Anweisungen ACC 100: Zweck, Art der Anwendung und Kontraindikationen

Bei Kindern und Erwachsenen tritt während der Erkältungsperiode häufig Husten auf. Das häufigste und häufigste Arzneimittel unter vielen Medikamenten ist ACC 100. Dieses Medikament wirkt schleimlösend und schleimlösend, wird verwendet, um Auswurf zu verflüssigen und Husten zu lindern.

ACC 100: Zusammensetzung und Eigenschaften des Arzneimittels

Eigenschaften des Medikaments ACC 100

ACC 100 ist ein Mukolytikum auf Basis des Wirkstoffs Acetylcystein. Die Struktur des Wirkstoffs umfasst Sulfhydrylgruppen, aufgrund derer die intermolekularen Disulfidbindungen der Sputum-Mucopolysaccharide aufbrechen. Infolgedessen wird die Beseitigung von Auswurf, angesammeltem Schleim oder Eiter verdünnt und erleichtert.

Das Medikament ist in der Ansammlung von eitrigem Auswurf aktiv. Acetylcystein hat antioxidative und antitoxische Wirkungen und stimuliert die lokale Immunität. Der Wirkstoff ermöglicht die Aktivierung der Entgiftungsprozesse und erhöht den Glutathiongehalt. Diese organische Substanz ist an wichtigen Lebensprozessen des Körpers beteiligt und schützt die Zellen vor den negativen Auswirkungen freier Radikale. Es hat auch eine stimulierende Wirkung auf die Schleimhautzellen der Bronchien.

Neben dem Wirkstoff Acetylcystein enthält die Zubereitung weitere Komponenten: Ascorbinsäure, Saccharose, Saccharin, Aroma (Brombeere, Orange, Zitrone und Honig).

Die Zusammensetzung des Granulats für den Sirup umfasst Natriumcitrat, Methylparahydroxybenzoat, Sorbit, Propylparahydroxybenzoat und Orangengeschmack. Granulat homogen, weiß.

Ein Mukolytikum wird in Form von Granulat, Tabletten hergestellt, aus denen eine Suspension, Sirup und Lösung hergestellt werden.

Brausetabletten werden in einer Tube verkauft - Aluminium oder Kunststoff. In einem Beutel befinden sich 3 g Granulate zur Lösungsvorbereitung. Das Medikament kann zur intravenösen und muskulären Verabreichung verwendet werden. Mukolytikum wird in zwei Arten eingesetzt, wobei die Wirkstoffmenge 100 mg und 200 mg berücksichtigt wird.

Nach der Einnahme wird der Wirkstoff in der Leber schnell resorbiert und metabolisiert. Die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird 1-3 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Aus dem Körper werden die Nieren in Form anorganischer Sulfate und Diacetylcystein ausgeschieden.

Zweck

Was ist das Medikament ACC 100 beabsichtigt

Das ACOL 100 Mukolytikum wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken eingesetzt.

Verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege während der Ansammlung von Auswurf in den Atemwegen.

Diese Krankheiten umfassen:

  • Akute und chronische Bronchitis
  • Obstruktive Bronchitis
  • Bronchiolitis
  • Bronchialasthma
  • Laryngotracheitis
  • Pneumonie
  • Mukoviszidose
  • Sinusitis
  • Otitis

Um zu verhindern, dass ACC 100 nach einer Operation am Atmungssystem verwendet wird, um dicke Sekrete aus den Atemwegen zu entfernen.

Mukolytikum wird in diagnostischen Studien wie Bronchoskopie und Bronchographie verwendet.

Die Lösung ACC 100 wird bei Otitis und Sinusitis zum Waschen der Nasengänge, Abszesse, Nasennebenhöhlen und des Mittelohrs verwendet. Das Medikament ist auch zur Behandlung von Fisteln bestimmt. Patienten mit Asthma oder obstruktiver Bronchitis werden dem Medikament äußerst sorgfältig verordnet. Gleichzeitig ständig die Bronchialdurchgängigkeit überwachen.

Dosierung

Nutzungsbedingungen und Dosierung

Verwenden Sie das Medikament können sowohl Kinder als auch Erwachsene, wie von einem Arzt verordnet. Die Dosierung des ACC wird individuell basierend auf Alter und Schwere der Erkrankung festgelegt.

  • Kindern von 2 bis 5 Jahren wird ein Beutel ACC mit einer Dosis von 100 mg verordnet. Es ist notwendig, 2-3 mal am Tag zu akzeptieren. In besonderen Fällen werden 50 mg Acetylcystein für Kinder des ersten Lebensjahres verschrieben.
  • Kinder zwischen 6 und 14 Jahren ernennen morgens und abends 200 mg. Jugendlichen und Erwachsenen werden 2-3-mal täglich 200 mg des Medikaments verschrieben. ACC 100 wird in Form von Tabletten, Granulaten und Kapseln verabreicht. Das Medikament muss nach einer Mahlzeit konsumiert werden. Die Dauer der Behandlung mit einem Mukolytikum wird abhängig vom Schweregrad der Erkrankung bestimmt und vom Arzt bestimmt. Normalerweise überschreitet der Kurs 7 Tage nicht. Die mukolytische Therapie chronischer Erkrankungen kann länger als 7 Tage dauern.

ACC 100 muss gemäß den Anweisungen verdünnt werden. Um den Sirup zuzubereiten, gießen Sie gekochtes Wasser in einer speziellen Flasche auf ein bestimmtes Niveau. Dann schütteln Sie die Flasche gut. Es ist zu beachten, dass Sirup ACC 12 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden kann.

Die ACC-Tablette wird in einem halben Glas Wasser, Saft, Kompott aufgelöst. Pulver wird auf dieselbe Weise verdünnt.

Die ACC-Lösung sollte in einer Glasschüssel zubereitet werden. Die vorbereitete Struktur darf nicht länger als 2 Stunden gelagert werden.

Das Medikament kann zur Inhalation verwendet werden. Dafür benötigen Sie ein Ultraschallgerät. Die Aerosoltherapie wird wie folgt durchgeführt: Sprühen Sie 20 ml einer 10% igen Lösung in ein Ultraschallgerät oder eine 20% ige Lösung von 2-5 ml. Wenn das Gerät über ein Steuerventil verfügt, sprühen Sie 6 ml 10% ige Lösung des ACC. Die Inhalation sollte 2-3 mal täglich nicht länger als 20 Minuten dauern.

Es gibt einen intratrachealen Verabreichungsweg des Arzneimittels. Diese Methode wird während der Bronchoskopie und beim Waschen des Bronchialbaums angewendet. Verwenden Sie für diese Zwecke eine 5-10% ige Lösung von ACC.

Bei Otitis und Sinusitis wird die vorbereitete Lösung in jeden Nasen- und Gehörgang von 150 bis 300 mg injiziert. Um die mukolytische Wirkung während des gesamten Behandlungsverlaufs zu verstärken, ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken.

