Symptome und Behandlung von allergischer Tracheitis bei einem Kind

Die allergische Tracheitis bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist eine Abwehrreaktion des Körpers, wenn der Körper bei Einnahme eines Allergens diesen als Erreger wahrnimmt und beginnt, ihn zu bekämpfen, analog zum Schutz gegen ein Virus oder Bakterien. Diese Reaktion ist mit Störungen im Immunsystem verbunden. Als Folge einer Trachealentzündung werden Schleimhautentzündung, Halsschmerzen, Husten und flache Atmung beobachtet. Die Symptome ähneln Anzeichen einer Erkältung.

Alles kann als Allergen wirken. Die gängigsten Katalysatoren sind:

  • produkte;
  • Tierhaare;
  • Staub;
  • Blütenstaub oder Pappelflusen.

Für das Auftreten einer negativen Reaktion des Körpers genügt der Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens. Erschwerende Faktoren sind:

  • Verletzung von Hygienestandards im Raum;
  • Hypothermie;
  • ständiger Stress;
  • hohe körperliche und psychische Belastung.

In einigen Fällen kann sich eine allergische Tracheitis vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit entwickeln. Häufige Ursachen sind Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Wie treten Symptome einer allergischen Tracheitis auf?

Die Komplexität der Behandlung der Krankheit liegt darin, dass die allergische Tracheitis von Infektionskrankheiten schwer zu unterscheiden ist. Seine Besonderheit ist das Auftreten von trockenem Husten, der auch für infektiöse Entzündungen des Rachens charakteristisch ist.

Symptome der Krankheit entwickeln sich in drei Stufen:

  • Die Bewässerung beginnt in den ersten drei Tagen, die Person fühlt sich trocken und gereizt im Hals, als Folge einer beginnenden Entzündung kann die Körpertemperatur auf 38 ° C steigen;
  • In den nächsten zwei Tagen kommt es zu einer Zunahme der Beschwerden im Hals, Anfälle von „bellendem“ Husten werden stärker und häufiger, wodurch Kopfschmerzen, Schwindel und Verdunkelung der Augen wahrgenommen werden können, eine flache Atmung beobachtet wird und die Person unter Sauerstoffmangel leidet ;
  • Das letzte Stadium ist durch das Auftreten von Auswurf mit eitrigen Einschlüssen gekennzeichnet.

Die Exazerbationsphase dauert im Durchschnitt 7 bis 14 Tage, danach verschwinden die unangenehmen Empfindungen und verschwinden. In manchen Fällen kann eine Person ihre Stimme vollständig verlieren.

Merkmale der Diagnose der Krankheit

Wenn Symptome einer allergischen Tracheitis allergischer Natur sind, wird Erwachsenen geraten, sich an Laura zu wenden. Zunächst werden Babys zu einer Hausarztpraxis gebracht, die nach einer Untersuchung einem Facharzt Anweisungen gibt. Der Kern der Diagnose liegt in der genauen Bestimmung des Allergens, das den Anschein einer negativen Reaktion des Organismus hervorruft. Bei Verdacht auf allergische Natur der Krankheit ist eine Rücksprache mit dem Allergologen erforderlich.

Die Diagnose einer allergischen Tracheitis wird mit Hilfe von Tests und Untersuchungen durchgeführt. Zur Identifizierung wird das gesamte Krankheitsbild zugeordnet:

  • Analyse des Blutes zum Nachweis von Immunglobulin E, dessen Vorhandensein auf das Auftreten allergischer Prozesse hindeutet;
  • Aussaat von Sputum zur Beseitigung bakterieller Entzündungsprozesse;
  • Hauttests, die auf Allergien hinweisen;
  • Fluorographie, Tracheoskopie zur Bestimmung des Ausmaßes der Schädigung des Kehlkopfes und der Lunge.

Symptome und Behandlung hängen von der Form der Krankheit ab. In Abhängigkeit von den Forschungsergebnissen bestimmt der Arzt den Therapieverlauf. Allergische Tracheitis bei Kindern tritt selten unter 2 Jahren auf. Hautproben sind keine indikative Studie für Kinder unter 5 Jahren. Die Hauptgefahr der Krankheit bei Kindern ist mit erstickendem Husten verbunden, wodurch das Baby oberflächlich atmet. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen und verzögerter Behandlung kann die Entzündung in die unteren Atemwege gelangen und Asthma auslösen.

Was ist die traditionelle Behandlung?

Allergien werden seit vielen Jahren auf eine chronische Erkrankung zurückgeführt. Die Essenz der Behandlung bestand darin, die Hauptsymptome zu lindern und den Kontakt der Person mit dem Allergen, das die Reaktion verursacht hat, zu beseitigen.

Heutzutage umfasst die Behandlung eine Therapie mit Medikamenten, mit traditionellen Methoden kann eine gute Wirkung erzielt werden.

Unabhängig von der Art des Allergens lautet der Behandlungsalgorithmus wie folgt:

  • Beseitigung der Ursache von Allergien;
  • maximale Reinigung der Nasenhöhle von Schleim, Durchführung von Wasch- und Spülprozeduren;
  • die schützenden Eigenschaften der Schleimhäute durch den Einsatz von Medikamenten erhöhen;
  • Husten stoppen;
  • die schützenden Eigenschaften des Organismus erhöhen.

Heutzutage stellen Hersteller Medikamente zur Beseitigung von Husten in Form von Sprays, Aerosolen und Sirup her. In den meisten Fällen werden bei allergischer Tracheitis Medikamente mit Antihistaminwirkung verordnet - Ketotifen, Cetirizin.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis ist auf umfassende, symptomatische Weise erforderlich. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  • Bioparox ist ein antibakterieller Wirkstoff zur Spülung des Halses und der Nasenhöhle, der aufgrund des Fusafungingehalts antibakteriell und entzündungshemmend wirkt.
  • In der akuten Form der Krankheit werden Antibiotika der Penicillinkategorie in Form von Injektionen oder Tabletten verschrieben.
  • Laszolvan, Bromhexin oder Ambroxol werden verschrieben, um Husten zu lindern;
  • Wenn die Temperatur steigt, wird Aspirin eingenommen.

Allergische Tracheitis Symptome und Behandlung bei einem Kind

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die sich entwickelt, wenn ein Kind allergisch auf Allergene reagiert, die häufiger aus dem Haushalt stammen. Erkennungszeichen: Entzündung und Hyperämie (Schwellung, Rötung) der Trachealschleimhaut. Die Krankheit geht einher mit trockenem Keuchhusten, manchmal bis hin zu heftigen Anfällen, die Erbrechen auslösen. Es ist für Kinder von 3 bis 8 Jahren charakteristisch, kann jedoch auch bei älteren Kindern auftreten.

Es kann mit anderen Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Kehlkopfentzündung und anderen assoziiert sein. Es gibt zwei Arten: akut und chronisch.

Scharf

Tritt aufgrund einer Läsion der Trachealschleimhaut durch virale oder bakterielle Infektionen auf. Es manifestiert sich in der Regel vor dem Hintergrund anderer Atemwegserkrankungen. Typische Symptome: Husten, verstopfte Nase, heisere, manchmal verschwindende Stimme.

Chronisch

Chronische Form - die zweite Stufe der allergischen Tracheitis, ihre vernachlässigte Form. Die charakteristischen Symptome sind Husten und Auswurf. Meistens ist es eitrig-grün, reichlich oder spärlich.

Gründe

Allergische Tracheitis hat verschiedene Ursachen, aber die Hauptursache ist das Vorhandensein einer erworbenen Überempfindlichkeit des Kindes gegenüber dem Allergen. Dies ist eines der Hauptsymptome. Allergene sind pilzlichen oder mikrobiellen Ursprungs, Arzneimittel oder Lebensmittel. Die häufigste Krankheitsursache sind jedoch Staubpartikel, also Hausstaub.

Allergien können durch mangelhafte Reinigung oder das Vorhandensein einer großen Anzahl von Büchern, Plüschtieren, Teppichen und anderen Staubsammlern im Haus ausgelöst werden.

Hypothermie, Begleitinfektionen und das Fehlen oder die Schwäche der Immunität tragen zur aktiven Entwicklung der Krankheit bei einem Kind bei.

Andere mögliche Ursachen sind Infektionen (akute Infektionen der Atemwege, Keuchhusten, Masern), plötzliche Temperaturänderungen, Luftverschmutzung, Chemikalien (Farbe, Lack).

Symptome

  • Es ist interessant zu lesen: Was bedeutet Heiserkeit bei Kindern?

Die charakteristischen Symptome einer allergischen Tracheitis: schmerzhafte Anfälle von Keuchhusten, meistens trocken. Die Krankheit hat eine Entwicklungsdynamik: Zu Beginn manifestiert sich nur ein kleiner Husten, der für die gewöhnliche Erkältung charakteristisch ist, die dann in der Natur paroxysmatisch wird. Der Angriff beginnt normalerweise mit einem tiefen Atemzug, mit Lachen und Weinen. Während oder nach solchen Angriffen kann das Kind unter dem Brustbein brennen, Kopfschmerzen.

