Amoxicillin: Gebrauchsanweisungen

Preise in Online-Apotheken:

Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum, das zur Behandlung einer Vielzahl bakterieller Infektionen angewendet wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

Heute gibt es folgende Formen der Wirkstofffreisetzung:

  • Pillen Eine Tablette enthält 250 oder 500 mg Amoxicillin-Trihydrat;
  • Kapseln Eine Kapsel enthält 250 oder 500 mg Wirkstoff;
  • Suspension zur oralen Verabreichung. In 5 ml Suspension enthält 125 mg Amoxicillin;
  • Lösung zur oralen Verabreichung. In 1 ml Lösung - 100 mg Wirkstoff;
  • Trockensubstanz zur Injektion.

Indikationen für die Verwendung von Amoxicillin

Laut den Anweisungen wirkt Amoxicillin gegen Krankheitserreger, die folgende Krankheiten verursachen:

  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Pharyngitis, Sinusitis, akute Mittelohrentzündung, Tonsillitis;
  • Blasenentzündung, Pyelitis, Urethritis, Pyelonephritis, Endometritis, Gonorrhoe, Zervizitis;
  • Cholezystitis, Cholangitis, Peritonitis;
  • Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatose;
  • Lyme-Borreliose;
  • Listeriose, Leptospirose;
  • Salmonellose;
  • Dysenterie;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis (Prophylaxe).

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Amoxicillin ist bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Penicilline und bei infektiöser Mononukleose verboten.

Mit Vorsicht wird das Medikament Personen mit einer Neigung zu Allergien verschrieben. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Während der Schwangerschaft wird Amoxicillin wie angegeben angewendet, wobei der erwartete Effekt für die werdende Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus berücksichtigt werden. Das Stillen für die Dauer der Behandlung sollte abgebrochen werden, da das Antibiotikum in die Muttermilch eindringt und eine Allergie des Kindes oder eine gestörte Darmflora verursachen kann.

Dosierung und Verabreichung Amoxicillin

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Laut den Anweisungen wird Amoxicillin in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Erwachsene - 500 mg dreimal täglich. Bei schwerer Erkrankung die empfohlene Dosis verdoppeln;
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren - 250 mg des Arzneimittels dreimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - dreimal täglich 125 mg Amoxicillin;
  • Kinder unter 2 Jahren - 20 mg pro kg Körpergewicht des Kindes. Die berechnete Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt.

Kinder bis 10 Jahre Amoxicillin wird als Suspension (Suspension) verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 12 Tage. Das Intervall zwischen zwei Dosen des Medikaments - 8 Stunden.

Nebenwirkungen von Amoxicillin

Bei der Verwendung von Amoxicillin sind folgende Nebenreaktionen möglich:

  • Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit und Erbrechen, Geschmacksveränderung, Dysbiose, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis, anormale Leberfunktion;
  • Erkrankungen des Nervensystems: Ataxie, Depression, Verwirrtheit, Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, Verhaltensänderungen, Schwindel, Kopfschmerzen, periphere Neuropathie, Krämpfe;
  • Allergische Reaktionen: Erythem, Urtikaria, Hautrötung, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem; selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom; sehr selten - anaphylaktischer Schock;
  • Laborindikatoren: Anämie, Neutropenie, Leukopenie, thrombozytopenische Purpura;
  • Andere Nebenwirkungen: Tachykardie, Atemnot, vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, Superinfektion (insbesondere bei Personen mit vermindertem Widerstand oder chronischen Erkrankungen).

Symptome einer Überdosierung von Amoxicillin sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, was zu einer Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts führt. Die Behandlung besteht aus Magenspülung, der Ernennung von Salzlösungsmitteln und Aktivkohle sowie der Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Besondere Anweisungen

Die Verwendung von Amoxicillin und anderen Antibiotika ist bei der Behandlung von Influenza und ARVI unwirksam.

Bei schweren gastrointestinalen Infektionen, die mit ständigem Erbrechen oder Durchfall einhergehen, sollte das Arzneimittel wegen möglicher schlechter Resorption nicht oral verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale, allergischer Diathese, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Heuschnupfenanamnese mit diesem Antibiotikum ist besondere Vorsicht geboten.

Bei längerer Anwendung von Amoxicillin wird empfohlen, gleichzeitig Levorin, Nystatin oder andere Antimykotika zu verschreiben.

Bei längerer Behandlung, insbesondere bei Verwendung hoher Dosen, ist es erforderlich, das Bild des peripheren Bluts und Indikatoren für die Funktionen der Nieren und der Leber zu überwachen sowie eine allgemeine Analyse des Urins durchzuführen.

Es sollte ein angemessenes Trinkverhalten sichergestellt und eine ausreichende Menge an Urin den ganzen Tag über aufrechterhalten werden.

Wenn Bauchschmerzen, wässriger Kot mit Blut und Schleim, Fieber und schmerzhafter falscher Drang zum Stuhlgang auftreten, sollte eine pseudomembranöse Kolitis vermutet werden. In diesem Fall muss Amoxicillin abgebrochen und eine geeignete Behandlungstherapie verordnet werden. Die Verwendung von Medikamenten, die die Motilität des Darms verlangsamen, während kontraindiziert.

Analoga von Amoxicillin

Analoga des Arzneimittels mit Amoxicillin als Wirkstoff sind die folgenden Zubereitungen:

  • Amoxillat (Deutschland);
  • Amosin (Russland);
  • Apo-Amoxy (Kanada);
  • Amoksisar (Russland);
  • Gonoform (Österreich);
  • Baktox (Frankreich);
  • Grunamoks (Deutschland);
  • Thysil (Bangladesch);
  • Ospamox (Österreich);
  • Danemox (Indien);
  • Hikontsil (Slowenien);
  • Ecobol (Russland);
  • Flemoxin Solutab (Niederlande);
  • E-Moks (Ägypten).

Aufbewahrungsbedingungen

Amoxicillin sollte gemäß den Anweisungen bei Raumtemperatur an einem trockenen und dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Die hergestellte Suspension wird 14 Tage bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert.

Die Haltbarkeit des Medikaments - 2 Jahre, danach muss es entsorgt werden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Amoxicillin: Gebrauchsanweisungen

Pharmaceuticals hat viele Medikamente entwickelt, um bakterielle Infektionen zu behandeln. Eines der bekanntesten und wirksamsten Medikamente der Antibiotika-Klasse ist Amoxicillin. Das Medikament wird bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt, wenn die schädliche Mikroflora, die sie verursacht, beseitigt werden muss.

