramnegative Bakterien (Erreger der Legionellose, Hämophilus bacillus, Gardnerella vaginalis, Keuchhusten und Paracoclusus, Branhamella catarrhalis, Gonokokken, Erreger der Campylobacteriose);
  • Erreger Mykoplasmose;
  • anaerobe Bakterien (Clostridium perfringens, Peptostreptokokki, Bacteroides bivius, Peptokokki);
  • Mykobakterien (MAC);
  • Ureaplasma (Erregerureaplasmose);
  • Chlamydien (Ch. Trachomatis und Pneumonie);
  • einige Spirochäten

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Das Medikament wird bei folgenden Erkrankungen oral verabreicht:

  • Erkrankungen des HNO- und Atmungssystems (Entzündung der Schleimhäute des Pharynx und / oder der Gaumenmandeln durch Streptokokken, Mittelohrentzündung, Bronchien- und Lungenentzündung, Larynxentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • durch Zecken übertragene Borreliose;
  • durch Chlamydien verursachte Läsionen des Urogenitalsystems (Entzündung des Gebärmutterhalses und der Harnröhre);
  • Ausrottung von H. pylori (als Teil einer komplexen Behandlung).

Infusionen werden für schwere Infektionen verordnet, die durch nichtresistente Stämme verursacht werden (Schäden an den Genitalorganen, Blase, Rektum, ambulant erworbener Pneumonie).

Das Medikament ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit, bei Verletzung der Niere und / oder der Leber. Vorsicht:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Babys;
  • Kinder unter 16 Jahren und Kinder mit schwerer Leber- oder Nierenfunktionsstörung;
  • bei Arrhythmien (es kann zu Störungen des Herzkammerrhythmus und zu einer Verlängerung des QT-Intervalls kommen).

Das Antibiotikum wird oral oder intravenös verschrieben. Die Dosierung wird auf Grundlage der Evidenz, der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit des Erregerstamms bestimmt. Innen nehmen Sie 1 p / Tag 0,25–1 g (für Erwachsene) oder Kinder 5-10 mg / kg (Kinder unter 16) 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen ein.

Intravenöse Infusionen werden mit einer Behandlungsdauer von mindestens 1 Stunde angewendet. Inkjet- oder intramuskuläre Injektionen sind verboten.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Während der medikamentösen Behandlung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

Wechselwirkung mit anderen Stoffen

Essen, Alkohol oder Antazida verlangsamen und reduzieren die Absorption.

Tetracyclin und Chloramphenicol gehen eine synergistische Wechselwirkung mit Azithromycin ein, wodurch die Wirksamkeit gesteigert wird, wobei Lincomycine reduziert und Antagonisten sind.

Während der therapeutischen Dosierung von Azithromycin sind die Pharmakokinetik von Midazolam, Carbamazepin, Sildenafil, Didanosin, Triazolam, Zidovudin, Efavirenz, Fluconazol und einigen anderen Medikamenten betroffen. Die letzten beiden haben auch einen Einfluss auf die Pharmakokinetik des Antibiotikums.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Nelfinavir ist eine Kontrolle des Zustands des Patienten in Bezug auf abnormale Leberfunktion und Hörorgane erforderlich, da C signifikant ansteigt.max und AUC von Antibiotika, was zu erhöhten Nebenwirkungen führt. Bei gleichzeitiger Einnahme von Digoxin, Cyclosporine und Phenytoin müssen außerdem die Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten überwacht werden, da möglicherweise die Konzentration im Blut erhöht werden kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung eines Antibiotikums mit Alkaloiden p. Claviceps kann ihre toxischen Wirkungen sein, die sich in Form von Vasospasmus und Dysästhesie manifestieren. Falls erforderlich, sollte die gemeinsame Anwendung mit Warfarin die Prothrombinzeit sorgfältig überwacht werden, da die Prothrombinzeit und die Häufigkeit von Blutungen erhöht werden können. Auch dieses Medikament ist mit Heparin völlig inkompatibel.

Amoxicillin

Ein Medikament der Penicillin-Gruppe, ein semisynthetisches Breitspektrum-Antibiotikum. Wirkstoff: Amoxicillin sowie in Form von Trihydrat und Natriumsalz. Erhältlich unter den Handelsnamen "Purimox", "Amoxil", "Ekobol", "Amofast", "Gonoform", "Augmentin", "Gramoks-D", "Flemoksin Solyutab", "Danemoks" usw.

Der Wirkstoff während des Wachstums und der Zellteilung hemmt die Aktivität der Transpeptidase und verhindert die Synthese von Murein, das Teil der bakteriellen Zellwand ist. Es wirkt lytisch auf Bakterien.

Das Antibiotikum wirkt gegen folgende Gruppen:

  • grampositive Bakterien (Streptokokken und Staphylokokken);
  • gramnegative aerobe Bakterien (Salmonella sp., Proteus mirabilis, Hämophilus bacillus, Klebsiella, Gonococcus und Meningococcus, E. coli-Bakterien, Shigella, H. Pylori);
  • Penicillinase-synthetisierende Bakterien sind gegen das Antibiotikum resistent.
  • Es wirkt nicht auf Proteus spp. und einige andere Mikroorganismen, die der Nitroso-Indol-Probe positive Reaktionen verleihen.