Bei der Untersuchung des Patienten notiert der Arzt und die damit verbundenen Symptome: Hyperämie der Trachealschleimhaut, Plaque auf den Mandeln.

  • Schmerzen, Rauheit, Juckreiz und Halsschmerzen hinter dem Brustbein. Sogar eine kleine Menge Schleim an der Stelle der Verzweigung der Trachea verursacht einen Anfall von Krampfhusten. Das Kind hat Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Die Stimme verschwindet periodisch oder wird heiser;
  • Das Atmen ist schwierig, wird oberflächlich und schnell, Sauerstoffmangel (anstelle von 15-18 Atemzügen pro Minute macht der Patient mehr als 25 Atemzüge), es gibt ein Druckgefühl auf der Brust;
  • Das Kind empfindet Schwäche, Kopfschmerzen, ist ungezogen und wird träge;
  • Die Temperatur überschreitet selten die Grenznorm - 37,3-37,5 Grad;
  • Der Schleim ist schwer zu produzieren, hat eine milchig weiße Farbe mit grünen Adern und eine schleimige Konsistenz. Wenn im Anfangsstadium der Erkrankung keine geeignete Behandlung erfolgt, erhält sie einen mukopurulenten Charakter, sie wird reichlicher, sie ist jedoch leichter zu trennen.

Sehr oft, bei dem die Schuld der vorzeitigen Behandlung des Kindes durch das Kind oder dessen völliger Abwesenheit die allergische Tracheitis zur Tracheobronchitis entwickelt, entwickelt sich eine infektiös-allergische Entzündung auf die Bronchien und die unteren Atemwege (Symptome der Krankheit unterscheiden sich von der Tracheitis).

Behandlung

Die Behandlung der allergischen Tracheitis ist einfach, kann aber durch Rückfälle kompliziert werden - eine Verschlimmerung der Krankheit bei Kontakt mit einem Allergen.

Es wird empfohlen, die Behandlung des Kindes ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung durch einen Allergologen und HNO durchzuführen. Über einen positiven Therapieerfolg kann erst nach Erkennen und Beseitigen des allergenen Faktors gesprochen werden.

Medikamentös

Es werden Antihistaminika (Antiallergika) wie Suprastin, Loratadin und andere verwendet. Wenn Bakterienflora nachgewiesen wird, werden Antibiotika verschrieben. Für die Entfernung von Auswurfmittel mit Expectorant - ACC, Fluimucil, Ascoril und anderen. Wenn Tracheitis viralen Ursprungs diagnostiziert wird, wird die Art der Grippe A und B mit Rematadin verschrieben.

Achtung! Alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt individuell verordnet! Der Artikel enthält nur Beispiele!

Volksheilmittel

Es ist unmöglich, ein Kind mit traditionellen medizinischen Methoden zu heilen, aber es ist durchaus möglich, seinen Zustand leicht zu verbessern, seinen Husten zu lindern und die Immunität zur Arbeit zu stimulieren.

Um die Hyperämie zu reduzieren, werden verschiedene Mittel zur Mundspülung verwendet: Dekokt von Rüben, Tinktur aus Brombeerblättern und Früchten. Um den Husten zu mildern - warmes Getränk. Dies können Zitrusfruchtsäfte (kontraindiziert bei Allergien gegen diese Früchte), Hagebutten- oder Weißdornabkochungen, Beerenfruchtgetränke sein, vor allem Preiselbeeren und Preiselbeeren. Trinken wird in kleinen Schlucken getrunken.

Senfpflaster können effektiven Mitteln zugeschrieben werden - interscapular und thoracic, Ölwickel, heißen Bädern, Honig- oder Senfkompressen. Bewährte Kartoffelkompressen. Wir geben zwei Beispiele:

Zuerst:

  1. Kochen Sie 2 mittelgroße Kartoffeln in ihrer Uniform.
  2. Bis sie kalt sind, mahlen Sie bis zu einem Zustand von Kartoffelpüree und gießen Sie einen Esslöffel pflanzliches Pflanzenöl hinein.
  3. Wickeln Sie den entstandenen Brei in ein Gaze oder ein sauberes Tuch und legen Sie ihn auf die Brust.
  4. Bis zum kühlen halten.

Zweitens:

  1. 500 ml Milch kochen, vom Herd nehmen;
  2. Kiefernknospen hinzufügen;
  3. Innerhalb einer Stunde, um die Abkochung zu verteidigen;
  4. Trinken Sie einen Tag in Teilen (3-6 mal täglich die gleiche Menge Milch). Wiederholen Sie den Vorgang ggf..

Die Verwendung von Dampfinhalationen wird ebenfalls empfohlen - die Methode der alten Großmutter "Atmen über einer heißen Kartoffel". Einatmen regt den Körper an, Auswurf zu beseitigen.

Prävention

  • Bitte lesen Sie unbedingt: Diagnose und Behandlung Parakoklusha

Prävention ist die Stärkung des Immunsystems des Kindes, die allgemeine Stärkung des Körpers. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Monat ins Land zu reisen, um die Lunge aus der luftigen Luft der Stadt zu lüften. Vermeiden Sie Gerüche von Farbe, Lack und anderen Baumaterialien. Tägliche Oberflächenreinigung, wöchentliche Nassreinigung und ein bis zwei Mal im Monat eine allgemeine Reinigung durchführen.

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut verursacht wird, vor dem Hintergrund einer erhöhten Sensibilität des Körpers gegenüber Fremdwirkstoffen - Allergenen. Diese Krankheit ist selten unabhängig, häufiger tritt sie bei allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Konjunktivitis auf.

Der Inhalt

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Medikamente, Hausstaub, Schimmelpilze und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappeln, Vogelfedern, Blütenstaub von Blüten und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Hypothermie, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu verminderter Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen und Rauchen führen, tragen zum Auftreten von Tracheitis bei.

Allergene nach Kontakt mit der Schleimhaut und Aufnahme in das Blut werden von Zellen des Immunsystems „eingefangen“, die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, zu Reizungen, erhöhter Schleimsekretion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Muster wird bei Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens beobachtet.

zum Inhalt ↑ Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie eine Erkältung. Die Stimme ist heiser, es kratzt, Halsschmerzen. Nach 2–3 Tagen verstärken sich die Symptome: Die Schmerzen im Pharynx werden stärker und nehmen mit Verschlucken, Husten, Trinken und Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, schmerzhafter Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Anfallszeit nimmt zu, danach werden Schwindel, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Bereich der Rippen spürbar. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu atmen.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Verlust der Stimme (Aphonie).

In den ersten Tagen wird ein zähflüssiger Auswurf kaum in geringer Menge ausgeschieden, am 4-5. Tag der Erkrankung nimmt die Menge zu, die Konsistenz und die Farbveränderung - vom transparenten Schleim bis zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Im Laufe der Zeit nimmt die Schwellung, die Schleimhautreizung ab, die Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Hals lassen nach.

zum Inhalt ↑ Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Bei Kindern gibt es ein schnelles flaches Atmen. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen mit einem einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf die Anzahl der Subfebrillen (manchmal auch mit Fieber) einher, eine Zunahme der Schwäche. Das Kind wird gereizt, isst schlecht, klagt über Halsschmerzen und der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken, Erbrechen führen.

Wenn Sie die Auswirkungen allergischer Mittel nicht sofort auf den Körper beseitigen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wandert der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es kommt zu einer allergischen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet, zum einen aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems und zum anderen aufgrund einer Abnahme des Körperwiderstandes.

zum Inhalt ↑ Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation eines HNO-Arztes erforderlich, die nach einer visuellen Untersuchung, Anamnese, Klärung der Gründe, auf einen Allergologen verweist. Um die Diagnose zu klären, sind labortechnische und instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich.

  • klinischer Bluttest (markierte Eosinophilie);
  • bakteriologische Auswurfkultur zur Beseitigung der infektiösen Natur von Entzündungen;
  • Allergietests zur Bestimmung der individuellen Allergenempfindlichkeit.
  • Röntgen der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen reicht es nur aus, den Hals, Auskultation, Allergietest visuell zu untersuchen. Es ist wichtig, mit Hilfe von Hauttests zu ermitteln, welches Allergen die Reaktion auslöst, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

zum Inhalt ↑ Behandlung

Ein rechtzeitiger Appell an den HNO-Arzt, eine geeignete Therapie festzulegen, verhindert den Übergang der akuten Form der Trachealschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zu einer allergischen Reaktion führten, und auf der etiotropen Therapie, bestehend aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen). Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Arzneimittel, ihre Dosierung, die Dauer der Aufnahme werden jeweils strikt individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Zur Senkung der Temperatur und zur Verringerung des Schmerzsyndroms werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, und das Sputum - Expectorant (Thermopsis, Altheawurzel), Mucolytika (Bromhexin, Ambrobene) wird verdünnt.