Bei der Behandlung von Mukoviszidose:

  • Die Dosierung wird auf 800 mg pro Tag erhöht.
  • Für Kinder unter 6 Jahren wird das Medikament in Form einer Pulver- oder Brausetablette verschrieben.
  • Nehmen Sie 1 Tablette mit einer Dosis von 100 mg 4-mal täglich oder einen halben Beutel Pulver mit einer Dosis von 200 mg.
  • ACC in Form eines Sirups wird viermal täglich in 5 ml verschrieben.

Für Kinder über 6 Jahre wird die Dosis auf 600 mg erhöht. Drinnen nehmen Sie dreimal täglich 2 Brausetabletten oder 2 Beutel mit Granulatpulver. Sirup wird morgens, nachmittags und abends mit 10 ml getrunken. Nach dem Auflösen der Tablette in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit muss das Arzneimittel sofort verwendet werden. Das Wasser sollte jedoch nicht heiß oder kalt sein. Es ist am besten, Wasser bei Raumtemperatur zu verwenden.

Weitere Informationen zum Husten finden Sie im Video.

Sirup-Mukolytika sollten mit einer im Lieferumfang enthaltenen Messspritze oder -becher eingenommen werden. 5 ml des Arzneimittels ist eine 1/4-dimensionale Flasche oder 1 Spritze. Sie sollten wissen, wie Sie eine Messspritze richtig verwenden. Drücken Sie auf den Deckel der Flasche, drehen Sie ihn und öffnen Sie ihn. Kork mit einer Spritze wird entfernt und in den Flaschenhals eingeführt. Als nächstes wird die Spritze fest in die Röhre eingeführt. Füllen Sie die Spritze mit dem Inhalt aus der Durchstechflasche. Wenn es Blasen gibt, bedeutet das, dass die Luft gekommen ist. Wiederholen Sie die Manipulation.

Danach wird Sirup aus einer Spritze in einen Löffel gegossen oder Medizin direkt in den Mund gegeben. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Kind die Droge schluckt. Das Medikament sollte nur in aufrechter Position gegeben werden.

Patienten mit Diabetes sollten das Medikament mit Vorsicht einnehmen, da es Saccharose enthält.

Es ist notwendig, die Lösung nur in Glaswaren herzustellen. Es ist verboten, zum Kochen einen Metallbehälter zu verwenden und Kontakt mit Gummi oder leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden. Dadurch können sich Sulfide bilden, die einen charakteristischen Geruch aufweisen. Die Selbstmedikation und die Verwendung des Arzneimittels ohne Rücksprache mit einem Arzt ist strengstens untersagt.

Gegenanzeigen

Vor der Verwendung des ACP 100 müssen Sie die Anweisungen für Kontraindikationen sorgfältig lesen.

Das Medikament ist verboten, wenn Sie folgende Krankheiten und pathologische Zustände haben:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
  • Phenylketonurie
  • Nebennierenkrankheiten
  • Hypertonie
  • Leber- oder Nierenversagen

Das Medikament wird nicht zur individuellen Intoleranz einzelner Bestandteile während der Schwangerschaft und Stillzeit bei Kindern unter 2 Jahren verschrieben. In einigen Fällen wurde unter strenger Aufsicht eines Arztes das Mukolytikum ACC verschrieben. Es ist verboten, das Medikament zur Hämoptyse und Lungenblutung zu verwenden.

Es wird nicht empfohlen, zusammen mit ACC 100 Medikamente einzunehmen, die den Hustenreflex unterdrücken.

Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten, sollten sich bewusst sein, dass etwa 41 mg Natrium in 1 ml Sirup enthalten sind.

Mögliche Nebenwirkungen

Überdosierung und Nebenwirkungen

Bei Verwendung des Mukolytikums ACC 100 können Nebenreaktionen aus verschiedenen Körpersystemen auftreten. Der Patient kann allergische Reaktionen in Form von Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria, Exanthem erfahren.

In seltenen Fällen Atemnot und bronchospastisches Syndrom.

Der Magen-Darm-Trakt kann Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit verursachen.

In Einzelfällen klagen die Patienten über Tinnitus, Kopfschmerzen und Fieber.

Wenn bei der Verwendung des Arzneimittels einige der oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie die Einnahme von ACC beenden und einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Bei der Einnahme von ACC mit einer Dosis von bis zu 500 mg wurden in der Regel keine Vergiftungszeichen beobachtet.

Wenn die Dosierung des Arzneimittels irrtümlich erhöht wurde, können die folgenden Symptome auftreten:

Bei einer Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung angezeigt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

ACC 100 und andere Drogen

Es wird nicht empfohlen, ACC 100 zusammen mit einigen Antibiotika (Penicillin, Ampicillin, Tetracyclin, Erythromycin) einzunehmen. Die Wirkung von Antibiotika ist in diesem Fall reduziert. Zwischen den Medikamenten sollte ein Abstand von 2 Stunden entstehen.

Sie sollten wissen, dass während der Verwendung von ACC und Antitussivum die Sekretion aufgrund einer Abnahme der Hustenschwere stagniert.

Die Verwendung von Aktivkohle führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit des Wirkstoffs ACC 100. Es ist nicht wünschenswert, ACC in einem Glas mit einem anderen Arzneimittel zu verdünnen. Bei der Verwendung von Paracetamol und Mukolytika ist die hepatotoxische Wirkung des ersten signifikant verringert.

Die kombinierte Anwendung von Nitroglycerin mit Acetylcystein verstärkt die Vasodilatatorwirkung von Glyceroltrinitrat.

Wenn der Arzt das ACC Mukolytikum während der Einnahme anderer Medikamente verschrieben hat, sollten Sie Ihren Arzt immer darüber informieren.

ACP 100: Speicherregeln

Nach dem Kauf sollte das Medikament in einer Erste-Hilfe-Ausrüstung aufbewahrt werden, damit Kinder keinen Zugang haben. Nach dem Öffnen des Schlauches sollte es fest verschlossen sein, da der Wirkstoff an Luft die Fähigkeit hat, sich teilweise zu zersetzen. Warme Lagerflächen sollten vermieden werden. Es ist auch wichtig, dass direktes Sonnenlicht nicht auf das Medikament fällt.

Die optimale Temperatur für die Lagerung des Arzneimittels beträgt 25 Grad.

Jedes Paket gibt das Verfallsdatum des Arzneimittels an. Achten Sie beim Kauf darauf, den Zeitpunkt der Herstellung des Arzneimittels zu sehen.

Analoga des Medikaments ACC

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten mit dem gleichen Wirkstoff - Acetylcystein.

Unter den Analoga des ACC werden folgende Medikamente unterschieden:

  • Fluimucil
  • Acestad
  • Ambrohexal
  • Abrohexal
  • Pulmozyme
  • Bronkhin
  • Brovensin

Die oben genannten Arzneimittel sind zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Atmungssystems bestimmt. Hierbei handelt es sich um austauschbare Mukolytika, die bei erhöhter Überempfindlichkeit gegen einzelne Komponenten von ACC 100 eingesetzt werden.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

ACC: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Beschreibung

Indikationen zur Verwendung

Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung von viskosem Auswurf, schwer zu trennen: akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Laryngotracheitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Bronchiolitis, Mukoviszidose.