Beschreibung des Arzneimittels

Amoxicillin wurde in den frühen 70er Jahren entwickelt. Dies ist ein antibakterielles Medikament aus der Klasse der Penicilline, das zu halbsynthetischen Antibiotika gehört. Amoxicillin ist Ampicillin am nächsten, unterscheidet sich jedoch in Gegenwart einer Hydroxylgruppe davon. Dies macht das Medikament durch orale (nicht intravenöse) Verabreichung besser bioverfügbar. Auch ist Amoxicillin resistenter gegen die Wirkung von Magensaft als Ampicillin, was zu einer besseren Resorption aus dem Gastrointestinaltrakt und einer hohen Bioverfügbarkeit führt.

Nach der Einnahme dringt diese Art Penicillin in alle Gewebe und Körperflüssigkeiten ein, was zu einer hohen therapeutischen Wirkung führt. Es besteht auch ein direkter Zusammenhang zwischen der Dosis und der Konzentration einer Substanz im Körper, dh eine Erhöhung der Dosis um das Doppelte und eine Erhöhung der Konzentration der Substanz um das Doppelte. Amoxicillin wird zu 50-70% durch die Nieren ausgeschieden, nur ein kleiner Teil des Arzneimittels wird durch die Leber ausgeschieden.

Das Medikament gehört zu antibakteriellen bakteriziden Mitteln. Das Wirkprinzip von Amoxicillin beruht auf der Wirkung auf bestimmte Enzyme, die die bakteriellen Zellwände bilden. Ohne diese Enzyme werden Zellwände zerstört und Bakterien sterben ab.

Amoxicillin wirkt gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen, sowohl grampositiv als auch gramnegativ. Seine Wirkung ist jedoch keineswegs universell, da es Mikroorganismen gibt, die gegen Amoxicillin resistent sind. Dies sind insbesondere Bakterien, die in der Lage sind, beta-Lactamase zu produzieren, die das Antibiotikum neutralisiert. Daher wird Amoxicillin häufig in Kombination mit Clavulansäure freigesetzt, die Amoxicillin vor der Wirkung von Beta-Lactamase schützt.

Amoxicillin in reiner Form wird jedoch trotz seines engeren Wirkungsspektrums im Vergleich zur Kombination von Amoxicillin und Beta-Lactamase auch recht häufig verwendet. Dies erklärt sich zum einen aus dem niedrigeren Preis der reinen Droge und zum anderen aus geringeren Nebenwirkungen.

Eine Kombination aus Amoxicillin und Metronidazol wird auch zur Behandlung von Infektionen mit Helicobacter pylori verwendet.

Bakterien, auf die Amoxicillin wirkt:

  • Salmonellen,
  • Staphylokokken,
  • Streptokokken
  • Shigella
  • Gonokokken.

Anwendung

Amoxicillin wird zur Behandlung bakterieller Infektionen folgender Organe verwendet:

  • obere Atemwege (Pharynx, Nasopharynx, Hals, Mandeln),
  • untere Atemwege (Trachea, Bronchien, Lungen),
  • GI,
  • Harnorgane,
  • Haut.

Insbesondere kann der Arzt ein Antibiotikum für folgende Infektionskrankheiten der Atemwege verschreiben:

Amoxicillin reduziert die Manifestationen akuter Atemwegserkrankungen und verkürzt die zur Genesung erforderliche Zeit.

Erkrankungen des Urogenitalsystems, bei denen Amoxicillin verordnet werden kann:

  • Blasenentzündung
  • Pyelit
  • Jade
  • Pyelonephritis,
  • Urethritis
  • Gonorrhoe
  • Endometritis.

Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei denen Amoxicillin eingesetzt wird:

  • Cholezystitis,
  • Peritonitis,
  • Enterokolitis
  • Cholangitis,
  • Typhus
  • Ruhr,
  • Salmonellose (einschließlich Bakterioträger),

Mit welchen Infektionen der Haut und der Weichteile kann der Arzt Amoxicillin verschreiben:

  • Leptospirose,
  • erysipelas,
  • Impetigo
  • bakterielle Dermatose.

Amoxicillin wird auch zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

In Kombination mit Metronidazol kann das Arzneimittel zur Behandlung von chronischer Gastritis und Ulkuskrankheit verwendet werden. Beide aktiven Komponenten werden in diesem Fall verwendet, um die Vermehrung von Bakterien zu stoppen, die diese Krankheiten verursachen. Es wird angenommen, dass Amoxicillin die Entwicklung von Bakterienresistenz gegen Metronidazol hemmt.

Bewertungen der Droge am positivsten. Die Patienten weisen auf eine hohe Effizienz, einen erschwinglichen Preis und geringe Nebenwirkungen hin.

Formular freigeben

Amoxicillin wird nur in Form von Tabletten oder Kapseln verkauft. Es gibt keine Formen zur parenteralen Verabreichung, da der Wirkstoff aus dem Gastrointestinaltrakt genauso effektiv in den Körper gelangt wie bei intravenöser Verabreichung. Tabletten und Kapseln des Arzneimittels haben üblicherweise eine Dosierung von 250 und 500 mg. Auch Granulate zur Herstellung von Suspensionen für Kinder erhältlich. Auf dem Markt gibt es viele Analoga von Amoxicillin. Dies sind Arzneimittel, die sowohl von russischen als auch von europäischen Herstellern hergestellt werden. Strukturanaloga müssen Amoxicillin in seiner Zusammensetzung enthalten. Einige der Medikamente können jedoch einen anderen Namen haben.

Amoxicillin zeichnet sich durch einen erschwinglichen Preis aus. Es kann etwa 30 Rubel pro Packung mit 10 Tabletten und etwa 60 Rubel pro Packung mit 20 Kapseln sein. Granulate für die Herstellung von Suspensionen (10 Stück pro Packung) kosten ebenfalls etwa 60 Rubel. Amoxicillin ist drei Jahre haltbar. Es kann an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C gelagert werden.