Bestens etablierte Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, einschließlich Vernebler).

Hauttests während einer Exazerbation (um ein Allergen zu identifizieren), Minimierung des Kontakts im Alltag, eine sofortige Behandlung ermöglicht es Ihnen, allergische Tracheitis sowie andere Anzeichen einer Allergie zu vergessen.

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Trachealschleimhaut gekennzeichnet ist, die durch Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen - Allergene - hervorgerufen wird.

Oft tritt allergische Tracheitis gleichzeitig mit anderen Erkrankungen allergischen Ursprungs auf, zum Beispiel:

Allergische Tracheitis tritt auf, wenn ein Patient zwei pathologische Faktoren hat, die sich gegenseitig ergänzen:

  1. Überempfindlichkeit gegen das Substanzallergen, das bei einer Störung des Immunsystems auftritt.
  2. Direkter Kontakt mit einem solchen Stoff.

In der Rolle von Allergenen sind am häufigsten solche Substanzen:

  • Medikamente;
  • Haushaltsstaub;
  • Schimmelpilze;
  • Sporen anderer Pilze;
  • einige Lebensmittel;
  • Pappelflusen;
  • Pollen in verschiedenen Farben;
  • menschliche Hautpartikel;
  • Tierfell.

Eine große Anzahl von Allergenen umgibt die Person und alle können allergische Tracheitis verursachen.

Auch die Entwicklung einer allergischen Tracheitis trägt zu verschiedenen Umständen bei, die den Widerstand des Körpers verringern:

  • Hypothermie;
  • häufige bakterielle Krankheiten;
  • SARS obere Atemwege;
  • ständige Exposition gegenüber toxischen oder schädlichen Substanzen auf der Schleimhaut. Zum Beispiel in Unternehmen;
  • Verwendung von Tabakerzeugnissen - Zigaretten, Zigarren usw.

Die Entwicklung einer allergischen Entzündung der Trachealschleimhaut erfolgt durch direkten Kontakt mit dem Allergen. Danach gelangt die Substanz durch die Schleimhaut in den Blutkreislauf, wo sie mit den Zellen des Immunsystems interagiert. Diese Zellen wiederum produzieren spezielle Substanzen - Antikörper, die Allergenen widerstehen müssen. In diesem Fall wirkt das Allergen als Antigen.

In der Interaktion von Antikörpern und Antigenen treten Reaktionen auf, die für allergische Entzündungen charakteristisch sind:

  • Reizung der Schleimhaut;
  • Schwellung;
  • erhöhte Schleimsekretion;
  • Juckreiz;
  • Hyperämie

Diese Reaktionen treten auch dann auf, wenn eine vernachlässigbare Menge des Allergens in den Körper einer sensibilisierten Person gelangt.

Die häufigste Ursache für allergische Tracheitis sind inhalative Allergene.

Die ersten klinischen Manifestationen sind die Symptome, die für die klassische Erkältung charakteristisch sind: Die Stimme "setzt sich", es gibt ein "Kratzen" im Hals. Nach 2-3 Tagen entwickeln sich andere Symptome, die auf eine allergische Tracheitis hinweisen:

  • Halsschmerzen schneiden Charakter. Gleichzeitig steigt es beim Verschlucken von Wasser oder Nahrungsmitteln beim Husten an.
  • Trockener, anstrengender Husten, allmählich einen "bellenden" Charakter. Oft begleitet von Erstickung. Dieses Symptom ist für allergische Tracheitis charakteristisch.

Allmählich nimmt die Intensität der Hustenattacken zu, danach treten die Schmerzen hinter dem Brustbein und unter den Rippen auf und Schwindel. Aus diesem Grund versucht eine Person reflexartig, langsam und oberflächlich zu atmen.

Bei erwachsenen Patienten geht die allergische Tracheitis mit geringem Fieber einher - bis zu 37,9 ° C, manchmal kann die Temperatur jedoch auf 38–39 ° C ansteigen. In seltenen klinischen Fällen kann es für die Dauer der Erkrankung zu einem vollständigen Stimmverlust - Aphonie - kommen.

In den ersten Tagen der Entwicklung der Krankheit wird eine kleine Menge viskoser, transparenter Auswurf abgesondert. Nach 3-5 Tagen steigt das Volumen jedoch deutlich an, es wird flüssiger und gelb.

Allmählich lässt die Schwellung und Entzündungsreaktion der Schleimhaut nach, die Schmerzen und andere Symptome verschwinden.

Klinische Manifestationen bei Kindern

Bei Kindern manifestieren sich zuerst Tachypien mit schneller und flacher Atmung. Dann gibt es einen Husten, der durch fast jede starke Atembewegung hervorgerufen werden kann - Lachen, Weinen, Weinen oder tiefer Eintritt.

Ferner erfahren Kinder einen Anstieg der Körpertemperatur. Oft ist es subfieberhaft, aber manchmal kann es fieberhaft werden. In der Regel geht der Temperaturanstieg mit der Schwäche und Angst des Kindes einher. Kinder haben auch oft:

  • Reizbarkeit;
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Beschwerden von Halsschmerzen;
  • Schlafstörung.

Schwere Hustenattacken können von Ersticken oder Erbrechen begleitet werden.

Oft können allergische Reaktionen bei einem Kind lästigen und trockenen Husten verursachen.

Wenn pathologische Manifestationen auftreten, sollten Sie sich zunächst an den HNO-Arzt wenden. Nach Überprüfung und Ausschluss anderer HNO-Erkrankungen werden die Patienten zu einem Allergologen geschickt, um die Ursache des Vorfalls festzustellen.

Detaillierte Diagnose der allergischen Tracheitis umfasst Labortests:

  • komplettes Blutbild;
  • bakteriologische Sputumkultur;
  • Allergietests auf Empfindlichkeit.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Radiographie der Brusthöhlenorgane (OGP);
  • Pharyngoskopie;
  • Laryngoskopie.

Radiographie der Brust, um Lungenentzündung zu beseitigen

Die Hauptbehandlung bei allergischer Tracheitis besteht darin, allergische Entzündungen der Schleimhaut zu lindern und zu verhindern, dass der sensibilisierte Patient mit der Allergensubstanz in Kontakt kommt.

Zur Bekämpfung von Entzündungen mit Antihistaminika. Dazu gehören:

  • ketotifen,
  • Fexofenadin,
  • Desloratadin,
  • Loratadin
  • Cetirizin

Für die Behandlung der allergischen Tracheitis bei Kindern unter 5 Jahren sind nur die letzten drei Arzneimittel aus der obigen Liste zulässig. In diesem Fall werden die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels und seine Dosierung nur von einem Arzt in Übereinstimmung mit der klinischen Situation und den individuellen Merkmalen des Patienten durchgeführt.

Neben der etiotropen Haupttherapie wird die symptomatische Behandlung der allergischen Tracheitis getrennt angewendet. Es beinhaltet solche Momente.

Auf dem modernen Pharmamarkt gibt es eine große Anzahl von Antihistaminika, aber nur ein Arzt kann die richtige Wahl des Arzneimittels treffen.

Um die erhöhte Körpertemperatur zu senken und Schmerzen zu lindern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verschrieben:

  • Antipyretika - Aspirin usw.;
  • Analgetika - Ibuprofen usw.

Um die Verdünnung des Sputums zu fördern:

  • Expektorantien - Thermopsis-Kraut, Althea-Wurzel;
  • Mukolytika - Ambrobene, Bromhexin.

Für eine effektivere Behandlung wird die Medikamenteneinnahme durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt: UHF, Elektrophorese, Inhalation.

Um die Entstehung einer allergischen Tracheitis zu verhindern, ist es zunächst erforderlich, den möglichen Kontakt des Patienten mit Substanzen-Allergenen zu minimieren.

Die Verhinderung der Entwicklung der Krankheit kann auch dem Beginn der Behandlung der allergischen Tracheitis zugeschrieben werden, da in diesem Fall die Symptome minimal bleiben und innerhalb von 1/2 bis 1 Tag verschwinden.

Allergische Tracheitis ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Sie in direkten Kontakt mit einer bestimmten Substanz kommen, gegen die eine Person überempfindlich ist. Diese Pathologie manifestiert sich mit charakteristischen Symptomen wie einem "bellenden Husten" und bestimmten Halsschmerzen. Sowohl für die Behandlung als auch für die Prophylaxe besteht der Hauptaspekt darin, den Patienten daran zu hindern, mit dem Allergen in Kontakt zu treten und die Therapie unverzüglich zu beginnen.