Amoxicillin wird intravenös (Tropf oder Jet), intramuskulär und oral eine Stunde vor den Mahlzeiten oder nach den Mahlzeiten, 2 Stunden später, appliziert. Bei der Verschreibung wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Arzneimittel im Voraus bestimmt.

Azithromycin oder Amoxicillin, das besser gegen Bronchitis ist

Liste der antimikrobiellen Wirkstoffe des breiten Spektrums

Seit vielen Jahren erfolglos mit Parasiten zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Parasiten einfach durch tägliche Einnahme zu beseitigen.

Antimikrobielle Mittel und Antipilzmittel werden zur Bekämpfung von Krankheitserregern eingesetzt - Bakterien, Protozoen, Pilzen. Ihre Wirkung beruht auf der Zerstörung von Mikroben oder deren Blockierung.

Um Parasiten loszuwerden, setzen unsere Leser erfolgreich Intoxic ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Das menschliche Immunsystem meistert die gestoppte Infektion. Es ist nicht immer möglich, die Art der Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, genau zu bestimmen. In diesen Fällen werden antimikrobielle Breitspektrum-Medikamente, die mit verschiedenen Arten von Infektionen fertig werden können, das Mittel der Wahl.

Breitspektrum antibakterielle Medikamente

Durch die Aktivität gegen mikrobielle Spezies werden Antibiotika unterteilt in:

  • antibakteriell;
  • Antiprotozoen;
  • Anti-Pilz.

Die Deckungsbreite der Mittel:

Entsprechend dem Wirkungsmechanismus bei pathogenen Mikroorganismen:

  • bakterizid, wodurch Bakterien getötet werden;
  • bakteriostatisch - stoppt die Fortpflanzung.

Die meisten antimikrobiellen Wirkstoffe haben eine Toxizität für den Patienten und wirken sich negativ auf die gastrointestinale Mikroflora und einige andere Organe aus. Dies legt bestimmte Regeln für die Einnahme antimikrobieller Mittel fest. Dosierungen werden vorgeschrieben, um die Keime so schnell wie möglich abzutöten. Es wird nicht empfohlen, den Kurs zu unterbrechen, selbst wenn sich der Zustand des Patienten verbessert hat.

Antibakterielle Medikamente wirken gegen viele Arten von Infektionen. Dies ist ihr Hauptvorteil - die Fähigkeit zu verwenden, wenn der Erreger der Krankheit nicht genau installiert ist oder eine Polyinfektion auftritt. Zu den Nachteilen von Universalarzneimitteln gehört die Tatsache, dass sie die nützliche Darmflora zerstören und zu Dysbiose führen können.

Unabhängig von der Breite des antimikrobiellen Mittels kann es nicht alle Arten von Krankheitserregern zerstören. Einige sind in erster Linie zur Behandlung von Atemwegserkrankungen gedacht, andere sind besser in der Lage, Infektionen des Urogenitalsystems zu bewältigen. Daher verwendet die Behandlung die Mittel, die am wirksamsten gegen bestimmte Systeme und Organe einer Person sind.

Mit Bronchitis und Lungenentzündung

Charakteristische Anzeichen von Bronchitis und Lungenentzündung sind:

  • hohe Temperatur;
  • Atembeschwerden;
  • Husten

Der Einsatz von Antibiotika bei Bronchitis hat seine eigenen Eigenschaften. Im Anfangsstadium wird die Infektion normalerweise durch Viren verursacht, gegen die antibakterielle Medikamente nicht wirksam sind. Bei akuter Bronchitis werden antimikrobielle Medikamente in der Regel nicht verschrieben.

Wenn die Bronchitis chronisch wird, schließen sich bakterielle Infektionen an Virusinfektionen an. In diesen Fällen verschrieben universelle Antibiotika, die viele Arten von pathogenen Bakterien zerstören können.

Welche Art von antibakteriellen Mitteln bei Bronchitis und Lungenentzündung in jedem Fall am wirksamsten ist, stellt der Arzt fest. Ideal - die Definition des Erregers der Krankheit. Es ist jedoch nicht immer möglich, Auswurf aus verschiedenen Gründen zu analysieren.

Daher werden meistens antibakterielle Medikamente verschrieben, die gegen die meisten Infektionen, die Bronchitis und Lungenentzündung verursachen, wirksam sind. Dies sind in der Regel Medikamente aus der Gruppe der Makrolide und Penicilline.

Vom ersten am häufigsten:

Aus der Penicillin-Gruppe:

Sie können verschiedene Arzneimittel in verschiedenen Formen einnehmen, beispielsweise Augmentin-Tabletten und Azithromycin-Injektion.

In der Urologie

Alle Organe des Harnsystems - Nieren, Blase, Harnwege, Harnröhre - können infiziert sein. Die häufigsten Erkrankungen des Harnsystems sind Urethritis, Pyelonephritis und Blasenentzündung.

Bei der Einnahme von urologischen Antibiotika ist es wichtig, eine konstante Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten. Dies wird durch die Einnahme eines Antibiotikums in einem bestimmten Intervall erreicht. Alkohol sollte während der Behandlung nicht eingenommen werden.