Akute und chronische Sinusitis, Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung). Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels, Schwangerschaft, Stillen, Kinder unter 2 Jahren.

Mit Vorsicht - Magengeschwür des Magens und Zwölffingerdarms im akuten Stadium; Hämoptyse, Lungenblutung, Krampfadern der Speiseröhre, Asthma bronchiale, Nebennierenerkrankungen, Leber- und / oder Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit:

Bei Sicherheitsmaßnahmen ist die Verschreibung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund unzureichender Daten nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Dosierung und Verabreichung

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten:

Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, 2 bis 3-mal täglich 2 Beutel ACC 100 mg oder 1 Beutel ACC 200 mg (400-600 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern von 6 bis 14 Jahren wird empfohlen, dreimal täglich 1 Beutel zu nehmen

2 mal täglich 2 Beutel ACC 100 mg (300–400 mg pro Tag). ACC 200 mg sollte genommen werden

3-mal täglich für 1/2 Beutel oder 2-mal täglich für 1 Beutel (300-400 mg pro Tag).

Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, 2-3 Beutel täglich 1 Beutel ACC 100 mg oder 1/2 Beutel ACC 200 mg (200 - 300 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern über 6 Jahren wird empfohlen, dreimal täglich 2 Beutel ACC 100 mg oder 1 Beutel ACC 200 mg (600 mg pro Tag) einzunehmen.

Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, viermal täglich 1 Beutel ACC 100 mg oder 1/2 Beutel ACC 200 mg (400 mg pro Tag) einzunehmen.

Patienten mit Mukoviszidose und einem Körpergewicht von mehr als 30 kg können, falls erforderlich, die Dosis auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöhen.

Das Granulat sollte in Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage. Bei Langzeiterkrankungen wird die Therapiedauer vom behandelnden Arzt bestimmt. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine Infektionsprophylaxe zu erzielen. Anweisungen für Diabetiker:

1 Beutel ACC 100 mg entspricht 0,24 BE.

1 Beutel ACC 200 mg entspricht 0,23 BE.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen treten Kopfschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut, Stomatitis und Tinnitus auf. Es ist äußerst selten - J Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit, ein Blutdruckabfall, eine Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie).

In Einzelfällen werden allergische Reaktionen wie Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität), Hautausschlag, Juckreiz und Urtikaria beobachtet. Darüber hinaus gibt es vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Bei einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung werden Phänomene wie Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit beobachtet. Bis heute wurden keine schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Nebenwirkungen beobachtet. Interaktion mit anderen Mitteln:

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann eine Schleimstagnation auftreten. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren führen. Pharmazeutisch nicht mit Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Erythromycin, Tetracyclin) kompatibel.

Anwendungsfunktionen

Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes muss berücksichtigt werden, dass das Präparat Saccharose enthält.

Bei der Arbeit mit dem Medikament ist es notwendig, Glaswaren zu verwenden, um den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen zu vermeiden.

ACC 200

◊ Weiße Brausetabletten, rund, flachzylindrisch, mit Brombeergeruch; kann einen leichten Schwefelgeruch haben; Die rekonstituierte Lösung ist farblos transparent mit dem Duft von Brombeere. kann einen leichten Schwefelgeruch haben.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 679,85 mg, Natriumbicarbonat - 194 mg, wasserfreies Natriumcarbonat - 97 mg, Mannit - 65 mg, wasserfreie Lactose - 75 mg, Ascorbinsäure - 12,5 mg, Natriumsaccharinat - 6 mg, Natriumcitrat - 0,65 mg Brombeergeschmack "B" - 20 mg.

20 Stück - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
20 Stück - Kunststofftuben (1) - Kartonpackungen.

◊ Brausetabletten, rund, flachzylindrisch, einseitig gefährdet, mit Brombeergeruch; kann einen leichten Schwefelgeruch haben; Die rekonstituierte Lösung ist farblos transparent mit dem Duft von Brombeere. kann einen leichten Schwefelgeruch haben.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 558,5 mg, Natriumbicarbonat - 200 mg, wasserfreies Natriumcarbonat - 100 mg, Mannit - 60 mg, wasserfreie Lactose - 70 mg, Ascorbinsäure - 25 mg, Natriumsaccharinat - 6 mg, Natriumcitrat - 0,5 mg Brombeergeschmack "B" - 20 mg.

20 Stück - Kunststofftuben (1) - Kartonpackungen.

◊ Brausetabletten, rund, flachzylindrisch, mit einer Facette und auf einer Seite riskant, mit dem Duft von Brombeere; kann einen leichten Schwefelgeruch haben; Die rekonstituierte Lösung ist farblos transparent mit dem Duft von Brombeere. kann einen leichten Schwefelgeruch haben.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 625 mg, Natriumbicarbonat - 327 mg, Natriumcarbonat - 104 mg, Mannit - 72,8 mg, Lactose - 70 mg, Ascorbinsäure - 75 mg, Natriumcyclamat - 30,75 mg, Natriumsaccharinatdihydrat - 5 mg Natriumcitratdihydrat - 0,45 mg, Brombeergeschmack "B" - 40 mg.

10 Stück - Polypropylenröhrchen (1) - Kartonverpackungen.
20 Stück - Polypropylenröhrchen (1) - Kartonverpackungen.

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert den Auswurf des Auswurfs aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, die Disulfidbindungen der Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und die Depolymerisation von Sputum-Mucoproteinen zu bewirken, was zu einer Abnahme der Viskosität des Sputums führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat eine antioxidative Wirkung, da seine reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen) an oxidative Radikale binden und diese somit neutralisieren können.

Darüber hinaus trägt Acetylcystein zur Synthese von Glutathion bei, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationsmittelsystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädigenden Wirkungen der Oxidation durch freie Radikale, die für eine intensive Entzündungsreaktion charakteristisch ist.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein wurde bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads der Exazerbationen beobachtet.

Absaugung und Verteilung

Die Absorption ist hoch. Die Bioverfügbarkeit durch Einnahme beträgt 10% aufgrund des ausgeprägten Effekts des "ersten Durchgangs" durch die Leber. Zeit, um C zu erreichenmax im Plasma beträgt 1-3 Stunden

Bindung an Plasmaproteine ​​- 50%. Es durchdringt die Plazentaschranke. Daten über die Fähigkeit von Acetylcystein, die BBB zu durchdringen und in die Muttermilch überzugehen, sind nicht verfügbar.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird in der Leber rasch zu einem pharmakologisch aktiven Metaboliten, Cystein, sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischten Disulfiden umgewandelt.