Nicht immer können Erkrankungen der oberen Atemwege durch entzündliche Prozesse im Körper ausgelöst werden. Ein Beispiel dafür ist die allergische Tracheitis, die vor dem Hintergrund der körpereigenen Neigung zu allergischen Reaktionen durch natürliche Faktoren erscheint: Staub, Mikropartikel von Tierhaaren, Pflanzenpollen, Produkte der Pharma- und Parfümindustrie, Tabak. Diese Krankheit kann auch vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auftreten, da eine spezifische Reaktion auf mikrobielle Antikörper erfolgt, die in den Körper gelangen.

Jede Manifestation einer allergischen Erkrankung ist eine Reaktion des gesamten Organismus, daher ist deren Verlauf, Behandlung und Vorbeugung ein komplexer und vielfältiger Prozess.

Neben dem häufigen paroxysmalen Husten mit dem Auftreten einer durch Allergien hervorgerufenen Tracheitis bestimmen die Ärzte während einer eingehenden Untersuchung die Rötung und Schwellung der Rachenschleimhaut. Der Zustand, begleitet von einem schmerzhaften Husten, ähnlich wie Keuchhustenattacken, Juckreiz, Halsschmerzen, Heiserkeit, sind die Hauptsymptome der Krankheit.

Husten gilt als die wichtigste charakteristische Manifestation der Krankheit. Normalerweise beginnt es mit Angriffen mit einem tiefen Atemzug, Weinen, mit einer starken Änderung der Temperaturanzeigen der Luft und geschieht meistens nachts. Nach Hustenanfällen spüren die Patienten eine schnelle und flache Atmung. Manchmal geht die allergische Tracheitis mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen und Kraftverlust einher. Sputum im Anfangsstadium der Erkrankung von geringerer Natur, hat es einen viskosen Schleimzustand.

Wenn die therapeutischen Maßnahmen nicht rechtzeitig gestartet werden, kann der Abfluss reichlich und mucopurulent werden. Der Husten wird weniger aggressiv, die Krankheit verschwindet allmählich, kann sich aber nach einiger Zeit wieder verschlimmern, wenn das Allergen wieder in den Körper gelangt. Bei rechtzeitiger und sachgerechter Behandlung ist die Prognose fast immer günstig und es gibt keine Komplikationen in den Atmungsorganen des Körpers.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was auch immer die Hauptursache der Erkrankung ist, äußert sich immer in einer Entzündung der Trachealschleimhaut. Faktoren, die zur Entstehung und Entwicklung der Tracheitis beitragen, sind: Staub und Gasverschmutzung der Atemluft, Tabakrauch, ungünstige Umgebungsbedingungen (hohe Luftfeuchtigkeit oder übermäßige Lufttrockenheit, Hitze oder Kälte).

Es gilt als normal, wenn eingeatmete Luft zuerst durch die Nase strömt, wo sie erwärmt und befeuchtet wird. Die Nasenhöhle hält große Staubpartikel zurück. Sie werden anschließend beim Niesen oder unter dem Einfluss von Schleimhautepithelcilien aus dem Körper entfernt. Wenn der Körper schmerzhaften Prozessen oder einer Krümmung des Nasenseptums ausgesetzt ist, versagt dieser Mechanismus.

Die Priorität bei der Behandlung von allergischer Tracheitis ist die Notwendigkeit, die Quelle zu finden, die die allergische Reaktion verursacht hat.

Nachdem der Patient das Allergen identifiziert hat, sollte er den Kontakt mit ihm unterbinden. Dann kann die Genesung am nächsten Tag beginnen. Es gibt Fälle, in denen es schwierig ist, den Erreger eines allergischen Prozesses zu identifizieren, dann verschreiben Ärzte die Durchführung von Hauttests auf Allergene und bestimmen die notwendige Therapie.

Die von einem Allergologen verschriebene Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Eine Selbstbehandlung der Krankheit oder eine Beurteilung nach dem Prinzip des "Self-Pass" ist absolut inakzeptabel. Die Grundlage der therapeutischen Therapie gegen Erkrankungen der Tracheitis durch allergische Faktoren, setzen komplexe Behandlung, die ist:

  • alle Ursachen einer allergischen Reaktion beseitigen;
  • Tiefenreinigung der Nasengänge, Luftröhre, Hals;
  • Verbesserung der Schutzeigenschaften der Schleimoberflächen der Atemwege;
  • Hustenentfernung;
  • das körpereigene Immunsystem stärken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allergischer Husten bei Kindern

Mehr als 50% der Kinder sind anfällig für allergische Hustenanfälle. Zu den mildesten Formen von Atemwegsallergenen gehören allergische Läsionen der oberen Atemwege: Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis. Schwerere Formen können die Entwicklung von Asthma und allergischer Pneumonitis auslösen.

Am gefährlichsten sind die Prozesse, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht werden. Eine allergische Tracheitis bei einem Kind äußert sich in einem trockenen Husten, der von Schmerzen hinter der Brust der Trachea begleitet wird. Allergische Prozesse in den unteren Atemwegen sind durch Keuchen in der Lunge, Schweregefühl in der Brust, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit gekennzeichnet. Bei dem am meisten vernachlässigten Zustand kann es zu einem Ersticken kommen.

In der medizinischen Praxis wird die Altersveränderung der Prädisposition von Kindern für Allergene durch die folgenden Indikatoren bestimmt:

  1. Kleinkinder, die eine häufige Ursache für allergischen Husten haben, sind Nahrungsmittelallergien.
  2. Alterskategorie der Kinder von 4 bis 6 Jahren, die anfällig für Allergien gegen Haushaltsreizstoffe (Staub, Haushaltschemikalien) sind.
  3. Schüler, die am häufigsten leiden, sind allergisch gegen Pollen.

Ein wichtiger Faktor, der die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Hustens bei einem Kind erhöht, kann eine genetische Veranlagung, häufige Infektionen der Atemwege, Passivrauchen und Nebenwirkungen einer Überdosis von Medikamenten sein.

Sobald die ersten Symptome dieser Krankheit bei einem Kind auftreten, sollten die Eltern zur genauen Diagnose von einer Reihe von Spezialisten untersucht werden: einem Kinderarzt, einem Allergologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Gastroenterologen und einem Tuberkulose-Spezialisten, da andere Krankheiten, wie Infektionen, Entzündungen, Pathologie des Magen-Darm-Traktes. Die Hauptbereiche der Diagnose sind:

  • detaillierte Analyse der Geschichte;
  • allgemeine klinische Untersuchung;
  • spezielle Studien, einschließlich der Analyse von Hauttests und der Untersuchung der Atmungsfunktion.

Für die Behandlung von Allergien der Atemwege im Kindesalter ist es erforderlich, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen, das die Krankheitssymptome verursacht, zu reduzieren oder zu beseitigen. Ferner werden eine Immuntherapie und die Einführung von Antihistaminika durchgeführt. Die Physiotherapie ist für Kinder mit allergischem Husten unglaublich nützlich und effektiv. Dazu gehören ultraviolette Strahlung in therapeutischer Dosierung, Elektrophorese mit speziellen Medikamenten und Atemübungen.

Außerdem spielen Härten und Phytotherapie eine wichtige Rolle bei der Prävention und Resistenz des Organismus gegen diese Krankheit bei Kindern, vorausgesetzt, das Kind reagiert nicht allergisch auf Pollen, insbesondere während der schnellen Blüte bestimmter Pflanzenarten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Räte von Volksheilern

Seit der Antike werden Volksheilmittel aktiv bei der Behandlung von Erkrankungen eingesetzt, die mit dem menschlichen Atmungssystem zusammenhängen. Heute ist die Homöopathie zu einem würdigen Konkurrenten der pharmazeutischen Industrie geworden und bietet Arzneimittel an, die nicht schlechter sind als industrielle Arzneimittel, um den Zustand des Patienten mit allergischer Tracheitis zu lindern.

Das Hauptziel, das mit dem Einsatz von Phytodrugs verfolgt wird, ist die Beseitigung von Hustensymptomen. Verwenden Sie dazu Infusionen, die den Husten mildern: Malve, Altea Medicinal, Malve, Dahlia Medicinal und andere. Die eine halbe Stunde auf Milch gekochte Steinbrechwurzel hilft den Kindern. Es wird gefiltert und in Form von Wärme abgegeben.

Bei starker Vergiftung werden Kräuterpräparate verwendet: Frühlingsadonis, Aronia und Weißdorn. Sie helfen, das Herz zu stützen.

Wenn Husten mit Wasser versorgt wird, hilft dies, den Zustand der Patienteninfusionen von Salbei, Grauerle und Eichenrinde zu lindern. Bagulik-Sumpf, Europäischer Huffuß, Süßklee, Thymian, Ysop gelten als gutes Auswurfmittel.

Ledum roseum, Tricolor violet, kleine Wasserlinsen, Schachtelhalm und Walderdbeere lindern die allergische Reaktion. In Kombination mit der Behandlung der allergischen Tracheitis sind Inhalationen mit Knospen und Birkenblättern wirksam.

