Brausetabletten Fluimucil

Hauptmenü »Husten» Brausetabletten Fluimucil

Fluimucil - eine vollständige Beschreibung

Manchmal kommt es vor, dass die Erkrankung der Atemwege und der begleitende Husten (nass oder besonders trocken) einfach nicht zum Leben erweckt werden! Keine Drogenhilfe. Und um ernsthafte Komplikationen und einen späteren Krankenhausaufenthalt zu vermeiden, müssen Sie dringend etwas Ungeeignetes trinken, eine magische Injektion vornehmen und so weiter und so weiter und so fort. Ein Luxus, der gesund ist, erweist sich jedoch heute als sehr wertvoll! Aber nein stimmt nicht!

Fluimucil ist ein Medikament, das mukolytisch auf den Körper wirkt. Das heißt, es macht den Auswurf flüssig und trägt zu seiner Ausscheidung aus der Lunge bei. Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels ist Acetylcystein, das entzündungshemmend wirkt. Fluimucil wird in folgenden pharmazeutischen Formen hergestellt:

  1. Granulat (Ein Sachet umfasst: Acetylcystein 100 mg (200 mg). Optional: Beta-Carotin sowie Aspartam und Sorbit);
  2. Brausetabletten (Eine Tablette enthält 600 mg Acetylcystein. Zusätzliche Inhaltsstoffe: Natriumbicarbonat, Zitronensäure, auch Zitronenaroma und Aspartam);
  3. Injektionslösung (Eine Antibiotika-Ampulle enthält 300 mg Acetylcystein. Zusätzliche Komponenten: Natriumhydroxid, Dinatriumedet sowie Wasser für die Injektion);
  4. Lösung zur Inhalation.

Fluimucil-Anweisung

Fluimucil wird bei Erkrankungen der Atmungsorgane, die mit einer gestörten Sputumsekretion einhergehen, zur Freisetzung der Atemwege aus einer viskosen Sekretion verwendet. Das Medikament kann zur Behandlung von Krankheiten wie Bronchitis, Bronchiolitis, Bronchiektasie, Lungenentzündung, Lungenabszess, Laryngotracheitis, Bronchialasthma usw. verwendet werden. Verwenden Sie das Medikament auch in Gegenwart von eitriger Eitrose sowie katarrhalische Otitis, Sinusitis und Sinusitis zur Erleichterung der Sekretion.

Bei der Einnahme von Fluimucil (mögliche Nebenwirkungen) sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Bei der Anwendung dieses Arzneimittels können Patienten die folgenden Nebenwirkungen haben:

  1. Orale Anwendung kann in seltenen Fällen Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Juckreiz, allergische Reaktionen (wie Hautausschläge, Urtikaria), Tinnitus und Nasenbluten verursachen.
  2. Bei Injektionen (parenterale Verabreichung des Arzneimittels) sind Allergien und ein leichtes Brennen an der Injektionsstelle wahrscheinlich.
  3. Inhalation kann zu Reflexhusten, Stomatitis, Rhinitis und zu Reizungen der Atemwege führen, in Ausnahmefällen kann es zu Bronchospasmen kommen.

Beachten Sie! Fluimucil ist kontraindiziert bei Patienten mit:

  1. Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens, insbesondere während der Verschlimmerung;
  2. mit persönlicher Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein und andere Bestandteile der Fonds;
  3. Kinder unter 18 Jahren sollten keine Fluimucil Brausetabletten verwenden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Fluimucil angewendet werden. Jedoch nur nach Ernennung eines Spezialisten und nur nach sorgfältiger Analyse des Sicherheitsniveaus für den Fötus.

Fluimucil-Anwendung

Das Fluimucil-Medikament wird ausschließlich auf Rezept angewendet, wenn Kontraindikationen vorliegen oder nicht.

Fluimucil-Granulat: muss im dritten Teil eines Glases Wasser verdünnt und wie folgt aufgetragen werden:

  • Neugeborene sollten Fluimucil-Granulat mit äußerster Vorsicht und ausschließlich aus gesundheitlichen Gründen unter strenger Aufsicht eines Spezialisten verordnet werden. Geben Sie das Arzneimittel auf der Grundlage des Verhältnisses ab: 10 Milligramm pro 1 kg Gewicht.
  • Im ersten Lebensjahr erhalten Kinder eine vorbereitete medizinische Mischung aus einer Flasche oder einem Löffel.
  • Kinder von 1 bis 2 Jahren erhalten zweimal täglich 100 mg Fluimucil.
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren nehmen 200 mg des Medikaments zweimal oder dreimal 100 mg pro Tag ein;
  • Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen werden 2-3-mal täglich 200 mg Fluimucil verabreicht.

Die Behandlungszeit wird individuell ausgewählt. Bei akuten Formen der Krankheit 5-10 Tage, mit chronischen Abweichungen - einige Monate.

Fluimucil Brausetabletten: Eine Tablette wird im dritten Teil eines Glases Wasser verdünnt und einmal täglich eingenommen. Die Dauer der Verwendung des Arzneimittels wird von einem Spezialisten verordnet. Therapie bei akuten Erkrankungen und chronischen Erkrankungen siehe oben.

Fluimucil-Antibiotikum

Die Injektion von Fuimucil (zur parenteralen Verabreichung) wird intramuskulär oder intravenös injiziert. Empfohlene Dosierung von Fluimucil zur Injektion:

  • Erwachsene 300 mg des Medikaments 1-2 Mal am Tag;
  • Kinder zwischen 6 und 14 Jahren erhalten jeweils 150 mg;
  • Kinder unter 6 Jahren bestimmen eine Dosis von 10 Milligramm pro Kilogramm Gewicht.

Die Dauer des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den Zustandsänderungen des Patienten festgelegt.

Fluimucil zur Inhalation

Tragen Sie 300 mg 1-2 mal täglich auf. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 - 10 Tage. Das Medikament für Erwachsene und Kinder wird in denselben Dosen verschrieben. Eine längere Therapie mit diesem Arzneimittel ist zulässig, die Dosierung und Anzahl der Dosen pro Tag des Arzneimittels können vom behandelnden Arzt geändert werden.

Mit äußerster Vorsicht wird Fluimucil Patienten mit Nieren, Leber, obstruktiver Bronchitis, Asthma bronchiale, Funktionsstörungen der Nebennieren, Hämoptyse und Lungenblutungen verschrieben. Es wird empfohlen, dass diese Patienten zusätzlich regelmäßig die Leitfähigkeit der Bronchien überprüfen.