Gegenanzeigen

Amoxicillin hat wenige Kontraindikationen. Die wichtigsten Kontraindikationen sind:

  • Alter bis zu 3 Jahre
  • erstes Trimester der Schwangerschaft
  • Stillen,
  • Intoleranz gegen Amoxicillin und andere Penicilline,
  • schweres Nierenversagen
  • schwere Störungen des Verdauungssystems,
  • infektiöse Mononukleose,
  • lymphozytische Leukämie
  • Asthma bronchiale,
  • Antibiotika-assoziierte Kolitis in der Geschichte.

Bei der kombinierten Anwendung von Amoxicillin und Clavulansäure werden diesen Kontraindikationen schwere Lebererkrankungen hinzugefügt.

Amoxicillin und Metronidazol können in der Kindheit nicht zusammen verwendet werden. Obwohl das Mindestalter, ab dem Amoxicillin verwendet werden kann, laut Herstellerempfehlung 3 Jahre beträgt, verwenden Kinderärzte in der Praxis Amoxicillin zur Behandlung jüngerer Kinder.

Suspension enthält Saccharose, sollte bei Menschen mit Diabetes in Betracht gezogen werden.

Es sollte verstanden werden, dass Amoxicillin wie jedes Antibiotikum nur bakterielle Infektionen behandeln soll, und im Falle von Virusinfektionen - ARVI, Grippe, Herpes - ist seine Verwendung nicht nur bedeutungslos, sondern oft auch schädlich.

Die Anwendung von Amoxicillin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments während der Schwangerschaft. Es kann nur im zweiten und dritten Trimester angewendet werden. Da Amoxicillin in die Muttermilch eindringt, ist seine Einnahme während des Stillens verboten, da das Medikament bei Kindern allergische Reaktionen und Dysbiose verursachen kann.

Nebenwirkungen

Amoxicillin wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen können jedoch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit, Dyspepsie;
  • Durchfall;
  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Fieber;
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes (Eosinophilie, Leukopenie, Neutropenie), Anämie;
  • Stomatitis;
  • Dysbakteriose;
  • Candidiasis;
  • Kolpitis (bei Frauen);
  • Kopfschmerzen;
  • allergische Reaktionen (Hyperämie, Ödem, Urtikaria, Dermatitis, anaphylaktischer Schock);
  • Tachykardie.

Auch neurologische Reaktionen sind möglich (Schlaflosigkeit, Erregung, Angstzustände, Verwirrung).

Amoxicillin kann zu einer Abnahme der Vitamin-K-Produktion führen. Außerdem führt die Verwendung des Arzneimittels manchmal zu einer Abnahme des Prothrombinindex.

Bei Langzeitbehandlung mit Amoxicillin ist es erforderlich, den Zustand der Leber, der Nieren und der blutbildenden Organe regelmäßig zu überprüfen.

Bei einer Überdosierung von Amoxicillin sind schwere Durchfälle möglich. Symptomatische Überdosierungsbehandlung, wirksame Hämodialyse.

Amoxicillin, Gebrauchsanweisung

Wenn Amoxicillin eingenommen werden muss, enthält die Gebrauchsanweisung alle erforderlichen Informationen. Die genaue Dosierung von Amoxicillin sollte vom Arzt angegeben werden. Bei verschiedenen Erkrankungen sind unterschiedliche Dosierungen und Behandlungsschemata erforderlich, weshalb eine Selbstbehandlung hier nicht akzeptabel ist. Die maximale tägliche Dosis von Amoxicillin beträgt 6 g.

Gemäß der Gebrauchsanweisung beträgt die übliche Dosierung für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre mit einem Gewicht von mehr als 40 kg jeweils 250 bis 500 mg. Insgesamt muss Amoxicillin dreimal täglich nach 8 Stunden eingenommen werden, wobei die Zeitabstände zwischen den Dosen so strikt wie möglich einzuhalten sind, da dies die Aufrechterhaltung der erforderlichen therapeutischen Konzentration des Arzneimittels im Körper gewährleistet. Bei schweren Infektionen kann die Dosierung von Amoxicillin auf 1000 mg erhöht werden.

Welche Dosierungen werden für Kinder unter 10 Jahren empfohlen? In einem ähnlichen Alter ist es bevorzugt, eine Suspension zu verwenden. Darüber hinaus erhalten kleinere Patienten immer kleinere Dosen als Erwachsene. Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren werden in der Regel dreimal täglich 250 mg Amoxicillin und im Alter von 2 bis 5 Jahren dreimal täglich 125 mg verabreicht. Für Kinder unter 2 Jahren und Säuglinge werden Dosen auf der Grundlage ihres Gewichts verschrieben - 20 mg / kg pro Tag. Diese Amoxicillin-Dosis sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

In der therapeutischen Praxis kann Amoxicillin Kindern ab 4 Wochen verordnet werden.

Suspendierungsvorbereitung

Gemäß der Gebrauchsanweisung sollte bei der Herstellung von Amoxicillin-Suspension die Gefahr in der Durchstechflasche mit Wasser versetzt und anschließend geschüttelt werden. Die fertige Suspension kann bis zu 2 Wochen bei Raumtemperatur gelagert werden. Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch. Der mit dem Medikament gelieferte Messlöffel hat ein Volumen von 5 ml. Bei ordnungsgemäß hergestellter Suspension sollten 250 mg Amoxicillin enthalten sein.

Menschen mit Niereninsuffizienz und verminderter Kreatinin-Clearance benötigen ebenfalls eine Dosisanpassung nach unten. Die Dauer der Amoxicillin-Behandlung wird ebenfalls vom Arzt festgelegt. Sie liegt in der Regel zwischen 5 und 14 Tagen. Aber auch wenn sich der Patient nach mehreren Tagen der Einnahme des Medikaments besser fühlt, sollten Sie den Kurs nicht beenden (es ist ratsam, ihn um weitere 2-3 Tage zu verlängern), da dies zu einem Rückfall der Krankheit führen kann.

Bei der Behandlung der Gonorrhoe bei Männern genügt eine Einzeldosis des Arzneimittels, jedoch in einer hohen Dosis von 3 g. Bei der Behandlung der Gonorrhoe bei Frauen muss Amoxicillin zweimal in einer Dosis von 3 g eingenommen werden.

Bei der Behandlung schwerer Infektionskrankheiten wie Typhus, Paratyphus, bakteriellen Läsionen des Gallengangs und einiger gynäkologischer Erkrankungen ist es erforderlich, das Medikament dreimal täglich in einer Dosis von 1,5-2 g einzunehmen.