Vergessen Sie nicht pflanzliche Heilmittel: Echinacea, Eleutherococcus-Extrakt und andere Immunstimulanzien. Sie sollten die Rolle der Vitamine nicht unterschätzen, die reich an saisonalem Obst und Gemüse sind.

Allergische Tracheitis: Symptome, Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut verursacht wird, vor dem Hintergrund einer erhöhten Sensibilität des Körpers gegenüber Fremdwirkstoffen - Allergenen. Diese Krankheit ist selten unabhängig, häufiger tritt sie bei allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Konjunktivitis auf.

Der Inhalt

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Medikamente, Hausstaub, Schimmelpilze und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappeln, Vogelfedern, Blütenstaub von Blüten und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Hypothermie, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu verminderter Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen und Rauchen führen, tragen zum Auftreten von Tracheitis bei.

Allergene nach Kontakt mit der Schleimhaut und Aufnahme in das Blut werden von Zellen des Immunsystems „eingefangen“, die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, zu Reizungen, erhöhter Schleimsekretion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Muster wird bei Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens beobachtet.

Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie eine Erkältung. Die Stimme ist heiser, es kratzt, Halsschmerzen. Nach 2–3 Tagen verstärken sich die Symptome: Die Schmerzen im Pharynx werden stärker und nehmen mit Verschlucken, Husten, Trinken und Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, schmerzhafter Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Anfallszeit nimmt zu, danach werden Schwindel, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Bereich der Rippen spürbar. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu atmen.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Verlust der Stimme (Aphonie).

In den ersten Tagen wird ein zähflüssiger Auswurf kaum in geringer Menge ausgeschieden, am 4-5. Tag der Erkrankung nimmt die Menge zu, die Konsistenz und die Farbveränderung - vom transparenten Schleim bis zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Im Laufe der Zeit nimmt die Schwellung, die Schleimhautreizung ab, die Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Hals lassen nach.

Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Bei Kindern gibt es ein schnelles flaches Atmen. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen mit einem einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf die Anzahl der Subfebrillen (manchmal auch mit Fieber) einher, eine Zunahme der Schwäche. Das Kind wird gereizt, isst schlecht, klagt über Halsschmerzen und der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken, Erbrechen führen.

Wenn Sie die Auswirkungen allergischer Mittel nicht sofort auf den Körper beseitigen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wandert der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es kommt zu einer allergischen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet, zum einen aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems und zum anderen aufgrund einer Abnahme des Körperwiderstandes.

Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation eines HNO-Arztes erforderlich, die nach einer visuellen Untersuchung, Anamnese, Klärung der Gründe, auf einen Allergologen verweist. Um die Diagnose zu klären, sind labortechnische und instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich.

  • klinischer Bluttest (markierte Eosinophilie);
  • bakteriologische Auswurfkultur zur Beseitigung der infektiösen Natur von Entzündungen;
  • Allergietests zur Bestimmung der individuellen Allergenempfindlichkeit.
  • Röntgen der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen reicht es nur aus, den Hals, Auskultation, Allergietest visuell zu untersuchen. Es ist wichtig, mit Hilfe von Hauttests zu ermitteln, welches Allergen die Reaktion auslöst, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

Behandlung

Ein rechtzeitiger Appell an den HNO-Arzt, eine geeignete Therapie festzulegen, verhindert den Übergang der akuten Form der Trachealschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zu einer allergischen Reaktion führten, und auf der etiotropen Therapie, bestehend aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen). Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Arzneimittel, ihre Dosierung, die Dauer der Aufnahme werden jeweils strikt individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Zur Senkung der Temperatur und zur Verringerung des Schmerzsyndroms werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, und das Sputum - Expectorant (Thermopsis, Altheawurzel), Mucolytika (Bromhexin, Ambrobene) wird verdünnt.

Bestens etablierte Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, einschließlich Vernebler).

Hauttests während einer Exazerbation (um ein Allergen zu identifizieren), Minimierung des Kontakts im Alltag, eine sofortige Behandlung ermöglicht es Ihnen, allergische Tracheitis sowie andere Anzeichen einer Allergie zu vergessen.

Allergische Tracheitis bei Kindern Symptome Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die sich entwickelt, wenn ein Kind allergisch auf Allergene reagiert, die häufiger aus dem Haushalt stammen. Erkennungszeichen: Entzündung und Hyperämie (Schwellung, Rötung) der Trachealschleimhaut. Die Krankheit geht einher mit trockenem Keuchhusten, manchmal bis hin zu heftigen Anfällen, die Erbrechen auslösen. Es ist für Kinder von 3 bis 8 Jahren charakteristisch, kann jedoch auch bei älteren Kindern auftreten.

Es kann mit anderen Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Kehlkopfentzündung und anderen assoziiert sein. Es gibt zwei Arten: akut und chronisch.

Scharf

Tritt aufgrund einer Läsion der Trachealschleimhaut durch virale oder bakterielle Infektionen auf. Es manifestiert sich in der Regel vor dem Hintergrund anderer Atemwegserkrankungen. Typische Symptome: Husten, verstopfte Nase, heisere, manchmal verschwindende Stimme.

Chronisch

Chronische Form - die zweite Stufe der allergischen Tracheitis, ihre vernachlässigte Form. Die charakteristischen Symptome sind Husten und Auswurf. Meistens ist es eitrig-grün, reichlich oder spärlich.

Gründe

Allergische Tracheitis hat verschiedene Ursachen, aber die Hauptursache ist das Vorhandensein einer erworbenen Überempfindlichkeit des Kindes gegenüber dem Allergen. Dies ist eines der Hauptsymptome. Allergene sind pilzlichen oder mikrobiellen Ursprungs, Arzneimittel oder Lebensmittel. Die häufigste Krankheitsursache sind jedoch Staubpartikel, also Hausstaub.

Allergien können durch mangelhafte Reinigung oder das Vorhandensein einer großen Anzahl von Büchern, Plüschtieren, Teppichen und anderen Staubsammlern im Haus ausgelöst werden.

Hypothermie, Begleitinfektionen und das Fehlen oder die Schwäche der Immunität tragen zur aktiven Entwicklung der Krankheit bei einem Kind bei.

Andere mögliche Ursachen sind Infektionen (akute Infektionen der Atemwege, Keuchhusten, Masern), plötzliche Temperaturänderungen, Luftverschmutzung, Chemikalien (Farbe, Lack).

Symptome

  • Es ist interessant zu lesen: Was bedeutet Heiserkeit bei Kindern?

Die charakteristischen Symptome einer allergischen Tracheitis: schmerzhafte Anfälle von Keuchhusten, meistens trocken. Die Krankheit hat eine Entwicklungsdynamik: Zu Beginn manifestiert sich nur ein kleiner Husten, der für die gewöhnliche Erkältung charakteristisch ist, die dann in der Natur paroxysmatisch wird. Der Angriff beginnt normalerweise mit einem tiefen Atemzug, mit Lachen und Weinen. Während oder nach solchen Angriffen kann das Kind unter dem Brustbein brennen, Kopfschmerzen.

Bei der Untersuchung des Patienten notiert der Arzt und die damit verbundenen Symptome: Hyperämie der Trachealschleimhaut, Plaque auf den Mandeln.

  • Schmerzen, Rauheit, Juckreiz und Halsschmerzen hinter dem Brustbein. Sogar eine kleine Menge Schleim an der Stelle der Verzweigung der Trachea verursacht einen Anfall von Krampfhusten. Das Kind hat Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Die Stimme verschwindet periodisch oder wird heiser;
  • Das Atmen ist schwierig, wird oberflächlich und schnell, Sauerstoffmangel (anstelle von 15-18 Atemzügen pro Minute macht der Patient mehr als 25 Atemzüge), es gibt ein Druckgefühl auf der Brust;
  • Das Kind empfindet Schwäche, Kopfschmerzen, ist ungezogen und wird träge;
  • Die Temperatur überschreitet selten die Grenznorm - 37,3-37,5 Grad;
  • Der Schleim ist schwer zu produzieren, hat eine milchig weiße Farbe mit grünen Adern und eine schleimige Konsistenz. Wenn im Anfangsstadium der Erkrankung keine geeignete Behandlung erfolgt, erhält sie einen mukopurulenten Charakter, sie wird reichlicher, sie ist jedoch leichter zu trennen.

Sehr oft, bei dem die Schuld der vorzeitigen Behandlung des Kindes durch das Kind oder dessen völliger Abwesenheit die allergische Tracheitis zur Tracheobronchitis entwickelt, entwickelt sich eine infektiös-allergische Entzündung auf die Bronchien und die unteren Atemwege (Symptome der Krankheit unterscheiden sich von der Tracheitis).