Bei der Zucht sollte Fluimucil ausschließlich Glaswaren verwenden. Ein offener Beutel kann nach Schwefel riechen - der Wirkstoffgeruch, der an sich kein Zeichen für die schlechte Qualität des Arzneimittels ist.

Eine offene Ampulle von Fluimucil kann nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Patienten mit Phenylketonurie sollten keine Granulate sowie lösliche Fluimutsil-Tabletten verschrieben werden. Dies wird durch den Inhalt der Komponente Aspartam verursacht.

Achtung! Fluimucil beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit nicht. Konsultieren Sie jedoch vor der Anwendung von Fluimucil immer Ihren Arzt. Die bereitgestellten Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels dienen ausschließlich der Information. Für umfassendere oder zusätzliche Informationen wenden Sie sich an die Herstellererklärung oder einen Therapeuten.

Es wird auch nicht empfohlen, Fluimucil gleichzeitig (in einem Schritt) mit anderen Antitussiva einzunehmen. Die entgegengesetzte Reaktion ist möglich, die den Hustenreflex unterdrücken und zu einer Verschlimmerung der Sputumstagnation führen kann. Wenn Ihr Arzt auch andere Medikamente verschrieben hat, sollte der Abstand zwischen der Einnahme von Fluimucil und den verordneten Medikamenten mindestens zwei Stunden betragen.

Fluimutsil Preis

Die Preise für das Medikament Fluimucil liegen durchschnittlich in der Preiskategorie, die mit ihrer hohen Leistung zu einem sehr wichtigen Faktor wird. Der ungefähre Preis für das Medikament liegt zwischen 150 und 300 Rubel und hängt von der Form der Freisetzung ab.

  • Fluimucil-Granulat. Der Preis für diese Form der Droge liegt zwischen 160 und 190 Rubel.
  • Fluimucil-Antibiotikum. Die Preise liegen zwischen 300 und 700 Rubel.
  • Fluimucil Tabletten Brausetabletten kostet zwischen 150 und 200 Rubel pro Packung.
  • Fluimucil zur Inhalation. Die Kosten für das Medikament liegen im Bereich von 170 bis 300 Rubel.

Trotz dieser Preispolitik des Arzneimittels Fluimucil sind seine Wirksamkeit, die einfache Verabreichung und das Fehlen von Nebenwirkungen bei korrekter Anwendung sehr beliebt.

Fluimucil Bewertungen

Bewertungen dieses Medikaments nur positiv. Als Vorteile werden vor allem die Effizienz, der angenehme Geschmack, die Benutzerfreundlichkeit, keine Nebenreaktionen usw. erwähnt. Z.B:

„Iskorka2001: Meine Tochter hat lange nicht gehustet und hatte kein Keuchen. Verordnete einen Empfang für 5 Tage durch einen Zerstäuber. Es gab keine Nebenwirkungen. Jetzt machen wir Inhalationen während Exazerbationen. Es hilft ziemlich schnell. "

“Galina544: Ich bewerbe mich schon lange, Jahre 5, auf ähnliche Weise inhaliert, die WETTER ist leicht ablösbar und bleibt zurück

"1 GuLeScI_RaSiM: Ich habe den Antibiotika-Therapeuten Fluimucil beraten lassen, das Ergebnis hat mir gefallen, dass die Hauptsache schnell und effizient gefallen hat."

„Yasam324: Fluimucil ist für mich ein echtes Heilmittel gegen Husten. Normalerweise beginnt alles mit einem trockenen Halsschmerzen, das Brustbein beginnt sehr schnell zu schmerzen und jeder Atemzug löst einen Hustenanfall aus, den die Ärzte als obsessiv bezeichnen.

Als ich das erste Mal von einem Arzt verschrieben wurde, hatte ich nicht einmal Husten nach Antibiotika, ich habe keine weiteren Verbesserungen und es gibt keine Anzeichen für Auswurf. Sie nahm das Medikament und glaubte nicht, dass es helfen würde. Aber nach der zweiten Dosis fühlte ich mich besser, der Husten wurde nass und der Auswurf ging in großen Mengen ab)))). Kein anderes Schleimhautmittel oder Septephril hat sich so verhalten, und Sirupe sind alle teuer für einen toten Kampf.

Jetzt benutze ich Fluimucil bei den ersten Entzündungssymptomen, seit anderthalb Jahren keine Antibiotika, auch wenn eine schwere Entzündung vorliegt.

- man muss nur einmal am Tag trinken - ohne Anspannung;

- Release-Form - Pop und außerdem guten Geschmack;

- und das Wichtigste ist effektiv. In der Tat hilft es und schnell.

- und nicht teuer. der Preis von 190 Rubel für eine solche wirksame Medizin ist eher eine Würde))))

Es gibt immer noch Mängel. Wenn jemand Magenprobleme hat, müssen Sie dies sorgfältig tun. Trotzdem ist der Pop nicht der beste für den Magen. "

Alena: Eine gute Medizin, die Hauptsache, schnell zu handeln, beginnt. Nach ihm geht so viel Sputum gut und der ganze Dreck hustet schnell und bedeutet Stehen. "

„Ekaterina Popova: Die Droge hilft. Es hilft sehr gut, nachdem der erste Hustentag weich und nass geworden ist, ist der Geschmack angenehm, was für das Kind wichtig ist. "

„Olga Firstova: ausgezeichnete Pops, die bei akuter Sinusitis + Bronchin angewendet werden. Nach einem Tag begann sich der Zustand rasch zu verbessern, ein ziemlich gutes Getränk kommt heraus.“

Fluimucil-Husten

Fluimucil-Husten wurde erst vor kurzem eingesetzt. Dieses Medikament ist bei verschiedenen Atemwegserkrankungen indiziert und hilft bei produktiven und nicht produktiven Symptomen.

Welche Krankheiten sind für die Verwendung von Tabletten "Fluimucil" Husten angezeigt

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen dieses Mittel wirksam ist und schnell dazu beiträgt, das lähmende schmerzhafte Symptom zu beseitigen:

  • Tracheitis Die Entzündung der Trachea, die durch das Vorhandensein eines trockenen Hustens mit einem schwer zu trennenden viskosen Sputum gekennzeichnet ist, wird erfolgreich mit diesem Medikament behandelt. In Kombination mit ihm werden dem Patienten auch Antiseptika und Sprays verschrieben, die den Hals erweichen.
  • Bronchitis Bei Broncholitis und Verstopfung helfen Fluimucil-Hustenpillen, deren Preis in die mittlere Kategorie fällt, den Auswurf zu verdünnen und aus den Bronchien zu entfernen.
  • Mukoviszidose Eine schwere genetische Erkrankung erfordert die Einnahme dieses Medikaments während einer Verschlimmerung. In Kombination damit sind auch Antibiotika und Hormonarzneimittel angezeigt.
  • Pneumonie. Wenn der Auswurf während einer Lungenentzündung schlecht getrennt ist und eine dickflüssige dickflüssige Konsistenz aufweist, wird den Patienten auch Fluimucil vom Husten verschrieben, dessen Beurteilung im Internet meist positiv ist.