Die am häufigsten verwendeten antibakteriellen Medikamente in der Urologie:

  • Canephron - verschrieben bei Glomerulonephritis, Blasenentzündung, Pyelonephritis;
  • Nolitsin - wird zur Vorbeugung und Behandlung von Gonorrhoe, bakterieller Gastroenteritis und Prostatitis, Urethritis, Pyelonephritis, Blasenentzündung und anderen Infektionen des Urogenitalsystems verwendet;
  • Palin ist indiziert bei Pyelonephritis, Urethritis, Pyelitis und Blasenentzündung.

Die Verwendung antibakterieller Salben ist bequem und wirksam bei lokalen Infektionen, die sich auf der Haut oder den Schleimhäuten entwickelt haben. Die Aufnahme ihrer Wirkstoffe in den Blutkreislauf ist minimal, so dass das Resorptionsvermögen (das nach der Aufnahme des Arzneimittels in das Blut entsteht) minimiert wird.

Im Gegensatz zu systemischen Medikamenten wirken sich Salben praktisch nicht negativ auf den Körper aus und verursachen keine Resistenz von Bakterien gegen den Wirkstoff. Darüber hinaus hält die therapeutische Wirkung nach einmaliger Anwendung etwa 10 Stunden an. Auf diese Weise können Sie die gewünschte Konzentration des Arzneimittels zwei- oder dreimal täglich im Fokus der Erkrankung halten, im Gegensatz zu den meisten Tabletten, die 3-5-mal täglich eingenommen werden müssen.

Antibakterielle Arzneimittel mit breiter Wirkung - Salben (Tetracyclin, Erythromycin usw.) werden mit dem vorbeugenden und medizinischen Zweck in den folgenden Fällen verwendet.

  • Bei verschiedenen Infektionskrankheiten der Sehorgane - Blepharitis, Keratitis, bakterielle Konjunktivitis, Schlagen, Infektion der Hornhaut der Augen oder Tränenkanäle.
  • Mit pustulösen Hautveränderungen - Akne, Karbunkel, Furunkel.
  • Mit trophischer Erosion.
  • Dekubitus und Ekzem.
  • Verbrannte Haut oder Erfrierung.
  • Mit Erysipelas.
  • Insektenstiche und Tiere.
  • Akute Otitis externa.
  • Mit bakteriellen Komplikationen, die durch Augenverletzungen oder ophthalmologische Operationen verursacht werden.

Antimikrobielle Liste

Universalmedikamente sind praktisch, weil sie in der Anfangstherapie mit einem nicht näher bezeichneten Krankheitserreger eingenommen werden können. Sie treten auch bei komplizierten schweren Infektionen auf, wenn keine Zeit bleibt, auf die Ergebnisse der Anpflanzung des Erregers zu warten.

In Abhängigkeit vom Zweck werden antimikrobielle Mittel in die folgenden Gruppen eingeteilt.

Antibakterielle Mittel selbst sind die größte Gruppe von Arzneimitteln zur systemischen Anwendung. Je nach Herstellungsverfahren sind sie natürlich, halbsynthetisch und synthetisch. Die Handlung ist die Zerstörung von Bakterien oder die Verletzung ihres Fortpflanzungsmechanismus.

Antiseptika, hauptsächlich zur lokalen Anwendung bei fokalen Infektionen der Haut und der Schleimhäute.

Antimykotika Formeln zur Bekämpfung von Pilzen. Verfügbar in Formularen für die systemische und lokale (externe) Verwendung.

Antivirale Medikamente sollen die Vermehrung von Viren zerstören oder blockieren. Präsentiert in Form von Tabletten, Injektionen und Salben.

Tuberkulose-Medikamente Ihr Gegenstand ist der Erreger der Tuberkulose - Kochstab.

Die Hauptklassifizierung von Antibiotika ist die Einteilung nach chemischer Struktur, die ihre Rolle bei der Behandlung bestimmt. Nach diesem Faktor werden alle antibakteriellen Wirkstoffe in Gruppen eingeteilt.

Penicillin Die erste der nachgewiesenen Antibiotikagruppen ist gegen viele Infektionskrankheiten wirksam.

Cephalosporine. Sie haben eine bakterizide Wirkung, ähnlich wie Penicillin, aber sie sind sehr resistent gegen Beta-Lactamasen, die von Bakterien produziert werden. Es wird verwendet, um Infektionen des NDP und des VDP (untere und obere Atemwege), MVP (Harnwege) und andere zu behandeln.

Makrolide. Sie wirken bakteriostatisch auf pathogene Mikroorganismen, im Vergleich zu anderen Antibiotika haben sie die geringste Toxizität. Wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, intrazelluläre Parasiten - Chlamydien, Legionellen, Mykoplasmen.

Aminoglykoside. Zerstören Sie effektiv aerobe und gramnegative Bakterien, gehören aber zu den toxischsten antibakteriellen Mitteln.

Tetracycline werden aus natürlichen Substanzen hergestellt oder modifiziert. Am weitesten verbreitet in Form von Salben.

Fluorchinolone haben eine starke bakterizide Wirkung. Zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege und von HNO-Erkrankungen.

