Symptome und Behandlung der Adenoiditis bei Kindern: erkennen und neutralisieren!

Adenoiditis bei Kindern zwischen 3 und 12 Jahren ist sehr häufig - dies ist eines der häufigsten Probleme, denen Kinder-HNO-Ärzte gegenüberstehen. Wie gefährlich sind Adenoide bei Kindern, woher kommen sie, müssen sie behandelt werden, und ist es wahr, dass die Entfernung von Adenoiden der einzige Weg ist, um das Problem zu lösen?

Adenoide: Was ist es und warum entwickeln sie sich bei Kindern?

Überwachsene, vergrößerte Pharynx-Mandeln werden Adenoide genannt. Wenn Adenoide entzündet sind, spricht man von Adenoiditis. Die Pharynx-Tonsille ist eine kleine Drüse, die sich auf der Rückseite des Kehlkopfes befindet und aus mehreren Lappen besteht. Die Aufgabe dieses Körpers in Bezug auf das Immunsystem besteht in der Produktion von Lymphozyten, Zellen, die am Schutz des Körpers gegen Bakterien und Viren beteiligt sind. Mit pathologischem Wachstum wird die Pharynx-Tonsille selbst jedoch zu einer Gesundheitsgefährdung.

Adenoide sind in der Regel ein Problem für Kinder. Bei Kindern bis zu 1-2 Jahren sind sie wie bei Jugendlichen selten. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 3 bis 10 Jahren auf.

Es gibt ungefähr 27 Fälle von Adenoiditis pro 1000 Kinder.

Adenoide bei Kindern treten aus mehreren Gründen auf:

  • häufige Erkältungen und andere Infektionskrankheiten (Masern, Mononukleose, Röteln usw.), die die Nasen- und Rachenschleimhäute betreffen;
  • schlechte Ökologie im Wohnbereich;
  • genetische Veranlagung;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen sowie Asthma bronchiale - diese Erkrankungen treten bei 65% der Kinder mit Adenoiditis auf;
  • Bestimmte ungünstige klimatische und mikroklimatische Bedingungen - Gasverschmutzung, trockene Luft, große Staubmengen - all dies führt dazu, dass die Schleimhäute austrocknen und besonders anfällig werden.

Entwicklungsgrad der Krankheit

Es gibt mehrere Entwicklungsstadien von Adenoiden:

Grad 1: Die Amygdala wächst leicht und bedeckt ungefähr ein Viertel des Lumens der Nasengänge. Das Hauptsymptom der Krankheit in diesem Stadium ist etwas Nasenatmung, besonders nachts.

2 Grad: Adenoide nehmen zu und schließen zwei Drittel des Lumens. Die Nasenatmung ist selbst am Tag sehr schwierig, in der Nacht kann das Kind schnarchen, sein Mund ist immer angelehnt.

Grad 3: Die Amygdala blockiert das Lumen vollständig und macht die Nasenatmung absolut unmöglich.

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern

In den frühen Stadien ist es schwierig, Adenoide bei Kindern zu bemerken, die Symptome dieser Krankheit sind nicht spezifisch. Eltern beachten sie entweder gar nicht oder denken, dass das Kind an einer Erkältung leidet. Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, um die Krankheit ganz am Anfang zu identifizieren:

  • schwieriges Nasenatmen, Schnarchen im Traum;
  • Blässe und Lethargie aufgrund von Luftmangel und Schlafstörungen aufgrund von Schnarchen;
  • Verletzung des Geruchs;
  • Kind schluckt das Essen schwer, oft erstickt;
  • das Kind klagt über das Gefühl eines Fremdkörpers in der Nase; wenn ihm jedoch die Nase geblasen wird, gibt es keine Flüssigkeit;
  • die Stimme ist tief und taub in der Nase;
  • das Kind atmet ständig durch den Mund;
  • ständige Müdigkeit und Reizbarkeit.

Wenn sich die vergrößerte Tonsille entzündet, gibt es offensichtliche Anzeichen einer Adenoiditis:

  • hohes Fieber;
  • laufende Nase, die mit gewöhnlichen Tropfen schwer zu behandeln ist;
  • Schwäche, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Übelkeit - so manifestiert sich die allgemeine Vergiftung, typisch für viele Infektionskrankheiten;
  • chronischer Husten;
  • Halsschmerzen, Nase und Ohren, manchmal eine erhebliche Beeinträchtigung des Gehörs.

Behandlung von Adenoiden bei einem Kind

Da das Vorhandensein von Adenoiden und ihre Entzündung sehr leicht mit einer Erkältung oder Erkältung verwechselt werden können, sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren und ein Kind mit zu Hause oder apothekenfreien OTC-Medikamenten zu behandeln - sie können eine kurze Erleichterung bringen, aber dann kehren die Symptome zurück. Und die Krankheit wird sich in der Zwischenzeit weiter entwickeln. Es ist nicht notwendig, den Moment zu erreichen, an dem die Adenoiden das Nasenlumen vollständig blockieren. Bei erstmaligem Verdacht auf Adenoide einen Arzt konsultieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird der Arzt eine endoskopische Untersuchung, einen Blut- und Urintest vorschreiben, und in einigen Fällen ist eine Röntgenaufnahme des Nasopharynx erforderlich.

Die Behandlung von Adenoiden bei Kindern, insbesondere in den frühen Stadien, beinhaltet hauptsächlich konservative Methoden. In den Stadien 1 und 2 der Entstehung der Krankheit ist die Entfernung von Adenoiden bei Kindern nicht indiziert. In diesem Stadium kann die Erkrankung mit Hilfe einer medikamentösen Therapie und physiotherapeutischer Verfahren besiegt werden. Ein chirurgischer Eingriff ist nur dann erforderlich, wenn keine andere Behandlung von Adenoiditis den gewünschten Effekt hat.

Konservative Behandlung

Wenn Adenoide normalerweise einen Kurs von Antihistaminika, Immunmodulatoren, Vitaminkomplexen und Medikamenten verschrieben, die die Abwehrkräfte des Körpers aktivieren. Nasentropfen mit entzündungshemmenden Bestandteilen und vasokonstriktorischen Mitteln helfen, Entzündungen zu lindern und die Atmung durch die Nase zu erleichtern (letzteres wird jedoch mit Vorsicht und nicht länger als 3-5 Tage verwendet). Ein gutes Ergebnis führt zum Waschen der Nase mit leicht gesalzenem Wasser oder speziellen medizinischen Lösungen.

Aus physiotherapeutischen Verfahren werden am häufigsten medikamentöse Elektrophorese mit Kaliumjodid, Prednison oder Silbernitrat sowie UHF-Therapie, Hochfrequenz-Magnetfeldtherapie, Ultraviolett-Therapie und Schlammanwendungen verschrieben.

Wichtig ist auch die Atemgymnastik - bei Adenoiden gewöhnt sich das Kind daran, durch den Mund zu atmen, und es ist erforderlich, seine Angewohnheit, mit der Nase zu atmen, wieder zu entwickeln.

Normalerweise reicht die Kombination dieser Methoden aus, um die Adenoiditis zu heilen. In einigen Fällen, insbesondere wenn die Krankheit bereits Stadium 3 erreicht hat und sich für eine konservative Behandlung nicht eignet, wird die operative Entfernung der Adenoide vorgeschrieben.

Entfernung von Adenoiden bei Kindern (Adenotomie)

In modernen Kliniken ist die Entfernung von Adenoiden bei Kindern eine einfache und schonende Operation, aber wenn Sie darauf verzichten können, wird der Arzt versuchen, diesen Weg zu gehen.

Die Indikationen für die Entfernung von Adenoiden bei Kindern sind: die Unwirksamkeit von Medikamenten und Physiotherapie, schwere Atembeschwerden durch die Nase, die zu anhaltenden Erkältungen, häufiger Otitis und Schwerhörigkeit führen. Die Operation hat Kontraindikationen: Sie wird nicht für 30 Tage nach einer Impfung und für Kinder unter 2 Jahren bei Abnormalitäten des Gaumens, einigen Blutkrankheiten, Krebs oder vermuteten Krebserkrankungen oder akuten entzündlichen Erkrankungen (sie müssen zuerst geheilt werden) durchgeführt.

Die Entfernung von Adenoiden bei Kindern erfolgt in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Vorgang auszuführen.

Bei der Aspirationsmethode wird die Entfernung der Adenoide durch eine Vakuumpumpe mit einer speziellen Düse und bei der endoskopischen Methode mittels eines starren Endoskops (diese Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt) durchgeführt. Ein Mikrobebrider wird auch zum Entfernen von Adenoiden verwendet, die manchmal als Rasierer bezeichnet werden. Die Rehabilitationsphase nach solchen Methoden dauert etwa 2 Wochen.