Fluimucil beim trockenen Husten: Preis und Wirkprinzip

Tablets "Fluimucil" - ein zuverlässiges Mittel gegen den trockenen Husten. Erleichterung nach ihrem Empfang erfolgt in der Regel am ersten Tag. Der Preis dieses Tools in russischen Apotheken liegt zwischen 140 und 230 Rubel. Deshalb kann sich jeder es leisten. Der Preis des Medikaments hängt von der Freisetzungsform ab. Es ist in Form von herkömmlichen und Brausetabletten sowie in Form von Injektionen erhältlich.

Fluimucil mit trockenem Husten ist besonders gut, da es die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Auswurfs verändern kann. Aufgrund der enthaltenen Substanzen ist es weniger viskos, was die Entfernung von Schleim aus den Bronchien, Lungen oder den oberen Atemwegen erleichtert.

Diese Pillen sind Mukolytika. Ihr Hauptwirkstoff ist Acetylcystein. Diese Komponente normalisiert die Arbeit nicht nur der Bronchien, sondern auch der HNO-Organe.

Gegenanzeigen

Fluimucil-Tabletten sind für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Es wird nicht empfohlen, die Brausetherapie des Medikaments auch für Personen unter 18 Jahren zu erhalten. Dieses Mittel gegen trockenen Husten sollte nicht auch von Personen eingenommen werden, die während der Zeit der Exazerbation an Magengeschwür leiden. Eine weitere Kontraindikation ist die individuelle Intoleranz gegenüber Acetylcystein.

Sie können dieses Medikament nur auf Empfehlung eines Arztes einnehmen. Selbstheilung ist äußerst gefährlich, da ein solcher Ansatz für die eigene Gesundheit zu Komplikationen führen kann.

Welches Medikament ist besser als Fluimucil oder ACC?

Die Vielfalt der Darreichungsformen im Apothekennetz führt den Käufer in Schwierigkeiten. Können Sie an die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Mittel glauben? Apotheker neigen dazu, den Umsatz und ihre Abhängigkeit vom Umsatz zu steigern. Ärzte haben jetzt die Möglichkeit, jedes Medikament auf der Ebene der evidenzbasierten Medizin zu testen. Zeitmangel und Interesse führen jedoch zu Standardterminen. Versuchen wir, zwei beliebte Drogen zu vergleichen. Danach entscheiden, wie ein Husten behandelt werden soll.

Wie sind Fluimucil und ACC entstanden?

Fluimucil wird von der italienischen Zambon Group hergestellt. Das Unternehmen ist seit über 100 Jahren erfolgreich tätig. Etwa die Hälfte der Produkte ist der Behandlung von Atemwegserkrankungen gewidmet. In der Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts machte der wissenschaftliche Berater des Unternehmens, Professor Vittorio Ferrari, auf die Möglichkeit einer Chemikalie, Acetylcystein, aufmerksam, um die Bindungen von Mucopolysacchariden im Schleim aufzubrechen. Es stellte sich heraus, dass auf diese Weise die vom Körper erzeugten Sekretionen verdünnt werden können. Und nehmen Sie Medikamente zum Entfernen von schleimigem Inhalt kann innen sein. So entstand Fluimutsil. Jetzt würde es ein innovatives Medikament genannt. Es war nicht nur die Entdeckung eines neuen Medikaments, sondern der Beginn einer ganzen Klasse von Medikamenten - Mukolytika.

Per Gesetz nutzt das Unternehmen, der Inhaber des Patents, alle Rechte, um 20 Jahre zu produzieren. Danach hat jedes Pharmaunternehmen das Recht, dasselbe Arzneimittel unter seinem Namen herzustellen, das jedoch als "Generikum" gekennzeichnet ist. Auf der Verpackung rechts oben nach dem Namen wird R in einem Kreis angezeigt. So im Pharmamarkt waren viele Dosierungsformen unter den Namen von ACC, ACC 100, ACC 200, ACC-Long Acetylcystein Acetylcystein Sedico Brause Augenblick, Acetylcystein Herd, Acetylcystein Herd International, Acetylcystein-Hemofarm, Muko Sanigs, Mukobene, Mukomist, Mukoneks, N-AC-Ratiopharm, Tussikom, Exomuk. Sie werden in Deutschland, Slowenien und Indien produziert. Zu Beginn der UdSSR wurde die Ampullenform von Acetylcystein aktiv für die intramuskuläre Verabreichung und Inhalation verwendet.

Generika unterscheiden sich in der Regel etwas von der Hauptdroge. Jedes Unternehmen nimmt seine eigenen Änderungen vor. Auch das moderne Fluimucil der Zambon Group unterscheidet sich von der Originalversion und ist selbst ein Generikum. Das bedeutet nicht, dass neue Medikamente schlechter sind. Der Firmenpatentinhaber hat jedoch immer die Möglichkeit, seine kleinen Geheimnisse zu bewahren.

Vergleich

Wir haben die Möglichkeit, zwei Medikamente zu vergleichen: Fluimucil und ACC nur anhand der Informationen, die in der Gebrauchsanleitung enthalten sind und den Verbrauchern zur Verfügung stehen.

Je nach Wirkmechanismus unterscheiden sie sich nicht, da beide den gleichen Wirkstoff enthalten - Acetylcystein. Die Dosierung in modernen Formen unterscheidet sich auch nicht: Sie können für Kinder 100 mg, für Erwachsene 200 mg und 600 mg wählen.

Das ACC hat eine verlängerte Form von ACC-long, die einmal täglich genommen wird.

Dazu gehören verschiedene Additive. Einerseits verbessern sie den Geschmack, erleichtern die Einnahme, andererseits fügen sie Zucker, Kalorien und allergene Fähigkeiten hinzu. Es ist alarmierend für Menschen mit Diabetes und verschiedenen allergischen Manifestationen.

Brausetabletten Fluimucil enthält Backpulver und in ACC - Soda.

