Behandlung der allergischen Tracheitis

Allergische Tracheitis - nichtinfektiöse Entzündung der Trachealschleimhaut, ausgelöst durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf Allergene. Atemwegserkrankungen entwickeln sich unter dem Einfluss zweier Faktoren: Sensibilisierung (erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen) und direkter Kontakt mit Antigenen - Staub, verschmutzte Luft, Pflanzenpollen, Tierhaare usw.

Inhalt des Artikels

Die Allergene dringen in die Atemwege ein und werden in die Trachealschleimhaut aufgenommen. Immunzellen greifen die in den Körper eingedrungenen Antigene an und setzen Histamin frei. Diese Substanz gehört zu den Entzündungsmediatoren, daher beginnen sich Weichgewebe an den Stellen ihrer Lokalisation zu entzünden und zu schwellen, wodurch sich das Wohlbefinden einer Person verschlechtert.

Klinische Manifestationen bei Erwachsenen

Die Symptome einer allergischen Tracheitis unterscheiden sich nicht wesentlich von Anzeichen von SARS. Allergene, die in die Atemwege eindringen, verursachen pathologische Reaktionen, wodurch sich der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert. Die Hauptmanifestationen der Krankheit bei Erwachsenen sind:

Die Beschwerden werden durch Schlucken, Essen und Sprechen verschlimmert. Durch das Anschwellen der Schleimhäute treten Hustenattacken häufiger auf und führen zu Atemstillstand. Um die Trachealreizung zu reduzieren, beginnt eine Person instinktiv oberflächlich zu atmen. Der Sauerstoffmangel im Körper führt jedoch zu Übelkeit, Zyanose der Lippen, Tachykardie usw. Vor dem Hintergrund einer starken Schwellung der Schleimhäute ist ein vorübergehender Stimmverlust (Aphonie) nicht ausgeschlossen.

Wenn Sie die Quelle der Allergie nicht beseitigen, werden sich die Symptome der Tracheitis im Laufe der Zeit nur verschlimmern. Schwellungen der Schleimhäute können zu Trachealstenosen und damit zu Asthmaanfällen führen. Bei vorzeitiger Pflege kann der Patient das Bewusstsein verlieren und ersticken.

Klinische Manifestationen bei Kindern

Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome einer allergischen Tracheitis bei jungen Kindern nicht sehr von den Manifestationen des Keuchhustens unterscheiden.

Daher müssen Sie im Falle eines spastischen Trockenhustens bei einem Kind einen Kinderarzt kontaktieren und sich einer entsprechenden Hardware-Untersuchung unterziehen. Allergien gehen häufig mit leichtem Fieber einher, weshalb viele Eltern anfangen, ihre Kinder mit Anti-Erkältungsmitteln zu behandeln.

Bei fehlender Behandlung nehmen die Allergiesymptome nur zu. Das Kind wird weinerlich und gereizt, kann sich weigern, schlecht zu essen und zu schlafen. Hustenattacken treten meistens beim Weinen, Lachen und tiefen Seufzen auf. Kinder über 2 Jahre klagen über Halsschmerzen, Brustschmerzen und Atemnot.

Bei der späten Behandlung der allergischen Tracheitis treten Tracheobronchitis und Bronchopneumonie auf.

In der Regel sind Kinder schwerer gegen Allergien als Erwachsene. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems und einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers. Ödeme und Entzündungen des Gewebes verringern die lokale Immunität. Daher können Kinder vor dem Hintergrund der Tracheitis Infektionskrankheiten entwickeln - bakterielle Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis usw.

Grundsätze der Behandlung

Wie kann man die Symptome einer allergischen Tracheitis schnell beseitigen? Vor der Verwendung von Arzneimitteln müssen Allergene und möglicherweise provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Luftröhre verursachen, eliminiert werden. Danach muss sich der Patient einer etiotropen Therapie unterziehen, die aus der Einnahme von Antiallergika (Antihistaminika) besteht.

Die Behandlung von Entzündungen und Ödemen in den Atemwegen beinhaltet die Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln mit systemischer und lokaler Wirkung. Wenn die Körpertemperatur auf Fiebermark (mehr als 38 ° C) steigt, werden Antipyretika verschrieben. Die Dauer der Therapie und die Dosierung von Arzneimitteln sollten nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Irrationale Medikamente können den Zustand des Patienten verschlimmern und Komplikationen verursachen.

Es ist möglich, einen trockenen spastischen Husten mit Hilfe von Antitussiva zu stoppen. Wenn jedoch Sputum während des Hustens von den Atemwegen getrennt wird, werden Mukolytika dazu beitragen, den Prozess der Entfernung zu beschleunigen, d. H. Auswurfmittel Gleichermaßen wirksam bei der Behandlung von allergischer Tracheitis sind Physiotherapie. Während der UHF-Therapie ist es möglich, den Gewebetrophismus wiederherzustellen und Schwellungen zu beseitigen.

Antihistaminika

Antiallergika reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der Wirkung von Allergenen erheblich. Sie hemmen die Aktivität von Histaminrezeptoren, so dass Entzündungen in der Trachealschleimhaut bei ihrer Anwendung sehr schnell wieder nachwachsen. Antihistaminika sind Etiotropika, die vor allem bei allergischen Reaktionen eingenommen werden müssen.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Kindern mit Antiallergika von einem Spezialisten überwacht werden sollte. Die Bestandteile einiger Medikamente können das Nervensystem beeinflussen und zu unangemessenem Verhalten bei Kindern führen - Aggression, Depression, Angst usw. Daher wird der Behandlung von Kleinkindern empfohlen, Antihistaminika der 2. und 3. Generation zu verwenden. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen und Schläfrigkeit.

Um die Symptome einer allergischen Tracheitis zu stoppen, können Sie Folgendes verwenden:

Durch die frühzeitige Behandlung von Allergien mit Antihistaminika können das Trachealödem, Halsschmerzen und Husten für 2-3 Tage beseitigt werden. Sehr häufig tritt Tracheitis vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis auf. Um die Nasenatmung zu erleichtern, ist es ratsam, Antiallergika in Form von Nasentropfen - Allergodil, Levocabastin usw. - zu verwenden.

Mukolytika

Antitussive und Expectorant-Medikamente sind die wirksamsten Medikamente, die Hustenanfälle stoppen.

Die Behandlung mit Antitussiva wird nur mit unproduktivem Husten durchgeführt. Expectorant-Medikamente werden wiederum zur verflüssigten und schnellen Freisetzung von Auswurf aus den Bronchien und der Trachea vorgeschrieben.

In der pädiatrischen Praxis bei der Behandlung von allergischer Tracheitis mit nichtnarkotischen Medikamenten pflanzlichen Ursprungs. Sie verursachen keine Nebenwirkungen und belasten die Leber nicht. Die sichersten Mukolytika sind:

Die Behandlung von Husten kann auch mit Hilfe von Brustladungen durchgeführt werden, zu denen Heilkräuter gehören. Für die Zubereitung von Infusionen empfiehlt es sich, pflanzliche Heilmittel zu wählen, darunter Huflattich, Oregano, Altea-Wurzel, Kamille, Ringelblume, Elecampane und Wegerich. Inhalationen mit Expectorantien beschleunigen die Verdünnung des Schleims, wodurch ein trockener Husten produktiv wird. Ambroxol, Bronkhoksal und Flavamed werden als Inhalationsmittel verwendet.

Nichtsteroidale Antirheumatika beeinflussen die Synthese von Chemikalien, die zu Gewebeentzündungen führen. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen und reduzieren so die Schwellung und Hyperämie der Trachea. NSAIDs haben eine ausgeprägte antipyretische und analgetische Wirkung, so dass sie häufig zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, insbesondere allergischer Tracheitis, eingesetzt werden.

Viele entzündungshemmende Medikamente umfassen Paracetamol, das keine erosiven Veränderungen in den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts verursacht. Aus diesem Grund ist es am besten, diejenigen, die Paracetamol enthalten, von rezeptfreien Medikamenten zu wählen:

Paracetamol-basierte NSAIDs können zur Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern im Vorschulalter verwendet werden.

Symptomatische Medikamente beseitigen schnell Schmerzen in der Luftröhre, Fieber, Unwohlsein und Unwohlsein beim Schlucken. Neben allergischer Tracheitis können sie infektiöse Atemwegserkrankungen behandeln, die durch Mikroben und Viren hervorgerufen werden.

Alles über allergische Tracheitis

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die auf einer Entzündung der Trachealschleimhaut beruht, die durch den Kontakt mit einem Allergen verursacht wird. Alle allergischen Erkrankungen, einschließlich Tracheitis, treten nur bei Personen auf, die eine Überempfindlichkeit gegen Allergene aufweisen.