Die modernste und schonendste Methode - Laserentfernung von Adenoiden. Die Tonsillen werden durch einen gerichteten Laserstrahl abgeschnitten und die Blutgefäße werden kauterisiert, wodurch das Risiko von Blutungen und Infektionen ausgeschlossen wird. Die Rehabilitationszeit für die Laserentfernung von Adenoiden wird ebenfalls erheblich verkürzt.

Die gesamte Operation dauert nicht länger als 15 Minuten und ist ein recht einfacher Eingriff, nach dem Komplikationen sehr selten auftreten. Dies ist jedoch immer noch ein chirurgischer Eingriff mit allen damit verbundenen Risiken und sollte in einer bewährten Klinik durchgeführt werden.

Wie wählt man eine Klinik zur Behandlung der Adenoiditis bei einem Kind aus?

„Die Kinder haben Angst vor Ärzten und Kliniken, und ihre Eltern sind normalerweise unruhig“, sagt der Arzt der Kinderklinik „Markushka“. - Sie können verstanden werden: Die Erfahrung des Besuchs öffentlicher Kliniken kann kaum als angenehm bezeichnet werden, auch wenn die Qualifikation von Ärzten und technischen Geräten keine Fragen aufwirft. Um den Stress beim Arztbesuch zu reduzieren, empfehle ich die Kontaktaufnahme mit privaten Kinderkliniken. Nette Atmosphäre, keine Warteschlangen, die Fähigkeit, zu jeder beliebigen Zeit zu kommen, ein aufmerksames und freundliches Personal - all dies hilft, die Nervosität zu lindern und die Kommunikation zwischen dem Arzt und dem kleinen Patienten wird wesentlich einfacher. Unsere Klinik beschäftigt hoch qualifizierte Kinderärzte aus 15 verschiedenen Spezialgebieten, einschließlich HNO-Ärzten mit langjähriger Erfahrung. Wir verfügen über die genauesten und aktuellsten Diagnose- und Laborgeräte, wodurch wir schnell eine korrekte Diagnose stellen und sofort mit der Behandlung beginnen können. Wir legen besonderen Wert auf die Schmerzfreiheit der Therapie und den Komfort unserer Patienten. Unsere Experten können sogar zu Ihnen nach Hause gehen. "

P.S. Markushka ist eine multidisziplinäre Kinder-Poliklinik im Osten Moskaus und bietet Behandlungs- und Diagnosedienste für Kinder von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren an.

Lizenznummer LO-01-007351 vom 9. Januar 2014.
Herausgegeben vom Gesundheitsministerium
Regierung von Moskau, jur. Gesicht - LLC SEEKO.
Kontraindikationen sind möglich. Arzt konsultieren.

Adenoiden-Krankheit

Adenoide - eine ziemlich häufige Erkrankung, die mit der gleichen Häufigkeit wie bei Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren auftritt (es kann zu geringfügigen Abweichungen von der Altersnorm kommen). In der Regel müssen Eltern solcher Kinder oft „im Krankenhaus sitzen“, was normalerweise der Grund ist, zu einer detaillierteren Untersuchung zum Arzt zu gehen. So wird eine Adenoiditis festgestellt, da die Diagnose nur von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt gestellt werden kann - bei der Untersuchung durch andere Spezialisten (einschließlich des Kinderarztes) ist das Problem nicht sichtbar.

Adenoide - was ist das?

Adenoide sind die im Nasopharynx befindlichen Pharynx-Tonsillen. Es hat eine wichtige Funktion - es schützt den Körper vor Infektionen. Während des Kampfes wachsen die Gewebe, und nach der Genesung kehren sie normalerweise zu ihrer früheren Größe zurück. Aufgrund häufiger und langwieriger Erkrankungen wird die Nasopharynx-Tonsille jedoch pathologisch groß, und in diesem Fall lautet die Diagnose "adenoide Hypertrophie". Kommt es zudem zu einer Entzündung, so hört sich die Diagnose bereits nach "Adenoiditis" an.

Adenoide sind ein Problem, das bei Erwachsenen selten ist. Aber Kinder leiden oft an der Krankheit. Es geht um die Unvollkommenheit des Immunsystems junger Organismen, die in der Zeit des Eindringens der Infektion mit erhöhtem Stress arbeitet.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Die folgenden Ursachen für Adenoide bei Kindern sind die häufigsten:

  • Genetische "Vererbung" - Die Veranlagung von Adenoiden wird genetisch übertragen und wird in diesem Fall durch Pathologien im endokrinen und lymphatischen System verursacht (Kinder mit Adenoiditis haben daher häufig Probleme wie verminderte Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Lethargie, Apathie usw.). d.)
  • Problemschwangerschaften, schwierige Wehen - Viruserkrankungen, die von der werdenden Mutter im ersten Trimester übertragen wurden, die Einnahme toxischer Medikamente und Antibiotika während dieser Zeit, fetale Hypoxie, Asphyxie bei Babys und Verletzungen bei der Geburt - all dies erhöht nach Ansicht der Ärzte die Chancen dass das Kind später mit Adenoiden diagnostiziert wird.
  • Die Merkmale eines frühen Alters - insbesondere das Füttern eines Babys, Ernährungsstörungen, der Missbrauch von Süßigkeiten und Konservierungsmitteln sowie Krankheiten des Kindes - in einem frühen Alter beeinflussen all dies auch das künftige Risiko einer Adenoiditis.

Darüber hinaus erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit die widrigen Umweltbedingungen, Allergien in der Geschichte des Kindes und seiner Familienangehörigen, Schwäche der Immunität und als Folge häufiger Virus- und Erkältungskrankheiten.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Um rechtzeitig einen Arzt konsultieren zu können, wenn die Behandlung ohne traumatische Kinderpsychologie noch konservativ möglich ist, ist ein klares Verständnis der Symptome der Adenoiden erforderlich. Sie können wie folgt sein:

  • Schwieriges Atmen ist das erste und sichere Zeichen, wenn ein Kind ständig oder sehr oft durch den Mund atmet.
  • Eine laufende Nase, die ein Kind ständig beunruhigt, und Entlastung wird durch einen serösen Charakter unterschieden;
  • Schlaf ist begleitet von Schnarchen und Keuchen, möglicherweise Würgen oder Anfällen von Apnoe;
  • Häufige Rhinitis und Husten (aufgrund des ablösbaren Flusses an der Rückwand);
  • Hörprobleme - häufige Ohrenentzündung, Verschlechterung des Gehörs (da das wachsende Gewebe die Öffnungen der Gehörschläuche bedeckt);
  • Stimme ändert sich - er wird heiser und nasal;
  • Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Nasennebenhöhlen - Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis;
  • Hypoxie, die als Folge eines Sauerstoffmangels infolge anhaltender Atmung auftritt, und in erster Linie das Gehirn leidet (weshalb Adenoide bei Schulkindern sogar zu einer Verschlechterung der Schulleistung führen);
  • Pathologien in der Entwicklung des Gesichts-Skeletts - durch den ständig offenen Mund entsteht ein spezifisches "adenoides" Gesicht: ein gleichgültiger Gesichtsausdruck, ein Überbiss, eine Verlängerung und Verengung des Unterkiefers;
  • Brustdeformität - ein langer Krankheitsverlauf führt aufgrund der geringen Inhalationstiefe zur Abflachung oder sogar Depression der Brust;
  • Anämie - tritt in einigen Fällen auf;
  • Signale aus dem Magen-Darm-Trakt - Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Alle oben genannten Zustände sind Anzeichen von hypertrophierten Adenoiden. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund entzünden, tritt eine Adenoiditis auf, deren Symptome möglicherweise wie folgt aussehen:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose von Adenoiden

Bisher gibt es neben der Standard-HNO-Untersuchung weitere Methoden zur Erkennung von Adenoiden:

  • Die Endoskopie ist die sicherste und effektivste Methode, um den Zustand des Nasopharynx auf einem Computerbildschirm zu sehen (der Zustand ist das Fehlen von Entzündungsprozessen im Körper des Subjekts, andernfalls ist das Bild unzuverlässig).
  • Radiographie - ermöglicht Ihnen genaue Rückschlüsse auf die Größe der Adenoide, hat jedoch Nachteile: Strahlungsbelastung des Körpers eines kleinen Patienten und geringer Informationsgehalt bei Entzündung im Nasopharynx.

Früher verwendete und sogenannte Fingerforschungsmethode, aber heute wird diese sehr schmerzhafte Untersuchung nicht praktiziert.

Grade von Adenoiden

Unsere Ärzte unterscheiden drei Grade der Krankheit, abhängig von der Größe des Mandelwachstums. In einigen anderen Ländern gibt es Adenoide der Stufe 4, die durch vollständige Überlappung der Nasengänge mit Bindegewebe gekennzeichnet sind. Das Stadium der Erkrankung ENT bestimmt während der Untersuchung. Die genauesten Ergebnisse sind jedoch die Radiographie.