Fluimucil verwendet Aspartam aus Zuckern und ACC verwendet Saccharin. Daher erfordert die Einnahme von Fluimucil keine Zählung der Kohlenhydrateinheiten, und der ACC muss die Insulindosis für einen Patienten mit Diabetes mellitus überarbeiten.

In Tabletten und Granulaten von Fluimucil gibt es keine zusätzlichen Substanzen wie in ACC (Ascorbinsäure, Natriumcyclamat und Citrat, Lactose, Mannit).

Die Symptome einer Überdosierung bei einer Behandlung mit Fluimucil sind nicht vorhanden, auch wenn 0,5 g pro kg Körpergewicht pro Tag (30 g und 60 kg) eingenommen werden. Denn ACC ist durch das Auftreten von Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen gekennzeichnet.

Je nach Freisetzungsform: Tabletten und Beutel von Fluimutsil sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt, einzeln verpackt und vor Luftkontakt geschützt. In der Wanne von ACC werden sofort 6, 10 und 20 Tabletten verabreicht. Nach dem Öffnen der Luft wird der Wirkstoff teilweise inaktiviert.

Die antioxidative Wirkung von Fluimucil wird als sehr wichtig angesehen. Die Zerstörung freier Radikale ermöglicht es Ihnen, Vergiftungen bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Lunge und Bronchien zu entfernen und die Leber zu reinigen. Diese Eigenschaft wird durch klinische Studien bestätigt und in der Therapie verwendet. Der ACC hat keine Forschung zu diesem Thema.

Selbst für den Verbraucher, der in der Chemie nicht versucht wird, ist klar, dass Fluimucil erhebliche Vorteile hat. Beide Mukolytika sind für den rezeptfreien Verkauf in der Apothekenkette zugelassen. Indikationen sind:

  • akute und chronische Bronchitis,
  • Asthma bronchiale,
  • laryngotracheitis,
  • Sinusitis der Nasennebenhöhlen,
  • Mittelohrerkrankungen
  • Mukoviszidose
  • Lungenentzündung.

Bei der Auswahl einer Droge für uns und unsere Angehörigen bevorzugen wir das beste und sicherste Mittel.

Brausetabletten mit Husten

In Apotheken finden Sie jetzt eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Husten, von denen viele sogar ohne ärztliche Verschreibung freigesetzt werden. Für Kinder sind süße Sirupe, die auf natürlicher Basis hergestellt werden, und für Erwachsene verschiedene Pillen geeignet. In letzter Zeit sind Brausetabletten, die sehr bequem zu nehmen sind, sehr gefragt, da sie nicht im Ganzen geschluckt oder gekaut werden müssen.

Brausetabletten haben eine einzigartige Zusammensetzung, dank der sie sich extrem schnell in Wasser auflösen. Diese Medikamente sind sehr effektiv, da sie eher als herkömmliche Tabletten absorbiert werden. Nur ein Arzt kann das entsprechende Medikament verschreiben, nachdem der Patient untersucht und eine Diagnose gestellt wurde. Es ist zu beachten, dass Brausetabletten nicht für die Behandlung von Babys geeignet sind. Und ähnliche Medikamente sind für diejenigen, die an Magengeschwür und hyperacider Gastritis leiden, kontraindiziert.

Prospan Forte

Dieses Medikament ist einzeln in Form von Tabletten erhältlich, die voneinander isoliert sind. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst einen Extrakt aus Efeublättern, der aufgrund der Anwesenheit von Saponinen (Glykosiden) antitussive, krampflösende, mukolytische und mukokinetische Eigenschaften aufweist. Die Tabletten enthalten: Natriumcyclamat, Sorbit, Aromen, Trinatriumcitrat-Dihydrat, Natriumsalz, Natriumbicarbonat und Zitronensäure.

Prospan Forte wird erfolgreich bei der Behandlung von feuchtem Husten angewendet, der bei chronischer und akuter Bronchitis beobachtet wird, insbesondere wenn er von einem obstruktiven Syndrom begleitet wird. Der Arzt kann das Medikament und bei Asthma bronchiale verschreiben. Diese Brausetabletten helfen, die Atemwege von einer viskosen und schwer zu sekretierenden Sekretion zu reinigen.

ACC Long

Dieses Arzneimittel besteht aus einzelnen weißen runden Tabletten, die sich leicht in Wasser auflösen und eine völlig klare Lösung mit einem leichten Brombeergeschmack bilden. Der Hauptwirkstoff in ihnen ist Acetylcystein, und als Hilfsstoffe werden Lactose, Natriumbicarbonat, Natriumcarbonat, Cyclamat, Zitronensäure, Natriumdihydrat und Ascorbinsäure verwendet.

Dieses Medikament wird bei chronischer und akuter Bronchitis, Lungenentzündung, Mukoviszidose, Asthma bronchiale, Bronchiolitis, Bronchiektasie, Laryngotracheitis und obstruktiver Bronchitis eingesetzt. ACC Long macht aus einem übermäßig viskosen und schwer zu trennenden Sputum mehr Flüssigkeit, was zu einer frühen Entladung beiträgt. Kinder unter 14 Jahren, stillende und schwangere Frauen sowie diejenigen, die auf die Bestandteile dieser Tabletten allergisch reagieren, ist ACC Long kontraindiziert.

Vicks aktiv

Diese Tabletten enthalten Acetylcystein sowie verschiedene Hilfsstoffe: Aspartam, Povidon, Adipinsäure, Zitronensäure, Zitronengeschmack, Adipinsäure, Natriumbicarbonat und wasserfreie Zitronensäure. Dieses Medikament wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen des Atmungssystems eingesetzt, die mit der Bildung eines ziemlich zähflüssigen und schlecht separierten mukopurulenten Auswurfs einhergehen.

Fluimucil

Das Medikament namens Fluimucil hat eine ausgeprägte mukolytische Wirkung auf den Körper, wodurch der Auswurf verdünnt und seine Ausscheidung schnell erleichtert wird. Der Hauptbestandteil dieser Brausetabletten ist Acetylcystein.

Ärzte verschreiben dieses Medikament für verschiedene Pathologien der Atmungsorgane, die mit der Bildung eines eher viskosen mukopurulenten Auswurfs einhergehen. Beispielsweise wird es bei Laryngitis, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Asthma, Sinusitis, Lungenentzündung, Tracheitis und Bronchiektasie eingesetzt.