Von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden (anorganische Sulfate, Diacetylcystein). T1/2 ist etwa 1 Stunde

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Eingeschränkte Leberfunktion führt zu einer Verlängerung von T1/2 bis zu 8 h

- Atemwegserkrankungen im Zusammenhang mit der Bildung eines viskosen Auswurfs, die schwer zu trennen sind (akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Tracheitis, Laryngotracheitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchiektasie, Bronchialasthma, COPD, Bronchiolitis, Mukoviszidose);

- akute und chronische Sinusitis;

- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;

- Stillzeit (Stillen);

- Alter der Kinder bis 14 Jahre (ACC Long);

- Alter der Kinder bis zu 2 Jahren (АЦЦ 100, АЦЦ 200);

- Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Mit Vorsicht sollte das Medikament bei Patienten mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür verwendet werden; bei Asthma bronchiale, obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen. Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser aufgelöst werden. Die Tabletten sollten unmittelbar nach der Auflösung eingenommen werden, in Ausnahmefällen können Sie die fertige Lösung für 2 Stunden stehen lassen. Eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr verbessert die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Erwachsenen und Jugendlichen, die über 14 Jahre alt sind, wird empfohlen, das Arzneimittel mit 200 mg (2 Tabletten. ACC 100, 1 Tablette. ACC 200) 2-3 Mal pro Tag zu verschreiben. Dies entspricht 400-600 mg Acetylcystein pro Tag oder jeweils 600 mg (ACC Long). 1 Zeit / Tag

Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren wird empfohlen, 1 Tab zu nehmen. (ACC 100) 3 mal pro Tag oder 2 Registerkarten. (ACC 100) oder 1 Tab. (ACC 200) 2 mal pro Tag, was 300-400 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren wird empfohlen, 1 Tablette einzunehmen. (ACC 100) oder Registerkarte 1/2. (ACC 200) 2-3 mal pro Tag, was 200-300 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Bei Mukoviszidose wird Kindern über 6 Jahren empfohlen, 2 Tabletten einzunehmen. (ACC 100) oder 1 Tab. (ACC 200) dreimal pro Tag, was 600 mg Acetylcystein pro Tag entspricht. Kinder von 2 bis 6 Jahren - 1 Tab. (ACC 100) oder Registerkarte 1/2. (ACC 200) viermal pro Tag, was 400 mg Acetylcystein pro Tag entspricht.

Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Medikament lange Zeit verwendet werden, um Infektionen zu verhindern.

Acz-Formulierung

ACC ist ein Medikament mit mukolytischer Wirkung.

Zusammensetzung und Freigabeform

Machen Sie das Medikament in mehreren Dosierungsformen:

  • Brausetabletten 200 und 100 mg, 20 Stück pro Packung, enthaltend 200 bzw. 100 mg Acetylcystein sowie Aroma, Saccharin, Saccharose und Ascorbinsäure;
  • Pulver zur Zubereitung von Heißgetränken mit einer Dosierung von 200 bzw. 600 mg, 20 bzw. 6 Packungen pro Packung;
  • Pulver zur Herstellung einer Trinklösung in einer Dosierung von 100 und 200 mg, 2 Stück pro Packung;
  • Kinderpulver zur Herstellung einer Trinklösung: 30 g in Flaschen mit 75 ml und 60 g in Flaschen mit 150 ml;
  • ACC-Long Brausetabletten mit 600 mg Acetylcystein. ACC-Long enthält auch Zitronensäure, Laktose, Natriumcitrat, Ascorbinsäure, Mannit, Aroma, Natriumbicarbonat, Natriumcyclamat und Natriumcarbonat.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels - Acetylcystein - ist ein Derivat von Cystein. Das Arzneimittel hat expektorierende und mukolytische Wirkungen auf den Oraginismus. Das Medikament bricht die Bisulfidbindungen von Mucopolysaccharides sputum, was zu einer Erhöhung der Viskosität von Bronchialsekreten beiträgt.

Infolgedessen erhöht der Patient die mukoziläre Clearance und vereinfacht die Abgabe des Auswurfs.

Acetylcystein hat auch pneumoprotektive und antioxidative Wirkungen auf den Körper. Bei Vergiftungen mit Phenolen, Paracetamol, Aldehyden wirkt es entschlackend durch Stimulierung der Glutathionsynthese.

Bei oraler Verabreichung wird das ACC fast sofort aus dem Gastrointestinaltrakt adsorbiert. In der Leber wird ein aktiver Metabolit gebildet - Cystein, das anschließend zu Diacetylcystein umgewandelt wird. Das Endprodukt des Stoffwechsels sind gemischte Disulfide.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 10%. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird 1-3 Stunden nach der Applikation von ACC erreicht. Normalerweise beträgt die Halbwertszeit von ACC 1 Stunde und bei ungenügender Leberfunktion 8 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen des ACC-Pulvers werden Tabletten 200 und 100 mg und ACC-long für verschiedene Erkrankungen verschrieben, bei denen Sputum in den oberen Atemwegen und im Bronchialbaum akkumuliert wird, nämlich:

  • Bronchialasthma;
  • Bronchiolitis;
  • Chronische oder akute Bronchitis;
  • Tracheitis;
  • Sinusitis;
  • Mukoviszidose;
  • Laryngitis;
  • Mittelexsudative Mittelohrentzündung;
  • Bronchiektasie

Dosierungs- und Verwaltungsmethode

Gemäß den Anweisungen wird der ACC für Patienten mit Mukoviszidose und einem Körpergewicht von mehr als 30 kg in einer Tagesdosis von 800 mg verordnet.

Bei Kindern ab 10 Tagen bis zum Alter von zwei Jahren beträgt die Dosis zwei- oder dreimal täglich 50 mg. Im Alter von 2 bis 5 Jahren beträgt die Dosierung des Arzneimittels viermal täglich 100 mg. Kinder ab 6 Jahren können dreimal täglich 200 mg Acetylcystein einnehmen.

In der Regel werden ACC-Long, ACC 200 und 100 mg Tabletten sowie ACC-Pulver in Kursen von 3 bis 6 Monaten eingenommen.

Für die Behandlung aller anderen Erkrankungen wird Acetylcystein in der Tagesdosis für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren zwischen 400 und 600 mg pro Tag verordnet. Bei Kindern zwischen 6 und 14 Jahren beträgt die Dosierung des Arzneimittels zweimal täglich 150-200 mg; im Alter von 2-5 Jahren - zweimal täglich 100-150 mg. Bei Kindern von 10 Lebenstagen bis zu 2 Jahren beträgt die Dosierung des Arzneimittels 2 bis 3-mal täglich 50 mg.

Wenn keine Komplikationen beobachtet werden, dauert die Behandlung in der Regel 5-7 Tage, und wenn dies der Fall ist, dauert die Behandlung bis zu sechs Monaten.

Nach den Anweisungen sollte ACC nach den Mahlzeiten eingenommen werden. ACC-Long-Tabletten oder ACC-Pulver werden in einem halben Glas Wasser gelöst. Sie können auch Saft oder Eistee verwenden.

Nebenwirkungen

Laut Reviews wird ACC in jeder Darreichungsform von den Patienten gut vertragen. Manchmal können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Stomatitis;
  • Sodbrennen;
  • Tinnitus;
  • Hypotonie;
  • Bronchospasmus;
  • Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.

Ursache der Überempfindlichkeit gegen ein Arzneimittel ist häufig das Vorhandensein von Methyl- und Propylparahydroxybenzoat in seiner Zusammensetzung.