  • 1 Grad Adenoide - in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit überlappt das Gewebe etwa 1/3 der Rückseite der Nasengänge. Das Kind hat während des Tages in der Regel keine Atemprobleme. In der Nacht, wenn die Adenoide wegen des Blutflusses etwas anschwellen, kann der Patient durch den Mund atmen, schniefen oder schnarchen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Frage der Entfernung jedoch noch nicht im Gange. Die Chancen, das Problem auf konservativste Weise zu bewältigen, sind jetzt so groß wie möglich.
  • Adenoide 1-2 Grad - eine solche Diagnose wird gestellt, wenn das Lymphgewebe mehr als 1/3, aber weniger als die Hälfte des Nasenrückens bedeckt.
  • Adenoide der Stufe 2 - Die Adenoide schließen mehr als 60% des Lumen des Nasopharynx ein. Das Kind kann tagsüber nicht mehr normal atmen - sein Mund ist ständig geöffnet. Sprachprobleme beginnen - es wird unleserlich, nasal erscheint. Grad 2 gilt jedoch nicht als Indikation für eine Operation.
  • Adenoide Grad 3 - zu diesem Zeitpunkt ist das Lumen des Nasopharynx fast vollständig durch das überwachsene Bindegewebe blockiert. Das Kind erlebt echte Qualen, es kann weder Tag noch Nacht durch die Nase atmen.

Komplikationen

Adenoide - eine Krankheit, die von einem Arzt kontrolliert werden muss. Die Annahme hypertrophierter Dimensionen von Lymphgewebe, deren ursprünglicher Zweck es ist, den Körper vor Infektionen zu schützen, kann schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • Probleme mit dem Gehör: Gewachsenes Gewebe blockiert den Gehörgang teilweise.
  • Allergien - Adenoide sind ein idealer Nährboden für Bakterien und Viren, was wiederum einen günstigen Hintergrund für Allergien schafft.
  • Der Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen - all dies geschieht aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn.
  • Abnormale Sprachentwicklung - diese Komplikation führt zu einer pathologischen Entwicklung aufgrund des ständig offenen Mundes des Gesichts-Skeletts, das die normale Ausbildung des Stimmapparates stört.
  • Häufige Otitis - die Adenoide blockieren die Öffnungen der Gehörschläuche, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt, der durch den Abfluss der Entzündungssekretion zusätzlich behindert wird.
  • Anhaltende Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Atemwege - der Abfluss von Schleim in den Adenoiden ist schwierig, stagniert, und als Folge davon entwickelt sich die Infektion, die zum Niedergang neigt.
  • Bettnässen

Ein mit Adenoiden diagnostiziertes Kind schläft nicht gut. Er wacht nachts vom Würgen oder von Erstickungsangst auf. Solche Patienten sind häufiger als ihre Kollegen nicht in der Stimmung. Sie sind unruhig, ängstlich und apathisch. Wenn der erste Adenoidenverdacht auftritt, sollte ein Besuch beim HNO-Arzt daher keinesfalls verschoben werden.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Es gibt zwei Arten der Behandlung der Krankheit - chirurgische und konservative. Wenn immer möglich, versuchen Ärzte, eine Operation zu vermeiden. In manchen Fällen können Sie jedoch nicht darauf verzichten.

Die Prioritätsmethode heute ist immer noch eine konservative Behandlung, die die folgenden Maßnahmen in Kombination oder separat umfassen kann:

  • Drogentherapie - die Verwendung von Medikamenten, vor deren Verwendung die Nase vorbereitet werden muss: gründlich ausspülen, Schleim reinigen.
  • Laser - ist eine recht wirksame Methode, um mit einer Krankheit fertigzuwerden, die die lokale Immunität erhöht und Schwellungen und Entzündungen von Lymphgewebe reduziert.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, UFO.
  • Die Homöopathie ist die sicherste der bekannten Methoden, gut kombiniert mit der traditionellen Behandlung (obwohl die Wirksamkeit der Methode sehr individuell ist - sie hilft jemandem, jemandem schwach).
  • Klimatotherapie - Behandlung in spezialisierten Sanatorien hemmt nicht nur das Wachstum von Lymphgewebe, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper der Kinder aus.
  • Atemgymnastik sowie eine spezielle Massage des Gesichts- und Nackenbereichs.

Leider ist es nicht immer möglich, das Problem konservativ zu bewältigen. Indikationen für die Operation sind folgende:

  • Eine schwere Verletzung der Nasenatmung, wenn das Kind immer durch die Nase atmet und nachts gelegentlich unter Apnoe leidet (all dies ist für Adenoide 3. Grades charakteristisch und sehr gefährlich, da alle Organe an Sauerstoffmangel leiden).
  • Die Entwicklung einer Mittelohrentzündung, die zu einer Abnahme der Hörfunktion führt;
  • Maxillofaziale Pathologien, die durch das Wachstum von Adenoiden verursacht werden;
  • Die Entartung von Gewebe in eine maligne Formation;
  • Mehr als viermal Adenoiditis pro Jahr mit konservativer Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation zum Entfernen der Adenoiden. Dazu gehören:

  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Alle Infektionskrankheiten (z. B. wenn das Kind an Grippe erkrankt ist, kann die Operation frühestens 2 Monate nach der Genesung durchgeführt werden);
  • Bronchialasthma;
  • Schwere allergische Reaktionen.

Daher wird die Operation zur Entfernung der Adenoiden (Adenoektomie) nur unter der Bedingung des vollständigen Gesundheitszustands des Kindes durchgeführt, nachdem die geringsten Anzeichen einer Entzündung entfernt wurden. Anästhesie ist erforderlich - lokal oder allgemein. Es sollte verstanden werden, dass die Operation eine Art ist, die das Immunsystem eines kleinen Patienten untergräbt. Daher sollte es lange Zeit nach dem Eingriff vor entzündlichen Erkrankungen geschützt werden. Die postoperative Phase geht zwangsläufig mit einer medikamentösen Therapie einher - ansonsten besteht die Gefahr eines erneuten Wachstums des Gewebes.

Viele Eltern, selbst mit direkten Indikationen für eine Adenoektomie, stimmen der Operation nicht zu. Sie motivieren ihre Entscheidung durch die Tatsache, dass die Entfernung von Adenoiden die Immunität ihres Kindes unwiderruflich untergräbt. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Ja, zum ersten Mal nach dem Eingriff werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt. Nach 2-3 Monaten wird alles wieder normal - die anderen Mandeln übernehmen die Funktionen der entfernten Adenoiden.

Das Leben eines Kindes mit Adenoiden hat seine eigenen Eigenschaften. Er muss den HNO-Arzt von Zeit zu Zeit aufsuchen, öfter als andere Kinder, um Nasen-WCs zu machen, katarrhalische und entzündliche Erkrankungen zu vermeiden und besonderes Augenmerk auf die Stärkung der Immunität zu richten. Die gute Nachricht ist, dass das Problem wahrscheinlich im Alter von 13 bis 14 Jahren verschwinden wird. Mit zunehmendem Alter wird das Lymphgewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt und die Nasenatmung wird wiederhergestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles dem Zufall überlassen werden kann. Wenn Sie die Adenoiden nicht heilen und kontrollieren, müssen Sie nicht auf ernste und oft irreversible Komplikationen warten.

Adenoide bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hypertrophie und Entzündungen der Rachentonsillen sind eine häufige Ursache für einen Appell an einen pädiatrischen Otolaryngologen. Laut Statistik macht diese Krankheit bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter etwa 50% aller Erkrankungen der oberen Atemwege aus. Je nach Schweregrad kann es bei einem Kind zu Schwierigkeiten oder sogar zum völligen Fehlen der Nasenatmung, zu häufigen Mittelohrentzündungen, Hörverlust und anderen schwerwiegenden Folgen kommen. Zur Behandlung von Adenoiden werden medizinische, chirurgische Verfahren und Physiotherapie eingesetzt.

Pharynx-Mandel und ihre Funktionen

Tonsillen sind Anhäufungen von Lymphgewebe im Nasopharynx und in der Mundhöhle. Im menschlichen Körper gibt es 6 von ihnen: gepaart - palatinal und tubal (je 2 Stück), ungepaart - lingual und pharyngeal. Zusammen mit lymphoiden Körnchen und seitlichen Rollen auf der Rückseite des Pharynx bilden sie einen lymphatischen Pharynxring, der den Eingang des Atmungs- und Verdauungstrakts umgibt. Die pharyngeale Tonsille, deren pathologische Proliferation Adenoide genannt wird, ist an der Rückseite des Nasopharynx durch die Basis am Ausgang der Nasenhöhle in die Mundhöhle befestigt. Im Gegensatz zu Gaumenmandeln ist es nicht möglich, sie ohne spezielle Ausrüstung zu sehen.

Tonsillen sind Teil des Immunsystems, haben eine Barrierefunktion und verhindern das weitere Eindringen von Krankheitserregern in den Körper. Sie bilden Lymphozyten - Zellen, die für die humorale und zelluläre Immunität verantwortlich sind.