ACC Hustenpillen

ACC ist ein Medikament, das mukolytisch wirkt, dh mit Husten zu kämpfen hat. Das Medikament bekämpft effektiv den Auswurf. Darüber hinaus hat es eine weniger ausgeprägte antitussive, antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Das Medikament wird von Hermes Pharma Ges.m.b.H hergestellt. in Österreich und Hermes Artsnaymittel GmbH in Deutschland. ACC wird in Apotheken ohne Rezept verkauft.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff von ACC ist Acetylcystein (eine Aminosäure, die von Cystein abgeleitet ist). Die Substanz hat einen starken Auswurfeffekt und wirkt auch antioxidativ.

Die Zusammensetzung enthält auch Hilfsstoffe, von denen ein Satz in Abhängigkeit von der Freisetzungsform und der Art des Arzneimittels variiert.

Acz 100

  • Wasserfreie Zitronensäure
  • Natriumbicarbonat
  • Natriumcarbonat wasserfrei
  • Mannit
  • Ascorbinsäure
  • Wasserfreie Laktose
  • Natriumzither

ACC 200 (Brausetabletten)

  • Wasserfreie Zitronensäure
  • Natriumbicarbonat
  • Natriumcarbonat wasserfrei
  • Mannit
  • Wasserfreie Laktose
  • Ascorbinsäure
  • Natriumsaccharinat
  • Natriumcitrat
  • Brombeergeschmack B

ACC Orange Granulat

  • Saccharose
  • Orangengeschmack
  • Ascorbinsäure
  • Saccharin

ACC Long

  • Wasserfreie Zitronensäure
  • Natriumbicarbonat
  • Natriumcarbonat wasserfrei
  • Mannit
  • Wasserfreie Laktose
  • Ascorbinsäure
  • Natriumcyclamat
  • Natriumsaccharinatdihydrat
  • Natriumcitratdihydrat
  • Brombeergeschmack B

Formular freigeben

Das Medikament ist in den folgenden Formen erhältlich:

  1. Brausetabletten mit einer Dosierung von 100 und 200 mg. Weiße, runde Tabletten mit Brombeergeruch, das Vorhandensein eines leichten Schwefelgeruchs ist möglich. Verkauft in 6, 10 und 20 Tabletten.
  2. Granulat für die Zubereitung der Lösung im Inneren, weiße Farbe, ohne Fremdgerüche und Aromazusätze. Verkauft in 100 und 200 mg Wirkstoff. Drei Gramm Granulator in Säcken aus dreischichtigem Material.
  3. Granulat zur Herstellung einer Lösung mit orangefarbenem Geschmack Homogenes Granulat von weißer Farbe mit orangem Geruch.
  4. Sirup, klar, farblos, mit leichtem Kirschgeschmack. Eine Flasche enthält 200 ml der Substanz. Zusammen mit Sirup werden Geräte zum Dosieren verkauft: ein Messbecher und eine Spritze zum Dosieren.
  5. Sirup für Kinder.

ACC-Aktion

Wirkstoff Acetylcystein erleichtert den Auswurf von Auswurf. Es beeinflusst die Struktur des Auswurfs, verringert seine Viskosität. Gleichzeitig wird das Schutzsystem der Atmungshüllen wiederhergestellt. Zeigt die größte Wirkung in Gegenwart von mucopurulentem oder eitrigem Auswurf. Es hat einen ausgeprägten Auswurfeffekt.

Das Medikament wird bei der Behandlung von Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems, des Nasopharynx und der Nasenhöhle verschrieben. ACC wird das spezifische Symptom dieser Krankheiten lindern: einen nassen, produktiven Husten mit reichlich vorhandenem oder schwer zu trennendem Auswurf.

Außerdem kann Acetylcystein Giftstoffe bei Vergiftungen mit Aldehyden, Phenol, neutralisieren.

ACC hat ein hohes Absorptionsvermögen. Es ist gut resorbiert und wird in jeder Form der Freisetzung schnell vom Magen aufgenommen. Die maximale Konzentration im Blut liegt in 1-3 Stunden. Die Wirkung hält bis zu 4 Stunden an. Bei ACC dauert die Aktion bis zu einem Tag. Die Halbwertzeit des Wirkstoffs ACC während der normalen Nierenfunktion beträgt 1 Stunde. Bei Leberinsuffizienz wird die Laufzeit auf 8 Stunden erhöht.

Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Die prophylaktische Anwendung des Wirkstoffs Acetylcystein verringert den Schweregrad und die Häufigkeit von Exazerbationen bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose.

Indikationen zur Verwendung

ACC wird in größerem Umfang bei der Behandlung von Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems eingenommen, die mit dem Vorhandensein von Schleim oder eitrigem Auswurf einhergehen. Das Medikament wird auch bei Entzündungen der Nasenhöhle und in den Nasenhöhlen (Sinusitis) verschrieben, wobei eine große Anzahl eitriger Schleimsekrete gebildet wird.

  • Erkrankungen des Atmungssystems, die mit der Bildung von Auswurf verbunden sind, einschließlich Bronchitis, Lungenentzündung, Mukoviszidose, Asthma bronchiale, Bronchiolitis.
  • akute und chronische Sinusitis.
  • Mittelohrentzündung
  • Bronchiektasie Bronchitis.

Indikationen für die Verwendung bei verschiedenen Formen der Freisetzung des Arzneimittels variieren.

ACC Sirup wird mit eingenommen:

  • akute, chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis.
  • Tracheitis, Laryngotracheitis.
  • Lungenentzündung.
  • Lungenabszeß.
  • Bronchiolitis.
  • Asthma bronchiale.
  • Entzündung des Mittelohres.
  • Sinusitis.

Brausetabletten ACC:

  • Tracheitis, Laryngotracheitis.
  • Lungenentzündung.
  • Lungenabszess.
  • Mukoviszidose.
  • Bronchitis.

Bei trockenem Husten wird die Wirkung der Einnahme von ACC nur in Kombination mit anderen Medikamenten beobachtet. ACC hat in erster Linie eine antimikrobielle Wirkung, so dass trockener Husten schnell die Form eines produktiven (nassen) hat.

Gebrauchsanweisung ACC

Es wird empfohlen, ADC-Sirup nach den Mahlzeiten oral einzunehmen:

  • Erwachsene - 10 ml Sirup 2-3 mal täglich.
  • Kinder von 6 bis 14 Jahren - 5 ml 3-mal täglich.
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - 5 ml Sirup 2-3 mal täglich.