Ätiologie von Allergien

Allergien werden durch Überempfindlichkeit des menschlichen Immunsystems gegenüber einer bestimmten Substanz verursacht - einem Allergen. Es ist bemerkenswert, dass der Kontakt mit Allergenen bei den meisten Menschen keine Reaktion auslöst - nur Allergiker leiden darunter. In der Tat entwickelt sich die allergische Tracheitis, wie auch andere Arten von Allergien, nicht bei allen, sondern nur bei denen, die dazu neigen. Aus irgendeinem Grund nimmt die Körperallergie das Substanz-Allergen als ernsthafte Bedrohung wahr und aktiviert Schutzreaktionen, vor allem Entzündungen. In diesem Prozess spielt eine verstärkte Produktion von Ig E (Immunglobulin E) eine Schlüsselrolle.

Ig E bindet an das Allergen und dann an die Rezeptoren von Mastzellen oder Basophilen, wodurch die Produktion von Entzündungsmediatoren, vor allem Histamin, aktiviert wird. Gleichzeitig unterscheidet sich äußerlich allergische Entzündung nicht wesentlich von Infektionen. In beiden Fällen wird die Entzündung von Ödemen, Rötungen (aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße) und in schweren Fällen - Fieber, allgemeinem Unwohlsein usw. begleitet.

Für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind zwei Bedingungen erforderlich:

  1. Sensibilisierung von Immunzellen für ein bestimmtes Allergen.
  2. Menschlicher Kontakt mit diesem Allergen.

So spielen Allergien eine Rolle als innere (genetische) und äußere Bedingungen, dh die Umwelt.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Tracheitis

Allergische Tracheitis tritt bei Personen mit Überempfindlichkeit durch Einatmen von Allergenen enthaltender Luft auf. An den Wänden der Trachea werden Allergene in die Zellen des Epithels und dann in das Blut aufgenommen. Der Kontakt von Immunzellen mit einem Allergen führt zu einer Entzündungsreaktion, die sich in Schleimhautödemen, Irritation, Juckreiz und übermäßiger Sputumproduktion äußert.

Atemwegsallergene können sein:

  • Schimmelsporen und andere Pilze;
  • Hausstaub;
  • Pflanzenpollen;
  • Tierhaare;
  • Tabakrauch;
  • flüchtige Substanzen, die in chemischen Produkten enthalten sind, einschließlich Kosmetika, Reinigungs- und Wäschereiprodukten usw.

In seltenen Fällen entwickelt sich allergische Tracheitis als Reaktion auf Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergene.

Es wird festgestellt, dass Tracheitis häufiger bei Menschen in gefährlichen Berufen diagnostiziert wird, die ständig verschmutzte Luft einatmen müssen, sowie bei Menschen, die lange rauchen oder Alkohol konsumieren.

Gründe

Derzeit haben Wissenschaftler mehrere Hypothesen, die die Ursachen von Allergien erklären. Wir listen die am meisten begründeten von ihnen auf:

  1. Erbliche Veranlagung Es ist bekannt, dass die Neigung zu Allergien vererbt wird. Verschiedene Allergene können jedoch bei Eltern und Kindern Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen. Wenn also eine Person aufgrund von Pollen allergische Tracheitis erleidet, bedeutet dies nicht, dass sie auf ihre Kinder wartet. Bei Kindern mit Allergien besteht jedoch generell ein Risiko für allergische Erkrankungen.
  2. IgE-Spiegel sind im Kindesalter am höchsten, daher glauben einige Forscher, dass der Kontakt mit Allergenen im frühen Kindesalter die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Allergien auftreten.
  3. Am beliebtesten ist die sogenannte Hygienetheorie. Es basiert auf der Annahme, dass eine unzureichende Stimulierung des Immunsystems mit gefährlichen Antigenen (hauptsächlich Bakterien) eine übermäßige Reaktion des Körpers auf nicht gefährliche Substanzen verursacht. Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass in entwickelten Ländern mit einem hohen Hygienestandard verschiedene Allergien häufiger auftreten als in Ländern der Dritten Welt.
  4. Stress ist zwar nicht die Ursache einer Allergie, kann jedoch die Symptome erheblich verschlimmern.
  5. Dysbakteriose, einschließlich der durch den Einsatz von Antibiotika verursachten, erhöht das Risiko, an Allergien zu erkranken.

Allergische Tracheitis Symptome

Das Hauptsymptom einer trachealen Entzündung ist Husten. Seine Eigenschaften bei allergischer Natur der Tracheitis:

  • Sputum Husten normalerweise nicht oder Husten in kleinen Mengen;
  • Sputum (falls vorhanden) transparent oder weißlich, viskos oder schleimig;
  • Husten verursacht Schmerzen in der Brust und im Hals;
  • besorgt über das unangenehme Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Husten-Episoden beginnen bei Kontakt mit einem potenziellen Allergen;
  • Häufig geht dieser Husten mit einer laufenden Nase oder einer Konjunktivitis einher.

In diesem Fall fühlt sich eine Person fast immer wohl - ihre Körpertemperatur ist normal, es gibt keine Symptome einer Vergiftung.

Behandlung

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der allergischen Tracheitis ist die Bestimmung des Allergens. Dies kann durch eine praktische Methode (Überprüfung Ihrer eigenen Reaktion auf verschiedene potenzielle Allergene) erfolgen, es wird jedoch empfohlen, einen Allergologen aufzusuchen. In der Regel schreibt der Arzt eine Blutuntersuchung auf Ig E für mehrere verschiedene Allergene vor.

Aufgrund der erzielten Ergebnisse ist es weiterhin erforderlich, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen. Wenn eine Person beispielsweise allergisch gegen Federn und Daunen ist, müssen Daunenkissen entfernt und synthetischen Füllstoffen der Vorzug gegeben werden. Wenn Hausstaub Allergien auslösen - entfernen Sie überschüssige Teppiche und machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung usw.

Leider ist es in manchen Fällen fast unmöglich, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, beispielsweise wenn Pflanzenpollen Allergien auslösen. In diesem Fall wird empfohlen, eine Mullbinde zu tragen, das Fenster nicht zu öffnen.

Bei Verschlimmerung der allergischen Tracheitis sollten Antihistaminika verwendet werden. Sie blockieren die Wirkung von Histamin und hemmen so die Entzündungsreaktion - lindern Schwellungen, reduzieren die Schleimbildung usw. Wenn der Husten sehr stark ist, verschreiben Sie Medikamente, die den Hustenreflex unterdrücken.

Bei einer richtig gewählten Behandlungstaktik verschwindet die allergische Tracheitis innerhalb von 2-5 Tagen.

Allergische Tracheitis: Symptome, Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut verursacht wird, vor dem Hintergrund einer erhöhten Sensibilität des Körpers gegenüber Fremdwirkstoffen - Allergenen. Diese Krankheit ist selten unabhängig, häufiger tritt sie bei allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Konjunktivitis auf.

Der Inhalt

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Medikamente, Hausstaub, Schimmelpilze und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappeln, Vogelfedern, Blütenstaub von Blüten und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Hypothermie, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu verminderter Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen und Rauchen führen, tragen zum Auftreten von Tracheitis bei.

Allergene nach Kontakt mit der Schleimhaut und Aufnahme in das Blut werden von Zellen des Immunsystems „eingefangen“, die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, zu Reizungen, erhöhter Schleimsekretion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Muster wird bei Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens beobachtet.

Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie eine Erkältung. Die Stimme ist heiser, es kratzt, Halsschmerzen. Nach 2–3 Tagen verstärken sich die Symptome: Die Schmerzen im Pharynx werden stärker und nehmen mit Verschlucken, Husten, Trinken und Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, schmerzhafter Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Anfallszeit nimmt zu, danach werden Schwindel, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Bereich der Rippen spürbar. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu atmen.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Verlust der Stimme (Aphonie).

In den ersten Tagen wird ein zähflüssiger Auswurf kaum in geringer Menge ausgeschieden, am 4-5. Tag der Erkrankung nimmt die Menge zu, die Konsistenz und die Farbveränderung - vom transparenten Schleim bis zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Im Laufe der Zeit nimmt die Schwellung, die Schleimhautreizung ab, die Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Hals lassen nach.

Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Bei Kindern gibt es ein schnelles flaches Atmen. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen mit einem einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf die Anzahl der Subfebrillen (manchmal auch mit Fieber) einher, eine Zunahme der Schwäche. Das Kind wird gereizt, isst schlecht, klagt über Halsschmerzen und der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken, Erbrechen führen.