Sulfonamide Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, der oberen Atemwege und der Harnorgane, des Magen-Darm-Trakts usw.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente

Die Medikamente sind gegen die meisten Krankheitserreger wirksam. Ihre Verwendung erlaubt es, mit Krankheiten umzugehen, deren Erreger nicht genau installiert sind, sowie mit Polyinfektionen. Die Liste der von Ärzten am häufigsten verschriebenen Breitband-Antibiotika lautet wie folgt:

Um Parasiten loszuwerden, setzen unsere Leser erfolgreich Intoxic ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Azithromycin;
  • Amoxicillin;
  • Augmentin;
  • cefodox;
  • Flemoxine Solutab;
  • Amosin.

Im Idealfall sollte die Antibiotika-Chemotherapie auf einen bestimmten Erreger gerichtet sein. Die Bestimmung der Infektionsursache in den meisten Krankenhäusern am Tag der Aufnahme ist jedoch unmöglich. Daher wird der Hauptzweck universeller Antibiotika meistens empirisch gemacht.

Fazit

Antimikrobielle Mittel sind wirksame Universalmedikamente, die gegen Infektionskrankheiten verschiedener Organe und Systeme wirksam sind. In vielen Fällen sind sie das Mittel der Wahl.

Der Missbrauch von Antibiotika kann jedoch den Körper schädigen, zu bakteriellen Resistenzen führen, die Behandlung bakterieller Infektionen in der Zukunft erschweren oder sogar unmöglich machen. Daher ist eine Selbstmedikation mit Antibiotika höchst unerwünscht. Vor jeder Anwendung sollte ein Fachmann konsultiert werden.

Azithromycin oder Amoxicillin: Was ist besser?

Azithromycin oder Amoxicillin sind antibakterielle Wirkstoffe, die einen anderen Wirkmechanismus haben, aber ähnliche Indikationen für die Anwendung.

Eigenschaften von Azithromycin

Das Medikament ist ein antibakterielles Mittel aus der Gruppe der Makrolide, dessen Wirkung darauf abzielt, die Synthese von Proteinen zu unterdrücken, die für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen notwendig sind. Das Medikament ist resistent gegen Säuren, behält also seine Eigenschaften beim Durchgang durch den Magen bei, jedoch nimmt die Resorptionsrate ab, wenn es zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Die therapeutische Wirkung wird nach 2-3 Stunden ab dem Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels aufgezeichnet. Der Wirkstoff ist in den Geweben und Flüssigkeiten der Atemwege, der Haut und des Fettgewebes verteilt. Das Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver zur Herstellung von Suspensionen oder Infusionslösungen erhältlich.

Aufgrund des langen Zeitraums der Ausscheidung aus dem Körper wird das Arzneimittel einmal täglich eingenommen, und die empfohlene Dauer des Kurses beträgt 3-5 Tage.

Eigenschaften von Amoxicillin

Ein antimikrobieller Wirkstoff der Penicillin-Serie hat eine schädigende Wirkung auf die Wände pathogener Mikroorganismen, die zum Tod führen. Das Medikament wird schnell resorbiert, die antibakterielle Wirkung wird innerhalb von 1-2 Stunden aufgezeichnet. Der Wirkstoff ist in allen Geweben und Organen verteilt.

Das Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen erhältlich. Die Halbwertszeit beträgt 1,5 Stunden, daher wird das Medikament alle 8 Stunden eingenommen. Die empfohlene Kursdauer beträgt 5-14 Tage.

Kann ich Amoxicillin nach Azithromycin trinken?

Azithromycin wird bei Vorliegen einer mikrobiellen Antibiotikaresistenz empfohlen, daher kann die Verwendung von Amoxicillin nach Abschluss der ersten antimikrobiellen Behandlung unwirksam sein.

Der therapeutische Effekt nach der Behandlung aufgrund des langfristigen Abnehmens von Azithromycin aus dem Körper bleibt mehrere Tage bestehen. Die Verwendung des zweiten Arzneimittels verringert die bakterizide Wirkung des ersten Arzneimittels.

Vergleich von Medikamenten

Beide Antibiotika gehören zu einem breiten Wirkungsspektrum, sie sind empfindlich:

  • intestinale und hämophile Bazillen;
  • Spirochäten;
  • Vertreter der Kokkenflora;
  • Salmonellen

Arzneimittel haben andere Ähnlichkeiten, es gibt jedoch eine Reihe von Unterschieden.

Ähnlichkeit

Medikamente verschrieben für:

  • Erkrankungen von HNO-Organen, einschließlich Tonsillitis, Otitis, Rhinitis;
  • Tracheitis, Pneumonie;
  • Infektionen der Haut;
  • entzündliche Prozesse in der Blase, Harnröhre.

Die Anwendung von Medikamenten ist kontraindiziert, wenn der Patient überempfindlich gegen Substanzen in der Zusammensetzung, Penicilline oder Makrolide ist. Während der Schwangerschaft werden die Medikamente nach einer obligatorischen Beurteilung des erwarteten Nutzens und des potenziellen Risikos für den Fötus mit Vorsicht verschrieben. Das Stillen muss zum Zeitpunkt der Therapie aufgegeben werden.