Überdosis

Laut Reviews können ACC-Long und ACC-Pulver bei Säuglingen Überdosis-Symptome verursachen. In diesem Fall wird eine symptomatische Behandlung empfohlen. Acetylcystein verursacht keine lebensbedrohlichen Zustände.

Gegenanzeigen

Sie sollten das Medikament nicht in der Gegenwart von nehmen:

  • Erbliche Fruktoseintoleranz;
  • Magengeschwüre;
  • Hämoptyse und Lungenblutung;
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder Hilfsstoffe;
  • Nierenversagen, Hepatitis (in der Pädiatrie), da die Gefahr besteht, dass sich im Körper stickstoffhaltige Produkte ansammeln.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird nicht empfohlen, ein Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verschreiben, außer in Notfällen und nur unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes.

Wechselwirkungen mit Drogen

In der pädiatrischen Praxis ist es verboten, ACC zusammen mit Tetracyclin und seinen Derivaten (mit Ausnahme von Doxycyclin) zu verschreiben.

Es muss ein Abstand von mindestens 2 Stunden zwischen den ATsT-Empfängen und Antibiotika eingehalten werden.

Das Medikament ist nicht kompatibel mit Antibiotika der Cephalosporin-, Aminoglycosid-Serie und Penicilline.

Die gleichzeitige Anwendung von Antitussiva ist mit dem Auftreten einer Stagnation der Atemwegssekrete verbunden.

Die kombinatorische Anwendung des Arzneimittels mit Nitroglycerin verstärkt den Vasodilatatoreffekt des letzteren.

Weitere Informationen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen ACC-Patienten mit Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür bestellen.

Damit das Medikament die beste mukolytische Wirkung hat, wird empfohlen, während der Therapie viel Flüssigkeit zu trinken.

Bewahren Sie das Medikament an einem dunklen Ort auf, für Kinder unzugänglich.

Die fertige Lösung sollte nicht länger als 12 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

ACC ® (ACC ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Brausetabletten, 100 mg: rundes, flachzylindrisches Weiß mit dem Duft von Brombeere. Kann einen leichten Schwefelgeruch haben. Rekonstituierte Lösung: farblos transparent mit Brombeer-Geruch. Kann einen leichten Schwefelgeruch haben.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (Orange): homogen, weiß, ohne Agglomerate, mit Orangengeruch.

Sirup: Eine klare, farblose, leicht viskose Lösung mit Kirschgeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert den Auswurf des Auswurfs aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung wird durch die Fähigkeit verursacht, die Disulfidbindungen der Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und die Depolymerisation von Sputum-Mucoproteinen zu bewirken, was zu einer Abnahme ihrer Viskosität führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat eine antioxidative Wirkung, basierend auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen), sich mit oxidativen Radikalen zu binden und sie somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus trägt Acetylcystein zur Synthese von Glutathion bei, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationsmittelsystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädigenden Wirkungen der Oxidation durch freie Radikale, die für eine intensive Entzündungsreaktion charakteristisch ist.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und der Schweregrad der Exazerbationen der bakteriellen Ätiologie bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Es wird in der Leber rasch zu einem pharmakologisch aktiven Metaboliten, Cystein, sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischten Disulfiden umgewandelt. Die Bioverfügbarkeit durch Einnahme beträgt 10% (aufgrund des Vorhandenseins einer ausgeprägten Wirkung der ersten Passage durch die Leber). Tmax Im Blutplasma dauert es 1-3 Stunden, die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 50%. Von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden (anorganische Sulfate, Diacetylcystein). T1/2 macht etwa 1 h, abnorme Leberfunktion führt zu einer Verlängerung von T1/2 bis zu 8 Std. Durchdringt die Plazentaschranke. Daten über die Fähigkeit von Acetylcystein, die BBB zu durchdringen und in die Muttermilch überzugehen, sind nicht verfügbar.

Indikationen Medikament ACC ®

Für alle Darreichungsformen

Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung eines viskosen Auswurfs, der schwer zu trennen ist:

- akute und chronische Bronchitis;

- chronische obstruktive Lungenerkrankung;

akute und chronische Sinusitis;

Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung).

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium;

Hämoptyse, Lungenblutung;

Stillzeit;

Das Alter der Kinder bis zu 2 Jahren.

Für Brausetabletten 100 mg, optional

Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; Asthma bronchiale; obstruktive Bronchitis; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Bei Granulat zur Lösungsherstellung zusätzlich

Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Mangel.

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; arterieller Hypertonie; Krampfadern der Speiseröhre; Asthma bronchiale; obstruktive Bronchitis; Nebennierenkrankheiten; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Intoleranzerscheinungen wie Kopfschmerzen, vasomotorischer Rhinitis, Juckreiz führen kann).

Für Sirup zusätzlich

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Ulcus duodeni; Asthma bronchiale; Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (eine langfristige Einnahme des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Daten zur Anwendung von Acetylcystein während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt. Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10); oft (≥1 / 100, ® 100

Drinnen nach dem Essen.

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten.

Erwachsene und Kinder über 14 Jahre: 2 tabl. Brause 100 mg 2-3 mal täglich oder 2 Packungen. ACC ® -Körnchen zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 10 ml Sirup 2-3 mal täglich (400-600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 6 bis 14 Jahren: 1 Tab. Brause 100 mg dreimal täglich oder 2 Tabletten. 2-mal täglich Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® -Granulat zur Zubereitung einer Lösung 3-mal täglich oder 2 Packungen. 2-mal täglich oder 5 ml Sirup 3-4-mal täglich oder 10 ml Sirup 2-mal täglich (300-400 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. 100 mg Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® -Körnchen zur Herstellung einer Lösung von 100 mg 2-3 mal täglich oder 5 ml Sirup 2-3 mal täglich (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).

Bei Patienten mit Mukoviszidose (angeborene Stoffwechselerkrankung mit häufigen Infektionen des Bronchialtrakts) und einem Körpergewicht von mehr als 30 kg können Sie die Dosis bei Bedarf auf 800 mg Acetylcystein pro Tag erhöhen.

Kinder über 6 Jahre: 2 tabl. 100 mg Brausetabletten oder 2 Packungen. ACC ® Granulat 100 mg zur Herstellung einer Lösung dreimal täglich oder 10 ml Sirup dreimal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag).

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 Tab. 100 mg Brausetabletten oder 1 Packung. ACC ® Granulat 100 mg zur Herstellung der Lösung oder 5 ml Sirup 4-mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag).

Brausetabletten sollten in 1 Glas Wasser aufgelöst und sofort nach dem Auflösen eingenommen werden. In Ausnahmefällen können Sie die Lösung 2 Stunden lang einsatzbereit aufbewahren.

Granulate für die Zubereitung einer Lösung zum Einnehmen (Orange) sollten in Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels. Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine Infektionsprophylaxe zu erzielen.

ACC ® Sirup wird mit einer Messspritze oder einem Messbecher aus der Packung genommen. 10 ml Sirup entsprechen 1/2 Messbecher oder 2 gefüllten Spritzen.