Behandlung

Die Behandlung der allergischen Tracheitis ist einfach, kann aber durch Rückfälle kompliziert werden - eine Verschlimmerung der Krankheit bei Kontakt mit einem Allergen.

Es wird empfohlen, die Behandlung des Kindes ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung durch einen Allergologen und HNO durchzuführen. Über einen positiven Therapieerfolg kann erst nach Erkennen und Beseitigen des allergenen Faktors gesprochen werden.

Medikamentös

Es werden Antihistaminika (Antiallergika) wie Suprastin, Loratadin und andere verwendet. Wenn Bakterienflora nachgewiesen wird, werden Antibiotika verschrieben. Für die Entfernung von Auswurfmittel mit Expectorant - ACC, Fluimucil, Ascoril und anderen. Wenn Tracheitis viralen Ursprungs diagnostiziert wird, wird die Art der Grippe A und B mit Rematadin verschrieben.

Achtung! Alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt individuell verordnet! Der Artikel enthält nur Beispiele!

Volksheilmittel

Es ist unmöglich, ein Kind mit traditionellen medizinischen Methoden zu heilen, aber es ist durchaus möglich, seinen Zustand leicht zu verbessern, seinen Husten zu lindern und die Immunität zur Arbeit zu stimulieren.

Um die Hyperämie zu reduzieren, werden verschiedene Mittel zur Mundspülung verwendet: Dekokt von Rüben, Tinktur aus Brombeerblättern und Früchten. Um den Husten zu mildern - warmes Getränk. Dies können Zitrusfruchtsäfte (kontraindiziert bei Allergien gegen diese Früchte), Hagebutten- oder Weißdornabkochungen, Beerenfruchtgetränke sein, vor allem Preiselbeeren und Preiselbeeren. Trinken wird in kleinen Schlucken getrunken.

Senfpflaster können effektiven Mitteln zugeschrieben werden - interscapular und thoracic, Ölwickel, heißen Bädern, Honig- oder Senfkompressen. Bewährte Kartoffelkompressen. Wir geben zwei Beispiele:

Zuerst:

  1. Kochen Sie 2 mittelgroße Kartoffeln in ihrer Uniform.
  2. Bis sie kalt sind, mahlen Sie bis zu einem Zustand von Kartoffelpüree und gießen Sie einen Esslöffel pflanzliches Pflanzenöl hinein.
  3. Wickeln Sie den entstandenen Brei in ein Gaze oder ein sauberes Tuch und legen Sie ihn auf die Brust.
  4. Bis zum kühlen halten.

Zweitens:

  1. 500 ml Milch kochen, vom Herd nehmen;
  2. Kiefernknospen hinzufügen;
  3. Innerhalb einer Stunde, um die Abkochung zu verteidigen;
  4. Trinken Sie einen Tag in Teilen (3-6 mal täglich die gleiche Menge Milch). Wiederholen Sie den Vorgang ggf..

Die Verwendung von Dampfinhalationen wird ebenfalls empfohlen - die Methode der alten Großmutter "Atmen über einer heißen Kartoffel". Einatmen regt den Körper an, Auswurf zu beseitigen.

Prävention

  • Bitte lesen Sie unbedingt: Diagnose und Behandlung Parakoklusha

Prävention ist die Stärkung des Immunsystems des Kindes, die allgemeine Stärkung des Körpers. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Monat ins Land zu reisen, um die Lunge aus der luftigen Luft der Stadt zu lüften. Vermeiden Sie Gerüche von Farbe, Lack und anderen Baumaterialien. Tägliche Oberflächenreinigung, wöchentliche Nassreinigung und ein bis zwei Mal im Monat eine allgemeine Reinigung durchführen.

Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt hinterließ der Artikel die Anzahl der Bewertungen: Durchschnittsbewertung: von 5

Allergische Tracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut verursacht wird, vor dem Hintergrund einer erhöhten Sensibilität des Körpers gegenüber Fremdwirkstoffen - Allergenen. Diese Krankheit ist selten unabhängig, häufiger tritt sie bei allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Konjunktivitis auf.

Der Inhalt

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Medikamente, Hausstaub, Schimmelpilze und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappeln, Vogelfedern, Blütenstaub von Blüten und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Hypothermie, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu verminderter Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen und Rauchen führen, tragen zum Auftreten von Tracheitis bei.

Allergene nach Kontakt mit der Schleimhaut und Aufnahme in das Blut werden von Zellen des Immunsystems „eingefangen“, die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, zu Reizungen, erhöhter Schleimsekretion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Muster wird bei Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens beobachtet.

zum Inhalt ↑ Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie eine Erkältung. Die Stimme ist heiser, es kratzt, Halsschmerzen. Nach 2–3 Tagen verstärken sich die Symptome: Die Schmerzen im Pharynx werden stärker und nehmen mit Verschlucken, Husten, Trinken und Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, schmerzhafter Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Anfallszeit nimmt zu, danach werden Schwindel, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Bereich der Rippen spürbar. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu atmen.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs auf, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Verlust der Stimme (Aphonie).

In den ersten Tagen wird ein zähflüssiger Auswurf kaum in geringer Menge ausgeschieden, am 4-5. Tag der Erkrankung nimmt die Menge zu, die Konsistenz und die Farbveränderung - vom transparenten Schleim bis zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Im Laufe der Zeit nimmt die Schwellung, die Schleimhautreizung ab, die Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Hals lassen nach.

zum Inhalt ↑ Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Bei Kindern gibt es ein schnelles flaches Atmen. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen mit einem einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf die Anzahl der Subfebrillen (manchmal auch mit Fieber) einher, eine Zunahme der Schwäche. Das Kind wird gereizt, isst schlecht, klagt über Halsschmerzen und der Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken, Erbrechen führen.

Wenn Sie die Auswirkungen allergischer Mittel nicht sofort auf den Körper beseitigen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wandert der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es kommt zu einer allergischen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet, zum einen aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems und zum anderen aufgrund einer Abnahme des Körperwiderstandes.

zum Inhalt ↑ Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation eines HNO-Arztes erforderlich, die nach einer visuellen Untersuchung, Anamnese, Klärung der Gründe, auf einen Allergologen verweist. Um die Diagnose zu klären, sind labortechnische und instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich.

  • klinischer Bluttest (markierte Eosinophilie);
  • bakteriologische Auswurfkultur zur Beseitigung der infektiösen Natur von Entzündungen;
  • Allergietests zur Bestimmung der individuellen Allergenempfindlichkeit.
  • Röntgen der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen reicht es nur aus, den Hals, Auskultation, Allergietest visuell zu untersuchen. Es ist wichtig, mit Hilfe von Hauttests zu ermitteln, welches Allergen die Reaktion auslöst, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

zum Inhalt ↑ Behandlung

Ein rechtzeitiger Appell an den HNO-Arzt, eine geeignete Therapie festzulegen, verhindert den Übergang der akuten Form der Trachealschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zu einer allergischen Reaktion führten, und auf der etiotropen Therapie, bestehend aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen). Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Arzneimittel, ihre Dosierung, die Dauer der Aufnahme werden jeweils strikt individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Zur Senkung der Temperatur und zur Verringerung des Schmerzsyndroms werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, und das Sputum - Expectorant (Thermopsis, Altheawurzel), Mucolytika (Bromhexin, Ambrobene) wird verdünnt.

Bestens etablierte Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, einschließlich Vernebler).

Hauttests während einer Exazerbation (um ein Allergen zu identifizieren), Minimierung des Kontakts im Alltag, eine sofortige Behandlung ermöglicht es Ihnen, allergische Tracheitis sowie andere Anzeichen einer Allergie zu vergessen.

Allergische Tracheitis ist eine Krankheit, deren Entstehung zu einer erhöhten Anfälligkeit des Körpers des Kindes für allergische, meist häusliche, Bestandteile beiträgt. Der pathologische Zustand ist durch das Auftreten von Hustenattacken gekennzeichnet, deren Intensität häufig emetische Triebe hervorruft. Am häufigsten wird die Krankheit im Alter von 3 bis 8 Jahren diagnostiziert. In dem vorgestellten Artikel werden wir versuchen herauszufinden, was die Symptome einer allergischen Tracheitis bei Kindern sind und wie der pathologische Zustand behandelt wird.

Hauptaspekte

Allergische Tracheitis bei Kindern entsteht, wenn:

  1. Erhöhte Anfälligkeit für Allergene.
  2. Kontakt mit Allergenen im Alltag.

Die Neigung zur Bildung allergischer Reaktionen kann vererbt werden.

Äußere provozierende Faktoren für das Auftreten einer allergischen Tracheitis sind:

  • Pollen;
  • mikroskopische Partikel von Zecken;
  • Tierhaare;
  • Federn von Vögeln;
  • rauchen

In seltenen Fällen kann sich eine allergische Tracheitis bei einem Kind mit Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergien entwickeln.