Die Dosierung erfolgt mit einer speziellen Messspritze. 10 ml Sirup - ungefähr zwei Füllungen der Spritze. Der Erkältungskurs dauert 4-5 Tage. Bei chronischen Erkrankungen wird die Dauer des Kurses von einem Arzt verordnet.

Die Spritze wird wie folgt verwendet:

  1. Öffnen Sie den Deckel der Flasche (drücken und im Uhrzeigersinn drehen).
  2. Entfernen Sie den Korken mit einem Loch aus der Spritze, setzen Sie ihn in den Flaschenhals ein und drücken Sie so fest wie möglich.
  3. Setzen Sie die Spritze fest in den Stopfen ein. Drehen Sie das Fläschchen vorsichtig auf den Kopf, ziehen Sie den Kolben der Spritze und sammeln Sie die erforderliche Menge Sirup. Wenn im Sirup Blasen sichtbar sind, müssen Sie die Flüssigkeit wieder in die Durchstechflasche füllen und erneut wählen.
  4. Sirup aus einer Spritze sollte auf einem Löffel oder direkt in den Mund des Kindes gedrückt werden.
  5. Spülen Sie die Spritze nach Gebrauch gründlich mit Wasser ab.

Brausetabletten werden oral nach den Mahlzeiten eingenommen:

  • Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - eine Tablette pro Tag.

In einem Glas auflösen, unmittelbar nach der Auflösung oral einnehmen. Der Anti-Hals-Effekt erhöht sich mit zusätzlicher Flüssigkeitsaufnahme. Kurzfristige Erkältungen werden mit einem Verlauf von 4-5 Tagen behandelt. In anderen Fällen wird die Behandlung von einem Arzt verordnet.

Das Granulat löst sich in Wasser, Saft oder kaltem Tee auf. Sind nach dem Essen eingenommen:

  • Erwachsene - 2 Beutel mit einer Dosierung von 100 Gramm oder ein Beutel mit einer Dosis von 200 Gramm 2-3-mal täglich.
  • Kinder von 6 bis 14 Jahren - 1 Beutel 100 mg 3-mal täglich.
  • Kinder von 2 bis 6 - 1 Beutel täglich.

Bei Erkältungen dauert die Behandlung 5-7 Tage. In anderen Fällen wird der Kurs von einem Arzt verordnet.

Das Medikament sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden.

Haltbarkeit Brausetabletten - 3 Jahre.

Haltbarkeit des Granulats - 3 Jahre.

Die Laufzeit des Jahres mit Granulat mit Orangengeschmack beträgt 4 Jahre.

Haltbarkeit des Sirups - 2 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche nicht mehr als 18 Tage lagern.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Das Medikament ACC kann nicht eingenommen werden mit:

  • Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Acetylcystein oder anderen Komponenten;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre im akuten Stadium;
  • Schwangerschaft (Daten zur Wirkung des Wirkstoffs ACC während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt, daher ist die Verwendung des Arzneimittels während dieser Zeiträume verboten);
  • während der Stillzeit (wenn zu diesem Zeitpunkt ein dringender Bedarf für die Zulassung zum ACC besteht, sollten Sie darüber nachdenken, das Stillen zu beenden);
  • Lungenblutung und Hämoptyse;
  • Laktosemangel und Intoleranz;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Hepatitis und Nierenversagen bei Kindern.

Das Medikament kann nicht bei Kindern unter 2 Jahren eingenommen werden. ACC Long kann ab 14 Jahren genommen werden.

Vorsicht ist geboten bei:

  • ein Magengeschwür in der Vergangenheit;
  • anhaltender hoher Blutdruck.
  • Asthma bronchiale;
  • Histamin-Unverträglichkeit;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Erkrankungen der Nebenniere.

Die Akzeptanz von ACC kann einige unangenehme Nebenwirkungen verursachen, sie treten jedoch äußerst selten auf.

  1. Allergische Reaktionen Selten (dh nach der WHO-Klassifikation weniger als 1 Fall pro 1000) treten Juckreiz, Ekzem, Urtikaria, Tachykardie und Blutdrucksenkung auf. Sehr selten (dh weniger als 1 Fall pro 10.000) - anaphylaktische Reaktionen, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.
  2. Atmungssystem. Selten (1 Fall in 1000-10000) Atemnot, Bronchospasmus.
  3. Sinnesorgane Selten: Tinnitus.
  4. Gastrointestinaltrakt. Selten: Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall.
  5. Andere Sehr selten: Kopfschmerzen, Fieber.

Bei Überdosierung treten Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit auf.

Das Medikament beeinflusst die psychomotorische Aktivität und die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren oder andere Dinge zu tun, die Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern, nicht.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Wenn Sie Acetylcystein zusammen mit anderen Hustenmedikamenten einnehmen, kann es vorkommen, dass Husten unterdrückt wird und dies zu einer Stauung des Sputums führt.

ACC kann die Wirksamkeit von Antibiotika verringern. Es wird empfohlen, ACC und Antibiotika in Abständen von mindestens zwei Stunden zu verwenden.

Aktivkohle verringert die Wirksamkeit des Arzneimittels. Lösen Sie das ACC nicht mit anderen Medikamenten in Gläsern auf.

Acetylcystein reduziert die Toxizität von Paracetamol in der Leber.

Beim Kontakt mit Metallen oder Kautschuk bilden sich Sulfide mit charakteristischem Geruch. Daher muss das Medikament in Glaswaren gelöst werden.

Die Kombination mit Vasodilatatoren kann zu einer erhöhten Wirkung führen.

Analoge ACC

Der Pharmamarkt bietet mehrere Arzneimittel mit einer Zusammensetzung und Wirkung an, die der von ACC ähneln.

  1. Ambroxol. Expectorant, hergestellt in Pillenform. Der Wirkstoff ist der gleiche wie in ACC - Acetylcystein.
  2. Ambrohexal. Anti-vaskuläres Mittel, hergestellt in Form von Sirup. Es hat neben ACC einen ausgeprägten expektoranten Effekt.
  3. Ambrobene. Mukolytikum in Form von Sirup. Entwickelt für die Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen der Atmungsorgane.
  4. Fluimucil Preiswertes italienisches Analogon, auch im Zusammenhang mit antimikrobiellen Arzneimitteln. Erhältlich in Form von Brausetabletten.
  5. Acetylcystein. Brausetabletten, estnisches Analogon zu ACC Long.
  6. Vicks Active ExpectoMed (Brausetabletten). Es hat eine ähnliche ACC-Freisetzungsform und Dosierung des Wirkstoffs.