Verwenden Sie eine Messspritze

1. Öffnen Sie den Deckel der Durchstechflasche, indem Sie ihn drücken und gegen den Uhrzeigersinn drehen.

2. Entfernen Sie den Korken mit einem Loch aus der Spritze, setzen Sie ihn in den Flaschenhals ein und drücken Sie ihn bis zum Anschlag hinein. Der Stopfen dient zum Verbinden der Spritze mit der Flasche und bleibt im Flaschenhals.

3. Führen Sie die Spritze fest in den Stopfen ein. Drehen Sie das Fläschchen vorsichtig auf den Kopf, ziehen Sie den Spritzenkolben nach unten und sammeln Sie die erforderliche Sirupmenge. Wenn Luftblasen im Sirup sichtbar sind, drücken Sie den Kolben bis zum Anschlag und füllen Sie die Spritze erneut. Bringen Sie die Flasche wieder in ihre ursprüngliche Position und entfernen Sie die Spritze.

4. Sirup aus der Spritze sollte in den Löffel eines Kindes oder direkt in den Mund gegossen werden (langsam in den Wangenbereich, damit das Kind den Sirup richtig schlucken kann) und das Kind sollte sich während der Einnahme des Sirups in aufrechter Position befinden.

5. Spülen Sie die Spritze nach Gebrauch mit klarem Wasser ab.

Anweisungen für Diabetiker: 1 Brausetablette entspricht 0,006 XE; 1 Packung ACC ® -Granulat zur Herstellung einer Lösung von 100 mg entspricht 0,24 XE; 10 ml (2 Messlöffel) verzehrfertiger Sirup enthalten 3,7 g D-Glucitol (Sorbitol), was 0,31 XE entspricht.

Überdosis

Symptome: Acetylcystein verursachte bei einer Einnahme in einer Dosis von bis zu 500 mg / kg keine Vergiftungssymptome. Bei einer falschen oder vorsätzlichen Überdosierung können Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit auftreten. Eine Hypersekretion des Auswurfs kann bei Kindern beobachtet werden.

Besondere Anweisungen

Bei der Arbeit mit dem Medikament ist es notwendig, Glaswaren zu verwenden, um den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen zu vermeiden.

Bei der Anwendung von Acetylcystein wurden sehr selten Fälle von schweren allergischen Reaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom berichtet. Bei Veränderungen der Haut und der Schleimhäute sollte sofort ein Arzt konsultiert werden, das Medikament sollte abgesetzt werden.

Bei Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte Acetylcystein unter systemischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit mit Vorsicht verabreicht werden.

Nehmen Sie das Medikament nicht unmittelbar vor dem Zubettgehen ein (es wird empfohlen, das Medikament vor 18:00 Uhr einzunehmen).

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken und mit Mechanismen zu arbeiten. Daten zu den negativen Auswirkungen des Medikaments in den empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, keine Mechanismen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung nicht verwendeter Medikamente. Es sind keine besonderen Vorkehrungen erforderlich, wenn Sie nicht verwendete Droge zerstören.

Für Sirup zusätzlich

Die Verwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Nieren- und / oder Leberinsuffizienz muss vermieden werden, um die zusätzliche Bildung von stickstoffhaltigen Verbindungen zu vermeiden.

1 ml Sirup enthält 41,02 mg Natrium. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn das Medikament von Patienten verwendet wird, die eine Diät zur Begrenzung der Natriumzufuhr (mit reduziertem Natrium- / Salzgehalt) durchführen.

Formular freigeben

Brausetabletten, 100 mg.

Beim Verpacken von Hermes Pharma Gesm.b.H., Österreich: 20 tabl. Brauset in einem Kunststoff- oder Aluminiumrohr. 1 Rohr 20 Lasche. Brauset in einem Kartonbündel.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (orange), 100 mg. 3 g Granulat in Beuteln aus Verbundmaterial (Aluminiumfolie / Papier / PE). 20 pack in einem Karton

Sirup, 20 mg / ml. In dunklen Glasflaschen, versiegelt mit weißen Kappen mit einer Dichtungsmembran, mit der Funktion des Öffnens durch Kinder, mit einem Schutzring, 100 ml.

- transparenter Messbecher (Kappe), graduiert 2,5; 5 und 10 ml;

- transparente Dosierspritze 2,5 und 5 ml mit weißem Kolben und Adapterring zur Befestigung an der Flasche.

1 fl. zusammen mit Dosiergeräten in einem Karton.

Hersteller

1. Hermes Pharma Gesm.b.H., Österreich.

2. Hermes Artsnaymittel GmbH, Deutschland.

Zulassungsinhaber: Sandoz Verovšková 57, Ljubljana, Slowenien.

Granulate zur Herstellung der Lösung

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung: Sandoz dd, Verovšková 57, 1000. Ljubljana, Slowenien.

Produziert von: Lindofarm GmbH, Neushtrasse 82, 40721 Hilden.

Pharma Wernigerode GmbH, Deutschland.

Zulassungsinhaber: Sandoz Verovšková 57, Ljubljana, Slowenien.

Ansprüche der Verbraucher an CJSC Sandoz zu senden: 125315, Moskau, Leningradsky Ave., 72, korp. 3

Tel: (495) 660-75-09; Fax: (495) 660-75-10.

Acz-Formulierung

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

ACC - Mukolytikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Es werden folgende Arten von Medikamenten hergestellt:

  • Brausetabletten ACC 100, ACC 200 und ACC Long, die 100 mg, 200 mg bzw. 600 mg Acetylcystein enthalten;
  • Lösung für i / m und / bei der Einführung von ACC Inject, in 1 ml davon 300 mg Acetylcystein;
  • Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung von ACC in einer Packung enthält 100 oder 200 mg Acetylcystein - Granulate mit Orangengeruch, 200 oder 600 mg des Wirkstoffs - Granulate mit Zitronen- und Honiggeruch;
  • Orangengranulat zur Herstellung von Sirup zur oralen Verabreichung ACC. 5 ml des fertigen Sirups enthalten 100 mg Acetylcystein.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen in den ACC-Daten sind alle Darreichungsformen dieses Arzneimittels zur Behandlung von Erkrankungen des Atmungssystems bestimmt, die mit der Bildung von viskosem, schwer zu trennendem Sputum einhergehen, nämlich:

  • Akute und chronische Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Obstruktive Bronchitis;
  • Bronchiektasie;
  • Tracheitis;
  • Laryngotracheitis;
  • Bronchiolitis;
  • Lungenabszeß;
  • Bronchialasthma;
  • Mukoviszidose

Darüber hinaus kann ACC gemäß den Anweisungen zur Behandlung von Mittelohrentzündung, akuter und chronischer Sinusitis verwendet werden.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung von ACC kontraindiziert:

  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Mit der Exazerbation von Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Mit Hämoptyse;
  • Mit pulmonaler Blutung;
  • Alle Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.