Wenn Sie die Auswirkungen allergischer Mittel nicht sofort auf den Körper beseitigen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wandert der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es kommt zu einer allergischen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet, zum einen aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems und zum anderen aufgrund einer Abnahme des Körperwiderstandes.

Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation eines HNO-Arztes erforderlich, die nach einer visuellen Untersuchung, Anamnese, Klärung der Gründe, auf einen Allergologen verweist. Um die Diagnose zu klären, sind labortechnische und instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich.

  • klinischer Bluttest (markierte Eosinophilie);
  • bakteriologische Auswurfkultur zur Beseitigung der infektiösen Natur von Entzündungen;
  • Allergietests zur Bestimmung der individuellen Allergenempfindlichkeit.
  • Röntgen der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen reicht es nur aus, den Hals, Auskultation, Allergietest visuell zu untersuchen. Es ist wichtig, mit Hilfe von Hauttests zu ermitteln, welches Allergen die Reaktion auslöst, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

Behandlung

Ein rechtzeitiger Appell an den HNO-Arzt, eine geeignete Therapie festzulegen, verhindert den Übergang der akuten Form der Trachealschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zu einer allergischen Reaktion führten, und auf der etiotropen Therapie, bestehend aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen). Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Arzneimittel, ihre Dosierung, die Dauer der Aufnahme werden jeweils strikt individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Zur Senkung der Temperatur und zur Verringerung des Schmerzsyndroms werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, und das Sputum - Expectorant (Thermopsis, Altheawurzel), Mucolytika (Bromhexin, Ambrobene) wird verdünnt.

Bestens etablierte Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, einschließlich Vernebler).

Hauttests während einer Exazerbation (um ein Allergen zu identifizieren), Minimierung des Kontakts im Alltag, eine sofortige Behandlung ermöglicht es Ihnen, allergische Tracheitis sowie andere Anzeichen einer Allergie zu vergessen.

Allergische Tracheitis

Allergische Tracheitis ist eine Entzündung, die in der Trachealschleimhaut auftritt. Die Krankheit kann Erwachsene und Kinder betreffen und Allergene gelten als Hauptursache für die Entwicklung. Was sind die Ursachen der Erkrankung, Symptome und wie werden allergische Tracheitis behandelt?

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Die Hauptursache der Erkrankung ist die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen. Personen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht, sind diejenigen mit schwacher Immunität sowie solche, die eine genetische Prädisposition für die Krankheit haben.

Faktoren, die eine Entzündung der Luftröhre auslösen: die heftige Reaktion der Abwehrkräfte auf Allergene; direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind:

  • Medikamente;
  • staubige Luft;
  • produkte;
  • Tierhaare;
  • die Pflanzen

Das Auftreten einer allergischen Tracheitis wird gefördert durch: das Vorhandensein von Viren und Bakterien, mit deren Hilfe der Zustand des Immunsystems geschwächt wird; Erkrankungen der oberen Atemwege; ungünstige Umweltbedingungen, schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Klinisches Bild

Allergische Tracheitis hat viele häufige Symptome bei ARVI.)

  • kitzeln im Hals;
  • Husten;
  • Beschwerden im Brustbereich;
  • Augen wässrig;
  • schweres Atmen

Halsschmerzen nehmen während des Schluckens und beim Geschlechtsverkehr zu. Husten wird in der Natur paroxysmal, weil die Schleimhaut anschwillt und Atemstillstand hervorruft. Um die Reizbarkeit der Luftröhre zu reduzieren, versucht der Patient, sanft zu atmen. Übelkeit, Tachykardie kann auftreten, da der Körper an Sauerstoffmangel leidet.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Schleimhaut von Ödemen betroffen ist, kann es vorkommen, dass die Stimme für einen bestimmten Zeitraum verloren geht.

Allergische Tracheitis bei einem Kind und einem Erwachsenen hat ähnliche Symptome. Der erste ist ein Husten ohne Auswurf (trocken), der nachts fängt. In der Anfangsphase ist es weniger ausgeprägt und stört weiter. Während dieser Zeiträume ausgeprägte Kopfschmerzen und Kribbeln im Brustkorb.

Wenn die Behandlung einer allergischen Tracheitis nicht rechtzeitig erfolgt, werden sich die Symptome in naher Zukunft erheblich verschlechtern. Schwellungen der Schleimhaut können eine Trachealstenose auslösen.

Allergische Tracheitis bei Kindern

Beachten Sie, dass die Anzeichen dieser Pathologie bei Kindern dem Keuchhusten ähneln. Wenn bei einem Kind ein trockener Husten auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine ordnungsgemäße Untersuchung durchführen. In seltenen Fällen ist eine allergische Reaktion von hohem Fieber begleitet. Allergische Symptome nehmen zu, wenn die Behandlung nicht in die richtige Richtung gelenkt wird. Das Baby weint oft, schläfrig, reizbar, isst schlecht, der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall tritt beim Weinen oder bei tiefem Einatmen auf. Kinder ab zwei Jahren haben Schmerzen im Hals und in der Brust, das Atmen ist schwierig.

Eine spätere Behandlung der allergischen Tracheitis ist die Ursache von Bronchopneumonie und Tracheobronchitis.

Der Körper des Kindes ist mit Allergien schwieriger umzugehen als ein Erwachsener, da das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist und aufgrund von Schwellungen und Entzündungsprozessen auf einem niedrigen Niveau liegt. Daher bildet die Tracheitis die Grundlage für die Entwicklung solcher Infektionskrankheiten wie Tonsillitis, bakterielle Pharyngitis und Laryngitis.

Diagnosemaßnahmen

Die erste besteht darin, einen Otolaryngologen zu konsultieren. Nach einer externen Untersuchung, Untersuchung und Ermittlung der Ursachen, wird er einen Allergologen überweisen.

Für eine genaue Diagnose sind Labortests erforderlich:

  • Blutspende;
  • Bakterienkultur des Auswurfs zur Identifizierung infektiöser Pathogene;
  • Installation der individuellen Empfindlichkeit gegen Allergene mittels Allergietests.

Zusätzliche Diagnostik: Pharyngoskopie, Röntgen der Lunge, Laryngotracheoskopie.

In der Regel kann auf die banale externe Untersuchung des Pharynx- und Allergietests beschränkt werden. Die moderne Medizin ist in der Lage, anhand von Hauttests den Allergentyp zu bestimmen, der die Reaktion verursacht, so dass der Patient in Zukunft den Kontakt mit ihm vermeiden kann.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Trotz der Ursache dieser Erkrankung manifestiert sich diese Pathologie immer durch den Entzündungsprozess der Trachealmukosa.

Faktoren, die zur Bildung und Bildung von Tracheitis beitragen:

  • schmutzige Luft;
  • Tabak;
  • schlechte Umgebungsbedingungen (übermäßige Temperaturschwankungen).

Am besten, wenn die Luft, die eine Person atmet, anfangs in den Nasengang eintritt, durchläuft sie dort eine Phase des Befeuchtens und Erwärmens. Die Nasenhöhle hält Staub und Schmutz zurück, diese Substanzen werden anschließend beim Niesen mit Hilfe von Epithelwimpern aus dem Körper entfernt. Dieser Prozess ist gestört, wenn die Kurve des Nasenseptums oder der ungesunde Zustand des Körpers ist.

Ein sehr wichtiger Punkt für die Behandlung ist die Bestimmung der Ursache der Allergie. Dann sollte der Patient den Kontakt mit ihm vollständig vermeiden, dann besteht die Möglichkeit, sich schnell zu erholen.

Bei Hauttests auf Allergene empfiehlt der Arzt, wenn der Erreger schwer zu bestimmen ist.

Die vom Arzt verordnete Therapie findet in einem Krankenhaus statt. Selbstmedikation ist strengstens verboten!

Die Basis der Behandlung umfasst:

  • Beseitigung der Ursachen von Allergien;
  • vollständige Reinigung des Oropharynx und der Luftröhre;
  • Hustenentfernung;
  • Erhöhung der Immunität.

Medikamente

In einer schweren Form der Krankheit werden Antihistaminika genommen:

Loratadin ist ein antibakterielles Medikament mit juckreizlindernder Wirkung. Für eine halbe Stunde entfernt Anzeichen von Allergien, und die Wirkung dauert 24 Stunden. Führt nicht zur Abhängigkeit. Dosierung für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren - einmal täglich eine Tablette. Kinder von zwei bis zwölf Jahren für ½ Tablette. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt zehn Tage bis zwei Wochen. In Einzelfällen ist die Therapiedauer vom Arzt verordnet.