ACC: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Beschreibung

Indikationen zur Verwendung

Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung von viskosem Auswurf, schwer zu trennen: akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Laryngotracheitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Bronchiolitis, Mukoviszidose.

Akute und chronische Sinusitis, Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung). Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels, Schwangerschaft, Stillen, Kinder unter 2 Jahren.

Mit Vorsicht - Magengeschwür des Magens und Zwölffingerdarms im akuten Stadium; Hämoptyse, Lungenblutung, Krampfadern der Speiseröhre, Asthma bronchiale, Nebennierenerkrankungen, Leber- und / oder Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit:

Bei Sicherheitsmaßnahmen ist die Verschreibung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund unzureichender Daten nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Dosierung und Verabreichung

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten:

Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, 2 bis 3-mal täglich 2 Beutel ACC 100 mg oder 1 Beutel ACC 200 mg (400-600 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern von 6 bis 14 Jahren wird empfohlen, dreimal täglich 1 Beutel zu nehmen

2 mal täglich 2 Beutel ACC 100 mg (300–400 mg pro Tag). ACC 200 mg sollte genommen werden

3-mal täglich für 1/2 Beutel oder 2-mal täglich für 1 Beutel (300-400 mg pro Tag).

Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, 2-3 Beutel täglich 1 Beutel ACC 100 mg oder 1/2 Beutel ACC 200 mg (200 - 300 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern über 6 Jahren wird empfohlen, dreimal täglich 2 Beutel ACC 100 mg oder 1 Beutel ACC 200 mg (600 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, viermal täglich 1 Beutel ACC 100 mg oder 1/2 Beutel ACC 200 mg (400 mg pro Tag) einzunehmen.

Patienten mit Mukoviszidose und einem Körpergewicht von mehr als 30 kg können, falls erforderlich, die Dosis auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöhen.

Das Granulat sollte in Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage. Bei Langzeiterkrankungen wird die Therapiedauer vom behandelnden Arzt bestimmt. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine Infektionsprophylaxe zu erzielen. Anweisungen für Diabetiker:

1 Beutel ACC 100 mg entspricht 0,24 BE.

1 Beutel ACC 200 mg entspricht 0,23 BE.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen treten Kopfschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut, Stomatitis und Tinnitus auf. Es ist äußerst selten - J Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit, ein Blutdruckabfall, eine Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie).

In Einzelfällen werden allergische Reaktionen wie Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität), Hautausschlag, Juckreiz und Urtikaria beobachtet. Darüber hinaus gibt es vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Bei einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung werden Phänomene wie Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit beobachtet. Bis heute wurden keine schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Nebenwirkungen beobachtet. Interaktion mit anderen Mitteln:

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann eine Schleimstagnation auftreten. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren führen. Pharmazeutisch nicht mit Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Erythromycin, Tetracyclin) kompatibel.

Anwendungsfunktionen

Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes muss berücksichtigt werden, dass das Präparat Saccharose enthält.

Bei der Arbeit mit dem Medikament ist es notwendig, Glaswaren zu verwenden, um den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen zu vermeiden.

ACC ® (ACC ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Brausetabletten, 100 mg: rundes, flachzylindrisches Weiß mit dem Duft von Brombeere. Kann einen leichten Schwefelgeruch haben. Rekonstituierte Lösung: farblos transparent mit Brombeer-Geruch. Kann einen leichten Schwefelgeruch haben.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (Orange): homogen, weiß, ohne Agglomerate, mit Orangengeruch.

Sirup: Eine klare, farblose, leicht viskose Lösung mit Kirschgeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert den Auswurf des Auswurfs aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung wird durch die Fähigkeit verursacht, die Disulfidbindungen der Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und die Depolymerisation von Sputum-Mucoproteinen zu bewirken, was zu einer Abnahme ihrer Viskosität führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat eine antioxidative Wirkung, basierend auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen), sich mit oxidativen Radikalen zu binden und sie somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus trägt Acetylcystein zur Synthese von Glutathion bei, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationsmittelsystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädigenden Wirkungen der Oxidation durch freie Radikale, die für eine intensive Entzündungsreaktion charakteristisch ist.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und der Schweregrad der Exazerbationen der bakteriellen Ätiologie bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Es wird in der Leber rasch zu einem pharmakologisch aktiven Metaboliten, Cystein, sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischten Disulfiden umgewandelt. Die Bioverfügbarkeit durch Einnahme beträgt 10% (aufgrund des Vorhandenseins einer ausgeprägten Wirkung der ersten Passage durch die Leber). Tmax Im Blutplasma dauert es 1-3 Stunden, die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 50%. Von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden (anorganische Sulfate, Diacetylcystein). T1/2 macht etwa 1 h, abnorme Leberfunktion führt zu einer Verlängerung von T1/2 bis zu 8 Std. Durchdringt die Plazentaschranke. Daten über die Fähigkeit von Acetylcystein, die BBB zu durchdringen und in die Muttermilch überzugehen, sind nicht verfügbar.

Indikationen Medikament ACC ®

Für alle Darreichungsformen

Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung eines viskosen Auswurfs, der schwer zu trennen ist:

- akute und chronische Bronchitis;

- chronische obstruktive Lungenerkrankung;

akute und chronische Sinusitis;

Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung).

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium;

Hämoptyse, Lungenblutung;

Stillzeit;

Das Alter der Kinder bis zu 2 Jahren.

Für Brausetabletten 100 mg, optional

Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; Asthma bronchiale; obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Bei Granulat zur Lösungsherstellung zusätzlich

Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Mangel.

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; arterieller Hypertonie; Krampfadern der Speiseröhre; Asthma bronchiale; obstruktive Bronchitis; Nebennierenkrankheiten; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Intoleranzerscheinungen wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann).

Für Sirup zusätzlich

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; Asthma bronchiale; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Daten zur Anwendung von Acetylcystein während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt. Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10); oft (≥1 / 100, ® 100

Drinnen nach dem Essen.

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten.

Erwachsene und Kinder über 14 Jahre: 2 tabl. Brause 100 mg 2-3 mal täglich oder 2 Packungen. ACC ® -Körnchen zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 10 ml Sirup 2-3 mal täglich (400-600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 6 bis 14 Jahren: 1 Tab. Brause 100 mg dreimal täglich oder 2 Tabletten. 2-mal täglich Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® -Granulat zur Zubereitung einer Lösung 3-mal täglich oder 2 Packungen. 2-mal täglich oder 5 ml Sirup 3-4-mal täglich oder 10 ml Sirup 2-mal täglich (300-400 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. 100 mg Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® -Körnchen zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 5 ml Sirup 2-3 mal täglich (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).