Die Wirkung antibakterieller Mittel kann die Entwicklung von

  1. Negative Reaktion des Immunsystems. Der Patient kann unter Juckreiz, Urtikaria und Angioödem leiden. In seltenen Fällen Bindehautentzündung, allergische Rhinitis, Bronchospasmus.
  2. Pseudomembranöse Kolitis, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vermehrte Gasbildung.
  3. Dysbakteriose des Darms oder der Vagina.
  4. Candidosis der Mundhöhle.
  5. Erhöhte Lichtempfindlichkeit.
  6. Tachykardien, Arrhythmien.
  7. Schlafstörungen, Schwäche, Schwindel.

Medikamente in hohen Dosen rufen eine ausgeprägte Störung des Verdauungssystems hervor, eine Schwäche. Im Falle einer Überdosierung muss eine Magenspülung durchgeführt werden, gefolgt von der Anwendung eines Sorbens und der Suche nach qualifizierter medizinischer Hilfe.

Bei Erwachsenen werden Medikamente in Form von Tabletten oder Kapseln verordnet, bei Kindern werden Medikamente als Suspension verschrieben.

Was ist der unterschied

Durch Azithromycin haben zusätzlich die Empfindlichkeit von Mykoplasmen, Chlamydien und Ureaplasma. Das Medikament ist resistent gegen Laktamase, die Penicilline zerstört. Das Medikament ist bei Patienten mit schwerer Nieren- oder Leberinsuffizienz kontraindiziert. Die Akzeptanz von Makrolid kann zu Funktionsstörungen der Leber und der Hörorgane führen.

Amoxicillin Lage in allen Geweben verteilt ist, so ist es bei der Therapie von Pathologien der infektiösen Natur der Gelenke, die Bauchhöhle eingesetzt. Das Medikament ist bei infektiöser Mononukleose kontraindiziert. Nebenwirkungen des Antibiotikums können eine schmerzhafte Empfindung in dem perianalen Bereich, Reduzierung der Thrombozytenzahl, Anzahl der weißen Blutkörperchen, Entzündung der Mundschleimhaut sein.

Was ist stärker

Azithromycin ist resistent gegen Enzyme, die Penicilline zerstören, kann intrazelluläre Pathogene bekämpfen und wird nur in der Läsion aktiviert.

Was ist billiger

Medikamente unterscheiden sich geringfügig in den Kosten. Azithromycin wird zu einem Preis von 53 Rubel verkauft, Amoxicillin ist ab 57 Rubel erhältlich.

Kann Azithromycin durch Amoxicillin ersetzt werden?

Bei Pathologien, deren Behandlung eine bakterizide Wirkung erfordert, ist Amoxicillin bevorzugt. Das Medikament wird für Darminfektionen, Pyelonephritis, Gelenkinfektionen, Knochen empfohlen.

Bei Erkrankungen der Atemwege kann der Ersatz von Makrolid durch einen Vertreter von Penicillinen die Wirksamkeit der Behandlung herabsetzen und sie unwirksam machen.

Was ist besser - Azithromycin oder Amoxicillin?

Penicillin hat eine geringere Toxizität, kann Kindern von Geburt an und älteren Patienten verabreicht werden, ist wirksam bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, der Harnwege und des Verdauungssystems sowie des Bewegungsapparates. Das Medikament ist im Kampf gegen intrazelluläre Bakterien und Mikroorganismen, die Lactamase produzieren, unwirksam.

Azithromycin wird kurz behandelt, es wird 1 Mal pro Tag eingenommen. Das Medikament ist bei Patienten unter 6 Monaten kontraindiziert. Das Medikament ist mit Heparin, Warfarin und Digoxin nicht kompatibel. Die Einnahme des Arzneimittels bei älteren Patienten kann zu einer ausgeprägten Störung von Leber und Nieren führen.

Beide Medikamente haben ihre Vor- und Nachteile, so bestimmen, was besser bedeutet, kann nur Arzt, unter Berücksichtigung der Art der Krankheit und seiner Lage, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Alter des Patienten.

Mit Angina pectoris

Macrolide ist eine Erstbehandlung bei Halsschmerzen.

Mit Bronchitis

Wenn keine Resistenz von Mikroorganismen gegen die Wirkung von Antibiotika besteht, wird die Verwendung von Amoxicillin empfohlen. Dieses Medikament hat eine geringere Toxizität, und die Behandlung damit ist weniger wahrscheinlich von der Wiederentwicklung der Infektion nach dem Absetzen des Medikaments begleitet. Bei fehlender positiver Dynamik nach 2 Tagen Therapie wird ein Übergang zu einem Makrolid empfohlen.

Bewertungen

In den meisten Fällen haben die Medikamente ein positives Feedback. Medikamente gelten als wirksame Antibiotika zu einem erschwinglichen Preis.

Ärzte

Ignat Maksimovich, HNO-Arzt, Nischnewartowsk

Bei der Verschreibung von Azithromycin kann die Behandlung begonnen werden, ohne auf die Ergebnisse zu warten, um den Erreger der Mandelentzündung, der Otitis, zu bestimmen. Bei diesen Pathologien kann eine Verzögerung zu schweren Komplikationen führen.