Bei Neugeborenen und Kindern ist die Amygdala in den ersten Lebensmonaten unterentwickelt und funktioniert nicht richtig. Später beginnt unter dem Einfluss des ständigen Angriffs eines kleinen Organismus pathogener Bakterien, Viren und Toxine die aktive Entwicklung aller Strukturen des lymphatischen Pharynxrings. Gleichzeitig bildet sich die Pharynx-Tonsille aufgrund ihrer Lage ganz am Anfang des Atemtraktes aktiver als andere, im Bereich des ersten Kontakts des Organismus mit Antigenen. Die Falten der Schleimhaut werden dicker, länger, in Form von durch Rillen getrennten Walzen. Es erreicht die volle Entwicklung um 2–3 Jahre.

Während sich das Immunsystem ausbildet und sich nach 9–10 Jahren Antikörper akkumulieren, unterliegt der pharyngeale Lymphring einer ungleichen Regression. Die Größe der Tonsillen wird deutlich reduziert, die Pharynx-Tonsillen sind oft völlig verkümmert und ihre Schutzfunktion wird auf die Rezeptoren der Schleimhäute der Atemwege übertragen.

Ursachen von Adenoiden

Die Vermehrung von Adenoiden erfolgt allmählich. Die häufigste Ursache für dieses Phänomen sind häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Angina, Sinusitis und andere). Jeder Körperkontakt mit einer Infektion erfolgt unter aktiver Beteiligung der Rachenmandelillen, deren Größe geringfügig ansteigt. Nach der Genesung kehrt die Entzündung in den ursprünglichen Zustand zurück. Wenn das Kind während dieser Zeitspanne (2-3 Wochen) erneut krank wird, nimmt die Amygdala zwar nicht mehr zur ursprünglichen Größe zurück, erhöht sich aber wieder. Dies führt zu einer dauerhaften Entzündung und einer Zunahme des Lymphgewebes.

Neben häufigen akuten und chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege tragen die folgenden Faktoren zum Auftreten von Adenoiden bei:

  • genetische Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten im Kindesalter (Masern, Röteln, Scharlach, Influenza, Diphtherie, Keuchhusten);
  • schwere Schwangerschaft und Geburt (virale Infektionen im ersten Trimester, die zu Anomalien in der Entwicklung der inneren Organe des Fötus führen, Antibiotika und andere schädliche Medikamente einnehmen, fetale Hypoxie, Geburtsverletzungen);
  • falsche Ernährung und Überfütterung des Kindes (übermäßige Süßigkeiten, Verzehr von Nahrungsmitteln mit Konservierungsmitteln, Stabilisatoren, Farbstoffen, Aromen);
  • Anfälligkeit für Allergien;
  • geschwächte Immunität vor dem Hintergrund chronischer Infektionen;
  • ungünstige Umgebung (Gase, Staub, Haushaltschemikalien, trockene Luft).

Adenoidenrisiko besteht für Kinder von 3 bis 7 Jahren, die Kindergruppen besuchen und ständigen Kontakt mit verschiedenen Infektionen haben. Bei einem kleinen Kind sind die Atemwege recht eng, und selbst bei kleinen Ödemen oder dem Wachstum der Rachenmandel kann es zu einer Überlappung kommen, die ein Atmen durch die Nase erschwert oder unmöglich macht. Bei älteren Kindern ist die Inzidenz dieser Krankheit stark zurückgegangen, da die Tonsillen bereits nach 7 Jahren verkümmert sind und die Größe des Nasopharynx dagegen zunimmt. Adenoide stören bereits in geringerem Maße die Atmung und verursachen Beschwerden.

Grade von Adenoiden

Je nach Größe der Adenoiden gibt es drei Krankheitsgrade:

  • Grad 1 - die Adenoiden sind klein, bedecken den oberen Teil des Nasopharynx um nicht mehr als ein Drittel, Probleme mit der Nasenatmung bei Kindern treten nur in der Nacht auf, wenn der Körper in einer horizontalen Position ist;
  • 2 Grad - eine signifikante Zunahme der Rachenmonsillen, die Überlappung des Lumens des Nasopharynx um etwa die Hälfte, die Nasenatmung bei Kindern ist sowohl tagsüber als auch nachts schwierig;
  • Grad 3 - Adenoide besetzen fast das gesamte Lumen des Nasopharynx, das Kind muss rund um die Uhr durch den Mund atmen.

Symptome von Adenoiden

Das wichtigste und naheliegendste Anzeichen, an dem Eltern Adenoide bei Kindern vermuten können, ist regelmäßige Nasenatmung und verstopfte Nase, wenn keine Entlassung vorliegt. Um die Diagnose zu bestätigen, sollte das Kind Hals-Nasen-Ohrenarzt angezeigt werden.

Die charakteristischen Symptome von Adenoiden bei Kindern sind:

  • Schlafstörung, das Kind schläft schwach mit offenem Mund, wacht auf, kann im Traum weinen;
  • Schnarchen, Schnupfen, Atemanhalten und Würgen im Schlaf;
  • trockener Mund und trockener Husten am Morgen;
  • Klangänderung der Stimme, Nasalsprache;
  • Kopfschmerzen;
  • häufige Rhinitis, Pharyngitis, Tonsillitis;
  • verminderter Appetit;
  • Hörverlust, Ohrenschmerzen, häufige Otitis aufgrund der Überlappung des Kanals, der den Nasopharynx und die Ohrhöhle verbindet;
  • Lethargie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit.

Vor dem Hintergrund von Adenoiden entwickeln Kinder eine Komplikation wie Adenoiditis oder eine Entzündung einer hypertrophierten Rachenmandel, die akut oder chronisch sein kann. Im akuten Verlauf ist es begleitet von Fieber, Schmerzen und Brennen im Nasopharynx, Schwäche, verstopfter Nase, laufender Nase, mukopurulentem Ausfluss, einem Anstieg der Lymphknoten in der Nähe.

Methoden zur Diagnose von Adenoiden

Wenn Adenoide bei Kindern vermutet werden, muss ein HNO-Patient konsultiert werden. Die Diagnose der Krankheit umfasst Anamnese und instrumentelle Untersuchung. Um den Grad der Adenoide, den Zustand der Schleimhaut, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Entzündungsprozesses zu beurteilen, werden die folgenden Methoden verwendet: Pharyngoskopie, vordere und hintere Rhinoskopie, Endoskopie, Röntgen.

Die Pharyngoskopie besteht aus der Untersuchung der Rachenhöhle des Pharynx, des Pharynx und der Drüsen, die bei Adenoiden bei Kindern manchmal auch hypertrophiert sind.

Bei der anterioren Rhinoskopie untersucht der Arzt sorgfältig die Nasengänge und verlängert sie mit einem speziellen Nasenspiegel. Um den Zustand der Adenoide mit dieser Methode zu analysieren, wird das Kind gebeten, das Wort "Lampe" zu schlucken oder auszusprechen, während der weiche Gaumen schrumpft und die Adenoiden schwingen.

Die hintere Rhinoskopie ist eine Untersuchung des Nasopharynx und der Adenoide durch den Oropharynx mit Hilfe eines Nasopharynxspiegels. Die Methode ist sehr informativ und ermöglicht die Beurteilung der Größe und des Zustands der Adenoiden. Bei Kindern kann sie jedoch einen emetischen Reflex und eher unangenehme Empfindungen hervorrufen, die eine Untersuchung verhindern.

Die modernste und informativste Studie über Adenoide ist die Endoskopie. Einer der Vorteile ist die Visualisierung: Eltern können die Adenoiden ihrer Kinder selbst auf dem Bildschirm sehen. Während der Endoskopie wird der Grad der adenoiden Vegetation und die Überlappung der Nasengänge und Gehörschläuche, der Grund für deren Zunahme, das Vorhandensein von Ödemen, Eiter, Schleim und den Zustand benachbarter Organe festgestellt. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, da der Arzt am Ende einen langen Schlauch mit einer Dicke von 2 bis 4 mm mit einer Kamera in den Nasengang einführen muss, der unangenehme und schmerzhafte Gefühle beim Kind hervorruft.

Radiographie sowie die digitale Untersuchung werden derzeit praktisch nicht zur Diagnose von Adenoiden verwendet. Es ist schädlich für den Körper, gibt keine Vorstellung von der Vergrößerung der Rachenmandelillons und kann eine falsche Aussage über den Grad ihrer Hypertrophie verursachen. Eiter oder Schleim, der sich auf der Oberfläche der Adenoiden angesammelt hat, sehen genauso aus wie die Adenoiden selbst im Bild, was ihre Größe fälschlicherweise erhöht.

Beim Erkennen von Hörverlust bei Kindern und häufiger Otitis untersucht der Arzt den Gehörgang und schickt ihn zum Audiogramm.