Suprastin ist ein Antihistaminikum, das nach innerer Verabreichung schnell in den Darm aufgenommen wird. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich eine halbe Stunde nach der Verabreichung, die maximale Wirkung tritt in der ersten Stunde ein und hält bis zu sechs Stunden an. Im Urin ausgeschieden. Die Dosierung wird dreimal täglich 0, 025 eingenommen und in 1 bis 2 ml 2% iger Lösung intravenös verabreicht. Pädiatrische Dosierung von 1 / 4-1 / z-1/2-Tabletten bis zu dreimal pro Tag.

Die oben genannten Medikamente treffen die Ursache des Entzündungsprozesses. Daher beseitigen diese Arzneimittel sofort das Ödem, sodass das Atmen viel einfacher wird.

Um den Husten zu entfernen, gibt es Medikamente, die das zentrale Atmungssystem beeinflussen, das der Arzt verschreibt. Um das Auswurfmittel zu verdünnen, wandte es sich an Mukoplasmen - Flavamed, Ambrohexal, Lasolvan. Mit Auswurfmitteln wird die Auswurfsekretion deutlich verbessert.

Bei hohen Temperaturen hilft Paracetamol, die Hitze abzuführen.

Wenn die Infektion bakteriell ist, nehmen Sie antimikrobielle Medikamente.

Clarithromycin ist ein antibakterieller Wirkstoff, der zur Makrolidgruppe gehört. In der Lage, die Proteinsynthese in den Zellwänden von Pathogenen zu unterbrechen, was zu deren Zerstörung beiträgt.

Sie können sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten einnehmen. Es wird empfohlen, das empfohlene Behandlungsschema bereitzustellen. Wenn der Patient vergessen hat, die Pille rechtzeitig zu verwenden, ist es so bald wie möglich erforderlich, eine doppelte Dosierung ist verboten.

Wenn der Arzt das Programm nicht geschrieben hat, trinken Erwachsene und Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren zweimal täglich 250 mg. Mit individuellen Indikatoren erhalten Sie zweimal täglich 500 mg. Die Behandlung dauert fünf Tage bis zwei Wochen.

Clarithromycin ist ein verbotenes Medikament für Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Für Kinder werden mehr gutartige Antibiotika verschrieben, um das Risiko von Nebenwirkungen auszuschließen. Zum Beispiel blockiert das halbsietische Makrolid Azithromycin, ein Wirkstoff, effektiv das System der Produktivität des Proteins der pathogenen Flora. Dosierung - eine Tablette von 125 ml. pro Tag ab dem Alter von drei Jahren.

Augmentin - ein Vertreter der Penicillin-Gruppe. Babys sollten vorzugsweise in Form einer Suspension verabreicht werden. Die Dosis und Häufigkeit der Verabreichung werden vom behandelnden Arzt angegeben, und die folgenden Angaben werden berücksichtigt: Gewichtskategorie und Alter des Kindes, Schwere der Erkrankung.

Nach Antibiotika müssen Probiotika getrunken werden, um die Darmflora wieder herzustellen.

Volksheilmittel und Rezepte

Bereits in der Antike wurden alle Erkrankungen der Atemwege mit Hilfe der traditionellen Medizin behandelt. Bis heute konkurriert diese Art von Therapie mit Medikamenten, da sie die Gesundheit des Patienten bei allergischer Tracheitis verbessern kann.

Die Hauptaufgabe von Phyto-Medikamenten besteht darin, die Symptome des Hustens zu beseitigen. Dies hilft Kräuterabkochen, die den Hals aufgrund von Kräutern (Kamille, Salbei, Malve, Malve) erweichen.

Für Kinder gut geeignet Wurstwurzel, die etwa dreißig Minuten in Milch gekocht wird. Nachdem Sie sich in warmem Zustand belasten und trinken müssen.

  • Wenn eine starke Vergiftung zu einer Kräutermischung passt: Aronia, Weißdorn, Adonis. Die Bouillon wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.
  • Infusion von Eichenrinde, Erle - mit nassem Husten.
  • Zum Auswurf - Thymian, süßer Klee, wilder Rosmarin.
  • Um die Manifestation von Allergien zu reduzieren, hilft dies: Tricolor-Veilchen, Erdbeeren, Schachtelhalm.
  • Zusätzliche Mittel für diese Pathologie - Inhalation mit Blättern und Knospen der Birke.

Kompressen im Halsbereich eignen sich für die Behandlung in jedem Alter. Kochen Sie die Kartoffeln, machen Sie daraus ein Püree, fügen Sie ein paar Tropfen ätherisches Tannenöl hinzu und mischen Sie alles gut. Das Püree sollte sich etwas abkühlen, dann am Hals befestigen und gut mit einem Schal umwickeln. Die Dauer des Eingriffs beträgt 60 Minuten.

Um den Entzündungsprozess in der Trachea mit dem Sirup aus der Wegerich zu beseitigen. Trockene oder frische Blätter der Pflanze werden mit der gleichen Menge Zucker gemischt, dann mit etwas Wasser versetzt und etwa 15 Minuten gekocht. Kühlen Sie sich ab, für einen angenehmen Geschmack Honig hinzufügen. Ein Erwachsener - ein Esslöffel bis zu vier Mal am Tag, ein Baby - ein Dessert.

Infusion von Brombeerfrüchten. Beseitigt Hustenattacken, senkt die Temperatur und lindert Entzündungen. Ein Esslöffel für ein Glas Wasser. Bestehen Sie fünfzehn Minuten.

Frische Tannenzapfen kochen in Milch, Sie benötigen einen Teelöffel pro 250 ml. Trinken Sie einhundert Gramm in Form von Wärme bis zu viermal am Tag.

Zum Inhalieren wird ein Dekokt der Nadeln verwendet. Dadurch werden Sputum leicht entfernt und Entzündungen in der Luftröhre verschwinden. Der Brustbereich kann vor dem Zubettgehen mit Sonnenblumenöl und Kiefernöl eingerieben werden.

Physiotherapie

Elektrophorese bei Atemwegserkrankungen hilft, dass Medikamente in den gewünschten Bereich der Entzündung eindringen.

Mit Hilfe von UHF haben Gewebe die Möglichkeit, sich gut aufzuwärmen, wodurch die Durchblutung verbessert wird und der Entzündungsprozess nachlässt.

Induktion, dieses Verfahren ermöglicht es, das beschädigte Gewebe mit einem Magnetfeld zu erwärmen. Diese Methode hilft, den Auswurf zu normalisieren und die Bronchialobstruktion zu reduzieren.

Es ist wichtig! Eine solche Therapie der Krankheit findet zum Zeitpunkt der Remission statt.

Präventive Empfehlungen

Prophylaktische Maßnahmen der allergischen Tracheitis haben viel mit der Verhinderung anderer Formen von Allergien zu tun. Zunächst einmal lohnt es sich, die Immunität zu normalisieren, der Diät zu folgen und viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Allergenquellen. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, die den menschlichen Körper vergiften (Tabak, Alkohol). Es wird empfohlen, in Regionen zu leben, in denen der Zustand der Ökologie gut ist. Arbeiten Sie nicht unter schädlichen Bedingungen.

Allergische Tracheitis bei Kindern verschwindet mit altersbedingten Veränderungen, aber es lohnt sich genau zu beobachten, dass sich andere Arten von Allergien nicht bilden. Dies wird durch zeitnahe und kontinuierliche Prävention erreicht.

Nach dem Anschauen des Videos erfahren Sie mehr über die allergische Tracheitis.

Allergische Tracheitis

Allergische Tracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der Trachealschleimhaut, die durch einen Fremdstoff (Allergen) verursacht wird. Tritt aufgrund der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Staub, Tierhaaren, Pollen usw. auf.

Die Krankheit gehört nicht zum Selbständigen, sie manifestiert sich hauptsächlich mit allergischer Konjunktivitis, Keratitis, Laryngitis und Rhinitis.

Symptome bei Erwachsenen: charakteristisch für die Krankheit

Allergische Tracheitis beginnt akut, die Symptome ähneln den Anzeichen einer Erkältung:

  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit, Heiserkeit in der Stimme;
  • Gefühl von "Kratzen" im Hals.

Weiterhin bemerkt der Patient eine Verschlechterung, er hat folgende Symptome:

  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken und trockene Luft;
  • trockener Husten, qualvoll, reizend, nach 1-2 Tagen wird es bellen;
  • Hustenanfälle treten häufig auf, begleitet von Schwindel, Schmerzen im Brustbein und in der Lunge;
  • das Atmen wird flach, selten;
  • ein leichter Temperaturanstieg ist möglich.

In den ersten Tagen der Krankheit markierte die Freisetzung einer kleinen Menge viskosem Auswurf. Nach 4-6 Tagen nimmt sie zu, die Farbe wird gelblich, die Textur eitrig.