Das Antibiotikum erfordert keine langfristige Verabreichung, es wirkt schnell, und die richtige Dosis kann reduziert werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern

Margarita Sergeevna, Therapeutin, Uchta

Beide Medikamente wirken gegen pathogene Bakterien. Bei guter Immunität und fehlender Antibiotikaresistenz ist die Einnahme von Amoxicillin ausreichend. Dieses Arzneimittel wird bevorzugt, auch wenn der Patient eine Entzündung der Nieren, der Prostata, der Blase und der Gelenke hat.

Von Patienten

Marat, 30 Jahre alt, Saratov

Mit ARVI wurde nicht begonnen, qualitativ behandelt zu werden, gab es Probleme bei der Arbeit, Sorgen zu Hause. Das Ergebnis war Bronchitis. Bereits ging er zum Arzt, verschrieb Amoxicillin, Inhalation und Hustensaft.

Das Antibiotikum wirkt schnell, von den Nebenwirkungen sind nur Beschwerden im Bauchraum zu spüren, die nach Ende der Behandlung selbständig verschwanden.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser? Wissen Sie genug über diese Drogen?

Azithromycin und Amoxicillin - was ist der Unterschied?

Azithromycin und Amoxicillin sind aufgrund der ständigen Anwendung bei ähnlichen Krankheiten in den Köpfen vieler Menschen als ein und dasselbe Arzneimittel verankert. Sie unterscheiden sich jedoch erheblich und haben einen eigenen Anwendungspunkt.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung von Azithromycin und Amoxicillin umfasst die gleichen Wirkstoffe. Unter diesen Namen stellen viele Pharmaunternehmen ihre Produkte her.

Wirkmechanismus

  • Azithromycin beeinflusst die Bildung eines Proteins in einer Bakterienzelle und zerstört es. Infolgedessen verliert der Mikroorganismus aufgrund eines Mangels an Baumaterialien die Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren.
  • Amoxicillin verletzt die Bildung von Peptidoglycan - eine wichtige Strukturkomponente der Bakterienmembran, die den Tod von Mikroorganismen verursacht.

Die Resistenz gegen Azithromycin in Bakterien wird langsamer gebildet und ist momentan im Vergleich zu Amoxicillin weniger verbreitet. Es ist die Anfälligkeit von pathogenen Mikroben gegenüber Azithromycin und Amoxicillin, die den Unterschieden zwischen diesen Antibiotika zugrunde liegt.

Hinweise

Azithromycin wird verschrieben für:

  • Infektiöse Läsionen des Pharynx und der Mandeln;
  • Entzündung der Bronchien;
  • Entzündung der Lunge;
  • Otitis media (Entzündung der Paukenhöhle);
  • Sinusitis (Affektion der Nasennebenhöhlen);
  • Entzündung der Harnröhre;
  • Zervizitis (Zervixkanalläsion);
  • Infektionen der Haut;
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit einer Helicobacter pylori-Infektion - in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Indikationen zur Anwendung von Amoxicillin:

  • Die Niederlage der Atemwege (Nasenhöhle, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lunge);
  • Otitis media;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Infektionen der Haut;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür in Verbindung mit einer Helicobacter-pylori-Infektion in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Gegenanzeigen

Azithromycin darf nicht angewendet werden, wenn:

  • Unverträglichkeit des Arzneimittels oder der Makrolid-Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin usw.);
  • Eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Abnorme Leberfunktion;
  • Stillzeit - stoppt zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments;
  • Alter bis 12 Jahre - für Kapseln und Tabletten;
  • Alter bis 6 Jahre - für die Aussetzung.

Gegenanzeigen Verwendung von Amoxicillin:

  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline (Ampicillin, Benzylpenicillin usw.), Cephalosporine (Cevtriaxon, Cefepim, Cefuroxim usw.);
  • Infektiöse Mononukleose.

Nebenwirkungen

Azithromycin kann verursachen:

  • Schwindel, Müdigkeit
  • Schmerzen in der Brust;
  • Verletzung von Verdauungsprozessen;
  • Drossel;
  • Allergie gegen die Sonne.

Nebenwirkungen von Amoxicillin:

  • Störungen der Verdauung;
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
  • Leberfunktionsstörung;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.

Veröffentlichungsformen und Preis

Kosten Azithromycin variiert je nach Hersteller:

  • Tabletten:
    • 125 mg, 6 Stk. - 195 p;
    • 250 mg, 6 Stk. - 280 p;
    • 500 mg, 3 Stk. - 80 - 300 r;
  • Kapseln 250 mg, 6 Stück - 40 - 180 r;
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen 100 mg / 5 ml, 16,5 g, 1 Flasche - 200 ml.

Das Medikament "Amoxicillin" wird auch von verschiedenen Firmen hergestellt (der Einfachheit halber werden die Preise für Tabletten und Kapseln in Form von 20 Stück angegeben):

  • Suspension zur oralen Verabreichung 250 mg / 5 ml, Flasche 100 ml - 90 p;
  • Injektionssuspension 15%, 100 ml, 1 Stck. - 420 p;
  • Kapseln / Tabletten (umgerechnet auf 20 Stück):
    • 250 mg - 75%;
    • 500 mg - 65 - 200 r;
    • 1000 mg - 275 p.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser?