Nach dem Eindringen des Allergens in die Schleimhäute gelangt es in die Blutbahn und wird von den Zellen des Immunsystems abgefangen, wodurch ein Wirkstoff namens Histamin gebildet wird. Es ist diese Substanz, die zu Ödemen und Schwellungen der Schleimhäute, Juckreiz, erhöhter Schleimproduktion und sogar zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens führt. Es ist zu beachten, dass die aufgeführten Symptome auch nach Kontakt mit einer geringen Menge des Allergens auftreten können. Bei der Diagnose einer Krankheit sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen.

Tierhaare

Klinisches Bild

Die ersten Symptome einer allergischen Tracheitis sind denen einer Erkältung bei Erwachsenen oder Kindern sehr ähnlich und äußern sich in Halsschmerzen und Heiserkeit. Nach einigen Tagen treten die folgenden Symptome auf:

  • Schmerzen im Hals, die beim Schlucken, Husten, Essen stärker werden;
  • Anfälle von trockenem Husten, der manchmal sogar stickig wird;
  • Schwindel;
  • Schmerzen in der Brust.

Die Symptome treten vor dem Hintergrund von Subfibrilit auf. In seltenen Fällen kann die Temperatur zu hohen Werten führen. Möglicherweise liegt eine vorübergehende Aphonie vor. Solche Manifestationen der Krankheit führen nicht zu Gedanken über Allergien.

In den ersten Tagen verschwindet der Auswurf schlecht, weil er eine sehr viskose Konsistenz hat. Anschließend ändert sich die Menge des Auswurfs, seine Farbe und Konsistenz. Diese Symptome müssen dringend behandelt werden.

Tracheitis allergischen Ursprungs wird in der Kindheit von einer flachen Atmung begleitet. Weinen, Lachen und sogar ein tiefer Atemzug können zu Husten führen. Die Körpertemperatur steigt an, was zu einer allgemeinen Schwäche führt. Außerdem fängt das Kind an zu handeln, weigert sich zu essen, weil das Schlucken von Halsschmerzen begleitet wird. Hustenanfälle können zum Ersticken und Erbrechen führen.

Wenn unbehandelt, erstreckt sich der Prozess auf die unteren Teile der Atmungsorgane, die Bildung von Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie wird beobachtet.

Schmerzen in der Brust

Ereignisse zielen darauf ab, den pathologischen Zustand zu diagnostizieren

Das Auftreten von pathologischen Symptomen erfordert zunächst die Konsultation eines HNO-Arztes. Er führt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch, sammelt anamnestische Daten und sendet sie gegebenenfalls an einen Allergologen. Um die Diagnose zu klären, müssen Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt werden.

Mit vorgeschriebenen Labormethoden:

  • komplettes Blutbild, Eosinophilie wird beobachtet;
  • Sputum Bakposev, durchgeführt, um das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses auszuschließen;
  • Allergietests werden durchgeführt, um die Art des Allergens zu bestimmen.

Bei den instrumentellen Diagnoseverfahren wird bevorzugt:

  • Röntgenuntersuchung der Lunge;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen ist es möglich, die Diagnose nach einer Halsuntersuchung, Auskultation und Allergietests zu ermitteln. Die letzte Untersuchung ist sehr wichtig, da sie es ermöglicht, die Art des Allergens zu bestimmen und den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

Allgemeine Behandlungsregeln

Um die pathologischen Symptome einer allergischen Tracheitis schnell zu beseitigen, ist es notwendig, so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen, die aus folgenden Schritten besteht:

  1. Ausnahmen für den Kontakt mit erregenden Faktoren der Krankheit.
  2. Verbessern Sie die Luftdurchlässigkeit durch Luftröhre, Nase und Rachen.
  3. Erhöhter Schleimhautwiderstand.
  4. Kampf gegen Husten und seine Anfälle.
  5. Verbesserung der Immunabwehr
  6. Verhinderung der Rückfallbildung.

Der Gebrauch von Drogen

Wie bereits erwähnt, muss der Patient zunächst den Kontakt mit den Faktoren vermeiden, die die Entstehung der Krankheit auslösen. Mit Drogen verschrieben:

  1. Antihistaminika wie Loratadin, Suprastin, Cetrin. Ihr Einfluss ist auf die Ursache der Entzündung gerichtet, daher hilft die Einnahme, Schwellungen zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern.
  2. Die Zubereitungen wirken schleimlösend - ACC, Ascor. Sie tragen dazu bei, die Viskosität des Auswurfs zu verringern und dessen Entfernung zu erleichtern.
  3. Mukolytika - Ambrohexal, Lasolvan, Flavamed.
  4. Medikamente, die das im Gehirn lokalisierte Atmungszentrum beeinflussen können. Die Ernennung solcher Medikamente ist nur ein Arzt.
  5. Antibakterielle Medikamente. Häufig bilden sich in Kombination mit Bakterien allergische Tracheitis. Das Fehlen einer Antibiotika-Therapie führt in diesem Fall zu einer starken Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten.
  6. Antipyretika wie Paracetamol, Panadol, Ibuprofen. Ihre Verwendung ist gerechtfertigt, wenn die Körpertemperatur zu hohen Werten ansteigt.

Als effektiv gilt die Verwendung von Dampfinhalation basierend auf:

  • Natriumbicarbonat;
  • alkalisches Mineralwasser;
  • Infusion von Thermopsis;
  • Lösungen von Mukolytika.

Wenn Sie die Intensität des Hustens reduzieren und mildern, hilft dies:

  • die Verwendung von Senfputz;
  • Reiben der auf der Basis von Heilpflanzen hergestellten Brustsalben;
  • die auf der Haut aufgezwungene intercapularische Raumwärmung wird komprimiert.

Die Verwendung von Physiotherapie-Verfahren

Um eine frühzeitige therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, eine umfassende Behandlung durchzuführen, zusammen mit medikamentös verordneten physiotherapeutischen Verfahren, bevorzugt werden:

  • UHF;
  • Elektrophorese am Ort der Trachealokalisierung;
  • Massage
  • Reflexzonenmassage.

Rezepte aus beliebten Quellen

Die Verwendung von Volksmitteln muss unbedingt mit dem Arzt abgestimmt werden. Quellen der traditionellen Medizin empfehlen:

  1. Trinken Sie warme Tees aus Heilkräutern. Tee aus Brennnessel erleichtert den Auswurf von Auswurf.
  2. Führen Sie Gurgeln mit Rübenabkochung durch.
  3. Rettichsaft. Für Kinder wird es für Kinder empfohlen. dreimal täglich. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie ohne Allergie Honig hinzufügen.
  4. Abkochung von Zwiebeln. Um 1 Liter Wasser hinzuzufügen, fügen Sie 0,5 kg gehackte Zwiebeln, 400 g Zucker und 50 g Honig hinzu. Die Mischung bei schwacher Hitze drei Stunden kochen, abkühlen lassen und abseihen. Kinder mit allergischer Tracheitis geben 1 TL. 6 mal am Tag. Es wird empfohlen, das Arzneimittel in einem fest verschlossenen Behälter an einem warmen Ort aufzubewahren.
  5. Abkochung auf Basis von Huflattich gemacht. Um es vorzubereiten, gießen Sie 1 EL. l Rohstoffe 250 ml Wasser und 15 Minuten im Wasserbad kochen. Danach wird die Brühe abgekühlt, filtriert und mit gekochtem Wasser verdünnt, um 200 ml zu erhalten. Nehmen Sie es mit der Zugabe von Honig für 1/3 oder 1/5 Tasse zwei- oder dreimal täglich.
  6. Leinsamen mit Honig. Zur Zubereitung des Arzneimittels wird empfohlen, 60 g der Pflanzensamen mit einem Liter heißem Wasser zu gießen, gründlich zu mischen und 10 Minuten zu lassen. Danach wird das Werkzeug filtriert und mit 50 g Süßholzwurzel, 30 g Anis und 400 g Honig versetzt, gemischt und 30 Minuten gekocht. Brühe erneut filtriert und ein Kind für 1 TL nehmen lassen. 5 mal am Tag. Es ist am besten, solche natürlichen Medikamente vor den Mahlzeiten einzunehmen.
  7. Brühe auf der Basis von Thymian, Klee-Heilmitteln, wildem Rosmarin aus Wildsumpf. Dieses Werkzeug stimuliert und erleichtert die Ausscheidung von Auswurf.
  8. Brühe aus Ackerschachtelhalm, Walderdbeere und dreifarbigem Violett. Die Brühe ist mit antiallergischen Eigenschaften ausgestattet.
  9. Gekochte und eingelegte Kartoffeln zusammendrücken.
  10. Komprimierung von geriebenem Meerrettich, Essig, Kampfer oder Olivenöl. Legen Sie eine Kompresse auf den Nacken und die Brust des Kindes.