Für eine echte Beurteilung des Adenoidgehalts sollte die Diagnose in dem Zeitraum durchgeführt werden, in dem das Kind gesund ist oder mindestens 2-3 Wochen nach dem Erholungszeitpunkt nach der letzten Erkrankung (Erkältung, ARVI usw.) vergangen ist.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Adenoiden bei Kindern hängt von ihrem Grad, der Schwere der Symptome und der Entwicklung von Komplikationen beim Kind ab. Drogen- und Physiotherapie oder Operation (Adenotomie) können verwendet werden.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung von Adenoiden mit Medikamenten ist für den ersten, selteneren Fall wirksam - der zweite Grad der Adenoide, wenn ihre Größe nicht zu groß ist und es keine ausgeprägten Störungen der freien Nasenatmung gibt. Im dritten Grad wird es nur durchgeführt, wenn das Kind Kontraindikationen für die unverzügliche Entfernung der Adenoiden hat.

Die medikamentöse Therapie zielt auf die Linderung von Entzündungen, Ödemen, die Beseitigung der Erkältung, die Reinigung der Nasenhöhle und die Stärkung des Immunsystems. Dabei werden folgende Drogengruppen eingesetzt:

  • Vasokonstriktor-Tropfen (Galazolin, Farmazolin, Naphthyzin, Rinazolin, Sanorin und andere);
  • Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Loratadin, Erius, Zyrtec, Phenistil);
  • entzündungshemmende Hormon-Nasensprays (Flix, Nasonex);
  • lokale Antiseptika, Nasentropfen (Protargol, Collargol, Albutsid);
  • Salzlösungen zum Reinigen von Rotz und Befeuchten der Nasenhöhle (Aquamaris, Marimer, Quix, Humerus, Nazomarin);
  • Mittel zur Stärkung des Körpers (Vitamine, Immunstimulanzien).

Eine Zunahme der Rachentonsillen bei einigen Kindern wird nicht durch ihr Wachstum verursacht, sondern durch ein Ödem, das durch eine allergische Reaktion des Körpers als Reaktion auf bestimmte Allergene verursacht wird. Um die normale Größe wiederherzustellen, benötigen Sie nur die lokale und systemische Verwendung von Antihistaminika.

Manchmal können Ärzte homöopathische Arzneimittel zur Behandlung von Adenoiden verschreiben. In den meisten Fällen ist ihre Aufnahme nur bei längerer Anwendung im ersten Stadium der Krankheit und als vorbeugende Maßnahme wirksam. Mit dem zweiten und vor allem dem dritten Adenoidengrad bringen sie in der Regel keine Ergebnisse. Bei Adenoiden werden in der Regel Granulat-Zubereitungen "JOB-Kid" und "Adenosan" -Öl "Tuya-GF", Nasenspray "Euphorbium Compositum" verschrieben.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen Adenoide dürfen nur nach Rücksprache mit einem Arzt im Anfangsstadium der Erkrankung angewendet werden, ohne dass Komplikationen auftreten. Am wirkungsvollsten ist das Waschen der Nasenhöhle mit einer Lösung aus Meersalz oder Kräuterabfällen aus Eichenrinde, Kamillenblüten und Ringelblumen sowie Eukalyptusblättern, die entzündungshemmend, antiseptisch und adstringierend wirken.

Bei der Verwendung von Kräutern sollte bedacht werden, dass sie bei Kindern eine allergische Reaktion hervorrufen können, die den Krankheitsverlauf zusätzlich verschlimmert.

Physiotherapie

Physikalische Therapie für Adenoide wird in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung eingesetzt, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

In den meisten Fällen wird Kindern eine Lasertherapie verschrieben. Eine Standardbehandlung besteht aus 10 Sitzungen. Es werden 3 Kurse pro Jahr empfohlen. Laserstrahlung mit niedriger Intensität reduziert Schwellungen und Entzündungen, normalisiert die Nasenatmung und wirkt antibakteriell. Es gilt jedoch nicht nur für die Adenoide, sondern auch für das umgebende Gewebe.

Zusätzlich zur Lasertherapie können ultraviolette Strahlung und UHF im Nasalbereich, bei der Ozontherapie und bei der Elektrophorese mit Medikamenten angewendet werden.

Auch für Kinder mit Adenoiden sind nützliche Übungen Atemgymnastik, Spa-Behandlung, Klimatotherapie, Erholung am Meer.

Video: Behandlung der Adenoiditis mit Hausmitteln

Adenotomie

Die Entfernung von Adenoiden ist die effektivste Behandlung für Hypertrophie der Rachenmandeln dritten Grades, wenn sich die Lebensqualität eines Kindes aufgrund des Fehlens der Nasenatmung signifikant verschlechtert. Die Operation wird strikt nach Angaben planmäßig unter Narkose in den Bedingungen eines stationären Krankenhauses der HNO-Abteilung des Kinderkrankenhauses durchgeführt. Es dauert nicht viel Zeit, und wenn keine postoperativen Komplikationen vorliegen, darf das Kind noch am selben Tag nach Hause gehen.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • die Ineffektivität der langfristigen medikamentösen Therapie;
  • Entzündung der Adenoide bis zu 4 Mal pro Jahr;
  • die Abwesenheit oder erhebliche Schwierigkeit der Nasenatmung;
  • wiederkehrende Entzündung des Mittelohrs;
  • Schwerhörigkeit;
  • chronische Sinusitis;
  • aufhören zu atmen, während der nacht schlafen;
  • Verformung des Skeletts von Gesicht und Brust.

Eine Adenotomie ist kontraindiziert, wenn das Kind:

  • angeborene Anomalien des harten und weichen Gaumens;
  • erhöhte Blutungsneigung;
  • Blutkrankheiten;
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankung;
  • Entzündungsprozess bei Adenoiden.

Die Operation wird nicht während der Influenza-Epidemien und innerhalb eines Monats nach der geplanten Impfung durchgeführt.

Heutzutage werden Kinder aufgrund des Auftretens einer kurz wirkenden Adenotomie für eine Allgemeinanästhesie fast immer unter Vollnarkose durchgeführt, wodurch das psychologische Trauma vermieden wird, das ein Kind bei der Durchführung des Eingriffs in Lokalanästhesie erhält.

Die moderne Methode der endoskopischen Adenoidenentfernung hat geringe Auswirkungen, hat ein Minimum an Komplikationen, ermöglicht einem Kind, für kurze Zeit zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren, und minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Um Komplikationen in der postoperativen Phase zu vermeiden, ist Folgendes erforderlich:

  1. Nehmen Sie Medikamente ein, die von einem Arzt verordnet wurden (Vasokonstriktor und adstringierende Nasentropfen, Antipyretika und Analgetika).
  2. Begrenzen Sie die körperliche Aktivität für zwei Wochen.
  3. Essen Sie keine festen, festen Speisen.
  4. Nehmen Sie kein Bad für 3-4 Tage.
  5. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung.
  6. Besuchen Sie keine überfüllten Orte und Kindergruppen.

Video: Wie wird eine Adenotomie durchgeführt?

Adenoide Komplikationen

In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung führen Adenoide bei einem Kind, insbesondere bei Grad 2 und 3, zu Komplikationen. Unter ihnen:

  • chronische entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • erhöhtes Risiko für akute Atemwegsinfektionen;
  • Deformität des maxillofazialen Skeletts ("adenoides Gesicht");
  • Hörstörungen, die durch Adenoide verursacht werden, die die Öffnung des Gehörschlauchs in der Nase blockieren und die Belüftung im Mittelohr behindern;
  • abnorme Entwicklung der Brust;
  • häufige katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung;
  • Sprechstörungen.

Adenoide können aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gehirns aufgrund von Problemen mit der Nasenatmung zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung führen.

Prävention

Die Prävention von Adenoiden ist besonders wichtig für Kinder, die zu Allergien neigen oder eine erbliche Veranlagung für das Auftreten dieser Krankheit haben. Nach Ansicht des Kinderarztes E. O. Komarovsky ist es sehr wichtig, dem Kind Zeit zu geben, um nach einer akuten Atemwegsinfektion seine Größe wiederherzustellen, um der Hypertrophie der Rachentonsillen vorzubeugen. Nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome und der Verbesserung des Wohlbefindens des Kindes sollten Sie am nächsten Tag nicht in den Kindergarten gebracht werden, sondern sollten sich mindestens eine Woche zu Hause aufhalten und während dieser Zeit aktiv nach draußen gehen.

Zu den Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Adenoide gehören Sportarten, die die Entwicklung der Atemwege fördern (Schwimmen, Tennis, Leichtathletik), tägliche Spaziergänge und die Aufrechterhaltung einer optimalen Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Es ist wichtig, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.

Diagnose - Adenoide

Ursachen von Adenoiden. Die Vermehrung von Nasopharynx-Tonsillen ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege bei Kindern: Ursachen, Diagnose, Behandlungsmethoden.