Bei Patienten mit Mukoviszidose (angeborene Stoffwechselerkrankung mit häufigen Infektionen des Bronchialtrakts) und einem Körpergewicht von mehr als 30 kg können Sie die Dosis bei Bedarf auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöhen.

Kinder über 6 Jahre: 2 tabl. 100 mg Brausetabletten oder 2 Packungen. ACC ® Granulat 100 mg zur Herstellung einer Lösung dreimal täglich oder 10 ml Sirup dreimal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. 100 mg Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® Granulat 100 mg zur Herstellung der Lösung oder 5 ml Sirup 4-mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag).

Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser aufgelöst und sofort nach dem Auflösen eingenommen werden. In Ausnahmefällen können Sie die Lösung 2 Stunden lang einsatzbereit aufbewahren.

Granulate für die Zubereitung einer Lösung zum Einnehmen (Orange) sollten in Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels. Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine Infektionsprophylaxe zu erzielen.

ACC ® Sirup wird mit einer Messspritze oder einem Messbecher aus der Packung genommen. 10 ml Sirup entsprechen 1/2 Messbecher oder 2 gefüllten Spritzen.

Verwenden Sie eine Messspritze

1. Öffnen Sie den Deckel der Durchstechflasche, indem Sie ihn drücken und gegen den Uhrzeigersinn drehen.

2. Entfernen Sie den Korken mit einem Loch aus der Spritze, setzen Sie ihn in den Flaschenhals ein und drücken Sie ihn bis zum Anschlag hinein. Der Stopfen dient zum Verbinden der Spritze mit der Flasche und bleibt im Flaschenhals.

3. Führen Sie die Spritze fest in den Stopfen ein. Drehen Sie das Fläschchen vorsichtig auf den Kopf, ziehen Sie den Spritzenkolben nach unten und sammeln Sie die erforderliche Sirupmenge. Wenn Luftblasen im Sirup sichtbar sind, drücken Sie den Kolben bis zum Anschlag und füllen Sie die Spritze erneut. Bringen Sie die Flasche wieder in ihre ursprüngliche Position und entfernen Sie die Spritze.

4. Sirup aus der Spritze sollte in den Löffel eines Kindes oder direkt in den Mund gegossen werden (langsam in den Wangenbereich, damit das Kind den Sirup richtig schlucken kann) und das Kind sollte sich während der Einnahme des Sirups in aufrechter Position befinden.

5. Spülen Sie die Spritze nach Gebrauch mit klarem Wasser ab.

Anweisungen für Diabetiker: 1 Brausetablette entspricht 0,006 XE; 1 Packung ACC ® -Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg entspricht 0,24 XE; 10 ml (2 Messlöffel) verzehrfertiger Sirup enthalten 3,7 g D-Glucitol (Sorbitol), was 0,31 XE entspricht.

Überdosis

Symptome: Acetylcystein verursachte bei einer Einnahme in einer Dosis von bis zu 500 mg / kg keine Vergiftungssymptome. Bei einer falschen oder vorsätzlichen Überdosierung können Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit auftreten. Eine Hypersekretion des Auswurfs kann bei Kindern beobachtet werden.

Besondere Anweisungen

Bei der Arbeit mit dem Medikament ist es notwendig, Glaswaren zu verwenden, um den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen zu vermeiden.

Bei der Anwendung von Acetylcystein wurden sehr selten Fälle von schweren allergischen Reaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom berichtet. Bei Veränderungen der Haut und der Schleimhäute sollte sofort ein Arzt konsultiert werden, das Medikament sollte abgesetzt werden.

Bei Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte Acetylcystein unter systemischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit mit Vorsicht verabreicht werden.

Nehmen Sie das Medikament nicht unmittelbar vor dem Zubettgehen ein (es wird empfohlen, das Medikament vor 18:00 Uhr einzunehmen).

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken und mit Mechanismen zu arbeiten. Daten zu den negativen Auswirkungen des Medikaments in den empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, keine Mechanismen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung nicht verwendeter Medikamente. Es sind keine besonderen Vorkehrungen erforderlich, wenn Sie nicht verwendete Droge zerstören.

Für Sirup zusätzlich

Die Verwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Nieren- und / oder Leberinsuffizienz muss vermieden werden, um die zusätzliche Bildung von stickstoffhaltigen Verbindungen zu vermeiden.

1 ml Sirup enthält 41,02 mg Natrium. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn das Medikament von Patienten verwendet wird, die eine Diät zur Begrenzung der Natriumzufuhr (mit reduziertem Natrium- / Salzgehalt) durchführen.

Formular freigeben

Brausetabletten, 100 mg.

Beim Verpacken von Hermes Pharma Gesm.b.H., Österreich: 20 tabl. Brauset in einem Kunststoff- oder Aluminiumrohr. 1 Rohr 20 Lasche. Brauset in einem Kartonbündel.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (orange), 100 mg. 3 g Granulat in Beuteln aus Verbundmaterial (Aluminiumfolie / Papier / PE). 20 pack in einem Karton

Sirup, 20 mg / ml. In dunklen Glasflaschen, versiegelt mit weißen Kappen mit einer Dichtungsmembran, mit der Funktion des Öffnens durch Kinder, mit einem Schutzring, 100 ml.

- transparenter Messbecher (Kappe), graduiert 2,5; 5 und 10 ml;

- transparente Dosierspritze 2,5 und 5 ml mit weißem Kolben und Adapterring zur Befestigung an der Flasche.

1 fl. zusammen mit Dosiergeräten in einem Karton.

Hersteller

1. Hermes Pharma Gesm.b.H., Österreich.

2. Hermes Artsnaymittel GmbH, Deutschland.

Zulassungsinhaber: Sandoz Verovšková 57, Ljubljana, Slowenien.

Granulate zur Herstellung der Lösung

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung: Sandoz dd, Verovšková 57, 1000. Ljubljana, Slowenien.

Produziert von: Lindofarm GmbH, Neushtrasse 82, 40721 Hilden.

Pharma Wernigerode GmbH, Deutschland.

Zulassungsinhaber: Sandoz Verovšková 57, Ljubljana, Slowenien.

Ansprüche der Verbraucher an CJSC Sandoz zu senden: 125315, Moskau, Leningradsky Ave., 72, korp. 3

Tel: (495) 660-75-09; Fax: (495) 660-75-10.