Anzeichen der Krankheit bei Kindern

Die Diagnose der Tracheitis bei einem Kind ist nur durch Symptome problematisch, da die Symptome der Erkrankung dem Keuchhusten und anderen entzündlichen Erkrankungen sehr ähnlich sind. Der Hauptunterschied der Tracheitis ist ein starker Husten, der auftritt, wenn Sie tief einatmen, lachen, weinen. Der Angriff verursacht Schmerzen im Brustbein, das Kind kann über Kopfschmerzen klagen.

Andere Symptome sind:

  • Plakette auf den Mandeln;
  • Heiserkeit, die Stimme des Kindes verschwindet;
  • Sauerstoffmangel durch schwieriges, flaches Atmen;
  • Lethargie, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit;
  • Sputum schwer zu trennen.

Die Körpertemperatur des Kindes kann normal bleiben, möglicherweise ein leichter Anstieg. Dies sind jedoch indirekte Symptome, die für andere entzündliche Erkrankungen charakteristisch sind.

Eine besondere Gefahr für das Kind ist die Nahrungsmittelallergie, gegen die Tracheitis-Symptome auftreten. Wenn Sie die Krankheit ignorieren und das Allergen nicht beseitigen, steigt das Erstickungsrisiko beim nächsten Hustenanfall. Durch eine frühzeitige Behandlung wird die Gefahr durch eine Entzündung des Kehlkopfes beseitigt.

Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Um die Symptome zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu lindern, wird die komplexe Behandlung in mehreren Schritten unterstützt:

  • Beseitigung der Ursachen von Allergien;
  • Reinigung der Luftröhre, der Nase, des Rachens;
  • Verbesserung der Schutzeigenschaften der Schleimhäute;
  • beseitigt Husten, lindert Angriffe;
  • Immunität erhöhen;
  • vorbeugende Maßnahmen.

Die Behandlung einer allergischen Art der Tracheitis beginnt mit der Beseitigung des die Krankheit auslösenden Faktors und verursacht eine Zunahme der Anfälle. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Antiallergika (Loratadin, Suprastin usw.). Der Patient muss den Kontakt mit dem Allergen auf ein Minimum reduzieren oder begrenzen.

Zur Entfernung des Auswurfs werden Expektorantien verschrieben (ACC, Ascoril usw.).

Wenn Symptome und Anzeichen anderer entzündlicher Erkrankungen vorliegen, ist ihre Behandlung im Komplex erforderlich. Die allergische Tracheitis geht häufig mit einer bakteriellen Tracheitis einher, die ohne Antibiotika zur raschen Verschlechterung des Zustands des Patienten beiträgt.

Medikamente werden nur von einem Arzt verordnet. Die Behandlung der Tracheitis ohne Rücksprache mit einem Spezialisten ist nicht zulässig!

Die Wirksamkeit der Physiotherapie für ein Kind

Die Behandlung der Tracheitis kann in Verbindung mit der Physiotherapie durchgeführt werden. Dem Kind werden Inhalationen verordnet, die das Atmen erleichtern und die Entfernung des Auswurfs fördern. Die Physiotherapie lindert die Schwellung des Kehlkopfes und der Mandeln, beseitigt Schmerzen, Halsschmerzen und andere Symptome der Erkrankung, verringert die Anzahl der Rückfälle und die Schwere der Anfälle.

Bei allergischer Tracheitis werden Expektorantien und Entzündungshemmer zur Inhalation eingesetzt.

Volksrezepte gegen die Krankheit

Die Behandlung mit Volksmitteln wird mit dem beobachtenden Spezialisten besprochen. Es beseitigt effektiv die Symptome der Krankheit, erleichtert die Atmung bei einem Erwachsenen und einem Kind, reduziert Husten.

  1. Nehmen Sie eine Abkochung von: Kamnelomki-Wurzel, Malve, Altea Medicinal, Malve, Angelica Medicinal.
  2. Um Sputum zu entfernen, nehmen Sie Abkochungen von: Thymian, medizinischem Klee, Sumpf-Rosmarin.
  3. Antiallergische Eigenschaften haben Abkochungen von: Schachtelhalm, Walderdbeere, Tricolor-Veilchen.
  4. Machen Sie Kompressen aus gekochten, weich gewordenen Kartoffelpüree.

In den meisten Fällen ist die Behandlung effektiv, das Ergebnis einer komplexen Therapie ist nach 2-3 Tagen spürbar. Dafür ist es jedoch notwendig, den Kontakt mit dem Allergen auszuschalten. In diesem Fall kommt schon am nächsten Tag Erleichterung.

Die allergische Tracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege und tritt vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion des Körpers auf. Die Eliminierung des provozierenden Faktors in Kombination mit der Hauptbehandlung beschleunigt die Erholung und verringert die Häufigkeit von Rückfällen.

Tracheitis allergische Symptome Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut verursacht wird, vor dem Hintergrund einer erhöhten Sensibilität des Körpers gegenüber Fremdwirkstoffen - Allergenen. Diese Krankheit ist selten unabhängig, häufiger tritt sie bei allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Konjunktivitis auf.

Der Inhalt

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Medikamente, Hausstaub, Schimmelpilze und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappeln, Vogelfedern, Blütenstaub von Blüten und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Hypothermie, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu verminderter Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen und Rauchen führen, tragen zum Auftreten von Tracheitis bei.

Allergene nach Kontakt mit der Schleimhaut und Aufnahme in das Blut werden von Zellen des Immunsystems „eingefangen“, die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, zu Reizungen, erhöhter Schleimsekretion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Muster wird bei Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens beobachtet.

zum Inhalt ↑ Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie eine Erkältung. Die Stimme ist heiser, es kratzt, Halsschmerzen. Nach 2–3 Tagen verstärken sich die Symptome: Die Schmerzen im Pharynx werden stärker und nehmen mit Verschlucken, Husten, Trinken und Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, schmerzhafter Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Anfallszeit nimmt zu, danach werden Schwindel, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Bereich der Rippen spürbar. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu atmen.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Verlust der Stimme (Aphonie).

In den ersten Tagen wird ein zähflüssiger Auswurf kaum in geringer Menge ausgeschieden, am 4-5. Tag der Erkrankung nimmt die Menge zu, die Konsistenz und die Farbveränderung - vom transparenten Schleim bis zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Im Laufe der Zeit nimmt die Schwellung, die Schleimhautreizung ab, die Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Hals lassen nach.

zum Inhalt ↑ Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Bei Kindern gibt es ein schnelles flaches Atmen. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen mit einem einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf die Anzahl der Subfebrillen (manchmal auch mit Fieber) einher, eine Zunahme der Schwäche. Das Kind wird gereizt, isst schlecht, klagt über Halsschmerzen und der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken, Erbrechen führen.

Wenn Sie die Auswirkungen allergischer Mittel nicht sofort auf den Körper beseitigen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wandert der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es kommt zu einer allergischen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet, zum einen aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems und zum anderen aufgrund einer Abnahme des Körperwiderstandes.

zum Inhalt ↑ Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation eines HNO-Arztes erforderlich, die nach einer visuellen Untersuchung, Anamnese, Klärung der Gründe, auf einen Allergologen verweist. Um die Diagnose zu klären, sind labortechnische und instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich.

  • klinischer Bluttest (markierte Eosinophilie);
  • bakteriologische Auswurfkultur zur Beseitigung der infektiösen Natur von Entzündungen;
  • Allergietests zur Bestimmung der individuellen Allergenempfindlichkeit.
  • Röntgen der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen reicht es nur aus, den Hals, Auskultation, Allergietest visuell zu untersuchen. Es ist wichtig, mit Hilfe von Hauttests zu ermitteln, welches Allergen die Reaktion auslöst, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

zum Inhalt ↑ Behandlung

Ein rechtzeitiger Appell an den HNO-Arzt, eine geeignete Therapie festzulegen, verhindert den Übergang der akuten Form der Trachealschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zu einer allergischen Reaktion führten, und auf der etiotropen Therapie, bestehend aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen). Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Arzneimittel, ihre Dosierung, die Dauer der Aufnahme werden jeweils strikt individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Zur Senkung der Temperatur und zur Verringerung des Schmerzsyndroms werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, und das Sputum - Expectorant (Thermopsis, Altheawurzel), Mucolytika (Bromhexin, Ambrobene) wird verdünnt.

Bestens etablierte Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, einschließlich Vernebler).

Hauttests während einer Exazerbation (um ein Allergen zu identifizieren), Minimierung des Kontakts im Alltag, eine sofortige Behandlung ermöglicht es Ihnen, allergische Tracheitis sowie andere Anzeichen einer Allergie zu vergessen.