Leptospirose wird durch die Einnahme von Amoxicillin-Tabletten oder -Kapseln in einer Dosierung von 0,5 - 0,75 g 4-mal täglich für 6-12 Tage behandelt.

Um Salmonellen in Abwesenheit einer Salmonellenerkrankung (Bazillenträger) loszuwerden, ist es erforderlich, das Arzneimittel in einer Dosierung von 1,5-2 g dreimal täglich für 2-4 Wochen einzunehmen.

Bei der Vorbeugung der Endokarditis vor der Operation erhalten die Erwachsenen eine Stunde vor der Operation 3-4 g Amoxicillin als Einzeldosis. Die pädiatrische Dosierung sollte in dieser Situation weniger als die Hälfte betragen.

Gemäß der Gebrauchsanweisung hat die Nahrungsaufnahme keinen Einfluss auf die Verdaulichkeit des Arzneimittels, sodass es unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden kann.

Die Behandlung mit Amoxicillin kann von einer Dysbakteriose begleitet sein. Nach Abschluss des Kurses kann es daher erforderlich sein, die normale Mikroflora des Darms mithilfe von Präparaten (Probiotika) wiederherzustellen.

Wenn milder Durchfall vor dem Hintergrund der Einnahme des Medikaments auftritt, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten vermeiden, die die Darmbeweglichkeit beeinträchtigen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen und Substanzen

Amoxicillin wird normalerweise gut mit anderen Medikamenten kombiniert. Einige Medikamente können jedoch sowohl auf der positiven als auch auf der negativen Seite ihre Wirksamkeit beeinflussen. Wie in den Anweisungen angegeben, erhöhen bakterizide Antibiotika beispielsweise die Wirkung des Arzneimittels während der Einnahme. Bakteriostatische Medikamente (Makrolide, Tetracycline, Sulfonamide) verhindern dagegen ihre Wirkung. Aus diesem Grund wird die Verwendung von Amoxicillin in Verbindung mit dieser Arzneimittelklasse nicht empfohlen.

Einige Substanzen (Antazida, Glucosamin, Glykoside, Abführmittel) stören die Absorption von Amoxicillin, Ascorbinsäure hingegen trägt zu diesem Prozess bei. Amoxicillin erhöht die Digoxinabsorption.

Das Medikament verringert die Wirksamkeit oraler Östrogen-haltiger Kontrazeptiva. Daher sollten Frauen, die diese Schutzmethode anwenden, während der Therapie mit diesem Antibiotikum zusätzliche Kontrazeptiva verwenden.

Es ist auch zu bedenken, dass Sie Amoxicillin nicht mit Alkohol einnehmen können, da dies das Risiko von Nebenwirkungen sowie Leber- und Nierenfunktionsstörungen erhöht. Alkohol sollte auch einige Tage nach Behandlungsende vermieden werden.

AMOXICILLIN

10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
20 Stück - Polymerdosen (1) - Kartonagen.
20 Stück - Bänke aus dunklem Glas (1) - Packungen aus Karton.
20 Stück - Polymerflaschen (1) - Verpackungen aus Pappe.
1 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
1 kg - Polyethylen-Beutel (1) - Papptrommeln.
10 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
10 kg - Kunststoffbeutel (1) - Papptrommeln.
15 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
15 kg - Kunststoffbeutel (1) - Papptrommeln.
5 kg - Plastiktüten (1) - Polymerdosen.
5 kg - Polyethylen-Beutel (1) - Papptrommeln.

Antibiotika-Gruppe von halbsynthetischen Penicillinen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist ein 4-Hydroxylanalogon von Ampicillin. Es hat eine bakterizide Wirkung. Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Penicillinase produzierenden Stämme), Streptococcus spp. aerobe gramnegative Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Klebsiella spp.

Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, sind gegen Amoxicillin resistent.

In Kombination mit Metronidazol wirkt es gegen Helicobacter pylori. Es wird angenommen, dass Amoxicillin die Entwicklung von Metronidazol-Resistenz durch Helicobacter pylori hemmt.

Es besteht eine Kreuzresistenz zwischen Amoxicillin und Ampicillin.

Das Spektrum der antibakteriellen Wirkung erweitert sich bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin und einem Beta-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Diese Kombination erhöht die Aktivität von Amoxicillin gegen Bacteroides spp., Legionella spp., Nocardia spp., Pseudomonas (Burkholderia) -Pseudomallei. Pseudomonas aeruginosa, Serratia marcescens und viele andere gramnegative Bakterien bleiben jedoch resistent.

Wenn Amoxicillin verabreicht wird, wird es schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und im sauren Milieu des Magens nicht zerstört. Cmax Amoxicillin im Blutplasma ist nach 1-2 Stunden erreicht, bei einer 2fachen Dosissteigerung steigt auch die Konzentration um das 2fache. Bei Anwesenheit von Nahrungsmitteln im Magen verringert sich die Gesamtaufnahme nicht. Mit dem / in, in / m wurden beim Einbringen und Verschlucken im Blut ähnliche Konzentrationen von Amoxicillin erreicht.

Amoxicillin Plasmaproteinbindung beträgt ca. 20%.

Weit verbreitet in Geweben und Körperflüssigkeiten. Es werden hohe Konzentrationen von Amoxicillin in der Leber berichtet.

T1/2 von Plasma beträgt 1 bis 1,5 Stunden, etwa 60% der oral eingenommenen Dosis werden durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion unverändert im Urin ausgeschieden; Bei einer Dosis von 250 mg beträgt die Amoxicillinkonzentration im Urin mehr als 300 µg / ml. Im Kot wird eine gewisse Menge Amoxicillin bestimmt.

Bei Neugeborenen und älteren Menschen T1/2 kann länger sein

Bei Nierenversagen T1/2 kann 7-20 Stunden betragen

In geringen Mengen dringt Amoxicillin bei Entzündung der Pia mater in die BBB ein.

Amoxicillin wird durch Hämodialyse entfernt.

Zur Verwendung als Monotherapie und in Kombination mit Clavulansäure: Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich Bronchitis, Pneumonie, Angina pectoris, Pyelonephritis, Urethritis, gastrointestinale Infektionen, gynäkologische Infektionen, Infektionen der Haut und der Weichteile, Listeriose, Leptospirose, Gonorrhoe.

Zur Anwendung in Kombination mit Metronidazol: chronische Gastritis in der Akutphase, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der Akutphase, in Verbindung mit Helicobacter pylori.

Infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, schwere gastrointestinale Infektionen mit Durchfall oder Erbrechen, respiratorische Virusinfektionen, allergische Diathese, Bronchialasthma, Heuschnupfen, Überempfindlichkeit gegen Penicilline und / oder Cephalosporine.

Zur Verwendung in Kombination mit Metronidazol: Erkrankungen des Nervensystems; Blutstörungen, lymphozytäre Leukämie, infektiöse Mononukleose; Überempfindlichkeit gegen Nitroimidazol-Derivate.

In Kombination mit Clavulansäure: Anomalie der Leberfunktion und Gelbsucht in Verbindung mit der Einnahme von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure.

Einzelperson Für die orale Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre (mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) 250 bis 500 mg, für schwere Fälle der Erkrankung - bis zu 1 Gramm. Bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren beträgt die Einzeldosis 250 mg; zwischen 2 und 5 Jahren - 125 mg; Für Kinder unter 2 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20 mg / kg. Für Erwachsene und Kinder beträgt das Intervall zwischen den Dosen 8 Stunden Bei der Behandlung der akuten unkomplizierten Gonorrhoe einmal 3 g (in Kombination mit Probenecid). Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einem CC von 10–40 ml / min sollte der Abstand zwischen den Dosen auf 12 Stunden erhöht werden; Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, sollte das Intervall zwischen den Dosen 24 Stunden betragen.

Für die parenterale Anwendung bei Erwachsenen w / m - 1 g zweimal / Tag, in / in (bei normaler Nierenfunktion) - 2-12 g / Tag. Kinder i / m - 50 mg / kg / Tag, Einzeldosis - 500 mg, Häufigkeit der Injektion - 2-mal pro Tag; in / in - 100-200 mg / kg / Tag. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Dosis und das Intervall zwischen den Injektionen in Übereinstimmung mit den QC-Werten angepasst werden.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Erythem, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; selten - Fieber, Gelenkschmerzen, Eosinophilie; in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Effekte im Zusammenhang mit chemotherapeutischer Wirkung: Mögliche Entwicklung einer Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Resistenz des Körpers).

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen: Schwindel, Ataxie, Verwirrtheit, Depression, periphere Neuropathie, Krämpfe.

Hauptsächlich in Kombination mit Metronidazol: Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Durchfall, Verstopfung, epigastrische Schmerzen, Glossitis, Stomatitis; selten Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis, allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem), interstitielle Nephritis, Störungen der Hämopoese.

Hauptsächlich in Kombination mit Clavulansäure: cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis; selten, Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse, exfoliative Dermatitis.

Amoxicillin kann die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin mit bakteriziden Antibiotika (einschließlich Aminoglykosiden, Cephalosporinen, Cycloserin, Vancomycin, Rifampicin) manifestiert sich ein Synergismus; mit bakteriostatischen Antibiotika (einschließlich Makroliden, Chloramphenicol, Linkosamiden, Tetracyclinen, Sulfonamiden) - Antagonismus.

Amoxicillin verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien durch Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex.

Amoxicillin verringert die Wirkung von Medikamenten, bei deren Metabolismus PABK gebildet wird.

Probenecid, Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon und NSAR reduzieren die tubuläre Sekretion von Amoxicillin, was mit einem Anstieg der Blutplasmakonzentration einhergehen kann.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside verlangsamen und verringern sich und Ascorbinsäure erhöht die Amoxicillin-Resorption.

Bei der kombinierten Anwendung von Amoxicillin und Clavulansäure ändert sich die Pharmakokinetik beider Komponenten nicht.

Mit Vorsicht bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren empfohlen. sollte nicht bei Lebererkrankungen angewendet werden.

Vor dem Hintergrund der Kombinationstherapie mit Metronidazol wird Alkohol nicht empfohlen.

Amoxicillin durchdringt die Plazentaschranke in geringen Mengen, die in die Muttermilch übergehen.

Wenn Sie Amoxicillin während der Schwangerschaft anwenden müssen, sollten Sie den erwarteten Nutzen der Therapie für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus sorgfältig abwägen.

Vorsichtig anwenden Amoxicillin während der Stillzeit (Stillen).

Die Anwendung bei Kindern ist je nach Dosierungsschema möglich.

Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren empfohlen.

Amoxicillin (Amoxicillin)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

im Blister 8 Stück; in einer Box 2 Blasen.

in einer Flasche dunkles Glas 40 ml (komplett mit Messlöffel); In der Box 1 Flasche.

Pharmakologische Wirkung

Indikationen Medikament Amoxicillin

Infektionen der Atemwege und Harnwege, Meningitis, Coli-Enteritis, Gonorrhoe.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, infektiöse Mononukleose, Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Dispeptische Phänomene, Superinfektion, allergische Reaktionen.

Dosierung und Verabreichung

Innen Die Dosierung wird individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Infektion festgelegt. Erwachsene und Kinder über 10 Jahre - 500 mg dreimal täglich; Bei schwerer Infektion kann die Dosis dreimal täglich auf 1000 mg erhöht werden. Kinder bis 2 Jahre (als Suspension) - 20 mg / kg pro Tag in 3 Dosen (1/4 TL), 2-5 Jahre alt - 125 mg (1/2 TL), 5-10 Jahre - 250 mg (1 Teelöffel oder 1 Kapsel) dreimal täglich. Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe - 3 g einmal.

Die Suspension wird hergestellt, indem gekochtes Wasser bei Raumtemperatur bis zur 100-ml-Marke zur Trockensubstanz gegeben und dann gerührt wird.

Lagerungsbedingungen des Arzneimittels Amoxicillin

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum des Arzneimittels Amoxicillin

250 mg Kapseln - 3 Jahre.

500 mg Kapseln - 3 Jahre.

Granulat zur Suspension zur oralen Verabreichung 250 mg / 5 ml - 4 Jahre. Vorbereitete Suspension - 14 Tage.

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Synonyme für nosologische Gruppen

Preise in Moskauer Apotheken

Bewertungen

Hinterlasse deinen Kommentar

Index der aktuellen Informationsnachfrage, ‰

Stellungnahme "Ärzte der Russischen Föderation" zum Medikament Amoxicillin

Registrierte Vitalpreise

Zulassungsbescheinigungen Amoxicillin

  • Erste-Hilfe-Set
  • Online-Shop
  • Über die Firma
  • Kontaktieren Sie uns
  • Kontakte des Herausgebers:
  • +7 (495) 258-97-03
  • +7 (495) 258-97-06
  • E-Mail: [email protected]
  • Adresse: Russland, 123007, Moskau, st. 5. Hauptleitung, 12.