Verschreiben Sie das Medikament, aber mit äußerster Vorsicht und unter ständiger ärztlicher Aufsicht:

  • Mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür aus der akuten Phase;
  • Menschen mit Krampfadern der Speiseröhre;
  • Patienten mit Nebennierenerkrankungen;
  • Mit Asthma bronchiale;
  • Bei Leber- / Nierenversagen;
  • Kinder bis 2 Jahre (nur für "lebenswichtige" Indikationen).

Dosierung und Verwaltung

Die Dosis und Methode der Verwendung des ACC hängen von der Dosierungsform des Arzneimittels und dem Alter des Patienten ab.

1. Brausetabletten

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Tablette wird unmittelbar vor der Einnahme in 1/2 Glas Wasser aufgelöst.

  • Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene 200 mg zwei- oder dreimal täglich;
  • Kinder 6-14 Jahre - 1 Tab. ACC 100 oder 1/2 Tisch. ACC 200 dreimal täglich oder 1 Tab. ACC 200 zweimal täglich;
  • Kinder 2-5 Jahre alt - 1 Tablette ACC 100 zwei- oder dreimal täglich.
  • Kinder über 6 Jahre alt - 200 mg dreimal täglich;
  • Babys 2-6 Jahre alt - 100 mg viermal täglich.

Die Maximaldosis für Mukoviszidose kann auf 800 mg pro Tag erhöht werden, jedoch nur für Patienten mit einem Gewicht von mehr als 30 kg.

ACC Long wird Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren auf einer Registerkarte verschrieben. pro Tag

2. Granulate ACC zur Herstellung einer Lösung und Sirup zur oralen Verabreichung

Orangengranulat (100 und 200 mg) wird in Wasser, kaltem Tee oder Saft, Granulat mit Honig und Zitrone (200 und 600 mg) in einem Glas heißem Wasser gelöst.

Um den Sirup zuzubereiten, gieße gekühltes Wasser zur Ringmarkierung direkt in die Durchstechflasche und schüttle gut.

  • Für Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene - 200 mg zwei- oder dreimal täglich;
  • Für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren - 100 mg dreimal täglich oder 200 mg zweimal;
  • Für Kinder von 2 bis 5 Jahren - 100 mg 2-3 Mal täglich;
  • Für Babys bis zu 2 Jahren (streng auf ärztliche Verschreibung und nur in Form von Sirup) - 50 mg 2-3 mal täglich.
  • Für Kinder über 6 Jahre alt - 200 mg dreimal pro Tag;
  • Für Kinder von 2 bis 5 Jahren - viermal täglich 100 mg;
  • Für Neugeborene ab 10 Tagen und Kinder bis 2 Jahre (streng auf ärztliche Verordnung und nur in Form von Sirup) - 50 mg dreimal täglich.

Bei Patienten, deren Gewicht die Marke von 30 kg überschreitet, kann die Tagesdosis auf 800 mg erhöht werden.

ACC in Form von Brausetabletten, Sirup und Erkältungslösung wird für 5-7 Tage eingenommen, bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose - lang vor Infektionen. Die mukolytische Wirkung des Arzneimittels verbessert die zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme.

3. Lösung für die Einführung in / in und in / m

Vor dem Ein- / Ausschalten seiner mit 0,9% iger Natriumchloridlösung im Verhältnis 1: 1 verdünnten, in / m tief in den Muskel injiziert.

  • Für Erwachsene 300 mg 1-2 Mal täglich;
  • Für Kinder von 6 bis 14 Jahren - 150 mg 1-2 mal täglich;
  • Für Babys bis 6 Jahre - 10 mg pro 1 kg pro Tag.

In Form von Injektionen wird die ACC in Fällen verschrieben, in denen die Verwendung von oralen Formen des Arzneimittels nicht möglich ist. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt, jedoch nicht mehr als 10 Tage.

Nebenwirkungen

Laut Reviews wird der ACC in den meisten Fällen gut vertragen.

In seltenen Fällen kann das Medikament Kopfschmerzen, Tinnitus und Stomatitis verursachen.

In einigen Fällen treten Durchfall, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Tachykardie und Blutdrucksenkung auf.

In Einzelfällen werden Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Bronchospasmus und Lungenblutungen beobachtet.

Besondere Anweisungen

Die gleichzeitige Anwendung von ACC mit Antitussiva wird nicht empfohlen, da letztere den Hustenreflex unterdrücken, weshalb eine gefährliche Schleimstagnation möglich ist.

Acetylcystein - der Wirkstoff von ACC - ist mit proteolytischen Enzymen und Antibiotika (Tetracyclin, Erythromycin, Amphotericin B, Cephalosporinen und Penicillinen) nicht pharmazeutisch verträglich.

Analoge

Analoga des ACC sind die folgenden Medikamente:

  • Entsprechend dem Wirkstoff: Acestin, Acetylcystein, Wix Active ExpectoMed, Mukoneks, Fluimucil, N-AC-ratiopharm;
  • Wirkungsmechanismus: Ambrobene, ambrogeksal, Ambroxol, Bromhexin Ascoril, Bronhobos, Bronhoksol, Bronhorus, Bronhosan, Bronhostop, Bronhotil, Dzhoset, Kashnol, Lasolvan, Libeksin Muko, Maddox, Neo-Bronchodilator, Pulmozyme, Remebroks, Sinupret, Solvin, Flavamed Fluifort, Flyuditek, Halixol, Erdomed und andere.

Aufbewahrungsbedingungen

ACC ist ein Medikament, das in Apotheken im nicht verschreibungspflichtigen Modus abgegeben wird. Die Haltbarkeit (alle Freisetzungsformen) beträgt 3 Jahre, sofern sie an einem trockenen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperaturen von bis zu 25 ° C gelagert wird. Gekochter Sirup kann 12 Tage und nur im Kühlschrank aufbewahrt werden!

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Acz-Formulierung

◊ Brausetabletten, rund, flach, nach Brombeere duftend.

Hilfsstoffe: Ascorbinsäure, Zitronensäureanhydrid, Lactoseanhydrid, Mannit, Natriumcitrat, Natriumbicarbonat, Saccharin, Brombeergeschmack "B".

4 stück - Streifen (15) - Kartons.
20 Stück - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
20 Stück - Kunststofftuben (1) - Kartons.
25 Stück - Aluminiumtuben (2) - Kartons.
25 Stück - Kunststofftuben (2) - Kartons.
25 Stück - Aluminiumtuben (4) - Kartons.
25 Stück - Kunststofftuben (4) - Pappkartons.

◊ Weiße Brausetabletten, rund, flach, riskant, mit dem Duft von Brombeeren.

Hilfsstoffe: Ascorbinsäure, Zitronensäureanhydrid, Lactoseanhydrid, Mannit, Natriumcitrat, Natriumbicarbonat, Saccharin, Brombeergeschmack "B".

4 stück - Streifen (15) - Kartons.
20 Stück - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
20 Stück - Kunststofftuben (1) - Kartons.
25 Stück - Aluminiumtuben (2) - Kartons.
25 Stück - Kunststofftuben (2) - Kartons.
25 Stück - Aluminiumtuben (4) - Kartons.
25 Stück - Kunststofftuben (4) - Pappkartons.