In der Regel wird das Einsetzen einer therapeutischen Wirkung aus einer komplexen Behandlung bereits nach 2-3 Tagen beobachtet. Denken Sie jedoch daran, den Kontakt mit Allergenen sorgfältig zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergische Tracheitis erfordert besondere vorbeugende Maßnahmen. Um seine Bildung zu verhindern, wird empfohlen:

  1. Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  2. Überwachen Sie den Zustand des Immunsystems und stärken Sie es in jeder Hinsicht.
  3. Befolgen Sie die Ernährungsregeln.
  4. So viel Zeit wie möglich, um an der frischen Luft zu sein.
  5. Tägliche Nassreinigung und Lüftung eines Kinderzimmers und sogar zu Hause oder einer Wohnung als Ganzes.
  6. Einatmen von Lackdämpfen, Dieselkraftstoff und anderen Chemikalien chemischen Ursprungs vermeiden.
  7. Falls erforderlich, ändern Sie den Wohnbereich in einen saubereren.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird die Entwicklung der Krankheit verhindern.

Zusammenfassend möchte ich betonen, dass die allergische Tracheitis bei Kindern mit dem Alter verschwindet, aber Sie müssen vorsichtig sein und sicherstellen, dass das Kind keine anderen Allergien entwickelt. Vorsorgemaßnahmen sind zu beachten, denn wenn der Körper des Kindes der Krankheit ausgesetzt ist, besteht die Gefahr von Komplikationen mit schwerem Verlauf.

Das Video erzählt von der Erkrankung der allergischen Tracheitis bei Kindern, den Symptomen und der Behandlung der Pathologie.

Allergische Tracheitis ist eine Krankheit, die bei einem Kind mit einem hohen Grad an Anfälligkeit für allergische Komponenten auftritt, die meist häuslichen Ursprungs sind. Die Krankheit kann durch trockenen Keuchhusten erkannt werden, manchmal bis zu extrem schweren Anfällen, die sogar Würgen auslösen können. Eine charakteristische Bedingung ist für Kinder von drei bis acht Jahren, sie kann aber auch bei älteren Kindern gebildet werden.

Entwicklungsfaktoren

Die Krankheit hat verschiedene Gründe, vor allem sollte das Vorhandensein einer erhöhten Anfälligkeit des Kindes gegenüber allergischen Komponenten in Betracht gezogen werden. Dies sollte auch als eine der Hauptmanifestationen der Krankheit betrachtet werden, deren Behandlung notwendig ist. Allergene können pilzlichen oder mikrobiellen Ursprungs sowie Heil- oder Nahrungsmitteln sein. Der häufigste Faktor bei der Entstehung der Krankheit bei Kindern sollte jedoch als staubartige Partikel betrachtet werden, bei der es sich im Wesentlichen um Haushaltsstaub handelt.

Allergien und ihre Symptome können durch die seltene Reinigung oder das Vorhandensein einer beträchtlichen Menge gedruckter Literatur, Plüschtiere, Teppiche und anderer Staubabscheider in der Wohnung verursacht werden. Folgende Faktoren tragen zur beschleunigten Entwicklung des pathologischen Zustands bei:

  • übermäßige Abkühlung des Körpers;
  • begleitende infektiöse Läsionen;
  • fehlende oder schwache Immunabwehr.

Andere wahrscheinliche Faktoren sind Infektionen, die bestimmte Symptome hervorrufen (ARD, Keuchhusten, Masern), plötzliche Temperaturschwankungen, verschmutzte Luft, chemische Bestandteile (Farbe, Lack).

Symptome des Zustands

Apropos, was sind die wichtigsten Symptome der allergischen Tracheitis, sollte es trockener Husten, der in der überwiegenden Mehrheit der Situationen den Patienten in der Nacht stört festgestellt werden.

Zuerst bildet sich ein kurzer Husten, der sich in einen paroxysmalen und sogar besessenen Husten verwandelt.

Husten-Episoden können auftreten, wenn sie von Kopfschmerzen und einem brennenden Gefühl hinter dem Brustbeinbereich begleitet werden. Darüber hinaus kann es zu erhöhten Temperaturindikatoren und völliger Schwäche kommen. Das Kind hat auch die folgenden Symptome: Atemstridor (lautes Atmen) und Brechung zwischen den Rippen (ihre Kompression während des Atmens).

Erhöhte Atmung und die Bildung von Ateminsuffizienz sowie Dystonie sind zusätzliche Anzeichen dafür, dass eine Behandlung erforderlich ist.

Es ist ebenso wichtig, auf Schmerzen und Halsschmerzen, Verschlimmerung während der Durchführung des Schluckens zu achten.

Mehr über Symptome

Bei der visuellen Untersuchung wurden Schwellungen und Veränderungen der Halsschleimhaut festgestellt. Wie bereits erwähnt, ähneln Hustenattacken mit allergischer Tracheitis denen beim Keuchhusten. Sie bilden sich nach einem tiefen Einatmen, wenn sie Gefühle ausdrücken (Lachen oder Weinen) sowie nach einer plötzlichen Änderung der Temperaturindikatoren der Umgebung.

Da der Patient während eines Hustenanfalls mit unangenehmen Empfindungen hinter dem Brustbein konfrontiert ist, versuchen sie, die Atmungsprozesse zu minimieren. Deshalb ist eine Behandlung notwendig, da das Kind eine flache und erzwungene Atmung zeigt. Die Konzentration von Sputumbestandteilen an der Stelle der Trachea-Bifurkation (deren Aufteilung in den Bronchialteil) ermöglicht es, einen Zwangshusten mit Anfällen vorauszusagen. Der ganzheitliche Zustand bei Kindern und die Symptome können unverändert bleiben.

Behandlungsgrundlagen

Die Behandlung einer Krankheit wie der allergischen Tracheitis ist das Fehlen jeglichen Kontakts mit allergischen Komponenten. Lungenärzte achten darauf, dass:

  • In der Zeit zwischen Anfällen sollte zur Beseitigung negativer Symptome ein Allergologe untersucht werden, um die irritierenden Faktoren (einige Pollenarten, Hausstaub) aufzuklären.
  • Dementsprechend ist es mit den erzielten Ergebnissen notwendig, die Lebensweise zu ändern, dh es ist wichtig, dass das Kind keine Federkissen verwendet, alle Teppiche und Bettüberwürfe aus der Wohnung entfernt und häufig eine Nassreinigung vornimmt.
  • Es wird dringend empfohlen, während der Blüte die Fenster zu schließen und einen Mullbinden zu verwenden.

Wenn die Krankheit und die Symptome des Kindes akut werden, ist die Verwendung von Antihistaminkomponenten erforderlich. Sie beeinflussen die Bildung des Entzündungsalgorithmus in den Wänden der Trachea und lösen einen erzwungenen Effekt des abschwellenden Typs aus.

Verwenden Sie einen ähnlichen zentralen Aktionsalgorithmus für Medikamente, um trockenen, anstrengenden Husten zu vermeiden. Bei der Behandlung zu Hause wird Dampf mit einer Lösung aus Soda, alkalischem Mineralwasser, Thermopsis-Tinktur oder Althea inhaliert. Für ähnliche Aktionen bei Verwendung eines Zerstäubers werden die Zusammensetzungen der mukolytischen Komponenten verwendet (in 80% der Fälle ist es Ambroxol).

Um Hustenanfälle zu lindern, darf man Senfpflaster auftragen, spezielle Salben auftragen, mit Pflanzenextrakten mahlen. Empfohlene Kompresse thermischen Typs, die sich sowohl im Bereich über den Schulterblättern als auch dazwischen befinden.

Merkmale der Therapie

Die Verwendung antibakterieller Komponenten ist nicht erforderlich, wenn keine infektiösen Läsionen vorliegen. Dies liegt daran, dass sie keinen Einfluss auf die Ursache oder den Mechanismus der Krankheitsentstehung haben. Sie sind nicht durch einen symptomatischen Antwortalgorithmus gekennzeichnet.

Die Prognose für die Behandlung der allergischen Tracheitis bei Kindern sollte als günstig angesehen werden.

Bei korrekter Therapie hat die Verschlimmerung nach zwei bis vier Tagen traditionell an Bedeutung verloren. Um Exazerbationen zu vermeiden, ist es wünschenswert, Kontakte mit allergischen Komponenten auszuschließen und Verfahren wie Härten, die Verwendung von Vitaminkomplexen und die Einhaltung einer gesunden Lebensweise einzuführen.

Für ein Kind, das eine allergische Form der Tracheitis entwickelt hat, ist ein frühzeitiger Therapiebeginn äußerst wichtig. Das ist es, was alle negativen Symptome beseitigt und mit der Entwicklung von Komplikationen fertig wird. Ständige Konsultationen des Allergologen und Therapeuten, Befolgung der Empfehlungen und sorgfältige Behandlung - dies gibt die Möglichkeit, die Gesundheit zu 100% zu erhalten.