Die offizielle Seite der Firma radar ®. Die wichtigste Enzyklopädie für Drogen und Apotheken im russischen Internet. Nachschlagewerk von Medikamenten Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, medizinischen Geräten, medizinischen Geräten und anderen Waren. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen zur Zusammensetzung und Form der Freisetzung, zur pharmakologischen Wirkung, Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Art der Verwendung von Medikamenten, Pharmaunternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält die Preise für Arzneimittel und Waren des pharmazeutischen Marktes in Moskau und anderen Städten Russlands.

Die Weitergabe, Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen ist ohne die Zustimmung von LLC RLS-Patent nicht gestattet.
Beim Zitieren von Informationsmaterial, das auf der Website www.rlsnet.ru veröffentlicht wird, ist ein Hinweis auf die Informationsquelle erforderlich.

Viel interessanter

© REGISTRIERUNG VON ARZNEIMITTELN VON RUSSIA ® Radar ®, 2000-2019.

Alle Rechte vorbehalten

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Die Informationen sind für medizinische Fachkräfte bestimmt.

Verkauf von Amoxicillin 500 mg Kapseln: Gibt es eine Alternative?

Sie sehen den Abschnitt "Formulare für die Veröffentlichung", der sich im großen Bereich für Amoxicillin befindet.

Eines der stärksten Antibiotika gegen Tuberkulose ist Amoxicillin. Behandelt synthetische Drogen einer Penicillinreihe.

Es wird von verschiedenen Unternehmen auf der ganzen Welt in verschiedenen Formen hergestellt - Tabletten, Kapseln, Suspensionen, Salben.

Der Handelsname kann ebenfalls variieren, abhängig von der Firma und dem Herkunftsland.

Welche Art von Medikament in einem bestimmten Fall geeignet ist, entscheidet der Arzt.

Formen der Freisetzung von Amoxicillin

Amoxicillin ist in vielen Formen erhältlich.

Tabletten: 150 bis 1000 mg

Sie haben eine ovale Form mit Kerben auf jeder Seite. Erhältlich in Verpackungen von 150 bis 1000 mg. Das Medikament in dieser Form ist das häufigste, es wird von vielen Firmen sowohl in Russland als auch im Ausland hergestellt:

  • "Organika" (RF);
  • "Biochemiker" (RF);
  • Natur-Product Europe (Niederlande);
  • "Nordstern" (RF);
  • Dalkhimpharm (RF);
  • Sandoz (Österreich);
  • Hemofarm (Serbien);
  • Pfizer (Vereinigte Staaten von Amerika).

Das Medikament ist nicht nur gut bei Erkrankungen der Atemwege, wie Halsschmerzen, Bronchitis, Lungenentzündung, Lungentuberkulose, sondern auch bei Pyelonephritis, Erkrankungen des Urogenitalsystems, geeignet. Meningitis, Sepsis und Endokarditis sind dagegen instabil.

Gebrauchsanweisung: Dosen von 0,5 mg

Die Dosierung von Amoxicillin lässt sich nicht eindeutig bestimmen. Die tägliche Dosierung hängt davon ab, woran eine Person leidet und wie schwer sie ist. Bei Kindern ab zehn Jahren sowie bei Erwachsenen beträgt die Tagesdosis 0,5 g, bei sehr schweren Infektionsformen - bis zu 1 g.

Kinder bis zu zwei Jahren nehmen bei Bedarf ein Antibiotikum, dann wird die Dosis anhand des Verhältnisses berechnet: für 1 kg bis 20 mg. Zwischen den Empfängen gibt es ein verbindliches Intervall von sieben oder acht Stunden.

Jede Form des Arzneimittels, die zur oralen Verabreichung bestimmt ist, hat eine hohe Resorptionsrate durch die Schleimhäute des Körpers, so dass fast das gesamte Arzneimittel (bis zu 95%) in das Blut gelangt.


Foto 1. Amoxicillin, 10 Tabletten, 1000 mg, Hersteller - STADA.

Die maximale Amoxicillinkonzentration im Plasma wird nach eineinhalb oder zwei Stunden erreicht. Das Antibiotikum verteilt sich schnell im ganzen Körper und konzentriert sich auf die Pleurabereiche, endokrine Flüssigkeiten, Urin, Schleimhäute, Organe des Gastrointestinaltrakts und die Leber. Die Penetration durch die hämatoenzephalischen und plazentaren Barrieren ist schwach.

In der Leber findet eine teilweise Biotransformation statt. Die Halbwertszeit beträgt bei Erwachsenen maximal eineinhalb Stunden und bei Säuglingen bis zu vier Stunden.

Kapseln: 250 und 500 mg

Kapseln sind in zwei Ausführungen erhältlich: 250 mg - ein gelblicher Kapselkörper mit dunkelgrünem Deckel. 500 mg - gelbe Kapseln mit roter Kappe geschlossen. Der Inhalt ist ein weißes oder gelbliches Pulver oder ein komprimierter Zylinder, der, wenn er mit einem Stab gedrückt wird, zu Pulver zerfällt.


Foto 2. Amoxicillin-Kapseln, 500 mg, 500 Stück, Hersteller - Virtus.

Erhältlich in Kartons mit 500 und 250 mg. Für den Kauf ist ein Rezept für einen Arzt erforderlich, da das Medikament eine starke Wirkung hat und schwerwiegende Kontraindikationen aufweist.

Wirksam gegen aerobe grampositive und gramnegative Bakterien, mit Ausnahme derer, die Penicillinase produzieren. Kapseln werden gegen pulmonale und extrapulmonale Formen der Tuberkulose, Sepsis, Meningitis eingesetzt. Gegen Virusinfektionen, Erkältungen und SARS ist das Medikament unbrauchbar.

Achtung! Es ist streng kontraindiziert, wenn der Patient an akuter lymphatischer Leukämie, schweren Verdauungsstörungen, individueller Penicillin-Unverträglichkeit, infektiöser Mononukleose leidet.

Barnauler Medizinproduktewerk - der bekannteste Anbieter.