Der hauptsächliche ätiologische Faktor der allergischen Tracheitis sind verschiedene Arten von Allergenen: Lebensmittel-, Pilz-, Bakterien-, Arznei- und Haushaltsstaub, der weit verbreitet ist. Aus diesem Grund kann eine schlecht durchgeführte Reinigung eine Quelle sein, die einen Husten mit Tracheitis hervorruft. Haushaltsstaubquellen können sein: Spielzeug, Bücher, Kissen, Kleidung, Teppiche und andere Haushaltsstaubsammler.

Darüber hinaus gibt es Zustände des Körpers, die für die Entstehung der Krankheit prädisponieren. Dazu gehören häufige Hypothermie und Erkrankungen von SARS, Masern, Keuchhusten, Inhalation toxischer Substanzen (Farben, Lacke, Benzin, aggressive Chemikalien), Rauchen, Tierhaare, Pflanzenpollen, Milben, Milcherzeugnisse und Lebensmittel. Allergien gegen verschiedene Substanzen können erblich sein. Symptome der Krankheit

Das Eindringen des Allergens in die Atemwege einer Person

Es gibt zwei Formen der allergischen Tracheitis: akute und chronische. Die Symptome dieser Krankheitsformen können leicht variieren. In akuter Form, Husten, verstopfte Nase, Heiserkeit. Die chronische Form der allergischen Tracheitis ist eine Folge der vernachlässigten akuten Form. Es manifestiert sich auch als Husten, zeichnet sich aber durch einen reichlichen Ausfluss von eitrigem Auswurf von gelbgrüner Farbe aus.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Temperaturerhöhung;
  • Unwohlsein;
  • Husten;
  • Heiserkeit;
  • verstopfte Nase;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Halsschmerzen;
  • Brennen in der Brust;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken.

Die Hauptmanifestation der Krankheit ist Husten. Er hat einen trockenen Charakter und stört den Patienten meistens nachts. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich in der Rückenlage Sputum in der Projektion der Trachea-Bifurkation ansammelt, wo sich das Hustenzentrum befindet. Das Zentrum ist gereizt und provoziert einen Hustenanfall.

Zunächst ist Husten selten, mit einer Zunahme der Symptome, der Husten wird paroxysmal, obsessiv und ähnelt einem Husten mit Keuchhusten. Der Patient kann sich nicht beruhigen, Hustenanfälle verursachen starke Kopfschmerzen, Halsschmerzen. Husten kann einen tiefen Atemzug oder Temperaturabfälle verursachen.

Eine objektive Untersuchung zeigte eine Hyperämie der hinteren Rachenwand. Husten bewirkt, dass der Patient die Atmung einschränkt und oft und oberflächlich atmet (dies ist auf unangenehme Empfindungen hinter dem Brustbein zurückzuführen). Die Atemfrequenz des Patienten nimmt zu und erreicht 25 Mal pro Minute mit einer Geschwindigkeit von 16 bis 18 Atembewegungen pro Minute.

Husten mit Tracheitis

Schleim mit Tracheitis ist anfangs zäh und schlecht getrennt, dies erklärt die Besessenheit mit Husten. Am Tag 5 wird der Auswurf jedoch dünner, und es tritt eine eitrige Komponente hinzu, die ihn verflüssigt. Nach dem Auswurf des Sputums klingen die Symptome der Krankheit ab, aber wenn ein neuer Teil des Allergens auftritt, wird es erneuert und intensiviert.

Wenn sich der pathologische Prozess auf die Bronchien ausbreitet und die Tracheobronchitis auftritt, wird der Krankheitsverlauf schwerer, der Husten erreicht seinen Höhepunkt und die Körpertemperatur steigt an.

Allergische Tracheitis bei einem Kind zeichnet sich durch eine Reihe von Merkmalen aus. Husten bei Kindern ist besonders schmerzhaft, Keuchhusten, Krampfanfälle und Erbrechen. Der Schleim hat eine weißliche Farbe und enthält grünliche Adern.

Hustenattacken provozieren Weinen und Lachen, das Kind spürt ein unangenehmes Brennen in der Brust während Angriffen. Objektiv gesehen gibt es Schwellungen und Hyperämie des Pharynx, es gibt eine Ablagerung auf den Mandeln. Das Kind ist launisch, weint und verweigert das Essen.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit basiert auf der Beurteilung der Beschwerden des Patienten, der Krankheitsgeschichte, den Symptomen und den objektiven Daten. In der Regel steht die Diagnose außer Frage.

Bei Verdacht auf eine allergische Genese-Tracheitis wird der Patient zur Abklärung eines Allergietests an einen HNO-Arzt und einen Allergologen überwiesen. Der Patient erhält auch Laryngotracheoskopie, Auswurf Bakposev, Nasen- und Rachenabstriche.

In der Regel stellt der Arzt in der Anamnese fest, dass allergische Erkrankungen (allergische Dermatitis, Pollinose usw.) vorliegen. Im Bluttest steigt die Anzahl der Leukozyten und die ESR sowie die Anzahl der Eosinophilen (Bestätigung von Allergien).

Bei der Untersuchung des Kehlkopfes bei einem Patienten kommt es zu Schwellungen, Hypertrophie und Rötung der Schleimhaut (manchmal sogar zu Cyanose), wobei kleine petechiale Blutungen auftreten. An den Wänden der Trachea sind Verdünnung der Schleimhaut und mehrere Krusten zu erkennen.

Behandlung der allergischen Tracheitis

Der Hauptpunkt der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens, das die Krankheit auslöst!

Empfang von Mukolytika zur Verflüssigung von Auswurf

In der Zeit zwischen den Anfällen muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung durch einen Allergologen unterziehen und das provozierende Allergen identifizieren. Danach muss der Lebensstil geändert werden. Wenn es sich bei dem Allergen um Haushaltsstaub handelt, müssen Sie Teppiche und Haustiere entfernen, regelmäßig nass reinigen und während der Blütezeit der Pflanzen den Patienten so weit wie möglich vom Allergen isolieren (Raum nicht lüften, Kontakt mit der Straße begrenzen usw.).

Um den schmerzhaften trockenen Husten zu bekämpfen, wird eine Behandlung mit Antitussiva gegen Betäubungsmittel (Codein, Dionin, Morphin) angewendet, die in einer Apotheke nur gegen ein bestimmtes Rezept erhältlich sind. Sie helfen, Husteninhalation mit Anästhetikum (Lidocain) zu bekämpfen. Auch für die Behandlung von nicht-narkotischen Antitussiva empfohlen (Intussin, Glauvent, Tusuprex).

Mukolytika werden gezeigt (sie verdünnen viskosen Auswurf) und Expectorant-Medikamente (verbessern ihre Ausscheidung) - Bromhexin, Ambroxol, ACC, Mucaltin, Ascoril sowie Antihistaminika (Antiallergika): Loratadin, Suprastin.

Verwenden einer Kompresse, um die Temperatur zu senken

Verneblerinhalationen mit Infusion von Thermopsis, Altheawurzel, alkalische Inhalationen (Soda, Mineralwasser) helfen den Patienten.

Beruhigende Wirkung auf die Brust nachts mit wärmenden Salben, Senfpflaster und Pfefferpflaster im Bereich des Zwischenraums.

Unter den beliebten Methoden empfahl man Gurgeln mit Rübenabkochung, Dampfinhalation, Aufgüssen von Brombeerblättern, Zitrussäften, Hagebuttenabkochungen, Beerenfruchtgetränken sowie Kompressen einschließlich Kartoffeln und Honig.

Komplikationen

Akute Tracheitis kann, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden. Wenn sich der Prozess auf die Bronchien erstreckt, wird die Tracheitis durch die Entwicklung einer Tracheobronchitis kompliziert.

Eine schwerwiegende Komplikation der Erkrankung ist die Bronchopneumonie. Dieser Zustand ist besonders gefährlich für Kinder und ältere Menschen, sie haben diese Pathologie, die einer besonderen Behandlung bedarf.

Prognose und Prävention

Die Prävention von Krankheiten beruht auf der Bekämpfung von Allergenprovokateuren. Spielt auch eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Immunität, Verhärtung und Verstärkung. Positive Auswirkungen auf die Natur, Erholung auf dem Land, in den Bergen und anderen umweltfreundlichen Regionen.

Der Patient sollte durch Gerüche nach chemischen Reagenzien, Farben, Lacken, Haushaltschemikalien und Baustoffen eingeschränkt werden. Es wird empfohlen, die Wohnung regelmäßig zu reinigen und wöchentlich nass zu reinigen.