Ist Ihr Kind lethargisch und launisch geworden, schläft mit offenem Mund, oft krank und schnell müde? Was ist der Grund für den schlechten Gesundheitszustand des Babys? Es ist möglich, dass die Schuld für alles - Adenoide, die manchmal erinnert werden, wenn sie entfernt werden müssen. In der Zwischenzeit schützen die Mandeln den Körper vor Infektionen und dienen der Immunität. Warum wachsen sie und verwandeln sich von Kollegen in Feinde?

Nasopharynx-Mandelüberwucherung ist eine weit verbreitete Erkrankung bei Kindern, besser bekannt als Adenoide. Die Ursachen der Adenoidproliferation sind unterschiedlich: erbliche Veranlagung, häufige Erkältungen, verschiedene Infektionen - zum Beispiel Influenza, Masern. Wenn das Kind drei Jahre alt ist, wird sein Kommunikationskreis erweitert: Kindergarten, Freunde auf dem Spielplatz, Theater und Sportabteilungen. Tonsillen arbeiten in dieser Zeit mit Überlastung, und wenn das Immunsystem geschwächt ist, werden sie zu einem echten Infektionsherd, vermehren sich und provozieren das Auftreten vieler schwerer HNO-Erkrankungen: Otitis, Adenoiditis, Tonsillitis, Adeno-Tonsillitis, die Komplikationen bei anderen inneren Organen verursachen

Adenoides Wachstum (Vegetation) oder Adenoide (vom griechischen Adengland- und Eidos-Typ) - dies ist eine pathologische Zunahme (Hypertrophie) der Pharynx-Tonsillen, deren Entzündung Adenoiditis genannt wird.

Chronische Tonsillitis (in dem Artikel werden Fälle von akuter Tonsillitis, dh Angina pectoris nicht berücksichtigt) - eine infektiös-allergische Erkrankung mit lokalen Manifestationen in Form einer persistierenden Entzündungsreaktion der Tonsillen mit einer Zunahme ihres Gewebes. Chronische Mandelentzündung bei Kindern ist in der Regel mit chronischer Adenoiditis verbunden, und in diesem Fall wird die Krankheit als chronische Mandelentzündung bezeichnet.

Chronische Adenononsillitis wird in diesem Zustand der Tonsillen diagnostiziert, wenn ihre natürlichen Schutzfunktionen geschwächt werden oder verloren gehen und sie zu einer chronischen Quelle für Infektionen und Allergien des Körpers werden. Chronische Adeno-Tonsillitis manifestiert sich als:

  • verstopfte Nasenatmung. Der Grad der Nasenatmungsstörung hängt von der Größe und Form der Rachenmandelille ab, die ein mechanisches Hindernis für den Luftdurchtritt darstellt, sowie von der Größe und Form des Nasopharynx und den damit einhergehenden Veränderungen der Schleimhaut. Eine Verletzung der Nasenatmung kann dauerhaft sein, mit einem signifikanten Anstieg der Adenoiden oder periodisch beobachtet werden, während akuter Atemwegsinfektionen des Nasopharynx sowie in der Bauchlage (während des Schlafes), wenn die Adenoide durch Venenstauung zunehmen.
  • das Vorhandensein von mukopurulenter Sekretion im Nasopharynx, die zur Hemmung der Schutzfunktion der Nasenschleimhaut führt, ihrer Entzündung (chronische Rhinitis). Darüber hinaus trägt zur Verletzung der Nasenatmung bei, dass es Nasenstimmen gibt, eine Verletzung des Tonus und die Aussprache der Laute.
  • Hörverlust Adenoide Vegetationen sind ein mechanisches Hindernis für den Eintritt von Luft in den Hörschlauch. Dieser Zustand äußert sich in einem Hörverlust des leitfähigen Typs. Darüber hinaus führt eine persistierende Entzündung im Nasopharynx zu einer bakteriellen Infektion des Mittelohrs durch den Gehörschlauch, wodurch Otitis media (Entzündung der Ohrschleimhaut) entsteht.
  • Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe (Atemstörung) im Schlaf. Adenoide, die ein Hindernis für den Durchtritt des Luftstroms darstellen, zwingen das Kind, durch den Mund zu atmen, was zu einer Abnahme des Tonus der Rachenmuskeln führt. Außerdem machen adenoide Vegetationen die Richtung des Luftstrahls turbulenter als normal, was zu Vibrationen des weichen Gaumens führt, die sich durch Schnarchen und sogar Atemstillstand aufgrund einer Überlappung der Atemwege äußern (obstruktives Schlafapnoe-Syndrom). Die Folge einer verstopften Nasenatmung sowohl beim Schlaf als auch beim Wachwerden bei Kindern ist ständige Schläfrigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, verminderte Aufmerksamkeit und Gedächtnis.
  • Husten, der mit einer Reizung der Schleimhaut des pathologischen Pharynxausflusses einhergeht, die aus dem Nasopharynx fließt. Normalerweise tritt Husten im Schlaf oder beim Aufwachen eines Kindes auf.

Die Prävalenz dieser Erkrankungen hängt vom Alter des Kindes ab: Bei Kindern von 2 bis 3 Jahren ist es mit 2%, mit 3 bis 7 Jahren mit 5% gering, in der Pubertät und bei Jugendlichen auf 14%. Es ist zu beachten, dass Mädchen viel häufiger an Erkrankungen der oberen Atemwege leiden als Jungen.

Die Tonsillen sind regionale Organe des Immunsystems, die gleichzeitig als Immunsperre gegen die Schleimhäute und als "Pflanze" für die Produktion von Zellen des Immunsystems dienen - Lymphozyten. Die Hauptaufgabe des sogenannten lymphadenoiden Pharynxrings (einer Ansammlung von Mandeln, die sich um den Pharynxeingang von Mundhöhle und Nase befinden) ist die Schaffung und Aufrechterhaltung der Schleimhautimmunität auf normalem Niveau. Ein Teil des lymphadenoiden Pharynxrings sind die Gaumenmandeln (bilden die Ansammlung von Lymphgewebe zwischen den Gaumenbögen am Eingang zur Rachenhöhle) und die Rachenmonsillen (die sich im Bogen und teilweise an der hinteren Wand des Nasopharynx befinden).

Krankheitsfaktoren

Bis zum Alter von sieben Jahren haben Kinder eine moderate physiologische Hypertrophie (Zunahme) der Mandeln, die mit ihrer hohen funktionellen Aktivität in den frühen Lebensperioden verbunden ist.

Die pathologische Hypertrophie der Gaumen- und Rachentonsillen wird durch eine mikrobielle Infektion verursacht und tritt häufig unter dem Einfluss wiederholter Atemwegserkrankungen (ARD) oder Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung) auf.

Laut einer mikrobiologischen Studie zum Inhalt der Lakunen der Mandeln bei Kindern im Alter von 3 bis 14 Jahren mit chronischer Adenotoncilitis spielen bei den Erregern pyogene Streptokokken und Staphylococcus aureus eine führende Rolle. Die nächste in Bezug auf die Nachweishäufigkeit ist Branhamella (Moraxella), bei der seltener ein hämophiler Bazillus diagnostiziert wird. Die überwiegende Mehrheit der kranken Kinder enthüllte Kombinationen von 2-4 Krankheitserregern. Die Entwicklung von chronischen entzündlichen Erkrankungen des lymphatischen Rachenrings verursachte nicht nur Mikroben, sondern auch den Zustand des Immunsystems. Das Krankheitsrisiko des Kindes ist bei Vorliegen einer chronischen Adeno-Mandelentzündung bei der Mutter signifikant erhöht.

Klassifizierung

Die Klassifikation der Adenotoncilitis beinhaltet die Isolierung typischer und spezieller atypischer Formen der chronischen hypertrophen Adenotoncilitis (bei diesen Erkrankungen wird eine pathologische Proliferation des Pharynx-Tonsillengewebes beobachtet - Adenoide I, II, III).

Typische chronische Adeno-Mandelentzündung ist:

1) Kompensiert - das Vorherrschen lokaler entzündlicher Prozesse in den Gaumen- und Rachenmandeln gegenüber den allgemeinen Reaktionen des Körpers. Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes von Kindern nur bei Rückfällen (Wiederholungen) einer chronischen Adeno-Tonsillitis oder bei wiederholtem ARI.

2) Subkompensiert - vor dem Hintergrund ausgeprägter entzündlicher Veränderungen der Gaumen- und Rachenmandeln tritt eine mäßige Verschlechterung der Gesundheit (allgemeine Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen) auf, häufig kommt es zu einer Verschlimmerung der chronischen Adeno-Tonsillitis.