Pulver

Das pulverförmige Medikament wird zur Behandlung aller Formen der Tuberkulose (Lungen-, Bindegewebe, Knochen und Gelenke, Bauch, Darm), Halsschmerzen, Abszesse, Borreliose, Borreliose und Bronchitis verwendet.

Es wird streng freigegeben, wie von einem Arzt verordnet. Nicht empfehlenswert für Personen, die an Gelbsucht und anderen Lebererkrankungen, Mononukleose und Leukämie leiden und eine individuelle Penicillin-Antibiotika-Unverträglichkeit haben.

Nicht für schwangere und stillende Mütter empfohlen, außer bei absoluten Indikationen.

Nebenwirkungen, wie gastrointestinale Störungen und cholestatischer Gelbsucht, sind sehr wahrscheinlich. Während der Behandlung ist es notwendig, den Zustand und die Arbeit der Leber und der blutbildenden Organe ständig zu überwachen.

Es wird vom österreichischen Pharmakonzern Sandoz unter den KRKA-Vorschriften geliefert. Bekannt unter dem Handelsnamen Hikontsil in der österreichischen Version (Firma "Biochemie") - Ospamox. Geliefert von den russischen Konzernen "Vial" und "Kraspharma", dem amerikanischen "Pfizer".

Suspension: Dosierung von 125 bis 750 mg

Amoxicillin in Form einer Suspension wird hauptsächlich zur Behandlung von Kindern verwendet. Es wird innen gemäß der Anweisung angewendet. Die Standarddosis für Jugendliche (10 Jahre) und Erwachsene beträgt 500 mg dreimal täglich. Bei Komplikationen und schwerer Infektion wird die Dosis auf 750 mg erhöht.

Patienten zwischen 5 und 10 Jahren dürfen innerhalb von 24 Stunden dreimal nicht mehr als 250 ml einnehmen. Bei Kindern unter fünf Jahren sollte die Dosis genau die Hälfte sein.

Wirksam gegen alle Formen von Tuberkulose, Leptospirose, Sepsis, Lyme-Borreliose, Mandelentzündung und Lungenentzündung.

Stark inkompatibel mit Antazida, Glucosamin, anderen Arzneimitteln, bakteriostatischen Arzneimitteln und Aminoglycosiden.

Es wird von russischen Pharmaunternehmen, der serbischen Firma Hemofarm, produziert.

Amoxicillin-Salbe wird nicht zur Behandlung von Tuberkulose verwendet. Sein "Ziel" - siedet, eitrige und entzündliche Prozesse der Haut, Lymphozytose, Impetigo, Herpes, Trauma, durch Infektion kompliziert.

Wird hauptsächlich für bakterielle Infektionen verwendet.

Vorsicht! Kann nicht von schwangeren und stillenden Frauen angewendet werden.

Allergiker können die Salbe nur verwenden, nachdem sie einen Arzt konsultiert haben, da dieses Medikament für Nebenwirkungen großzügig ist. Unter ihnen - Angioödem, Urtikaria, Juckreiz, Rötung, sogar starker Schwindel, Kopfschmerzen und Schwäche.

Dies geschieht, weil Amoxicillin "Killer" nicht nur Bakterien, sondern auch das menschliche Nervensystem betrifft. Unabhängig von der Verwendung des Arzneimittels grundsätzlich verboten.

Tragen Sie das Medikament nur in regelmäßigen Abständen auf. Es sollte darauf geachtet werden, ob die Anzeichen einer Krankheit verschwinden. Selbst nach dem Verschwinden aller Symptome wird das Antibiotikum noch drei Tage verwendet.

Produziert von inländischen Unternehmen Severnaya Zvezda, OAO Valenta Pharmaceuticalics, OAO Pharmasintez, OAO Organika, ZAO Vertex, dem Werk Barnaul Medical Products, dem serbischen Unternehmen Hemofarm und den indischen Lebenswissenschaften.

Tropfen in den Ohren

Drops Amoxicillin wird Erwachsenen und Kindern (hauptsächlich ihnen) mit Otitis und laufender Sinusitis verschrieben. Es wird strikt in Absprache mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt angewendet. Es ist dieser Spezialist, der entscheidet, ob nur genügend Tropfen oder andere Antibiotika-Optionen erforderlich sind.

Tropfen lindern Entzündungen, reduzieren Schwellungen, zerstören die Entzündungsursache, also die Mikroben selbst - einschließlich Staphylokokken und Streptokokken. Fügen Sie dem Pulver eine abgemessene Menge warmes Wasser hinzu und schütteln Sie es anschließend gut.

Es ist wichtig! Das Medikament betrifft nicht alle Arten von Bakterien.

Kann grundsätzlich nicht für schwangere und stillende Frauen verwendet werden. Allergiker können Amoxicillin-Tropfen verwenden, jedoch ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht. Bei den ersten Symptomen einer individuellen Intoleranz sollte das Medikament abgesetzt werden.

Augentropfen: 15 ml

Das Medikament wird zur Instillation in die Augen verwendet (in diesem Fall wird es als Ospamox bezeichnet).

In diesem Fall sprechen wir nicht von einem Kampf gegen Infektionen im großen Maßstab. Eine relativ sanfte Art des Medikaments kann bei lokalen Infektionen, chronischer Konjunktivitis, eingesetzt werden.

Augentropfen können nicht nach eigenem Ermessen und ohne Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet werden.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens sieben Tage.

Die bekanntesten Hersteller sind das Barnauler Werk für medizinische Präparate (RF), der russische „Nordstern“, die serbische „Hemofarm“.

Welche Form des Medikaments ist wirksamer?

Amoxicillin hat sich sehr erfolgreich als Antibiotikum etabliert, aber viel hängt von der Form ab, in der es eingenommen wird. Wenn wir über schwerwiegende bakterielle Erkrankungen und insbesondere über Tuberkulose sprechen, dann fallen weder Salben noch Tropfen ab, es steht außer Frage, dass sie für sehr unterschiedliche Erkrankungen gedacht sind. Tuberkulose und extrapulmonale Formen der Atmungsorgane können nur mit Tabletten, Kapseln und Pulvern behandelt werden, dh mit oralen Medikamenten.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, das die Indikationen für die Anwendung von Amoxicillin und die Prinzipien seiner Wirkung beschreibt.