Die Behandlung mit Azithromycin dauert etwa 3 bis 6 Tage, Amoxicillin bis zu 10 bis 14 Tage. Nur anhand dieser Indikatoren lässt sich jedoch nicht zuverlässig sagen, welches der Antibiotika stärker ist. Bei Bronchitis, Tracheitis und anderen Erkrankungen der Atemwege wird empfohlen, die Behandlung mit Amoxicillin zu beginnen. Dieses Antibiotikum hat jedoch nicht bei allen Patienten die gewünschte Wirkung. Wenn also im letzten Jahr Amoxicillin eingenommen wurde, sollte Azithromycin bevorzugt werden. Auf diese Weise kann die Bildung von Antibiotika-Resistenzen in Bakterien vermieden werden.

Azithromycin oder Amoxicillin bei Halsschmerzen?

Streptococcus, der lange Zeit Angina pectoris verursachte, wurde mit Hilfe von Amoxicillin unterdrückt, was zur Resistenzbildung gegen dieses Medikament führte. In Bezug auf Azithromycin ist die Streptokokkenresistenz geringer, was dieses Antibiotikum zum Mittel der Wahl bei Angina macht.

Azithromycin und Amoxicillin - Verträglichkeit

Die gleichzeitige Anwendung von zwei Medikamenten tritt am häufigsten bei Otitis, Nasennebenhöhlen und anderen Infektionen auf, die zur chronischen Pneumonie neigen. Wenn Sie Azithromycin zusammen mit Amoxicillin einnehmen, können Sie den Erreger der Krankheit am schnellsten und vollständigsten zerstören. Es ist zu beachten, dass die Kombination von Antibiotika die toxischen Wirkungen auf den Körper und das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser?

Langfristige Aufrechterhaltung der Beliebtheit bei der Ernennung dieser Antibiotika aufgrund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit. Amoxicillin, das in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts gewonnen wurde, kann mit einzelnen Erregerstämmen, die in den letzten vierzig Jahren eine Immunität entwickelt haben, nicht immer ausreichend zurechtkommen. Moderne Amoxicillinpräparate umfassen zusätzlich Clavulansäure, die das Antibiotikum erheblich verbessert. Bevor mit einem Vergleich von Azithromycin und Amoxicillin begonnen wird, ist es daher wichtig zu verstehen, dass sogar zwischen verschiedenen auf Amoxicillin basierenden Arzneimitteln ein signifikanter Unterschied in der Wirksamkeit besteht. Bei der Wahl des letzteren werden in den meisten Fällen Kombinationen mit Clavulonat bevorzugt.

Der Unterschied zwischen Azithromycin und Amoxicillin, die Vor- und Nachteile

Antibiotika sind in fast allen Bereichen sehr unterschiedlich: Prinzip und Geschwindigkeit der Wirkung, Häufigkeit der Verabreichung pro Tag, durchschnittliche Dauer des Verabreichungsverlaufs, Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln. Je nach Ort der Infektion im Körper kann auch die Stärke der Wirkung variieren.

Azithromycin ist seit seinem ersten Auftreten Ende der 80er Jahre unter dem Markennamen Sumamed aufgrund seiner außergewöhnlichen therapeutischen Eigenschaften zu einem der erfolgreichsten Arzneimittel der Welt geworden. Viele Studien haben ein ausgezeichnetes Gleichgewicht zwischen hoher Wirksamkeit und geringer Häufigkeit von Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen Antibiotika gezeigt, insbesondere bei Menschen mit chronischen Problemen im Magen-Darm-Trakt.

Vorteile von Azithromycin

  • Gutes Sicherheitsprofil. Die seltenen Nebenwirkungen reichen von leicht bis mittelschwer (hauptsächlich gastrointestinale Manifestationen).
  • Hervorragende Leistung. Klinische Studien haben gezeigt, dass Azithromycin im Vergleich zu anderen Antibiotika nicht nur seiner Gruppe (Makrolide), sondern auch von Pennicillinen, vielen Fluorchinolen, besser oder zumindest so wirksam ist.
  • Eine bequeme Therapie ist einmal täglich (infolgedessen besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für Abwesenheiten) und eine kurze Behandlungsdauer. Azithromycin wird innerhalb von 3-5 Tagen eingenommen. Bei den meisten sexuell übertragbaren Krankheiten (Genitalinfektionen) ist eine Einzeldosis ausreichend.
  • Stabile antimikrobielle Aktivität durch Aufrechterhaltung stabiler Konzentrationen im Gewebe.
  • Eine enge Liste möglicher Arzneimittelwechselwirkungen im Gegensatz zu den meisten anderen Makroliden.
  • Es dringt in die Zellmembranen von Bakterien ein.
  • Hohe Aktivität an der Infektionsstelle. Transportiert von Blutzellen, die direkt am Stoffwechsel und an der Ausscheidung von Abfallprodukten von Bakterien beteiligt sind. Dadurch kann Azithromycin im infizierten Gewebe hohe und anhaltende therapeutische Konzentrationen erreichen, die 5-7 Tage nach der letzten Dosis bestehen bleiben.
  • Aktiv gegen die meisten Infektionen der Atemwege.