3) Dekompensierte - chronische entzündliche Veränderungen der Gaumen- und Pharynx-Mandeln werden mit einem völligen Mangel an lokaler Immunität, einer deutlichen Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und der Entwicklung schwerer begleitender chronischer Erkrankungen des Bindegewebes wie Rheuma, einer entzündlichen Erkrankung des Bindegewebes mit primärer Herzkrankheit, chronischer Erkrankungen des Bronchopulmoniums, kombiniert System, Magen-Darm-Trakt oder Komplikationen (paratonsillare Abszesse - Ansammlung von Eiter hinter n Ebenholz-Tonsillen, chronische Lymphadenitis - Entzündung in der Nähe von Lymphknoten usw.)

Atypische chronische hypertrophe Adenotoncilitis mit Adenoidengrad I, II, III als besondere Form der Erkrankung, durch viele äußere Merkmale vergleichbar mit den typischen, jedoch direkt in den Mandeln, ist der Entzündungsprozess mild.

Experten zufolge wirkt sich Adenotoncilitis auf die Häufigkeit von Virusinfektionen bei einem Kind aus, unterbricht die Zilien der Nasenschleimhaut (die Funktion der Selbstreinigung der Nase). Aufgrund von Atemschwierigkeiten ist das Blut nicht ausreichend mit Sauerstoff gesättigt, was zu einem Sauerstoffmangel des Gehirns führt. Adenotonsillitis kann zur Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände beitragen, wie z. B. beeinträchtigter Gesichtsschädelbildung infolge fehlender Nasenatmung, beeinträchtigter normaler Zahnanordnung, bei entzündlichen Erkrankungen des Ohrs, der Nase und Nasennebenhöhlen, entzündlichen Erkrankungen des Pharynx, Larynx und der unteren Atemwege usw.

Diagnose

Die Untersuchung des Kindes wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer sorgfältig gesammelten Anamnese der Entwicklung des Kindes, einer Anamnese der Krankheit (Anamnese) und der folgenden Untersuchungen gestellt:

  • Pharyngoskopie - Inspektion der Mundhöhle. Gleichzeitig werden der Zustand des Oropharynx, das Vorhandensein von mukopurulentem Ausfluss auf der Rückseite des Pharynx und der Zustand der Mandeln bewertet. Sie können auch den Zustand der pharyngealen Tonsille und den Grad der Adenoidenerweiterung beurteilen.
  • Rhinoskopie - Untersuchung der Nasengänge. Ein Otolaryngologe beurteilt den Zustand der Nasengänge, das Vorhandensein von Ödemen, die in die Nasenhöhle eingeleitet werden. Nach dem Eintropfen von Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase sieht der Arzt adenoide Wucherungen, die die Chanas abdecken. Wenn das Kind die Worte schluckt oder ausredet, schrumpft der weiche Gaumen und rüttelt an der hängenden Masse der Adenoiden. Wenn dies auftritt, wird die Schwingung des Lichts hervorgehoben, die von der glänzenden Oberfläche der Mandeln reflektiert wird.
  • Endoskopie des Nasopharynx - Untersuchung des Nasopharynx mit Hilfe einer optischen Vorrichtung eines in die Nasenhöhle eingeführten Rhinoskops oder durch die Mundhöhle in den Oropharynx. Die Vorteile der endoskopischen Untersuchung des Nasopharynx sind informativ, harmlos, die Möglichkeit der Foto- und Videoaufnahme des Untersuchungsobjekts;
  • Durch die Röntgenaufnahmen des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen können Sie den Grad der Adenoiden genau bestimmen. Für die Diagnose wurden Seitenprojektionsaufnahmen verwendet. Um den Kontrast zwischen Luft und Nasopharynx zu verbessern, muss der Patient den Mund öffnen.

Behandlung

Die Behandlung der chronischen Adenotoncilitis bei Kindern unterscheidet sich in konservative (medikamentöse) und chirurgische.

Die Behandlung der chronischen Adenotoncilitis besteht hauptsächlich in der Wiederherstellung der gestörten Nasenatmung. Dazu ist es erforderlich, Mineralwasser in die Nasengänge zu pipettieren oder auf Meerwasser basierende Präparate (AKVAMARIS, SALIN) zu verwenden, die zur mechanischen Entfernung von Krusten, Staub und Schleim aus den darin enthaltenen Mikroben beitragen. Die Präparate werden dreimal täglich in jede Nasalpassage gegeben. Dann müssen Sie sich gründlich die Nase putzen. Anstelle dieser Medikamente können eine wässrige Lösung von Johanniskraut und Kamille (1 Teelöffel Gras gießen ½ Tasse kochendem Wasser, darauf zu bestehen, auf einem Wasserbad) verwendet. Nach dem Spülen der Nase können Sie eine Desinfektionslösung (2-3% -ige Lösung von Collargol oder Protargol, 20% -ige Lösung von Albucid, Kalanchoe-Saft oder starkes Aufbrühen von grünem oder schwarzem Tee) abtropfen lassen. Für einen besseren Schlag auf die Mandeln sollte das Kind auf den Rücken gelegt werden. Während des Beginns einer akuten Atemwegserkrankung nach dem Waschen der Nase wird empfohlen, vasokonstriktive Tropfen (NAZIVININ, RETURN usw.) dreimal täglich oder vor dem Schlafengehen zu injizieren, um die Schwellung der entzündeten Nasenmuschelschleimhaut zu reduzieren.

Eine konservative Behandlung ist vorgeschrieben, wenn die Mandeln mäßig vergrößert werden und keine Komplikationen auftreten. Eine solche Behandlung sollte in der Klinik am Wohnort oder im Krankenhaus erfolgen. Indikation für eine stationäre Behandlung ist die Ineffektivität einer konservativen Therapie in der Klinik. Die Dauer der stationären Behandlung beträgt je nach Komplexität der Pathologie 10-15 Tage.

Die konservative Therapie besteht aus vier Haupttypen lokaler und allgemeiner Wirkungen, die in Kombination ausgeführt werden sollten. Dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung der chronischen Adenotoncilitis.

  • Behandlung von Entzündungsprozessen in der Gaumen- und Rachenmandel in Form von Waschungen mit pflanzlichen und biologischen Präparaten.
  • Laserbestrahlung der Gaumen- und Rachentonsillen.
  • Immunmodulationstherapie mit einer Lösung von Dimefosfona lokal und oral.
  • Atemnasengymnastik und Massage.

Spülen Auf ambulanter Basis wird zur lokalen Behandlung der Mandeln eine Spülung der Gaumen- und Pharynx-Mandeln durchgeführt, die von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt wird (Anzahl der Sitzungen - 10 sollten alle sechs Monate wiederholt werden). Das Waschen wird durch Tinktur Eukalyptus, verdünnte 0,9% Natriumchlorid-Lösung im Verhältnis 1:10, 2-mal täglich mit einer speziellen Vorrichtung - irrigator LOR-1. Eine Variante des Waschens kann das Einführen einer mit 37 ° C mit einer Spritze erhitzten Arzneistofflösung in die Nasenhöhle und den Nasopharynx durch eine Hälfte der Nase und das gleichzeitige Absaugen mit einer elektrischen Saugpumpe von der anderen Hälfte der Nase sein. Lacunae Mandeln mit einer einfachen Spritze gewaschen. Neben Eukalyptus Infusionen verwendet und andere pflanzliche - Tinktur aus Calendula, Kamille, sowie biologische - Propolis Lösung. Das Waschen der Gaumen- und Rachentonsillen endet mit der Behandlung mit 1% iger Eukalyptus-Tinktur. Nach diesem Verfahren (am selben Tag ist die Anzahl der Sitzungen gleich), führt der Physiotherapeut die Inhalation medizinischer Lösungen (Eukalyptuspräparate, INHALIPT) mit einem Inhalator durch den Mund durch.

Lasertherapie Die Bestrahlung der Tonsillen erfolgt durch den Mund und die Rachen-Mandeln durch die Nase (der Lichtleiter des Lasersenders wird je nach Alter des Kindes unter Sichtkontrolle durch den Nasenspiegel bis zu einer Tiefe von 3 bis 7 cm eingeführt). Benutzte Strahlung im sichtbaren Rot und Infrarot (600-920 nm). Die Bestrahlungsdauer jeder Mandel beträgt 30 Sekunden. Die Lasertherapie wird einmal am Tag durchgeführt (möglicherweise unter Poliklinik), die Anzahl der Sitzungen beträgt 10, es wird empfohlen, den Kurs jedes Jahr zu wiederholen. Gleichzeitiges Waschen und Laserbestrahlung der Tonsillen mit Hilfe der Vorrichtung LOR-1 Irrigator wird ebenfalls praktiziert: Ein Lichtleiter des Lasersenders wird durch einen seiner Kanäle geführt, die anderen beiden Kanäle dienen zum Zuführen und Absaugen von medizinischen Lösungen.

Anstelle einer Lasertherapie können, abhängig von den Fähigkeiten der Klinik oder des Krankenhauses, Ultraviolettbestrahlung, Arzneimittelelektrophorese, UHF-Ströme (Ultrahochfrequenz) im Nasenbereich angewendet werden.