Amoxicillin 250 mg und 500 mg Kapseln

Amoxicillin 500 mg Kapseln

Amoxicillin 500 mg Kapseln

250 mg Amoxicillin-Kapseln

250 mg Amoxicillin-Kapseln

Darreichungsform: Hartgelatinekapseln mit braunrotem Deckel und gelbem Körper, „AMOXI 250“ für eine Dosierung von 250 mg und „AMOXI 500“ für eine Dosierung von 500 mg; gefüllt mit weißem oder weißem Pulver mit leicht gelblicher Tönung.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie das Medikament einnehmen:

Werfen Sie diese Broschüre nicht weg. Möglicherweise müssen Sie es erneut lesen.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel sollte von einem Arzt verordnet werden. Gib es nicht an andere weiter. Es kann ihnen schaden, auch wenn ihre Symptome die gleichen sind wie bei Ihnen.

Wenn während der Einnahme Nebenwirkungen auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Was ist Amoxicillin und wofür wird es angewendet? Jede Amoxicillin-Tablette enthält den Wirkstoff: 250 mg oder 500 mg Amoxicillin (in Form von Amoxicillin-Trihydrat) und Hilfsstoffe: Magnesiumstearat, Talkum, E132 Diamantblau, Carmoisin E122, Orangegelb E110. Titandioxid, Eisenoxidgelb, Gelatine. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, antimikrobiellen Breitbandmitteln, die systemisch eingesetzt werden. Unterdrückt das Wachstum von Mikroorganismen, die Infektionen verursachen.

Amoxicillin wird in folgenden Fällen angewendet: Zur Behandlung von Infektionen, die durch empfindliche Organismen verursacht werden.

Infektionen der unteren Atemwege (akute und chronische Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenentzündung);

akute und chronische Infektionen des Gastrointestinaltrakts, der Gallenwege (Peritonitis, Cholezystitis, Darminfektionen);

akute und chronische Infektionen des Harnsystems (Pyelonephritis, Urethritis, Gonorrhoe);

eitrige Weichteilinfektionen;

Infektion der oberen Atemwege (Tonsillitis, Pharyngitis).

In folgenden Fällen darf Amoxicillin nicht eingenommen werden:

Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder sonstige Bestandteile dieses Arzneimittels, andere Beta-Lactam-Antibiotika;

infektiöse Mononukleose und leukämische Reaktionen vom lymphatischen Typ.

Wenn Sie Amoxicillin verschreiben, informieren Sie bitte Ihren Arzt über die Einnahme der folgenden Arzneimittel. Sie müssen deren Wechselwirkung berücksichtigen, wenn Sie es zusammen einnehmen:

Probenitsid, Phenylbutazon, Oskifenbutazon, Acetylsalicylsäure, Sulfinpirazon. Unterdrückt die Ausscheidung von Penicillin-Medikamenten, steigt die Konzentration von Amoxicillin im Blut.

Andere bakteriostatische antibakterielle Mittel. Amoxicillin wird nicht gleichzeitig mit antimikrobiellen Mitteln verabreicht, die bakteriostatisch wirken. Amoxicillin kann in Kombination mit anderen bakteriziden Antibiotika (Cephalosporinen, Aminoglykosiden) verwendet werden.

Methotrexat. Penicilline reduzieren die Ausscheidung von Methotrexat, wodurch die potentielle Toxizität erhöht wird.

Allopurinol. Die gleichzeitige Anwendung mit Amoxicillin kann zur Entwicklung allergischer Hautreaktionen beitragen.

Diuretika Beschleunigen Sie die Ausscheidung von Amoxicillin und reduzieren Sie die Konzentration des Arzneimittels im Blut.
Orale Antikoagulanzien. Arzneimittelwechselwirkungen wurden nicht identifiziert. In der Literatur werden Fälle beschrieben, in denen ein Anstieg der internationalen normalisierten Beziehungen (INR) mit gemeinsamer Zulassung zu verzeichnen ist.

Hormonelle Verhütungsmittel. Möglicherweise verringert sich die Empfängnisverhütung während der Einnahme von Amoxicillin. Empfohlene zusätzliche Verhütungsmethoden während der Behandlung.

Digoxin. Kann die Aufnahme von Digoxin beeinträchtigen.

Verwendung von Amoxicillin während der Schwangerschaft und Stillzeit:

Amoxicillin kann während der Schwangerschaft wie von einem Arzt verschrieben angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen für eine Frau das potenzielle Risiko für den Fötus im Zusammenhang mit der Behandlung überwiegt. Wie vom Arzt verordnet, kann Amoxicillin während der Stillzeit mit einer angemessenen Einschätzung des "Risiko - Nutzens" angewendet werden.

Einfluss auf die Fähigkeit zum Antrieb von Motortransport- und Steuermechanismen:

Es gibt keine Hinweise auf die Wirkung von Amoxicillin auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten.

Dosierung von Amoxicillin und empfohlene Dosierungen:

Kapseln sollten unzerkaut mit einem Glas Wasser geschluckt werden. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Aufnahme von Amoxicillin nicht. Die Therapiedauer wird vom Arzt bestimmt und beträgt normalerweise 7 bis 10 Tage (mindestens 2-3 Tage nach dem Verschwinden der Symptome). Bei der Behandlung von Infektionen, die durch beta-hämolytische Streptokokken verursacht werden, dauert die Behandlung mindestens 10 Tage, um Spätkomplikationen (Rheuma, Glomerulonephritis) zu vermeiden.

Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von mindestens 40 kg:

Die Standarddosis beträgt 1.500–3.000 mg Amoxicillin pro Tag, aufgeteilt in 3–4 Dosen. Es ist möglich, die Tagesdosis in 2 Dosen (alle 12 Stunden) aufzuteilen. Bei schweren Infektionen kann die Tagesdosis auf 4 bis 6 g pro Tag erhöht werden.

Maximale empfohlene orale Dosis: 6 g pro Tag.

Behandlung schwerer oder wiederkehrender eitriger Infektionen der Atemwege: 3 g zweimal täglich.

Unkomplizierte akute Harnwegsinfektion: zweimal 3 g im Abstand von 10 bis 12 Stunden.

Niereninsuffizienz:

Kreatinin-Clearance> 30 ml / min - Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Kreatinin-Clearance 30 ml / min - Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Kreatinin-Clearance von 10-30 ml / min - die übliche Einzeldosis, das Intervall zwischen den Dosen - 12 Stunden (entsprechend 2/3 der üblichen Tagesdosis).