Nachteile

  • In Kapseln ist es unerwünscht, zu den Mahlzeiten einzunehmen. Lebensmittel beeinträchtigen die Resorption von Antibiotika aus den Kapselformen von Azithromycin. Es ist notwendig, ein Intervall von 1 Stunde bis zum Essen oder 2 Stunden danach einzuhalten. Tabletten können unabhängig von der Nahrungsaufnahme eingenommen werden.

Penicillin-Antibiotika hatten anfangs eine hohe Aktivität, aber ein enges Spektrum. Der erste Schritt zur Lösung des Problems war die Entwicklung von Ampicillin, das sich durch eine weitaus größere Abdeckung und die Fähigkeit zur Zerstörung von grampositiven und gramnegativen Bakterien auszeichnete. Weitere Arbeiten führten zu Amoxicillin mit einem ähnlichen Spektrum, jedoch mit verbesserter Wirkungsdauer und -geschwindigkeit.

Vorteile von Amoxicillin

  • Ein Erfahrungsschatz ist seit über 40 Jahren vorhanden. Fast alle möglichen negativen Wirkungen und Wechselwirkungen sind gut untersucht und in der Gebrauchsanweisung angegeben.
  • Es wird im Darm besser resorbiert (absorbiert) als andere Penicilline. Eine gute Bioverfügbarkeit sorgt für ein höheres und stabileres Antibiotikum im Blut.
  • Mit Ausnahme von Liquor und Gehirn dringt es hervorragend in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein.
  • Sicher in der Kindheit und kann, falls erforderlich, während der Schwangerschaft angewendet werden.
  • Interagiert nicht mit Essen und Alkohol.

Nachteile

  • Allergen Kontraindiziert bei Allergie gegen Antibiotika von Penicillin.
  • Häufig unterscheidet sich eine Nebenwirkung in Form von Durchfall (Diarrhö) von Azithromycin.
  • Es ist unwirksam gegen Bakterien, die Beta-Lactamase produzieren. Obwohl dieses Problem durch Kombination mit Clavulansäure gelöst wird, sind daher Zubereitungen bevorzugt, die zusätzlich eine Säure enthalten (Amoxiclav, Augmentin und andere, siehe die Namen in der nachstehenden Tabelle).

Tabletten 500 mg + 125 mg

Was ist stärker und effektiver?

Klinische Vergleiche von Azithromycin wurden sowohl mit herkömmlicher Amoxicillin- als auch Amoxicillin-Clavunat-Kombination durchgeführt, was die besten Ergebnisse liefert. Beide Antibiotika sind immer noch weit verbreitet, aber bei unterschiedlicher Lokalisierung von Bakterien sollten wir unterschiedliche Wirksamkeit und Verträglichkeit erwarten. Azithromycin und Amoxicillin werden üblicherweise zur Behandlung von HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung) und der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) eingesetzt. Wir werden eine kleine Überprüfung der Forschungsergebnisse durchführen.

Mit akuter Bronchitis und anderen Infektionen der unteren Atemwege und COPD

Eine Meta-Analyse von 14 Studien mit fast 2500 Personen, von denen insgesamt 1350 Azithromycin und 1066 - Amoxicillin + Clavunat erhielten. Der Prozentsatz der klinisch geheilten Patienten war ungefähr das gleiche Verhältnis, mit einer besseren Verträglichkeit der Behandlung in der ersten Gruppe.

Wenn Sinusitis

Azithromycin (3 Tage, 500 mg einmal täglich) und Amoxicillin / Clavunat (10 Tage, 625 mg dreimal täglich) wurden bei der Behandlung der Sinusitis maxillaris (Sinusitis) bei Erwachsenen verglichen. Mit Azithromycin behandelte Patienten zeigten eine schnellere Auflösung der Symptome. Am Ende der Behandlung waren 98% der Menschen in der Azitra-Gruppe und 91% in der Amoxin-Gruppe geheilt. Gastrointestinale Störungen der Lunge wurden von 4% bzw. 10% der Probanden berichtet. Ein Rückfall trat bei einem Patienten aus jeder Gruppe auf.

Mit Hals- und Ohrenentzündungen

Die Wahl eines Breitspektrumantibiotikums für Angina pectoris, insbesondere bei Kindern, sollte auf der Grundlage von Bakterienkulturen nach einem Abstrich getroffen werden. Trotz der besseren Verträglichkeit von Azithromycin sind Penicillin-Antibiotika (einschließlich Amoxicillin) bei Streptokokken-Mandelentzündung hochwirksam und bleiben die erste Wahl.

Die bakterielle Mittelohrentzündung ist eine der wenigen Erkrankungen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die 5-8% sicherer mit Amoxicillin behandelt werden kann.

Schlussfolgerungen

In den meisten Fällen zeigt Azithromycin eine bessere Wirksamkeit als normales Amoxicillin und etwa das gleiche wie Amoxicillin mit Clavunat. Benutzerfreundlichkeit und gute Portabilität begünstigen auch das Makrolid, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Es gibt jedoch Krankheiten und pathogene Bakterien, bei denen ein Penicillin-Antibiotikum bevorzugt ist. Die entscheidende Rolle bei der Auswahl spielen die Ergebnisse der Labordiagnostik, akute oder chronische Darmerkrankungen, Medikamentenallergien und Alter.