◊ Weiße Brausetabletten, rund, mit glatter Oberfläche, mit Risiko, mit Brombeergeruch.

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, Natriumbicarbonat, wasserfreies Natriumcarbonat, Mannit, wasserfreie Laktose, Ascorbinsäure, Natriumcyclamat, Natriumsaccharinat-Dihydrat, Natriumcitrat-Dihydrat, Brombeeraroma "B".

6 stück - Polypropylenröhrchen (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Polypropylenröhrchen (1) - Kartonverpackungen.
20 Stück - Polypropylenröhrchen (1) - Kartonverpackungen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Pharmakologische Wirkung

Schleimlöser Die Anwesenheit von Sulfhydrylgruppen in der Struktur des Acetylcysteinmoleküls trägt zum Aufbrechen von Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden des Auswurfs bei, was zu einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein wurde bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads der Exazerbationen beobachtet.

Pharmakokinetik

Daten zur Pharmakokinetik des Arzneimittels ACC nicht bereitgestellt.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

- Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von einer vermehrten Bildung von viskoser Schleimhaut (akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Pneumonie, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Bronchiolitis, Mukoviszidose, Laryngitis);

- akute und chronische Sinusitis;

Dosierungsschema

Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, das Arzneimittel mit 200 mg 2-3 Mal pro Tag (ACC 100 oder ACC 200) oder 200 mg dreimal pro Tag (ACC in Form eines Granulats zur Herstellung von 200 mg Lösung zum Einnehmen) zu verschreiben 600 mg 1 Mal / Tag (ACC LONG oder ACC in Form eines Granulats zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 600 mg).

Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren wird empfohlen, dreimal täglich 100 mg oder zweimal täglich 200 mg (ACC 100 oder ACC 200) oder 200 mg zweimal täglich (ACC in Form von Granulaten) einzunehmen innen 200 mg).

Bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren wird empfohlen, das Medikament zwei- bis dreimal 100 mg / Tag (ACC 100 oder ACC 200) einzunehmen.

Bei Mukoviszidose wird Kindern über 6 Jahren empfohlen, dreimal täglich 200 mg einzunehmen (ACC 100, ACC 200 oder ACC in Form von Granulat, um 200 mg Lösung zum Einnehmen herzustellen). Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 100 mg 4-mal pro Tag (ACC 100 oder ACC 200). Patienten mit mehr als 30 kg Gewicht bei Mukoviszidose können, falls erforderlich, die Dosis auf 800 mg / Tag erhöhen.

Bei plötzlichen kurzzeitigen katarrhalischen Erkrankungen beträgt die Behandlungsdauer 5-7 Tage. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Medikament lange Zeit verwendet werden, um Infektionen zu verhindern.

Das Medikament sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Brausetabletten (ACC 100 und ACC 200) sollten in 1/2 Glas Wasser gelöst werden, Brausetabletten (ACC LONG) sollten in 1 Glas Wasser gelöst werden. Sofort nach der Auflösung einnehmen, in Ausnahmefällen können Sie die fertige Lösung für 2 Stunden stehen lassen.

Das Granulat zur Zubereitung eines Heißgetränks (1 Beutel) wird unter Rühren in 1 Tasse heißem Wasser gelöst und so heiß wie möglich getrunken. Bei Bedarf können Sie die vorbereitete Lösung 3 Stunden lang stehen lassen.

Granulate für die Zubereitung einer Lösung zum Einnehmen (nach Orangengeruch) sollten in Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems: selten - Kopfschmerzen, Tinnitus.

Auf der Seite des Verdauungssystems: selten - Stomatitis; In einigen Fällen Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: in einigen Fällen - der Blutdruckabfall, Tachykardie.

Seitens des Atmungssystems: in Einzelfällen - die Entwicklung einer Lungenblutung als Manifestation von Überempfindlichkeitsreaktionen.

Allergische Reaktionen: In Einzelfällen - Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit hyperreaktivem Bronchialsystem bei Asthma bronchiale), Hautausschlag, Juckreiz und Urtikaria.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels

- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;

- Stillzeit (Stillen);

- Alter von Kindern bis zu 6 Jahren (Arzneimittel in Form von Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung von 200 mg);

- Alter von Kindern bis zu 14 Jahren (Darreichungsformen des Arzneimittels mit 600 mg Acetylcystein);

- Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Das Medikament sollte bei Patienten mit Krampfadern der Speiseröhre mit Vorsicht angewendet werden, mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Lungenblutungen und Hämoptysen, Bronchialasthma, Erkrankungen der Nebennieren, Leber- und / oder Nierenversagen.

ACC LONG sollte Kindern unter 14 Jahren nicht verschrieben werden. In dieser Kategorie von Patienten wird empfohlen, die Arzneiform zur oralen Verabreichung mit einem geringeren Acetylcystein-Gehalt zu verwenden.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund unzureichender Daten ist die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit nur in den Fällen möglich, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Anwendung bei Leberverletzungen

Das Medikament sollte bei Leberversagen mit Vorsicht angewendet werden.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Das Medikament sollte bei Nierenversagen mit Vorsicht angewendet werden.

Besondere Anweisungen

Bei Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis sollte Acetylcystein unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit mit Vorsicht verabreicht werden.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte das Medikament abnehmen.

Beim Auflösen des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen.

1 Tablette Brause AC 100 und AC 200 entspricht 0,006 XE.

1 Tablette Brausetabletten ACC LONG entspricht 0,01 XE.

Das ACC (in Form eines Granulats zur Herstellung einer oralen Lösung von 200 mg) entspricht 0,21 XE, das ACC (in Form eines Granulats zur Herstellung einer oralen Lösung von 600 mg) 0,17 XE.

ACC (in Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung 100 mg und 200 mg mit Orangengeruch) 100 mg entspricht 0,24 XE, 200 mg - 0,23 XE.

Verwendung in der Pädiatrie

Kinder unter 6 Jahren sollten das Medikament in Dosierungsformen mit einem geringeren Gehalt an Acetylcystein verschreiben.

Überdosis

Symptome: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit.

Behandlung: symptomatische Therapie.

Wechselwirkungen mit Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann es zu einer gefährlichen Schleimstagnation kommen (Vorsicht bei der Anwendung).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin kann die Vasodilatatorwirkung von Nitroglycerin verstärkt werden.

Es wird ein Synergismus von Acetylcystein mit Bronchodilatatoren festgestellt.

Acetylcystein ist pharmazeutisch nicht kompatibel mit Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Erythromycin, Tetracyclin und Amphotericin B) und proteolytischen Enzymen.

Acetylcystein verringert die Resorption von Cephalosporinen, Penicillinen und Tetracyclin. Daher sollten sie frühestens 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral eingenommen werden.

Wenn Acetylcystein mit Metallen in Kontakt kommt, bilden sich Kautschuk und Sulfide mit charakteristischem Geruch.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen, für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre, die Haltbarkeit des Granulats zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (mit Orangengeruch) - 4 Jahre.

ACC LONG sollte an einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Nach der Einnahme der Pille sollte die Tube fest verschlossen sein.