Immunmodulatorische Therapie. Diese Therapie ermöglicht es Ihnen, die funktionelle Aktivität des gesamten Immunsystems zu verbessern. Um die Immunität des Kindes zu erhalten, müssen die Mandeln gewaschen werden. Für unterkompensiertes und dekompensiertes chronisches Adenotonsilit wird eine 11% ige Lösung von Dimephosphon in Kombination mit Phytopräparationen (Eukalyptus-Tinktur, Calendula-Tinktur) verwendet, die eine immunmodulierende Wirkung haben. Die Eingriffe werden 1 Mal pro Tag für 10-15 Tage durchgeführt. Dimephosphon wird auch in Form einer 1% igen wässrigen Lösung zur oralen Verabreichung dreimal täglich für zwei Wochen verwendet.

Ebenfalls verschrieben werden Medikamente aus der Gruppe der Bakterienlysate, die Teile von speziell behandelten Mikroorganismen enthalten, die am häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege verursachen und gegen die der Körper Schutzproteine ​​zu produzieren beginnt - Antikörper: BRONCOMUNAL, IRS-19, IMUDON, Ribomunil. Infolgedessen wird es möglich, die Anzahl der akuten und chronischen Erkrankungen zu verringern, die Dauer signifikant zu verringern und die Schwere der Erkrankung zu verringern, um Komplikationen zu vermeiden.

Bei Adenotoncilitis werden auch verschiedene homöopathische Präparate zur Aufrechterhaltung der Immunität verwendet. Im Anfangsstadium der Erkrankung wirkt sich das 4-5-mal tägliche Einträufeln von 5-6 Tropfen roher Karotten in die Nase positiv aus. Darüber hinaus wird derselbe Saft für 1/4 Tasse pro Tag, unabhängig vom Alter, vorgeschrieben.

Atemnasengymnastik. Es besteht aus zwei Übungen:

Bevor Sie eine Nase einzeln blasen müssen. Nachdem Sie eine Hälfte der Nase geschlossen haben (mit einem Finger auf den Nasenflügel drücken), atmen Sie tief ein und aus (der Mund sollte geschlossen sein) durch ein Nasenloch - 10 Mal, dann durch das andere - 10 Mal und beide Nasenlöcher - 10 Mal.

Beim Schließen einer Nasenhälfte (die Vorbereitung für die Übungen ist dieselbe wie im ersten Fall), wird mit einer halben Nasenhälfte tief durchgeatmet, die Atmung wird eine Sekunde lang gehalten, und die andere Hälfte der zuvor geschlossenen Nasenhälfte atmet aus. Gleichzeitig muss die Hälfte der Nase geschlossen werden, durch die der Atem erzeugt wurde. Und so - 10 Mal und dann wiederholen Sie die Übung andere Nasenlöcher.

Atemnasengymnastik sollte täglich, 8-12 mal täglich (draußen und drinnen) für 3 Monate durchgeführt werden. Diese Übungen bringen einem Kind bei, richtig durch die Nase zu atmen.

Die Massage von Gesicht, Hals und Kragen führt zu einer verbesserten Durchblutung und zur Steigerung der Muskulatur des Gesichts, der Anzahl der Sitzungen - 10-15. Es wird empfohlen, den Kurs alle sechs Monate zu wiederholen.

Infolge dieser komplexen Behandlung ist es weniger wahrscheinlich, dass das Kind eine akute Atemwegserkrankung hat, was die Voraussetzungen für die Reduzierung der Mandeln schafft. Außerdem nimmt mit dem Wachstum des Volumens des Nasopharynx bei Kindern zu, was zu einer Verbesserung der Nasenatmung führt.

Bei konservativer Behandlung sollte das Kind ständig von einem HNO-Notarzt überwacht werden. Wenn die Therapie unwirksam ist und anhaltende Schwierigkeiten bei der Nasenatmung zu häufigen Infektionskrankheiten des Kindes, Hörverlust, wiederkehrender (wiederkehrender) Otitis (Ohrentzündung) oder Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (Atmungsstörungen) führen, tritt gleichzeitig ein Bei chronischer Erkrankung wird die Entfernung der Tonsillen gezeigt - Adenotomie (Adenoidektomie).

Kontraindikationen für eine Adenotomie:

  • Fehlbildungen des weichen und harten Gaumens, Spalten des harten Gaumens;
  • Alter des Kindes (bis 2 Jahre);
  • Blutkrankheiten;
  • vermuteter Krebs;
  • akute Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Zeitraum bis zu 1 Monat nach prophylaktischen Impfungen.

Die chirurgische Behandlung von Adenoiden wird im Krankenhaus durchgeführt. Klassische Mandeloperationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Auf dem lymphoiden Gewebe ist ein Adenotom aufgelegt - eine Stahlschlaufe an einem langen dünnen Griff, eine Kante der Schlaufe ist scharf, die zur Entfernung verwendet wird. Es gibt modernere Techniken wie die endoskopische Adenotomie. In diesem Fall entfernt der Chirurg unter Sichtkontrolle mit einem Endoskop - eine optische Vorrichtung eines Adenotoms oder Aspirations-Adenotoms (eine hohle Röhre mit einem am Ende verlängerten Empfänger für lymphoides Gewebe in Form eines Schuhs, das andere Ende der Röhre ist mit einem Sog verbunden) das lymphadenoide Gewebe. Dieses Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es muss gesagt werden, dass die besten Ergebnisse mit einer Adenotomie erzielt werden, die unter visuellen (visuellen) Kontrollbedingungen durchgeführt wird, d. H. mit Hilfe eines Endoskops wird eine Prioritätsrichtung vorgegeben. Bei der "blinden" Adenotomie wird das adenoide Gewebe unvollständig entfernt. Dies ist die Ursache für ein erneutes Auftreten (Wiederauftreten) der Pathologie, eine Schädigung des umgebenden Gewebes, die mit der "Mobilität" des Patienten verbunden ist, eine ungeeignete Auswahl der Größe des Adenotoms usw.

Während der normalen postoperativen Phase kann das Kind am 5. Tag nach der Adenotomie den Kindergarten oder die Schule besuchen. Nach Abschluss der Behandlung atmen viele Kinder weiter durch den Mund, obwohl die Hindernisse für die normale Atmung beseitigt wurden. Diese Patienten benötigen die Ernennung einer Atemnasengymnastik, die unter Aufsicht eines Physiotherapeuten oder nach entsprechender Beratung zu Hause durchgeführt wird.

Wie effektiv ist eine chirurgische Behandlung? Umfassende konservative Therapie ist sehr zu bevorzugen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Nach der Entfernung kann das Tonsillengewebe nachwachsen. Wenn dies zu einer Verschlechterung der Nasenatmung usw. führt, ist eine konservative Therapie angezeigt. Wenn adenoide Wucherungen Exazerbation der zugrunde liegenden chronischen Erkrankungen des Bindegewebes der Atemwege, Magen-Darm-Trakt zu provozieren, es erfordert wiederholte chirurgische Eingriffe.

Komplikationen

Der Verlauf einer chronischen Adenotoncilitis kann durch die Entwicklung von paratonsillarem Abszess - eitrige Entzündung der Gewebe in der Nähe der Mandeln aufgrund des Eindringens einer Infektion aus den Lücken (flache Vertiefungen an den Mandeln) - kompliziert werden. Oft überwiegend einseitig und über 38,0 ° C durch einen Temperaturanstieg gekennzeichnet das Auftreten von starken Schmerzen, wenn einerseits beim Schlucken, die das Ohr, die Verweigerung der Nahrungsaufnahme gibt. Auf der betroffenen Seite schwellen die Lymphknoten an, was beim Abtasten stark schmerzhaft ist. Das Kind versucht, seinen Kopf mit einer Neigung zur wunden Seite zu halten. Bettruhe, Antibiotika-Therapie, Schmerzmittel und fiebersenkende Mittel zeigen, Abszess operativ öffnen.

Mögliche Komplikationen sind chronische Lymphadenitis und - eine Entzündung des Rachenring lymphadenoidem umgebenden Knoten Lymphe, wie die submaxillary, die durch den Anstieg begleitet wird. Bei Berührung sind die Knoten dicht, leicht schmerzhaft und beweglich. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen.

Prävention

Zur Vorbeugung der Entstehung einer Adeno-Tonsillitis ist eine rechtzeitige Behandlung der Zähne, der Nasennebenhöhlen, die Wiederherstellung der freien Atmung durch die Nase und eine Verhärtung des Körpers angezeigt. Um möglichen Komplikationen der Erkrankung vorzubeugen, müssen die erkrankten Mandeln unverzüglich entfernt werden. Darüber hinaus ist es täglich als hygienisches Verfahren sinnvoll, die Nasenhöhle mit einer Lösung von Kamille oder Johanniskraut zu spülen und anschließend gründlich vom Inhalt zu reinigen.