Die Prognose für die Krankheit ist günstig. Die Exazerbationszeit bei adäquater Behandlung lässt nach einigen Tagen nach. Nach dem Erreichen einer nachhaltigen Remission ist es notwendig, eine Reihe von Methoden zur Bekämpfung des ätiologischen Faktors der Krankheit durchzuführen.

Fazit

Tracheitis ist eine spezifische Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie des Atmungssystems abhebt. Tracheitis ist für die Gesundheit von Erwachsenen und Kindern nicht gefährlich, kann jedoch zu Unbehagen und Unwohlsein für den Körper führen. Deshalb muss er rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden.

Allergische Tracheitis ist eine Entzündung einer nicht infektiösen Trachea. Sie tritt vor dem Hintergrund einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf Allergene auf. Unter ihrer Wirkung produzieren Zellen des Immunsystems Histamin, einen Entzündungsmediator. Eine solche Reaktion führt zu einer Schwellung der Trachea, zu einer Verengung ihres Lumens und zu Erstickung. Späte Hilfe kann zu Sauerstoffmangel und Tod führen.

Tracheitis bei Erwachsenen - wie erkennt man das Problem?

Die Erkennung einer allergischen Tracheitis ist sehr schwierig. Diese Form der Allergie hat ähnliche Symptome bei einer akuten Atemwegsinfektion. Fremdstoffe dringen in die Atemwege ein und setzen sich auf ihrer Schleimhaut ab und werden zu Entzündungsprozessen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Die Hauptmanifestationen der Allergie bei Erwachsenen sind folgende:

  • Schmerzen und Brennen in der Brust;
  • Halsschmerzen;
  • Verschlechterung der Atmungsfunktion;
  • Husten, begleitet von Krämpfen;
  • Tränenfluss;
  • Kurzatmigkeit.

Halsschmerzen nehmen während des Gesprächs, Lachens, Schluckens und Essens zu und verursachen Husten. Husten hindert eine Person daran, tief zu atmen. Um das Unbehagen zu reduzieren, atmet der Patient oberflächlich.

Infolge einer Allergie tritt ein Atemstillstand auf. Sauerstoffmangel äußert sich in Übelkeit, blauen Lippen und Nasolabialdreieck sowie erhöhter Herzfrequenz. Vor dem Hintergrund eines schweren Ödems ist ein vollständiger oder teilweiser Stimmverlust möglich.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, schreitet die allergische Tracheitis voran und ihre Symptome verstärken sich. Das Lumen der Trachea ist verengt, der Patient hat Asthmaanfälle. Sauerstoffmangel kann zu Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führen.

Manifestationen von Allergien bei Kindern

Bei Kleinkindern ähneln die Manifestationen einer Atemwegsallergie dem Keuchhusten. Babys ersticken wegen spastischem Husten. Eine allergische Reaktion führt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Dadurch ist der Eintritt einer bakteriellen Infektion möglich.

Kinder leiden unter einer allergischen Tracheitis, die schwerer ist als Erwachsene. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems. Der Körper des Kindes ist empfindlicher gegen Fremdkörper, daher sind die Manifestationen von Allergien, die sie ausdrücken, viel stärker ausgeprägt.

Tracheitis - Ursachen der Krankheit

Atemwegsallergien treten unter dem Einfluss von zwei Faktoren auf:

  • Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Allergenen;
  • Kontakt mit Allergenen.

Allergene können jede Substanz sein. Meistens sind dies jedoch folgende:

  • Staub;
  • einige Lebensmittel;
  • Tierhaare;
  • Federn von Vögeln;
  • Schimmelpilze;
  • Pappelflusen;
  • Pflanzenpollen;
  • Kälte und Klimawandel.

Allergische Tracheitis ist ein häufiger Begleiter von Rauchern und Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten.

Nach dem Eindringen des Blutes werden Allergene von Zellen des Immunsystems angegriffen. Letztere verwenden Antikörper als Kontrollmittel. Es sind Antikörper, die in den Kampf gegen Fremdsubstanzen eintreten, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in Form von Trachealödem beitragen.

Symptome einer Atemwegsallergie

Die Krankheit kann sich in zwei Formen entwickeln - akut und chronisch. Das Hauptsymptom der akuten Form ist ein schmerzhafter Husten. Aufgrund der Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut klagen die Patienten über verstopfte Nase.

Welche Arten von Tracheitis gibt es?

Die chronische Tracheitis der allergischen Genese entwickelt sich allmählich und ist eine Folge der vernachlässigten akuten Form. In diesem Fall wird ein schmerzhafter Husten mit einem gelbgrünen Auswurf kombiniert, was das Vorhandensein von Eiter anzeigt.

Ein Merkmal der Krankheit ist, dass Husten nachts Sorgen macht. Diese Tatsache wird durch die horizontale Lage des Körpers verursacht, die zur Ansammlung von Auswurf in der Luftröhre beiträgt - der Lage des Hustenzentrums.

Bei Anfällen ist der Patient schwer zu atmen. Während kurzer Atemzüge ist der Körper nicht in der Lage, die Lungen mit der erforderlichen Sauerstoffmenge zu versorgen. Daher hat sich die Anzahl der Atembewegungen verdoppelt.

Allergische Tracheitis bei Kindern ist noch schmerzhafter. Der Husten ist so schmerzhaft, dass er Babys zum Erbrechen bringt. Das Vorhandensein eines eitrigen Prozesses wird durch den Austrag von weißem Auswurf mit grünlichen Adern nachgewiesen.

Diagnoseverfahren zur Erkennung der Tracheitis

Die Diagnose ist in der Regel nicht schwierig. Der Arzt konzentriert sich auf Patientenbeschwerden und objektive Untersuchungen. Die Untersuchung des Kehlkopfes zeigt Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut. Auf der Oberfläche des Kehlkopfes sind kleine rote Punkte sichtbar - Petechien.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird der Patient zur Konsultation an einen Allergologen überwiesen, der eine Laryngotracheoskopie durchführt und außerdem Schleim und Abstriche aus Nase und Rachen zur Analyse entnimmt.

Nicht-infektiöse Tracheitis ist am anfälligsten für Menschen mit Allergien wie Heuschnupfen und allergischer Dermatitis. Bei der Untersuchung von Blut gibt es eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten. Die Allergie wird durch eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen bestätigt.

Kann ich allergische Tracheitis heilen?

Allergie ist unheilbar, daher ist es unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen. Sie können jedoch den Beginn einer längeren Remission erreichen. Um Allergien zu beseitigen, muss der Kontakt des Patienten mit Allergenen und anderen Faktoren, die den Entzündungsprozess auslösen, vollständig eliminiert oder minimiert werden. Danach wird dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die die Produktion von Entzündungsmediatoren blockieren.

Zur Beseitigung von Schwellungen und Entzündungen werden den Patienten entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei hohen Temperaturen sind Antipyretika angezeigt.

Es ist zu beachten, dass unkontrollierte Medikamente eine andere Form von Allergie verursachen können. Daher sollte nur ein Arzt sie verschreiben und die Dosierung bestimmen.

Um trockenem Husten vorzubeugen, verwendete Hustenmittel. Wenn der Husten mit Auswurf aus dem Sputum einhergeht, ist eine Therapie mit Mukolytika erforderlich, die zu seiner Verdünnung beiträgt. In einigen Fällen wird den Patienten eine Physiotherapie verordnet, die dazu beiträgt, geschädigte Gewebezellen wiederherzustellen.

Nur ein Arzt darf Mukolytika verschreiben.

Das Wirkprinzip von Antihistaminika

Antihistaminika blockieren die Empfindlichkeit von Histaminrezeptoren. Dadurch wird die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen eliminiert. Deshalb werden sie zuerst ernannt.

Antihistaminika werden Kindern mit Vorsicht verschrieben, da sie das Nervensystem beeinflussen können. Die Behandlung von Allergien sollte unter der Aufsicht eines spezialisierten Antihistaminikums der 2. und 3. Generation erfolgen. Diese Medikamente umfassen:

Das Wirkprinzip von Mukolytika

Mukolytika sind so konzipiert, dass sie den Schleim verdünnen und dessen Austragung erleichtern. Für Allergien werden Expectorants verschrieben, die keine Betäubungsmittel enthalten. Dazu gehören:

Das Prinzip der NSAIDs

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) blockieren die Produktion von Prostaglandinen, die zur Entwicklung von Entzündungen beitragen. Diese Arzneimittel senken die Körpertemperatur und beseitigen Schmerzen.

Allergische Tracheitis wird am häufigsten mit Medikamenten auf Paracetamol-Basis behandelt. Diese Substanz hat keine Auswirkungen auf die Magen-Darm-Schleimhaut und kann zur Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen verwendet werden.

Video: Allergie Husten

Allergische Tracheitis - nichtinfektiöse Entzündung der Trachealschleimhaut, ausgelöst durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf Allergene. Atemwegserkrankungen entwickeln sich unter dem Einfluss zweier Faktoren: Sensibilisierung (erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen) und direkter Kontakt mit Antigenen - Staub, verschmutzte Luft, Pflanzenpollen, Tierhaare usw.

Die Allergene dringen in die Atemwege ein und werden in die Trachealschleimhaut aufgenommen. Immunzellen greifen die in den Körper eingedrungenen Antigene an und setzen Histamin frei. Diese Substanz gehört zu den Entzündungsmediatoren, daher beginnen sich Weichgewebe an den Stellen ihrer Lokalisation zu entzünden und zu schwellen, wodurch sich das Wohlbefinden einer Person verschlechtert.

Klinische Manifestationen bei Erwachsenen

Die Symptome einer allergischen Tracheitis unterscheiden sich nicht wesentlich von Anzeichen von SARS. Allergene, die in die Atemwege eindringen, verursachen pathologische Reaktionen, wodurch sich der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert. Die Hauptmanifestationen der Krankheit bei Erwachsenen sind:

  • Brennen im Hals;
  • Kurzatmigkeit;
  • spastischer Husten;
  • Tränenfluss;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit.

Die Beschwerden werden durch Schlucken, Essen und Sprechen verschlimmert. Durch das Anschwellen der Schleimhäute treten Hustenattacken häufiger auf und führen zu Atemstillstand. Um die Trachealreizung zu reduzieren, beginnt eine Person instinktiv oberflächlich zu atmen. Der Sauerstoffmangel im Körper führt jedoch zu Übelkeit, Zyanose der Lippen, Tachykardie usw. Vor dem Hintergrund einer starken Schwellung der Schleimhäute ist ein vorübergehender Stimmverlust (Aphonie) nicht ausgeschlossen.

Wenn Sie die Quelle der Allergie nicht beseitigen, werden sich die Symptome der Tracheitis im Laufe der Zeit nur verschlimmern. Schwellungen der Schleimhäute können zu Trachealstenosen und damit zu Asthmaanfällen führen. Bei vorzeitiger Pflege kann der Patient das Bewusstsein verlieren und ersticken.

Klinische Manifestationen bei Kindern

Es ist erwähnenswert, dass sich die Symptome einer allergischen Tracheitis bei jungen Kindern nicht sehr von den Manifestationen des Keuchhustens unterscheiden.

Daher müssen Sie im Falle eines spastischen Trockenhustens bei einem Kind einen Kinderarzt kontaktieren und sich einer entsprechenden Hardware-Untersuchung unterziehen. Allergien gehen häufig mit leichtem Fieber einher, weshalb viele Eltern anfangen, ihre Kinder mit Anti-Erkältungsmitteln zu behandeln.

Bei fehlender Behandlung nehmen die Allergiesymptome nur zu. Das Kind wird weinerlich und gereizt, kann sich weigern, schlecht zu essen und zu schlafen. Hustenattacken treten meistens beim Weinen, Lachen und tiefen Seufzen auf. Kinder über 2 Jahre klagen über Halsschmerzen, Brustschmerzen und Atemnot.

Bei der späten Behandlung der allergischen Tracheitis treten Tracheobronchitis und Bronchopneumonie auf.

In der Regel sind Kinder schwerer gegen Allergien als Erwachsene. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems und einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers. Ödeme und Entzündungen des Gewebes verringern die lokale Immunität. Daher können Kinder vor dem Hintergrund der Tracheitis Infektionskrankheiten entwickeln - bakterielle Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis usw.

Grundsätze der Behandlung

Wie kann man die Symptome einer allergischen Tracheitis schnell beseitigen? Vor der Verwendung von Arzneimitteln müssen Allergene und möglicherweise provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Luftröhre verursachen, eliminiert werden. Danach muss sich der Patient einer etiotropen Therapie unterziehen, die aus der Einnahme von Antiallergika (Antihistaminika) besteht.

Die Behandlung von Entzündungen und Ödemen in den Atemwegen beinhaltet die Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln mit systemischer und lokaler Wirkung. Wenn die Körpertemperatur auf Fiebermark (mehr als 38 ° C) steigt, werden Antipyretika verschrieben. Die Dauer der Therapie und die Dosierung von Arzneimitteln sollten nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Irrationale Medikamente können den Zustand des Patienten verschlimmern und Komplikationen verursachen.

Es ist möglich, einen trockenen spastischen Husten mit Hilfe von Antitussiva zu stoppen. Wenn jedoch Sputum während des Hustens von den Atemwegen getrennt wird, werden Mukolytika dazu beitragen, den Prozess der Entfernung zu beschleunigen, d. H. Auswurfmittel Gleichermaßen wirksam bei der Behandlung von allergischer Tracheitis sind Physiotherapie. Während der UHF-Therapie ist es möglich, den Gewebetrophismus wiederherzustellen und Schwellungen zu beseitigen.

Antihistaminika

Antiallergika reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der Wirkung von Allergenen erheblich. Sie hemmen die Aktivität von Histaminrezeptoren, so dass Entzündungen in der Trachealschleimhaut bei ihrer Anwendung sehr schnell wieder nachwachsen. Antihistaminika sind Etiotropika, die vor allem bei allergischen Reaktionen eingenommen werden müssen.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Kindern mit Antiallergika von einem Spezialisten überwacht werden sollte. Die Bestandteile einiger Medikamente können das Nervensystem beeinflussen und zu unangemessenem Verhalten bei Kindern führen - Aggression, Depression, Angst usw. Daher wird der Behandlung von Kleinkindern empfohlen, Antihistaminika der 2. und 3. Generation zu verwenden. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen und Schläfrigkeit.

Um die Symptome einer allergischen Tracheitis zu stoppen, können Sie Folgendes verwenden:

Durch die frühzeitige Behandlung von Allergien mit Antihistaminika können das Trachealödem, Halsschmerzen und Husten für 2-3 Tage beseitigt werden. Sehr häufig tritt Tracheitis vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis auf. Um die Nasenatmung zu erleichtern, ist es ratsam, Antiallergika in Form von Nasentropfen - Allergodil, Levocabastin usw. - zu verwenden.

Mukolytika

Antitussive und Expectorant-Medikamente sind die wirksamsten Medikamente, die Hustenanfälle stoppen.

Die Behandlung mit Antitussiva wird nur mit unproduktivem Husten durchgeführt. Expectorant-Medikamente werden wiederum zur verflüssigten und schnellen Freisetzung von Auswurf aus den Bronchien und der Trachea vorgeschrieben.

In der pädiatrischen Praxis bei der Behandlung von allergischer Tracheitis mit nichtnarkotischen Medikamenten pflanzlichen Ursprungs. Sie verursachen keine Nebenwirkungen und belasten die Leber nicht. Die sichersten Mukolytika sind:

Die Behandlung von Husten kann auch mit Hilfe von Brustladungen durchgeführt werden, zu denen Heilkräuter gehören. Für die Zubereitung von Infusionen empfiehlt es sich, pflanzliche Heilmittel zu wählen, darunter Huflattich, Oregano, Altea-Wurzel, Kamille, Ringelblume, Elecampane und Wegerich. Inhalationen mit Expectorantien beschleunigen die Verdünnung des Schleims, wodurch ein trockener Husten produktiv wird. Ambroxol, Bronkhoksal und Flavamed werden als Inhalationsmittel verwendet.

Nichtsteroidale Antirheumatika beeinflussen die Synthese von Chemikalien, die zu Gewebeentzündungen führen. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen und reduzieren so die Schwellung und Hyperämie der Trachea. NSAIDs haben eine ausgeprägte antipyretische und analgetische Wirkung, so dass sie häufig zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, insbesondere allergischer Tracheitis, eingesetzt werden.

Viele entzündungshemmende Medikamente umfassen Paracetamol, das keine erosiven Veränderungen in den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts verursacht. Aus diesem Grund ist es am besten, diejenigen, die Paracetamol enthalten, von rezeptfreien Medikamenten zu wählen:

Paracetamol-basierte NSAIDs können zur Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern im Vorschulalter verwendet werden.

Symptomatische Medikamente beseitigen schnell Schmerzen in der Luftröhre, Fieber, Unwohlsein und Unwohlsein beim Schlucken. Neben allergischer Tracheitis können sie infektiöse Atemwegserkrankungen behandeln, die durch Mikroben und Viren hervorgerufen werden.